Der beste 40-Zoll-Fernseher

Test: 40-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-40EXW604

Der beste 40-Zoll- Fernseher für die meisten ist der Panasonic TX-40EXW604. Er bietet ein gutes Bild mit UHD-Auflösung, eine aufgeräumte Benutzeroberfläche, punktet mit vielen Smart-TV-Funktionen und beherrscht USB-Recording samt Time-Shift, was in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist.

Wir haben uns alle aktuellen Modelle im 40-Zoll-Format angesehen. Überraschenderweise kosten inzwischen viele Modelle mit UHD-Auflösung genauso viel wie FullHD-Fernseher. Auch wenn die hohe Auflösung sich eigentlich erst ab Bildschirmgrößen von 50 Zoll aufwärts wirklich bemerkbar macht – fürs selbe Geld nehmen wir UHD gerne mit. Das spiegelt sich auch in unseren Empfehlungen wieder.

Doch wir haben auch einen Fernseher gefunden, mit dem man mit FullHD kräftig Geld sparen kann. Bei dem bekommt man sogar noch 3 Zoll Bildschirmdiagonale geschenkt.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Unser Favorit: Panasonic TX-40EXW604

Test: 40-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-40EXW604
Ein fast perfekter Allrounder und günstiger Einstieg in die UHD-Welt.

Der Panasonic TX-40EXW604 ist ein hervorragender Einstieg in die Welt der ultra­hoch­auf­lösen­den Fernseher. Der 40-Zoller überzeugt vor allem mit seinen Allrounder-Qualitäten. Ob bei Bild, Ton oder der Menüführung, überall kann der Panasonic-TV punkten. Vor allem USB-Recording und zeitversetztes Fernsehen (Time-Shift) sind Extras, die den Komfort beim Fernsehen deutlich erhöhen. Dass er mit UHD-Auflösung kommt, macht sich im Alltag zwar kaum bemerkbar, schadet aber auch nicht. Wichtiger ist da, dass er auch HDR beherrscht, so dass man vor allem bei Streaming-Anbietern in den Genuss deutlich höherer Bildqualität kommt.

Auch gut: Samsung UE40MU6179

Test 40-Zoll-Fernseher: Samsung UE40MU6179
Sehr gute Alternative aber ohne USB-Recording.

Bei Bild und Ton liegt der Samsung UE40MU6179 auf einem vergleichbar hohen Niveau wie unser Favorit. Auch der Samsung löst in 4K auf und kann HDR-Inhalte wiedergeben. Samsung-typisch bietet er eine ausgewogene Leistung und punktet mit guter Bedienung. Abstriche gibt es in Sachen Komfort-Extras. So fehlt dem UE40MU6179 die Möglichkeit, das TV-Programm auf einem angeschlossenen USB-Medium aufzunehmen. Deshalb reicht es für den Samsung nur für den zweiten Platz.

Besser aber teurer: Panasonic TX-40EXW734

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734
Das Upgrade-Modell bietet noch mehr Leistung – für mehr Geld.

Ein Upgrade zu unserem Favoriten bietet der Panasonic TX-40EXW734. Die kleinere Ausgabe unseres 55-Zoll-Favoriten bietet alles, was unser Favorit kann, hat darüber hinaus aber ein etwas flotter agierendes Display und trumpft mit einem Twin-Tuner auf. Wer gerne und viel TV aufzeichnet, für den ist der 734 die bessere Lösung. Auch die Schwarzdarstellung ist bei ihm noch besser – ob das den Aufpreis wert ist, liegt im Auge des Betrachters.

Preistipp in FullHD: LG 43LJ515V

Test 40-Zoll-Fernseher: LG 43LJ515V
Wer auf UHD verzichtet, kann hier gutes Geld sparen.

Kein UHD, kein Schnickschnack, dafür günstig: Der LG 43LJ515V ist ein klassischer FullHD-Fernseher, der ganz auf Smart-TV-Spielereien verzichtet. Mit 43 Zoll ist die Bilddiagonale sogar noch ein Stück größer als bei unserem Favoriten – und auch hierfür reicht FullHD völlig aus, wenn Sie nicht gerade mit der Nase am Bildschirm kleben.

