Das beste Tablet für Kinder

last updateZuletzt aktualisiert:
Tablet für Kinder Test: Kindertablets Stapel

Das beste Tablet für Kinder ist das Fire HD 8 Kids Edition von Amazon. Es ist kein abgespecktes Billig-Tablet mit Uralt-Android wie so viele andere Kinder-Tablets, sondern ein vollwertiges Fire Tablet mit vereinfachter Benutzeroberfläche für Kinder. Durch einen Menüwechsel wird ein normales Tablet für die Eltern draus. Die Kids Edition kommt mit einer robusten und dennoch weichen Schutzhülle – und einem Jahr Gratiszugang zu Filmen, Büchern und Musik. Da wird es den Kleinen garantiert nicht so schnell langweilig.

Update 16. November 2018

Wir haben sieben neue Tablets für Kinder getestet, darunter auch die neue Version des Fire HD 8 Kids Edition, das weiterhin unser Testsieger bleibt. Eine neue Empfehlung ist das Kurio Tab Advance.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
6. September 2018

Amazon hat den Nachfolger des Fire HD 8 Kids Edition vorgestellt. Wir werden das neue Modell so schnell wie möglich testen.

Die Digitalisierung macht auch vor den Kleinsten nicht Halt. Im Gegenteil: Smartphones und Tablets üben schon auf Kleinkinder eine riesige Anziehungskraft aus. Ob und wie ausgiebig der Nachwuchs mit einem Tablet spielen darf, muss jede Familie selbst entscheiden. Die Angaben der Hersteller, ab welchem Alter ihre Tablets für Kinder »geeignet« sind, variieren stark und sind eher großzügig ausgelegt.

Meine Erfahrung als Mutter sagt: Ab drei Jahren sind Kinder bereit für erste kleine Filme. Forschungen haben nachgewiesen, dass Kleinkinder schlicht noch nicht in der Lage sind, längere Sequenzen bewegter Bilder zu verfolgen. Viele Kinder spielen aber schon viel früher mit Tablets – oder dem Smartphone der Eltern. Es gibt Apps, die schon Kleinkindern unter einem Jahr mächtig Spaß machen. Allerdings sind Sie auch hier als Eltern gefragt – Sie kennen Ihr Kind am besten. Nur Sie können und sollen entscheiden, ab wann Ihr Kind mit einem Tablet spielen soll.

Sobald die Kleinen ran dürfen, haben sie die Tablet-Bedienung im Handumdrehen raus. Spätestens wenn sie dann vergeblich mit dem Finger über den Bildschirm des Fernsehers wischen, merkt man, wie selbstverständlich die Touch-Bedienung von Smartphone und Tablet für sie ist.

Wir haben uns auf dem Markt für Kinder-Tablets umgesehen und 18 Modelle getestet. 13 davon sind noch verfügbar. Die meisten davon haben uns maßlos enttäuscht. Der Markt ist voll von Billig-Tablets aus Fernost, die mit alter Hardware und noch älterer Android-Software selbst ihren günstigen Preis nicht wert sind. Sehr günstige Modelle gibt es schon ab 14 Euro, das teuerste kostet rund 140 Euro. Die drei ganz günstigen Modelle sind allerdings nur für wirklich kleine Kinder gedacht und verdienen kaum den Namen Tablet.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Test Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids Edition
Das Fire HD 8 Kids Edition bietet für Kinder eine tolle Auswahl. Selbst Erwachsene können es als normales Tablet verwenden.

Das Fire HD 8 Kids Edition Tablet von Amazon bietet einen beinahe unbegrenzten Zugang zu Filmen, Büchern und Spielen. Im ersten Jahr ist der Zugang sogar kostenfrei. Die Hülle ist stoßfest und liegt dabei doch angenehm weich in der Hand. Dabei ist sie immer noch dezent genug, dass sich auch Erwachsene damit sehen lassen können. Die Bedienung ist sehr intuitiv und die Auswahl an Filmen und (animierten) Büchern und Spielen beeindruckend.

Auch gut

Odys TigerTab

Test Kindertablet: Amazon Fire Kids Editio: Odys TigerTab
Vor allem für kleine Bücherwürmer ist das Tiger Tab eine gute Wahl.

Eine echte Empfehlung ist auch das Tiger Tab von Odys. Für unter 100 Euro bekommen Sie ein Tablet, das Ihre Kinder vor allem dann begeistern wird, wenn sie gern lesen oder vorgelesen bekommen. Denn zum Tiger Tab gibt es mit den Tigerbooks einen Zugang zu über 2000 interaktiven Büchern für Kinder zwischen 2 bis 10 Jahren. Allerdings sind die nicht kostenlos verfügbar, Eltern müssen dafür schon etwas Geld in die Hand nehmen.

Geheimtipp

Kurio Tab Advance DECIIC17150

Test Tablet für Kinder: Kurio Tab Advance DECIIC17150
Das Kurio Tab Advance kann alles, was es können soll. Es hat eine gute Größe, angenehme Haptik, tolle Auflösung und 25 vorinstallierte Apps.

