Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Das beste Trampolin

last updateZuletzt aktualisiert:
Trampolin Test: Trampoline Aufmacher
Nele Wobker

Nele Wobker

ist freie Autorin und Vollblut-Gamerin. Sie schreibt unter anderem für die GameStar und die GamePro über Themen aus dem Bereich Videospiele. Außerdem braut sie ihren eigenen Met und Bier.

Wir haben 13 Garten-Trampoline getestet. Das beste ist für uns das Deluxe-Trampolin der Firma Ampel 24. Es überzeugt nicht nur beim Aufbau, sondern vor allem auch beim Springen. Doch Qualität hat auch in der Welt der Hüpftempel ihren Preis: Unser Testsieger war bisher das teuerste Modell im Test.

Update 10. Juli 2020

Wir haben fünf neue Trampoline getestet. Unsere neuen Empfehlungen sind das Decathlon Domyos Essential 365, das Ampel 24 Klassik und Active Fun Gartentrampolin.

Trampoline sind ein großer Spaß nicht nur für große und kleine Kinder, auch Erwachsene können sich durch Springen fit halten. Modelle für den Garten gibt es meist ab einem Durchmesser von 1,80 Metern, 2,50 Meter sollten es unserer Ansicht nach aber mindestens sein. Wer viel Platz hat, kann auch zu großen Modellen mit 4 oder 5 Metern Durchmesser greifen. Denn bei Trampolinen gilt: Je größer desto besser!

Günstige Modelle gibt es schon ab 100 Euro, aber im Test hat sich gezeigt, dass ihre Qualität sehr zu wünschen übrig lässt. Das merkt man nicht nur beim komplizierten Aufbau, auch das Sprungverhalten ist bei teureren Modellen deutlich besser. Hier sind unsere Empfehlungen.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Ampel 24 Deluxe

Test Outdoor-Trampolin: Ampel 24 Deluxe
Der benutzerfreundliche Alleskönner für Sportler, Familien und Menschen, die einfach gerne Spaß haben.

Mit dem Ampel 24 Deluxe stellt man sich ein sicheres Hüpfgerät in den Garten. Das umfangreiche Zubehör und die vernünftigen Sicherheitshinweise lassen keine Wünsche offen. Der Aufbau dauert zwar etwas länger, dafür passt jedes Teil ineinander und die Anleitung ist sehr gut geschrieben. Nachdem das Trampolin steht, sorgen die mitgelieferten Sportsocken für viel Hüpfspaß und Erdhaken sichern das Sportgerät auch bei schlechtem Wetter.

Auch gut

Ampel 24 Klassik

Test Trampolin: Ampel 24 Klassik
Eine günstigere Alternative, bei der jedoch ein paar kleine Kompromisse gemacht werden müssen.

Ampel 24 stellt ein weiteres Modell, das zwar weniger kostet aber dafür auch nicht ganz so hochwertig ist wie unser Favorit. Einmal zusammengebaut, macht es aber dennoch einen guten optischen Eindruck und kommt mit viel Zubehör, wie Sprungsocken, daher. Wer auf die Qualität des Herstellers vertraut, aber etwas günstiger kaufen möchte, sollte sich das günstige Ampel 24 Klassik genauer ansehen.

Gut & Günstig

Decathlon Domyos Essential 365

Trampolin Test: Bildschirmfoto 2020 07 10 Um 12.21.07
Die preiswerte Alternative zu unserem Favoriten, bei der die Anleitung leider etwas irreführend ist.

Ein günstiger Preis und hochwertige Teile verschaffen dem Decathlon Domyos Essential 365 einen guten ersten Eindruck. Hinzu kommen wetterbeständige Materialien und ein solides Sprunggefühl. Trotz kleinerer Ärgernisse beim Aufbau lohnt sich das Trampolin von Decathlon nicht zuletzt auch wegen seines günstigen Preises.

Flexibel

Active Fun Gartentrampolin

Test Trampolin: Active Fun Active Fun Gartentrampolin
Dieses Modell lässt sich bei schlechtem Wetter besonders praktisch verstauen, ist aber auch sehr teuer.

