Der beste Akku-Bohrschrauber

Test: Akku-Bohrschrauber – Testsieger Stanley FMC520LB

Der beste Akku Bohrschrauber ist der Stanley FMC520LB. Er macht sowohl beim Bohren als auch beim Schrauben eine gute Figur, hat einen leistungsstarken Motor, ist solide verarbeitet und gut ausgestattet.

Wer schon einmal ohne Akkuschrauber mehrere Schrauben in harte Platten geschraubt hat, wird sich sicher an einen Muskelkater und Blasen an den Fingern erinnern. Ein Schraubenzieher eignet sich nur für kurze und einfache Schraub-Eisätze. Zuvor muss aber meist erst ein Loch gebohrt werden – das heißt Bohrmaschine in die Hand, wieder weglegen, Akkuschrauber in die Hand und das mehrere Male. Einfacher ist es mit einem Kombigerät, da wird nur der Einsatz gewechselt – einfacher gehts nicht.

Wir haben vier Geräte getestet. Preislich lagen sie zwischen 150 und 210 Euro. Wer oft Heimwerker-Tätigkeiten ausübt sollte in einen Akku-Bohrschrauber investieren.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Der Beste: Stanley FMC520LB

Test Akku-Bohrschrauber: Stanley FMC520LB
Schlagbohren und Schrauben mit einer Maschine – niemand findet eine so gute Balance wie der Stanley.

Was das Schrauben anbelangt, ist die Konkurrenz dem Stanley durchweg eng auf den Fersen. Setzt man dagegen einen Bohrer ins Schnellspann-Futter, gelangen die Kollegen schnell an ihre Grenzen. Selbst mit der Hilti lässt sich nur bedingt in hartes Mauerwerk bohren, da ihr der Schlag fehlt.

Mit dem FMC520LB hat Stanley ein echtes Allroundwerkzeug am Start. Zwar gibt es Akku-Schlagbohrmaschinen, die kräftiger sind, und es gibt ganz Akkuschrauber, die kompakter sind. Aber es gibt keinen anderen Akku-Bohrschrauber mit der man sowohl Bohr- als auch Schraub-Arbeiten so gut und ausdauernd erledigen kann wie mit dem Stanley FMC520LB. Deshalb ist er für uns der beste Akku-Bohrschrauber, den man zur Zeit kaufen kann.

Der Spezialist: Kress 108 ALS 2.0

Test: Akku-Bohrschrauber: Kress 108 ALS 2.0
Wird mit Winkel-Aufsatz und Arbeitsleuchte geliefert, hat jedoch keinen Schlag.

Der Kress 108 ALS 2.0 versteht sich mehr aufs Schrauben als aufs Bohren. Er ist mit allerhand Zubehör ausgestattet, was auch das Schrauben an verwinkelten Stellen möglich macht. Wenn Sie einen kompakten Bohrschrauber suchen und auf Schlagbohren verzichten können, dann legen wir Ihnen den Kress ans Herz.

Der Profi: Hilti SF 2-A

Offiziell nur für Handwerker: Kompakt, ausdauernd und mit Schnellladegerät, aber ebenfalls ohne Schlagbohrer.

Wenn man den Namen Hilti hört, denkt man sofort an Bohrmaschinen. Der Hilti SF2-A verzichtet aber ebenfalls aufs Schlagbohren und macht zwar beim Schrauben eine gute Figur, leistet aber nichts außergewöhnliches.

Für weniger Geld bekommt man mit unserem Testsieger ein Gerät, dass seine Aufgaben genauso gut erledigen kann.

Mit Automatik: Bosch PSR 14,4

Test: Akku-Bohrschrauber: Bosch PSR 14,4
Smarter Schrauber: Einfach Drehmoment wählen, dann werden Gang und Drehzahl automatisch eingestellt.

Gelegentliches Bohren ist für den Bosch PSR 14,4 in Ordnung, aber bitte kein hartes Mauerwerk. Wer dagegen mehr oder weniger nur Schrauben möchte, findet mit dem Bosch einen guten Helfer. Er ist sehr einfach zu bedienen, ist aber nicht ganz günstig.