Eine neue Empfehlung ist das Tab Advance von Kurio. Sehr gut gefällt uns das übersichtliche Eltern-Menü, in dem Uhrzeiten und Webfilter eingestellt werden können. Mit 25 vorinstallierten Apps, darunter Spiele, eBooks und Lern-Apps, haben die Kinder viel Spaß mit bekannten Figuren wie Biene Maja und Co. Nach einer Anmeldung im Kurio Kids Store können weitere Apps sowohl gratis als auch kostenpflichtig heruntergeladen werden.

Für die ganz Kleinen

Ravensburger Mein allererstes Tablet

Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes Tablet
Nicht wirklich ein Tablet, aber es sieht so aus und ist für die Kleinsten ein schönes Spielzeug.

Wissensdurstige Kleinkinder werden mit dem Spielzeugtablet ihren Spaß haben. Mit dem Ravensburger Ministeps Tablet können schon Kinder ab 9 Monaten einiges über Tiere lernen und selbst Geräusche fabrizieren. Sogar kleine Melodien kann das Tablet von sich geben. Dabei sind die Töne angenehm dezent, so dass Eltern nicht sofort Gefahr laufen, das Tablet entnervt vor den Kindern zu verstecken.

Mitwachsend

Fisher Price CDG57

Test Kindertablet: Fisher Price Lernspaß Tablet
Hier wird es so schnell nicht langweilig. Dieses Tablet wächst mit dem Kind – zumindest anfangs.

Auch dieses Tablet für die Allerkleinsten ist eine echte Empfehlung: Das Fisher Price CDG57. Dank seiner drei Altersstufen wächst es mit und steigert die Anforderungen an die Kinder. Die Lichtershow, die ebenfalls beim Drücken der Knöpfe aktiviert wird, begeistert die Kleinen auch über längere Zeit. Und mit einem Preis von nicht einmal 15 Euro ist es das günstigste Kinder-Tablet im Test.

Vergleichstabelle

TestsiegerAuch gutGeheimtippFür die ganz KleinenMitwachsend
Modell Amazon Fire HD 8 Kids Edition Odys TigerTab Kurio Tab Advance DECIIC17150 Ravensburger Mein allererstes Tablet Fisher Price CDG57 Yuntab Q88 VTech Smart Tablet Ainol Q88 Ainol 7C08 Beneve M755 VTech KidiCom Max Dragon Touch Y88X Plus for Kids
Test Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids EditionTest Kindertablet: Amazon Fire Kids Editio: Odys TigerTabTest Tablet für Kinder: Kurio Tab Advance DECIIC17150Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes TabletTest Kindertablet: Fisher Price Lernspaß TabletTest Kindertablet: Amazon Fire Kids Editio: Yuntab Q88Test Kindertablet: VTech Smart TabletTest Tablet für Kinder: Ainol Q88Test Tablet für Kinder: Ainol 7C08Test Tablet für Kinder: Beneve M755Test Tablet für Kinder: VTech KidiCom MaxTest Tablet für Kinder: Dragon Touch Y88X Plus for Kids
Pro
  • Kindgerechte Inhalte
  • Freetime unlimited 1 Jahr kostenlos
  • Für Kinder von 3-12 Jahren geeignet
  • Robuste Schutzhülle
  • Tolles Display
  • Viele Bücher, Spiele, Apps
  • Mit Schutzhülle
  • Für Kinder von 2-10 Jahren geeignet
  • Mit Schutzhülle
  • Sehr übersichtliche Elternkontrolle
  • Viele Apps mit bekanntem Content (Biene Maja etc.)
  • Kindgerechte Benutzeroberfläche
  • Viel wissenswertes über Tiere
  • Eigene Geräusche möglich
  • Nicht zu laut
  • Günstig
  • Drei Stufen, je nach Anforderung an das Kind
  • Schöne Lichtershow
  • Günstig
  • Kinderschutzhülle dabei
  • Relativ günstig
  • Kindgerechte Benutzeroberfläche
  • Viele Apps vorinstalliert
  • Mit Schutzhülle
  • Spongebob-Design
  • Viele Apps vorinstalliert
  • Leuchteffekt der Augen beim Tippen
  • Mit Fidget-Spinner, Tablet-Pen
  • Mit Schutzhülle
  • Kindgerechte Benutzeroberfläche
  • Lustige Apps wie Stimmverzerrer
  • Mit Schutzhülle
Contra
  • Hörbücher – bis jetzt – nicht abspielbar
  • Ohne Abo wenig interessant
  • Keine Hörbücher
  • Nur einen begrenzten Zeitraum nutzbar, weil für Größere zu langweilig
  • Verarbeitung könnte besser sein
  • Veraltetes Android-System
  • Schlechte Kamera
  • Programme stürzen schnell ab
  • Kleiner Bildschirm
  • Langweilt die Kinder schnell
  • Wenig Auswahl
  • Schlechte Verarbeitung
  • Benutzeroberfläche nicht kindgerecht
  • Keine Schutzhülle
  • Nur 2 Apps vorinstalliert
  • Veraltetes Android-System
  • Sehr kleines Display
  • Keine Schutzhülle
  • Teuer
  • Manche Apps bleiben auf Englisch
  • Benutzeroberfläche nicht kindgerecht
  • Sehr langsam
  • Werbung
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

So haben wir getestet

Der Markt an Kinder-Tablet ist nahezu unüberschaubar. Neben einigen wenigen Markenherstellern dominieren No-Name-Anbieter das Angebot. Daher beschäftigte uns die Frage: Was taugen die Billig-Tablets? Muss Gutes teuer sein? Und wie intuitiv lassen sich die Tablets auch von Kindern bedienen? Und die Frage, die wohl alle Eltern umtreibt, ist: Was genau kann ein speziell für Kinder auf den Markt gebrachtes Tablet eigentlich?