Vergleichstabelle

Unser FavoritAuch gutBesser aber teurerPreistipp in FullHD
Modell Panasonic TX-40EXW604 Samsung UE40MU6179 Panasonic TX-40EXW734 LG 43LJ515V Samsung UE40MU6409 Samsung M5570 Sony KDL-40WE665
Test: 40-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-40EXW604Test 40-Zoll-Fernseher: Samsung UE40MU6179Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734Test 40-Zoll-Fernseher: LG 43LJ515VTest 40-Zoll-Fernseher: Samsung UE40MU6409Test 40-Zoll-Fernseher: Samsung M5570Test 40-Zoll-Fernseher: Sony KDL-40WE665
Pro
  • Ausgewogenes Bild
  • Durchdachte Bedienung
  • USB-Recording mit Time-Shift
  • Gutes Bild mit satten Farben
  • Gutes Smart-TV-Interface
  • Top Bild mit guter Ausleuchtung
  • Aufgeräumtes Smart-TV
  • USB-Recording mit Time-Shift
  • Ordentliches FullHD-Bild
  • Aufgeräumte Bedienung
  • USB-Recording mit Time-Shift
  • Gutes, ausgewogenes Bild
  • Stark bei HDR-Inhalten
  • Gute Smart-TV Funktionen
  • Gutes Bild in FullHD
  • Ordentliche Performance
  • Gutes Bild in FullHD
  • HDR auch ohne UHD
  • Smart-TV-Funktionen
Contra
  • Schwarzwerte nicht perfekt
  • Seitliche Blickwinkel
  • Kein USB-Recording, kein Time-Shift
  • Lichthöfe am Bildrand
  • Hoher Preis
  • Seitliche Blickwinkel
  • Etwas zu dunkles Bild
  • Keine Smart-TV-Funktionen
  • Etwas zu dunkles Bild
  • Schwache Blickwinkel
  • Kein USB-Recording, kein Time-Shift
  • Kein USB-Recording, kein Time-Shift
  • Für FullHD recht teuer
  • Für FullHD recht teuer
Bester Preis
Technische Daten  

UHD: Auch bei kleinen TVs auf dem Vormarsch

Weniger ist manchmal mehr: Das gilt auch für Fernseher. Nicht jeder hat Lust, sich riesige TVs mit Bilddiagonalen von 55 Zoll und mehr ins Wohnzimmer zu stellen – sei es aus Platzgründen oder weil es gerade nicht ins Budget passt. 40-Zoller sind da ein guter Kompromiss. In der Preisklasse bis rund 600 Euro gibt es hier eine große Auswahl an Modellen.

UHD bringt mehr als nur mehr Pixel

FullHD-TVs spielen mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle. Stattdessen setzt sich auch bei diesen verhältnismäßig kleinen Fernsehern mit Ultra-HD-Auflösung durch, also die vierfache FullHD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten.

Zwar bringt die höhere Auflösung auf einer so kleinen Bilddiagonale kaum Vorzüge gegenüber HD, denn einzelne Pixel sind schon bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten bei normalem Sitzabstand nicht mehr zu erkennen. Doch UHD-Bildschirme bringen neben der höheren Bildschärfe noch eine Reihe andere Vorzüge, vor allem Bildoptimierungen durch Standards wie HDR.

Moderne UHD-Fernseher verbessern die Farbdarstellung und die Kontraste gegenüber ihren FullHD-Gegenstücken, was auch auf kleineren Bildschirmen gut zur Geltung kommt. Auch HDR-taugliche Spielkonsolen wie die Sony PlayStation 4 Pro oder die kommende Microsoft Xbox One X profitieren von den modernen Displays.

Test: 40-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-40EXW604

Unser Favorit: Panasonic TX-40EXW604

Im breiten Feld an verfügbaren TV-Modellen aus dem Jahr 2017 hat uns der Panasonic TX-40EXW604 am meisten überzeugt. Er punktet mit einem ausgewogenen Bild, einer durchdachten Menüführung, guten Smart-TV-Funktionen und einem top Preis-Leistungs-Verhältnis.

Design und Ausstattung

Typisch für Panasonic setzt der TX-40EXW604 optisch auf Understatement. Der Fernseher bietet einen überaus dünnen Rahmen, der nicht vom Bild ablenkt.

Panasonic bewirbt die EXW604-Reihe damit, dass die beiden dreieckigen Standfüße auf verschiedene Arten angebracht werden können. Beim 40-Zoll-Modell sind die Optionen allerdings eingeschränkt: Die Füße können nur außen montiert werden, wobei die Optik im TV-Rack durch die Richtung der Füße verändert werden kann.

