Das beste Waffeleisen

last updateZuletzt aktualisiert:
Waffeleisen Test

Das beste Waffeleisen ist der Cloer 1621 Waffelautomat. Er ist einfach zu bedienen, findet aufgrund seiner kompakten Bauweise auch in kleinen Küchen Platz – und kostet nicht viel. Vor allem aber werden seine Herzwaffeln genau so, wie man sie sich wünscht – goldbraun und lecker!

Update 18. September 2018

Wir haben den Artikel mit fünf neuen Waffeleisen aktualisiert. Am Testsieger und den Empfehlungen ändert sich aber nichts.

Jeder kennt sie und fast jeder liebt sie. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen, außerdem kann man sie beliebig kombinieren – mit Eis, Früchten oder einfach nur mit Puderzucker. Die Rede ist natürlich von Waffeln. Ein leckerer süßer Snack für zwischendurch.

Das einzige, was man braucht, um Waffeln zuhause zu backen, ist ein Waffeleisen. Wir haben 13 davon getestet und unzählige Waffeln gebacken. Im Test hatten wir sowohl Waffeleisen für Belgische Waffeln, als auch die für die bekannte Herzform.

Preislich lagen die getesteten Geräte zwischen 20 und 120 Euro. Doch für ein gutes Waffeleisen muss man nicht viel Geld ausgeben. Unser Testsieger gehört zu den günstigsten Geräten.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Cloer 1621

Test Waffeleisen: Cloer 1621 Waffelautomat
Es ist Günstig, klein und macht leckere Waffeln. Für uns das beste Waffeleisen für die meisten.

Wer Herzwaffeln mag, ist mit dem Cloer 1621 bestens bedient. Mit nicht mal 30 Euro ist er für jeden erschwinglich. Der Cloer backt Waffeln schnell, schön gleichmäßig goldbraun und knusprig. Das Waffeleisen braucht nicht viel Platz und kann deshalb selbst in kleinen Küchen gut verstaut werden. Warum also mehr ausgeben? Für uns der klare Testsieger.

Auch gut

Krups FDK 251

Test Waffeleisen: Krups FDK 251 Waffeleisen
Liebhaber Belgischer Waffeln machen hier nichts falsch. Schöne Optik und gute Waffeln zu einem fairen Preis.

Ebenfalls einen sehr guten Job macht das Krups FDK 251 Waffeleisen für Belgische Waffeln. Mit seiner Edelstahloptik sieht es schick aus und passt damit optisch in jede Küche. Stauraum braucht man allerdings, der Krups ist recht groß geraten. Er kostet zwar fast das Doppelte unseres Favoriten, wirklich teuer ist er aber auch nicht. Daher ist auch der Krups eine Kaufempfehlung.

Wenn Geld egal ist

Krups FDD95D Professional

Test Waffeleisen: Krups FDD95D Waffelautomat Professional
Tolle Waffeln nach kurzer Zeit. Doch genug Platz ist Voraussetzung und auch preislich liegt er an der Obergrenze.

Der König der Waffeleisen ist der Krups FDD95D Professional. Für ihn braucht man richtig viel Platz in der Küche und man sollte kein Problem damit haben, mehr als 100 Euro für ein Waffeleisen auf den Tisch zu legen. Wie der Name schon sagt, ist er eher für professionelle Waffelbäcker gedacht, er macht aber auch in großen Küchen eine gute Figur. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen: Der Krups Waffelautomat machte die besten Belgischen Waffeln im Test.

Zwei auf einmal

Tefal WM 311D

Test Waffeleisen: Tefal WM 311D Herzwaffeleisen doppelt
So geht es schneller: Mit dem Doppelwaffeleisen von Tefal muss nicht mehr so lange gewartet werden.

Wenn Sie viele waffelhungrige Mäuler zu Hause haben, ist das Tefal WM 311D Doppel-Waffeleisen die beste Option: Mit diesem Waffeleisen kann man zwei Herzwaffeln gleichzeitig backen. Das ist praktisch und funktionierte im Test einwandfrei. Leider ist es natürlich auch etwas größer als ein einfaches Waffeleisen und braucht dementsprechend Platz.

