Das beste Multiroom-System

last updateZuletzt aktualisiert:
Test: Multiroom-System – Testsieger Sonos

Um herauszufinden, was das beste Multiroom-System ist, haben wir alle wichtigen Kandidaten ausgiebig getestet: Neben Platzhirsch Sonos war Boses SoundTouch, das Raumfeld-System des deutschen Lautsprecherspezialisten Teufel und das Omni von Harman/Kardon unter den Testkandidaten. Auch das Heos von Denon und das Yamaha MusicCast haben wir uns inzwischen angehört und ausprobiert.

Update 27. November 2018

Bose hat vergangenes Wochenende die Internet-Radio-Funktion der SoundTouch-Geräte per Software-Update abgeschaltet und setzt nun auf den Streaming-Anbieter TuneIn. Wir prüfen aktuell, ob und inwiefern diese Änderung unsere Empfehlungen beeinflusst.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
17. September 2018

Wir hatten den Riva Arena und den Riva Festival der Wand-Serie im Test.

12. Juli 2018

Durch ein Software-Update sind die Lautsprecher von Sonos nun auf Apple-Geräten einfach über AirPlay 2 ansprechbar. Wir haben das bereits getestet und den Artikel entsprechend aktualisiert.

22. Dezember 2017

Teufel hat sein Multiroom-Line-up komplett erneuert. Das Label Raumfeld wurde gestrichen und die Boxen technisch komplett überarbeitet: alle Lautsprecher können jetzt Bluetooth, dafür wird Chromecast nicht mehr unterstützt. Auch am Klang wurde nochmal gefeilt. Wir haben uns die neue Lautsprecher One S, One M und Stereo M angehört.

26. Oktober 2017

Wir haben den neuen Sonos One getestet und den Artikel aktualisiert.

5. Oktober 2017

Sonos hat seinen neuen Smart Speaker mit Sprachsteuerung vorgestellt – den Sonos One. Außerdem öffnet Sonos sein System und macht seine Lautsprecher in Zukunft AirPlay-fähig. Das dafür nötige Firmware-Update wird aber erst 2018 erhältlich sein. Wir haben den Test mit den neuesten Infos aktualisiert.

12. Juli 2017

Wir haben die PlayBase von Sonos getestet und den Testbericht aktualisiert. Um es vorwegzunehmen: wir waren begeistert!

23. März 2017

Wir haben die Yamaha MusicCast-Produkte aktualisiert.

7. Dezember 2016

Sonos Lautsprecher können nun auch direkt aus der Spotify App angesprochen werden, man muss also nicht mehr zwingend die Sonos App benutzen. Mit dem neuesten Software-Update wir darüber hinaus Trueplay auch für die Sonos Playbar verfügbar.

Gleichzeitig ist auch das Raumfeld-System von Teufel offener geworden: die auf der IFA angekündigte Integration von Google Cast ist seit dieser Woche auf allen Raumfeld-Systemen verfügbar. Damit kann man bei Raumfeld die Lautsprecher aber nicht nur aus Spotify ohne Umweg über die Raumfeld App ansprechen, sondern auch direkt über die Apps von vielen weiteren Musikdiensten.

Außerdem haben wir uns von Raumfeld die One S und Stereo M Lautsprecher angehört. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

7. Oktober 2016

Wir haben den Testbericht durch einige Informationen ergänzt.

6. September 2016

Wir haben uns endlich auch das MusicCast System von Yamaha anhören können. Yamaha bietet wie Raumfeld eine große Modellvielfalt, überzeugt uns aber bei den kleineren Lautsprechern klanglich nicht und auch die App ist noch nicht so ausgereift wie die von Sonos.

1. September 2016

Auf der IFA wurden viele Neuerungen angekündigt, wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

Sonos will sein Multiroom-System stärker für andere Partner zu öffnen. So wird man die Lautsprecher von Sonos erstmals direkt aus der Spotify-App bedienen können. Auch das Amazon-Sprachsteuerungssystem Alexa soll in Sonos integriert werden.

Harman Kardon hat eine Überarbeitung des Omni-Systems angekündigt. Omni+ verspricht kabellosen HD-Sound und wird im Herbst auf den Markt kommen. Die bisherigen Omni-Lautsprecher, werden den neuen Standard leider nicht unterstützen.

