Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Das beste günstige Smartphone

last updateZuletzt aktualisiert:
günstige Smartphone Test: Aufmacher2 3 1244x830
Thomas Johannsen

Thomas Johannsen

hat sein Faible fürs Testen und Messen schon bei seiner Ausbildung zum Rundfunk- und Fernseh­techniker entdeckt. Seit über 15 Jahren ist er Test­redakteur. Er ist Chefredakteur der Zeitschrift Tablet und Smartphone und schreibt unter anderem für Heimkino, Digital Home, InfoDigital und d-pixx.

Wir haben 30 Smartphones für rund 200 Euro oder weniger getestet. Das beste ist aktuell das Redmi Note 8T von Xiaomi. Es ist eines der günstigsten Smartphones mit aktueller Technik und hat viele der beim Vorgänger vermissten Features ergänzt. Mit ihm kann man selbst unter schwierigen Lichtbedingungen sehr gute Fotos machen. Da fragt man sich, warum man eigentlich mehr für ein Handy ausgeben sollte.

Update 17. Januar 2020

Wir haben zwei neue Smartphones von Alcatel getestet. Unser neue Empfehlung ist das Alcatel 3x.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
13. Dezember 2019

Wir haben sechs neue günstige Smartphones getestet. Unser neuer Testsieger ist das Xiaomi Redmi Note 8T. Weitere neue Empfehlungen sind das Samsung Galaxy A40, das Xiaomi Redmi Note 8 Pro und das Motorola One Macro.

4. Oktober 2019

Das View 3 Lite von Wiko und das Gigaset GS195, sowie das Mi A3 von Xiaomi erweitern unseren Test.

24. Juli 2019

Mit dem Sony Xperia L3 haben wir eine neue Empfehlung mit Marathon-Qualitäten.

23. Mai 2019

Unser neuer Testsieger ist das Redmi Note 7 von Xiaomi.

12. April 2019

Wir haben uns das neue Gigaset GS280 angeschaut – leider hat es nicht für eine Empfehlung gereicht, da der höhere Preis im Vergleich zum Vorgänger Gigaset GS270 Plus nicht gerechtfertigt ist.

8. Februar 2019

Das Motorola One ist das erste Motorola mit Android One-Installation und das Gigaset GS270 Plus ist eines der ausdauerndsten Smartphones, die wir kennen. Beide haben eine Empfehlung verdient.

7. September 2018

Wir hatten 7 neue Modelle im Test und können das Huawei Y7 (2018), das Alcatel 5 und das Nokia 1 empfehlen. Außerdem neu mit dabei sind das TP Link Neffos C7, das Letv Le 2 X526, das Alcatel 3v und das Huawei Y5 2018. Testsieger bleibt aber das Huawei P8 lite (2017).

Die Zeiten, in denen man für schmales Geld nur lahme Smartphone-Krücken bekam, sind endgültig vorbei. Modernste Display- und Ladetechnik haben jetzt auch in der günstigen Preisklasse Einzug gehalten. Und das Angebot ist groß.

Wir haben in mehreren Testrunden inzwischen 30 günstige Smartphones getestet, hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht. Die weiteren Testkandidaten finden Sie in der Vergleichstabelle und auch in der Auflistung am Ende des Testberichts unter »Außerdem getestet«.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Xiaomi Redmi Note 8T

günstige Smartphone Test: Xiaomi Redmi Note 8t
Das Redmi Note 8T verfügt über sehr gute fotografische Qualitäten und ist praktisch ausgestattet und sieht hochwertig aus.

Das Redmi Note 8T vom chinesischen Hersteller Xiaomi hat ausgerechnet seinen älteren Bruder an der Spitze des günstigen Smartphones abgelöst. Es hat einiges übernommen und vieles verbessert. Es kommt mit Notch-Display und leistungsfähigem Innenleben, punktet mit einer der besten Kameras in dieser Preisklasse und darüber hinaus sorgen nun insgesamt vier Kameras auf der Rückseite für mehr kreatives Potential. Außerdem hält der Akku jetzt viel länger und mit den drei Kartenslots kann man nun neben der zweiten SIM-Karte zusätzlich den Speicherplatz erweitern. Besser geht es für diesen Preis zurzeit nicht.