Vergleichstabelle

TestsiegerAuch gutWenn Geld egal istZwei auf einmal
Modell Cloer 1621 Krups FDK 251 Krups FDD95D Professional Tefal WM 311D WMF Lono Severin WA 2107 Gourmetmaxx 07841 Russell Hobbs 3-in-1 Fiesta Clatronic WA 3607 Domo DO 9047W Rosenstein & Söhne Waffelautomat TZS First Austria Waffeleisen
Test Waffeleisen: Cloer 1621 WaffelautomatTest Waffeleisen: Krups FDK 251 WaffeleisenTest Waffeleisen: Krups FDD95D Waffelautomat ProfessionalTest Waffeleisen: Tefal WM 311D Herzwaffeleisen doppeltTest Waffeleisen: WMF Lono WaffeleisenTest Waffeleisen: Severin WA 2107 WaffelautomatTest Waffeleisen: Gourmetmaxx 07841 WaffelautomatTest Waffeleisen: Russell Hobbs 3-in-1 FiestaTest Waffeleisen: Clatronic WA 3607Test Waffeleisen: Domo DO 9047WTest Waffeleisen: Rosenstein & Söhne WaffelautomatTest Waffeleisen: TZS First Austria Waffeleisen
Pro
  • Günstig
  • Waffeln gelingen sehr gut
  • Braucht wenig Stauraum
  • Für Liebhaber Belgischer Waffeln
  • Elegante Optik
  • Gleichmäßiges Backergebnis
  • Sehr gutes Ergebnis
  • Von den Belgischen Waffeln die besten im Test
  • Sehr einfache Reinigung
  • Gute Waffeln
  • Relativ schnelle
  • Mehr Waffeln auf einmal möglich
  • Gute Waffeln
  • Edle Optik
  • Großes Display
  • Schöne Edelstahloptik
  • Schöne Optik
  • Schöne Optik
  • Praktisches 3-in-1 Gerät
  • Schöne Waffeln
  • Praktisch für mehr Leute
  • Praktischer Griff
  • Günstig
  • Vier belgische Waffeln auf einmal
  • Recht solide gebaut
  • Relativ gleichmäßig gebräunt
Contra
  • Backdauer deutlich länger als beim Testsieger
  • Mehr Platzbedarf
  • Sehr klobig und groß
  • Teuer
  • Mehr Platzbedarf
  • Waffeln könnten knuspriger sein
  • Lüfter ist sehr laut
  • Gerät ist schwer
  • Nicht gerade günstig
  • Sehr klobig
  • Dampft stark
  • Ungleichmäßiges Backergebnis
  • Waffeln sind ungleichmäßig braun
  • Typisches Muster drückt sich nur auf einer Seite durch
  • Verbrennungsgefahr
  • Keine Einstellungsmöglichkeiten für den Bräunungsgrad
  • Waffeln brauchen sehr lange, bis sie schön braun sind
  • Sehr kurzes Kabel
  • Gerät wird recht heiß
  • Raucht relativ stark
  • Waffeln werden ungleichmäßig braun
  • Qualität könnte besser sein
  • Baugleich mit dem Gourmetmaxx
  • Kurzes Kabel
  • Waffeln kleben trotz einfetten an
  • Sehr groß und klobig
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

So haben wir getestet

Bei einer Waffel kommt es vor allem auf eins an: Die Konsistenz. Sie muss an der Oberfläche etwas knusprig, innen locker und fluffig weich und von der Farbe her schön goldbraun gebacken sein. Das gelingt nicht allen Waffeleisen, wie unser Test gezeigt hat.

Neben der Waffelqualität war uns auch wichtig, wie lange das Waffeleisen braucht, bis eine Waffel fertig ist, ob die fertige Waffel einfach zu entnehmen ist, wie leicht die Reinigung des Waffeleisens geht und natürlich ob die Verarbeitungsqualität stimmt.

Waffeleisen Test
Alle Waffeleisen im Test: Tefal WM 311, Severin WA 2107, Krups Waffelautomat Professional (untere Reiche), Cloer 1621, Krups FDK 251, Gourmetmaxx 07841, WMF Lono, Klarstein Waffle Buddy (obere Reihe).

Gebacken haben wir mit einem normalen Waffelteig aus Butter, Zucker, Mehl, Eiern, Backpulver und Milch.

Waffeleisen Test: Testsieger Cloer.
Unsere fünf Neuzugänge: (obere Reihe): Rosenstein & Söhne Waffelautomat, TZS First Austria Waffeleisen, Russell Hobbs Fiesta 3-in-1 (untere Reihe): Clatronic WA 3607 und Domo DO 9047W.

Neben einigen sehr günstigen Waffeleisen haben wir auch teure »Luxus-Modelle« mit in den Test genommen, denn wir wollten wissen, ob die das Waffelbacken wirklich besser machen. Unser Fazit: teilweise schon, für die meisten reicht aber ein günstiges Modell.