In Sachen Ausstattung gibt es trotz des niedrigen Preises nichts zu meckern. Externe Geräte können an drei HDMI-2.0-Anschlüsse verbunden werden, von denen der HDMI-2-Eingang ARC bietet. Der Quattro-Tuner empfängt TV-Signale via DVB-T2 HD, DVB-S2 oder DVB-C, außerdem nimmt der Fernseher gestreamte TV-Inhalte über Panasonics TV>IP-Protokoll entgegen. Davon profitiert man allerdings nur, wenn man den 40EXW604 als Zweitgerät zu einem vorhandenen Panasonic-TV mit TV>IP-Server nutzt.

Mit einer angeschlossenen USB-Festplatte bietet der Panasonic TX-40EXW604 nicht nur die Möglichkeit, Sendungen aufzuzeichnen, man kann auch laufende Programme unterbrechen und später fortsetzen, also zeitversetzt fernsehen (Time-Shift). Wer sich einmal daran gewöhnt hat, wird diese Funktion nicht mehr missen wollen, denn dadurch wird man ein gutes Stück weniger Sklave des Programmschemas. Leider bieten nur wenige Fernseher dieser Preisklasse dieses praktische Feature, Panasonic ist da eine Ausnahme.

Einen Twin-Tuner verbaut Panasonic dagegen erst ab der EXW734-Reihe. Ein anderes Programm aufzunehmen als gerade geschaut wird, ist daher nicht möglich.

Davon abgesehen muss dank aktueller Smart-TV-Oberfläche My Home Screen 2.0 auf wenig verzichtet werden. Die Weiterentwicklung von Firefox OS für Panasonic-Fernseher überzeugt mit einer ordentlichen App-Auswahl (darunter alle wichtigen Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Video oder Netflix) und einer unaufgeregten, übersichtlichen Bedienung. Ein CI+-Modulschacht und zwei USB-Anschlüsse (1 x USB 3.0, 1 x USB 2.0) runden die gute Ausstattung ab.

Bild auf Top-Niveau

Neben der Ausstattung ist das Bild natürlich der wichtigste Faktor beim TV-Kauf. Und hier kann der Panasonic TX-40EXW604 nahezu auf ganzer Linie überzeugen. Schon im voreingestellten Bildmodus liefert der TV realistische, nicht überzeichnete Farben und saubere Kontraste. Auch schnelle Bewegungen bringen den Panasonic nicht ins Schwitzen.

Zwar bietet der interpoliert mit 1.300 Hertz arbeitende Bildschirm intern »nur« eine Bildwiederholrate von 50 Hertz, dennoch zeigen sich in der Praxis keine störenden Nachzieheffekte bei schnellen Szenen oder auch Videospielen.

Tolle Bildqualität dank HDR und gutem Upscaling

Der größte Pluspunkt in Sachen Bildqualität ist aber der neue Bildstandard High Dynamic Range, kurz HDR. Der Panasonic TX-40EXW604 versteht sich auf die beiden wichtigen HDR-Standards HDR10 und Hybrid-Lit-Gamma (HLG); exklusivere HDR-Standards wie Dolby Vision darf man in der Preisklasse aber nicht erwarten.

Im Praxistest mit HDR-Inhalten von Netflix und der PlayStation 4 Pro zeigt der günstige TV einen hohen Dynamikumfang und feine Hellikgkeitsabstufungen. Das gleiche gilt natürlich auch für die Kombination mit einem passenden Ultra-HD-Blu-ray-Player. Hinzu kommt, dass der TX-40EXW604 auch FullHD und SD-Fernsehbilder ordentlich auf die UHD-Auflösung hochrechnet. Das TV-Bild wirkt so auch ohne HD-Option bereits aus rund anderthalb Metern Entfernung scharf – der Bildprozessor macht hier einen sehr guten Job.

Etwas getrübt wird der gute Eindruck, sobald es im Film dunkel wird. Ein so ausgewogenes Schwarz wie das nächsthöhere Modell Panasonic EXW734 bekommt der 604 nicht hin, es lassen sich sehr dezente, aber durchaus sichtbare Lichthöfe erkennen. Das ist schlicht und ergreifend dem fehlenden »Local-Dimming« geschuldet, das Panasonic und andere Hersteller ihren teureren Modellen vorbehalten.