Die Antwort in einem Satz: Es lässt sich ein Profil extra für die Kleinen anlegen, was sicherstellt, dass nicht einfach jede Menge Inhalte heruntergeladen werden können. Auch die Kontrolle aller kindgerechten Inhalte ist ohne Probleme möglich, wobei wir im Test auch feststellen mussten, dass manch vorinstalliertes Spiel gar nicht wirklich kindgerecht ist.

Von den 18 Kinder-Tablets, die wir uns angesehen haben, waren drei für wirklich kleine Kinder und haben eigentlich mit einem Tablet, wie man sich das vorstellt, nicht viel zu tun. Das sieht man auch am Preis, der für diese Kleinkinder-Tablets bei ca. 20 Euro liegt.

Tablets für Kinder und Kleinkinder

Neben mir, die ich als Mutter die Tablets unter die Lupe nahm, war auch meine dreijährige Tochter im Einsatz und durfte die Geräte ausprobieren.

Die Kinder-Tablets für die Allerkleinsten hat mein eineinhalbjähriger Sohn mit Freuden ausprobiert, aber auch die große Schwester zeigte sich daran noch sehr interessiert. Es ist also mitnichten so, dass nur die Einjährigen sich am Gedudel und Geblinke erfreuen können.

Tablets für Kinder können durchaus sinnvoll sein

In erster Linie sind natürlich Sie als Eltern gefragt, wenn es darum geht, den Nachwuchs in die digitale Welt einzuführen. Hilfestellung zu der Frage, was für digitale Inhalte für welches Alter geeignet sein können, gibt die Info-Seite »Schau-hin«, eine Initiative von Bundesfamilienministerium, ARD und ZDF.

Neben der geistigen Reife des Kindes ist natürlich auch die Frage wichtig, ob Ihr Kind überhaupt in der Lage ist, das Tablet allein zu halten und es zu bedienen. Da haben die Tablet-Entwickler meist sehr gute Arbeit geleistet. Die Bedienung des Testsiegers und unserer Empfehlungen ist unkompliziert und gelingt den Sprößlingen vermutlich manches Mal sogar schneller als den Eltern.

Für den Kauf eines Kinder-Tablets sollten Sie sich die Frage stellen, wofür die Kleinen es benutzen sollen. Geht es eher darum, Filme darauf zu schauen, ist es wichtig, auf ein gutes Display und ein Betriebssystem zum achten, das an einen Onlinestore wie Amazon, Google Play oder iTunes angeschlossen ist? Sind Bücher und vielleicht sogar das Vorlesen wichtig, kommen Sie dagegen an einem Tablet eines Buchhändlers kaum vorbei.

Testsieger: Amazon Fire Kids Edition

Ursprünglich für den Verkauf von Büchern bekannt, kann der Internetriese inzwischen alles – auch Tablets herstellen. Bei der Kids Edition vom Amazon Fire HD 8 handelt es sich um genau das, eine kindgerechte Version des Amazon Kindle Fire. Ausgestattet mit der aktuellen Fire OS-Version ist das Tablet mit der bunten Hülle wie gemacht für Kinder – und Eltern.

Testsieger

Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Test Tablet für Kinder: Amazon Fire HD 8 Kids Edition
Das Fire HD 8 Kids Edition bietet für Kinder eine tolle Auswahl. Selbst Erwachsene können es als normales Tablet verwenden.

Denn auch Eltern können etwas mit dem Fire HD anfangen, es handelt sich schließlich um ein voll funktionsfähiges Tablet. Selbst die kindgerechte Hülle ist dabei ein Vorteil. Sie liegt sehr gut in der Hand und verleiht dem Tablet eine interessante Haptik. Und da auch Eltern nicht frei von Fehlern sind, ist es doch gut zu wissen, dass im Zweifelsfall das Tablet ein wenig mehr geschützt ist.

Aber warum dann nicht einfach das normale Fire HD 8 kaufen, das Amazon sogar günstiger anbietet? Ein paar Apps für die Kids kaufen, eine bunte Schutzhülle dazu und fertig?

Zum einen hat sich Amazon Mühe gegeben, eine wirklich kindgerechte Benutzeroberfläche zu schaffen. Auf ihr haben Kinder wirklich nur Zugang zu Apps, die auch für Kinder geeignet sind. Eltern können die Benutzeroberfläche aber einfach auf die normale Fire-Oberfläche umstellen und es dann wie ein normales Tablet benutzen.

Zum anderen kommt das Fire Kids Edition mit einer Zwei-Jahre-Sorglos-Garantie: Weil Kinder gerne mal was fallen lassen, tauscht Amazon kaputte Tablets innerhalb von zwei Jahren kostenlos aus. Das ist schon mal super. Der eigentliche Clou ist aber die Flatrate für Apps, Bücher und Filme, die man mit der Kids Edition bekommt.

