Spielzeugideen für Babys bis 6 Monate

Spielzeugideen für Babys

In der allerersten Zeit brauchen Neugeborene eigentlich nichts außer Mama und Papa. Das Ankommen in der Welt steht im Vordergrund. Aber bereits mit acht Wochen ändert sich das drastisch. Denn nun wird der Fokus mehr und mehr auch nach außen gerichtet und dann wird auch Spielzeug ziemlich interessant.

Die Bandbreite an Babyspielzeug ist unendlich groß. Da gibt es wirklich nichts, was es nicht gibt. Doch nicht alles ist auch wirklich wichtig und hilft dem Kind bei seiner Entwicklung. Wir geben einen Überblick, was es gibt – und was für die meisten Babys auch interessant ist.

Spielzeug-Ideen für Babys und Kleinkinder ab sechs Monaten finden Sie hier.

Denn kaum ein Elternteil möchte wohl lauter unbenutztes Spielzeug horten. Gerade beim ersten Kind möchten Eltern nichts falsch machen und so wird lieber zu viel als zu wenig gekauft. Denn man weiß ja nie, was dem Nachwuchs gefällt. Klar ist aber eins: Die Entwicklung bei Babys schreitet so schnell voran, dass langlebiges, vielfach benutzbares Spielzeug die beste Anschaffung ist.

Unsere Spielzeugideen

O-Ball

Der Klassiker: Oball

Test: Spielzeugideen für Babys bis 6 Monate – Testsieger Oball
Ein Muss in jedem Kinderzimmer.

Der O-Ball ist ein echter Klassiker, an dem die Kleinen lange Freude haben. Und der ist natürlich nicht ohne Grund seit Jahren, ach, Jahrzehnten, ein absoluter Liebling von Babys. Sobald die Kinder das Greifen für sich entdeckt haben, sind sie bereit für dieses Spielzeug. Denn durch die vielen kleinen Löcher können die Finger gestreckt werden und das Halten wird erlernt. Ganz einfach und ohne jeden Schnickschnack, aber sehr effektiv und sinnvoll für Babys.

Das Schöne: Der Ball eignet sich gleichzeitig auch als Kauspielzeug, denn die vielen Löcher und die besondere Struktur des Balls wollen immer wieder erforscht werden. Inzwischen sind auch viele weitere Ausführungen des Balls verfügbar, so dass der Spielspaß noch länger hält. Ob Helikopter, Auto oder Rassel – das O-Ball Universum hat sich vergrößert.

Entchenball

Badespaß garantiert: Mattel Fisher Price Entchenball

Nicht nur für ganz kleine Kinder interessant.

Auch dieses Spielzeug ist schon beinahe ein Klassiker und schwimmt vermutlich in Millionen Badewannen durch die Gegend.

Dieser Entchenball ist aber auch faszinierend für die Kleinen. Am Anfang, mit wenigen Monaten, werden sich die Kinder vor allem über ein Spielzeug beim Baden freuen. Es ist bunt und rund und schwimmt im Wasser. Wenn das Greifen motorisch beherrscht wird, dann wird der Ball noch mal neu interessant. Denn wieso ist die Ente immer unten? Auch wenn der Ball sich dreht? Und die vielen bunten Perlen im Wasser, die sehen auch so schön aus.

Dieses Spielzeug ist auch für Einjährige noch interessant und ist deswegen bereits zur Geburt ein tolles Geschenk.

Kontrastreiches Spielzeug

Etwas, das Babys in den ersten Monaten lernen ist, kontrastreich zu sehen. Das aber muss geübt werden. Und deswegen ist besonders kontrastreiches Spielzeug eine tolle Idee.

Eltern mag das mitunter quietschbunte Spielzeug vielleicht etwas zu viel, zu bunt und zu grell sein. Aber Babys lieben das. Weil sie es wesentlich besser erkennen können als einen weißen Teddy oder ein pastellfarbenes Pferd.

Die Kuscheltiere von Lamazé zeichnen sich durch Kontraste aus und sind dabei dennoch überlegt. Denn manche können klappern, andere werden mit einem Beißring geliefert.

Da kleine Babys nicht wirklich mit Kuscheltieren spielen, sind diese Plüschtiere eine gute Idee. Auf ihnen kann herumgekaut werden, oder die Eltern machen lustige Geräusche mit ihnen. Besonders der Drache ist empfehlenswert, er kann »aufgezogen« werden und wackelt dann vor den Babys hoch und runter.

Greiflinge

Etwas, das vermutlich alle Eltern zur Geburt geschenkt bekommen sind Greiflinge.

Allerdings ist Greifling nicht gleich Greifling. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen – rund, eckig, länglich. Mit Klapperelement, Quietschtröte oder ohne. In kreischbunt oder zartpastellig, einfarbig oder wild gemustert. In Kuscheltierform oder ganz schlicht.

Bewährt hat sich alles was die Kleinen gut festhalten und in den Mund nehmen können. Da sind Ringe weniger praktisch als einhändig zu haltende Objekte an denen die Babys nach Herzenslust auch rumkauen können. Man sollte allerdings nicht zu viel erwarten, denn wie so vieles im Leben mit Kindern ist auch nicht vorhersagbar, ob das Baby überhaupt einen Greifling haben möchte. Vielleicht lutscht es doch lieber hemmungslos an einer alte Socke.

Spielbogen / Holztrapez

Nach wenigen Monaten beginnen Babys ihre Umgebung wahrzunehmen. Und dann wird ein Spielbogen, oft aus Holz, ziemlich interessant.