Beim TX-40EXW604 kommt adaptives Backlight-Dimming zum Einsatz, das die konsequente Abdunkelung von bestimmten Bildausschnitten nicht so gut hinbekommt wie Local-Dimming. Wer wert auf tiefes, sattes Schwarz legt, muss also etwas tiefer in die Tasche greifen. Mehr dazu bei den »Alternativen«.

Keine Wunder erwarten darf man von den Lautsprechnern des Fernsehers – eine Aussage, die für fast alle Flachbildfernseher gilt. Dialoge oder Nachrichtensprecher sind gut zu verstehen und verzerren auch bei höheren Lautstärken nicht. Für laute Filmmusik oder basslastige Explosionen fehlt es dem 40-Zöller aber schlichtweg an Bass. Wie bei den meisten Fernsehern empfiehlt es sich, den TX-40EXW604 mit einer SoundbarSoundbase oder einem Surround-System zu koppeln.

Schwächen

Eine kleine Schwäche des Panasonic TX-40EXW604 ist seine etwas fummelige Fernbedienung. Wie schon beim Vorgängermodell hat sich Panasonic dazu entschlossen, die Tasten recht eng zu platzieren – Menschen mit größeren Fingern greifen da leicht daneben. Hat man sich erst einmal daran gewöhnt, geht die Bedienung leicht von der Hand, was vor allem an der bereits gelobten Benutzeroberfläche liegt.

Etwas problematischer sind die nicht optimalen Betrachtungswinkel des Bildschirms. Bietet er direkt von vorne das beschriebene sehr gute Bild, saufen Farben und Kontraste beim Blick von der Seite recht schnell ab. Wer häufiger Filmabende in großer Runde plant, sollte sich dessen bewusst sein.

Angesichts des fairen Preises sind die bereits erwähnten Nachteile in Sachen Schwarzdarstellung und Ton sowie der fehlende Twin-Tuner natürlich erwähnenswert, in der Praxis aber absolut zu verkraften – zumal für den günstigen Preis.

Panasonic TX-40EXW604 im Testspiegel

Bei Stiftung Warentest erhält der Panasonic TX-40EXW604 die Gesamtnote »gut« (2,2), wobei in den Einzelwertungen auch hier vor allem das gute TV-Bild gelobt wird. Auch die Bedienung und die Smart-TV-Funktionen werden im Test positiv hervorgehoben. Von allen noch erhältlichen 40-Zoll-Fernsehern kommt der Panasonic bei der Stiftung Warentest damit auf den zweiten Platz, knapp hinter dem Samsung UE40MU6179, der aber kein USB-Recording hat (Test 02/2017). Mehr zum Samsung erfahren Sie unter »Alternativen«.

Die Kollegen von CHIP Online haben den Panasonic TX-40EXW604 ebenfalls unter die Lupe genommen und kommen zu einem insgesamt guten Ergebnis. Genau wie wir lobt auch das CHIP-Testcenter das sehr gute Bild des UHD-Fernsehers sowie die HDR-Wiedergabe. Im Fazit heißt es:

»In den Bereichen Energie-Aufnahme, Ton-Qualität und Bild-Qualität zeigen unsere Ergebnisse aus dem Testlabor die hervorstechenden Stärken des Gerätes. Starke Leistung: In keiner unserer Wertungskategorien fällt das Testgerät stark ab.«

Als Nachteile führt CHIP die fehlende Divx-Unterstützung des ansonsten sehr guten Mediaplayers sowie die fehlende 3D-Wiedergabe auf – letzeres ist aber ohnehin stark auf dem Rückzug, weil es bei der Kundschaft einfach kaum Interesse dafür gab. Der fehlende Single-Tuner ist hingegen ein Nachteil, den wir ebenfalls sehen, für den Preis aber in Ordnung finden. Wer mehr als ein Programm aufnehmen will, muss eben mehr investieren.

Die Alternativen

Wie bereits erwähnt sind UHD-Fernseher mittlerweile auch in der Größenklasse bis 40 Zoll fast schon der Standard. Hier haben wir zwei Alternativen für Sie. Außerdem gibt es eine interessante günstige Alternative mit FullHD-Auflösung.

Auch gut: Samsung UE40MU6179

Test 40-Zoll-Fernseher: Samsung UE40MU6179
Sehr gute Alternative aber ohne USB-Recording.

