Massagegerät Test: Massagegeräte Beuer
test
Letztes Update: 17.9.2021

Das beste Nacken­massagegerät

Wir haben 18 Massagegeräte getestet. Das beste für die meisten ist das Klopfmassagegerät Beurer MG 510 To Go. Es ist benutzerfreundlich, bietet angenehme Massagestärke und Wärme und klopft Verspannungen mit vier verschiedenen Aufsätzen ganz einfach weg.

Linda Fischhaber
ist Autorin aus München und fasziniert von technischen Neuheiten und zukunftsweisenden Entwicklungen. Sie hat als Werkstudentin für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet und für das Kunstmagazin Mundus geschrieben. Bei AllesBeste betreut sie unter anderem die Themen Smartphones, Tablets, Kameras, Heimkino und Wearables.
Claire Schulte-Wieschen
ist studierte Anglistin und Medienwissenschaftlerin. Bei AllesBeste ist sie unter anderem zuständig für die Bereiche Haushalts- und Küchengeräte sowie Beauty & Pflege.
Letztes Update: 17. September 2021

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

9. April 2021

Wir haben unseren Testbericht zu den besten Massagegeräten in einen Test der besten Nackenmassagegeräte und der besten Massagepistolen aufgeteilt. Unser Testsieger ist und bleibt das Beurer MG 510 To Go. Weitere neue Empfehlungen sind der Sheon Neck Massager und das Nobebird Massagekissen. Eine Massagematte sowie ein Massagekissen von Beurer haben es leider nicht zu einer Empfehlung geschafft.

27. Januar 2021

Wir haben die Massagepistole Renpho R3 Mini getestet. Sie löst das Handmassagegerät Newgen Medicals NX-4164 als Empfehlung bei den Massagepistolen ab.

24. November 2020

Wir haben drei weitere Nackenmassagegeräte sowie zwei Massagepistolen getestet. Das Optimus New Generation von MunichSpring und das Handmassagegerät mit sechs Aufsätzen von Newgen Medicals konnten dabei besonders überzeugen.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Wenn Rücken, Nacken oder andere Körperteile schmerzen, hilft manchmal nur eine Massage. Wenn der Gang zum Masseur nicht möglich ist und kein Partner zur Verfügung steht, können Massagegeräte Abhilfe schaffen.

Wir haben unterschiedliche Formen elektrischer Massagegeräte getestet, die den Schmerzen ein Ende setzen sollen. Insgesamt haben wir 18 Modelle getestet, 12 sind davon noch verfügbar. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Beurer MG 510 To Go

Test Massagegerät: Beurer MG 510 To Go
Unser Testsieger ist von allen getesteten Geräten am vielseitigsten einsetzbar.

Das Klopfmassagegerät MG 510 To Go von Beurer ist einzigartig in seiner Bauweise: Es besteht aus einem praktischen Handstück und einer abnehmbaren Halterung für schwer erreichbare Körperteile wie den Rücken. Dazu kommt eine tolle Verarbeitung, fünf Geschwindigkeitsstufen und vier Aufsätze – davon einer mit Wärme. Zudem lässt sich das Gerät sowohl mit als auch ohne Kabel einsetzen.

Zum Umhängen

MunichSpring Optimus New Generation

Test  Massagegerät: MunichSpring Optimus New Generation
Das Gerät passt sich flexibel verschiedenen Regionen an und kann so für viele Körperbereiche eingesetzt werden.

Bei den Nackenmassagegeräten mit Haltegriffen konnte das Optimus New Generation von MunichSpring überzeugen. Man kann das Gerät sowohl im Netz-, als auch im Akkubetrieb nutzen. Das Optimus passt sich flexibel verschiedenen Anwendungsbereichen an und stellt sich nach 15 Minuten automatisch ab. Mitgeliefert werden auch ein Hygienetuch sowie ein KFZ-Ladekabel.

Entspannung im Kleinformat

Nobebird Massagekissen

Test  Nackenmassagegerät: Nobebird Massagekissen
Ein kleines Kissen mit viel Dreh: Mit ganzen acht Rollen knetet das Massagekissen den Rücken richtig durch.

Das Nobebird Massagekissen macht es an den entscheidenden Stellen richtig: Acht Rollen kneten den Rücken durch, Wärme kann, muss aber nicht zugeschaltet werden. Außerdem kann man das Kissen an vielen Körperstellen verwenden. Dafür ist es leider etwas umständliche in der Bedienung und die Rollen sind für kleine Hälse etwas zu weit auseinander.

Elektro-Impuls-Massage

Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19

Test  Nackenmassagegerät: Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19
Ein etwas anderes Massagegefühl ohne nerviges Verrutschen und mit genauso viel Entspannung.

