Der beste 50- und 55-Zoll-Fernseher

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734

Der beste Fernseher in der Größenklasse von 50 oder 55 Zoll ist der Panasonic TX-EXW734. Er liefert ein ausgewogenes Bild, klaren Sound und eine durchdachte Bedienung zu einem sehr fairen Preis. Neben dem 50-Zoll-Modell hat Panasonic statt des 55-Zoller als nächste Größe 58 Zoll Bildschirmdiagonale im Angebot – so bekommt man noch mehr Bildschirm fürs Geld.

Der Beste: Panasonic TX-58EXW734

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734
Sehr ausgewogenes Gesamtpaket, das in allen wichtigen Disziplinen punkten kann.

Panasonic bleibt seiner Linie mit den Modellen der EXW734-Reihe treu. So bietet der TX-58EXW734 ein tolles TV-Erlebnis ohne Schnickschnack. Gegenüber der Vorgängerserie DXW734 bietet die neue Version ein nochmal verbessertes Bild und punktet zudem mit einer verbesserten Bedienung und Detailverbesserungen wie dem neuen Standfuß. Unabhängig davon liefert Panasonic ein ausgewogenes Gesamtpaket zu einem sehr konkurrenzfähigen Preis. Wer sich für ein Modell der EXW734-Serie entscheidet, erhält praktisch alles, was ein moderner Fernseher braucht. Vor allem der gute Upscaler, der auch älteres Material ansprechend für den UHD-Bildschirm aufbereitet, ist ein großer Pluspunkt.

Upgrade-Modell: Panasonic TX-58EXW784

TX-58EXW784
Ein noch besseres Bild, höheren Komfort und 3D-Darstellung bietet der TX-58EXW784.

Die 784er-Serie von Panasonic ist teurer als unser Favorit, kann aber auch mit einigen Verbesserungen aufwarten. Der Panasonic TX-58EXW784 hat eine Bildwiederholungsrate von 100 Hertz, was die Bewegungsabläufe flüssiger macht. Außerdem liefert er noch bessere Bilder und ist außerdem 3D-fähig. Wem das wichtig ist, für den kann sich die Mehrausgabe lohnen.

Android-Alternative: Sony 55XE8096

Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Sony 55XE8096
Wer sich mit Android anfreunden kann, findet im Sony 55XE8096 eine gute Alternative.

Wer Sony hört, denkt automatisch an die Playstation – und somit ans Gaming. Ganz falsch liegt man hier auch mit dem 55XE8096 nicht. Denn der Gaming-Mode des Fernsehers funktioniert gut und auch die lebensechten Farben sorgen für ein tolles Bild. Sony setzt bei seinen aktuellen TVs auf das Android-Betriebssystem. Da könnte der ein oder andere Schwierigkeiten haben, man braucht auf jeden Fall eine gewisse Einarbeitungszeit. Der Sony ist alles in allem ein echter Allrounder und sogar etwas günstiger als unser Favorit.

Guter Allrounder: Samsung MU8009

Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Samsung MU8009
Der Samsung MU8009 kann in vielen Disziplinen mit unserem Favoriten gleichziehen, nur im Detail gibt es Abstriche.

Beim Samsung MU8009 gibt es nicht zu meckern. Er ist von der Bildqualität, Verarbeitung und Leistung ähnlich gut wie unser Favorit von Panasonic. Das einzige Manko ist hier der Sound. Zusätzlich muss man sich an die Bedienung des Samsung gewöhnen – hier wird verstärkt auf Sprachsteuerung gesetzt. Nichts desto trotz liefert er ein sehr gutes Bild und einen guten Gesamteindruck.

Vergleichstabelle

Der BesteUpgrade-ModellAndroid-AlternativeGuter Allrounder
Modell Panasonic TX-58EXW734 Panasonic TX-58EXW784 Sony 55XE8096 Samsung MU8009
Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734TX-58EXW784Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Sony 55XE8096Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Samsung MU8009
Pro
  • Gutes Bild und verbesserte Bedienung
  • 3D-fähig und höhere Bildwiederholungsrate
  • Toller Gaming-Mode mit guter Farbwiedergabe
  • Sehr gutes Bild und tolle Verarbeitung
Contra
  • Beim seitlichen Blick auf den TV lassen Farben schnell nach
  • Etwas teurer als unser Favorit
  • Android TV ist für manche gewöhnungsbedürftig
  • Eher schlechter Sound und Bedienung durch Spracheingabe muss man mögen
Bester Preis
Technische Daten  