Das beste Kompakte

Samsung Galaxy A40

günstige Smartphone Test: Samsung Galaxy A40
Das Galaxy A40 ist vergleichsweise klein, hat jedoch ein hervorragendes Display und man kann sehr gute Fotos damit machen.

Das Samsung Galaxy A40 gehört mit seiner Displaydiagonalen von unter sechs Zoll mittlerweile zur Kompakt-Klasse. An Auflösung mangelt es dem Bildschirm allerdings nicht, wir haben hier die höchste Pixeldichte im Test. Darüber hinaus hat Samsung dem A40 ein modernes AMOLED-Display spendiert, das sorgt für brillante Farben und Schwarz ist tatsächlich schwarz und nicht grau. Die Ausstattung und die Fotoabteilung können sich ebenfalls sehen lassen.

Das schnellste

Xiaomi Redmi Note 8 Pro

Mit dem Redmi Note 8 Pro haben wir das zweite günstige Smartphone aus dem Hause Xiaomi im Test. Das Pro steht eindeutig für einen extra schnellen Prozessor, der in den Benchmarks und bei einigen Anwendungen mit seiner Leistungsfähigkeit überzeugen konnte. Auch der interne Speicher ist doppelt so groß wie beim Favoriten und den meisten Konkurrenten. Ein riesiger Akku sorgt außerdem für eine Laufzeit, bei der man sich nicht so schnell nach einer Steckdose umsehen muss.

Der Dauerläufer

Motorola One Macro

Test günstige Smartphone: Motorola One Macro
Das Motorola stellt mit seiner Akkulaufzeit einen neuen Rekord auf und hat auch sonst einiges zu bieten.

Das Motorola One Macro kommt aus der bekannten Motorola-Serie, die als Betriebssystem auf AndroidOne setzt. Es ist schlank, ohne viel Bloatware und garantiert mit regelmäßigen Updates. Wie der Name schon suggeriert, eignet sich das Kamera-Trio ganz besonders für Makro-Aufnahmen, also bei Aufnahmen nah am Motiv. Mindestens ebenso beeindruckend wie die Fotos, die daraus entstehen können, ist die Akkulaufzeit: In unserem Test hielt das One Macro satte 30 Stunden durch.

Preistipp

Alcatel 3x

Test günstige Smartphone: Alcatel 3x
Das 3x von Alcatel kommt mit toller Ausstattung zum kleinen Preis.