Im Oktober 2018 kam die mittlerweile achte Generation des Tablets auf den Markt. Sie enthält im Wesentlichen Software-Anpassungen, die Hardware ist nach allem, was wir feststellen konnten, dieselbe.

Der Free-Time-Startbildschirm wurde überarbeitet, was einigen Nutzern der vorherigen Generationen sauer aufgestoßen ist, da die Kinder ihre Lieblingsapps nicht mehr an vertrauter Stelle vorfanden. Die alten Geräte bekommen nämlich automatisch System-Updates, was grundsätzlich für das Fire spricht. Für Neueinsteiger stellt die achte Generation kein Problem dar und die Benutzeroberfläche ist weiterhin übersichtlich gestaltet.

»FreeTime unlimited« für Kinder

Der Kindermodus »FreeTime unlimited« ist im ersten Jahr kostenfrei. Damit kann man unbegrenzt Filme, Bücher und eine Auswahl an Spielen herunterladen. Ist das kostenfreie Jahr abgelaufen, zahlen Prime-Mitglieder 2,99 Euro im Monat, alle anderen 4,99 Euro. Das ist völlig in Ordnung, wenn man bedenkt, was man dafür alles geboten bekommt.

Preiswertes Abo mit viel Auswahl

Denn »FreeTime« umfasst unzählige kindgerechte Apps und Bücher, die auch inhaltlich mit den Kinder mitwachsen können. Für die Kleinsten sind alle Kinderhelden von »Die kleine Prinzessin« über »Peppa Wutz« bis hin zu »Bobo Siebenschläfer« in Buch- und Videoform vorhanden. Aber auch an die Größeren ist gedacht, »FreeTime unlimited« richtet sein Angebot an Kinder zwischen drei bis 12 Jahren.

Sollten Sie Angst haben, dass Ihr Kind dank nahezu unbegrenzten Unterhaltungspotenzials ab sofort nur noch am Tablet hängt – keine Sorge: Sie können Bildschirmzeiten festlegen und so den Medienkonsum Ihrer Kinder genau steuern. Außerdem gibt es ein umfassendes Kinderschutzprogramm, das das ungewollte, unerlaubte Herunterladen von Apps, Spielen oder das Einkaufen im Netz verhindert.

Guter Schutz vor unerlaubten Kinder-Einkäufen

Für Eltern ist Amazons Fire Kids Edition ohne Einschränkungen nutzbar. Surfen, Bücher, Spiele und Videos herunterladen, alles kein Problem. Das Tablet ist mit dem eigenen Amazon Konto verbunden, ein Klick und es landen neue E-Books, Videos oder Musikalben auf dem Tablet. Oder, auch das soll ja vorkommen, es werden Toilettenpapier, Windeln oder Sportkleidung eingekauft und in den nächsten Tagen nach Hause geschickt. Schließlich ist Amazon ja vor allem eins: ein Online-Shop für so ziemlich alles, was man kaufen kann.

Ihre bereits über Amazon gekaufte Musik und auch die gekauften Bücher sind auf dem Kinder-Tablet ebenfalls zu finden, so dass im Zweifelsfall auf einen eBook-Reader verzichtet werden kann. Das Amazon Fire Kids Edition ist also ein Tablet für die ganze Familie, mit dem aber insbesondere die Kinder Spaß haben sollen und dürfen.

Dabei hilft auch der kinderfreundliche Webbrowser, der zunächst den Zugriff auf knapp 5000 kindgerechte Webseiten und ausgewählte YouTube-Videos gestattet. Sollte das nicht reichen, können Sie per Klick weitere Webseiten hinzufügen.

Ausstattung und andere Versionen

Technisch ist das Fire HD 8 zwar nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Top-Tablets haben heute mehr Rechenpower, einen besseren Bildschirm und eine bessere Kamera – aber die kosten auch ein Vielfaches.

Für ein Tablet, das vorwiegend von Kindern genutzt werden soll, ist die technische Ausstattung des Fire HD8 Kids Edition mehr als ausreichend. Im Vergleich zu allen anderen getesteten Kinder-Tablets ist sie sogar die mit Abstand beste.

Es gibt auch eine kleinere, günstigere und eine größere, teurere Variante des Kinder-Tablets, die sich nur unwesentlich vom Fire HD 8 unterscheiden.

Das Amazon Fire 7 Kids Edition kommt anstatt mit einem 8-Zoll-Display mit 7 Zoll, die Auflösung beträgt 1024 x 600 statt 1280 x 800 Pixel. Auch beim Speicherplatz hat man mit 16 Gigabyte Grundausstattung eine abgespeckte Variante des 8er Tablets mit 32 Gigabyte, es kann aber ebenfalls auf 256 Gigabyte erweitert werden. Die Akkulaufzeit beträgt 8 Stunden – das Fire HD 8 hält 10 Stunden durch. Im Audiobereich muss man auf Dolby Atmos verzichten und es sind nur Mono-Lautsprecher verbaut. Aus unserer Sicht sind daher die 30 Euro mehr fürs 8er Modell gut investiert. 1 Jahr FreeTime Unlimited und 2 Jahre Sorglos-Garantie sind aber auch beim Fire 7 dabei.