Der Sheon Intelligent Neck Massager gehört zu den TENS-Geräten in diesem Test (mehr dazu weiter unten). Da die Elektroden am Gerät befestigt sind,  können sie nicht nach Belieben an jeder Stelle des Körpers angeklebt und das Gerät daher wirklich nur am Nacken verwendet werden. Dennoch ist es uns eine Empfehlung wert, denn durch seine vielen Modi, Wärme- sowie Intensitätsstufen hat das Gerät von Sheon einiges zu bieten.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerZum UmhängenEntspannung im KleinformatElektro-Impuls-Massage
Beurer MG 510 To Go MunichSpring Optimus New Generation Nobebird Massagekissen Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19 Beurer MG 280 Yoga- & Stretchmatte Medisana ITM Donnerberg NM-089 Beurer MG 145 Massagekissen Invitalis Vitalymed Flexi Beurer MG 153 Naipo MGCP-5610 Beurer MG 55
Test Massagegerät: Beurer MG 510 To GoTest  Massagegerät: MunichSpring Optimus New GenerationTest  Nackenmassagegerät: Nobebird MassagekissenTest  Nackenmassagegerät: Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19Test  Nackenmassagegerät: Beurer  MG 280 Yoga- & StretchmatteTest Massagegerät: Medisana ITM HandmassagegerätTest Massagegerät: Donnerberg NM-089Test  Nackenmassagegerät: Beurer MG 145 MassagekissenTest  Massagegerät: Invitalis Vitalymed FlexiTest  Massagegerät: Beurer MG 153Test Massagegerät: Naipo MassagegerätTest Massagegerät: Beurer MG 55
Pro
  • Mit einer Hand zu bedienen
  • Sehr leicht
  • Kabellos verwendbar
  • Handstück plus Halterung
  • Mit Wärme
  • Auch im Akkubetrieb nutzbar
  • Druck noch etwas angenehmer
  • Passt sich gut an
  • Timer nach 15 Minuten
  • Acht Rollen
  • Viele Einstellmöglichkeiten
  • An vielen Körperstellen angenehm
  • Edles Design
  • Starke Wärmefunktion
  • Intensive Massage
  • 270 Tage Garantie
  • Ganzkörpermassage
  • Entspannend
  • Sanfte Dehnung
  • Sehr benutzerfreundlich
  • Hohe Qualität
  • Hochwertig
  • Kraftvoll
  • Angenehme Wärme
  • Langes Kabel
  • Perfekt bei Rückenschmerzen
  • Hochwertig
  • 3 waschbare Bezüge
  • Vibration
  • Gute Anleitung
  • Gute Verarbeitungs­qualität
  • Leichte Bedienung
  • 3 Jahre Garantie
  • Sehr gute Anleitung
  • Viele Anwendungs­bereiche
  • Flexibel, passt sich gut an
  • Angenehmer Druck
  • Ausführliche Anleitung
  • Timer nach 15 Minuten
  • Angenehmer Druck
  • Abnehmbarer Bezug
  • 3 Jahre Garantie
  • Kabellos möglich
  • Für kleine Bereiche geeignet
  • Leicht
  • Fünf Aufsätze
  • Fünf Modi
  • Für kleine Bereiche geeignet
Contra
  • Teuer
  • Anleitung ohne richtige Anwendungshinweise
  • Wärme eher schwach
  • Umständliche Bedienung
  • Nur Kabelbetrieb
  • Billiges Schaumstoffkissen
  • Ausschließlich am Nacken einsetzbar
  • laute Piepsgeräusche
  • Teuer
  • Geringe Wärme- und Vibrationsfunktion
  • Unangenehme Geräusche
  • Sehr schwer
  • Nicht für kleine Bereiche geeignet
  • Viel zu teuer
  • Wenig Einstellmöglichkeiten
  • Nur leichte Wärmebildung
  • Wärmer eher schwach
  • teuer
  • Knappe Gebrauchsanleitung
  • Kappe des Netzteils sitzt locker
  • Bügel sehr steif und starr
  • Passt sich nicht so gut an
  • Weniger Anwendungs­bereiche
  • Massagemodus ruckartig und relativ laut
  • Wärme eher schwach
  • Sehr harte Aufsätze
  • Keine Wärme
  • Schlechte Anleitung
  • Kabel zu kurz
  • Wärme kommt nicht an
  • Kaum spürbar
  • Schwer
  • Kabel zu kurz
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
Anwendungs­bereicheGanzkörperGanzkörper, v.a. Nacken/RückenGanzkörper, v.a. Nacken/RückenNackenGanzkörper, v.a. RückenGanzkörperGanzkörper, v.a. Nacken/RückenGanzkörper, v.a. Nacken/RückenGanzkörper, v.a. Nacken/RückenGanzkörper, v.a. Nacken/RückenGanzkörperGanzkörper
Akku/KabelAkkubetriebAkku- und KabelbetriebKabelbetriebAkkubetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetriebKabelbetrieb

Was gibt es für Massagegeräte?

