Tablet für Kinder Test: Mmnhmznjmzet Ztljmjcyytqt Foto: Amazon
test
Letztes Update: 4.6.2021

Das beste Tablet für Kinder

Wir haben 27 Tablets für Kinder getestet. Das beste ist das Amazon Fire HD 8 Kids Edition 2020. Es ist kein abgespecktes Billig-Tablet mit Uralt-Android wie so viele andere Kinder-Tablets, sondern ein vollwertiges Fire Tablet mit vereinfachter Benutzeroberfläche für Kinder. Durch einen Menüwechsel wird ein normales Tablet für die Eltern draus. Die Kids Edition kommt mit einer robusten und dennoch weichen Schutzhülle – und einem Jahr Gratiszugang zu Filmen, (Hör-)Büchern und Musik. Da wird es den Kleinen garantiert nicht so schnell langweilig.

Andrea Zschocher
ist freie Journalistin, Buchautorin und Bloggerin. Sie schreibt gern über Familien­themen, unter anderem für Stern.de und Familie.de. Ihre Bücher unterstützen Familien in anspruchsvollen Zeiten. Auf ihrem Blog Runzelfüßchen berichtet sie über die schönen Seiten am Leben mit drei Kindern.
Letztes Update: 4. Juni 2021

Wir haben das Amazon Fire HD 10 Kids Pro getestet. Es eignet sich besonders für Grundschüler, die unter Aufsicht der Eltern erste Schritte im Internet unternehmen wollen. Allerdings ist es im Vergleich zur Konkurrenz aus eigenem Haus recht teuer und schwer, weshalb wir knapp keine Empfehlung vergeben.

23. April 2021

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

23. Februar 2021

Wir haben das Alcatel MID Kids Tablet getestet. Unsere Empfehlungen bleiben unverändert.

25. November 2020

Wir haben das SoyMomo Lite getestet, für eine Empfehlung hat es aber nicht gereicht.

15. September 2020

Amazon hat an seinem Angebot für Kinder gefeilt: Die Services FreeTime und FreeTime Unlimited erhalten eine Namensänderung und heißen in Zukunft Amazon Kids bzw. Amazon Kids+. Die kostenpflichtige Variante Kids+ wird gleichzeitig um eine Reihe neuer Videos erweitert. Darüber hinaus soll es einen neuen Homescreen für Kinder ab acht Jahren geben. Dieser lässt sich im Dashboard unter der Adresse eltern.amazon.de ändern.

10. September 2020

Wir haben das SoyMomo Tablet Pro getestet. Insgesamt hat es uns gut gefallen, jedoch reichte es nicht zur Empfehlung, weil man viel selbst einrichten muss – und die Hülle ist zu rutschig.

3. Juli 2020

Wir haben das neue Amazon Fire HD 8 Kids Edition in der mittlerweile zehnten Generation getestet und damit unseren neuen Testsieger gefunden.

11. März 2020

Wir haben sechs weitere Modelle getestet. Das Amazon Fire HD 7 Kids Edition ist eine neue Empfehlung.

16. November 2018

Wir haben sieben neue Tablets für Kinder getestet, darunter auch die neue Version des Fire HD 8 Kids Edition, das weiterhin unser Testsieger bleibt. Eine neue Empfehlung ist das Kurio Tab Advance.

Weitere Updates

Die Digitalisierung macht auch vor den Kleinsten nicht Halt. Im Gegenteil: Smartphones und Tablets üben schon auf Kleinkinder eine riesige Anziehungskraft aus. Ob und wie ausgiebig der Nachwuchs mit einem Tablet spielen darf, muss jede Familie selbst entscheiden. Die Angaben der Hersteller, ab welchem Alter ihre Tablets für Kinder »geeignet« sind, variieren stark und sind eher großzügig ausgelegt.

Meine Erfahrung als Mutter sagt: Ab drei Jahren sind Kinder bereit für erste kleine Filme. Forschungen haben nachgewiesen, dass Kleinkinder schlicht noch nicht in der Lage sind, längere Sequenzen bewegter Bilder zu verfolgen. Viele Kinder spielen aber schon viel früher mit Tablets – oder dem Smartphone der Eltern. Es gibt Apps, die schon Kleinkindern unter einem Jahr mächtig Spaß machen. Allerdings sind Sie auch hier als Eltern gefragt – Sie kennen Ihr Kind am besten. Nur Sie können und sollen entscheiden, ab wann Ihr Kind mit einem Tablet spielen soll.

Sobald die Kleinen ran dürfen, haben sie die Tablet-Bedienung im Handumdrehen raus. Spätestens wenn sie dann vergeblich mit dem Finger über den Bildschirm des Fernsehers wischen, merkt man, wie selbstverständlich die Touch-Bedienung von Smartphone und Tablet für sie ist.

Wir haben uns auf dem Markt für Kinder-Tablets umgesehen und 27 Modelle getestet, 14 davon sind noch verfügbar. Die meisten davon haben uns maßlos enttäuscht. Der Markt ist voll von Billig-Tablets aus Fernost, die mit alter Hardware und noch älterer Android-Software selbst ihren günstigen Preis nicht wert sind. Sehr günstige Modelle gibt es schon ab 14 Euro, das teuerste kostet rund 200 Euro. Die drei ganz günstigen Modelle sind allerdings nur für wirklich kleine Kinder gedacht und verdienen kaum den Namen Tablet.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Test  Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids Edition 2020
Das Fire HD 8 Kids Edition bietet für Kinder eine tolle Auswahl. Erwachsene können es als normales Tablet verwenden.

Das Fire HD 8 Kids Edition Tablet (2020) von Amazon bietet einen beinahe unbegrenzten Zugang zu Filmen, Büchern und Spielen. Im ersten Jahr ist der Zugang sogar kostenfrei. Die Hülle ist stoßfest und liegt dabei doch angenehm weich in der Hand. Dabei ist sie immer noch dezent genug, dass sich auch Erwachsene damit sehen lassen können. Die Bedienung ist sehr intuitiv und die Auswahl an Filmen und animierten Büchern und Spielen beeindruckend.

