Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Das beste Dampfbügeleisen

last updateZuletzt aktualisiert:
Dampfbügeleisen Test: Dampfbügeleisen
Andrea Zschocher

Andrea Zschocher

ist freie Journalistin, Buchautorin und Bloggerin. Sie schreibt gern über Familien­themen, unter anderem für Stern.de und Familie.de. Ihre Bücher unterstützen Familien in anspruchsvollen Zeiten. Auf ihrem Blog Runzelfüßchen berichtet sie über die schönen Seiten am Leben mit drei Kindern.

Wir haben 13 Dampfbügeleisen für Sie getestet. Das beste für die meisten ist das Philips Azur Elite: Es bügelt mit viel Dampf, gleitet schön über die Textilien und liefert schnell viel Dampf. Praktisch ist hier vor allem die Abschaltautomatik nach zwei Minuten. Auch das moderne Design und das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugten uns. Wie immer haben wir aber natürlich auch weitere Empfehlungen für Sie.

Update 29. Mai 2020

Wir haben den Test der Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen in zwei separate Testberichte aufgeteilt.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
8. November 2019

Wir haben fünf neue Bügeleisen und zwei neue Bügelstationen getestet. Die Bügelstation Philips FastCare Compact ist eine neue Empfehlung. Neuer Testsieger bei den Bügeleisen ist das Philips Azur Elite.

Große Dampfbügelstationen sind nicht für jeden das Richtige. Wenn Sie nur alle paar Wochen mal ein Hemd bügeln, reicht ein Dampfbügeleisen völlig aus. Hier geht es darum, dass sie möglichst viel Dampf ausstoßen. Außerdem sollte möglichst wenig Wasser auf die Kleidung kleckern – ein notorischer Schwachpunkt von Dampfbügeleisen.

Die Preisspanne bei Dampfbügeleisen ist riesig, wir hatten Geräte zwischen knapp 20 und über 100 Euro mit im Test. Aber man muss nicht unbedingt viel ausgeben, auch günstige Geräte bringen gute Leistung. Wenn aber auch das Dampfbügeleisen richtig dampfen soll, muss man mehr ausgeben.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Philips Azur Elite

Test besten Bügeleisen: Phillips Azur Elite
Ein futuristisches Bügeleisen, bei dem Sie die Temperatur nicht mehr einstellen müssen.

von 157 Lesern gekauft

Ein futuristisch anmutendes Modell ist unser Testsieger. Das Philips Azur Elite Dampfbügeleisen macht ordentlich Dampf und liegt gut in der Hand. Es ist schnell aufgeladen, gleitet fast wie von selbst über die Bügelwäsche und macht ein mehrfaches Überbügeln unnötig. Dieses Bügeleisen liegt eher schwer in der Hand und ist auch etwas teurer. Für uns ist das Preis-Leistungs-Verhältnis hier aber überzeugend.

Auch gut

Braun Texstyle 9 SI 9188

Test Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Braun Texstyle 9
Macht für ein Dampfbügeleisen sehr viel Dampf, ist aber nicht gerade günstig.

Das Braun Texstyle 9 SI 9188 macht so viel Dampf, dass die Nachbarn meinen könnten, Sie hätten eine Dampflok zuhause. Im Vergleich zur Konkurrenz  ist es etwas schwerer, was beim Bügeln aber nicht unbedingt nachteilig ist, weil man dann weniger Druck ausüben muss. Wenn Ihnen eine Dampfstation zu teuer oder klobig ist, Sie aber trotzdem jede Menge Dampf zum Bügeln möchten, ist das Braun-Eisen genau das Richtige.

