Der beste Babynahrungs­zubereiter

Test Dampfgarer und Babynahrungszubereiter

Der beste Babynahrungszubereiter der Philips Avent SCF875/02. Er ist Dampfgarer und Mixer in einem und überzeugt durch sein schlichtes und platzsparendes Design ebenso wie durch praktische Funktionen.

Beginnt man bei Kindern mit der Einführung von fester Nahrung, stellen sich viele Eltern oft die Frage, ob sie einen Dampfgarer benötigen oder nicht. Ich gebe zu: Bei unserem ersten Kind haben wir keinen Dampfgarer benutzt. »Gab es früher ja auch nicht. Immer diese vielen Zusatzgeräte. Braucht doch keiner.« Das waren meine Worte. Also habe ich mit Start des Beikostalters die Breie und Speisen »normal« gekocht und mit einem Pürierstab zerkleinert.

Bei unserer Tochter benutzen wir dagegen seit einiger Zeit einen Dampfgarer. Ich wollte es ausprobieren, weil es heißt, dass Dampfgaren viel schonender und gesünder ist. Und was soll ich sagen? Wir waren von der ersten Minute an begeistert, da die Benutzung wirklich schnell und unkompliziert ist.

Damit auch Sie von einem Nahrungszubereiter profitieren können, haben wir sechs Modelle getestet.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger: Philips Avent SCF875/02

Test: Dampfgarer – Testsieger Philips Avent 4 in 1 Dampfgarer
Ein All-in-One Gerät, das zudem auch noch schick aussieht. Wer gewillt ist den etwas hohen Preis zu zahlen, bekommt ein tolles Produkt.

Der Philips Avent SCF875/02 nimmt wenig Platz ein, ist schick und schlicht im Design und bereitet wunderbar gesundes und leckeres Essen zu. Richtig toll finden wir das Rezeptbuch. So bekommt man viele Ideen und Tipps, was besonders frisch gebackenen Eltern zugute kommt.

Auch gut: Béaba Babycook Solo neon

Test Dampfgarer : Béaba Babycook Solo
Der Béaba Dampfgarer bietet vor allem optisch sehr viel, denn es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben.

Ein bisschen schicker als unser Testsieger kommt der Dampfgarer Babycook von Béaba daher. Er ist in vielen schönen Farben erhältlich und macht sich in der Küche wirklich gut. Etwas mehr Platz braucht der Babycook allerdings und er ist auch nicht ganz so schön zu bedienen wie der Philips. Dampfgaren und pürieren geht hier aber ebenfalls in einem Gerät.

Wenn Sie Ihrer Küche etwas Schick verleihen wollen, dann ist dieser Dampfgarer sicher eine gute Möglichkeit dazu. Etwas teurer als unser Favorit ist er aber leider.

5 in 1 Variante: Klarstein Junior Chef Linus

Test Dampfgarer : Klarstein Junior Chef Linus Dampfgarer
Kann neben mixen, dampfgaren, erwärmen und auftauen auch sterilisieren.

Wenn Sie sich zusätzlich zu einem Dampfgarer auch noch einen Sterilisator zulegen möchten, dann kann der Klarstein Junior Chef eine gute Lösung sein. Er ist Garer und Sterilisator in einem und verfügt sogar über ein digitales Display, auf dem die Garzeit minutengenau eingestellt werden kann.

De Junior Chef ist sogar ein gutes Stück günstiger als unser Favorit.

Reiner Dampfgarer: Russell Hobbs Cook@Home

Test Dampfgarer : Russell Hobbs Cook@Home
Ohne viel Schnick Schnack - Der Dampfgarer von Russell Hobbs hat nur eine Funktion.

Ein Dampfgarer für die ganze Familie ist der Russell Hobbs Cook@Home. Mit ihm können größere Mengen zubereitet werden, allerdings ist er ein reiner Dampfgarer ohne Mix-, Warmhalte- und Aufwärmfunktion. Wenn Sie zum pürieren sowieso schon Gerätschaften zuhause haben und in der Küche noch ein wenig Platz ist, dann macht der Russell Hobbs durchaus Sinn.

Vor allem, weil der Preis mit knapp über 30 Euro kaum zu schlagen ist.