UHD ist Standard

Wer sich heute für die Anschaffung eines neuen Fernsehers entscheidet, kommt kaum noch um ein Modell mit UHD-Auflösung herum. Das ist auch gut so, denn ab Bilddiagonalen von 55 Zoll (127 Zentimetern) sind Bilder in vierfacher Auflösung von FullHD ein echter Gewinn. Da neben Netflix und Amazon auch die ersten TV-Sender auf den 4K-Zug aufspringen und UHD-Blu-rays langsam aber sicher den Massenmarkt erreichen, ist die Investition in einen UHD-Fernseher absolut sinnvoll.

UHD und HDR gehört die Zukunft

Doch Auflösung und Bildqualität sind bei Weitem nicht alles, worauf beim TV-Kauf geachtet werden sollte. Auch die wichtigsten Standards für die Bildverbesserung durch HDR sollten unbedingt an Bord sein, ebenso, wie genug Anschlüsse, gute Smart-TV-Fähigkeiten und eine durchdachte Bedienung, die das Ganze auch leicht nutzbar macht. Nicht zuletzt spielen Faktoren wie die Bilddiagonale, das Design und natürlich der Preis eine Rolle beim Fernsehkauf.

Mittlerweile gibt es UHD-Fernseher bereits für weniger als 600 Euro im Angebot, während absolute High-End-Modelle problemlos die 3.000-Euro-Marke knacken. In unserem TV-Test der Größenklasse von 50 bis 55 Zoll haben wir uns auf die »Mittelklasse« fokussiert. Sowohl unser Testsieger als auch die vorgestellten Alternativen zeigen dabei, dass auch vergleichsweise günstige Geräte eine tolle Leistung liefern und Kompromisse kaum noch nötig sind. Das gilt übrigens auch für die LCD-Technologie: Sowohl unser Favorit als auch viele andere Modelle in der Preisklasse liefern gute Schwarzwerte und lebensechte Farben auch ohne hochpreisiges OLED-Display.

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734

Unsere Empfehlung: Panasonic TX-58EXW734

Unsere Empfehlung in der Größenklasse zwischen 50 und 60 Zoll kommt abermals von Panasonic. Der TX-58EXW734 beerbt damit direkt unseren bisherigen Testsieger, das Vorgängermodell TX-DXW734.

Im Vergleich zum Vorgänger hat Panasonic im neuen Modell vor allem im Detail nachgebessert. So ist die Bildwiederholfrequenz von 1.400 auf 1.600 Hertz im BMR-Verfahren gestiegen, intern rechnet die 734-Reihe allerdings weiterhin mit 50 Hertz – davon merkt man aber nur in wenigen Situationen etwas.

Der Beste: Panasonic TX-58EXW734

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734
Sehr ausgewogenes Gesamtpaket, das in allen wichtigen Disziplinen punkten kann.

Das Preis-Leistungsverhältnis des Panasonic TX-58EXW734 sowie seines kleinen Bruders, dem TX-50EXW734 ist nach wie vor absolut top. Aus diesem Grund geht unsere TV-Empfehlung erneut an Panasonic.

Das Namensschema lässt es schon vermuten: Der Panasonic TX-58EXW734 verfügt anstelle einer 55-Zoll-Bilddiagonale über ein Panel mit 58 Zoll (147 cm); ein 55-Zoll-Model der EXW-Reihe bietet Panasonic derzeit nicht an.

Über die rund acht zusätzlichen Zentimeter dürften sich angesichts des fairen Preises die wenigsten beschweren. Sollte das platztechnisch nicht funktionieren, gelten alle besprochenen Vorzüge des 58ers aber auch für das kleinere Modell. Wenn es wirklich genau 55 Zoll sein sollen, finden Sie im Abschnitt »Alternativen« weitere empfehlenswerte Modelle.

Tolles Bild, überraschend guter Klang

In der Kerndisziplin eines jeden Fernsehers macht der Panasonic TX-58EXW734 so gut wie alles richtig: Das Bild ist schon im Standardmodus »TrueCinema« sehr gut, die Farben sind ausgewogen und Kontraste satt. Für die meisten Situationen ist die Voreinstellung bereits absolut empfehlenswert.