Mit dem Alcatel 3x setzt Hersteller TCL weiter auf viel Ausstattung für den schmalen Geldbeutel. Dabei gehören insgesamt drei Kameras, die aus der glänzenden Rückseite lugen definitiv zur Standardausstattung. Der Akku ist großzügig dimensioniert und hält lange durch, und selbst die Fotos, die man mit dem 3x schießen kann, sind mehr als akzeptabel, gemessen am Preis für das Smartphone.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerDas beste KompakteDas schnellsteDer DauerläuferPreistipp
ModellXiaomi Redmi Note 8TSamsung Galaxy A40Xiaomi Redmi Note 8 ProMotorola One MacroAlcatel 3xWiko View 3 LiteRedmi Note 7Huawei P30 LiteNokia 6.2Motorola OneSony Xperia L3Gigaset GS195Xiaomi Mi A3Alcatel 5Gigaset GS270 plusHuawei Y7 2018Xiaomi Mi A1Gigaset GS280Alcatel 1vNokia 1TP Link Neffos C7Letv Le 2 X526Huawei Y5 2018Alcatel 3vMotorola Moto G5S PlusFantec BoogyMotorola Moto G5SWiko UFeel primeGigaset GS160Huawei P8 lite (2017)
günstige Smartphone Test: Xiaomi Redmi Note 8tgünstige Smartphone Test: Samsung Galaxy A40Test günstige Smartphone: Xiaomi Redmi Note 8 ProTest günstige Smartphone: Motorola One MacroTest günstige Smartphone: Alcatel 3xTest günstige Smartphone: Wiko View 3 LiteTest günstige Smartphone: Redmi Note 7günstige Smartphone Test: Huwawei P30 LiteTest günstige Smartphone: Nokia 6.2Test günstige Smartphone: Motorola OneTest günstige Smartphone: Sony Xperia L3Test günstige Smartphone: Gigaset GS195Test günstige Smartphone: Xiaomi Mi A3Test günstige Smartphone: Alcatel 5günstige Smartphone Test: Gigaset Gs270 Plusgünstige Smartphone Test: Huawei Y7Test günstige Smartphone: Xiaomi Mi A1Test günstige Smartphone: Gigaset GS280günstige Smartphone Test: Alcatel 1vTest günstige Smartphone: Nokia 1Test günstige Smartphone: TP Link Neffos C7Test günstige Smartphone: LeTV Le 2 X526Test günstige Smartphone: Huawei Y5 2018Test günstige Smartphone: Alcatel 3vTest günstige Smartphone: Motorola Moto G5S PlusTest günstige Smartphone: Fantec BoogyTest günstige Smartphone: Motorola Moto G5STest günstige Smartphone: Wiko UFeel primeTest günstige Smartphone: Gigaset GS 160Test günstige Smartphone: Huawei P8 lite (2017)
Pro
  • Hervorragende Fotoleistung
  • Enorme Akkulaufzeit
  • Triple-Kartenslot (Dual-Sim plus microSD)
  • Hervorragendes Display
  • Sehr gute Fotoleistung
  • Inklusive Headset
  • Enorme Rechenleistung
  • Gute Fotoleistung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Enorme Akkulaufzeit
  • Gute Fotos mit Makro-Kamera
  • Sehr gute Ausstattung
  • Gute Fotoqualität
  • Satte Akkulaufzeit
  • Sehr gute Ausstattung
  • Macht hervorragende Fotos
  • Großer interner Speicher
  • Hochauflösendes Display
  • Sehr gute Ausstattung
  • 3-fach-Slot für Dual-SIM und Speicherkarte
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Inklusive 3-fach-Slot für Dual-SIM und Speicherkarte
  • Android One ist installiert
  • Großer interner Speicher
  • NFC
  • Dual-SIM und Speichererweiterung gleichzeitig möglich
  • Sehr gutes Display
  • Enorme Akkulaufzeit
  • NFC
  • Dual-SIM und Speichererweiterung gleichzeitig möglich
  • Sehr gutes Display
  • Enorme Akkulaufzeit
  • Verpackung frei von Kunststoff
  • Dual-SIM und Speichererweiterung gleichzeitig möglich
  • Macht sehr gute Fotos
  • Leistungsstarker Chipsatz
  • Fast randloses Display
  • USB Typ-C-Buchse mit Schnellladefunktion
  • Hybrid-Kartenslot
  • Hohe Display-Auflösung
  • Enorme Akkulaufzeit
  • Umfangreiche Ausstattung
  • Fasst zwei SIM-Karten plus Speichererweiterung
  • Günstige Display-Rahmen-Relation
  • Hochauflösendes Display
  • Satter Speicher von 64 GB
  • USB-C-Schnittstelle
  • Hohe Display-Auflösung
  • Enorme Akkulaufzeit
  • USB Typ-C-Buchse mit Schnellladefunktion
  • Hybrid-Kartenslot
  • Handliches, pflegeleichtes Design
  • Dual-SIM plus microSD-Karte einsetzbar
  • Wechselbarer Akku
  • Handliches Design
  • Einfache Handhabung
  • Sauber verarbeitet
  • Günstig
  • USB Typ-C-Schnittstelle
  • Schnellladefähig mit entsprechendem Netzteil im Lieferumfang
  • Full-HD-Display
  • Android 8.1 installiert
  • Lange Akkulaufzeit
  • Großes, hochauflösendes Display
  • 3 Kartenslots, für Dual-SIM plus Speichererweiterung
  • Mit NFC kompatibel
  • Doppelkamera mit Tiefenschärfe-Sensor
  • Dual-SIM- und MicroSD-Schächte
  • Inklusive Headset
  • Wechselbarer Akku
  • Schönes, solides Unibody-Gehäuse
  • Lange Akkulaufzeit
  • Premium-Design und ausreichend Speicher ab Werk
  • Günstig
  • Wechselbarer Akku
  • Vergleichsweise gute Kamera
  • NFC integriert
Contra
  • Kein Headset im Lieferumfang
  • Akkulaufzeit könnte länger sein
  • Nur Hybrid-Kartenslot
  • Geringe Display-Auflösung
  • Kein Quick-Charge
  • Schlechte Fotoqualität bei wenig Licht
  • Kein Fingerprint-Sensor
  • Wird ohne Headset ausgeliefert
  • Kein NFC
  • Mäßige Fotos bei wenig Licht
  • Knappe Akkulaufzeit und recht lange Ladezeit
  • Wird ohne Headset ausgeliefert
  • Recht lange Ladezeit
  • Fotos bei Lowlight nur mittelmäßig
  • Wird ohne Headset ausgeliefert
  • Wird ohne Headset ausgeliefert
  • Recht lange Ladezeit
  • Leistung nur mittelmäßig
  • Aktuell kein Update auf Android 8
  • Keine USB Typ-C-Schnittstelle
  • Recht geringe Display-Auflösung
  • Kein NFC
  • Kein NFC
  • Recht hoher Preis
  • Akku nicht wechselbar
  • Kein Dual-SIM
  • Mittelmäßige Leistung
  • Schwache Fotoabteilung
  • Akkulaufzeit nur mittelmäßig
  • Kein 2,5- oder 3D-Display
  • Keine Speichererweiterung möglich
  • Nur mittelmäßige Leistung
  • Nicht schnellladefähig
  • Schwache Akkulaufzeit unter 8 Stunden
  • Nur mittelmäßige Leistung
  • Kein USB-C
  • Geringe Akkulaufzeit
  • Knappe Speicherausstattung
  • Speicher kann nicht erweitert werden
  • Schwaches Display
  • Geringe Leistung
  • Knapp bemessener Speicher, aber mit MicroSD erweiterbar
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Premium-Ausstattung für wenig Geld