Vergleichstabelle

TestsiegerAuch gut5 in 1 VarianteReiner Dampfgarer
Modell Philips Avent SCF875/02 Béaba Babycook Solo neon Klarstein Junior Chef Linus Russell Hobbs Cook@Home H. Koenig Baby Boo Babymoov Nutribaby
Test: Dampfgarer – Testsieger Philips Avent 4 in 1 DampfgarerTest Dampfgarer : Béaba Babycook SoloTest Dampfgarer : Klarstein Junior Chef Linus DampfgarerTest Dampfgarer : Russell Hobbs Cook@HomeTest Babynahrungs­zubereiter: H. Koenig Baby BooTest Babynahrungs­zubereiter: Babymoov Nutribaby
Pro
  • Sieht gut aus
  • Nimmt wenig Platz ein
  • Mit Rezeptbuch
  • Mix- und Dampfgarfunktion
  • Tolle Optik
  • Mix- und Dampfgarfunktion
  • Fungiert auch als Sterilisator
  • Mit digitalem Display
  • Günstiger als Testsieger
  • Sehr günstig
  • Viel Platz für Gargut
  • Schlichtes Design
  • Einfache Handhabung
  • 5 in 1-Gerät
  • Gutes Breiergebnis
Contra
  • Vergleichsweise teuer
  • Teurer als Testsieger
  • Nicht ganz so einfach zu bedienen
  • Behälter fasst relativ wenig
  • Kann nur Dampfgaren
  • Nimmt in der Küche mehr Platz ein
  • Online manchmal schwer erhältlich
  • Zu groß und unpraktisch
  • Relativ teuer
Bester Preis
Technische Daten  

So haben wir getestet

Getestet haben wir insgesamt sechs Dampfgarer. Davon waren drei »4 in 1 Geräte«, zwei »5 in 1 Geräte« und ein reiner Dampfgarer ohne jegliche Zusatzfunktionen. Die Dampfgarer der 4 in 1 Geräte gehören zu den Marken Béaba, Philips Avent und H. Koenig Baby Boo. Die 5 in 1 Geräte sind der Dampfgarer von Klarstein und der Dampfgarer von Babymoov. Und der reine Dampfgarer kam von Russell Hobbs.

Test Dampfgarer und Babynahrungszubereiter
Die Testgeräte (von links oben): Russell Hobbs Cook@Home, Babymoov Nutribaby, Philips Avent SCF875/02, Klarstein Junior Chef Linus, Beaba Babycook Solo und H. Koenig Babyboo.

Getestet haben wir zunächst alle Geräte mehrmals. Im ersten Test haben wir Karotten und Kartoffeln gegart und püriert, im zweiten Durchlauf waren Äpfel und Birnen dran.

Alle Geräte wurden von uns zusätzlich auf ihre Auftau- und Aufwärmfunktion hin getestet. Und bei den Dampfgarern von Klarstein und Babymoov haben wir natürlich auch noch die Sterilisationsfunktion getestet und zwar mit einem Fläschchen und einem Schnuller.

Warum Dampfgaren?

Dass Dampfgaren gesünder als »normales« Kochen auf dem Herd ist, hat sicher jeder schon mal gehört. Aber warum ist das eigentlich so? Ganz einfach: Beim Dampfgaren herrschen geringere Temperaturen als beim Kochen auf dem Herd. Dadurch werden weniger Nährstoffe und Vitamine zerstört. Außerdem werden beim Dampfgaren Vitamine und Nährstoffe nicht ausgewaschen sondern bleiben in den Lebensmitteln enthalten. Beim Kochen auf dem Herd hingegen liegen die Lebensmittel direkt im Wasser. Die Nährstoffe werden so nicht nur ausgespült, sondern gehen durch Wegschütten des Wassers auch noch verloren.

Dampfgaren hat eine Menge Vorteile

Ein weiterer Vorteil des Dampfgarens ist der deutlich bessere Geschmack und das hübschere Aussehen von gedämpftem Gemüse. Und das stimmt wirklich. Dampfgegarte Lebensmittel enthalten viel mehr der ursprünglichen Geschmacksstoffe, da sie eben nicht zu stark erhitzt und dadurch zerstört werden. Das Essen schmeckt knackig und frisch.

