Alternativen: Was gibt es sonst noch?

Günstige Alternative

Yamaha SRT-1000
Test: Soundbase bis (fast) 500 Euro: Yamaha SRT-1000
Klanglich immer noch gut und dabei flacher, unauffälliger – und günstiger.

Wem knapp 600 Euro für ein Sounddeck zu viel sind, aber auf guten Fernsehton trotzdem nicht verzichten will, findet in der Yamaha SRT-1000 die beste, günstigere Alternative: der japanische Flachmann überzeugt vor allem aber hinsichtlich der Ausstattung, ist aber auch klanglich nicht zu verachten.

Obwohl die SRT-1000 mit knapp acht Zentimetern kaum halb so hoch ist wie die nuPro AS-250, sorgt sie mit einem dutzend Lautsprecher-Chassis selbst für die größten Flachbildschirme für den passenden Sound. Dank ihrer stattlichen Breite von fast 80 Zentimetern finden Fernseher mit einer Diagonalen bis zu 55 Zoll mit der Klangverbesserung auch eine zuverlässige Standfläche.

Die Ausstattung mit Schnittstellen kann sich sehen lassen: Eine HDMI-Schnittstelle gehört ebenso dazu, wie ein integriertes Bluetooth-Modul, so dass die Base für fast alle Eventualitäten gerüstet ist.

Klanglich kann sie freilich nicht ganz mit unserem Favoriten mithalten, auch die Installation ist etwas aufwändiger. Aber dafür ist die Yamaha SRT-1000 eben auch wesentlich preiswerter.

Mit Subwoofer

Philips Fidelio XS1
Test: Soundbase bis (fast) 500 Euro: Philips Fidelio XS1
Kommt mit Subwoofer, stößt aber bei höherer Lautstärke schnell an die Grenzen.

Mit der Fidelio XS1 von Philips empfiehlt sich eine weitere Alternative als klingende Basis für den Flachbildschirm.

Auch hier sind Bluetooth und HDMI-Schnittstellen bereits eingebaut. Die Fidelio ist ebenso schlank und flach wie die Yamaha SRT-1000, verfügt aber über eine massive Bass-Unterstützung in Form eines fast ebenso schlanken Subwoofers, der zudem drahtlos verbunden wird.

Trotz ihrer externen Tiefbass-Unterstützung kann auch die Soundbase von Philips der nuPro AS-250 von Nubert nur bedingt paroli bieten. Bei größeren Pegeln gerät die Kombi hörbar an ihre Grenzen, wo unser Favorit noch reichlich Reserven aufweist.

Fazit

Das Nubert Sounddeck nuPro AS-250 verhilft Ihrem Flachbildschirm zu einer hervorragenden Basis, und zwar in zweierlei Hinsicht: einerseits gibt das knapp 16 Zentimeter hohe Sounddeck ihm sicheren Halt und eine etwas exponierte Position, außerdem ergänzt sie das große Bild mit entsprechend großem Sound.

Besonders gefallen hat mir der unkomplizierte Anschluss; im Zweifel wird sie einfach an die Audio-Ausgänge des Fernsehers angeschlossen, und zwar sowohl analog als auch digital. Wer auf eine Übertragung via HDMI-Schnittstelle besteht, rüstet die Base einfach mit entsprechendem Adapter auf.

Die nuPro AS-250 überzeugt vor allem klanglich aber auch mit ihrer praxisgerechte Ausstattung sowie der akkuraten Verarbeitung. All das kommt zu einem mehr als fairen Preis. Deshalb ist sie für uns das beste Sounddeck für um die 500 Euro, das man zur Zeit kaufen kann.

Erhältlich ist die nuPro AS-250 nur direkt bei Nubert und bei Amazon.

Pro & Kontra

Pro

  • Satter, präziser Sound
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Einfache Installation
  • Kein Subwoofer nötig jedoch optional erweiterbar

Contra

  • Keine HDMI-Schnittstelle
  • Subwoofer nicht über Fernbedienung anpassbar
  • Kein Bluetooth
Seite 1Sounddeck statt Soundbar
Seite 2Testsieger: Nubert nuPro AS-250
Seite 3Nubert nuPro AS-250 im Test – was sagen die Anderen?
Seite 4Alternativen und Fazit

Nubert nuPro AS-250 Preisvergleich

Kommentare

1 Kommentar zu "Das beste Sounddeck bis (fast) 500 Euro"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Hörte ich viel gutes von 🙂 Gut ist es wenn man TV auf selbiger platzieren kann ……… wegen der Standfläche……

wpDiscuz