Vergleichstabelle

Der BesteDer SpezialistDer ProfiMit Automatik
Modell Stanley FMC520LB Kress 108 ALS 2.0 Hilti SF 2-A Bosch PSR 14,4
Test Akku-Bohrschrauber: Stanley FMC520LBTest: Akku-Bohrschrauber: Kress 108 ALS 2.0Test: Akku-Bohrschrauber: Bosch PSR 14,4
Pro
  • Schlagbohrer für hartes Mauerwerk
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Viel Zubehör
  • Mit Winkel-Aufsatz
  • Sehr kompakt und ausdauernd
  • Mit Schnelladegerät
  • Sehr einfache Bedienung
  • Einfache Bohrarbeiten gehen gut
Contra
  • LED ist an falscher Stelle angebracht
  • Schlagbohren nicht möglich
  • Ebenfalls ohne Schlagbohrer
  • Ohne Schlagbohrer
Bester Preis
Technische Daten  

Immense Arbeitserleichterung

Akkubetriebene Bohrschrauber werden gern von Profis im Trockenbau und auf anderen Baustellen eingesetzt, vor allem wenn es Unsicherheiten bezüglich der Stromversorgung vor Ort gibt. Wer schon einmal vor der Einführung von Akkuschraubern Span- oder Gipskarton-Platten per Hand verschraubt hat, weiß, wie er kostenlos an kräftige Unterarme und Schwielen an den Handballen kommt.

Hier war echte, monotone Handarbeit angesagt, die zudem beim Trockenbau oder beim Zusammensetzen von Möbeln ziemlich zeitraubend war. Ein zuverlässiger und vor allem ausdauernder Akkuschrauber ist da schon eine immense Erleichterung.

Eine Kombi-Maschine zum Bohren und Schrauben ist praktisch

Wenn das Gerät neben den Schraubarbeiten, fest wie lose, auch noch in Holz und Metall bohren kann, reicht ein Akku-Bohrschrauber für manche Arbeiten vollkommen aus. Wenn der Bohrschrauber zudem über schlagende Argumente verfügt, lässt er sich auch als Schlagbohrmaschine für Beton und Mauerwerk einsetzen, vorausgesetzt, der Akku ist nicht gleich ausgelutscht, wenn mal eine stattliche 13-Millimeter-Bohrung ins Mauerwerk ansteht. Der Vorteil: Keine lästige Schlepperei und kein Hin- und Herwechseln zwischen Maschinen.

Test Akku-Bohrschrauber: Stanley FMC520LB

Unser Testsieger: Stanley FMC520LB

Ein Bohrschrauber stellt immer einen Kompromiss zwischen zwei Tätigkeitsfeldern dar – dem Bohren in unterschiedliche Materialien und dem Schrauben, und zwar sowohl links- als auch rechtsherum. Der Stanley FMC520LB verbindet wie kaum eine andere Maschine diese beiden Tätigkeitsbereiche.

Der Beste: Stanley FMC520LB

Test Akku-Bohrschrauber: Stanley FMC520LB
Schlagbohren und Schrauben mit einer Maschine – niemand findet eine so gute Balance wie der Stanley.

Die Marke Stanley befindet sich unter dem gleichen Firmendach wie Black&Decker und DeWalt. Während Black&Decker eher den günstigen Einsteigerbereich abdeckt, ist DeWalt die Profi-Marke für den Handwerker. Preislich dazwischen liegt Stanley, als Marke für den ambitionierten Heimwerker.

Der Stanley FMC520LB ist so kompakt wie möglich und dabei so stark, wie es gerade geht. Das gleiche gilt auch für den Akku, der zwar nicht rank und schlank im Griff verschwindet, dafür aber mit reichlich Ausdauer überrascht, ohne dass man vor dem Einsatz die Unterarme übermäßig trainieren muss.

Die Spannung der Akkus von Bohrschraubern liegt meist zwischen 10 und 20 Volt. Dabei gilt: je höher die Spannung, desto höher das Drehmoment, das sich mit der Machine realisieren lässt. Leider nimmt mit höherer Spannung bei gleicher Kapazität auch das Gewicht des Akkus zu.

Unser Favorit gehört zur noch kompakten 14-V-Klasse, er reizt diese sogar optimal aus. Als 18-V-Ausführung könnte er zwar ein größeres Drehmoment oder eine höhere Drehzahl entwickeln, wäre mit Akku aber auch schwerer und für den universellen Heimgebrauch eher überdimensioniert.

Der Stanley ist ein echter Allrounder, der sogar mit Ersatzakku geliefert wird

Der Pistolengriff des Stanley ist komplett rutschfest gummiert, darunter steckt der kräftige 14,4 Volt-Akku mit einer Verriegelung, die einerseits für sicheren Halt sorgt, andererseits einen Akkuwechsel innerhalb einer Sekunde ermöglicht.

Der Stanley hat praktischerweise gleich zwei davon im Lieferumfang. Das ebenfalls mitgelieferte Ladegerät füllt den Akku in etwa 45 Minuten, was angesichts der Kapazität ausgesprochen schnell ist.