Und es sieht auch viel besser aus. Man kennt man ja: Zwei Minuten zu lang im Kochwasser geschwommen und schon sehen die einst so frischen und knackigen Möhrchen vom Biobauern des Vertrauens aus wie drei Mal gegessen. Der Grund: Die Zell- und Farbstruktur der Lebensmittel wird beim Kochen im Kochtopf zerstört.

Wen das noch nicht überzeugt, dem leuchtet vielleicht der letzte Vorteil des Dampfgarens ein: es ist nämlich energiesparender. Auch bei der Zubereitung von kleinen Mengen stehen schnell mal zwei oder mehr Töpfe auf dem Herd. Gekocht wird alles getrennt. Nicht so beim Dampfgaren. Da werden die Lebensmittel gleichzeitig übereinander gegart, denn die meisten Dampfgarer bestehen aus mindestens zwei Kammern. Und damit ist Dampfgaren vor allem auch viel praktischer als das Kochen auf dem Herd.

Mit oder ohne Sterilisation?

Die meisten Babykostzubereiter sind »4 in 1 Geräte«, sprich, man kann mit ihnen dampfgaren, mixen, auftauen und erwärmen. Es gibt aber auch »5 in 1 Geräte«, mit denen man zusätzlich Fläschchen, Schnuller und anderes Zubehör sterilisieren kann. Ob man diese Funktion braucht oder nicht, muss jeder für sich entscheiden, wir finden es praktisch, würden den Kauf aber nicht davon abhängig machen.

Kleiner Tipp von mir: Es lohnt sich, direkt große Portionen im Dampfgarer zuzubereiten. Die kann man nämlich ganz wunderbar einfrieren – am besten einfach mit den haushaltsüblichen Eiswürfelbehältern fürs Gefrierfach. Den fertigen Brei kann man darin wunderbar portionieren und einfrieren. Das ist besonders für die ersten Wochen und Monate perfekt, denn Babys essen zu Beginn der Beikost meist ja nur sehr geringe Portionen. Dank der eiswürfelgroßen Portionen kann man die Menge des Breis wunderbar an die Bedürfnisse des Kindes anpassen.

Kleine Portionen einfrieren ist sehr praktisch

Wer jetzt sagt »Ja, aber ich kann mir doch nicht unzählige von diesen Eiswürfelbehältern kaufen!«, dem sei erwidert: Muss man auch nicht. Einer reicht vollkommen aus. Die fertig gefrorenen Breiportionen kann man nämlich wunderbar aus der Form drücken und in gefrierfachgeeignete Zipptüten umfüllen.

Test: Dampfgarer – Testsieger Philips Avent 4 in 1 Dampfgarer

Testsieger: Philips Avent SCF875/02

Der Philips Avent SCF875/02 hat uns auf Anhieb überzeugt. Er ist leise, schnell und vor allem platzsparend.

Die meisten Babynahrungszubereiter sind etwas sperrig, da die Funktionen für Mixen und Dampfgaren oft eigentlich in zwei Geräten untergebracht sind. Beim Philips Avent wird dagegen beides in einem Behälter gemacht. Das Prinzip ist so simple wie genial: Der Mixbecher wird nämlich je nachdem ob man dampfgaren oder pürieren möchte einfach gedreht.

Testsieger: Philips Avent SCF875/02

Test: Dampfgarer – Testsieger Philips Avent 4 in 1 Dampfgarer
Ein All-in-One Gerät, das zudem auch noch schick aussieht. Wer gewillt ist den etwas hohen Preis zu zahlen, bekommt ein tolles Produkt.

Wenn man dampfgart befinden sich die Schneidemesser oben am Deckel. Nach dem Dampfgaren dreht man den Behälter einfach um und kann die Lebensmittel dann problemlos und schnell pürieren.

Praktisch: Mixer und Dampfgarer in einem Gerät

Geliefert wird der Philips Avent SCF875/02 mit einem Aufbewahrungsbehälter (120 Millimeter), einem Heber, um den fertigen Brei problemlos aus dem Becher zu bekommen und einem Rezeptbuch. Das ist wirklich gut und ein ganz wunderbares Extra. Man findet darin neben vielen Tipps zu den einzelnen Ernährungsstufen eines Kindes viele leckere Rezepte, die von einer Kinderernährungsspezialistin entwickelt wurden.