Verschiedene Waffelarten

Bevor man sich ein Waffeleisen zulegt, sollte man sich entscheiden, welche Art von Waffel man gerne essen möchte. Sehr beliebt sind die sogenannten Belgischen Waffeln. Die dicken Waffeln mit dem tiefen Muster sind eine bekannte Spezialität unserer Nachbarn.

Herzwaffeln oder Belgische Waffeln?

Bei Belgischen Waffeln unterscheidet man zwischen Brüsseler und Lütticher Waffeln. Den Unterschied macht der Teig. Während Brüsseler Waffeln aus weichem Rührteig bestehen, werden die Lütticher Waffeln aus Hefeteig hergestellt. Sie sind dick, ziemlich buttrig und sehr süß, da Perlzucker in den Teig gegeben wird.

Beilagen kann natürlich jeder nach Belieben auswählen, doch in Belgien sind typischerweise Erdbeeren, Bananen, Sahne oder heiße Schokolade auf dem Teller.

In Deutschland werden zuhause statt Belgischer Waffeln meist Herzwaffeln gebacken. Sie sind dünner und rundlich in der Form, während die Belgischen Waffeln rechteckig sind. Das Waffeleisen teilt den Teig in sechs gleich große herzförmige Teile auf – daher der Name.

Waffeleisen Test

Testsieger: Cloer 1621 Waffelautomat

Dass Gutes nicht immer teuer sein muss, beweist das Waffeleisen von Cloer: es kostet nicht mal 30 Euro und tut das, was es soll, sehr gut: Waffeln backen.

Optisch ist unser Testsieger schlicht und funktional gehalten und trifft damit wohl die meisten Geschmäcker. Seine Verarbeitung ist so gut wie bei deutlich teureren Geräten und auch bei Handhabung und Reinigung gibt es nichts zu meckern.

Falls Sie die verschiedenen Produktbezeichnungen des Cloer Waffelautomaten irritieren: Alle diese Geräte sind baugleich, der Unterschied ist lediglich die Farbe. Das 1621, das wir im Test hatten, ist weiß, das 1629 grau und das 1620 schwarz.

Testsieger

Cloer 1621

Test Waffeleisen: Cloer 1621 Waffelautomat
Es ist Günstig, klein und macht leckere Waffeln. Für uns das beste Waffeleisen für die meisten.

Backtest

Wie alle Waffeleisen sollte auch das Cloer vor der ersten Verwendung mit einem feuchten Lappen gereinigt und dann auf höchster Stufe ohne Teig aufgeheizt werden. Dass es dabei zu einer Geruchsentwicklung kommt, ist normal. Jedes von uns verwendete Gerät roch anfangs unangenehm, aber das legt sich nach kurzem Gebrauch.

Unser Testsieger zeigt mit einer roten Leuchte an, dass es sich noch im Aufheizzustand befindet. Erlischt das rote Lämpchen, kann es mit der ersten Waffel losgehen.

Die Bedienung ist kinderleicht: Waffeleisen auf, Teig rein, Deckel zu und: warten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Teig in die Form füllen, drei bis vier Esslöffel sind für die meisten Formen ausreichend.

Das Cloer Waffeleisen ist mit einer sechsstufigen Temperaturregelung ausgestattet. Wir testeten sowohl auf hoher als auch auf niedriger Stufe. Wenn Sie es kaum erwarten können, Ihre Waffel endlich auf dem Teller zu haben, dann stellen Sie das Waffeleisen am besten auf die höchste Stufe. Das Cloer war gefühlt das schnellste Waffeleisen im Test.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Waffeln werden mit dem Waffeleisen von Cloer bei jeder Temperatur sehr gleichmäßig goldbraun. Innen ist sie fluffig, außen wird sie knuspriger, wenn man die Temperatur etwas niedriger hält und länger bäckt. Damit lieferte das Cloer Waffeleisen mit das beste Backergebnis im Test – und das, obwohl es eines der günstigsten Geräte war.

Waffeleisen Test
Die Waffel ist überall gleichmäßig goldbraun und innen noch fluffig weich.

Dank Antihaftbeschichtung klebte nichts an – das war aber bei allen Waffeleisen so. Wir haben trotzdem vor dem Backen die Platten mit etwas Fett eingestrichen, das schmeckt einfach besser.

