Das beste Tablet

Tablets im Test – Testsieger Apple iPad (2017)

Das beste Tablet für die meisten Menschen ist das iPad (2017) der fünften Generation. Es ist zwar nur ein kleines Upgrade zu unserer bisherigen Empfehlung iPad Air 2 – und teilweise sogar ein Rückschritt – aber dafür ist es auch günstiger. Die Pro-Modelle sind zwar besser, aber für die meisten viel zu teuer, denn ihre zusätzliche Rechenpower braucht fast niemand.

Update 11. April 2017

Das iPad (2017) ist unsere neue Empfehlung. Mehr Tablet braucht fast niemand. Dass der Bildschirm nicht mehr ganz so gut ist wie beim Vorgänger und es etwas dicker ist, geht für den günstigen Preis absolut in Ordnung.

Weitere Updates anzeigen
Einklappen
21. März 2017

Apple hat den Nachfolger unseres Favoriten vorgestellt und das „Air“ im Namen gestrichen, es heißt jetzt einfach nur noch „iPad“. Viel geändert hat sich offenbar nicht, es gibt einen schnelleren Prozessor, sonst bleibt alles gleich – bis auf den Preis. Der sinkt auf 399 Euro. Damit wäre es klar die bessere Wahl. Wir werden uns das neue iPad so schnell wie möglich ansehen und unsere Empfehlungen aktualisieren.

15. September 2016

Das iPad Air 2 ist immer noch das beste Tablet für die meisten Menschen.

Allerdings kann es sein, dass vor Weihnachten neue Modelle auf den Markt kommen. Wenn Sie es nicht eilig haben, lieber abwarten!

13. April 2016

Wir haben das neue iPad Pro 9,7 getestet – das beste Tablet für die meisten Menschen bleibt für uns aber das iPad Air 2. Wir haben den Bericht aktualisiert.

24. März 2016

Mit dem iPad Pro 9,7 hat Apple einen direkten Konkurrenten unseres Favoriten herausgebracht. Wir werden das Gerät in den nächsten Tagen testen – vielleicht haben wir dann ein neues bestes Tablet!

18. November 2015

Wir haben das neue iPad mini 4 und das iPad Pro getestet. Unsere Empfehlung für die meisten Menschen bleibt das iPad Air 2, wer es lieber klein und kompakt mag, für den spricht auch nichts gegen das iPad mini 4.

9. September 2015

Apple hat mit dem iPad Pro ein neues Tablet mit einem riesigen 12,9-Zoll-Bildschirm vorgestellt. Wir werden uns das iPad Pro ansehen, sobald es verfügbar ist – für die meisten Menschen wird das iPad Air 2 aber wohl weiterhin die besser Wahl sein, denn das iPad Pro ist nicht nur sehr groß sondern auch sehr teuer.

Neu ist auch das iPad mini 4, das das bisherige iPad mini 3 ersetzt. Das könnte wiederum eine sehr interessante Alternative sein. Wir werden den Testbericht so bald wie möglich aktualisieren.

Zum Erstaunen vieler hat Apple mit dem iPad (2017) ohne große Fanfaren den Nachfolger des iPad Air 2 auf den Markt gebracht. Das »Air« wurde aus dem Namen gestrichen, es heißt jetzt nur noch »iPad«, auch wenn es inzwischen die fünfte Generation ist.

Äußerlich gibt es keine Unterschiede zum ersten iPad Air, die Abmessungen sind exakt die selben, auch das Gewicht ist das selbe. Damit ist es leider wieder etwas dicker als das iPad Air 2. Die 30 Gramm mehr Gewicht fallen dagegen nicht auf.

Ansonsten hat es einen etwas schnelleren Prozessor und einen anderen Bildschirm bekommen. Keine großen Veränderungen also – aber das war auch nicht nötig. Denn selbst das zweieinhalb Jahre alte iPad Air 2 lieferte schon mehr als genug Leistung für alles, was die meisten mit einem Tablet anstellen: Im Internet surfen, Filme gucken und App-Spiele zocken.

Der wichtigste Punkt aber: Für Apple völlig unüblich, ist das neue iPad günstiger geworden. Kostete das iPad Air 2 mit 16 Gigabyte Speicher zum Start noch 489 Euro, ist das günstigste Modell jetzt mit 32 Gigabyte für 399 Euro zu haben. Für Apple-Verhältnisse ist das neue iPad damit ein echtes Schnäppchen.