Schmerzende Rücken, steife Nacken und ächzende Glieder sind wohl der Grund, warum der Markt so viele unterschiedliche Massagegeräte zu bieten hat. Wir räumen auf und zeigen Ihnen, welche Geräte Ihnen potenziell Entspannung und Schmerzfreiheit liefern können.

Klopfmassagegeräte

Die elektrische Klopfmassage funktioniert, wie der Name schon sagt, durch schnelles Klopfen. Die Intensität variiert allerdings bei den Geräten stark, wie unser Test gezeigt hat. Manche Geräte bieten eine angenehme mittlere Stärke, andere Geräte sind dagegen kaum spürbar. Nur wenige Geräte sind wirklich kräftig genug, um starke Rückenschmerzen zu lindern.

Massagegerät Test: Klopfmassagegeräte Alle
Die Klopfmassagegeräte im Test.

Hinzu kommt, dass diese Geräte sich am besten von einer zweiten Person bedienen lassen. Eine Eigenmassage des Rückens ist mit diesen Geräten teils umständlich und unbequem und daher wenig entspannend. Auch sind Klopfmassagegeräte meist nur mit Kabel zu betreiben, das noch dazu oft zu kurz ist. Zudem sind in unseren Tests harte bis kratzige Aufsätze negativ aufgefallen.

Besser zu zweit

Indem man zusätzlichen Druck ausübt, kann man die Intensität der Massage bei Bedarf erhöhen, allerdings fingen fast alle Geräte bei erhöhtem Druck an, unangenehm zu stottern. Das passiert auch, wenn man auf einen Knochen gerät, was bei der Klopfmassage generell zu vermeiden ist.

Nackenmassagegeräte und Massagekissen

Bei den Nackenmassagegeräten heißt es aufsetzen, anmachen, zurücklehnen – und genießen! Diese Massagegeräte funktionieren mit drehenden Bällen, die immer wieder die Richtung wechseln. Es gibt sie meist mit Schlaufen zum Halten oder in Kissenform.

Perfekt für Singles

Die meisten Geräte, die wir getestet haben, waren von guter Qualität und brachten die selbe Funktionalität mit: Zwei Richtungen, wahlweise Wärme und mehrere Geschwindigkeitsstufen. Sie sind einfach zu bedienen und recht leise.

Am besten funktionieren diese Geräte am Nacken, den Schultern und am Rücken. Bei einigen Stellen fanden wir es bei den Geräten allerdings gar nicht so einfach, eine bequeme Position zu finden. Auch Beine und Füße kann man sich mit diesen Geräten massieren lassen, wir fanden das aber nicht sehr angenehm und wenig hilfreich.

Viele Nackenmassagegeräte im Test werden mit einem KFZ-Kabel geliefert und können somit auch im Auto (natürlich nicht während der Fahrt) beispielsweise vom Beifahrer benutzt werden.

Massagematten

Bei Massagematten oder Massageauflagen wird nicht nur ein bestimmter Teil des Körpers, sondern der gesamte hintere Bereich massiert. Neben Rollen und Wärmefunktion bieten sie oft auch Luftdruck- und Vibrationsmassagefunktionen. Shiatsu-Rollen sind tendenziell eher bei Sitzauflagen, Luftdruck- und Vibrationstechniken bei Massagematten zu finden. Je nachdem, wie viele Funktionen eine Matte beinhaltet, kann das allerdings sehr teuer werden.

TENS-Nackenmassagegeräte

TENS steht für Transkutane Elektrische Nervenstimulation – also das Bekämpfen von Schmerzen mit Strom. Über Hautelektroden werden elektrische Impulse an die Haut übertragen. Es gibt viele Untersuchungen, die die Wirksamkeit von TENS bestätigen. Die sind allerdings nicht ausreichend wissenschaftlich, um uneingeschränkt zu überzeugen. Die Beliebtheit der Geräte ist wohl auf die geringen Kosten und die Sicherheit der Methode zurückzuführen. Denn außer geringen Hautirritationen sind bisher keine Schäden durch TENS bekannt.

Schmerz­linderung durch Strom­schläge

Schmerzen werden durch TENS nicht übermäßig gelindert, als Zusatz zu einer Schmerztherapie sind sie trotzdem sehr gut geeignet. Gerade bei oberflächlichen Schmerzen – Kopfschmerzen, Gürtelrose oder diabetischer Polyneuropathie – können TENS-Geräte durchaus helfen. Was Rückenprobleme angeht, sind die Geräte zwar nicht so effektiv, dennoch aber auf jeden Fall einen Versuch wert, um Schmerzen zu reduzieren.