Der Kinder-Tablet-Riese Fire HD 10 hat 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale und eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Die Unterschiede zum 8er Modell sind hier noch geringer als beim 7er. Prozessor und RAM sind mit 1,8 GHz und 2 Gigabyte etwas leistungsfähiger. Ansonsten bekommt man auch hier selbstredend 1 Jahr Free-Time Unlimited und die 2 Jahre Sorglos-Garantie. Wenn Geld egal ist und Sie ein großes, leistungsfähigeres Kinder-Tablet möchten, können Sie hier zugreifen.

Nachteile

Größtes Manko des Fire Kids Edition ist für uns: Der Amazon-Service »FreeTime Unlimited« hat keine Hörspiele für Kinder im Angebot. Das ist sehr schade, denn ab einem Alter von drei, vier Jahren wird genau diese Hörspiel-Welt sehr interessant. Hörbücher muss man also nach wie vor einzeln kaufen. Schade.

Auch die angebotenen Spiele sind nicht immer überzeugend, gerade für die Kleineren sind viele allzu einfach gestrickt. Aber bei der beinahe unendlichen Auswahl findet sich mit etwas Suchen sicher auch das Richtige für Ihr Kind.

Amazon Fire HD 8 Kids Edition im Testspiegel

Die Tester von Computer Bild (07/2017) lobten die Robustheit und die Sorglos-Garantie für zwei Jahre. Außerdem gefiel das schnelle Arbeitstempo und die gute Akkulaufzeit. Kritisiert wurde hingegen die Bildqualität und das WLAN:

»Im Test überzeugte das Amazon Fire HD 8 Kids Edition mit einem akzeptablen Tempo und einer ordentlichen Akkulaufzeit. Verbesserungsfähig sind jedoch die Bildqualität und der veraltete WLAN-Standard.«

Nicht so begeistert waren die Tester auch von den Kameras. Die sind in der Tat alles andere als berauschend. Aber wer will schon mit einem Tablet Fotos oder Videos schießen?

Auch die Tester von laptopmag.com (07/2017) zeigen sich von der Fire HD8 Kids Edition begeistert.

»The beste child-friendly tablet at any price, Amazon’s Fire HD 8 Kids Edition combines robust parental controls with a durable design, two years of accidental damage protection and a huge free library of popular age-appropriate content. And, unlike on the non-Kids Edition of this same tablet, there are no advertisements on the lock screen.«

Computerbase.de (05/2017) hat sich die Amazon Fire Kids Edition ebenfalls angesehen. Sie hatten das Fire 7 im Test und zeigten sich zwar von Schutzhülle und FreeTime Unlimited angetan, waren jedoch ebenfalls mit der Kamera unzufrieden und stellten kleine Fehler bei der Kontrollmöglichkeit der Eltern fest.

»Auch über das Dashboard hinaus erhalten Eltern eine Fülle von Kontrollmöglichkeiten. Mit dem FreeTime-Webbrowser kann zum Beispiel der Zugriff auf vorher festgelegte Webseiten und Videos beschränkt werden […] Das System funktioniert jedoch nicht immer zuverlässig.«

Alternativen

Das Amazon Fire HD 8 Kids Edition ist für uns der klare Testsieger, aber es gibt auch noch ein paar andere interessante Kandidaten, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Zwei davon sind für ganz kleine Kinder, eins ist auch für ältere geeignet.

Auch gut

Odys TigerTab

Test Kindertablet: Amazon Fire Kids Editio: Odys TigerTab
Vor allem für kleine Bücherwürmer ist das Tiger Tab eine gute Wahl.

Wer sich nicht mit Amazons Fire Tablet anfreunden kann, für den ist das Tiger Tab von Odys die beste Alternative. Es ist etwas preiswerter als unser Testsieger, hat aber ein umfangreiches Abo-Modell, so dass sich am Ende die Preise in etwa die Waage halten werden.

Wählen kann man zwischen einem Abo für eine Woche, einen Monat und einem halben Jahr. Der Hersteller verspricht, dass keine automatische Verlängerung des Abos erfolgt. Für drei Euro bekommt Ihr Kind eine Woche lang Zugriff auf über 2.000 Bücher, Hörspiele und Apps, für zehn Euro einen Monat, für 40 Euro sechs Monate. Allerdings bekommt man selbst mit Abo nicht alle Produkte, die im Shop zu finden sind, kostenlos. Gegebenenfalls entstehen also weitere Kosten – und damit wahrscheinlich regelmäßige Diskussionen mit dem Nachwuchs.

Ohne das Abo erschöpft sich der Spielspaß tatsächlich relativ schnell. Denn es gibt ein paar installierte Apps, die die Testkinder allerdings restlos begeisterten und auch uns ab und zu zum Tablet greifen ließen – aber es sind eben nur sehr wenige, und die sind eher was für jüngere Kinder.

