Das beste Tablet

Test: Tablet – Testsieger Apple iPad Air 2
  • Test: Tablet – Testsieger Apple iPad Air 2
  • Test: Tablet – Testsieger Apple iPad Air 2

Das beste Tablet für die meisten Menschen ist nach wie vor das Apple iPad Air 2. Zwar ist das neue iPad Pro dem iPad Air 2 technisch überlegen, aber dafür kostet es nicht nur über die Hälfte mehr – man braucht diese Neuerungen auch nicht wirklich. Denn das iPad Air 2 ist immer noch bei weitem leistungsstark genug.

Update 15. September 2016

Das iPad Air 2 ist immer noch das beste Tablet für die meisten Menschen.

Allerdings kann es sein, dass vor Weihnachten neue Modelle auf den Markt kommen. Wenn Sie es nicht eilig haben, lieber abwarten!

Weitere Updates anzeigen
Einklappen
13. April 2016

Wir haben das neue iPad Pro 9,7 getestet – das beste Tablet für die meisten Menschen bleibt für uns aber das iPad Air 2. Wir haben den Bericht aktualisiert.

24. März 2016

Mit dem iPad Pro 9,7 hat Apple einen direkten Konkurrenten unseres Favoriten herausgebracht. Wir werden das Gerät in den nächsten Tagen testen – vielleicht haben wir dann ein neues bestes Tablet!

18. November 2015

Wir haben das neue iPad mini 4 und das iPad Pro getestet. Unsere Empfehlung für die meisten Menschen bleibt das iPad Air 2, wer es lieber klein und kompakt mag, für den spricht auch nichts gegen das iPad mini 4.

9. September 2015

Apple hat mit dem iPad Pro ein neues Tablet mit einem riesigen 12,9-Zoll-Bildschirm vorgestellt. Wir werden uns das iPad Pro ansehen, sobald es verfügbar ist – für die meisten Menschen wird das iPad Air 2 aber wohl weiterhin die besser Wahl sein, denn das iPad Pro ist nicht nur sehr groß sondern auch sehr teuer.

Neu ist auch das iPad mini 4, das das bisherige iPad mini 3 ersetzt. Das könnte wiederum eine sehr interessante Alternative sein. Wir werden den Testbericht so bald wie möglich aktualisieren.

Zum Erstaunen vieler hat Apple im Herbst letzten Jahres keine neue Version des bisherigen Flaggschiff-Tablets vorgestellt. Stattdessen kam nur das erwartete iPad Pro mit 13-Zoll-Bildschirm.

Jetzt hat Apple mit einem 9,7-Zoll iPad Pro nachgezogen, das dem iPad Air 2 zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, technisch aber dem großen Bruder entspricht und beim Display sogar noch einen drauf setzt.

Mit dem iPad Pro etabliert Apple eine Serie oberhalb der „normalen“ iPads, die noch einmal ein gutes Stückchen leistungsfähiger ist. Wie der Name schon sagt, richtet sich das iPad Pro an professionelle Nutzer. So kommen beide Modelle erstmalig auch mit einem Eingabestift zurecht, der zum Beispiel für Grafiker sinnvoll ist – mehr dazu weiter unten.

Doch wer ein Tablet vor allem zum Surfen, Spielen und der einen oder anderen Email benutzt, der braucht all das nicht. Dafür lässt sich Apple das Mehr an Leistung fürstlich bezahlen. Für den Hausgebrauch ist das iPad Pro einfach zu teuer. Und der Apple A8X-Prozessor des iPad Air 2 macht auch heute noch genug Dampf, um selbst die neuesten Tablets der Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Unser Favorit: iPad Air 2

Obwohl es schon über ein Jahr auf dem Markt ist, kann das iPad Air 2 in Punkto Leistung nach wie vor auf ganzer Linie überzeugen. Tatsächlich haben sich bei der Vorstellung des iPad Air 2 letztes Jahr nicht wenige Kommentatoren gefragt, wozu ein Tablet-PC eigentlich so viel Rechenpower braucht.

Die Antwort hat Apple mit iOS 9 gegeben: die Kalifornier haben lange gezögert, das iPad mit echtem App-Multitasking auszustatten, mit iOS 9 ist es nun so weit. Hier kann der A8X-Prozessor erst richtig zeigen, was in ihm steckt: auch im Multitasking-Mode starten Apps rasend schnell, selbst 3D-Spiele laufen ruckelfrei mit vollen Details.

Auch in anderen Disziplinen überzeugt das iPad Air 2: Wer unbedingt mit dem Tablet fotografieren will, kann auf eine der besten Tablet-Kameras zugreifen. Vor allem aber lassen sich Fotos mit leistungsstarken Apps wie Photoshop Express oder Pixelmator auch hervorragend bearbeiten.