Beim Kauf sollte man am besten auf das CE-Zeichen achten, also die Zulassung auf dem europäischen Markt. Weitere Informationen finden Sie bei BR24 und der Apotheken-Umschau.

Massagepistolen

Bei Massagepistolen kommt größtenteils Vibration zum Einsatz, viele funktionieren zusätzlich mit Klopfbewegungen, und das mit richtig viel Kraft dahinter. Sie eignen sich in erster Linie für Sportler, die punktuell verkrampfte Muskeln lockern möchten oder für Physiotherapeuten, die Patienten mit den Geräten behandeln. Zum ausführlichen Testbericht zu Massagepistolen kommen Sie hier.

Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go

Testsieger: Beurer MG 510 To Go

Es war gar nicht so einfach, aus so unterschiedlichen Produktgruppen einen Testsieger auszusuchen, aber das Beurer MG 510 To Go hat uns überzeugt. Es handelt sich hierbei um ein Klopfmassagegerät, das ein praktisches Handteil und gleichzeitig ein erweiterbare Halterung mitbringt. Somit kann man bequem alle leicht erreichbaren Körperteile mit nur einer Hand massieren, aber auch gut an den Rücken herankommen.

Testsieger

Beurer MG 510 To Go

Test Massagegerät: Beurer MG 510 To Go
Unser Testsieger ist von allen getesteten Geräten am vielseitigsten einsetzbar.

Damit die Rückenmassage wirklich entspannend ist, ist es natürlich besser, wenn sie von einer zweiten Person durchgeführt wird. Rückenschmerzen zu lindern gelingt auch alleine, wenn auch nicht so komfortabel. Besonders gut hat uns auch gefallen, dass man das Gerät bei mittlerer Geschwindigkeit bis zu zwei Stunden ohne Kabel betreiben kann, wenn man möchte. Beim Beurer gibt es zudem fünf Geschwindigkeitsstufen und die Intensität kann zusätzlich per Druck reguliert werden.

Leicht und einfach zu bedienen

Je nach Bedarf sucht man sich einen der vier Aufsätze aus. Es gibt einen für Wärme (nicht regulierbar, aber sehr angenehm), einen für Kälte, einen, um auf einem kleinen Bereich Druck auszuüben, und einen, der besonders weich ist. Der Wärmeaufsatz wird wirklich angenehm heiß, kann allerdings nur in Verbindung mit Klopfen genutzt werden. Die Bedienung ist denkbar einfach, sodass man die gute Anleitung eigentlich kaum braucht. Zudem ist das Produkt angenehm leicht.

1 von 6
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Durch Drücken des Knopfes löst man die Halterung vom Handstück.
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Ohne Halterung wiegt das Handstück nur 680 Gramm.
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Die Bedienung ist selbsterklärend.
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Mit dem Handstück kann man schwer erreichbare Körperteile wie den Rücken massieren.
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Der weiche Aufsatz ist für empfindliche Stellen ideal.
Massagegerät Test: Beurer Mg 510 To Go
Für jeden Schmerz gibt es einen passenden Aufsatz.

Wegen seiner ausführlichen Anleitung, der sehr guten Wärmefunktion und der angenehmen Massage mit verschiedenen Aufsätzen können wir das MG 510 To Go wirklich empfehlen. Es lässt sich einfach bedienen, ist für Nacken wie auch andere Bereiche optimal geeignet und bietet Entspannung wie auch Schmerzlinderung.

Beurer MG 510 To Go im Testspiegel

Unser Testsieger von Beurer wurde noch nicht so oft getestet, aber das Magazin Haus & Garten Test schreibt im Sommer 2018 in seinem Fazit:

»Das Klopfmassagegerät MG 510 To Go von Beurer ist mit Massagen und Klopfen wirkungsvoll gegen Verspannungen.«

Alternativen

Auch wenn das MG 510 To Go aus unserer Sicht das beste Massagegerät für die meisten ist, haben wir auch noch andere Empfehlungen für Sie.

Zum Umhängen: MunichSpring Optimus New Generation

Das Nackenmassagegerät Optimus New Generation von MunichSpring ist von der Shiatsu-Massage inspiriert und wird mit einem schicken Aufbewahrungsbeutel geliefert. Im Lieferumfang sind zudem das Lade- sowie KFZ-Kabel, eine Gebrauchsanleitung und ein extra Hygienestoff enthalten. Bei der Massage kann man zwischen zwei Intensitätsstufen wählen, außerdem kann die Massagerichtung gewechselt werden. Nach der empfohlenen Nutzungsdauer von 15 Minuten stellt sich das Gerät automatisch ab.

Zum Umhängen

MunichSpring Optimus New Generation

Test  Massagegerät: MunichSpring Optimus New Generation
Das Gerät passt sich flexibel verschiedenen Regionen an und kann so für viele Körperbereiche eingesetzt werden.