Und Teufels Raumfeld wird demnächst Google Cast unterstützen und bekommt damit auf einen Schlag Zugriff auf 200 weitere Streaming-Dienste.

19. Mai 2016

Wir hatten endlich Gelegenheit, das HEOS-System von Denon zu testen. Klanglich spielt es ganz vorne mit, bei der Bedienung hapert es aber.

14. Januar 2016

Der Artikel wurde mit Informationen zu TruePlay von Sonos ergänzt.

1. Dezember 2015

Wir haben uns die neue Play:5 von Songs angehört – und waren platt: Sonos hat mit der neuen All-in-One-Box der aufholenden Konkurrenz ein schönes Schnippchen geschlagen. Der Artikel wurde aktualisiert und grundlegend überarbeitet.

3. November 2015

Bose hat mit der SoundTouch 10 einen neuen Multiroom-Lautsprecher herausgebracht. Wir haben uns die neuen Boxen für Sie angehört und den Testbericht aktualisiert.

Ende November wird Sonos die neue Play:5 auf den Markt bringen. Wir werden sie demnächst testen.

22. Juli 2015

Der Artikel wurde durch Informationen über die Nutzung von Spotify auf den verschiedenen Systemen ergänzt.

3. September 2014

Sonos ist mit dem Update auf die Software-Version 5.1 jetzt auch ohne Bridge oder Ethernet-Verbindung mit einem Lautsprecher nutzbar. Stattdessen können sich alle Lautsprecher direkt mit dem hauseigenen WLAN verbinden. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet.

Der klassische HiFi-Turm mit Stereo-Lautsprecherpaar hat nicht nur deshalb ausgedient, weil heute kaum jemand mehr Musik vom Plattenspieler, Kassettendeck oder CD-Spieler abspielt.

In Zeiten, in denen man einen Großteil seiner Musikbibliothek im Smartphone mit sich herumträgt oder seine Lieblingsmusik gleich direkt aus dem Internet streamt, will man seinen Sound drahtlos auf die Boxen bringen – und zwar am besten in jeden Raum, auf große Stand- und und kleine Mobil-Boxen, synchron fürs ganze Haus oder getrennt für jeden Raum einzeln.

Derartige Flexibilität versprechen sogenannte Multiroom-Lösungen, die zur Zeit mit Abstand das angesagteste Segment im HiFi-Markt sind.

Mehr Musik hören

Tatsächlich ist es ein ganz anderes Musikerlebnis, ob nur in einem Raum Musik läuft, oder in jedem Raum in der ganzen Wohnung. Erstaunlicherweise wirkt die Musik unaufdringlicher, wenn sie überall läuft. Die Erfahrung zeigt: Mit einem Multiroom-System hört man mehr Musik – was sicher auch daran liegt, dass es damit viel einfacher ist: Einfach auf dem Smartphone eine Playlist starten und schon tönt Musik aus den gewählten Lautsprechern. Das ist einfach toll.

Aber man muss natürlich nicht gleich das ganze Haus mit neuen Lautsprechern ausrüsten. Alle Multiroom-Systeme funktionieren auch als Einzellösungen mit nur einem Lautsprecher. Gegenüber anderen WLAN- oder Bluetooth-Lautsprechern bieten die Systeme aber den Vorteil, dass man bei Bedarf weitere Lautsprecher hinzufügen kann. So kann das System mit den eigenen Ansprüchen mitwachsen.

Die Anschaffung eines Multiroom-Systems ist also eine langfristige Investition, die man sich entsprechend gut überlegen sollte.

Technik im Umbruch

Schwierig wird die Entscheidung für ein Multiroom-System dadurch, dass die Technologie noch relativ neu ist und sich ständig verändert. So macht sich neuerdings Bluetooth aptX daran, der WLAN-Übertragung den Rang abzulaufen. Dagegen setzen Hersteller wie Harman und Yamaha mit HD-Sound, der von der Klangqualität her sogar die gute alte CD in den Schatten stellt – entsprechend feines Gehör vorausgesetzt. Das letzte Wort, welche Technologie sich für die drahtlose Musikübertragung letztendlich durchsetzen wird, ist längst noch nicht gesprochen.