Sehr gutes Bild, ausgewogene Farben, satte Kontraste

Alternativ bietet der TV im Bildmodus »Kino« einen erweiterten Farbraum, der vor allem für tiefere Farbtöne sorgt. Erfreulicherweise hält sich der Panasonic-Fernseher aber in allen Bildmodi mit der Nachbearbeitung zurück, sodass Farben nie unnatürlich oder überzeichnet wirken.

Szenen mit viel Action gibt der TX-58EXW734 insgesamt gut wieder, lediglich bei besonders schnellen Bewegungen fallen leichte Nachzieh-Effekte auf – hier punkten teurere Modelle, wie die in den Alternativen vorgestellte EXW784-Serie, mit einer ausgewogeneren Leistung.

Von diesem kleinen Malus abgesehen liefert der EXW734 ein überzeugendes Bild. Vor allem die kräftigen Schwarzwerte können überzeugen, was nicht nur in der Preisklasse, sondern auch angesichts des verbauten LCD-Panels ein echter Pluspunkt ist.

Abstriche gibt es lediglich beim seitlichen Blick auf den Fernseher: Wie bei vielen LCD-Panels lassen hier Kontraste und Farben schnell nach. In der typischen Sofa-Einrichtung ist das aber kein größeres Problem.

Das Hochskalieren klassischer FullHD-Inhalte auf das 4K-Bild meistert der Fernseher mit Bravour. Aktuelles HD-Material erstrahlt daher in sehr guter Qualität auf dem großen Fernseher. Und selbst klassisches SD-Fernsehen oder DVDs sehen absolut ordentlich aus – einen entsprechenden Sitzabstand vorausgesetzt.

In Sachen HDR-Unterstützung punktet der TX-58EXW734 ebenfalls. Neben dem verbreiteten HDR10-Standard bietet er auch voll kompatibel mit dem wichtigen Standard »Hybrid-Log-Gamma« (HLG), der für TV-Übertragungen und Streaming-Dienste gebraucht wird. Sowohl passende TV-Bilder als auch Ultra-HD-Blu-Rays werden also in bestmöglicher Qualität auf dem EXW734 wiedergegeben. HDR-Material erkennt der Fernseher zudem vollautomatisch und nimmt entsprechende Bildeinstellungen vor. Dolby Vision unterstützt der Panasonic-TV nicht. Einen Überblick über die diversen HDR-Formate liefert beispielsweise ein Artikel der Kollegen vom PC-Magazin.

Einen angesichts der flachen Bauweise überraschend guten Eindruck hinterlässt der Sound des Panasonic-Fernseher. Die unsichtbaren 20-Watt-Boxen liefern vor allem bei Dialogen oder den Nachrichten einen erstaunlich sauberen Klang. Abstriche gibt es erwartungsgemäß in Sachen Dynamikumfang und den Bässen. Cineasten und Musikfans sollten also – wie bei den meisten Flachbildfernsehern üblich – die Investition in eine Soundbar, Soundbase oder ein Surround-System erwägen.

Design und Ausstattung vom Feinsten

Test: 50- und 55-Zoll-Fernseher – Testsieger Panasonic TX-58EXW734
Schmale Silhouette: Panasonic TX-58EXW734

Wie sein Vorgänger ist auch der TX-58EXW734 ein Hingucker. Das elegante Gehäuse setzt auf Understatement, der dünne Gehäuserahmen stellt das Top-Bild in den Vordergrund. Schön: Zwar verzichtet Panasonic beim TX-58EXW734 auf einen höhenverstellbaren Standfuß, dafür können die beiden Standfüße aus Metall an vier unterschiedlichen Positionen montiert werden.

Das macht ihn nicht nur optisch flexibler, auch die Aufstellung wird einfacher. Wer den Fernseher beispielsweise auf einen schmalen TV-Schrank oder auf einer Soundbase platzieren möchte, kann die Füße mittig anbringen. Die Stabilität leidet darunter erfreulicherweise nicht. Alternativ kann der Panasonic-TV natürlich auch an der Wand montiert werden.