Gut & günstig

Philips EasySpeed Advanced GC 2675/85

Wer nicht so viel ausgeben will und den Dampf nur punktgenau einsetzen möchte, für den ist das Easy Speed von Philips die beste Wahl. Der Steam-Knopf für extra Dampf hat uns auf ganzer Linie überzeugt. Nicht ganz so optimal ist die Einfüllöffnung fürs Wasser, aber unter dem Wasserhahn bekommen Sie das auch hin. Der größte Pluspunkt ist aber der niedrige Preis – für knapp 40 Euro ist das Philips-Bügeleisen wirklich günstig.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerAuch gutGut & günstig
ModellPhilips Azur EliteBraun Texstyle 9 SI 9188Philips EasySpeed Advanced GC 2675/85Bosch Sensixx'x DA30Philips Azur Performer PlusTefal DuriliumRussell Hobbs Supreme SteamRussell Hobbs Supreme Steam ProTefal UltraglissPhilips Azur Performer GC3811/70Aigostar Aquatravel
Test besten Bügeleisen: Phillips Azur EliteTest Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Braun Texstyle 9Test Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Bosch Sensixx ´x DA30Test besten Bügeleisen: Phillips Azur Performer PlusTest besten Bügeleisen: Tefal DuriliumTest Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Russell & Hobbs Supreme SteamTest besten Bügeleisen: Russell Hobbs Supreme Steam ProTest Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Tefal UltraglissTest Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Phillips Azur Performer GC3811/70Test besten Bügeleisen: Aigostar Aquatravel Bügeleisen
Pro
  • Bügelt mit viel Dampf
  • Automatik-Aus nach 2 Minuten
  • Gleitet toll über die Wäsche
  • Sehr schnell aufgeladen
  • Hohe Dampfleistung
  • Gleitet toll über die Wäsche
  • Gleitet gut über die Wäsche
  • Gute Dampfleistung
  • Sehr schnell aufgeheizt
  • Gutes Bügelergebnis
  • Gleitet toll
  • Macht guten Dampf
  • Automatisches Entkalten
  • Gleitet gut
  • Leichtes Wassereinfüllen dank XL-Öffnung
  • Gleitet gut
  • Schöne große Wassereinfüllöffnung
  • Schnell einsatzbereit
  • Mit Wasserbecher
  • Eher leicht
  • Günstig
  • Gute Dampfleistung
  • Größte Wassereinfüllöffnung
  • Hübsches Design
  • Tolle Größe für Reisen
  • Kann mit 220 Volt oder 110 Volt betrieben werden
Contra
  • Hohes Gewicht (Geschmackssache)
  • Schwerer als die Konkurrenz
  • Wasser einfüllen ist etwas kompliziert
  • Nur mittlere Dampfleistung
  • Intensität des Dampfes lässt sich nicht genau bestimmen
  • Tropft beim Bügeln etwas
  • Bügelergebnis im Mittelfeld
  • Für Faltenfreiheit muss man mehrfach drüberbügeln
  • Tropft nach dem Ausschalten auf den Boden
  • Tropft auf die Wäsche statt zu dampfen
  • Lange Aufheizzeit
  • Schlechtes Bügelergebnis
  • Tropft die Wäsche voll
  • Bügeln nicht möglich, weil alles nass wird
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Was Sie über Dampfbügeleisen wissen müssen

Bei Dampfbügeleisen wird im Gegensatz zu den größeren und teureren Dampfbügelstationen der Dampf im Bügeleisen selbst erzeugt. Dampfbügeleisen haben bauartbedingt nur einen kleinen Wassertank, wer viel mit Dampf bügelt, muss daher öfters nachfüllen. Sie liefern auch längst nicht so viel Dampf und den auch nicht mit so viel Druck wie Dampfbügelstationen.

Der Wasserdampfausstoß von Dampfbügeleisen wird in Gramm pro Minute gemessen. Mit Bügeleisen, die 100 Gramm Wasserdampf pro Minute ausstoßen, erreicht man gute Bügelergebnisse.

Neben der Menge des Wasserdampfes kommt es beim Bügeln auch auf den Druck an. Davon hängt ab, wie tief der Dampf in die Textilien eindringt. Die meisten Geräte arbeiten mit 4 bis 6 bar. Früher sollte man destilliertes Wasser zum Bügeln verwenden, heutzutage ist das aber nicht mehr nötig.

Auch die Temperatur der Sohle des Bügeleisens ist eine wichtige Variablen beim Bügeln. Bei Dampfbügeleisen ist die Dampferzeugung an die Temperatur der Sohle gekoppelt. Bei geringer Bügeltemperatur steht daher nur wenig oder auch gar kein Dampf zur Verfügung.

Alles, was Sie über Bügeln mit Dampf wissen müssen, lesen Sie in unserem ausführlichen Test von Dampfbügelstationen.

So haben wir getestet

Beim Bügeltest haben wir verschiedene Textilien benutzt und den Dampfstoß mit mehreren Lagen Stoff getestet, um zu prüfen, wie tief der Dampf eindringt. Neben dem Dampfbügeln haben wir auch das Bügeln ohne Dampf ausprobiert.

Ein weiterer wichtiger Punkt für uns war, ob die Herstellerversprechen, dass das Bügeleisen nicht auf die Wäsche tropft, eingehalten wird. Fast alle Hersteller werben nämlich mit dem »Anti Drop«-Versprechen, dass die Wäsche trotz Dampfentwicklung und Löchern in der Sohle nicht volltropft. Im Praxistest mussten wir leider feststellen, dass das oft nicht der Fall ist.