Wie bei Autos wird auch bei Smartphones Ausstattung und Technik mit der Zeit von den teuren Flaggschiff-Modellen zu den günstigen Angeboten durchgereicht – allerdings in deutlich kürzeren Abständen. Daher beherrschen dieses Jahr bereits sehr günstige Smartphones Funktionen, die letztes Jahr nur weitaus teureren Geräten vorbehalten waren.

Nur noch sehr wenige Modelle haben einen wechselbaren Akku

So gehört ein Fingerprint-Sensor mittlerweile bei den günstigen Smartphones ebenso zum Standard der vielseitige USB-Typ-C-Anschluss. Auch die Auflösung von Display und Kamera steht der weitaus teurerer Smartphones kaum mehr nach. Dagegen sind es meist eher unsichtbare, aber wichtige Details, an denen gespart wird – wie Speicher und Prozessoren.

 günstige Smartphone Test: Rueckseiten
Der Unibody aus Metall hat auch in der Einstiegsklasse ausgedient: Eine Abdeckung aus Gorilla Glass oder ähnlichen Materialien liegt voll im Trend, auch weil man hier viel kreativer mit Farben arbeiten kann.

Andererseits versuchen gerade die Hersteller günstiger Smartphones mit Funktionen zu punkten, die in der Spitzenklasse kaum und bei den Premium-Geräten gar nicht anzutreffen sind.

Durchgängig findet sich in den Testgeräten ein Slot zur Speichererweiterung sowie einer für eine zweite SIM-Karte, auch wenn der mitunter als Hybrid ausgelegt ist: Bei solchen Smartphones muss man sich entweder für eine Speicheraufrüstung oder für die zweite SIM-Karte entscheiden, beides zusammen geht nicht. Allerdings setzt sich mehr und mehr der Trend zum Dreifach-Slot durch, also zwei Sim-Karten plus eine microSD-Karte können gleichzeitig eingesetzt werden.

Dual-Sim: Für wen lohnt sich die zweite SIM-Karte?

Seit dem endgültigen Fall der Roaming-Gebühren im europäischen Ausland bleiben nur noch wenige Szenarien, für die sich eine zweite SIM-Karte lohnt. Einer davon sind längere Aufenthalte im außereuropäischen Ausland. Ein zweiter ist die Trennung von geschäftlicher und privater Nutzung auf ein und demselben Smartphone. Das bringt hier und da zusätzlichen Bedienkomfort, ist für die meisten Kunden jedoch nicht kaufentscheidend.

günstige Smartphone Test: Redmi Note8t Kartenslot
Beim Redmi Note 8T können drei Karten gleichzeitig eingesetzt werden: zwei SIM-Karten und eine Speichererweiterung.