Der Samsung UE40MU6179 ist ein sehr guter Allrounder und für uns die aktuelle Top-Alternative in der Preisklasse um die 600 Euro. Der TV aus Südkorea bietet die für Samsung typische gute Farbwiedergabe und eine hohe, ausgewogene Helligkeit. Der Sound wirkt insgesamt sogar ein wenig ausgewogener als der unseres Favoriten von Panasonic, kann aber natürlich ebenfalls keine Soundanlage ersetzen.

Auch HDR-Inhalte sowie das Upscaling von SD- und HD-Material auf UHD-Auflösung löst der Samsung gut. Abzüge gibt es wie bei unserem Favoriten bei dunklen Szenen: Hier stören Lichthöfe am Rand des Bildschirms mehr, als es beim Panasonic der Fall ist. Außerdem hat der TV bei schnellen Bewegungen gelegentlich Probleme, was vor allem bei Actionfilmen stören kann.

Samsungs Smart-TV-Oberfläche ist verspielter als die von Panasonic, was nicht jedermanns Sache ist. Natürlich gibt es aber auch für Samsung alle wichtigen Apps für Streaming und mehr.

Wie bei allen seinen aktuellen Fernsehern legt Samsung eine reduzierte »Smart-Remote« bei. Die fehlenden Programmtasten sind anfangs ungewöhnlich, einmal verinnerlicht funktioniert die Navigation durch Menüs und Senderliste aber gut.

Ein Nachteil dieses Modells ist die fehlende Möglichkeit, TV-Sendungen auf ein angeschlossenes USB-Laufwerk aufzunehmen. Auch auf Time-Shift muss man beim UE40MU6179 verzichten.

Aufgrund der leichten Einschränkungen beim Bild und der fehlenden Aufnahmefunktion ist für uns der Panasonic TX-40EXW604 trotz des leicht höheren Preises die bessere Wahl. Ein guter Fernseher zu einem fairen Preis ist der Samsung aber ebenfalls.

Besser aber teurer: Panasonic TX-40EXW734

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734
Das Upgrade-Modell bietet noch mehr Leistung – für mehr Geld.

Wer bereit ist, etwas mehr auszueben, für den ist der Panasonic TX-40EXW734 das Richtige. Dabei handelt es sich um das hausinterne Upgrade zu unserem Favoriten TX-40EXW604 und unsere aktuelle Top-Empfehlung bei den 50- und 55-Zoll-Fernsehern.

Der höhere Preis rechtfertigt sich durch viele kleine Verbesserungen. Das fängt schon beim Tuner an: Panasonic bietet ab der EXW734-Reihe einen Twin-Tuner an, mit dem gleichzeitig zwei Programm empfangen und aufgenommen werden können.

Auch bei der Bildqualität liegt der TX-40EXW734 eine Stufe höher. So ist die Bildwiederholrate mit 1.600 Hertz noch ein Stück höher, was in bestimmten Bildszenarien zu weicheren Bewegungen führt. Während der Unterschied in diesem Bereich wohl lediglich Adleraugen auffallen dürfte, ist das bessere LED-Backlight tatsächlich ein großer Pluspunkt. Durch Local Dimming gelingt es dem TX-40EXW734 deutlich besser als seinem günstigeren Bruder, dunkle Bereiche auch wirklich dunkel darzustellen. Zwar empfinden wir das Clouding auf dem TX-40EXW604 in der Praxis nicht als allzu dramatisch, im direkten Vergleich macht das teurere Modell aber fraglos einen besseren Job.

Wer mehr über die Vorzüge des TX-40EXW734 erfahren möchte, kann unseren Bericht über den besten 55-Zoll-Fernseher nachlesen. Der hier getestete Panasonic TX-58EXW734 bietet die gleichen Funktionen und Vorzüge des 40-Zoll-Modells.

Preistipp in FullHD: LG 43LJ515V

Test 40-Zoll-Fernseher: LG 43LJ515V
Wer auf UHD verzichtet, kann hier gutes Geld sparen.

Wer partout keine Lust auf UHD auf einem vergleichsweise kleinem Bildschirm hat, kann mit dem Kauf eines aktuellen FullHD-Fernsehers eine Menge sparen. Ein guter Kandidat dafür ist der LG 43LJ515V: Schon ab 350 Euro bekommt man hier einen klassischen Fernseher ohne viel Schnickschnack, der mit einem guten, ausgewogenen HD-Bild punkten kann. Sogar USB-Recording mit Time-Shift hat der LG an Bord.