Welche Standards sich durchsetzen werden, ist noch völlig offen

Aber auch die Musiknutzung selbst ändert sich derzeit radikal. Noch vor ein paar Jahren hat man seine CDs gerippt und Songs massenhaft in Tauschbörsen heruntergeladen. Dann hat man eine Zeitlang bei iTunes gekauft. Inzwischen scheint sich das Abo-Modell von Musik-Streaming-Diensten zunehmend durchzusetzen.

Aber auch hier ist völlig unklar, wie sich der Markt weiter entwickeln wird. Nachdem Spotify den Streaming-Markt lange Zeit unangefochten dominiert hat, gibt es mit Deezer, Apple Music, Google Play Music und Amazon Prime Music starke Konkurrenten. Apple Music hat in den USA inzwischen sogar Spotify abgehängt.

Auf diese rasanten Veränderungen reagiert jeder Hersteller von kabellosen Lautsprechern anders – entsprechend unterschiedlich sind die Systeme.

So haben wir getestet

Von Sonos und Teufel haben wir uns jeweils ein Stereo-Paar und eine All-in-One-Box angehört: von Sonos zwei Play:1, eine Play:5 und die Play:5 der zweiten Generation. Außerdem haben wir uns ganz neu auch die PlayBase angehört.

Von Teufel hatten wir zuerst zwei Raumfeld Cubes und eine Raumfeld One im Test, anschließend haben wir auch zwei Raumfeld One S und ein Paar Raumfeld Stereo M unter die Lupe genommen.

Von Bose haben wir uns als kleines System die SoundTouch 10 mit Bluetooth und WLAN angehört. Für das obere Ende haben wir der SoundTouch 30 gelauscht, die inzwischen ebenfalls mit Bluetooth aufgerüstet wurde.

Vom Harman-Ensemble haben wie sowohl das kleine, kugelige Omni 10 als auch das ovale Omni 20 getestet. Die neuen Omni+-Lautsprecher werden wir uns anhören, sobald sie verfügbar sind.

Kürzlich haben wir uns auch noch das Denon Heos vorgenommen und haben uns mit zwei Heos 1 und einem Heos 7 einen Eindruck der vielseitigen japanischen Sonos-Alternative verschafft.

Zu guter Letzt bekamen wir ein MusicCast Trio von Yamaha, bestehend aus dem Soundbar YSP-1600 und den beiden Lautsprechern WSX-030 sowie ISX-80, in die Redaktion geliefert.

Ganz neu mit dabei hatten wir die beiden Lautsprecher Riva Arena und Riva Festival, der Wand-Serie von Riva.

Neben Einrichtung und Installation war uns vor allem wichtig, wie gut die Bedienung in einem Setup mit mehreren Räumen ist. Braucht man zum Abspielen eigener Musik oder über Streaming-Dienste zwingend die App des Herstellers oder geht es auch mit AirPlay und GoogleCast? Hier braut jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und es ist alles andere als einfach, da den Überblick zu behalten. Wir haben es trotzdem versucht.

  Nächste Seite
Seite 1Mehr Musik hören
Seite 2Testsieger: Sonos
Seite 3Bose SoundTouch
Seite 4Teufel WLAN-Lautsprecher
Seite 5Harman/Kardon Omni
Seite 6Denon Heos
Seite 7Yamaha MusicCast
Seite 8Riva Wand-Serie

192
Kommentare

avatar
Clarissa
Clarissa

BOSE MELDUNG: seit Montag 19.11.2018 ist bei Bose nichts mehr mit Internetradio bei SoundTouch-Geräten!
Neueste wichtige Mitteilung, überdenken Sie Ihre zukünftige Kaufentscheidung!
Bose hat am Montag den Internetradioempfang OHNE Vorwarnung eingestellt! Kein einziger SoundTouch-Geräte -User wusste Bescheid, es ging plötzlich nichts mehr, man hatte stundenlang unnötig mit Fehlersuche und Verzweiflung verbracht! Das ist keine Kundenservice! Umgestellt auf Tunein…lesen Sie bitte in der Bose Community, Bose Kunden sind zu recht verärgert!

Redaktion
Redaktion

Wir haben bei Bose nachgefragt. Tatsächlich wurde der Provider von Internetradio auf TuneIn umgestellt. Die automatische Umstellung der gespeicherten Sender hat offenbar nicht bei allen Kunden funktioniert. Grundsätzlich können SoundTouch-Besitzer aber weiterhin Internet-Radio nutzen. Möglicherweise müssen Sie Ihren Sender neu suchen und erneut speichern.