Während bei den hochpreisigen Smartphones ein Trend zum Hybrid-Slot zu vermerken ist, kommen bei den günstigen zunehmend Dreifach-Slots zum Einsatz.

Hybrid-Slots nehmen wahlweise eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte zur Speichererweiterung auf. Beides gleichzeitig ist bei solchen Smartphones nicht mehr möglich, das ist ausgerechnet bei vielen billigen Smartphones kein Problem.

So haben wir getestet

Alle getesteten Smartphones durchlaufen bei uns dasselbe Test-Programm: Am Anfang steht die Messung der Rechenleistung, aktuell mit Benchmarks von Antutu, LDS-3D-Bench sowie AI-Benchmark. Hier gibt es zwischen den Geräten einer Generation für gewöhnlich nur geringfügige Unterschiede, wobei Ausnahmen wie immer die Regel bestätigen. Im Vergleich zu den Vorgängern sind größere Unterschiede dagegen keine Seltenheit, auch hier werden nämlich nach Möglichkeit und Budget die neueren Prozessor-Chipsätze verbaut.

Mehr noch als ausreichend Rechenleistung wünschen sich die meisten bei ihrem Smartphone eine möglichst lange Akkulaufzeit. Wir haben die Smartphones mit einem Testvideo in Full-HD gefüttert und es nonstop laufen lassen. Um das Smartphone besonders zu fordern, ließen wir zudem gleichzeitig das WLAN eingeschaltet.

Auch die Aufladezeit der Smartphones haben wir dokumentiert, um einen praxisnahen Wert darüber zu bekommen, wie lange man warten muss, um sein Smartphone wieder vollständig nutzen zu können. Die WLAN-Reichweite wurde unter Realbedingungen getestet. Hierbei muss man wissen, dass ein Vergleich nur zwischen zeitnah gemeinsam getesteten Geräten möglich ist, da die Funkübertragung von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig ist – sogar das Wetter hat positiven wie negativen Einfluss auf die Ausbreitung von Funkwellen.

Als Königsdisziplin mussten die Smartphones zeigen, was sie übers Objektiv auf den Sensor bringen, wie gut also ihre Kamera ist. Schließlich ersetzt das Smartphone für die meisten inzwischen die Fotokamera. Wie gut eignen sich also die eingebauten Kameras für den einen oder anderen Schnappschuss, oder sogar mehr? Hierzu haben wir Testfotos unter vergleichbaren Lichtbedingungen geschossen.

 günstige Smartphone Test: Redmi Note 8T

Testsieger: Redmi Note 8T

Das Redmi Note 8T hat die direkte Nachfolge des Redmi Note 7 als Favorit angetreten, beide kommen vom Hersteller Xiaomi. Das Note 8T hat neben dem aktuellsten Prozessor in dieser Leistungsklasse auch einige andere Neuerungen erfahren. Außer in den drei Farbvarianten Moonlight White, Moonshadow Grey und Starscape Blue, gibt es das Note 8T zudem in drei Ausführungen: Einmal mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte internem Speicher, einmal mit 4 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internem Speicher, dazwischen liegt unser Testmodell, mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher.

Testsieger

Xiaomi Redmi Note 8T

günstige Smartphone Test: Xiaomi Redmi Note 8t
Das Redmi Note 8T verfügt über sehr gute fotografische Qualitäten und ist praktisch ausgestattet und sieht hochwertig aus.

Wie bei den meisten anderen Smartphones in der Einstiegsklasse und auch darüber, setzt man auch beim Redmi Note 8T auf eine hochglänzende Rückseite. Die besteht ebenso wie die oberste Schicht auf dem Display aus sehr zähem Polycarbonat oder einem ähnlichen Kunststoff, beziehungsweise dem besonders widerstandsfähigen Glas namens Gorilla Glass der Firma Corning.

Selbst unter den günstigsten Smartphones gibt es kaum noch eins mit dick umrandetem Display, nur noch eine winzige Notch ragt wie ein Tropfen von oben herein, um die Selfie-Kamera unterzubringen. Der Lautsprecher zum Telefonieren, der ebenfalls irgendwo untergebracht werden muss, ist auch beim Note 8T fast unsichtbar an die obere Kante gerückt.