Die Produktbezeichnung lässt es schon vermuten: Beim LG 43LJ515V handelt es sich um einen FullHD-TV mit einer 43-Zoll-Bilddiagonalen. In der Praxis bedeutet das rund acht Zentimeter mehr sichtbares Bild. Zusammen mit seinem sehr dünnen Rahmen macht der LG-TV damit einen durchaus eleganten Eindruck im Wohnzimmer – sofern der Platz dafür ausreicht.

Ansonsten ist der LG 43LJ515V auf das Wesentliche reduziert. Smart-TV-Funktionen fehlen bis auf einige simple Spiele vollständig. Streaming-Abonnenten müssen also zu einer externen Streaming-Box greifen, um Inhalte aus dem Internet auf den Fernseher zu bringen – was meist aber ohnehin die bessere Wahl ist und nicht viel kostet.

Mit nur zwei HDMI-Eingängen sind die Anschlussmöglichkeiten überschaubar. Dafür gefällt uns die aufgeräumte Bedienung.

Für seinen Preis ist der LG 43LJ515V eine sehr gute Alternative für alle, die auf Smart-TV und UHD verzichten können.

Was gibt es sonst noch?

Samsung UE40MU6409

Der Samsung UE40MU6409 ist ein Upgrade zu unserer Empfehlung UE40MU6179. Er bietet eine leicht verbesserte Farbdarstellung und eine etwas schneller Bildrate. Dafür kostet er allerdings auch rund 100 Euro mehr und ist damit deutlich teurer als unser Favorit von Panasonic mit UHD und USB-Recording. Wir konnten das zwar nicht feststellen, doch viele Käufer des 6409 beklagen starke Lichthöfe bei dunklen Szenen. Wenn es Samsung sein muss, ist der UE40MU6179 daher aus unserer Sicht die bessere Wahl.

Samsung M5570

Der Samsung M5570 ist eine weitere FullHD-Alternative für alle, die auf UHD verzichten können. Das 43-Zoll-Modell bietet ein gutes, klares Bild, kommt aber ohne Verbesserungen wie HDR. Dafür hat Samsung seine aktuelle Smart-Hub-Oberfläche integriert, was Fans von Netflix und Co. gefallen dürfte. Unserer Meinung nach lohnt sich ein aktueller UHD-Fernseher angesichts des nicht deutlich günstigeren Preises eher. Wer weniger ausgeben will, kommt mit unserer FullHD-Empfehlung LG 43LJ515V noch günstiger davon.

Sony KDL-40WE665

Der Sony KDL 40WE665 ist ein ordentlicher Allrounder, der für FullHD-TVs ein echtes Novum bietet: Er kann nämlich HDR, was sonst nur UHD-Fernsehern vorbehalten ist. Auch sonst macht er einen soliden Job mit einem ordentlichen Bild und allen nötigen Smart-TV-Features inklusive USB-Recording und Time-Shift. Kurzum: Als FullHD-Fernseher ist der Sony tatsächlich empfehlenswert. Den Preis empfinden wir allerdings als zu hoch. Aktuell ist unsere HD-Empfehlung von LG allerdings günstiger, doch das kann sich ändern. Wer auf HDR nicht verzichten und gleichzeitig nicht viel Geld ausgeben will, für den ist der Sony so oder so eine gute Wahl.

Kommentare

9 Kommentare zu "Der beste 40-Zoll-Fernseher"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Ich habe den TX-40EXW734
Ein Spitzengerät. Bin sehr zufrieden.

Könnte man auch einen Aktuellen Test für einen 55 Zoll machen Bitte ( wenn es geht) Danke..

40 Zoll? Fürs Bad oder die Küche?

Fürs Wohnzimmer… Nicht jeder hat ein großes Wohnzimmer und da reichen 40 Zoll

Ohlsen
Ohlsen

Nein, für den Swaggerer

Ich habe den 49 Zoll einfach nur super

40Zoll….da brauche ich ja ne Lupe…

Die Bor

Warum nimmt man 4k „fürs selbe Geld“ mit was doch bei 40″ total unnötig ist und mit ca. 20W mehr Leistungsaufnahme erkauft wird. Sinnvoller , wenn man aktuelle 40″ vergleicht, ist die Tatsache des eingeschränkten Betrachtungswinkel, was ja immer wieder bei Test beanstandet wird. Deshalb wäre ein Test mit den aktuellen Panasonic TX-40ESW504 mit IPS Panel angesagter gewesen. Vieleicht könnt ihr das ja nachholen.

wpDiscuz