Mit dem iPad Pro hat Apple eine Serie oberhalb der »normalen« iPads etabliert, die noch einmal ein gutes Stückchen leistungsfähiger ist. Doch wie der Name schon sagt, richtet sich das iPad Pro vor allem an professionelle Nutzer. So kommen beide Modelle erstmalig auch mit einem Eingabestift zurecht, der zum Beispiel für Grafiker sinnvoll ist – mehr dazu weiter unten.

Das Mehr an Leistung lässt sich Apple allerdings fürstlich bezahlen: Mit knapp 700 Euro geht es beim iPad Pro für die kleinste Variante los. Für den Hausgebrauch ist es damit einfach zu teuer. Das gilt aus unserer Sicht auch für das neue Galaxy Tab S3, das preislich in der selben Liga angesiedelt ist wie das iPad Pro.

Unsere Empfehlung: iPad (2017)

Beim Design hat sich nichts geändert, das iPad der fünften Generation sieht genau so aus wie das iPad Air 2. Es ist allerdings wieder etwas dicker geworden und ist jetzt wieder genauso tief wie das iPad Air der ersten Generation.

Apple hat es aber mit dem A9-Chip des iPhone 6S ausgerüstet. Der ist zwar nicht mehr taufrisch, trotzdem ist das iPad (2017) mit ihm eins der schnellsten Tablets auf dem Markt. Lediglich das iPad Pro und das neue Samsung Galaxy Tab S3 rechnen schneller. Aber wie gesagt: Für das meiste, das man mit einem Tablet anstellt, braucht man so viel Rechenpower gar nicht. Auch auf dem iPad (2017) laufen grafisch anspruchsvolle Games wie Rennsimulationen und Ego-Shooter ohne jeden Ruckler. Auch passionierte Hobby-Gamer müsse sich keine Sorgen machen: Alles, was man in Apples AppStore findet, läuft auf dem iPad hervorragend.

Den größten Unterschied zum Vorgänger gibt es beim Display. Es ist zwar etwas heller, dafür ist es aber nicht mehr vollständig laminiert. Der Vorteil davon ist, dass es leichter repariert werden kann. Dafür spiegelt das Display stärker, vor allem, wenn man es im Freien oder bei starker Sonneneinstrahlung verwendet. Die etwas größere Helligkeit kann das nur teilweise kompensieren. Der neue Bildschirm ist daher in gewisser Weise ein Rückschritt zum Vorgänger. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn das Display ist knackscharf, zeigt tolle Farben und ist sehr hell.

Beim Touchscreen hat sich nichts geändert und auch der Home Button kommt nach wie vor mit Fingerabdrucksensor. Das neue iPad kann auch nicht mit Apples Eingabestift Pencil benutzt werden, das bleibt weiterhin den Pro-Modellen vorbehalten.

Der Speicher ist wie bei allen iPads nach wie vor leider nicht erweiterbar, doch das ist auch keine Überraschung bei Apple. Die Basis-Version kommt mit 32 Gigabyte Speicher, eine Variante mit 128 Gigabyte gibt es für erträgliche 100 Euro mehr.

Wählen kann man auch, wenn es um LTE geht. Erhältlich ist das neue iPad als »Wi-Fi« und als »Wi-Fi + Cellular« mit LTE, das kostet dann aber 160 Euro Aufpreis.

Im WLAN unterstützt das iPad (2017) den schnellsten Standard ac, aber das konnten die Vorgänger ebenfalls schon. Bei den Kameras gibt es ebenfalls nichts Neues, es dürfte die selbe sein, die schon im iPad Air 2 und iPhone 6 steckte. Die Ergebnisse sind jedenfalls ordentlich. Klar geht es inzwischen auch besser, aber ernsthaft will mit dem Tablet ohnehin niemand fotografieren und für Video-Chats ist die Qualität der Frontkamera wirklich ansehnlich.

Bei der Akkulaufzeit gibt Apple nach wie vor 10 Stunden an. Tatsächlich konnten wir das iPad sogar noch deutlich länger benutzen. Das hängt aber natürlich stark von der Nutzung ab, bei voller Bildschirmhelligkeit dürfte es eher weniger sein. Unter normalen Alltagsbedingungen ist die Akkulaufzeit des iPad (2017) aber auf jeden Fall erstklassig.

iPad (2017) im Test: Was sagen die anderen?