Voll geladen reicht ein Akku gut und gerne für einige hundert Schrauben »am Stück«, in der Zwischenzeit, oder nach maximal einer dreiviertel Stunde, ist der zweite Kollege dann ebenfalls aufgeladen, so dass man mit einem fliegenden Wechsel nahezu unterbrechungsfrei arbeiten kann.

Das Schnellspann-Bohrfutter lässt sich zum Wechsel zwischen Schrauben und Bohren gut mit einer Hand bedienen, erfordert aber etwas Kraft beim Lösen und Festziehen. Da die Bohrer ein herkömmliches Backenfutter erfordern, müssen auch die sechskantigen Schrauber-Bits damit vorlieb nehmen, was schon etwas Fingerspitzengefühl erfordert. Auf jeden Fall sollte man diese in Ruhe einsetzen um sie dann ebenso sicher anzuziehen wie die Bohrer.

Reine Akkuschrauber haben es da leichter, die Bits werden einfach in die Sechskant-Aufnahme gesetzt und halten dank eines Magneten. Diesen hat der Stanley übrigens auch, oben auf dem Gehäuse gibt es eine Mulde, in die genau ein Bit passt, der dort magnetisch gehalten wird, so dass während des Einsatzes als Bohrmaschine nicht verloren geht sondern anschließend wieder griffbereit zur Verfügung steht.

Beim Bohren mit Schlag kommt dem Stanley seine vergleichsweise große Masse zu gute, da kann man sich so richtig reinstemmen, fast wie bei einer erwachsenen Schlagbohrmaschine.

Das Bohrfutter kann Bohrer bis zu einem Durchmesser von 13 Millimetern aufnehmen – für einen Bohrschrauber ziemlich beachtlich. Der Stanley zuckt indes kaum mit dem Akku und nimmt es sportlich. Mit tatkräftiger Unterstützung durch den Heimwerker treibt er auch diesen Bohrer mit Schlag ins Mauerwerk.

Schwächen?

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Das gilt beim Stanley vor allem im Wortsinn: denn so kräftig die eingebaute LED auch leuchten mag, ihre Anbringung oben am Griff, nur wenig unterhalb der Arbeitsachse sorgt für einen markanten Schatten des Bohrfutters, der genau auf den Arbeitsbereich fällt. Das können die Alternativen von Bosch und Hilti besser, dort wird unten von der Halterung des Akku-Packs aus geleuchtet.

Die LED hätte sinnvoller angebracht werden können

Auch eine Ladestands-Anzeige am Schrauber wäre schön, damit man nicht vom leergeschraubten Akku überrascht wird.

Dass der Drehmoment-Schalter recht schwergängig ist, ist eher der soliden Bauweise der Maschine geschuldet, schließlich finden wir am Stanley sogar Ganzmetall-Bohrfutter.

Stanley FMC520LB im Test – was sagen die Anderen?

Auch die Kollegen der einschlägigen Fachpresse konnten außergewöhnlich gut mit dem Stanley FMC520LB arbeiten und bescheinigen ihm allesamt gute Leistungen sowie ein ausgesprochen professionelles Handling, sowohl im Einzeltest als auch im Vergleich mit anderen Produkten.

Da die Produktionszyklen bei Elektro- und anderen Werkzeugen nicht mit denen in der Unterhaltungs-Elektronik vergleichbar sind, macht es nichts, dass die Tests des Stanley über ein Jahr alt sind – es spricht her für die lange Lebensdauer dieser Produkte.

Im Vergleichstest des Magazins Heimwerker Praxis konnte der Stanley FMC520LB den Testsieg erringen. Er setzte sich von den fünf Mitbewerbern auf Platz eins ab und erreichte die Note 1,3 in der Oberklasse bei einem Preisleistungs-Verhältnis von »gut – sehr gut«:

»Kurz und knapp, Testsieger! Sowohl mit seinen Arbeitsleistungen als auch mit Ausstattung und Bedienung kann der Stanley FMC520LB auf ganzer Linie überzeugen. Dafür geht auch der an unserem Limit liegende Preis von 200 Euro in Ordnung.«

In Ausgabe 4/2014 des Magazins Selber machen erreicht der Stanley im Einzeltest mit seiner stabilen Art und der kompletten Ausstattung fünf von fünf Sternen:

»Der Stanley ist stabil, kräftig und kommt mit Komplettausstattung. Was will man mehr für 200 Euro?«

Alternativen

Der Spezialist: Kress 108 ALS 2.0

Test: Akku-Bohrschrauber: Kress 108 ALS 2.0
Wird mit Winkel-Aufsatz und Arbeitsleuchte geliefert, hat jedoch keinen Schlag.