Auch gut

Amazon Fire 7 Kids Edition

Tablet für Kinder Test: Bildschirmfoto 2020 06 30 Um 14.58.13
Für alle, die viel unterwegs sind, ist dieses Tablet ein idealer Begleiter.

Das Amazon Fire HD 7 Kids Edition (2019) ist unser Preis-Leistungs-Tipp. Es alles, was unser Testsieger auch kann. Es ist allerdings sehr viel handlicher und kann deswegen problemlos überall mithin genommen werden. Durch das 7 Zoll Display gibt es leichte Abzüge im Komfort, denn die Filme und Spiele sind hier logischerweise etwas kleiner zu sehen.

Für die Kleinsten

Ravensburger Ministeps: Mein allererstes Tablet

Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes Tablet
Nicht wirklich ein Tablet, aber es sieht so aus und ist für die Kleinsten ein schönes Spielzeug.

Wissensdurstige Kleinkinder werden mit dem Spielzeug-Tablet ihren Spaß haben. Mit dem Ravensburger Ministeps Tablet können schon Kinder ab 9 Monaten einiges über Tiere lernen und selbst Geräusche fabrizieren. Sogar kleine Melodien kann das Tablet von sich geben. Dabei sind die Töne angenehm dezent, so dass Eltern nicht sofort Gefahr laufen, das Tablet entnervt vor den Kindern zu verstecken.

Mitwachsend

Fisher Price CDG57

Test Kindertablet: Fisher Price Lernspaß Tablet
Hier wird es so schnell nicht langweilig. Dieses Tablet wächst mit dem Kind – zumindest anfangs.

Auch dieses Tablet für die Allerkleinsten ist eine echte Empfehlung: Das Fisher Price CDG57. Dank seiner drei Altersstufen wächst es mit und steigert die Anforderungen an die Kinder. Die Lichtershow, die ebenfalls beim Drücken der Knöpfe aktiviert wird, begeistert die Kleinen auch über längere Zeit. Und es ist mit einem Preis von nicht einmal 15 Euro das günstigste Kinder-Tablet im Test.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerAuch gutFür die KleinstenMitwachsend
Amazon Fire HD 8 Kids Edition Amazon Fire 7 Kids Edition Ravensburger Ministeps: Mein allererstes Tablet Fisher Price CDG57 Amazon Fire HD 10 Kids Edition Amazon Fire HD 10 Kids Pro SoyMomo Tablet Pro TKEE MID 9032X - Kids Tablet Vankyo Matrixpad Z1 VTech Babys Lerntablet SoyMomo Tablet Lite VTech KidiCom Max Haehne MY-Q8-16G VTech Smart Tablet
Test  Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids Edition 2020Tablet für Kinder Test: Bildschirmfoto 2020 06 30 Um 14.58.13Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes TabletTest Kindertablet: Fisher Price Lernspaß TabletTest  Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 10 Kids EditionTest  Tablet für Kinder: Amazon fire HD10 kidsTest  Tablet für Kinder: SoyMomo Tablet ProTest  Tablet für Kinder: Alcatel MID Kids TabletTest  Tablet für Kinder: Vankyo Z1Test  Tablet für Kinder: Vtech  Babys LerntabletTest  Tablet für Kinder: SoyMomo Tablet LiteTest  Tablet für Kinder: VTech KidiCom MaxTest  Tablet für Kinder: Haehne 7 Zoll TabletTest Kindertablet: VTech  Smart Tablet
Pro
  • Kindgerechte Inhalte
  • Freetime unlimited 1 Jahr kostenlos
  • Für Kinder von 3-12 Jahren geeignet
  • Robuste Schutzhülle mit Ständer
  • Schön handlich
  • Alles dabei, was der Testsieger auch kann
  • Super Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Viel wissenswertes über Tiere
  • Eigene Geräusche möglich
  • Nicht zu laut
  • Günstig
  • Drei Stufen, je nach Anforderung an das Kind
  • Schöne Lichtershow
  • Günstig
  • Kann alles, was der Testsieger auch kann
  • Für Eltern und Kinder separat nutzbar
  • Kann alles, was der Testsieger auch kann
  • Für Eltern und Kinder separat nutzbar
  • Mit Filter für Webbrowser
  • Gutes Tablet auch für Eltern
  • Eltern können via Fern­überwachung steuern, welche Inhalte ihre Kinder sehen
  • Gute Kamera
  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Kindersichere Hülle mit gutem Stand
  • Gute Kamera
  • Aktuelles Android 10
  • Kann in alle vier Richtungen aufgestellt werden
  • Nett für Babys
  • Mit Hülle
  • Lustige Apps wie Stimmen­verzerrer
  • Günstig
  • Relativ günstig
Contra
  • Teuer
  • Klein
  • Nur einen begrenzten Zeitraum nutzbar, weil für Größere zu langweilig
  • Verarbeitung könnte besser sein
  • Eher schwer
  • Teuer
  • Eher schwer
  • Teuer
  • Kindersicherung muss manuell eingestellt werden
  • Sehr rutschige Hülle
  • Für die Kinder­sicherung müssen Sie selbst sorgen
  • Nur vorinstallierte Gratis-Browser-Spiele mit viel Werbung
  • Normales Tablet, für den Kinder­schutz müssen Sie selbst sorgen
  • Ständer verleitet dazu, das Tablet zu werfen
  • Für Eltern schnell nervig
  • Kein echtes Tablet
  • Lange Reaktionszeit
  • Komplizierte Einrichtung, da keine vorinstallierten Apps
  • Veraltetes Android-System
  • Sehr kleines Display
  • Keine Schutzhülle
  • Nicht besonders kind­gerecht
  • Keine Hülle
  • Klein
  • YouTube ruckelte
  • Kleiner Bildschirm
  • Langweilt die Kinder schnell
  • Wenig Auswahl
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
Speicherplatz32 GB16 GBk. A.k. A.32 GB32 GB32 GB2 GB - 32 GB32 GBk.A.16 GB8 GB16 GBk. A.
Displaygröße8 Zoll7 Zollk. A.k. A.10 Zoll10 Zoll8 Zoll8 Zoll7 Zollk.A.7 Zollk.A.7 Zollk. A.
Altersempfehlungab 3 Jahrenk.A.ab 9 Monatenab 12 Monatenab 3 Jahrenab 6 Jahrenk. A.k. A.k.A.12-36 Monatek. A.4- 10 Jahrek.A.ab 12 Monaten
Gewicht550 Gramm456 Grammk. A.350 Gramm778 Gramm718 Gramm470 Gramm290 Gramm862 Gramm181 Gramm867 Gramm100 Gramm458 Gramm245 Gramm

Tablets für Kinder und Kleinkinder

Neben mir, die ich als Mutter die Tablets unter die Lupe nahm, war auch meine dreijährige Tochter im Einsatz und durfte die Geräte ausprobieren.