Das Display des iPad Air 2 bietet die von Apple „Retina“ genannte Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten und überzeugt mit einer tollen Helligkeit und kräftigen, realistischen Farben. Manche Android-Konkurrenten trumpfen inzwischen zwar mit noch höheren Auflösungen auf, was aber nicht wirklich sinnvoll ist – denn den Unterschied sieht man nur mit der Lupe, dafür zehren noch mehr Pixel nur unnötig am Prozessor und damit am Akku. Apple geht hier unserer Ansicht nach den richtigen Mittelweg.

Auch bei der sonstigen Ausstattung hat das iPad Air 2 alles, was man von einem Premium-Tablet erwartet: schnelles AC-WLAN, Bluetooth 4.0 und optionales LTE. Der Fingerabdrucksensor, mit dem man das iPad entsperren und Käufe im AppStore autorisieren kann, funktioniert fast immer fehler- und verzögerungsfrei.

Im Apple-typisch sauber verarbeiteten Aluminium-Gehäuse macht das iPad Air 2 auch ein Jahr nach seinem Erscheinen immer noch eine hervorragende Figur: es ist leicht und fühlt sich dennoch solide an, trotz des gerade einmal sechs Millimeter dicken Gehäuses. Zwar gibt es mit dem Samsung Galaxy Tab S2 oder dem Sony Xperia Tablet Z4 Tablets, die einen Bruchteil eines Millimeters dünner und ein paar Gramm leichter sind, das „Premium-Gefühl“ des iPad Air 2 erreicht die Konkurrenz aber nach wie vor nicht, was auch an den verwendeten Materialien liegt.

Bei der Batterielaufzeit ist das iPad Air 2 gut, aber nicht Spitze: bei normaler Nutzung kommt man auf 9 bis 10 Stunden. Der Vorgänger war da besser, die dünnere Bauweise des iPad Air 2 fordert hier ganz klar ihren Tribut. Wir würden ein etwas dickeres Tablet mit längerer Akkulaufzeit vorziehen, aber der Trend geht in die andere Richtung – das Samsung Galaxy Tab S2 9.7 hat mit dem selben Problem zu kämpfen.

Die kleineren Tablet-PCs im 8-Zoll-Format haben dieses Problem übrigens nicht – deren Laufzeiten sind durch die Bank besser als die ihrer großen Brüder. Da sieht man mal, wie viel Strom ein großer Bildschirm frisst.

Mit dem Update auf iOS 9 gewinnt das iPad Air 2 noch einmal ein gutes Stück an Vielseitigkeit hinzu. Das gilt vor allem für die neuen Multitasking-Funktionen: Die neue Split View-Ansicht erlaubt erstmals die gleichzeitige Ausführung von zwei Apps, die nebeneinander auf dem iPad dargestellt werden.

Damit zog Apple – endlich – mit der Konkurrenz aus dem Windows- und teilweise auch dem Android-Lager gleich, wo es ähnliche Funktionen schon länger gab. Produktives Arbeiten auf dem iPad Air 2 wird durch das neue Multitasking deutlich leichter, beispielsweise wenn man eine Textverarbeitung und einen Browser nebeneinander anordnet.

iOS 9 bietet noch weitere Verbesserungen für das iPad, beispielsweise eine komfortablere Nutzung von Copy & Paste über die Bildschirmtastatur oder eine tiefere und bessere Integration von Apples virtueller Assistentin Siri in das System. Vor allem aber ist es schlanker und – flotter.

  Nächste Seite
Seite 1Unser Favorit: iPad Air 2
Seite 2iPad Air 2 im Test: Was sagen die anderen?
Seite 3Was ist mit den anderen iPads?
Seite 4Alternativen und Fazit

Apple iPad Air 2 Preisvergleich

Kommentare

13 Kommentare zu "Das beste Tablet"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Fällt aus. Zu teuer.

Das ist leider so mit dem Preis aber sie halten auch viel aus , mein 2 war schön baden und läut immer noch ! Von daher wird es mal Zeit für was neues

Hab mir erst das Air 2 geholt um mein 3er in Rente schicken zu können, für meine Anwendungen wäre das Pro 9,7″ einfach zu overpowerd.

Philipp Jank??!

Vielleicht wirkliche die bessere Wahl?! Hmm 🤔

Philipp Jank naja laut dem testbericht scheint es für die normale Verwendung absolut top zu sein🤔

Und echt um einiges billiger

air 2 ist top

Ich möchte das iPad Pro nicht mehr missen. Etwa zum Lesen von Tageszeitungen und Magazinen ist es Spitze.

Air 1 tuts auch noch ^^

iPad is Halt beste auf dem Markt

Apropos leistungsfähigstes Tablet: Wo bleibt das Microsoft Surface? Ausgeschlossen, weil es kein beschnittenes Betriebssystem bietet?

Das Microsoft Surface 3 haben wir hier gestestet: http://www.allesbeste.de/test/das-beste-windows-tablet/

wpDiscuz