Das Active Fun Trampolin ist mit einer speziellen Technik ausgestattet, durch welche sich die Haltestangen des Sicherheitsnetzes einfach umklappen lassen. So kann die mitgelieferte Wetterschutzplane zum Einsatz kommen, ohne dass große Umbaumaßnahmen erforderlich sind.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
Testsieger Auch gutGut & GünstigFlexibel
ModellAmpel 24 DeluxeAmpel 24 KlassikDecathlon Domyos Essential 365Active Fun GartentrampolinKesser Trampolin 244/305 cmSongmics STR10BKUltrasport JumperMonzana TrampolinSixBros. SixJumpKinetic Sports TPLH08Songmics STR8FTZero Gravity Ultima 4
Test Outdoor-Trampolin: Ampel 24 DeluxeTest Trampolin: Ampel 24 KlassikTrampolin Test: Bildschirmfoto 2020 07 10 Um 12.21.07Test Trampolin: Active Fun Active Fun GartentrampolinTest Trampolin: Kesser Trampolin 244/305 cmTest Trampolin: Songmics STR10BKTest Outdoor-Trampolin: Ultrsport JumperTest Outdoor-Trampolin: Monzana TrampolinTest Outdoor-Trampolin: SixBros. SixJumpTest Outdoor-Trampolin: Kinetic Sports Outdoor Trampolin TPLH08Test Outdoor-Trampolin: SONGMICS Gartentrampolin STR8FTTest Outdoor-Trampolin: Zero Gravity Ultima 4
Pro
  • Belastbarkeit bis 150 kg
  • TÜV/GS-Siegel
  • Leicht verständliche Aufbauanleitung mit Bildern
  • Hochwertige Materialien
  • Boden muss nicht exakt eben sein
  • Belastbarkeit bis 150 kg
  • TÜV/GS-Siegel
  • Gratis Socken und Handschuhe
  • Hochwertige Materialien
  • Sicheres Sprunggefühl
  • Relativ kurze Aufbauzeit
  • Regengeschützte Stangen
  • Hochwertige Materialien
  • CE-Zertifikat
  • Lässt sich einklappen
  • Super Anleitung
  • TÜV Nord/GS-Siegel
  • Bis 150 Kg belastbar
  • TÜV/GS-Siegel
  • Leiter schon zusammengebaut
  • Stangen z.T. lackiert
  • Hochwertige Materialien
  • TÜV-Siegel
  • Belastbarkeit bis 120 kg
  • TÜV-Siegel
  • Zwei Jahre Garantie
  • Belastbarkeit bis 150 kg
  • TÜV/GS-Siegel
  • Leiter bereits zusammengebaut
  • Deuba Sevice-Portal
  • Sehr gutes Sprunggefühl bei Personen um die 60 kg
  • Übersichtliche Teileliste zu Beginn der Anleitung und „Realbilder“, die groß genug sind
  • Belastbarkeit bis 150 kg
  • Viele Tipps und Sicherheitshinweise
  • TÜV-Siegel
Contra
  • Aufbau dauert sehr lange
  • Stangen sehr ölig
  • Lange Aufbauzeit
  • Etwas wackelig
  • Der zweite Aufbauer soll anstelle des Zughebels eine der Sprungfedern zum einhängen nehmen → gefährlich!
  • Ein paar Teile passten nicht perfekt zusammen
  • Sprunggefühl unsicher und etwas zu weich
  • Schaumstoffhülsen müssen selbst über die Stangen gezogen werden
  • Ohne Leiter, trotz der Höhe (kann dazu gekauft werden)
  • Anleitung könnte besser sein
  • Sehr lange Aufbauzeit
  • Sehr teuer
  • Belastbarkeit könnte höher sein
  • Ohne Leiter
  • Sprungfedern müssen jedes Jahr gewechselt werden
  • Sehr schlechte Anleitung mit fehlenden Schritten → gefährlich!
  • Aufbau zu Dritt (obwohl nur von Zweien die Rede ist)
  • Stangen sind schmierig
  • Federn schon vor Benutzung starkt gedehnt
  • Netzhaltestangen machen Rasen kaputt
  • Drei Personen für Aufbau nötig
  • Randabdeckung recht dünn
  • Erste Aufbauschritte schnell misszuverstehen
  • Verwirrende Anleitung
  • Nervtötender Aufbau
  • Netz muss alle zwei Jahre ersetzt werden
  • Anstrengender Aufbau, der sich wegen der Sicherheitsnetzstangen-Montur unnötig in die Länge zieht
  • Unsicheres Sprunggefühl bei Personen über 80 kg
  • Für Kinder unter sechs Jahren ungeeignet
  • Netz muss nach einem Jahr ersetzt werden
  • Kein TÜV/GS-Siegel
  • Unsicheres Sprunggefühl bei Personen über 80 kg
  • Höchstgewicht nicht aus Anleitung zu entnehmen!
  • Schriftliche Anleitung mangelhaft
  • Mangel- und lückenhafte Anleitung
  • Billige Verarbeitung
  • Laut Hersteller ausdrücklich nicht für Kinder geeignet
  • Minderwertige Materialien
  • Federt zu hart bei Personen um die 60 kg
  • Belastbarkeit nur bis 80 kg
  • Aufbau kompliziert und teilwiese sinnfrei
  • Teilweise schlecht verarbeitet
  • Nicht geeignet für Kinder unter sechs Jahren
  • Nach spätestens zwölf Monaten müssen Sicherheitsnetz, Gurte, Reißverschlüsse, Polster, Verbindungen und Bänder ersetzt werden
  • Belastbarkeit nur bis 75 kg
  • Unzumutbarer, gefährlicher Aufbau
  • Nicht geeignet für Kinder unter sechs Jahren
  • Unzumutbare Anleitung
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Was macht ein gutes Trampolin aus?

Es gibt sie in verschiedenen Farben, Größen und Formen – mit und ohne Sprungfedern, Leitern, Wetterschutzplanen, Zertifikaten und vielem mehr. Doch worauf kommt es bei einem guten Outdoor-Trampolin wirklich an?

Allen voran steht zunächst der Aufbau: Auch das hochwertigste Trampolin ist wertlos, wenn niemand dazu in Lage ist, es überhaupt aufzubauen. Denn das ist manchmal gar nicht so einfach. Hinzu kommen die verarbeiteten Materialen und Komponeten und nicht zuletzt ein gutes und sicheres Sprunggefühl.