Carsten Wandt
Carsten Wandt

Wer sich solchen hässlichen Bass(l)hastigen Müll hinstellt, dem ist nicht mehr zu helfen😅

Olaf König
Olaf König

NICHT KAUFEN, das ist wirklich Müll!!! Ich versuche das Zeug seid ca. 2 Jahren zu benutzen (5 Geräte, 2 davon am Lan, Neupreis insgesamt ca. 2000€). Manchmal funktioniert es ein paar Tage, dann hört man Musik die plötzlich anfängt zu stottern und dann ganz aufhört. In der App sind dann die Wlan Geräte nicht mehr zu finden. Nach ein paar Stunden sind sie dann wieder da. Ich hatte gehofft das wird mal besser aber das wird wohl nichts mehr. Ich würde das Zeug am liebsten entsorgen, leider kann sich bei diesem ganzen Multiroomkram nicht sicher sein ob eine andere Marke… Mehr... »

Andy Ehlers
Andy Ehlers

Hmmm? Immer sind die anderen Schuld. Wo wohnst Du denn? Einfamilienhaus, Wohnblock? Hat Dein Nachbar ein stärkeres WLAN aufgebaut, der in Deinen Kanal funkt? Nicht jeder Router kann Auto Kanal und auch nicht jedes Endgerät. Also erstmal WLAN sauber installieren, dann mal weiterschauen. deine Beschreibung hört sich eher nach ner WLAN Problematik an!!!

Dpascalm
Dpascalm

Also ich habe ein Sonos 5.1 Anlage und bin seid über 1 Jahr begeistert von dem Sound und der leichten einstellbarkeit der Anlage. Problemlos Filme oder schnell mal übers Handy Musik hören .. super einfach. Klanglich top

Gerhard Zimmermann
Gerhard Zimmermann

Irgendwann wird dazu noch der Acustimas 300 dazu kommen, der hat mich im zusammenspiel mit St 300 sehr beeindruckt…….

Gerhard Zimmermann
Gerhard Zimmermann

Schon toll was ihr da alle schreibt und getestet habt…… Ich habe mir nach langem Vergleich mit anderen super multi Room Systeme, für die SoundTouch 300 entschieden und bereue diesen Schritt nicht……. Geiler sound im ganzen raum

Wolf
Wolf

Also,die Play 5 als „Ohne Mitten und Höhen“ zu bezeichnen,ist fast schon unverschämt. Ich habe die Teile letztens im Media Markt gehört,im Stereoverbund und dem Subwoofer. Nicht weil ich danach gesucht hätte,sondern um zu ergründen,woher dieser fantastische Klang im ganzen Markt kam. Diese High End Anlage wollte ich genauer sehen. Ich hab geschluckt,ungläubig den Kopf geschüttelt und konnte,wollte es nicht glauben daß dieser Klang wirklich DA rauskam..unbegreiflich,unfuckingfassbar gut. Mehr und besser geht nicht mit Streaminglautsprechern. ABSOLUTE TOP KAUFEMPFEHLUNG von mir.

Rene Blievernicht
Rene Blievernicht

Sonos war mal gut. Die ständige Änderungen an der GUI, hochfrequente Updates mit fraglichem Nutzen und immer mehr Problemen, sowie eine ungebührliche Datensammelei disqualifizieren diese Produkte immer mehr. Es ist nicht mehr zu akzeptieren. Wer es nicht glaubt kann ja Mal die Kommentare im Play Store lesen. Und: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Sonos-fordert-mehr-Daten-sonst-droht-Sendeschluss-3810249.html

Herby
Herby

Dem kann ich nur zustimmen! Genau das ist auch meine Erfahrung mit Sonos.
Und deshalb habe ich mich jetzt entschlosssen, dass es rausfliegt!

Will
Will

Teuer sind sie alle, aber Sonos vor Denon? 2x Heos 7 und die Denon Bar schlagen die Sonos um Längen! Alleine die Technik und Formate der Denon Bar gegenüber der Sonos Playbar oder Base…. Eindeutig Denon!