Die Kinder-Tablets für die Allerkleinsten hat mein eineinhalbjähriger Sohn mit Freuden ausprobiert, aber auch die große Schwester zeigte sich daran noch sehr interessiert. Es ist also mitnichten so, dass nur die Einjährigen sich am Gedudel und Geblinke erfreuen können.

Tablets für Kinder können durchaus sinnvoll sein

In erster Linie sind natürlich Sie als Eltern gefragt, wenn es darum geht, den Nachwuchs in die digitale Welt einzuführen. Hilfestellung zu der Frage, was für digitale Inhalte für welches Alter geeignet sein können, gibt die Info-Seite »Schau-hin«, eine Initiative von Bundesfamilienministerium, ARD und ZDF.

 Tablet für Kinder Test: Kindertablet
Mit einem Kinder-Tablet werden die Kleinen langsam an die Technik herangeführt und lernen Fähigkeiten, die Ihnen später sehr nützlich sein können.

Neben der geistigen Reife des Kindes ist natürlich auch die Frage wichtig, ob Ihr Kind überhaupt in der Lage ist, das Tablet allein zu halten und es zu bedienen. Da haben die Tablet-Entwickler meist sehr gute Arbeit geleistet. Die Bedienung des Testsiegers und unserer Empfehlungen ist unkompliziert und gelingt den Sprösslingen vermutlich manches Mal sogar schneller als den Eltern.

Für den Kauf eines Kinder-Tablets sollten Sie sich die Frage stellen, wofür die Kleinen es benutzen sollen. Geht es eher darum, Filme darauf zu schauen, ist es wichtig, auf ein gutes Display und ein Betriebssystem zum achten, das an einen Onlinestore wie Amazon, Google Play oder iTunes angeschlossen ist? Sind Bücher und vielleicht sogar das Vorlesen wichtig, kommen Sie dagegen an einem Tablet eines Buchhändlers kaum vorbei.

So haben wir getestet

Der Markt an Kinder-Tablet ist nahezu unüberschaubar. Neben einigen wenigen Markenherstellern dominieren No-Name-Anbieter das Angebot. Daher beschäftigte uns die Frage: Was taugen die Billig-Tablets? Muss Gutes teuer sein? Und wie intuitiv lassen sich die Tablets auch von Kindern bedienen? Und die Frage, die wohl alle Eltern umtreibt, ist: Was genau kann ein speziell für Kinder auf den Markt gebrachtes Tablet eigentlich?

1 von 8
Tablet für Kinder Test: Img
Tablet für Kinder Test: Kindertablet Alcatel Mid
Tablet für Kinder Test: Kindertablet
Tablet für Kinder Test: Kindertablet Alle
Tablet für Kinder Test: Kinder Tablets Alle Schraeg
Kindertablet Test
Kindertablet Test
Kindertablet Test

Die Antwort in einem Satz: Es lässt sich ein Profil extra für die Kleinen anlegen, was sicherstellt, dass nicht einfach jede Menge Inhalte heruntergeladen werden können. Auch die Kontrolle aller kindgerechten Inhalte ist ohne Probleme möglich, wobei wir im Test auch feststellen mussten, dass manch vorinstalliertes Spiel gar nicht wirklich für Kinder geeignet ist.

Von den 27 Kinder-Tablets, die wir uns angesehen haben, waren drei für wirklich kleine Kinder und haben eigentlich mit einem Tablet, wie man sich das vorstellt, nicht viel zu tun. Das sieht man auch am Preis, der für diese Kleinkinder-Tablets bei ca. 20 Euro liegt.

 Tablet für Kinder Test: Mmnhmznjmzet Ztljmjcyytqt

Testsieger: Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Ursprünglich für den Verkauf von Büchern bekannt, kann der Internetriese inzwischen alles – auch Tablets herstellen. Beim Amazon Fire HD 8 Kids Edition (2020) handelt es sich um genau das, eine kindgerechte Version des Amazon Kindle Fire. Ausgestattet mit der aktuellen Fire OS-Version, ist das Tablet mit der bunten Hülle wie gemacht für Kinder – und Eltern.

Testsieger

Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Test  Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids Edition 2020
Das Fire HD 8 Kids Edition bietet für Kinder eine tolle Auswahl. Erwachsene können es als normales Tablet verwenden.

Denn auch Eltern können etwas mit dem Fire HD Kids Edition anfangen, es handelt sich schließlich um ein voll funktionsfähiges Tablet. Selbst die kindgerechte Hülle ist dabei ein Vorteil. Sie liegt sehr gut in der Hand und verleiht dem Tablet eine interessante Haptik. Und da auch Eltern nicht frei von Fehlern sind, ist es doch gut zu wissen, dass im Zweifelsfall das Tablet ein wenig mehr geschützt ist.

Aber warum dann nicht einfach das normale Fire HD 8 kaufen, das Amazon sogar günstiger anbietet? Ein paar Apps für die Kids kaufen, eine bunte Schutzhülle dazu und fertig?

Zum einen hat sich Amazon Mühe gegeben, eine wirklich kindgerechte Benutzeroberfläche zu schaffen. Auf ihr haben Kinder nur Zugang zu Apps, die auch für Kinder geeignet sind. Außerdem werden die Inhalte hier ohne Werbung angezeigt. Eltern können die Benutzeroberfläche, aber einfach auf die normale Fire-Oberfläche umstellen und es dann wie ein normales Tablet benutzen.

1 von 2
Tablet für Kinder Test: Img
Das Menü wurde übersichtlich und kindgerecht gestaltet.
Tablet für Kinder Test: Img
Neu an der 2020er-Variante ist der Ständer. So können die Kinder das Gerät auch auf dem Boden oder Tisch platzieren.