Das Nackenmassagegerät verfügt zudem über eine Wärmefunktion, diese ist aber nur ganz leicht zu spüren. Das Modell passt sich aufgrund seiner weichen Form gut den verschiedenen Körperregionen an und kann so nicht nur für Schulter und Nacken, sondern auch für den unteren Rücken und die Beine genutzt werden. Zudem ist das Optimus New Generation auch für eine Stunde im Akkubetrieb nutzbar.

1 von 4
Massagegerät Test: Munichspring Optimus New Generation
Das Optimus New Generation von MunichSpring.
Massagegerät Test: Munichspring Optimus New Generation
Das Gerät passt sich dank der weichen Form flexibel an verschiedene Körperregionen an.
Massagegerät Test: Munichspring Optimus New Generation
Über die Bedienelemente kann die Massagestufe und -richtung sowie die Wärmefunktion eingestellt werden.
Massagegerät Test: Munichspring Optimus New Generation
Im Zubehör finden sich neben einem Aufbewahrungsbeutel auch ein KFZ-Kabel.

An einer Handschlaufe befinden sich die verschiedenen Bedienungstasten: Hier kann das Gerät ein- und ausgeschaltet, die Richtung geändert oder zwischen den verschiedenen Stufen gewechselt werden. Auch eine Taste für das Hinzuschalten der Wärmefunktion ist vorhanden. Die Erstaufladung des Akkus dauert vier bis sechs Stunden, dabei leuchtet ein blaues Licht. Der Massagedruck des Optimus New Generation ist vor allem für den Nacken und den Rücken sehr angenehm.

Kompakt: Nobebird

Das Nobebird Massagekissen ist quasi eine kompakte Variante von Nackenmassagegeräten mit Halteschlaufen. Zwar lässt sich so der Druck schwerer variieren, allerdings kann man mit einem Massagekissen auch besser in liegender Position entspannen.

Entspannung im Kleinformat

Nobebird Massagekissen

Test  Nackenmassagegerät: Nobebird Massagekissen
Ein kleines Kissen mit viel Dreh: Mit ganzen acht Rollen knetet das Massagekissen den Rücken richtig durch.

Das Shiatsu-Massagekissen ist mit insgesamt acht Rollen ausgestattet, vier an jeder Seite – dadurch knetet es intensiver als Geräte mit nur zwei oder drei Rollen. Es gibt zwar nur eine Intensitätsstufe und die ist nicht besonders kraftvoll, aber dennoch ausreichend. Die Rollen drehen sich in zwei unterschiedlichen Richtungen und mit drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen.

Die Bedienungsanleitung ist eher spartanisch, aber auch ohne findet man sich mit dem Gerät gut zurecht. Die Benutzerfreundlichkeit hätte für unseren Geschmack aber etwas besser sein können. Zwar gibt es für das Einstellen der Geschwindigkeit einen extra Knopf, für alles andere muss aber nur ein Button herhalten. So schaltet man das Gerät bei einmaligem Drücken inklusive der Wärme an, beim zweiten Drücken wird die Richtung gewechselt, beim dritten die Wärme ausgeschaltet und beim vierten Drücken erst das Gerät selbst abgestellt. Das ist nicht nur umständlich, sondern funktioniert auch nicht immer einwandfrei.

1 von 4
Nackenmassagegerät Test: Nobebird Massagekissen
Kompakt und unauffällig: Das Massagekissen von Nobebird.
Nackenmassagegerät Test: Nobebird Massagekissen
Das Gerät hat insgesamt acht Rollen.
Nackenmassagegerät Test: Nobebird Massagekissen
Mit Gummiband und Klettverschluss kann das Kissen an Stühlen befestigt werden.
Nackenmassagegerät Test: Nobebird Massagekissen
Mitgeliefert werden Ladekabel und Auto-Adapter.

Die Wärmefunktion des Nobebird ist eher gering gehalten und das Gerät kann nur angesteckt verwendet werden. Ein Adapter für die Nutzung im Auto ist vorhanden und mit dem Gummiband mit Klettverschluss in zwei Längeneinstellungen lässt sich das Kissen gut an Stühlen befestigen. Im Betrieb ist das Massagekissen einigermaßen leise. Gerade bei Stellen wie den Armen und den Beinen schlug sich das Kissen besser als manch anderes Gerät – zu viel erwarten sollte man allerdings nicht. Leider sind die Rollen für manche Nacken aber zu weit auseinander.

Unter dem Bezug, der wohl ein Lederimitat ist, ist leider nur sehr billig wirkender Schaumstoff zu finden. Das Kissen riecht außerdem nach dem Öffnen etwas unangenehm.