Carsten Wandt
Carsten Wandt

Ist klar. Du Profi😅

Bernd Thomas
Bernd Thomas

Teufel ist eine Katastrophe. Ende 2016 habe ich einen One S und einen Connector gekauft. Der One S lief über WLAN und hat sich trotz stabilem Signal immer wieder abgemeldet oder aufgehängt. Wiederholt war bei beiden Geräten kein Zugriff möglich, so dass ich das System mehrmals neu aufsetzen musste. Der Support hüllt sich in Schweigen. Jetzt ist mal wieder in der App nur Leiste Home-Musikdienste-OnlineHB-Einstellungen zu sehen. Wer technisch nicht versiert ist, dem kann ich nur abraten. Jetzt steht wieder das alte Kofferradio in der Küche. Meine itunes Konserven höre ich mit dem Laptop an der Stereoanlage.

Charlie
Charlie

– Meine Suche hat ein Ende / Denon Heos 7 HS2 – @Thomas – Ähnliches, wie du es berichtest, habe ich auch erlebt (siehe meinen Beitrag vom 28. Dezember 2017 15:08) und bin nun von Teufel („Stereo M“ 2. Generation) weg, hin zu Denon gewechselt und bin super glücklich mit den 2 x Heos 7 HS2 im Stereo-Verbund! – In kürzester Zeit zum wunderbarsten Klanggenuss – OK, für die Ersteinrichtung der Denon Sprösslinge -die super einfach, schnell und problemlos ablief- muss man sein Tablet oder Smartphone mit einem Kabel zum Lautsprecher verbinden, dafür renne ich jedoch nicht Minuten lang mit… Mehr... »

Bernd
Bernd

ich besitze eine Soundtouch 20 und eine Soundtouch 30. Klanglich ganz OK allerdings als Multiroomsystem vollkommen ungeeignet. Ständige kurze Unterbrechungen. Für mich unbrauchbar. Auch die ständigen Updates bringen keine Besserung. Grüße Bernd
P.S. zusammen mit Alexa funktioniert das Ganze nur mit sehr langen Verzögerungen also ebenfalls unbrauchbar

Thomas H.
Thomas H.

Ich kenne nur Sonos und Teufel, deswegen kann ich kein Urteil über die anderen fällen. Es ist eine Schande was beide Hersteller für die hohen Preise leisten. Sonos mit einem Stromverbrauch von 6-7W im „Ruhezustand“ , das sind bei 4 LS im Jahr 80Euro ohne Musik gekostet zu haben. Die maxTitel bei kompletten Tags und Ordnerstruktur unter 40.000. besch…ener Support. Teufel bekommt die App nicht in den Griff. Installation, wie vor 20 Jahren. Kann zwar meine Musik vom Handy streamen, aber was habe ich davon, wenn keine Ordnerstruktur oder vergleichbares gibt um meine einzelnen Hörbuchdateien, meine Klingeltöne usw mit auf… Mehr... »

Charlie
Charlie

Hallo Thomas!
Vielleicht interessiert dich mein Bericht vom 24. Januar 2018 10:26

Gerd
Gerd

Wie schlecht mögen die anderen sein wenn Sonos erste Wahl sind. SonoPlay5 hat doch absolut keine Mitten und Höhen und ist ehrlich gesagt eine Zumutung. Da ist der Play 1 eher die 1. Wahl. Kofferradio aus den 60igern war überlegen. Da mag der Bose nicht so Bassstark sein aber er ist hörbar.

Charlie
Charlie

Diesen Artikel habe ich gefunden, da ich mich im Netz schlau machen wollte, ob sich die 3. Generation der Teufel Raumfeld „Stereo M“ klanglich weiterentwickelt oder besser gesagt verbessert hat! Ich habe selber die „Stereo M“ der 2. Generation gehabt und bin vom Klang enttäuscht gewesen … zu dumpf, keine ausreichenden klaren Höhen, ja schon fast blechern klangen sie. Die Möglichkeit den Klang/ die Höhen über den in der App bereitgestellten Equalizer (Höhen, Mitten, Tiefen) ordentlich anzupassen ist leider nicht ausreichend möglich gewesen, trotzdem ich den Regler der Höhen auf vollen Ausschlag gestellt hatte. Der Bass war zwar für jede… Mehr... »

Kirchner Hermann
Kirchner Hermann

Die sind geil