Die Rückseite aus Glas wird von einem Silikon-Cover geschützt

Nun erlaubt der Glasrücken auch beim Note 8T schöne Design-Spielereien, so schillert die Schicht darunter oft in tollste Farben und macht endgültig Schluss mit dem einfarbigen Einerlei. Andererseits kann er sehr wohl als Folge eines Sturzes reißen oder splittern, ebenso wie das Display. Um das und auch Kratzer von der schönen Rückseite fernzuhalten, legt der Hersteller ein Silikon-Cover für die Rückseite bei, fürs Display muss man sich eine passende Schutzfolie dazukaufen, lediglich beim Huawei P30 Lite ist die ab Werk aufgeklebt.

Auf der schön glänzenden Rückseite befinden sich außer dem Fingerabdruck-Sensor gleich vier Kameras wo das Note 7 noch mit deren zwei auskommen musste. Bei näherer Betrachtung stellen sich zwei der Kamera-Module allerdings eher als kreative Hilfsmittel denn als vollwertige Kamera heraus: Sie unterstützen die beiden Hauptkameras (48 Megapixel mit Normal- und 8 Megapixel mit Weitwinkel-Objektiv) bei so kreativen Aufgaben wie Makro-Fotografie und Tiefenschärfe für ein schönes Bokeh, nicht nur bei Portrait-Aufnahmen.

Allerdings ist das Note 8T nicht das einzige günstige Smartphone mit einer derart aufgebohrten Fotoabteilung. Allerdings ist es eins der wenigen, die über diese Kreativ-Fotografie hinaus auch im Dunkeln und bei anderen ungünstigen Lichtverhältnissen noch gute Ergebnisse abliefert.

Die SIM- und Speicherkarte bzw. die beiden SIM-Karten werden, wie bei allen Smartphones ohne abnehmbaren Rückdeckel, seitlich auf einem Einschub befestigt und eingesetzt. Beim Note 8T passt beides gleichzeitig: Der dreifache Slot nimmt außer den zwei SIM-Karten auch eine microSD-Karte zur Erweiterung des internen Speichers auf. Auch wenn das günstige Smartphone mit 64 Gigabyte internem Speicher schon gut ausgestattet ist, können darüber hinaus nochmal bis zu 512 Gigabyte per microSD aufgestockt werden.

Viel Leistung und lange Laufzeit

Auch wenn das Note 8T nicht das aus der Note-8-Reihe mit dem leistungsfähigsten Chipsatz ist, so liegt es seitens der Messwerte doch deutlich über den meisten Konkurrenten, einzig das Note 8 Pro liegt weit darüber. Der Helio-Prozessor mit seinen acht Kernen und den 6 Gigabyte RAM-Unterstützung befördert das Note 8 Pro auf den ersten Platz der Leistung in unserem Test. Das ist allerdings auch etwas teurer und spart an anderen Dingen, wie wir noch sehen werden.

Mit Android 10 ist das aktuellste Betriebssystem installiert

Installiert ist Android 9, wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass es beizeiten ein Update auf die nächste Version gibt, spätestens dann, wenn die hauseigene Oberfläche, hier die Version MIUI Global 11.0.1, entsprechend angepasst worden ist.

War die Akkulaufzeit beim Vorgänger noch so lala, läuft unser Testvideo beim Note 8T jetzt mit gut 21 Stunden schon erheblich länger. Selbst das Note 8 Pro läuft mit größerem Akku »nur« 20 Stunden. Den aktuellen Rekord hält allerdings das Motorola One Macro mit satten 30 Stunden Spielzeit – gemessen nach unserer üblichen Methode, in der ein FullHD Video nonstop abgespielt wird, bei 50 Prozent Display-Helligkeit und aktivem WLAN.

Kameravergleich

Vom Zuwachs der Kameras auf der Rückseite war hier schon die Rede, dennoch können wir klar feststellen, dass es nach wie vor extreme Lichtsituationen sind, die die Kamera-Funktionen eines Smartphones ans Limit bringen. Der Rest folgt praktischen Vorgaben, wie zum Beispiel die unterschiedlichen Brennweiten (Weitwinkel, Ultraweitwinkel, Tele).