Ob herzhaft oder süß, Obstbrei oder Gemüsebrei – im Rezeptbuch wird man auf jeden Fall fündig und kann leckere und abwechslungsreiche Gerichte zaubern.

Verarbeitung und Design

Mit seinen schlichten Farben in Weiß und Grau sieht der Philips Avent SCF875/02 ziemlich schick aus. Vor allem das schlanke und platzsparende Design finden wir super.

Der Babynahrungszubereiter von Philips besteht wie fast alle Geräte im Test komplett aus Kunststoff. Besser hätte uns ein Zubereitungsbehälter aus Glas gefallen, aber das bietet keins der Testgeräte.

Der Wassertank befindet sich nicht seitlich, wie bei vielen anderen Geräten, sondern unten auf der Basis mit dem Durchlauferhitzer.

Mixen und Dampfgaren kann unabhängig voneinander durchgeführt werden. Auch zum Auftauen und Aufwärmen von bereits gekochten Mahlzeiten kann der Philips Avent damit bestens verwendet werden – allerdings nicht zum Dampfgaren gefrorener Lebensmittel. Und auch nicht zum Kochen von Reis und Nudeln.

Bedienung

Die Bedienung des Philips Avent SCF875/02 ist sehr einfach. Nachdem man den Wassertank gefüllt hat, gibt man die klein geschnittenen Lebensmittel in den Becher. Dann wird der Becher umgedreht, so dass der Becherdeckel zum Boden zeigt und auf das Gerät gesetzt. Mit dem Drehschalter stellt man dann nur noch die gewünschte Dampfgarzeit ein (10, 15, 20 oder 25 Minuten) und fertig. Eine kleine weiß leuchtende Lampe zeigt an, dass der Dampfgarer in Betrieb ist.

Möchte man die gegarten Lebensmittel anschließend mixen, dreht man den Becher einfach um. Am besten schüttelt man kurz, um alle Lebensmittel zu den Mixermessern zu bewegen, dann ist alles im Nu püriert.

Mit dem mitgelieferten Behälter kann man bereits zubereitete Mahlzeiten aufwärmen. Das geht ebenfalls schnell und unkompliziert: Die Messer werden einfach entfernt, der Aufbewahrungsbehälter auf den Kopf gedreht und auf die Halterung der Messereinheit gesetzt. Als nächstes wird der Dampf- und Mixbecher mit dem Deckel verschlossen, umgedreht und auf das Hauptteil gesetzt.

Auch aufwärmen geht schnell und unkompliziert

Nutzt man den Aufbewahrungsbehälter mit einem Fassungsvermögen von 120ml wählt man 15 Minuten Aufwärmzeit. Man kann aber auch einen größeren Aufbewahrungsbehälter mit einem Fassungsvermögen von 240ml nutzen, dann beträgt die Aufwärmzeit 25 Minuten.

Alle Teile sind spülmaschinenfest und können so schnell und unkompliziert gereinigt werden.

Philips Avent SCF875/02 im Testspiegel

Leider gibt es bislang noch keine Tests von anderen Redaktionen. Wenn sich das ändert, tragen wir die Testergebnisse hier nach.

Alternativen

Auch gut: Béaba Babycook Solo neon

Test Dampfgarer : Béaba Babycook Solo
Der Béaba Dampfgarer bietet vor allem optisch sehr viel, denn es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben.

Richtig gut gefallen hat uns auch der Dampfgarer Babycook von Béaba – schon allein, weil er so knuffig aussieht.

Ob rot, grau, blau und pastellig – beim Béaba gibt es für jeden Geschmack und für jeden Küchen-Typ eine passende Farbvariante.

Aber auch von Funktion und Ausstattung her überzeugt der Babycook: Auch mit ihm kann man in einem Behälter kochen und pürieren, ganz so schick gelöst wie beim Philips ist das hier aber nicht. Dafür passt in den Behälter ein bisschen mehr rein. Ebenfalls praktisch: In der mitgelieferten Gefrierschale kann der eingefrorene Brei direkt wieder aufgetaut werden.