Trampoline mit TÜV-Siegel sind besser

Doch wie soll man bereits vor dem Kauf wissen, welches der Gartenungetüme für einen geeignet ist? In unserem Test stach ein Indikator besonders hervor: die Zertifikate. Alle Trampoline, die wir empfehlen können, haben das TÜV, das GS (»Geprüfte Sicherheit«) oder sogar beide Siegel. Unser Testsieger, das Ampel 24 Deluxe hat beispielsweise beide Auszeichnungen erhalten.

Wenn Sie sich also nicht für eine unsere Empfehlungen begeistern können, achten Sie beim Kauf auf Prüfsiegel, am besten vom TÜV.

 Trampolin Test: Trampoline Gruppenfoto
Die Trampoline aus unserer ersten Testrunde 2020.

So haben wir getestet

Strengstens in Augenschein genommen wurde nicht nur der Preis, sondern auch die Verständlichkeit der Aufbauanleitungen, wie viel Zeit verstreicht, bis das Trampolin endlich steht, wie sicher es ist, ob auch Einzelpersonen dazu in der Lage sind, den Aufbau alleine zu meistern und ob der Boden eben sein muss.

Zunächst wurden die Trampoline einzeln ausgepackt und die Anleitung studiert. Wichtig war uns dabei nicht nur, wie übersichtlich das Heftchen gestaltet ist, sondern auch, ob Anschauungen in Form von Skizzen, Bildern oder Fotografien vorhanden sind und ob zusätzliches Werkzeug von nöten ist. Auch wichtig für den ersten Eindruck war die Wertigkeit der Bauteile. Bereits beim Auspacken fielen besonders stark eingeölte Stangen, lose Fäden oder billiges Plastik unschön auf.

Die Qualität der Bauteile muss stimmen

Der Aufbau selbst erfolgte zunächst aus Sicht einer einzelnen erwachsenen Person, die das Outdoor-Trampolin für sich selbst als Sportgerät errichten möchte. Wenn bereits in der Aufbauanleitung von teilweise bis zu vier »körperlich gesunden« oder »handwerklich begabten« Personen die Rede war, wurde dies negativ vermerkt. Denn nicht jeder hat permanent andere Menschen um sich herum und bittet gerne beim handwerklich begabten Nachbarn um Hilfe.

Outdoor-Trampolin Test: Dsc
Der Aufbau eines Outdoor-Trampolins kann sich als echter Geduldsakt erweisen. Bei allen getesteten Modellen empfiehlt es sich, mindestens zu zweit Hand anzulegen.

Bei allen der acht ausgewählten Modelle muss das Sprungtuch mit Sprungfedern an einem Metallrahmen befestigt werden. Hier wurde geprüft, ob das mitgelieferte Spannwerkzeug für diese Aufgabe geeignet ist und wie leicht sich das Spannen bewältigen lässt.

Das mag auf manch einen vermutlich etwas banal wirken. Tatsächlich jedoch kam uns bei manch einem Modell das komplette Metallgestell entgegengeschossen, weil dermaßen viel Kraft zum Spannen nötig war, dass sich der Rahmen durch die Zugkraft in Bewegung setzte, anstatt dass die Sprungfeder verankert wurde. Eigentlich sollten derartige Kraftakte nicht nötig sein, um ein Outdoor-Trampolin aufzubauen.

Man muss für den Aufbau bis zu vier Stunden einplanen

Selbstverständlich spielte bei der Bewertung auch die Aufbauzeit eine Rolle. Doch eins vorweg: Keines der Geräte lässt sich schnell mal zwischendurch im Garten aufstellen. Bis zu vier Stunden sollte man, je nachdem, ob man Hilfe von anderen erhält, einplanen.

Probehüpfen durften, je nach zulässigem Gewicht, ein Mann, der um die 80 Kilogramm wiegt, eine Frau mit rund 60 Kilogramm und zwei Kinder zwischen sieben und zehn Jahren in altersgemäßem Gewicht.

Outdoor-Trampolin Test: Test Ampel Deluxe
Von Ampel haben wir gleich zwei Empfehlungen. Hier zu sehen ist unser Favorit: das Ampel 24 Deluxe.

Testsieger: Ampel 24 Deluxe

Das Ampel 24 Deluxe bietet nicht nur ein super Gefühl beim Springen, sondern besteht auch aus hochwertigen Materialien. Mit gleich zwei Prüfsiegeln ist zudem Sicherheit garantiert. Der Aufbau dauert zwar etwas länger, das Ergebnis kann sich aber sehen lassen.

Testsieger

Ampel 24 Deluxe

Test Outdoor-Trampolin: Ampel 24 Deluxe
Der benutzerfreundliche Alleskönner für Sportler, Familien und Menschen, die einfach gerne Spaß haben.

Kauft man sich ein Trampolin, stellt sich als erstes die Frage nach der Größe. Unseren Favoriten gibt es mit verschiedenen Durchmessern, wobei wir zur besseren Vergleichbarkeit das kleinste Modell mit 305 Zentimetern getestet haben. Man kann das Ampel 24 Deluxe aber auch mit einer Größe von bis zu 490 Zentimetern kaufen.