Sie sollten aber aufpassen, dass sie sich nicht die Finger verbrennen. Die Außenseite des Cloer wird relativ heiß, doch eigentlich stört das nicht, da man den Griff problemlos bedienen kann ohne das Gehäuse berühren zu müssen. Heiß wurden alle Geräte, doch wirkliche Verbrennungsgefahr bestand lediglich beim Gourmetmaxx.

Einfache Reinigung

Die Backplatten des Waffeleisens lassen sich, wie bei fast allen getesteten Geräten, nicht abnehmen. Doch wenn man darauf achtet, nicht zu viel Teig einzufüllen, so dass nichts überläuft, hält sich der Reinigungsaufwand in Grenzen.

So lief nichts aus und klebte nichts an und wir waren im Handumdrehen fertig mit putzen. Einfach die Backplatten mit einem feuchten Tuch mit etwas Spülmittel abwischen und die restlichen Fettrückstände entfernen, fertig.

Cloer Waffeleisen im Testspiegel

Es gibt nicht viele aktuelle Testberichte zu Waffeleisen und auch nicht zum Cloer 1621.

Die Stiftung Warentest führte bereits im Januar 2011 einen Test durch. Hier konnte unser Testsieger ebenfalls überzeugen, mit einer Gesamtnote von 2,2 landete das Waffeleisen von Cloer auf dem ersten Platz. Sehr gut bewertet wurde der Stromverbrauch aber auch die Beschichtung und das Backergebnis überzeugten. Das Fazit der Tester:

»Backt am besten: Unkompliziertes, preisgünstiges Soloeisen für jeweils eine runde Waffel (herzförmig teilbar). Backt insgesamt am besten, auch sehr gleichmäßig, sehr schnell und sehr sparsam. Ist einfach zu bedienen und zu reinigen. Wird aber am Boden sehr heiß.«

Die Zeitschrift Guter Rat (11/2016) bewertete das Cloer Waffeleisen mit einer Gesamtnote von 2,4 ebenfalls gut.

In einem Test des Testmagazins (04/2017) schnitt unser Testsieger mit 97 von 100 Prozent ebenfalls hervorragend ab. Die Tester schreiben:

»Auf Temperaturstufe 3 dauerte es 1:45 Minuten, bis eine sehr gleichmäßig goldgelb gebräunte Waffel entnommen werden konnte. Um die Waffel etwas heller zu lassen, wurde die Temperaturstufe Stufe 2 gewählt; hier wurde eine ebenfalls sehr gleichmäßig gebräunte Waffel zubereitet.«

Auch im Produktcheck von EatSmarter war das Waffeleisen von Cloer dabei und schnitt am besten ab. Das Fazit von Testerin Leonie Busse:

»Das günstigste Modell mit einem einwandfreien Ergebnis: Dieses Waffeleisen kann ich auf jeden Fall empfehlen. Für alle Gelegenheitsbäcker, Waffelliebhaber und Süßmäuler ist das Cloer-Waffeleisen perfekt! Vorsicht nur beim Backen, da das Gerät außen sehr heiß wird. Zudem ist es sehr schmal und klein, so lässt es sich prima verstauen und nimmt nicht viel Platz weg. Mein Fazit: Tolles Ergebnis, leichte Handhabung, relativ einfache Reinigung – defintiv eine lohnenswerte Anschaffung.«

Alternativen

Das beste Gesamtpaket für die meisten liefert aus unserer Sicht das Cloer Waffeleisen, doch drei weitere Waffeleisen haben uns ebenfalls begeistert und sind vielleicht für den einen oder anderen interessant.

Auch gut

Krups FDK 251

Test Waffeleisen: Krups FDK 251 Waffeleisen
Liebhaber Belgischer Waffeln machen hier nichts falsch. Schöne Optik und gute Waffeln zu einem fairen Preis.

Sehr edel kommt das Krups FDK 251 Waffeleisen daher. Edelstahloberfläche und zeitloses Design machen es zu einem Hingucker in der Küche. Die Bedienung ist einfach, sobald das Vorheizen beendet ist, erscheint ein grünes Licht und das Waffelbacken kann beginnen.

Im Gegensatz zu unserem Testsieger backt man mit dem Krups Belgische Waffeln. Geschmacklich gibt es keinen Unterschied, welche man bevorzugt ist Geschmacksache.

Zu ungeduldig darf man beim Krups allerdings nicht sein. Das Backen dauert gefühlt relativ lang und Temperaturstufen kann man auch nicht einstellen. Lediglich ein Ein/Aus-Schalter ist vorhanden.

Das Warten lohnt sich aber, denn die fertigen Waffeln sind recht gleichmäßig gebräunt und knusprig. Für 40 Euro bekommt man hier ein tolles Gerät.