Bei den Dampfbügeleisen lag unser Augenmerk weniger auf der grammgenauen Ermittlung des Dampfausstoßes, sondern mehr auf der subjektiven Bügelqualität. Das liegt auch daran, dass sich die Überprüfung der Dampfausstoßmenge nicht bei jedem Modell im messbaren Bereich bewegte.

Außerdem war uns die Verarbeitungsqualität wichtig. Auch eine gute Handhabung ist notwendig, schließlich arbeitet man mit einem Gerät, dass sehr heiß wird.

 Test: Img

Testsieger: Philips Azur Elite

Das Philips Azur Elite überzeugt mit viel Dampf, einem perfekten Bügelergebnis und einer angenehmen Schwere. Dafür ist das Modell nicht ganz preiswert, ein wenig Investition muss schon sein. Sie bekommen aber mit dem Bügeleisen eine hohe Dampfleistung, die mit denen von Dampfbügelstationen mithalten kann.

Testsieger

Philips Azur Elite

Test besten Bügeleisen: Phillips Azur Elite
Ein futuristisches Bügeleisen, bei dem Sie die Temperatur nicht mehr einstellen müssen.

von 157 Lesern gekauft

Dieses Bügeleisen wirkt wie aus der Zukunft. Beim ersten Anschalten hatten wir die Hoffnung, es könnte sich um ein digitales Display handeln, das sich per Knopfdruck bedienen lässt. Leider ist dem nicht so, aber das Philips Elite Azur macht optisch schon was her. Um ordentlich Dampf zu erzeugen, brauchen Sie Wasser. Und um das in das Bügeleisen zu füllen, wird ein Einfüllbecher mitgeliefert.

Nicht nachlassender Dampf

Aktivieren Sie den Dampf, hat das Philips Azur Elite etwas von einem kleinen Kätzchen, denn es beginnt in der Hand zu vibrieren, was an ein schurrendes Tier erinnert. So wird der Dampf vorbereitet, der dann über lange Zeit zur Verfügung steht. Wir konnten ohne Unterbrechung ordentlich bügeln, der Dampf ließ nicht nach.

Das Bügeleisen dampft nur, wenn es in Bewegung ist

Der permanente Dampf kommt auch deswegen zu Stande, weil das Bügeleisen arbeitet, sobald es in Bewegung ist. Es dampft nur, wenn Sie über die Wäsche gleiten. Wird es nicht bewegt, schaltet es sich nach ungefähr zwei Minuten in der Waagerechten oder acht Minuten in der Senkrechten aus.

Wir mussten beim Test auch keine Falte doppelt bügeln. Was plattgebügelt war, war fertig. Das ist angenehm, weil die Arbeit so viel schneller erledigt ist. Durch die sehr schnelle Einsatzbereitschaft – es dauert nur rund eine Minute bis Dampf zur Verfügung steht und das Bügeleisen heiß ist – verkürzt sich die Arbeitszeit auch insgesamt etwas.

Kein Temperaturregler

Neu ist, dass Sie nicht mehr selbst die Temperatur einstellen müssen. Es gibt schlicht keinen Schalter dafür. Sie können nur auswählen, welchen Dampfmodus Sie benötigen. Auch das spart Zeit, weil Sie bei verschiedenen Stoffarten nicht mehr warten müssen, bis sich die Temperatur des Bügeleisens angepasst hat. Wir haben beim Testen gemerkt: Von Jeans auf Seide war der Wechsel wirklich kein Problem, nichts brannte an oder zog den Stoff irgendwo zusammen.

Sowohl Seide als auch Jeans sind beim Temperatur­wechsel kein Problem

Die Gleiteigenschaften des Philips Azur Elite überzeugten uns vollkommen. Die Bügelsohle glitt mühelos über alle Bügelwäsche, was ebenfalls zu einer schnelleren Arbeit beiträgt. Auch das Entkalken ging fix.

Auch wenn dieses Bügeleisen sicher nicht zu den preiswertesten Modellen auf dem Markt gehört: Wer viel Dampf, aber keine Dampfstation zuhause haben möchte, ist mit dem Philips Azur Elite gut beraten.

Philips Azur Elite im Testspiegel

Weitere Tests zum Philips Azur Elite gibt es momentan noch nicht. Sollte sich das ändern, tragen wir dies hier für Sie nach.