Außerdem gibt es einige Bücher zum selbst- oder vorlesen lassen. Die Auswahl ist allerdings sehr beschränkt. Damit man schon mal sieht, was man für ein abgeschlossenes Abo so geboten bekommt, gibt es Probekapitel, die die Kinder anschauen und lesen können. Im Anschluss wird dann gefragt, ob die Vollversion gekauft werden soll. Dies ist glücklicherweise nicht ohne Zutun der Eltern möglich, andererseits führt das sicherlich zu jeder Menge Quengeleien. Mit der Flatrate von Amazon bei unsrem Favoriten kann man sich das sparen.

Auf dem Tiger Tab von Odys ist das Betriebssystem Android 6.0 installiert. Die fast Vierjährige hatte keinerlei Probleme sich auf dem Tablet zurecht zu finden. Sollten Sie mehrere Kinder mit dem Tablet spielen lassen wollen, können Sie für jedes ein eigenes Profil anlegen.

Auch die Nutzungszeiten können Sie mithilfe eines Timers bestimmen. Der Elternmodus, von dem aus Sie die Einstellungen überwachen, ist sehr übersichtlich gehalten. Sie können hier bestimmte Apps, Bücher, Filme oder Hörbücher ihren Kindern zuweisen – interessant vor allem für Eltern mit unterschiedlich alten Kindern.

Auch das Tiger Tab kommt mit einer Schutzhülle, die sehr gut in der Hand liegt, allerdings weniger robust wirkt als die unseres Testsiegers.

Geheimtipp

Kurio Tab Advance DECIIC17150

Test Tablet für Kinder: Kurio Tab Advance DECIIC17150
Das Kurio Tab Advance kann alles, was es können soll. Es hat eine gute Größe, angenehme Haptik, tolle Auflösung und 25 vorinstallierte Apps.

Auch das Tab Advance von Kurio kann sich sehen lassen. Es ist gut verarbeitet und Auflösung und Bedienungsfreundlichkeit erfüllen – im Gegensatz zu vielen Konkurrenten – die heutigen Standards. Es ist schnell und reagiert super, System-Updates werden automatisch erkannt und nach Bestätigung durchgeführt. Das Design wirkt modern und mit der Schutzhülle hat es eine angenehme Haptik. Zu Beginn riecht das Gerät leider noch sehr nach Chemie.

25 Apps sind bereits auf dem Tablet vorinstalliert, die erstmal keine Langeweile aufkommen lassen. Der Content der Spiele und Lernsoftware wird außerdem durch bekannte Figuren wie Biene Maja oder die Gummibärenbande unterstützt. Im Kurio Kids Store können weitere Spiele nach kurzer, unkomplizierter Anmeldung sowohl gratis als auch kostenpflichtig erworben werden. Dazu lädt man ein Guthaben an Spielmünzen auf, ein Abo ist nicht erforderlich.

Der Elternmodus besteht aus einem übersichtlichen Menü, in dem man genaue Zeiten und Webfilter für den Schützling einstellen kann. Das Kind hat dann nochmal einen extra Account. Die Benutzeroberfläche wirkt bunt und freundlich, damit können Kinder bis 7 Jahre durchaus Spaß haben.

Für die ganz Kleinen

Ravensburger Mein allererstes Tablet

Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes Tablet
Nicht wirklich ein Tablet, aber es sieht so aus und ist für die Kleinsten ein schönes Spielzeug.

Das Tablet von Ravensburger ist für Kinder ab neun Monate gedacht. Das könnte unserer Meinung nach noch etwas früh sein, immerhin müssen die Knöpfe auf diesem Tablet schon etwas kräftiger gedrückt werden. Auch das viele Blinken könnte in zu jungem Alter noch überfordernd sein. Unsere Empfehlung: Ab 14 Monaten sind die meisten Kinder in der Lage, mit dem Ravensburger Tablet Spaß zu haben. Am Ende aber kennen Sie Ihr Kind am besten.

Kindertablet Test
Das Ravensburger-Tablet ist für die Kleinsten gedacht. Töne richtig zuordnen oder die Bilder erkennen – ein Riesenspaß.

So vielseitig wie ein »richtiges« Tablet ist das Ravensburger natürlich bei weitem nicht. Verschiedene Tierlaute können gehört und nachgeahmt werden. Dieses Feature ist sicher für die Zweijährigen interessanter, aber eine muhende Kuh oder ein grunzendes Schwein sorgten bei unseren Testkindern ebenfalls für große Begeisterung. Nebenbei erfahren die Kleinen einiges über verschiedene Bauernhoftiere. Auch das Hören von Musik und Spiele mit verschiedentlich aufblinkender Punkten gibt es.

Für die Eltern wirklich nervenschonend: Das Kinder-Tablet schaltet sich nach fünf Minuten ohne Benutzung automatisch ab. Leider verabschiedet es sich dabei jedes Mal mit einem lauten »Tschüß« – und macht damit im Zweifelsfall die Kinder erst wieder so richtig auf das Spielzeug aufmerksam.

Mitwachsend

Fisher Price CDG57

Test Kindertablet: Fisher Price Lernspaß Tablet
Hier wird es so schnell nicht langweilig. Dieses Tablet wächst mit dem Kind – zumindest anfangs.

Das CDG57 von Fisher Price will spielerisch Wissen vermitteln. Dafür gibt es drei Stufen, das Tablet wächst also ein wenig mit dem Wissenstand der Kinder mit. Von »Spaß haben« über »Spielen« bis »Lernen« ist alles abgedeckt. Der Hersteller empfiehlt das Tablet für Kinder ab 12 Monaten.