Einziger Haken: das Waffeleisen von Krups ist deutlich größer als unser Testsieger und benötigt entsprechend mehr Stauraum. Außerdem kostet es mehr, doch der Preis von knapp 50 Euro geht noch in Ordnung.

Wenn Geld egal ist

Krups FDD95D Professional

Test Waffeleisen: Krups FDD95D Waffelautomat Professional
Tolle Waffeln nach kurzer Zeit. Doch genug Platz ist Voraussetzung und auch preislich liegt er an der Obergrenze.

Ebenfalls von Krups kommt der FDD95D Professional. Wer Belgische Waffeln liebt und das beste Ergebnis erzielen möchte, sollte sich den Waffelautomat genauer ansehen.

Abschreckend könnte neben dem Preis aber auch seine Größe sein. Wir waren sehr überrascht, als das riesige Paket mit dem Krups bei uns ankam – für kleine Haushalte ist er definitiv nicht das Richtige.

Die Funktionsweise ist beim FDD95D anders als bei den anderen Waffeleisen. Hier mussten wir tatsächlich das einzige Mal die Gebrauchsanweisung zu Rate ziehen. Das Waffeleisen hängt in einer Vorrichtung und kann mit dem Drehgriff um 180 Grad gewendet werden. Dadurch wird der Teig besser verteilt und die Bräunung soll gleichmäßiger werden.

Nach einer siebenminütigen Aufwärmzeit konnten wir den Teig einfüllen. Was sofort auffiel war, dass die Waffeln in diesem Automaten größer werden und mehr Teig benötigen. Die sonst ausreichenden drei bis vier Esslöffel sind hier zu wenig, wie das Ergebnis zeigt.

Sollte beim Ausprobieren zu viel Teig eingefüllt worden sein, gibt es beim Wenden keine große Sauerei, denn es wird eine Auffangwanne mitgeliefert, die unter das Waffeleisen gelegt wird.

Nach rund zehn Sekunden ist es soweit, das Waffeleisen wird gewendet, anschließend wird drei Minuten weitergebacken. Dann wird der Automat mit dem Drehgriff wieder in die Ausgangsposition gewendet und was sollen wir sagen: das Ergebnis sind perfekte Belgische Waffeln!

Mit dem Temperaturregler kann bequem variiert werden. An beiden Seiten sind zudem Knöpfe angebracht, die eine Seite der Platten lösen und das Herausnehmen erleichtern. Die Reinigung geht so ganz einfach und schnell.

Wenn Sie viel Platz haben und den besten Waffelautomaten wollen, den man kriegen kann, ist der Krups Professional genau das Richtige für Sie. Für die meisten dürfte er aber zu groß und zu teuer sein.

Zwei auf einmal

Tefal WM 311D

Test Waffeleisen: Tefal WM 311D Herzwaffeleisen doppelt
So geht es schneller: Mit dem Doppelwaffeleisen von Tefal muss nicht mehr so lange gewartet werden.

Damit man nicht zu lange auf seine Waffeln warten muss, kann man mit dem Tefal WM 311D Doppel-Waffeleisen gleich zwei Herzwaffeln auf einmal backen.

Auch hier hat uns das Ergebnis überzeugt: Die Waffeln sind relativ schnell fertig und werden meist mehr oder weniger gleichmäßig braun – aber nicht immer, wie das Foto zeigt. Geschmeckt haben sie uns trotzdem.

Doch auch das Tefal Waffeleisen ist nicht gerade klein und nimmt in der Küche ziemlich viel Platz weg. Aber wer viele hungrige Mäuler stopfen muss, fährt mit dem Doppelwaffeleisen am besten.

Außerdem getestet

Bei den vielen Waffeleisen auf dem Markt hat man die Qual der Wahl. Richtig schlecht war in unserem Test nur ein Waffeleisen, die anderen hatten aber die ein oder andere Einschränkung, weshalb wir sie nicht als Empfehlung nennen können. Einen schlechten Kauf machen Sie aber auch mit diesen Waffeleisen nicht. Vom Gourmetmaxx sollten Sie aber die Finger lassen.

Das WMF Lono Waffeleisen war nicht schlecht, konnte uns aber am Ende nicht ganz überzeugen. Vom Design her macht das Lono-Waffeleisen wie man es von WMF erwartet einen sehr guten Eindruck und auch die Waffeln waren gut gebacken. Gestört hat uns aber der laute Lüfter, der zwar die Edelstahloberfläche gekühlt hat, jedoch für die Ohren eher unangenehm war. Im Vergleich zu anderen Modellen finden wir es einfach zu teuer.