Alle Ampel-Modelle haben gemeinsam, dass sie mit umfangreichem Zubehör geliefert werden. Dabei ist nicht nur all das Werkzeug, das man zum Aufbauen braucht, vollständig vorhanden, sondern auch Sicherungsutensilien, wie zum Beispiel mehrere große Spiral-Erdhaken und Bänder, die das Trampolin bei starkem Wind am Boden halten. Zwei Paar Handschuhe erleichtern den Aufbau, wobei bei den hochwertigen Bauteilen und der leichten Installation kaum eine Verletzungsgefahr besteht.

Auch die Leiter und das Sicherheitsnetz haben eine hohe Qualität, sodass für alle Ansprüche gesorgt ist. Neben dem GS-Siegel wurde das Ampel 24 Deluxe auch vom TÜV zertifiziert und bietet somit gleich zwei Sicherheitslogos. Und noch ein Punkt ist wichtig: Mit dem Ampel-Trampolin kauft man sich kein billiges Spielzeug für einen einzelnen Sommer, sondern ein richtiges Sportgerät, an dem man viele Jahre lang seine Freude haben kann.

Besonders erfreulich war bei diesem Modell, dass sämtliche Testpersonen hier am meisten Spaß beim Springen hatten und auch, dass das Vergnügen lange anhielt. Das Sprungtuch federt weder zu weich, noch zu hart, egal wie viel man wiegt. Genau darauf sollte es unter anderem ankommen. Also ist das Trampolin auch wunderbar für Mehrpersonenhaushalte geeignet und Familien mit Kindern.

Für letztere Gruppierung dürfte auch die vorbildliche Zuverlässigkeit und Sicherheit des Gerätes im Vordergrund stehen. Hier können Eltern sich entspannt zurücklehnen und ihrem Spross beim »Fliegen« zusehen.

Auch nach längerem Herumhüpfen werden die Gelenke und insbesondere der Rücken, nicht belastet. Bei anderen Modellen sorgten bereits kurze Sprungversuche für unangenehme Verkrampfungen. Dies muss man beim Deluxe Trampolin jedoch nicht befürchten.

Lieferumfang und Zubehör

Wenn das Ampel 24 Deluxe geliefert wird, landen ganze fünf Kartons vor der Haustür. Bereits beim Auspacken dieser Kartons denkt sich jeder, der bereits minderwertige Trampoline kennengelernt hat: »Na bitte, geht doch!«.

Endlich ein vernünftiges Trampolin!

In der Lieferung ist alles enthalten, was man für den Aufbau und die Benutzung des Trampolins benötigt. Neben Stangen und Matten für das Hüpfgerät selbst ist auch einiges an Zubehör dabei. Dazu gehören eine hochwertige Leiter, die nicht einfach nur aus Eisenstangen besteht, und viele Erdhaken, die zur Sicherung gegen Wind und Wetter gut geeignet sind. Auch die Handschuhe und geeignetes Werkzeug sind nicht bei allen Herstellern selbstverständlich. Ampel legt sogar noch zwei Paar rutschfeste Sportsocken für den perfekten Hüpfspaß bei.

Die Bedienungs- bzw. Aufbauanleitung ist sehr gut gestaltet und erklärt jeden Schritt mit einem aussagekräftigen Foto. Die Schrift fällt groß genug aus, damit man im Eifer des Aufbaus auch von etwas weiter weg einen guten Blick auf die Anleitung werfen kann.

Gleich zu Beginn wird außerdem auf die verschiedenen Größen hingewiesen, die natürlich auch mehr oder weniger Teile mit sich bringen. Andere Hersteller sorgen da für ordentlich Verwirrung, wenn Teile für ein größeres Trampolin einfach mit in der Aufbauanleitung für ein kleineres eingearbeitet waren und man diese verzweifelt im leeren Karton sucht, ehe einem dämmert, dass die Teile überhaupt nicht benötigt werden.

Folgt man der Anleitung Schritt für Schritt, ist der Zusammenbau für wirklich jeden problemlos möglich. Die einzelnen Teile sind so gut verarbeitet, das alles perfekt ineinanderpasst und nirgends mit Gewalt oder großer Kraft vorgegangen werden muss. Zusätzliches Werkzeug braucht man nicht, sodass sich mit ein wenig Geduld alles ineinander fügt.

Während sich viele Hersteller mit vollkommen überzogenen Sicherheitshinweisen gegen alle erdenklichen Situationen absichern, kommt Ampel mit vernünftigen Tipps daher. So darf zum Beispiel der Abstand zu anderen Objekten im heimischen Garten nicht weniger als zwei Meter betragen, was bei einigen Konkurrenten gleich mal sechs bis acht Meter sein sollen.

Da sich die Anleitung nicht für immer und ewig in Reichweite des Trampolins befinden wird, gibt es von Ampel eine laminierte Liste mit Sicherheitsanweisungen plus Kabelbinder, mit dem man das Ganze bequem an einem Rohr des Trampolins befestigen kann. So sind die Sicherheitshinweise immer zur Hand, aber nie im Weg.

Nachteile?

Ist das Ampel 24 Deluxe einmal aufgebaut, gibt es nicht mehr viel zu tun, außer Spaß damit zu haben. Das Konstrukt ist sehr pflegeleicht und sollte nur vor dem Winter wieder eingepackt werden. Das empfehlen übrigens alle Hersteller, wobei sich das Ampel-Hüpfgerät durch seine lange Aufbauzeit auch eine ebenso lange Abbauzeit gönnt.