Zum anderen kommt das Fire HD 8 Kids Edition mit einer Zwei-Jahre-Sorglos-Garantie: Weil Kinder gerne mal was fallen lassen, tauscht Amazon kaputte Tablets innerhalb von zwei Jahren kostenlos aus. Das ist schon mal super. Der eigentliche Clou ist aber die Flatrate für Apps, Bücher und Filme, die man mit der Kids Edition bekommt.

Im Juni 2020 kam die mittlerweile zehnte Generation des Tablets auf den Markt. Sie enthält im wesentlichen Software-Anpassungen, eine verbesserte Ladezeit und eine verbesserte WLAN-Verbindung. Außerdem hat das Fire HD8 Kids Edition 2020 nun auch einen intergrierten Ständer. Das ist wirklich praktisch, weil das Tablet nun nicht mehr dauerhaft in den Händen gehalten oder auf dem Schoß gelagert werden muss.

Der Free-Time-Startbildschirm wurde überarbeitet, was einigen Nutzern der vorherigen Generationen sauer aufgestoßen ist, da die Kinder ihre Lieblings-Apps nicht mehr an vertrauter Stelle vorfanden. Die alten Geräte bekommen nämlich automatisch System-Updates, was grundsätzlich für das Fire spricht. Für Neueinsteiger stellt die zehnte Generation kein Problem dar und die Benutzeroberfläche ist weiterhin übersichtlich gestaltet.

»FreeTime unlimited«  oder Amazon Kids+ für Kinder

Der Kindermodus »FreeTime unlimited« , seit 2021 auch unter dem Namen Amazon Kids+ bekannt, ist im ersten Jahr kostenfrei. Damit kann man unbegrenzt Filme, Bücher, Hörspiele und eine Auswahl an Spielen herunterladen. Ist das kostenfreie Jahr abgelaufen, zahlen Prime-Mitglieder 2,99 Euro im Monat, alle anderen 4,99 Euro. Das ist völlig in Ordnung, wenn man bedenkt, was man dafür alles geboten bekommt.

Preiswertes Abo mit viel Auswahl

Denn »Amazon Kids+« umfasst unzählige kindgerechte Apps und Bücher, die auch inhaltlich mit den Kinder mitwachsen können. Für die Kleinsten sind alle Kinderhelden von »Die kleine Prinzessin« über »Peppa Wutz« bis hin zu »Bobo Siebenschläfer« in Buch- und Videoform vorhanden. Aber auch an die Größeren ist gedacht, Amazon richtet sein Angebot an Kinder zwischen drei bis 12 Jahren.

Endlich hat Amazon auch die hörbuchbegeisterten Kids erhört. Beim Fire HD 8 Kids Edition 2020 sind nun auch jede Menge Hörspiele und Hörbücher von Audible inklusive. Da finden sicher alle Kinder das, was ihnen Hörspaß bereitet.

Sollten Sie Angst haben, dass Ihr Kind dank nahezu unbegrenzten Unterhaltungspotenzials ab sofort nur noch am Tablet hängt – keine Sorge: Sie können Bildschirmzeiten festlegen und so den Medienkonsum Ihrer Kinder genau steuern. Außerdem gibt es ein umfassendes Kinderschutzprogramm, das das ungewollte, unerlaubte Herunterladen von Apps, Spielen oder das Einkaufen im Netz verhindert.

Guter Schutz vor unerlaubten Kinder-Einkäufen

Für Eltern ist Amazons Fire HD 8 Kids Edition (2020) ohne Einschränkungen nutzbar. Surfen, Bücher, Spiele und Videos herunterladen – alles kein Problem. Das Tablet ist mit dem eigenen Amazon-Konto verbunden, ein Klick und es landen neue E-Books, Videos oder Musikalben auf dem Tablet. Oder, auch das soll ja vorkommen, es werden Toilettenpapier, Windeln oder Sportkleidung eingekauft und in den nächsten Tagen nach Hause geschickt. Schließlich ist Amazon ja vor allem eins: ein Online-Shop für so ziemlich alles, was man kaufen kann.

Ihre bereits über Amazon gekaufte Musik und auch die gekauften Bücher sind auf dem Kinder-Tablet ebenfalls zu finden, sodass im Zweifelsfall auf einen eBook-Reader verzichtet werden kann. Das Amazon Fire HD 8 Kids Edition ist also ein Tablet für die ganze Familie, mit dem aber insbesondere die Kinder Spaß haben sollen und dürfen.

Dabei hilft auch der kinderfreundliche Webbrowser, der zunächst den Zugriff auf knapp 5.000 kindgerechte Webseiten und ausgewählte YouTube-Videos gestattet. Sollte das nicht reichen, können Sie per Klick weitere Webseiten hinzufügen.

Ausstattung und andere Versionen

Auch die neue Version vom Fire HD 8 ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Top-Tablets haben heute mehr Rechenpower, einen besseren Bildschirm und eine bessere Kamera – aber die kosten auch ein Vielfaches.

Für ein Tablet, das vorwiegend von Kindern genutzt werden soll, ist die technische Ausstattung des Fire HD 8 Kids Edition (2020) mehr als ausreichend. Im Vergleich zu allen anderen getesteten Kinder-Tablets ist sie sogar die mit Abstand beste.

Es gibt auch eine kleinere, günstigere und eine größere, teurere Variante des Kinder-Tablets, die sich nur unwesentlich vom Fire HD 8 unterscheiden.

Nachteile?

Wenn wir unbedingt ein Haar in der Suppe finden wollen, dann ist es wohl dieses: Einige der angebotenen Spiele sind nicht immer überzeugend, gerade für die Kleineren sind viele allzu einfach gestrickt. Aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau, denn bei der beinahe unendlichen Auswahl findet sich mit etwas Suchen sicher auch das Richtige für Ihr Kind.