Allerdings braucht der Babycook mehr Stellfläche als unser Favorit von Philips. Aber wer genug Platz in der Küche hat, für den ist der Béaba Babycook Solo ebenfalls eine gute, etwas schickere Variante.

5 in 1 Variante: Klarstein Junior Chef Linus

Test Dampfgarer : Klarstein Junior Chef Linus Dampfgarer
Kann neben mixen, dampfgaren, erwärmen und auftauen auch sterilisieren.

Wer schon immer über den Kauf eines Sterilisators nachgedacht hat, aber nicht mehrere Geräte kaufen möchte, ist mit dem Klarstein Junior Chef gut beraten.

Denn mit heißem Wasserdampf kann man natürlich nicht nur Lebensmittel garen sondern auch Babyartikel wie Schnuller und Fläschchen sterilisieren.

Der Babynahrungszubereiter von Klarstein kommt mit zwei Dämpfeinsätzen verschiedener Größe. Zum Sterilisieren werden Schnuller und Fläschchen einfach hineingelegt. Allerdings fasst der Behälter nur 300 Milliliter.

Dafür ist das digitale Display sehr praktisch, die Garzeit kann darüber minutengenau eingestellt werden. Mit einem Preis von rund 80 Euro ist der Klarstein Junior Chef außerdem ein gutes Stück günstiger als unser Favorit.

Reiner Dampfgarer: Russell Hobbs Cook@Home

Test Dampfgarer : Russell Hobbs Cook@Home
Ohne viel Schnick Schnack - Der Dampfgarer von Russell Hobbs hat nur eine Funktion.

Noch günstiger geht es mit dem Russell Hobbs Cook@Home. Der ist allerdings ein reiner Dampfgarer ohne Mix- und Pürierfunktion. Doch wer bereits einen Pürierstab oder einen Mixer zuhause hat, braucht das auch nicht unbedingt.

Wie es sich für einen »ausgewachsenen« Dampfgarer gehört, kann man mit dem Russell Hobbs auch größere Mengen dampfgaren. Dazu können Lebensmittel auf drei Ebenen verteilt werden.

Dafür benötigt er allerdings eine wesentlich größere Standfläche als unser Testsieger – im Vergleich zu den anderen Dampf-Geräten aus unserem Dampfgarer-Test, ist er dagegen eher übersichtlich.

Vor allem aber ist er im Preis unschlagbar. Eine Servierschale gibt es im Lieferumfang sogar auch noch dazu.

Wer auf mixen, erwärmen und auftauen verzichten kann und nicht nur für den Nachwuchs sondern auch für sich selbst Dampfgaren will, ist mit dem Dampfgarer von Russell Hobbs sehr gut beraten.

Außerdem getestet

H. Koenig Baby Boo

Mit dem Baby Boo von H. Koenig waren wir im Großen und Ganzen zufrieden. Ein schlichtes Design trifft auf eine schnelle und einfache Handhabung. Auch der Preis ist durchaus attraktiv.

Aktuell ist er online allerdings fast nirgends erhältlich, weshalb wir ihn nicht empfehlen können.

Babymoov Nutribaby

Der Babymoov Nutribaby ist ein »5 in 1 Gerät« zum Erwärmen, Auftauen, Sterilisieren, Dampfgaren und Pürieren.

Mit dem Breiergebnis waren wir zufrieden. Allerdings finden wir das Gerät viel zu groß und zu unpraktisch. Da fahren Sie mit unseren anderen Empfehlungen besser.

Kommentare

5 Kommentare zu "Der beste Babynahrungs­zubereiter"

avatar

Ich habe genau denn neue und unbenutzt zuverkaufen !

Das bräuchte ich 3kinder ein neu geborenes

Wir lieben unseren avent dämpfer über alles

Würd ihn mir jederzeit wieder kaufen

Habe ein ähnliches Gerät von dem namhaften Hersteller Timme Toppe zu verkaufen, neu und ovp. Für 63vhb zu verkaufen wer interesse hat. Versand möglich

wpDiscuz