Für das Ampel 24 Deluxe braucht man eine ebene Fläche ohne Gefälle, ein Höhenausgleich ist bauartbedingt nicht möglich. Aber das ist bei den meisten Trampolinen der Fall.

Zudem hat diese hohe Qualität natürlich auch ihren Preis. Allerdings hält es dafür aber auch höchstwahrscheinlich deutlich länger als andere Trampoline und bietet neben Komfort auch Sicherheit. Gerade Familien mit Kindern sollten im Zweifelsfall lieber etwas mehr Geld ausgeben und sich dafür dann zurücklehnen können, wenn die Sprösslinge hüpfen gehen. Auch Sportler profitieren bei anspruchsvolleren Übungen von dem hohen Qualitätsstandard. So gesehen ist der höhere Preis aus unserer Sicht vollkommen angemessen.

Ampel 24 Deluxe im Testspiegel

Bislang gibt es keine weiteren seriösen Tests zu unserem Testsieger. Sollte sich das ändern, tragen wir sie hier für Sie nach.

Alternativen

Unser Testsieger Ampel 24 Deluxe hebt sich qualitativ stark von den anderen getesteten Trampolinen ab. Wenn Sie nicht so viel ausgeben wollen oder ein Trampolin suchen, das schnell verstaut werden kann, haben wir hier weitere Empfehlungen für Sie.

Auch gut

Ampel 24 Klassik

Test Trampolin: Ampel 24 Klassik
Eine günstigere Alternative, bei der jedoch ein paar kleine Kompromisse gemacht werden müssen.

Punktsicher und mit viel Zubehör kommt auch das Klassik-Trampolin von Ampel 24 in den heimischen Garten. In gewohnt guter Qualität, aber wesentlich günstiger als unserer Favorit derselben Firma, müssen beim Klassik aber ein paar kleinere Kompromisse eingegangen werden. So sind hier die Metallstangen leider nicht lackiert und noch dazu extrem ölig. Nichts, worüber man, dank der mitgelieferten Aufbauhandschuhe in zweifacher Ausführung, nicht hinwegsehen könnte.

Einmal zusammengebaut kann die schwarze Leiter sich wirklich sehen lassen. Die Randabdeckung besteht aus einem festen und dennoch flexiblen Material, das ausreichend dick ist. Viele Hersteller machen ihre Randabdeckungen leider zu dünn, sodass Stürze auf den Rand dennoch schmerzhaft sein können. So aber nicht bei Ampel 24.

Das Anleitungsheft, inklusive ausführlicher Sicherheitshinweise und einer übersichtlichen Farbbild-Teileliste ist solide strukturiert und nachvollziehbar.

Unsere Empfehlung gibt Menschen jeden Gewichts- und jeder Körpergröße ein sicheres Sprunggefühl. Über die zwei Paar Gratis-Stopper-Socken für einen noch sichereren Hüpfspaß freuten wir uns ebenfalls sehr. Etwas höher gewachsene Springende empfinden dieses Modell jedoch vielleicht als etwas zu stark federnd, was zu Stauchungen im oberen Rücken führen kann. Mit einigen Aufwärmübungen kann man dieses Risiko aber minimieren.

So oder so trägt das Klassik-Trampolin ein beachtliches Gewicht von 150 Kilogramm! Insbesondere übergewichtige Menschen, die sich auf spielerische Weise mehr bewegen möchten, könnten in diesem Trampolin das perfekte Sportgerät für sich finden. Man sollte aber beachten, dass dieses Modell im Vergleich zur Deluxe-Variante etwas wackelig daher kommt und dass das Werkzeug leider nur einmal beiliegt.

So sollen die Sprungfedern von einer Person mit dem im Lieferumfang enthaltenen Hebel angebracht werden und die andere aufbauende Person soll mithilfe einer der Sprungfedern das Festziehen der Federn meistern. Dieser »Tipp« aus der Anleitung ist wirklich gefährlich und sollte unter keinen Umständen beherzigt werden! Bei Ampel 24 ist es üblich, dass die Modelle 150 Kg stemmen können, sodass alle, die sich etwas mehr Komfort wünschen, besser zu unserem Favoriten greifen sollten.

Fazit: Auch, wenn man merkt, dass das »Deluxe« bei diesem Ampel 24-Trampolin fehlt, lohnt sich der günstigere Kaufpreis.

Gut & Günstig

Decathlon Domyos Essential 365

Trampolin Test: Bildschirmfoto 2020 07 10 Um 12.21.07
Die preiswerte Alternative zu unserem Favoriten, bei der die Anleitung leider etwas irreführend ist.

Eine unserer günstigen Empfehlungen ist das Decathlon Domyos Essential 365. Das Trampolin konnte uns mit hochwertigen Teilen, die in zwei Kartons geliefert wurden, überzeugen. Auch, dass sämtliche Kleinteile übersichtlich beschriftet auf einem Stück Karton eingeschweißt wurden, gefiel uns sehr gut und erleichterte den Aufbau.