Nichtsdestotrotz können wir das Nobebird Massagekissen empfehlen – es ist handlich, einigermaßen kraftvoll und kann zur Entspannung oder gegen leichtere Verspannungen gut genutzt werden.

TENS-Gerät: Sheon Intelligent Neck Massager

Die erste Benutzung eines TENS-Massagegeräts fühlt sich etwas fremd an. Schon beim Anziehen des kopfhörerähnlichen Geräts und dem Anbringen der Elektroden an der Haut könnte man meinen, man unterziehe sich nun einer Elektroschock-Therapie. Aber dem ist ganz und gar nicht so! Auch wenn sich das kribbelnde Gefühl während der Massage anfangs etwas ungewohnt anfühlt, hilft der Sheon schon bald, sich zu entspannen und Schmerzen zu lindern – wichtig dafür ist allerdings, sich während der Behandlung zu entspannen und nicht zu verkrampfen.

Elektro-Impuls-Massage

Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19

Test  Nackenmassagegerät: Sheon Intelligent Neck Massager PG-2601B19
Ein etwas anderes Massagegefühl ohne nerviges Verrutschen und mit genauso viel Entspannung.

Selbst unerfahrenen TENS-Nutzern greift das Handbuch sehr gut unter die Arme. Schritt für Schritt wird in mehreren Sprachen erklärt, wie man bei dem Gerät vorzugehen hat. Hat man das Gerät einmal zum Laufen gebracht, ist jede weitere Benutzung sehr intuitiv.

Das Sheon kann während der Behandlung fast inkognito genutzt werden – das kleine Gerät um den Hals wirkt fast wie ein Kopfhörer und ist sehr leise. Allerdings funktioniert die Anwendung eben nur fast inkognito – das Pieps-Geräusch beim Ein- und Ausschalten des Geräts sowie beim Wechseln der Modi ist unheimlich laut und hat eine unangenehme Frequenz. Praktisch ist, dass sich die Fernbedienung magnetisch am Gerät befestigen lässt.

1 von 4
Nackenmassagegerät Test: Sheon Intelligent Neck Massager Pg 2601b19
Das Sheon Nackenmassagegerät ist schick und kompakt.
Nackenmassagegerät Test: Sheon Intelligent Neck Massager Pg 2601b19
Die Fernbedienung lässt sich magnetisch am Gerät befestigen.
Nackenmassagegerät Test: Sheon Intelligent Neck Massager Pg 2601b19
Optional können noch weitere Elektroden angeschlossen werden.
Nackenmassagegerät Test: Sheon Intelligent Neck Massager Pg 2601b19
Ein Ladekabel wird mitgeliefert.

Das Gerät von Sheon besitzt sechs verschiedene Modi, wovon die ersten zwei einen Mix beinhalten. Uns hat wirklich überrascht, wie sehr man den Unterschied zwischen den einzelnen Programmen spürt. Bei der Wärme kann man zwischen drei und bei der Intensität zwischen 16 Stufen wählen. Aber Vorsicht: Die Wärmefunktion ist schon auf der ersten Stufe wirklich sehr heiß und die Intensität ab der sechsten Stufe meist schon mehr als genug. Auf dem Display der Fernbedienung ist zuletzt noch ein Timer zu sehen – der lässt sich allerdings nur im Fünf-Minuten-Takt verstellen.

Die Massage sollte laut Anleitung maximal 15 Minuten und bis zu zwei Mal am Tag angewendet werden. Bei gleichzeitigen Schmerzen im Schulterbereich kann das Gerät optional um weitere Elektroden erweitert werden – die sind allerdings extra zu kaufen. Mit dabei ist auch nur ein Micro-USB-Lagekabel und kein Netzteil, dafür aber eine Ersatzbatterie für die Fernbedienung.

Sheon bietet bei dem Gerät zusätzlich 270 Tage Garantie sowie einen Kundenservice. Eine Akku-Anzeige ist leider nicht vorhanden. Ist der Akku leer, piepst das Gerät drei mal und geht aus. Da das Gerät aber auch nach Ablauf des Timers piepst und aus geht und man den aktuellen Akkustand nirgends erkennen kann, finden wir das etwas ungünstig gelöst.

Der Sheon Neck Massager ist sicherlich nicht für jeden etwas – an das kribbelnde Gefühl muss man sich erst gewöhnen und wenn man sich während der Nutzung nicht entspannen kann, sollte man von dem Gerät besser die Finger lassen. Wenn man sich auf die TENS-Behandlung einlässt, kann man mit dem Nackenmassagegerät aber wirklich gut entspannen.