Ein wenig nervtötend ist es für Eltern sicherlich, dass jeweils nach dreimal Drücken auf der Tastatur ein Lied ertönt. Aber das Tablet ist ja für Kinder und nicht für Eltern gemacht. Und sowohl unser Anderthallb- als auch die Dreijährige waren jedes Mal sehr erfreut, wenn die Musik einsetzte. Auch die blinkenden Lichter am Tabletrand wurden begeistert kommentiert. Das CDG57 fordert die Kinder auf, wie ein Frosch zu hüpfen oder wie ein Löwe zu brüllen, was immerhin ein bißchen Bewegung in die Sache bringt.

Außerdem können Buchstaben gelernt und Geräusche abgespielt werden. Beim »Lernspass Tablet«, wie das CDG57 auf Amazon auch genannt wird, ist der Name also tatsächlich Programm. Und für gerade mal 15 Euro macht man mit dem Tablet von FisherPrice nichts falsch.

Außerdem getestet

Das Yuntab Kinder-Tablet wirkt weitgehend baugleich mit dem Alldaymall Kinder-Tablet, allerdings unterscheiden sie sich bei der Software doch ein wenig. Während beide eine relativ schlechte Kamera und die selbe Menüoberfläche haben, hat das Yuntab ein noch älteres Android-Betriebssystem. Der integrierte Browser ist auf voreingestellte Seiten beschränkt und sehr langsam. Wenn Sie Ihren Kindern den Zugang zum Internet so unattraktiv wie möglich gestalten wollen, dann ist dieses Tablet also eine gute Wahl.

Auch die wenigen vorinstallieren Apps, der Taschenrechner für die Elternkontroll-App und ein Malprogramm können nicht überzeugen. Das Malprogramm stürzte bereits nach wenigen Zügen ab und das Yuntab muss neu gestartet werden.

Weitere Spiele können Sie herunterladen, ohne ein Google-Konto zu besitzen. Allerdings sollten Sie keinen großen Spielspaß erwarten. Dafür ist das Tablet zu alt und zu langsam.

Das Vtech Smart Tablet ist ein Tablet für die Allerkleinsten, die noch kein echtes Tablet bedienen können. Allerdings ist diese Version auch für die Allerkleinsten schon ein echter Langweiler. Verschiedene Knöpfe sorgen für das immer gleiche Blinken, es gibt kaum Kommunikation und unsere Testkinder verloren nach wenigen Minuten die Lust am Spiel. Auch die vier verschiedenen Lieder konnten nicht fesseln, außerdem ist der rotblinkende Bildschirm sehr viel kleiner als bei den anderen Tablets.

Das Q88 von Ainol hat eine kinderfreundliche Benutzeroberfläche und 19 vorinstallierte Apps. Von Spielen über Geschichten und Lern-Apps findet man alles, was man von einem Kinder-Tablet erwartet. Die vorinstallierten Apps sind okay, aber es geht auch besser. Um weitere Apps herunterzuladen, ist ein Google-Account nötig. Es ist baugleich mit dem Q88 von Yuntab.

Es hat einen kleinen Klappständer, mit dem das Gerät aufgestellt werden kann. Mit der Schutzhülle hat das Tablet eine angenehme Haptik, allerdings ist es nicht sehr gut verarbeitet. Zum Streamen von Filmen ist es nicht leistungsfähig genug. Hier enttäuscht dann vor allem die Akkulaufzeit von gerade mal zwei Stunden.

Unser zweites Kinder-Tablet von Ainol ist das 7C08. Es kommt in einer Spongebob-Verpackung daher und sieht aus wie ein lustiger pinker Meeresbewohner mit großen Augen. Die blinken sogar bei jeder Berührung des Displays. Das Gehäuse und der kleine Klappständer auf der Rückseite wirken nicht ganz stabil, eine Schutzhülle liegt auch nicht bei. 19 Apps sind bereits installiert, für mehr ist ein Google-Account nötig. Die Benutzeroberfläche wirkt kalt und sieht aus wie ein normaler Internet-Browser. Die Icons sind klein, damit ist das Gerät kaum für Kinder geeignet.

Das Beneve M755 besticht im ersten Moment mit Zubehör wie einem Fidget-Spinner und einem Tablet-Pen. Eine separate Schutzhülle liegt bei, doch auch ohne liegt das Gerät gut in der Hand. Die Benutzeroberfläche ist für Kinder geeignet, doch leider sind nur zwei Apps vorinstalliert – für weitere Spiele ist auch hier ein Google-Account Voraussetzung. Allerdings ist es recht langsam und die Akkulaufzeit enttäuscht.

Das VTech KidiCom Max ist eigentlich eher eine Art Spiel-Smartphone, deshalb hat es auch einen wesentlich kleineren Bildschirm. Doch wie bei den Tablets gibt es verschiedene Spiele und Apps, zehn sind bereits installiert. Mit einem Google-Account können mehr heruntergeladen werden. Die Bildqualität lässt dabei etwas zu wünschen übrig, doch Spaß kann man auch mit diesem Gerät haben. Die Benutzeroberfläche ist auf jeden Fall kindgerecht. Allerdings ist der Preis nicht gerechtfertigt, da die Apps nicht wirklich überzeugen und längerer Spielspaß fraglich ist.