Amazon Fire HD 8 Kids Edition im Testspiegel

Die Kollegen von connect haben sich das Tablet in der 2020er Variante ebenfalls im Juni desselben Jahres angesehen und kommen zu folgendem Fazit:

»Die Fire HD 8 Kids Edition mit einem Gratis-Jahr Freetime Unlimited bietet Eltern die Möglichkeit, den Medienkonsum der Kleinen einzuschränken und zu lenken – Motivation zum Lernen und Lesen inklusive. Die stabile Hülle lässt sich von Kinderhänden gut greifen.«

Alternativen

Das Amazon Fire HD 8 Kids Edition (2020) ist für uns der klare Testsieger, aber es gibt auch noch ein paar andere interessante Kandidaten, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Zwei davon sind für ganz kleine Kinder, zwei sind auch für Ältere geeignet.

Auch gut: Amazon Fire 7 Kids Edition

Das Amazon Fire 7 Kids Edition kommt anstatt mit einem 8-Zoll-Display mit 7 Zoll, die Auflösung beträgt 1024 x 600 statt 1280 x 800 Pixel. Auch beim Speicherplatz hat man mit 16 Gigabyte Grundausstattung eine abgespeckte Variante des 8er Tablets mit 32 Gigabyte, es kann aber ebenfalls auf 512 Gigabyte erweitert werden. Die Akkulaufzeit beträgt acht Stunden.

Auch gut

Amazon Fire 7 Kids Edition

Tablet für Kinder Test: Bildschirmfoto 2020 06 30 Um 14.58.13
Für alle, die viel unterwegs sind, ist dieses Tablet ein idealer Begleiter.

Uns gefiel vor allem, dass das Tablet so gut in der Hand liegt und wirklich überall mithin genommen werden kann. Gerade wenn Eltern ein Tablet nutzen möchten, damit ihre Kinder unterwegs viel Spaß haben, lohnt sich hier ein Blick. Unsere Testkinder hatten viel Freude dabei, das Testgerät selbstständig uns Eltern zu präsentieren, damit sie in Krankheitszeiten noch das ein oder andere Spiel spielen konnten.

 Tablet für Kinder Test: Kindertablet Fire 7
Das 7er-Modell passt gut in kleine Kinderhände.

Das einzige Manko ist die Größe des Displays. Das ergibt sich natürlich aus der Tatsache, dass sieben Zoll schlicht kleiner sind als acht oder gar zehn Zoll. Durch die stoßfeste Hülle wirkt das Tablet zunächst größer. Aber beim ersten Video wird klar: sieben Zoll bleiben sieben Zoll. Da müssen Sie tatsächlich bedenken, ob das für Sie und Ihre Kinder groß genug ist.

Auch zu dieser Fire HD Kids Edition gibt es ein Jahr FreeTime Unlimited und zwei Jahre Sorglos-Garantie dazu. Da werden sicher auch Sie ab und zu mal die ein oder andere Serie schauen, dann nur im Erwachsenenbereich, den Sie sich ja ebenfalls einrichten können. Mit einem normalen Amazon-Prime-Abo können Sie auf diesem Tablet alle Serien und Filme schauen, die dort zur Verfügung stehen – was übrigens für alle Fire HD Modelle von Amazon gilt.

Viele Apps sind aber nicht verfügbar, was daran liegt, dass diese Tablets keinen Zugang zum Google Play Store besitzen. Sie können zwar vieles manuell nachtragen, aber das ist etwas umständlich. Das gilt allerdings für alle Fire Modelle.

Für den angezeigten Preis können wir dieses leistungsstarke Tablet, das alles kann, was das größere auch kann, wirklich empfehlen.

Zum Einstieg: Ravensburger Ministeps

Das Ravensburger Ministeps ist für Kinder ab neun Monate gedacht. Das könnte unserer Meinung nach noch etwas früh sein, immerhin müssen die Knöpfe auf diesem Tablet schon etwas kräftiger gedrückt werden. Auch das viele Blinken könnte in zu jungem Alter noch überfordernd sein. Unsere Empfehlung: Ab 14 Monaten sind die meisten Kinder in der Lage, mit dem Ravensburger Tablet Spaß zu haben. Am Ende aber kennen Sie Ihr Kind am besten.

Für die Kleinsten

Ravensburger Ministeps: Mein allererstes Tablet

Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes Tablet
Nicht wirklich ein Tablet, aber es sieht so aus und ist für die Kleinsten ein schönes Spielzeug.

So vielseitig wie ein »richtiges« Tablet ist das Ravensburger natürlich bei weitem nicht. Verschiedene Tierlaute können gehört und nachgeahmt werden. Dieses Feature ist sicher für die Zweijährigen interessanter, aber eine muhende Kuh oder ein grunzendes Schwein sorgten bei unseren Testkindern ebenfalls für große Begeisterung. Nebenbei erfahren die Kleinen einiges über verschiedene Bauernhoftiere. Auch das Hören von Musik und Spiele mit verschiedentlich aufblinkender Punkten gibt es.

1 von 4
Das Ravensburger-Tablet ist für die Kleinsten gedacht. Töne richtig zuordnen oder die Bilder erkennen – ein Riesenspaß!
Tablet für Kinder Test: Ravensburger Tablet
Das Ministeps von Ravensburger liegt gut in der Kinderhand.
Tablet für Kinder Test: Ravensburger Kindertablet
Kuscheln und mit dem Tablet spielen ist ein schöner Zeitvertreib für die Kleinsten.
Tablet für Kinder Test: Ravensburger Tablet Test
Leuchtende Punkte drücken und dadurch Geräusche erzeugen erfreut auch die Kleinsten.

Für die Eltern wirklich nervenschonend: Das Kinder-Tablet schaltet sich nach fünf Minuten ohne Benutzung automatisch ab. Leider verabschiedet es sich dabei jedes Mal mit einem lauten »Tschüß« – und macht damit im Zweifelsfall die Kinder erst wieder so richtig auf das Spielzeug aufmerksam.

Lange nutzbar: Fisher Price CDF57

Das Fisher Price CDG57 will spielerisch Wissen vermitteln. Dafür gibt es drei Stufen, das Tablet wächst also ein wenig mit dem Wissenstand der Kinder mit. Von »Spaß haben« über »Spielen« bis »Lernen« ist alles abgedeckt. Der Hersteller empfiehlt das Tablet für Kinder ab 12 Monaten.

Mitwachsend

Fisher Price CDG57

Test Kindertablet: Fisher Price Lernspaß Tablet
Hier wird es so schnell nicht langweilig. Dieses Tablet wächst mit dem Kind – zumindest anfangs.