Alternativen

Wem das Philips Azur Elite zu teuer ist, für den haben wir ein ebenbürtiges Modell, sowie eine günstige Alternative, bei der man nur wenige Abstriche machen muss.

Auch gut

Braun Texstyle 9 SI 9188

Test Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Braun Texstyle 9
Macht für ein Dampfbügeleisen sehr viel Dampf, ist aber nicht gerade günstig.

Die Verarbeitung des Braun Texstyle 9 ist sehr hochwertig. Das Eisen liegt angenehm schwer in der Hand. Das ist im Vergleich zur Konkurrenz tatsächlich bemerkenswert, denn einige andere Modelle sind ziemlich leicht und plätten daher auch weniger gut. Durch das Gewicht gleitet die Sohle schön leicht über das Gewebe und kriegt wirklich jede Falte aus der Kleidung raus.

Ein kleiner Nachteil ist, dass das Texstyle 9 weniger schnell aufheizt als die Konkurrenz und dabei echt laut ist. Aber dafür macht es eben auch viel Dampf. Den Dampfausstoß kann man regulieren und damit der Empfindlichkeit der Textilien anpassen.

Es gibt auch bei unserem Testsieger die Möglichkeit, mit einem »Steam Shot« gezielt einen Dampfstoß abzufeuern. Der ist um ein vielfaches stärker als bei anderen Geräten, allerdings ist uns bei der ohnehin schon großen Dampfleistung nicht ganz klar, wozu man diesen Dampfstoß eigentlich noch braucht.

Nach dem Ausschalten des Gerätes sollten Sie das Braun Texstyle 9 noch eine Weile auf dem Bügelbrett ausdampfen lassen, denn es gibt noch einige Minuten lang Dampf von sich, auch wenn es nicht mehr verwendet wird. Allerdings – und das ist die gute Nachricht – tropft es nicht auf den Boden oder die Kleidung.

Gut & günstig

Philips EasySpeed Advanced GC 2675/85

Das Philips Easy Speed liefert ein optimales Bügelergebnis und macht ebenfalls ordentlich Dampf. Das Gerät heizt sehr schnell auf und bietet eine Überprüfung der optimalen Bügeltemperatur mithilfe einer Lichtkontrolle: Wenn das Eisen heiß genug ist erlischt das Lämpchen und Sie können losbügeln.

Als ungünstig empfanden wir nur die kleine Öffnung für das Einfüllen von Wasser. Dabei tropft einiges daneben, Sie sollten das Bügeleisen daher am besten direkt über dem Waschbecken auffüllen.

Es ist leichter und gleitet nicht ganz so gut über die Wäsche wie unser Testsieger und stößt auch längst nicht so viel Dampf aus. Trotzdem waren wir von den Bügelergebnissen sehr angetan.

Wenn Sie nicht viel Geld ausgeben wollen, ist das Philips Easy Speed eine hervorragende Wahl.

Außerdem getestet

Das Bosch Sensixx‘ x DA 30 wurde 2016 von der Stiftung Warentest zum Testsieger gekürt, für uns war es aber nur gutes Mittelfeld. Es ist zwar als eines der schnellsten Geräte im Test aufgeheizt und kann auch mit einem guten Bügelergebnis überzeugen, gegen die dampfende Konkurrenz von Braun und Philips bleibt das Bosch-Gerät aber deutlich zurück.

Russell Hobbs Supreme Steam

Das Russell Hobbs Supreme Steam wird zwar mit Einfüllbecher geliefert, hat diese Unterstützung aber eigentlich gar nicht nötig, denn hier fällt das Einfüllen wirklich leicht. Das dezente Ladelicht am Bügeleisen zeigt an, wann das Gerät betriebsbereit ist und das geht ziemlich schnell. Die Dampf- und auch die Bügelleistung rangieren im guten Mittelfeld. Mit unserer Empfehlung von Philips bekommt man mehr für weniger Geld.

Tefal Ultragliss

Test Dampfbügelstation: Tefal Effectis Plus: Tefal Ultragliss

Keine Preise gefunden.

Der Wasserverschluss beim Tefal Ultragliss überzeugt uns. Im Gegensatz zu allen anderen Geräten im Test wird er nämlich fest verschlossen. Das Einfüllen des Wassers klappt dank der XL-Öffnung kleckerfrei – leider aber auch nur das. Denn obwohl vom Hersteller eine Drip Stop-Garantie gegeben wird, das Wasser im Bügeleisen also eigentlich nicht auf die Wäsche tropfen sollte, tut es genau das nach dem Bügeln. Wenn Sie das Gerät über die Wäsche gleiten lassen und es bedampfen, funktioniert der Drip Stop problemlos. Nach dem Ausschalten tropft das Restwasser aber ungehindert aus dem Gerät direkt auf den Boden.