Obwohl das neue iPad erst seit kurzem auf dem Markt ist, gibt es schon einige Tests. Weitere tragen wir nach, sobald sie erscheinen.

Bei Computer Bild schneidet das iPad (2017) mit der Note »Gut« (2,4) ordentlich ab. Minuspunkte gibt es beim Speicher, den man nicht erweitern kann und beim Display, der aufgrund fehlender Anti-Reflektionsschicht stark spiegelt. Das Fazit von Computer Bild:

»Bei Tablets macht Apple so schnell niemand war vor: Das günstige iPad (2017) bietet eine Top-Akkulaufzeit, einen scharfen wie hellen Bildschirm und eine gewohnt einfache Bedienung. Bemerkenswert: In allen wichtigen Testpunkten ist es kaum schlechter als das deutlich teurere Top-Modell iPad Pro 9.7 von 2016.«

Notebookcheck findet zwar, dass Apple mit dem aktuellen iPad ein eigentlich altes Produkt neu aufgewärmt hat, doch bei genauerem Hinsehen bleibt nicht mehr viel Kritik übrig:

»Halten wir fest: Das neue Apple iPad ist schon fast langweilig gut. Es meistert alle Disziplinen gut bis sehr gut. Und trotz seiner betagten Hardware gibt es außerhalb des Apple-Lagers kaum Konkurrenz. Am Ende springt eine fast schon traumhafte Wertung für den ‚Underdog‘ heraus, was aber zu einem nicht unwesentlichen Teil der Schwäche konkurrierender Tablets zuzuschreiben ist.«

Mac & i kommt zu dem Schluss, dass sich einige preisbewusste Käufer für das neue iPad (2017) erwärmen könnten, da es außer dem günstigen Preis auch sonst einiges zu bieten hat:

»Das neue iPad ist erstaunlich flott und sein Display sehr schön hell. Leider spiegelt es aber auch so stark wie seinerzeit das iPad Air 1. […] Wer möglichst günstig an ein iPad kommen will, ist mit dem neuen Modell gut beraten. Es ist sogar günstiger als das aktuelle iPad mini 4 und ordnet sich leistungsmäßig zwischen dem iPad Air und dem iPad Pro ein.«

Netzwelt.de kommt zu acht von insgesamt zehn möglichen Punkten und empfiehlt das iPad (2017) auf jeden Fall weiter:

»Es bietet ausreichend Leistung, ein gutes Display sowie die gewohnt hohe Verarbeitungsqualität von Apple. Wer auf den Apple Pencil und die per Smart Connector anschließbaren Tastaturen verzichten kann, findet im Apple iPad 5 einen fähigen Tablet-Begleiter für die kommenden Jahre.«

  Nächste Seite
Seite 1Unsere Empfehlung: iPad (2017)
Seite 2Was ist mit den anderen iPads?
Seite 3Jenseits von Apple und Fazit

Apple iPad (2017) Preisvergleich

Kommentare

17 Kommentare zu "Das beste Tablet"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Fällt aus. Zu teuer.

Das ist leider so mit dem Preis aber sie halten auch viel aus , mein 2 war schön baden und läut immer noch ! Von daher wird es mal Zeit für was neues

Hab mir erst das Air 2 geholt um mein 3er in Rente schicken zu können, für meine Anwendungen wäre das Pro 9,7″ einfach zu overpowerd.

Philipp Jank??!

Vielleicht wirkliche die bessere Wahl?! Hmm 🤔

Philipp Jank naja laut dem testbericht scheint es für die normale Verwendung absolut top zu sein🤔

Und echt um einiges billiger

air 2 ist top

Ich möchte das iPad Pro nicht mehr missen. Etwa zum Lesen von Tageszeitungen und Magazinen ist es Spitze.

Air 1 tuts auch noch ^^

Nie wieder Apple! Selbstzerstörende Billigware!

Ziemlich inhaltsloser Kommentar. Und somit sinnfrei dazu.

Genau

Dann lieber das iPad Air 2, das ist von der Hardware um einiges besser!

iPad is Halt beste auf dem Markt

Apropos leistungsfähigstes Tablet: Wo bleibt das Microsoft Surface? Ausgeschlossen, weil es kein beschnittenes Betriebssystem bietet?

Das Microsoft Surface 3 haben wir hier gestestet: http://www.allesbeste.de/test/das-beste-windows-tablet/

wpDiscuz