Das beste günstige Smartphone

Smartphones bis 200 Euro im Test

Das beste günstige Smartphone ist das Huawei P8 Lite (2017). Es kann in sämtlichen Disziplinen überzeugen: Leistungsfähige Hardware, gespickt mit reichhaltiger Ausstattung, wie einer guten Kamera und nicht zuletzt verpackt in ein hochwertiges Finish.

Wie bei Autos wird auch bei Smartphones Ausstattung und Technik mit der Zeit von den teuren Flaggschiff-Modellen zu den günstigen Angeboten durchgereicht – allerdings in deutlich kürzeren Zeitabständen. Daher beherrschen dieses Jahr bereits schon sehr günstige Smartphones Funktionen die letztes Jahr nur weitaus teureren Geräten vorbehalten waren.

So gehört ein Fingerprint-Sensor mittlerweile bei den günstigen Smartphones ebenso zum Standard wie ein solides Unibody-Gehäuse. Auch die Auflösung von Display und Kamera steht der weitaus teurerer Smartphones kaum mehr nach. Dagegen sind es meist eher unsichtbare, aber wichtige Details, an denen  gespart wird – wie Speicher, Prozessoren oder Akkukapazität.

Andererseits versuchen gerade die Hersteller günstiger Smartphones mit Funktionen zu punkten, die in der Spitzenklasse kaum und bei den Premium-Geräten gar nicht anzutreffen sind. Aktuell haben wir zumindest zwei Smartphones im Test, die mit einem Wechsel-Akku ausgestattet sind – leider eine auch in dieser Gattung aussterbende Spezies.

Durchgängig findet sich in den Testgeräten ein Slot zur Speichererweiterung sowie einer für eine zweite SIM-Karte, auch wenn der mitunter als Hybrid ausgelegt ist: Bei diesen Smartphones muss man sich entweder für eine Speicheraufrüstung oder für die zweite SIM-Karte entscheiden, beides zusammen geht nicht.

Dual-Sim – für wen lohnt sich die zweite SIM-Karte?

Seitdem der endgültige Fall der Roaming-Gebühren im europäischen Ausland für Juni 2017 beschlossene Sache ist, bleiben nur noch wenige Szenarien, für die sich eine zweite SIM-Karte lohnt. Einer davon sind längere Aufenthalte im außereuropäischen Ausland. Ein zweiter ist die Trennung von geschäftlicher und privater Nutzung auf ein und demselben Smartphone. Das bringt zusätzlichen Bedienkomfort, doch für die meisten ist eine zweite SIM-Karte im Handy weder wünschenswert noch notwendig.

Möglicherweise sind die Hersteller deshalb dazu übergegangen, sogenannte Hybrid-Slots einzusetzen. Diese nehmen wahlweise eine zweite SIM-Karte oder aber eine microSD zur Speichererweiterung auf. Beides gleichzeitig ist bei diesen Smartphones nicht mehr möglich.

So haben wir getestet

Aus der Vielzahl günstiger Smartphones zum Preis um die 200 Euro haben wir die interessantesten neuen Modelle ausgewählt: Neben dem P8 Lite (2017) von Huawei hatten wir das Zenfone 3 Laser aus der etwas unübersichtlichen Zenfone-Reihe von Asus, das  besonders günstige Gigaset GS 160 und zwei Smartphones aus dem Hause Lenovo im Test, das Lenovo K6 und das Motorola Moto G5. Abgerundet wird das Testfeld vom UFeel prime von Wiko, einer jungen Marke aus Frankreich.

Smartphones bis 200 Euro im Test: Alle Testkandidaten
Die Testkandidaten: Asus Zenfone 3 Laser, Wika UFeel prime, Gigaset GS 160, Lenovo K6, Huawei P8 Lite (2017) und Motorola Moto G5.

Mehr noch als ausreichend Rechenleistung wünschen sich die meisten bei ihrem Smartphone eine möglichst lange Akkulaufzeit. Wir haben die Smartphones mit einem Testvideo in FullHD gefüttert und es Nonstop laufen gelassen. Um das Smartphone besonders zu fordern, ließen wir zudem gleichzeitig das WLAN eingeschaltet.

Auch die Aufladezeit der Smartphones haben wir dokumentiert, um einen praxisnahen Wert darüber zu bekommen, wie lange man warten muss, um sein Smartphone wieder vollständig nutzen zu können. Die WLAN-Reichweite wurde unter Realbedingungen getestet. Hierbei muss man wissen, dass ein Vergleich nur zwischen zeitnah gemeinsam getesteten Geräten möglich ist, da die Funkübertragung von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig ist – sogar schlechtes Wetter kann sie negativ beeinflussen.

Als Königsdisziplin mussten die Smartphones zeigen, was sie übers Objektiv auf den Sensor bringen, wie gut also ihre Kamera ist. Schließlich ersetzt das Smartphone für die meisten inzwischen die Fotokamera. Wie gut eignen sich also die eingebauten Kameras für den einen oder anderen Schnappschuss, oder sogar mehr? Hierzu haben wir Testfotos unter vergleichbaren Licht-Bedingungen geschossen.

  Nächste Seite
Seite 1Dual-Sim – für wen lohnt sich die zweite SIM-Karte?
Seite 2Testsieger: Huawei P8 Lite
Seite 3Alternativen und Fazit

Huawei P8 Lite Preisvergleich

Kommentare

6 Kommentare zu "Das beste günstige Smartphone"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Petra Hollaus

So ein Nosens. Die Messlatte liegt bei echten Dual SIM
16 GB intern, 2 GB RAM 5″ 1280×720 Display Quadcore und einen 4000 mAh schnell wechselbaren Akku.
Doogee X5 MAX pro

Zuk Z2, Xiaomi Mi5, Redmi Note 4, One Plus 3T, LeTv 2, Meizu…. Motorola…? Ja klar…

im deutlich unter 200€ Rainking; Xioami redmi note 4 international, Letv Leeco Le 2 X527 (intern.), Lenovo ZUK Z2 4GB . Da können die „ALLERBESTE“n, einpacken.

Ich hatte ein CUBOT S600!
Wenn ich nicht ein Huawei P9 geschenkt bekommen hätte, hätte ich es noch, war begeistert, und das für 115 €!

Gustav?!

wpDiscuz