Das Sprunggefühl wurde von verschiedenen Erwachsenen unterschiedlich bewertet. Der größte Proband mit rund 85 Kilogramm Körpergewicht, bei einer Größe von 1,85 Metern, empfand dieses Sprungtuch zwar als recht weich aber dennoch angenehm. Die kleinste Person mit rund 62 Kilogramm Körpergewicht, bei einer Größe von 1,70 Metern fühlte sich auf dem Gerät etwas unsicher, als würde das Sprungtuch bei besonders hohen Sprüngen unter Umständen nicht halten. Da das Trampolin aber für Menschen bis zu 110 Kilogramm vorgesehen ist, dürfte diese Sorge rein subjektiv und unbegründet sein.

Besonders positiv war außerdem, dass Regenwasser bei diesem Gerät kaum eine Chance hat, von oben in die Netzhaltestangen oder das Mantelmaterial drumherum hineinzulaufen. Um die Haltestangen herum müssen allerdings von eigener Hand Schaumstoffhülsen angebracht werden, über die dann noch Schutzschläuche gezogen werden müssen. Beides geht nicht sonderlich gut. Zumindest den Schritt mit dem Hülsen hätte man dem Käufer abnehmen und vormontieren können.

Ebenfalls etwas suboptimal war, dass für den Aufbau mindestens zwei Aufbauende benötigt werden, das (außerdem etwas scharfkantige und schlecht zu handhabe) Werkzeug jedoch nur in einmaliger Ausführung beiliegt, sodass einen Großteil der Zeit der andere nur dumm daneben steht.

Toll wäre auch gewesen, wenn bei diesem, doch recht hohen Trampolin, eine Leiter dabei gewesen wäre. Wer möchte, kann diese aber für rund 20 Euro beim Hersteller dazu bestellen. Einige Zwischenschritte in der Anleitung waren teilweise ungenau oder nicht bebildert, was schnell zu einem falschen Aufbau führt. Diesen dann hinterher zu korrigieren, kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven.

Die angegebene Aufbauzeit von nur 60 Minuten ist unrealistisch, es sei denn, man baut genau dieses Gerät jeden Tag neu auf und hat Routine. Mindestens zwei Stunden Aufbauzeit sollten eingeplant werden. An sich bietet das Domyos Essential 365 aber viel Springspaß-Potenzial für die ganze Familie. Wer jedoch lieber auf Nummer sicher gehen will, ist mit unserem Favoriten bestens beraten.

Flexibel

Active Fun Gartentrampolin

Test Trampolin: Active Fun Active Fun Gartentrampolin
Dieses Modell lässt sich bei schlechtem Wetter besonders praktisch verstauen, ist aber auch sehr teuer.

Wow, das ist mal was Besonderes! Active Fun wirkt mit seinem Haltebogen-Trampolin innovativ, wirbt aber mit alten Namen. Kein geringerer als der Erfinder des Trampolins – George Nissen – wurde auf der Packung und Anleitung verewigt. Wichtig ist aber, dass tatsächlich einige positive Eigenschaften zu finden sind, die nicht jedes Trampolin mit sich bringt.

In nur zwei Kartons wird das Gerät geliefert. Dabei ist wirklich jedes Teil genau beschriftet und in der Anleitung aufgeführt. Außerdem passen alle Teile exakt zusammen. Das hat man selten. Der Aufbau könnte kaum besser erklärt und dargestellt werden, obwohl er dennoch extrem lange dauert – um die vier Stunden. Dies liegt vor allem an den Klappbögen, die gleichzeitig das wichtigste Alleinstellungsmerkmal sind.

Bei schlechtem Wetter oder zum Winter hin lassen sich die Klappbögen einfach zusammenfalten, sodass die im Lieferumfang enthaltene Wetterschutzplane darüber gezogen werden kann. Ehe man der Schritt-für-Schritt-Anleitung vollends Folge geleistet hat, vergehen zwar Stunden, aber zumindest spart man sich die Zeit, die man bei anderen Trampolinmodellen in die Fehlerkorrektur beim Aufbau steckt – weil die Anleitungen schlecht oder Teile unsauber verarbeitet sind und nicht ineinander passen.

Dass das Netz einfach per Klick-Verschluss an den Haltebögen befestigt werden kann, scheint zunächst praktisch, ist aber etwas widerstrebend im Ablauf, weil die Voreinstellung der Gurte zu kurz ist. Bis man gemerkt hat, dass es daran liegt, ist bereits viel Kraft ins Ziehen und Zerren geflossen.

Ebenfalls viel Muskelkraft muss zuvor bereits ins Bespannen des Halterahmens gesteckt werden, aber das ist bei den meisten Trampolinen der Fall. Hier jedoch stehen die Federn auch ohne Belastung schon sehr unter Spannung und scheinen stark gedehnt zu sein. Das erklärt jedoch, warum diese einmal im Jahr ausgewechselt werden müssen. Ebenfalls etwas wertiger hätte die Randabdeckung ausfallen können, vor allem, wenn man sich den doch sehr hohen Kaufpreis vor Augen hält. Außerdem dürfen Benutzer nicht mehr als 100 Kilogramm wiegen. Das ist ziemlich wenig für so ein teures Gerät.

Wer aber Wert auf eine erstklassige Anleitung legt und die Klapp-Technologie zu schätzen weiß, kann beim Active Fun dennoch getrost zuschlagen. Es kommt halt auf die eigenen Prioritäten an.