Ein wenig nervtötend ist es für Eltern sicherlich, dass jeweils nach dreimal Drücken auf der Tastatur ein Lied ertönt. Aber das Tablet ist ja für Kinder und nicht für Eltern gemacht. Und sowohl unser Anderthalb- als auch die Dreijährige waren jedes Mal sehr erfreut, wenn die Musik einsetzte. Auch die blinkenden Lichter am Tablet-Rand wurden begeistert kommentiert. Das CDG57 fordert die Kinder auf, wie ein Frosch zu hüpfen oder wie ein Löwe zu brüllen, was immerhin ein bißchen Bewegung in die Sache bringt.

Außerdem können Buchstaben gelernt und Geräusche abgespielt werden. Beim »Lernspass Tablet«, wie das CDG57 auf Amazon auch genannt wird, ist der Name also tatsächlich Programm. Und für den niedrigen Preis macht man mit dem Tablet von FisherPrice nichts falsch.

Außerdem getestet

Amazon Fire HD 10 Kids Edition

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das große Tablet von Amazon. Und groß ist durchaus wörtlich gemeint: Nicht nur, dass die Speicherkapazität schon in der Grundausstattung (alle Fire HD Kids Edition sind auf bis zu 512 Gigabyte erweiterbar) mit 32 Gigabyte am größten ist. Auch das Display beeindruckte unsere Testkinder sehr. Endlich zu zweit auf dem Bildschirm rumdrücken und sich nicht ins Gehege kommen, so empfanden es unsere Testkinder. Auch Filme wirken so viel beeindruckender und – für Eltern denen das wichtig ist – das Tablet muss nicht genau vor der Nase positioniert werden. Durch die Größe können Kinder auch aus etwas Entfernung den Filmen folgen.

Der Kinder-Tablet-Riese Fire HD 10 hat 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale und eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln. Die Unterschiede zum Testsieger ist wirklich gering. Prozessor und Arbeitsspeicher sind mit 1,8 Gigahertz und zwei Gigabyte sogar etwas leistungsfähiger. Ansonsten bekommt man auch hier selbstredend ein Jahr Free-Time Unlimited und die zwei Jahre Sorglos-Garantie.

 Tablet für Kinder Test: Kindertablet Fire 7
Mit dem großen Bildschirm macht das Spielen noch mehr Spaß.

Eigentlich ist das Tablet also ein klarer Kandidat für unsere Empfehlungen – wenn da nicht dieser eine Punkt wäre: Das Fire HD 10 ist einfach viel zu schwer für Kinder. Es wiegt über 700 Gramm, das fällt durchaus auf. Unsere Testkinder, die eigentlich nicht besonders zart sind, brauchten beim Tragen Hilfe und wollten nur darauf spielen, wenn es ihnen auf die Beine gelegt wurde. Das Spielen machte ihnen Spaß, auch das Filme gucken war angenehm. Aber bei allem brauchten die Kinder Unterstützung und wollten, dass wir Eltern das Tablet halten oder tragen. Ein schnelles Mitnehmen auf Reisen ist gar nicht so problemlos möglich, weil das Tablet dann doch viel Platz braucht.

Wenn Sie nun sagen, das Tablet wird eher zuhause benutzt, vor allem aufgestellt und Ihr Kind darf das ohnehin nicht allein bedienen, können wir auch diese Version empfehlen. Uns erschien es für den Alltag, in dem Kinder durchaus selbstständig mit ihrem Kinder-Tablet hantieren wollen, zu umständlich und zu schwer.

Amazon Fire HD 10 Kids Pro

Alles, was wir über das Amazon Fire HD 10 Kids Edition sagen können, gilt auch für das Fire HD 10 Kids Pro. Auch dieses Kindertablet kann mit dem großen Display vollkommen überzeugen. Es wurden ein Octa-Core-Prozessor und 3 Gigabyte RAM verbaut,  die kindgerechte Hülle schützt das Tablet ein wenig. Was den Unterschied zum Fire HD 10 ausmacht? Dass sich dieses Tablet explizit an Grundschüler richtet. Es hat uns wirklich gut gefallen, dass hier im Amazon Kids+ Zugang auch Lernapps automatisch enthalten sind.

Weil Grundschüler mehr Freiheiten brauchen als kleine Kinder, ist hier auch ein normaler Webbrowser dabei. Sie als Eltern können über das Eltern-Dashboard (für das Sie eine PIN brauchen) steuern, welche Inhalte Ihr Kind ansurfen darf. Es ist möglich, den Zugriff auf bestimmte Websites völlig zu sperren, und die Filter helfen außerdem dabei, nicht altersgerechte Inhalte zu blockieren. Natürlich sollten Eltern trotzdem ein Auge darauf haben, womit sich ihr Kind im Netz beschäftigt. Vor allem ist es wichtig, mit dem Nachwuchs in den Dialog zu treten, was im Netz erlaubt ist und was nicht.

Was uns auch gut gefällt: Die Kinder haben Zugriff auf ein recht großes App-Angebot. Eltern können auch das steuern und beispielsweise einstellen, dass sie um Erlaubnis gefragt werden müssen, bevor Apps heruntergeladen werden können – ein guter Mittelweg, um Kinder fit fürs eigene Smartphone zu machen. Gleiches gilt auch für die Möglichkeit, dem Nachwuchs Sprach- und Videoanrufe mit ausgewählten Kontakten zu ermöglichen. Das macht allerdings im Praxistest nur Freude, wenn das Tablet sicher auf dem Tisch steht, denn Herumlaufen ist aufgrund der Größe und Schwere eher keine gute Idee.

Auch dieses Amazon Fire Tablet kommt mit einer zweijährigen Sorglos-Garantie. Für uns ist das Amazon Fire HD 10 Kids Pro eine gute Alternative für alle, die ihren Kindern erste Schritte ins Internet erlauben möchten.