Gute Ausstattung mit Twin-Tuner und Time Shift

Auch bei der Ausstattung hat sich Panasonic nicht lumpen lassen. Die EXW734-Serie bietet erneut einen Twin-Tuner der für Kabel, DVB-T2-HD und Satellitenempfang fit ist. Wer eine USB-Festplatte an einen der drei Ports (einmal USB 3.0, zweimal USB 2.0) anschließt, kann via TimeShift jederzeit das laufende Programm anhalten oder zurückspulen. Der Twintuner ermöglicht außerdem die parallele Aufnahme eines anderen Programms oder sogar zweier Sendungen parallel. Alternativ dazu steht auch eine Bild-in-Bild-Funktion zur Wahl. Der Empfang von verschlüsselten Programmen wie Sky ist dank zwei CI-Plus-Steckplätze ebenfalls kein Problem.

Drei HDMI-2.0-Eingänge ermöglichen den Anschluss externer Zuspieler, einer davon bietet dank ARC-Unterstützung die Möglichkeit, die Lautstärke von Soundbars oder externen Playern über die TV-Fernbedienung zu regulieren.

Durchdachte Bedienung

Auch in Sachen Smart-TV gibt es beim TX-58EXW734 nichts auszusetzen. Neben den Mediatheken und den verbreiteten Streaming-Diensten wie Amazon Video oder Netflix – klassentypisch über eine separate Taste auf der Fernbedienung erreichbar – spielt der integrierte Mediaplayer viele Formate von angeschlossenen USB-Speichern oder aus dem Netzwerk ab.

Optional dient der TV sogar als DLNA-Server, sodass andere Geräte im Netzwerk Medien vom Panasonic-Fernseher abspielen können. Ebenfalls praktisch: Der TX-58EXW734 beherrscht das TV>IP-Protokoll. Er kann damit via LAN oder WLAN das empfangene TV-Bild auf weitere Fernseher im Haus verteilen. Als TV-Server überträgt er dann beispielsweise den TV-Empfang in den Garten oder in Räume, in denen kein TV-Anschluss verfügbar ist. Alternativ empfängt der Fernseher das Bild von anderen TV>IP-Geräten oder spiegelt Smartphones oder Tablets via Mirrorlink. Das alles funktionierte im Test problemlos und flüssig.

Neben seinen technischen Qualitäten überzeugt der TX-58EXW734 auch mit der Panasonic-typisch aufgeräumten Bedienung. Statt quietschbunter Menüs und wilden Animationen bekommt man eine klare und zu jeder Zeit flüssige Steuerung, die nicht viel Eingewöhnungszeit verlangt. Das Bediensystem hört auf den Namen »My Home Screen 2.0« und basiert auf dem mittlerweile eingestellten Firefox OS, das Panasonic aber weiterentwickeln will.

Trotz der neuen Bezeichnung müssen sich Kenner älterer Smart-TVs von Panasonic nicht umgewöhnen, da die Entwickler das bewährte System nur in Maßen verändert haben.

Panasonic TX-58EXW734 im Testspiegel

Die EXW734-Serie von Panasonic ist noch recht frisch auf dem Markt, daher gibt es aktuell noch recht wenige Tests des Panasonic TX-58EXW734 .

Ein ausführlicher Test unseres Favoriten findet sich im Fachmagazin HiFI Test (03/2017). Eingeordnet in der TV-Oberklasse erhält der Panasonic TX-58EXW734 hier die Testnote »sehr gut« (1,2) sowie das Prädikat »Kauftipp«. Dazu trägt vor allem die ausgewogene Mischung aus guter Ausstattung und hervorragendem Bild bei. Tester Herbert Bisges schwärmt unter anderem von der sehr guten Farbwiedergabe des EXW734:

»Im Praxistest überzeugte uns die Bildqualität des Panasonic mit ihrer hohen Farbtreue und sehr guten Kontrasten sowie einer sauberen Signalverarbeitung. HDTV macht mit diesem Fernseher ebenso Spaß wie Heimkino-Abende.«

Auch die Smart-TV-Eigenschaften und die überzeugende Bedienung bringen dem Panasonic-Fernseher Punkte ein. Im Fazit heißt es:

»Der Panasonic TX-55EXW734 ist ein Fernseher zum Gernhaben: Er ist einfach zu bedienen, liefert eine sehr angenehme Bildqualität bis hin zu Ultra-HD mit HDR und bietet viel Komfort als TV-Rekorder und Medienzentrale.«

Sobald weitere Tests erscheinen, tragen wir sie hier nach.