Philips Azur Performer GC3811/70

Auch beim Philips Azur Performer kann das Anti-Tropf-System nicht überzeugen. Wenn Sie den Steam-Knopf betätigen, um Ihre Wäsche gezielt trockenzubügeln, kann es vorkommen, dass das Wäschestück im Anschluss wieder nass ist, denn das Wasser im Philips-Bügeleisen tröpfelt nach. Uns konnte das Bügeleisen auch deswegen nicht überzeugen, weil es trotz eines relativ hohen Gewichts im Vergleich zur Konkurrenz nicht besonders gut bügelte. Auch die Aufwärmzeit ist mit durchschnittlich acht Minuten zu lang.

Philips Azur Performer Plus

Das Philips Azur Performer Plus ist ein etwas unvorhersehbarer Zeitgenosse. Es macht tollen Dampf, der aber für uns nicht so recht gleichmäßig kam. Mal kam viel Dampf, dann wieder wenig, dann wieder viel. Dabei hatten wir den Finger immer mit gleich viel Druck auf dem Knopf. Dennoch haben uns das Bügelergebnis, vor allem aber das tolle Gleiten über die Bügelwäsche gut gefallen. Auch dieses Gerät entkalkt sich automatisch.

Leichtes Wassereinfüllen dank XL- Öffnung: Wem das wichtig ist, weil er Kleckerflecken rund ums Bügeleisen vermeiden möchte, der sollte nach dem Tefal Durilium Ausschau halten. Für uns ist das Bügeleisen gutes Mittelfeld – es macht, was es soll, kann aber leider auch nicht besonders überzeugen. In diesem Preissegment gibt es andere Kandidaten, die uns mehr angesprochen haben. Das Bügeleisen tropfte beim Bügeln ein wenig, nicht so schlimm wie andere Modell im Test, aber zwei, drei Spritzflecken gab es schon. Die Bügelleistung ist vollkommen in Ordnung.

Russell Hobbs Supreme Steam Pro

Das eher leichte Modell Russell Hobbs Supreme Steam Pro wird mit einem Wasserbecher geliefert. Es ist ein eher leichtes Bügeleisen, das uns mit seiner Bügelleistung nicht so recht überzeugen konnte. Wir mussten über Falten in den Männerhemden mehrfach drüberbügeln. Wen das nicht stört, weil der Preis von knapp 20 Euro zu verlockend für ein Bügeleisen ist, der kann mit dem Modell wenig falsch machen. Es tut das, was man möchte – mit Dampf bügeln. Es ist nur für uns weniger überzeugend als die Konkurrenz, die aber auch preisintensiver ist.

Der absolute Reinfall war das Aigostar Aquatravel. Die Idee hat uns zunächst überzeugt: Ein kleines, leichtes Dampfbügeleisen, das mit auf die Reise gehen kann. In der Praxis wird klar: Dampf kann dieses Modell so gar nicht. Und auch Wasser halten war nicht drin. Es tropfte überall aus dem Bügeleisen heraus, die Bügelwäsche war am Ende an mehreren Stellen total durchtränkt vom Wasser – und der Bügeltisch auch. Der Wassereinfüllbecher, den es dazu gibt, ist eine gute Idee, nur funktioniert in der Praxis die Wasseranzeige nicht korrekt. Nachdem wir das Gerät trocknen ließen, starteten wir einen zweiten Versuch, der leider auch nicht von Erfolg gekrönt war. Von diesem Modell müssen wir abraten.

1
Kommentare

avatar
Regine Sperling
Regine Sperling

Ich besitze seit über zehn Jahren eine Rowenta Bügelstation, die ohne Pause ihren guten Dienst tut… Damals war es das einzige Modell, bei dem man während des Bügelns Wasser nachschütten konnte, weil der Boiler getrennt davon war. Bei allen anderen Geräten müsste man erst wie bei einem Dampfkochtopf warten, bis es etwas abgekühlt war, das hatte mich seinerzeit überzeugt. Nun nach zehn Jahren klappt es bei unsere, extrem kalkhaltigen Wasser nicht mehr so recht mit dem Entkalken… mich würde interessieren, ob es auch heute , obwohl sich alles so schnell weiterentwickelt, noch Modelle gibt, bei denen man erst abkühlen lassen… Mehr... »