Außerdem getestet

Beurer MG 280 Yoga- & Stretchmatte

Eine ganz andere Herangehensweise hat die Beurer MG 280 Yoga- & Stretchmatte. Mithilfe von insgesamt sieben Luftkammers wird der ganze Körper gestretcht. Das Stretching soll gegen Verspannungen helfen und für Entspannung sorgen. Verarbeitung und Anleitung sind sehr qualitativ, die Matte lässt sich zusammenklappen und gut verstauen und eignet sich für verschiedene Körpergrößen. In vier verschiedenen Programmen wird der Körper durch aufgehende Luftpolster gedehnt, optional können Vibration und Wärme hinzugefügt werden. Leider ließen Vibration und Wärme für unseren Geschmack etwas zu wünschen übrig und auch die Geräuschkulisse während der Nutzung fanden wir nicht unbedingt entspannend. Auch wenn das Dehnprogramm der Matte sicherlich gegen Schmerzen helfen kann, sprachen diese Gründe und der hohe Preis gegen eine Empfehlung.

Medisana ITM

Das Klopfmassagegerät Medisana ITM bringt zwar richtig viel Power mit, wiegt dafür aber auch 1,25 Kilo. Dazu kommt, dass es sehr groß ist und gleich zwei Massageköpfe besitzt, was die Massage kleiner Körperteile unmöglich macht. Hat man allerdings zum Beispiel starke Rückenschmerzen und einen Partner, der gewillt ist, das Gerät für einen zu benutzen, ist man hier genau richtig. Es handelt sich um eine sehr hochwertige Maschine, die zwei Sätze an angenehmen Aufsätzen mitbringt. Desweiteren ist die Stärke stufenlos einstellbar und die verfügbare Wärme (nur ohne Aufsätze nutzbar) besitzt genau die richtige Intensität. Leider kann man das Gerät nur mit Kabel benutzen, das aber lang genug ist.

Donnerberg NM-089

Beim Klassiker-Nackenmassagegerät Donnerberg NM-089 handelt es sich sicherlich um das hochwertigste Gerät im Test. Allerdings konnten wir von Handhabung und Effekt her keine Unterschiede zu den vergleichbaren günstigeren Geräten feststellen. Damit kann man den dreifachen Preis, den der NM-089 kostet, höchstens mit dem Zubehör rechtfertigen. Es liegen hier zwei waschbare Tücher bei, die man nutzen kann, um den Stoff über den Massagebällen auszutauschen. Dazu kommt ein Tuch aus hautfreundlichem Stoff, das man noch zusätzlich anbringen kann. Bleibt die Frage, warum man nicht gleich angenehmeren Stoff nimmt. Außerdem gibt es ein KFZ-Kabel, wie auch bei den anderen vergleichbaren Geräten, und eine sehr gute Anleitung. Des Weiteren bietet der Hersteller hier sieben Jahre Garantie.

Ein Bonus ist bei diesem Gerät die Vibrationsoption. Die fanden wir persönlich aber weder angenehm, noch hilfreich. Im Großen und Ganzen ist der NM-089 im direkten Vergleich schlicht zu teuer.

Beurer MG 145 Massagekissen

Das Beurer MG 145 Massagekissen ist klein, handlich und nicht sehr schwer. Außerdem besticht es durch seinen kuscheligen Überzug, der abgenommen und gewaschen werden kann. Die Verarbeitungsqualität ist insgesamt sehr gut und die Bedienung komfortabel. Es gibt lediglich einen Knopf, der das Gerät an- und ausschaltet sowie ein Ladegerät – ohne Steckdose läuft das Massagekissen nämlich nicht. Leider gibt es aber auch wenig Einstellmöglichkeiten: So laufen die lediglich vier Rollen nur in eine Richtung, ohne Wärmefunktion lässt es sich auch nicht massieren – die ist aber ohnehin sehr schwach. Der Klettverschluss zum Anbringen an Stühlen ist relativ kurz und es ist fummelig, das Kissen an die richtige Stelle zu bekommen. Positiv sind die sehr gute Anleitung (sogar mit allgemeinen Informationen zur Shiatsu-Massage) und drei Jahre Garantie.

Invitalis Vitalymed Flexi

Das Invitalis Vitalymed Flexi ist das mit Abstand teuerste Nackenmassagegerät im Test. Es kann nicht nur für den Nacken verwendet werden, sondern auch für die Schulter, den Rücken, die Beine und Füße. Durch die flexiblen Bügel passt sich das Gerät gut an die verschiedenen Körperregionen an. Über die Schalter an der linken Schlaufe können zwei Geschwindigkeitsstufen, sowie die Richtung ausgewählt werden. Der Massagedruck ist dabei recht angenehm. Durch ein Ziehen an den Schlaufen kann er zudem noch intensiviert werden. Das Vitalymed Flexi verfügt auch über einen Wärmemodus, dieser ist aber nur schwach zu spüren. Im Lieferumfang befindet sich auch ein KFZ-Kabel, sodass das Gerät auch im Auto genutzt werden kann. Trotz des hohen Preises verfügt das Modell nicht über eine Abschaltautomatik und die Kappe des Netzteils sitzt relativ locker.