Alternativen: Was gibt es sonst noch?

Alle TV-Hersteller haben inzwischen ihre neuen Modelle für das Jahr 2017 vorgestellt. Da verwundert es wenig, dass es eine ganze Reihe interessanter Alternativen zum Panasonic TX-58EXW734 gibt. Drei Modelle finden wir empfehlenswert.

Upgrade-Modell: Panasonic TX-58EXW784

TX-58EXW784
Ein noch besseres Bild, höheren Komfort und 3D-Darstellung bietet der TX-58EXW784.

Konkurrenz aus dem eigenen Haus liefert Panasonic mit dem TX-58EXW784. Gegenüber dem 734er-Modell bietet die etwas teurere Variante unseres Favoriten einige kleine Verbesserungen. Die wichtigste: Der Bildschirm des EXW784 bietet eine effektive Bildwiederholrate von 100 Hertz.

Das sorgt vor allem beiSportübertragungen aber auch beim Gaming via Konsole oder PC für flüssigere Bewegungsabläufe. Generell liefert der Panasonic TX-58EXW784 durch den aufgerüsteten Bildprozessor Studio Colour HCX 2 ein noch ausgewogeneres Bild.

Anders als der TX-EXW734 trägt die 784er-Serie zudem offiziell das THX-4K-Zertifikat. Kurzum: In der Praxis liefert das Upgrade-Modell noch bessere Bilder als unser bereits sehr guter Favorit. Wer seinen 4K-TV vor allem mit UHD-Blu-rays füttert und auf höchste Bildqualität wert legt, für den kann sich der Aufpreis durchaus lohnen.

Der zweite wichtige Unterscheid zum kleineren Modell: Der Panasonic TX-58EXW784 ist 3D-fähig und gehört damit zu den seltener werdenden Modellen, die den abflauenden 3D-Trend noch unterstützen. Wer Filme und Serien gerne in 3D schaut, findet hier eine gute Alternative, denn 3D beherrscht unser Favorit nicht.

Davon abgesehen hat der EXW784 viel mit dem EXW734 gemein. Das gilt beispielsweise für den guten Sound oder die aufgeräumte und durchdachte Bedienung. Ergonomisch bringt der EXW784 zumindest bis zur 58-Zoll-Größe einen kleinen, aber nicht zu unterschätzenden Vorteil: Er kommt mit einem Standfuß, der nicht nur drehbar, sondern auch höhenverstellbar ist. Somit lässt sich der Panasonic-Fernseher optimal an die Sitzbegebenheiten im Wohnzimmer anpassen.

Neben der vorgestellten 58-Zoll-Ausgabe bietet Panasonic seine EXW784-Reihe auch mit Bilddiagonalen von 50 Zoll, 65 Zoll und riesigen 75 Zoll an. Während die Modelle technisch auf dem gleichen Stand sind, fällt bei den beiden großen Ausgaben die Möglichkeit der Höhenverstellbarkeit weg.

Android-Alternative: Sony 55XE8096

Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Sony 55XE8096
Wer sich mit Android anfreunden kann, findet im Sony 55XE8096 eine gute Alternative.

Wenn die 58 Zoll von Panasonic partout nicht ins Wohnzimmer passen und 50 Zoll zu klein sind, lohnt ein Blick zu Sony. Die Japaner bieten mit dem 55XE8096 einen hochinteressanten 55-Zoll-Fernseher zu einem sehr guten Preis an.

Das marketingträchtig »Triluminos-Display« getauften Panel sorgt schon in den Voreinstellungen für lebensechte Farben, die nicht überstrahlt wirken und kann auch dunkle Bereiche sauber darstellen. Auch der Upscaler funktioniert sehr gut, sodass der Sony-Fernseher auch klassisches TV-Bild gut in Szene setzt. Punkten kann er zudem mit einem gut funktionierenden Gaming-Mode. Den bietet zwar auch unser Favorit, die Eingabeverzögerung des Sony-Modells liegt aber noch unter der des Panasonics – kein Wunder, liefert Sony doch mit der PlayStation 4 und der PlayStation 4 Pro die derzeit erfolgreichsten Konsolen.