SoyMomo Tablet Pro

Das SoyMomo Tablet Pro ist ein Hybrid aus einem recht preiswerten Tablet für Eltern und einem etwas hochpreisigeren Kinder-Tablet. Die Ausstattung als solche überzeugt, die Kamera ist im Vergleich zu vielen anderen Kinder-Tablets sehr gut. Es lässt sich leicht und intuitiv bedienen und reagiert sehr schnell. Die Android-Version ist nicht uralt, wie wir es sonst im Test so oft erlebt haben. Und doch stört uns sehr, dass Eltern hier erstmal sehr viel Arbeit reinstecken müssen – denn um das Tablet Pro zu einem Kinder-Tablet zu machen, müssen Eltern alle Apps, die die Kinder benutzen wollen, selbst herunterladen. Vorinstalliert sind hier nur Programme für Eltern. Wenn Sie dann all die Lieblings-Apps Ihres Nachwuchses heruntergeladen haben, können Sie sich ans Sperren der nicht kindgerechten Inhalte machen. Das geht tatsächlich relativ einfach, ein Klick im Elternbereich und der Browser oder YouTube sind gesperrt.

Da aber Kinder natürlich auch mal ein Filmchen bei YouTube schauen wollen, müssen Sie hier für Kinderschutz sorgen. Sonst steht Ihrem Nachwuchs die ganze Welt der Videos mit allen Abgründen offen. Gleiches gilt für Netflix, Sie müssen die Anwendung auf den Kinderbereich begrenzen. Hier ist sehr viel Eigeninitiative der Eltern gefragt, was für uns ein Manko ist.

Die mitgelieferte Hülle hat auch einen Nachteil. Sie ist sehr rutschig, unseren Testkindern glitt das Gerät immer wieder aus den Händen. Aber – auch das konnten wir überprüfen – aus Kinderhöhe auf den Boden fallen scheint dem Tablet Pro von SoyMomo nichts auszumachen. Es funktionierte ohne Probleme weiter, auch das Glas verkratzte nicht. Die Hülle konnte also trotz Glitschigkeit im Praxistest überzeugen.

Wenn Sie Ihr Smartphone (oder Tablet) mit dem Kinder-Tablet von SoyMomo via App verbinden, haben Sie auch aus der Ferne Zugriff auf das Gerät, können App- Downloads genehmigen oder verbieten. Auch die Nutzungsdauer können Sie beschränken und so verhindern, dass Ihr Nachwuchs ganz ohne Zeitlimit surft. Diese Synchronisierung klappt problemlos, auch das Warten aus der Ferne ist kein Problem. Da die Konkurrenz es Eltern allerdings sehr viel einfacher macht, den Jugendschutz einzuhalten, und viele Apps und Spiele schon vorinstalliert sind, lohnt sich das SoyMomo Tablet Pro eher für die Eltern, die unabhängig von Amazon gern jede Einstellung übernehmen möchten.

TKEE MID 9032X - Kids Tablet

Die lange Akkulaufzeit des TKEE MID Kids Tablet kann überzeugen. Denn hier ist langer Spiel- oder Guckspaß möglich. Die Konkurrenz im Test schwächelte hier öfter, das passiert beim Alcatel nicht. Auch der Ständer – bei dem wir raten würde, dass die Eltern ihn aufstellen, die Jüngsten werden da noch Schwierigkeiten haben – überzeugt uns. Ob diagonal oder vertikal, Gucken und Spielen ist in beiden Varianten möglich und das Tablet steht sicher.

1 von 3
Tablet für Kinder Test: Kindertablet Alcatel Mid
Tablet für Kinder Test: Kindertablet Alcatel Mid
Tablet für Kinder Test: Kindertablet Alcatel Mid

Das Betriebssystem ist mit Android 10 aktuell, ein Pluspunkt. Auch die Kamera ist sehr gut. Nicht so gut gefallen hat uns, dass Sie es eigentlich keinen vorinstallierten Kinderbereich gibt. Sie müssen selbst für das passende Entertainment sorgen. Auf dem Tablet ist zwar eine App für Gratis-Spiele, dabei handelt es sich um Browser Games, bei denen Kinder ganz leicht auf die verschiedenen Werbeblöcke klicken. Wollen Sie Ihren Kindern echtes Kinder-Entertainment bieten, empfiehlt der Hersteller das Runterladen der Kidomi-App. Für 30 Tage ist die Nutzung kostenlos. Leider ist aber eher schwer ersichtlich, was das Abo denn eigentlich kostet.

Laut Hersteller verfügt das TKEE MID 9032X – Kids Tablet über einen besonderen Augenkomfort-Modus, der vom TÜV Rheinland zertifiziert ist und blaues Licht herausfiltert. Das soll die Anstrengung der Augen verringern. Eigentlich soll auch ein Hinweis eingeblendet werden, wenn Ihr Kind zu nah am Bildschirm ist. Im Test kam solch eine Warnung nicht. Für die Kinder- und Jugendschutzeinstellungen sind Sie, wie bei vielen Tablets, selbst verantwortlich, beim TKEE funktioniert dies via Google Family.

Vankyo Matrixpad Z1

Das Vankyo Matrixpad Z1 lässt sich als einziges im Test tatsächlich in alle vier Richtungen aufstellen. Das ist ganz praktisch, weil manche Kinder bei bestimmten Apps das Hochformat mehr schätzen. Unsere Testkinder taten es auf jeden Fall. Der Ständer ist aber gleichzeitig eine Schwachstelle, denn er ist so geformt, dass die Testkinder auch gern zugriffen und das Tablet wie eine Handtasche mit sich herum trugen. Das an sich wäre vielleicht ganz lustig, aber es wurde dann auch schnell das Tablet übers Sofa geworfen, der Ständer bzw. Haltebügel verleitet total dazu – das müssen wir als Erwachsene leider auch bestätigen.

Das Vankyo Z1 ist ein normales Tablet, das eine etwas robustere Hülle hat. Im Kindermodus sind recht viele Spiele installiert. Es gibt auch einen Kinderplayer. YouTube Kids ist vorinstalliert, ebenso wie jede Menge Videos, die Kinder vielleicht interessieren könnten. Das Problem: Viele Videos sind nur auf Englisch. Die Suchfunktion ist nicht wirklich optimal, es werden Videos gefunden, aber ausschließlich Trickfilme. Wenn Ihr Kind, wie eins unserer Testkinder, gern mal einen Bagger in Aktion sehen möchte, wird es hier nicht fündig. Leider lässt die Geschwindigkeit des Tablets zu wünschen übrig. Wir haben deutlich schnellere Modelle im Test erlebt. Was wichtig ist: Um das Tablet im Kindermodus zu nutzen, müssen Sie datenschutzrechtlich bedenklichen Nutzungsbedingungen zustimmen. So fordert das Matrixpad Z1 den Zugriff auf die Kamera, das Mikrophon und alle Kontakte.