Auch die kreativen Möglichkeiten der Fotografie mit dem Smartphone nehmen zu. Das beliebte Bokeh gibt es jetzt nicht nur noch fürs Portrait und neuerdings findet sich ein Entfernungsmesser oder ein Objektiv an Bord, das die Makro-Fotografie unterstützt. Dadurch können Sie mit dem Smartphone, sehr nah ans Motiv herangehen und erhalten trotzdem ein scharfes Bild.

Bei wenig Licht zeigen die Kameras ihre Schwächen

Wir haben neben einem perfekt ausgeleuchteten Motiv auch eine Lowlight-Variante abgelichtet und sind mit den Smartphones auch draußen auf Motivsuche gegangen – mit gemischtem Erfolg.

Bei Tageslicht liefern fast alle Kameras gute Ergebnisse. Auch das Note 8T macht hier keine Ausnahme, es liefert eine akkurate Farbtreue und verzichtet auf eine allzu starke Kantenschärfung, sodass die Fotos sehr natürlich wirken. Nahezu gleichauf liegt das Galaxy A40 allerdings mit etwas anderer Farbabstimmung. Auch die anderem Neulinge nehmen sich bei ausreichender Beleuchtung nicht viel.

Wird es dunkel, kann man beim Redmi Note 8T den Nachtmodus aktivieren oder gleich den HDR-Modus zuschalten. Fotografen kennen das als Belichtungsreihe: In kurzer Zeit wird dasselbe Motiv mehrmals aufgenommen, jeweils mit unterschiedlichen Belichtungswerten. Hieraus wird dann das endgültige Foto errechnet. Auch das lässt sich bei vielen Konkurrenten auswählen, den Unterschied zum Fotografieren ohne HDR-Unterstützung haben wir unten mit entsprechenden Testaufnahmen dokumentiert. Der HDR-Modus ergibt übrigens nur bei still stehenden Motiven Sinn. Bewegt sich das Motiv, wird das Resultat gänzlich unscharf.

Schon bei der Ausleuchtung des Testmotivs von 30 Lux schlug sich das Redmi Note 8T so gut, dass der Einsatz der HDR-Funktion fast schon zur Geschmackssache wird. Deshalb haben wir, wo es möglich war, beide Aufnahmen nebeneinander gestellt und entsprechend beschriftet.

Seit letzten Jahr benutzen wir ein neues, anspruchsvolles Outdoor-Motiv mit direktem Gegenlicht, damit die Kameras in den Smartphones was zu tun haben. Hier muss die Automatik entscheiden, ob sie sich eher an der hellen, direkteinstrahlenden Sonne orientieren soll oder am Rest des Motivs. Im ersten Fall wird die Sonne zwar schön klar gegen den Himmel abgegrenzt – der Rest, insbesondere der Vordergrund, wird dagegen viel zu dunkel belichtet. Im anderen Fall ist zwar der Vordergrund schön detailliert und korrekt belichtet abgebildet, die Sonne stellt dagegen eine undefinierbare kaum abgegrenzte helle Fläche dar. Hier ist der beste Kompromiss gefragt – und natürlich eine außerordentliche Dynamik, um hellen wie dunkleren Bereichen gleichermaßen gerecht zu werden.

Bei den aktuelleren Smartphones haben wir unsere Testreihe um eine Aufnahme des Ruhrmuseums auf Zollverein bei Nacht erweitert. Wo es sinnvoll und möglich ist, haben wir zudem eine Aufnahme mit aktiviertem HDR-Modus hinzugefügt. Eine der schwierigsten Aufgaben für Kamera und Bildverarbeitung ist hier sicherlich, die Leuchtschrift auf dem Gehäuse differenziert, also lesbar, abzulichten – mittlerweile gelingt dies sogar einigen Geräten in dieser Preisklasse.

Fazit des Kamera-Vergleichstests: Das Redmi Note 8T steigt locker in die Fußstapfen seines Vorgängers und kann insbesondere in extremen Lichtsituationen überzeugen. Allein die neue Lowlight-Aufnahme unter Realbedingungen am Ruhrmuseum hat das Redmi Note 7 bislang am besten gemeistert, weil sich nur hier die Leuchtschrift später auf dem Foto klar entziffern lässt.

Nachteile?