Die darin befindlichen verschiedenen Spielfiguren werden genau erforscht. Für das Baby bedeutet das eine echte Abwechslung. Denn solange wie es sich noch nicht drehen kann, starrt es meist einfach nur an die Decke. Die selten besonders spannend ist. Der Spielbogen bringt neue Farben und Formen ins Leben des Kindes und trainiert neben den Augen auch den Tastsinn.

Solch ein Spielbogen bleibt mehrere Monate interessant, denn auch wenn die Kinder sich drehen können, wird damit gespielt. In dieser Zeit ist dies dann schon ein bekanntes Spielzeug geworden und wird deswegen gern bekrabbelt und bespielt.

Erlebnisdecke

Für kleine Entdecker: Mattel Fisher Price Erlebnisdecke

Test Spielzeugideen für Babys bis 6 Monate: Mattel Fisher Price Erlebnisdecke
Fördert die Neugier der Kleinen.
Amazon€ 49,99

von 4 Lesern gekauft

Babys entwickeln sich rasend schnell. Meilenstein folgt auf Meilenstein. Mit einer Erlebnisdecke wird dabei die Neugier des Kindes gefördert. Denn auf ihr gibt es jede Menge zu entdecken.

Oft befindet sich ein Spielbogen über der Decke, an dem verschiedene Spielgeräte hängen. Die Decke selbst ist ebenfalls mit einigen Überraschungen bestückt, meist quietscht es an einer Stelle, oder es muss vom Baby etwas hochgehoben werden um Neues zu entdecken. Mit einem Spiegel kann das Baby Gesichter wahrnehmen.

Musik und ein Farbspiel, dass per Knopfdruck an- oder abgestellt werden kann, helfen dem Baby dabei in dieser Welt anzukommen.

Beißringe

Babys kriegen Zähne. Und das kann wehtun. Auch wenn Beißringe klassisch eigentlich gar nicht in den Bereich »Spielzeug« fallen – für viele Babys sind sie genau das.

Wenn die Zähne drücken, dann kann das Kauen auf einem Beißring die Schmerzen etwas mildern. Der Druck auf den Ring entlastet den Kiefer. Genauso hilfreich ist es, dass der Beißring das juckende Zahnfleisch entlastet.

Viele Babys spielen mit den bunt gestalteten Ringen auch herum. Wichtig: Immer wieder abwaschen, denn diese Spielzeug wandert wirklich oft in den Mund.

Sophie la Giraffe

Mehr als nur ein Beißring: Vulli Sophie die Giraffe

Test Spielzeugideen für Babys bis 6 Monate: Vulli Sophie die Giraffe
Hiermit wird Schwerkraft entdeckt.
Amazon€ 14,99

von 4 Lesern gekauft

Diese Giraffe war lange in der Kritik. Vor Jahren gab es Probleme, weil Ökotest nachgewiesen hat, dass krebserregende Stoffe verwendet wurden. Die Produktion wurde entsprechend verändert und die kleine Giraffe erfreut sich nun wieder enormer Beliebtheit.

Eigentlich ist auch Sophie la Giraffe eine Art Beißring. Aber gleichzeitig ist sie soviel mehr. In die Beine, Giraffenhörner und die Nase können die Babys beißen, der weiche Körper kann gequetscht werden.

Sophie liegt gut in der Babyhand und nicht wenige Babys erfahren damit das Prinzip von Schwerkraft. Denn wenn die Giraffe aus der Hand fällt, landet sie auf dem Boden. Und die Eltern heben sie wieder auf. Dieses Spiel kann über Stunden gespielt werden und hilft Kindern dabei ihre Welt ein Stückweit mehr zu erfahren.

Rassel mit Glöckchen

Ein Klassiker sind Rasseln für Babys. Besonders die, die sich biegen lassen sind interessant, weil sie immer wieder neue Formen bilden.

Auch hier lernen Kinder spielerisch das Prinzip von Ursache und Wirkung. Wenn sie die Rassel drücken, dann gibt diese nach und verformt sich. Das allein ist schon spannend.

Die angebrachten Glöckchen erhöhen den Spaß, denn Kinder sind an Geräuschen aller Art sehr interessiert.

Spieluhr

Eigentlich ist eine Spieluhr im klassischen Sinn natürlich kein Spielzeug. Aber es gibt sie einfach in sovielen unterschiedlichen Formen und Farben, dass inzwischen gar nicht mehr nur das Musikmachen dabei im Vordergrund steht.

Die Spieluhren laden zum Entdecken ein, die Babys können ihre Kraft beim an der Schnurr ziehen prüfen. Wichtig: Niemals ein Baby mit einer Spieluhr allein lassen. Das Kabel könnte sich um den Hals wickeln. Im Beisein der Eltern aber sind Spieluhren tolles Spielzeug, dass als Bonus eben auch noch Musik macht.

Figurenkette

Figurenketten gibt es in zwei Varianten und sie machen Babys über sehr lange Zeit Spaß. Denn das Erfreuliche an Kindern ist ja: Sie selbst entscheiden, was sie mögen.

Am Anfang steht vermutlich das Besabbern der einzelnen Elemente im Vordergrund. Die unterschiedliche Beschaffenheit der Ketten fühlt sich natürlich im Mund auch immer anders an. Die Länge der Kette bestimmen die Eltern. Immer neue Elemente können eingeklickt werden und verändern so den Spielspaß.

Sind die Kinder schon etwas älter, können sie selbst versuchen die Kettenelementen zusammenzufügen. Auch für Geschwisterkinder ist dies ein großer Spaß, denn mit diesem Spielzeug können Groß und Klein gemeinsam spielen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Spielzeugideen für Babys bis 6 Monate"

avatar

Haben wir sogar einiges davon 🙂

wpDiscuz