VTech Babys Lerntablet

Wenn Geräusche aller Art Ihnen nichts anhaben können, könnte Ihr Baby mit dem VTech Baby Lerntablet Spaß haben. Es sind verschiedene Musikstücke zu hören. Außerdem gibt es kurze Sätze und typische Geräusche, wie sie unser Leben so begleiten. Das wird sich Erwachsene ganz sicher schnell zu viel, aber unsere Testkinder – und zwar nicht nur der Einjährige – hatten Spaß. Die Kinder drücken ohne Ziel auf dem Tablet herum, alles blinkt und macht Krach, was auch etwas überfordern kann und zumindest für die Eltern auch nervig ist. Denn Sie wollen vielleicht nicht unbedingt 20 mal den Satzanfang: »Zwei Füchse …« hören. Uns jedenfalls ließ es doch mehrfach verzweifeln, dass Sätze und Musikstücke immer wieder von vorne begannen, aber nichts zu Ende gespielt wurde. Das allerdings ist etwas, das allen Tablets für Babys gemein ist. Sie reagieren auf den Druck und spielen kontinuierlich 100 mal den gleichen Halbsatz. Deswegen haben wir das nicht negativ bewertet.

Die Geräusche lassen sich in zwei Lautstärken einstellen, wir raten eher zur leiseren Varianten.

SoyMomo Tablet Lite

Das zweite SoyMomo Tablet, das Lite-Modell, braucht ebenfalls einiges an Eigeninitiative. SoyMomo wirbt damit, dass es über Kinderschutz verfügt, aber erstmal sind Sie gefragt. Denn Sie müssen jede einzelne App, mit der Ihr Kind zugange sein darf, herunterladen und aktivieren. Das kostet Zeit und Nerven, vor allem wenn die quengelnden Kinder warten. Leider wird es, wenn Sie das alles erledigt haben, nicht wirklich besser. Unsere Testkinder jedenfalls quengelten weiter und wir konnten den Grund sehr gut verstehen. Das SoyMomo Lite ist sehr sehr langsam. Es braucht eine gefühlte Ewigkeit, um eine Spiel-App oder ein Video bei YouTube zu laden. Und Spielen macht auch keinen Spaß, weil das Display auf Fingerdruck nicht wirklich gut reagiert. Das führte bei allen Testbeteiligten zu ordentlich Frust.

VTech KidiCom Max

Das VTech KidiCom Max ist eigentlich eher eine Art Spiel-Smartphone, deshalb hat es auch einen wesentlich kleineren Bildschirm. Doch wie bei den Tablets gibt es verschiedene Spiele und Apps, zehn sind bereits installiert. Mit einem Google-Account können mehr heruntergeladen werden. Die Bildqualität lässt dabei etwas zu wünschen übrig, doch Spaß kann man auch mit diesem Gerät haben. Die Benutzeroberfläche ist auf jeden Fall kindgerecht. Allerdings ist der Preis nicht gerechtfertigt, da die Apps nicht wirklich überzeugen und längerer Spielspaß fraglich ist.

Haehne MY-Q8-16G

Das Haehne MY-Q8-16G ist vielleicht von der Farbe her ein Kinder-Tablet. Aber eigentlich bekommen Sie hier ein normales Tablet, nur in einem farbigen Gehäuse. Es ist nicht besonders kindgerecht geschützt, wir vermissen eine stoßsichere Hülle oder einen Kratzschutz. Denn Kinder lassen alle möglichen Dinge fallen, da ist das Tablet leider keine Ausnahme. Sie selbst sind dafür verantwortlich, dass aus dem Haehne ein Kinder-Tablet wird, denn es gibt keinerlei Kinderschutzeinstellungen. Das Gerät kann mit einer PIN oder einer Zeichnung entsperrt werden. Nutzen Sie dies nicht, können Kinder ungehindert surfen. YouTube ruckelte im Test ganz ordentlich, das sorgte für Frust. Uns konnte das MY-Q8 nicht überzeugen.

VTech Smart Tablet

Das VTech Smart Tablet ist ein Tablet für die Allerkleinsten, die noch kein echtes Tablet bedienen können. Allerdings ist diese Version auch für die Allerkleinsten schon ein echter Langweiler. Verschiedene Knöpfe sorgen für das immer gleiche Blinken, es gibt kaum Kommunikation und unsere Testkinder verloren nach wenigen Minuten die Lust am Spiel. Auch die vier verschiedenen Lieder konnten nicht fesseln. Außerdem ist der rotblinkende Bildschirm sehr viel kleiner als bei den anderen Tablets.

Die wichtigsten Fragen

Was unterscheidet ein Kinder-Tablet von einem Modell für Erwachsene?

Ein Kinder-Tablet ist ein robustes Gerät mit einer fest integrierten Hülle aus Kunstoff oder Gummi, kindgerechter Oberfläche, altersgerechten  Apps und extra großen Icons. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernen, sowie Spiel und Spaß. Auf den meisten Geräten sind Kinder-Schutzprogramme bereits vorinstalliert. Die Preise für Kinder-Modelle sind günstiger als bei regulären Tablets.

Was sind Nachteile?

Bereits am Preis der ausgewiesene Kinder-Tablets kann man erkennen, dass sie nicht so leistungsfähig wie Geräte für Erwachsene sind und einen geringeren Funktionsumfang besitzen. Kinder-Tablets haben eine reduzierte Prozessor-Leistung und eine geringere Displayauflösung. Außerdem ist die Speicherkapazität geringer als bei regulären Tablets.

Was taugen Billig-Tablets?

Hände weg! Der Markt wird überschwemmt mit Billig-Modellen aus Fernost, die mit altersschwacher Hardware und uralter Android-Software ausgestattet sind. Diese sind ihren Preis nicht wert.

Kommentare

17 Comments