Das Redmi Note 8T hat einige der Schwächen des Vorgängers ausgemerzt, leider aber zumindest eine beibehalten: Auch beim Note 8T befindet sich kein Headset im Lieferumfang. Alle anderen möglichen Kritikpunkte teilt es mittlerweile mit der Konkurrenz. So gibt es kaum noch Akkus zum Auswechseln und auch die glänzende Rückseite hat den gesamten Smartphone-Markt erfasst.

Redmi Note 8T im Testspiegel

Das Redmi Note 8T schneidet in vielen Testberichten sehr gut ab. Hier ist eine Auswahl der wichtigsten Meinungen.

Auf Chip Online ist im Dezember 2019 ein Test des Note 8T veröffentlicht worden – es bekam die Chip-Wertung 1,9 sowie die Preis-Einschätzung »sehr günstig«. Bemängelt wurde nur, dass es kein Schutzklassen-Zertifikat hat und außerdem nicht kabellos geladen werden kann:

»Zum Budget-Preis von unter 200 Euro kann das Xiaomi Redmi Note 8T im Test als günstiger Allrounder absolut überzeugen. Das helle Display mit randlosem Design und kleiner Notch, der enorm ausdauernde Akku sowie die für die Preisklasse starken Kameras beeindrucken und trösten über fehlende Features wie dem kabellosen Laden oder Wasserschutz hinweg. Die Performance kann sich ebenfalls sehen lassen, womit die Bedienung unter Android flüssig von der Hand geht.«

Android Pit bescheinigt dem Note 8T ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und honoriert das mit 4,5 von 5 Sternen, entsprechend 9 von 10 Punkten:

»Wenn man den Preis des Redmi Note 8T berücksichtigt und die vielen Funktionen, die es mitbringt, dann ist es ein mehr als faires Angebot. Quad-Kamera, großer Bildschirm, alle relevanten Funkschnittstellen, UKW-Radio, Support für Dual-SIM, microSD-Slot, großer Akku, das ganze in einem schicken Glasgehäuse und zum Preis von aktuell weniger als 200 Euro.«

Von den Testern der Computer Bild erhielt das Note 8T eine »gute« Gesamtnote, wobei wir uns dem Kritikpunkt, es sei zu wenig Speicher an Bord ebensowenig anschließen können, wie dem, dass die Kamera-Qualität nicht auf Spitzenniveau sei:

»Ein heller, hochauflösender Full-HD-Plus-Bildschirm, eine taugliche Vierfachkamera und Schnellladen: Für ein Smartphone zum Einsteigerpreis bietet das Redmi Note 8T eine überraschend starke Ausstattung. Allerdings ist das Display recht kontrastschwach, die Qualität der Vierfachkamera nicht auf Spitzenniveau. Das moderne Glasdesign tröstet darüber hinweg und rundet den Premiumeindruck ab.«

Alternativen

Für die meisten, die ein gutes Smartphone für rund 200 Euro suchen, ist das Redmi Note 7 aus unserer Sicht zurzeit die beste Wahl. Wenn Sie andere Präferenzen haben, kommen aber auch andere Kandidaten in Frage.

Das beste Kompakte

Samsung Galaxy A40

günstige Smartphone Test: Samsung Galaxy A40
Das Galaxy A40 ist vergleichsweise klein, hat jedoch ein hervorragendes Display und man kann sehr gute Fotos damit machen.

Das Samsung Galaxy A40 gilt mit seinem Display von knapp unter 6 Zoll Diagonale schon fast als kompaktes Smartphone, im Vergleich zur Konkurrenz ist es tatsächlich eher klein geraten, hat es aber faustdick hinter dem Display. Es lässt sich prima einhändig bedienen, auch von Menschen mit kleineren Händen – und passt tatsächlich in jede Hosentasche, ohne allzu sehr aufzutragen.

Das kleine, fast unscheinbare Display verfügt mit 436 ppi über eine der höchsten Pixeldichten im gesamten Test. »Fast unscheinbar« ist es dann auch wegen seines AMOLED-Displays, damit sticht es schon ziemlich aus der Konkurrenz hervor. Keines der anderen Testgeräte liefert derart brillante Farben aus nahezu jedem Blickwinkel und besticht darüberhinaus noch mit einem derart tiefen Schwarz.