Dragon Touch Y88X Plus for Kids

Das Dragon Touch Y88X Plus hat uns wenig begeistert. Eine Schutzhülle liegt bei, ohne sieht das Gerät wie ein normales, schwarzes Billig-Tablet aus. Mit Hülle ist die Haptik angenehm, der Klappständer auf der Rückseite ist nicht sehr wertig. Wenn man für das Dragon Touch eine Amazon-Kundenbewertung schreibt, erhält man vom Hersteller kostenfrei eine Schutztasche oder Kinderkopfhörer. Für das Herunterladen von Apps braucht man einen Google-Account. Die Benutzeroberfläche wirkt auch hier mit sehr kleinen Icons wenig ansprechend und nicht sehr kinderfreundlich. Auch wenn man die Sprache auf Deutsch umstellt, sind manche Apps weiterhin auf Englisch und das Gerät ist sehr langsam, sodass man schnell den Spaß an der Sache verliert. Darüber hinaus bekommt man auch noch Werbung angezeigt.

13
Kommentare

avatar
Cevin
Cevin

Wie sieht es den mit dem Fire HD 10 aus ? Ist das auch zu empfehlen ?

Redaktion
Redaktion

Das Fire HD 10 Kids Edition ist bis auf den größeren Bildschirm und einen etwas schnelleren Prozessor identisch mit dem Fire HD 8 Kids Edition – und insofern genauso empfehlenswert.

Jannis Radke
Jannis Radke

Das ist total Verantwortungslos. Tablets für Kinder. Auch noch internet fähig. Ist das Erziehung? Wie lange dauert’s noch bis das 3 Jährige Kind im Kindergarten sich mit den anderen fetzt weil es das schlechtere iPhone hat?

Traurig, und dann beschweren dass unsere Jugend so verkommen sei.

Tatiana Bobrovnik
Tatiana Bobrovnik

Vielen lieben Dank für den ausführlichen und informativen Bericht

Ma Re
Ma Re

Einfach den Kidsmodus raus und es ist wirklich ein super Tablet für die Kids, gerade auch mit Anazon Prime! Und an die die anti sind: natürlich sollte wie bei jedem Entertainmentgerät der Zugang für das Kind reguliert sein. Aber die Welt entwickelt sich weiter und wir haben die Chance die Kinder in dieser nun auch digitalisierten Welt zu begleiten und anzuleiten. Vor 30 Jahren wurde der Gameboy verteufelt und heute grummeln die ehem. Besitzer über Tablets

Peggy Ulrich
Peggy Ulrich

Eine Welt in der immer mehr Kinder motorisch hinterherhinken ( 5 jährige teilweise nicht mal auf einem Bein hüpfen können)
aber mit 3 so ein Teil bedienen können. Nett beschrieben denken Eltern auch noch gutes zu tun und ihr Kind zu fördern… oder einfach ruhig zu stellen, weil es so nicht nervt und beschäftigt ist
Alles zu seiner Zeit…

Maria-Magdalena Rathke
Maria-Magdalena Rathke

Ob zum Malen, Spielen oder Lernen, Tablets sorgen bei Kindern für jede Menge Unterhaltung. Dank verschiedener Puzzle- und Lern-Apps entdecken sie damit spielerisch die digitale Welt, lernen lesen und schreiben, können Vokabeln lernen, Referate vorbereiten und Filme schauen.

André Ogonowski
André Ogonowski

Kind Tablet finde den Fehler

Adnan Bosnic
Adnan Bosnic

Das beste Tablet für ein Kind ist kein Tablet ! Mit Kinder sollte man spielen !

Bea Trix
Bea Trix

Wir haben das Fire HD Kids Edition wieder zurück geschickt, da man Videos/Filme auf der Kinderebene nicht downloaden kann und damit nur schauen kann, wenn man WLAN hat. Gleiches gilt für viele Spiele, die auch nur mit Internetverbindung spielen kann. Für den beworbenen „Gratiszugang zu Filmen, Büchern und Musik“ braucht man immer eine online Internetverbindung. Die habe ich aber genau dann nicht, wenn ich das Tablet brauche und wofür ich es gekauft habe: längere Autofahrten, Wartezimmer, etc.

Jessica Görz
Jessica Görz

Hm das ist seltsam. Wir haben das Tablet ebenfalls und die Spiele müssen nur vorher einmal mit WLAN aktiviert werden und dann kann man alle auch unterwegs nutzen. Ebenso lade ich meinem Sohn zu hause über meinen normalen Account Filme oder Serien runter, die er dann unterwegs schauen kann. Wir haben oft sehr lange Autofahren und er liebt sein Tablet total ?

Bea Trix
Bea Trix

Jessica Görz ich hatte deswegen extra beim Support angerufen und die haben sich sogar beraten und dann mitgeteilt, das sei leider so, dass man die Filme auf der kinderebene nicht offline anschauen kann.

Manuela Trittner
Manuela Trittner

Jessica Görz wir handhaben das auch so und haben keine Probleme ! Komisch ?