Wie bei allen aktuellen Sony-TVs läuft auch auf dem 55XE8096 das Betriebssystem Android TV – und das spaltet nach wie vor die Gemüter. Im Vergleich mit dem System des Panasonics ist die Bedienung des Sony-Fernsehers im ersten Moment eher verwirrend und erfordert mehr Einarbeitungszeit.

Ist die aber erst einmal absolviert, bietet die Google-Basis im Sony 55XE8096 viele Möglichkeiten, die anderen TVs dieser Preisklasse abgehen. So lassen sich über den Google Play Store zahlreiche Apps auf dem Sony-TV installieren, darunter auch Mediacenter wie das beliebte Kodi oder auch Spiele. Außerdem werden Apps wie die von Netflix und Konsorten über den Play Store regelmäßig aktualisiert, was oft neue Funktionen und verbesserte Leistung bringt.

In der Praxis liefert Sony mit dem 55XE8096 also einen guten Allrounder. Das Bild liegt auf einem ähnlich hohen Niveau wie bei unserem Favoriten von Panasonic, beim Sound gibt es hingegen leichte Abstriche. Auch die Bedienung ist im Vergleich zum Panasonic nicht ganz so rund. Angesichts des fairen Preises ist der Sony 55XE8096 aber durchaus eine Überlegung wert.

Guter Allrounder: Samsung MU8009

Test 50- und 55-Zoll-Fernseher 2017: Samsung MU8009
Der Samsung MU8009 kann in vielen Disziplinen mit unserem Favoriten gleichziehen, nur im Detail gibt es Abstriche.

Mit dem Samsung MU8009 haben die Koreaner einen 55-Zoll-Allrounder im Programm, der mit einem ausgewogenen Bild und ordentlicher Bedienung punkten kann. Zwar verzichtet die MU-Serie auf Samsungs »Quantum Dot Technologie», der Bildeindruck überzeugt aber trotzdem.

Vor allem die ordentliche Farbraumabdeckung und die guten Schwarzwerte machen den MU8009 zu einer hochinteressanten Alternative im Bereich der TV-Mittelklasse.

In dunklen Szenen neigt die aktuelle Samsung-Reihe allerdings dazu, leicht zu überstrahlen, was den ansonsten sehr guten Eindruck etwas trübt. Zudem verliert das Panel bei seitlicher Betrachtung schnell an Kontrasten, was aber in einer typischen Sofa-Umgebung kaum auffallen dürfte. Auch die Aufbereitung von Nicht-UHD-Inhalten gelingt dem Samsung-Fernseher ähnlich gut wie unserem Favoriten.

Während der Samsung-TV beim Bild insgesamt einen guten Eindruck hinterlässt, kann er leider beim Sound nicht überzeugen. Ohne externe Soundanlage kommt der Ton recht flach aus dem Samsung MU8009, außerdem neigt er dazu, bei hohen Lautstärken zu verzerren. Heimkino-Feeling kommt hier wirklich nur in Kombination mit einem dedizierten Sound-System auf.

Wie bei Sony ist auch hier die Bedienungsführung etwas gewöhnungsbedürftig. Wie auf allen aktuellen Samsung-TVs dient hier das firmeneigene Tizen-Betriebssystem als Grundlage. Das ist in seiner aktuellen Iteration durchaus aufgeräumt und bietet viele Funktionen, wenn auch die App-Auswahl nicht ganz so üppig ausfällt wie bei Android-TV.

Wie schon bei früheren Modellen setzt Samsung bei der Bedienung des MU8009 stark auf die Spracheingabe. So bietet die mitgelieferte Fernbedienung nur die nötigsten Knöpfe, dafür aber ein integriertes Mikrofon. Darüber lassen sich Apps, TV-Programme und andere Inhalte komfortabel durchsuchen. Wer keine Lust darauf hat, mit seinem Fernseher zu sprechen, findet sich in der Menüführung aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch gut zurecht.

Der Samsung MU8009 liefert vor allem beim Bild eine sehr ordentliche Leistung ab. Wer ohnehin eine Surround-Soundanlage oder Soundbar einsetzt und vom Bedienkonzept überzeugt ist, findet hier eine sehr gute Alternative im Bereich der 55-Zoll-Fernseher.

Kommentare

1 Kommentar zu "Der beste 50- und 55-Zoll-Fernseher"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Wirklich ein schöner Fernseher aber ich tendiere eher zum 784er weil der 3D hat und ein natives 100Hz Panel.

wpDiscuz