Außerdem getestet

Kesser Trampolin 244/305 cm

Das Kesser wirkt auf den ersten Blick zwar sehr hochwertig, bringt aber einige Tücken mit sich. Das Wichtigsten zuerst: Dieses Trampolin hat die schlechteste Anleitung der fünf Modelle aus dem Update 07/2020. In selbiger werden zwei Personen für den Aufbau empfohlen und während man dieser dann folgt, ist plötzlich von dreien die Rede. Schlecht, besonders, wenn man schon zu Zweit angefangen und sich darauf eingestellt hat. Außerdem fehlen ganze Schritte, Aufbauteile werden nicht einmal genannt, sodass man sich wohl selbst überlegen soll, wo was wie hingehört.

Die Haltestangen fürs Sicherheitsnetz machen einem den Rasen kaputt, die Federn sind zu stark gedehnt, fehlende Hinweise, schmierige Stangen, scharfkantiges Werkzeug usw. Die Negativliste ist leider lang. Dennoch gibt es auch ein paar positive Aspekte, wie die bereits zusammengebaute Leiter und das maximale Belastungsgewicht von 150 Kilogramm. Bei letzterem können wir uns jedoch nicht vorstellen, dass das Trampolin dieses auch tatsächlich aushält. Bereits bei etwas über 60 Kilogramm Körpergewicht fühlt man sich unwohl angesichts der extrem gedehnten Sprungfedern.

Songmics STR10BK

Test Trampolin: Songmics STR10BK

Keine Preise gefunden.

Im Vergleich zu unserem zuvor getesteten Modell aus dem letzten Jahr hat Songmics bei dem STR10BK deutlich an Qualität zugelegt. Die Stangen sind nicht zu ölig und teilweise sogar hochwertig lackiert. Leider war eine Stange von innen dermaßen verbogen, dass sie gewaltsam korrigiert werden musste, um sie an ihren angedachten Platz stecken zu können. Außerdem waren insbesondere die ersten Aufbauschritte schnell misszuverstehen, sodass die drei Personen, die für den Aufbau zwingend erforderlich sind, Teilschritte im Aufbau wiederholen mussten. Schade war auch, dass die Sprungfeder-Randabdeckung sehr dünn ausfällt und die Belastbarkeit des Sprungtuches bei nur 80 Kilogramm liegt.

Ultrasport Jumper

Test Outdoor-Trampolin: Ultrsport Jumper

Keine Preise gefunden.

Das Ultrasport Jumper wird in einem einzigen Paket geliefert, auf dem ein TÜV-Siegel prangt. Der Inhalt beschränkt sich auf das Nötigste, wobei das zum Aufbau benötigte Werkzeug mit dabei ist. Auf eine Leiter muss man allerdings verzichten. Mehr als 120 Kilogramm darf man laut Hersteller nicht wiegen, wenn man auf dem Trampolin springen möchte. Das Sprunggefühl ist dabei solide.

Laut Anleitung sind zwei Personen für den Aufbau nötig, die sich zunächst mit der etwas verwirrenden Beschreibung auseinandersetzen müssen. Die kleinen skizzenhaften Bilder kann man schnell falsch verstehen, wenn ein Winkel zum Beispiel auf dem Bild nach vorne zeigt, in Wirklichkeit aber nach unten ausgerichtet wird. Steht das Gestell und ist die Sprungmatte eingehängt, beginnt das ziemlich fummelige Einfädeln des Sicherheitsnetzes. Hier wären ein paar Worte mehr in der Anleitung oder ein besseres Bild hilfreich gewesen.

Für den Aufbau werden Handschuhe empfohlen, die aber nicht mitgeliefert werden. Zusätzliches Werkzeug wird nicht benötigt. Wenn alles fertig ist, steht das Trampolin durchaus stabil auf geraden Flächen. Ein Höhenausgleich ist nicht möglich. Gegen das Netz sollte man sich auch nicht nicht mutwillig werfen, weil das Trampolin kippen oder das Netz reißen könnte.

Wer etwas Geld sparen möchte und bereit ist, Kompromisse einzugehen, für den ist das Ultrasport Jumper eine gute Wahl.

Monzana Trampolin

Test Outdoor-Trampolin: Monzana Trampolin

Keine Preise gefunden.

Das Monzana wird in zwei Kartons geliefert und besitzt ein TÜV- sowie ein GS-Siegel. Mit einem zulässigen Gewicht von bis zu 150 Kilogramm dürfen auch etwas schwerere Personen das Trampolin benutzen. Wenn man mehr als 80 Kilogramm wiegt, fühlt sich das Sprungtuch aber bereits etwas zu gespannt an und der Rahmen wirkt zu niedrig. Bei Personen, die um die 60 Kilogramm wiegen, ist das Sprunggefühl jedoch ausgezeichnet. Laut Anleitung sind mindestens drei Erwachsene für den Aufbau nötig und zum Tragen des Trampolins werden sogar vier Personen empfohlen. Die Leiter ist bereits zusammengesetzt, die Einzelteile des Trampolins passen gut ineinander – leider längst keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse. Den günstigen Preis merkt man aber auch hier zum Beispiel der Qualität der Randabdeckung an. Die ist hier nicht so dick wie bei vielen anderen Trampolinen.

Auf den Rand des Rahmens darf man sich nicht setzen, weil er die ungleichmäßige Gewichtsverteilung nicht aushält. Beim Einhängen der Sprungfedern muss man genau darauf achten, dass die Haken richtig in den Löchern sitzen. Durch die unsaubere Verarbeitung ist das nicht immer der Fall, was später zu einem Sicherheitsrisiko werden kann.