Eine komplett andere Ausrichtung verfolgt Kress mit dem 108 ALS 2.0. Hier wird auf den Schlag verzichtet, man konzentriert sich mehr aufs Schrauben.

Das beweist auch das reichliche Zubehör: Neben einem zweiten Akku und dem Ladegerät gibt es noch eine separate LED-Arbeitsleuchte sowie einen Winkelantrieb für den Bohrschrauber. Damit kann man auch schwer zugängliche Schrauben erreichen.

Zudem lässt sich das Backenbohrfutter abnehmen, so dass Sechskant-Schrauber-Bits direkt eingesetzt werden können. Das Bohrfutter lässt sich anschließend sogar wieder auf die Spindel stecken, wenn der Schraub-Bit noch darin steckt, so kann man blitzschnell zwischen Schrauben und Bohren wechseln. Der Akku ist so schlank wie der Griff und sorgt mit seinem vergleichsweise geringen Gewicht für ein ausgewogenes Handling des Schraubers.

Wenn Sie aufs Schlagbohren verzichten können und lieber einen kleineren, handlicheren Bohrschrauber suchen, ist der Kress vielleicht die bessere Wahl für Sie.

Der Profi: Hilti SF 2-A

Offiziell nur für Handwerker: Kompakt, ausdauernd und mit Schnellladegerät, aber ebenfalls ohne Schlagbohrer.

Wenn es ums Bohren geht, haben die Spezialisten von Hilti natürlich immer ein Wörtchen mitzureden. Allerdings sind die Geräte der Liechtensteiner meistens nur für Handwerker im Fachhandel erhältlich. Der Hilti Bohrschrauber SF2-A macht da eine Ausnahme, er ist auch vereinzelt online erhältlich.

Allerdings kann man auch in Liechtenstein nicht zaubern, noch verfügt man über spezielles Knowhow oder gar bahnbrechende Patente, die einen Akku-Bohrschrauber von Hilti zu einem ganz besonderen Produkt machen könnten.

So verzichtet auch der Hilti SF2-A aufs Schlagbohren, dafür bringt er eine 15-stufige Drehmoment-Einstellung, sowie ebenfalls einen zweiten Akku mit. Besonders pfiffig sind die LED-Leuchten angebracht, sie beleuchten den Arbeitsbereich gleich doppelt und zwar unten von der Akku-Aufnahme her, so dass das Bohrfutter den Arbeitsbereich nicht so extrem abschattet.

Abgesehen davon, dass man mit der SF2-A die Chance hat, ein Hilti-Gerät sein eigen zu nennen, leistet unser Favorit unserer Meinung nach für weniger Geld mehr.

Mit Automatik: Bosch PSR 14,4

Test: Akku-Bohrschrauber: Bosch PSR 14,4
Smarter Schrauber: Einfach Drehmoment wählen, dann werden Gang und Drehzahl automatisch eingestellt.

Ein wenig günstiger geht es dagegen mit dem Bosch PSR 14,4. Ebenso wie der Kress Bohrschrauber liegt hier jedoch das Hauptaugenmerk auf dem Anziehen und Lösen von Schrauben, so wie gelegentlichem Bohren in Holz und Metall, für Mauerwerk ist er dagegen nicht geeignet.

Dafür verwöhnt er mit einfachem Handling: Das gewünschte Drehmoment wird per Schieberegler ausgewählt, der Schrauber schaltet dann automatisch in den passenden Gang. Eine guteAlternative, wenn vor allem geschraubt werden soll.

Kommentare

11 Kommentare zu "Der beste Akku-Bohrschrauber"

avatar

Für das selbe Geld gibt es den Makita dhp 453 18V mit Schlagbohrfunktion und die 1.5ah Akkus sind dort in der halben Zeit voll.Der Schrauber wiegt ebenfalls 1,7kg.Und in Beton bohren ist so eine Sache… gibt halt Beton und Beton.Mauerwerk und Gasbeton geht, Stahlbeton hat der Makita keine Chance,bezweifle das der Stanley da mehr kann.

Ich lache mal ganz dezent

Wat für’n SCHROTT!!!!!!

Kann mein Dewalt auch

ich kann kein Testbericht finden…. Testbericht !……. lieg ich da Falsch ?

Spielzeug!
14V und nur 1,5 AH.
42Nm Drehmoment

so isch es und braucht man des teil wirklich isch es viel zu schwach oder fakelt gleich ab!

Johannes Kranzelbinder

Hört sich gut an!

wpDiscuz