Der Severin WA 2107 erinnert eher an ein UFO als an ein Waffeleisen. Man hat es unnötig groß gebaut, was uns leider nicht gefallen hat.

Auch das Backergebnis war nicht überzeugend. Die Waffeln wurden sehr ungleichmäßig braun und beim Backen dampfte das Gerät stark. Das war bei keinem anderen Waffeleisen der Fall.

Enttäuscht hat uns der Gourmetmaxx 07841 Waffelautomat. Optisch macht er einen guten Eindruck und auch qualitativ wirkt er gut gefertigt. Leider ist der Temperaturregler ziemlich unpraktisch angebracht, sodass man sich jedes Mal verbrennt, wenn man während des Backvorgangs die Temperatur ändern will, denn das Gerät wird ziemlich heiß.

Auch das Backergebnis überzeugte uns nicht. Das Waffelmuster drückte sich nur an einer Seite ordentlich ab, mehr Teig war nicht möglich, da er sonst ausgelaufen wäre. Den Gourmetmaxx können wir daher nicht empfehlen.

Russell Hobbs 3-in-1 Fiesta

Optisch und auch was das Zubehör angeht, waren wir vom Russell Hobbs Fiesta 3-in-1 Waffeleisen angetan. Wenn man mal keine Lust auf Waffeln hat, dann stehen noch Cupcakes und Donuts zur Auswahl. Die Platten können zum reinigen rausgenommen werden – praktisch. Doch leider gibt es keine Einstellung für den Bräunungsgrad und bis die Waffeln mal so braun sind, wie man sie gerne hätte, vergeht sehr viel Zeit. Zu viel, denn wer will schon pro Durchgang eine knappe viertel Stunde warten müssen.

Das Clatronic WA 3607 Waffeleisen macht einen guten Job. Wenn man genügend Platz zum Verstauen hat und mit einem Durchgang gleich zwei Waffeln backen möchte, dann spricht nicht viel dagegen. Schade fanden wir, dass das Kabel viel zu kurz ist. Die Waffeln wurden aber recht gleichmäßig braun und das auch noch vergleichsweise schnell.

Vollkommen im Edelstahllook kommt das Domo DO 9047W daher. Es versprüht ein wenig Großküchenflair, das ist nicht jedermanns Sache. Der große Griff ist praktisch, da er nicht heiß wird, macht das Gerät aber recht klobig. Die Waffeln backen recht schnell, jedoch raucht das Gerät etwas zu stark, obwohl sich im Inneren noch nicht viel tut. Hier ist aufpassen angesagt, denn auf einmal geht es schnell und die Waffeln sind braun.

Rosenstein & Söhne Waffelautomat

Was uns sofort auffiel war, dass der Rosenstein & Söhne Waffelautomat baugleich mit dem in der ersten Runde getesteten Gourmetmaxx ist. Leider ist das nicht nur optisch so, auch die Qualität ist ebenfalls nur mäßig gut und die Waffeln könnten auch besser sein. Obwohl wir die Backfläche reichlich eingefettet haben, klebten die Waffeln nach dem Backen an. Da gibt es für ein wenig mehr Geld deutlich bessere Geräte.

TZS First Austria Waffeleisen

Wenn es Belgische Waffeln sein sollen und davon auch noch viele auf einmal, dann könnte das TZS First Austria Waffeleisen interessant sein. Es macht einen soliden Eindruck, wir fanden es allerdings einfach zu groß. So viel Stauraum muss man für ein Waffeleisen auch erst mal zur Verfügung haben. Ansonsten hat es seine Aufgabe recht gut gemacht, wenn wir mehr Teig eingefüllt hätten, wären die Waffeln auch schön gleichmäßig braun geworden.

4
Kommentare

avatar
Alexandra
Alexandra

Alle sehen klasse aus. Ich besitze leider kein Waffeleisen. Muss mir für unsere Tochter immer eins borgen

Denis Barthel
Denis Barthel

„was gut ist, setzt sich durch!“

✌ life rocks !! … and last but not least: wer Spaß am Leben hat, sollte auch Spaß an tollen Aktionen haben! ツ

Edith Gothe
Edith Gothe

Habe keins davon ich habe eine uralte Waffeleisen da bekommt man die beste Waffeln raus

Melanie Wagner
Melanie Wagner

Da hab ich ja genau den richtigen erwischt