Die Sicherheitshinweise weisen darauf hin, dass Kinder unter sechs Jahren nur unter Aufsicht auf dem Monzana-Trampolin springen dürfen. Das Sicherheitsnetz muss zudem alle zwei Jahre ersetzt werden und bei stürmischem Wetter werden Erdhaken benötigt, die nicht im Lieferumfang enthalten sind.

Der günstige Preis des Monzana schlägt sich deutlich auf die Qualität nieder und erfordert mehr Einsatz und Sorgfalt beim Aufbau. Am Ende steht dennoch ein brauchbares Trampolin im Garten.

Das SixJump vom Hersteller SixBros. zeichnet sich vor allem durch eines aus: Übertriebene Warnhinweise, Haftungsausschlüsse und textliche Absicherungen der Firma. Gleichzeitig sparte man sich jedoch wichtige Informationen in der Anleitung, wie beispielsweise das zulässige Höchstgewicht des Benutzers. Weder TÜV noch GS haben dem Trampolin bislang ihren Stempel verpasst. Für den Aufbau des 245-Zentimeter-Trampolins werden zwar nur zwei Personen benötigt, um es hinterher dann aber noch einmal zu bewegen, mindestens vier! Positiv hervorheben könnte man, dass sich bei Personen um die 60 Kilogramm Körpergewicht ein gutes, gelenkschonendes Sprunggefühl einstellt.

Auch beim TPLH08 von Kinetic Sports gibt es leider viel zu meckern. Die Anleitung kann man nur als mangelhaft bezeichnen, sie ist voller Lücken. Die eingesetzten Materialien sind minderwertig und Kinder dürfen dieses Trampolin angeblich grundsätzlich nicht benutzen, egal wie alt und schwer sie sind. Für Menschen, die um die 60 Kilogramm wiegen, federt es viel zu stark, so dass es trotz Aufwärmen zu Zerrungen im Rücken und gefährlichen Stauchungen kommen kann. Die Belastbarkeit ist mit 150 Kilogramm allerdings wirklich gut. Ob Personen, die weniger als 90 Kilogramm wiegen, dieses Sportgerät aber benutzen sollten, ist aus medizinischer Sicht fragwürdig.

Songmics STR8FT

Test Outdoor-Trampolin: SONGMICS Gartentrampolin STR8FT

Keine Preise gefunden.

Bei dem Gartentrampolin STR8FT von Songmics war die erste große Enttäuschung bereits der Anleitung zu entnehmen: Hüpfbegeisterte dürfen nicht mehr als 80 Kilogramm wiegen. Angesichts des Durchschnittsgewichts eines erwachsenen Deutschen von etwas über 80 Kilogramm ist das sehr wenig. Besonders Menschen, die keine Modelmaße besitzen und sich ein Trampolin zulegen möchten, um Gewicht zu verlieren, werden hier enttäuscht. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Aufbau kompliziert und teilweise mit sinnfreien Schritten versehen ist, weil der Rahmen beispielsweise bis zum Schluss flexibel bleibt und akute Quetschgefahr besteht. Zudem sind mindestens drei kräftige Personen nötig, um das Gerät aufzubauen.

Auch sonst lässt sich nicht viel Positives berichten. Die Materialien sind billig und schlecht verarbeitet, Kinder unter sechs Jahren dürfen das Trampolin nicht verwenden und der Hinweis, das Rahmenpolster sei nicht dafür gedacht, das eigene Gewicht zu halten, erwecken nur wenig Vertrauen. Außerdem gibt es für das Trampolin weder TÜV- noch GS-Siegel.

Zero Gravity Ultima 4

Test Outdoor-Trampolin: Zero Gravity Ultima 4

Keine Preise gefunden.

Unser absoluter Verlierer im Test ist das Ultima 4 von Zero Gravity. Schon der Aufbau ist ein gefährlicher Kraftakt, bei dem schwere Metallstangen durch Hiebe mit anderen Metallstangen in viel zu enge Gegenöffnungen geprügelt werden müssen. Obwohl scheinbar das gesamte benötigte Werkzeug mitgeliefert wird, kamen wir nicht umhin, hauseigenes zu Hilfe zu holen. Zwar wirbt der Hersteller in seiner Anleitung mit seinem Kundenservice und bietet Anleitungsvideos im Internet, Merkzettel mit Telefonnummer und Öffnungszeiten, aber davon wachsen einem die abgeschlagenen Finger auch nicht nach.

So oder so muss im Prinzip das gesamte Trampolin mit seinen Einzelteilen nach spätestens zwölf Monaten ersetzt werden. Außerdem werden ständige Eigenwartungen nahegelegt, die jedoch nichts bringen, da das Gerät bereits mit Fehlern wie gesprungenen Stangen, eingerissenem Netz und kaputtem Reißverschluss geliefert wird.

Hinzu kommt, dass die Belastbarkeit gerade einmal bei 75 Kilogramm liegt und Kinder unter sechs Jahren das Trampolin nicht benutzen dürfen. Unserer Ansicht nach sollte aber ohnehin niemand das Ultima 4 benutzen, es sei denn, er hängt nicht so sehr an seinen Körperteilen…

Kommentare

avatar