Beurer MG 153

Das MG 153 von Beurer ist ein 4D-Nackenmassagegerät mit rotierenden Knetwalzen und beheizbaren Klemmknoten. So soll eine menschliche Massage nachgeahmt werden. Es bietet neben zwei Massagerichtungen und -geschwindigkeiten auch einen extra Massagemodus. Der massiert aber eher ruckartig und ist zudem im Vergleich zu den anderen beiden Stufen recht laut. Die Infrarot-Wärme ist auch hier nur wenig zu spüren. Die Bügel des Modells sind ziemlich starr und steif: So passt es sich nicht so gut an die verschiedenen Körperregionen an und Positionswechsel sind relativ umständlich. Auch dieses Gerät verfügt über eine Abschaltautomatik nach 15 Minuten. Die Gebrauchsanleitung ist recht umfangreich, der Bezug lässt sich abnehmen und waschen. Hier gibt der Hersteller eine Garantie von drei Jahren.

Naipo MGCP-5610

Das Klopfmassagegerät Naipo MGCP-5610 besitzt nur einen Massagekopf und wiegt auch nur 800 Gramm. Daher kann man es gut alleine benutzen und auch kleine Bereiche damit massieren. Leider bringt es nicht sehr viel Power mit, weswegen es sich hier eher um eine oberflächliche Massage handelt. Immerhin kann man es mit und ohne Kabel bedienen, allerdings ist das Kabel sehr kurz was den Einsatz fast unmöglich macht. Dazu kommt, dass vier der fünf Aufsätze sehr hart sind und es auch keine Wärmefunktion gibt. Immerhin sind fünf Geschwindigkeiten und sogar fünf verschiedene Klopf-Modi verfügbar. Zusätzlich liegt dem Gerät noch eine Halterung mit Platz für ein Teil der Aufsätze bei. Die Anleitung ist allerdings alles andere als gut.

Beurer MG 55

Beim Beurer MG 55 hat es fast schon den Anschein, als würde es sich hier um einen Scherzartikel handeln. Man merkt keinen Massage-Effekt, es kommt keine Wärme auf der Haut an und das Kabel ist viel zu kurz. Die Option der kabellosen Bedienung gibt es leider nicht. Die drei mitgelieferten Aufsätze sind steinhart und mit 970 Gramm ist die Maschine zudem eher schwer. Daher hier eine absolute Nicht-Empfehlung.

So haben wir getestet

Wir haben alle Geräte ausführlich in der Praxis getestet, um genaue Erfahrungen mit Intensität, Benutzerfreundlichkeit und Verarbeitung sammeln zu können. Vor allem sollten sie aber natürlich eines: Schmerzen am Nacken sowie dem gesamten Rücken lindern. Dabei ist uns aufgefallen, dass bei einigen Massagegeräten die Intensität zu schwach ist. Nur wenige Geräte brachten genug Power mit, um starke Verspannungen zu lösen.

Immerhin waren viele der Geräte im Test selbsterklärend. So war es kein Problem, dass einige Anleitungen sehr schlecht übersetzt und manche sogar nur in englischer Sprache verfügbar waren.

Die Verarbeitungsqualität war bei den Nackenmassagegeräten meist sehr gut. Gerade die günstigen Klopfgeräte kamen allerdings teilweise sehr billig daher.

Die wichtigsten Fragen

Welche Art von Massagegerät ist für mich am besten?

Darauf gibt es leider keine allgemeingültige Antwort. Was dem einen hilft, ist für den anderen unangenehm. Am besten sollte man verschiedene Arten von Geräten ausprobieren. Einfluss auf die Entscheidung nehmen auch persönliche Vorlieben, wie viele Körperstellen das Gerät massieren soll und in welcher Position man während der Massage verweilen möchte.

Sind Massagegeräte sinnvoll gegen Verspannungen?

Elektrische Massagegeräte können Schmerzen lindern oder sogar beenden, eine professionelle Physiotherapie ersetzen sie aber in der Regel nicht. Zusätzlich zu einer solchen Behandlung können sie aber gute Dienste leisten.

Könne Massagegeräte Schaden anrichten?

Bei elektrischen Massagegeräten sind einige Dinge zu beachten, weshalb es sich lohnt, die Anleitung vor der ersten Benutzung genau zu lesen. Eine zu lange Anwendung oder das Massieren nicht empfohlener Körperteile können Schmerzen sogar verstärken. Im Zweifelsfall sollten Sie sich vor der Behandlung von einem Orthopäden oder Physiotherapeuten beraten lassen.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Comments