Der beste Blu-ray-Player/Recorder

Warten
Test: Bluray-Player/Recorder – Testsieger Panasonic DMR-BST 950

Der beste Blu-ray-Player ist der DMR-BST750 von Panasonic. Er folgt dem modernen Multifunktionsgedanken konsequent und vereint in sich eine Vielzahl von Geräten. Er zeichnet auf Wunsch auf Blu-ray-Scheibe auf, ist Lieferant von attraktiven Smart-Funktionen, vernetzt das Medienheim und verfügt über einen herausragenden Satellitenempfänger. Gegenüber seinem Vorgänger, dem nach wie vor erhältlichen BST740, beherrscht er 4K-Upscaling.

Update 30. August 2017

Wir erwarten zur IFA viele neue Modelle und werden diesen Test in Kürze aktualisieren.

Weitere Updates anzeigen
Einklappen
21. Juni 2016

Wir haben die Alternativen überarbeitet, an unserer Top-Empfehlung ändert sich nichts: Der Panasonic DMR-BST 750 ist immer noch der beste Blu-ray-Player.

12. November 2015

Unsere neuer Favorit ist der DMR-BST750, der Nachfolger unserer bisherigen Empfehlung. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

10. September 2015

Panasonic hat den Nachfolger des BST740 vorgestellt. Der DMR-BST750 kann im Gegensatz zum Vorgänger 4K-Videos speichern und wiedergeben, außerdem werden nun die Online-Videotheken von Amazon und Netflix unterstützt.

Wenn beides für Sie nicht interessant ist, ist der Vorgänger die bessere Wahl: es gibt ihn zur Zeit sehr günstig. Wenn Sie sich für das Modell interessieren, sollten Sie sich beeilen, denn der BST740 läuft laut Panasonic aus.

13. Mai 2015

Der Artikel wurde mit neuen Testberichten aktualisiert.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger: Panasonic BST750

Test Blu-ray-Player/Recorder: Panasonic BST750
Top Ausstattung, top Bedienung und viele smarte Funktionen.

Keine Preise gefunden.

Der Panasonic DMR-BST750 und seine Varianten BCT 750 und BST950 sind 3D-Blu-ray-Recorder, 3D-Blu-ray- und DVD-Player, Spitzen-TV-Empfänger und Multimediazentrale in einem. Die Fülle an praxisgerechten smarten Funktionen ist erstaunlich. Da kein weiterer Hersteller Blu-ray-Recorder anbietet, ist er allerdings auch schon aus diesem Grund einmalig. Die Bedienung fällt ebenfalls top aus.

Auch wenn sein Preis zunächst hoch erscheint, bietet dieser Alleskönner letztlich ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und deshalb ist er für uns der beste Blu-ray-Player/Recorder, den man zurzeit kaufen kann.

Die von uns angebotenen Alternativen sind im Grunde keine richtigen Blu-ray-Recorder sondern Festplattenrecorder mit eingebautem Blu-ray-Player. Trotzdem können sie eine gute Alternative sein.

Festplatten-Recorder: Samsung BD-H 8509

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Samsung BD-H 8509
Kann Blu-ray-Discs abspielen aber nicht brennen. Dafür zeichnet er auf Festplatte auf und hat einen Dual-Tuner.

Keine Preise gefunden.

Die beiden Samsung-Geräte haben Dual-Tuner, aber in Sachen Smart-Funktionen deutlich weniger zu bieten, als die Panasonic-Geräte.

Mehr drin: Samsung BD-H 8900

Test Bluray-Player/Recorder: Samsung BD-H 8900
Eine dicke Festplatte und 4K-Upscaling kosten gegenüber dem 8509 von Samsung einen Aufpreis.

Keine Preise gefunden.

Blu-rays können bei beiden Geräten nicht gebrannt werden.

Ansonsten ist der unterschied zwischen dem Samsung BD-H 8509 und dem BD-8900, dass letzterer mit einem 4K-Upscaling aufwarten kann, damit aber auch ein gutes Stückchen teurer ist als der 8509.

Wer auf 4K-Upscaling nicht verzichten will, der kommt am BD-8900 nicht vorbei.

Einfache Bedienung: LG HR929S

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: LG HR929S
Kommt mit 1-Terabyte-Festplatte aber nur einem Tuner.

Der LG HR929 ist auch ein Festplattenrecorder mit eingebautem Blu-ray-Player. Er hat eine einfacherer Menüführung als die Samsung-Player, ist aber mitunter beim Abspielen der Blu-rays recht langsam. Außerdem ist er mit knapp 500 Euro nicht gerade ein Schnäppchen.

Vergleichstabelle

TestsiegerFestplatten-RecorderMehr drinEinfache Bedienung
Modell Panasonic BST750 Panasonic DMR-BST950 Samsung BD-H 8509 Samsung BD-H 8900 LG HR929S Sony BDP-S4500 Pioneer BDP-180 Panasonic DMR-BST845
Test Blu-ray-Player/Recorder: Panasonic BST750Test: Blu-ray-Player/Recorder – Testsieger Panasonic DMR-BST 740Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Samsung BD-H 8509Test Bluray-Player/Recorder: Samsung BD-H 8900Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: LG HR929STest Bluray-Player/Recorder: Sony BDP-S4500Test Bluray-Player/Recorder: Pioneer BDP-180Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Panasonic DMR-BST845
Pro
  • Bietet alles was man braucht in einem Gerät
  • 2-Terabyte-Festplatte und Triple-Tuner
  • Mit Dual-Tuner
  • Große Festplatte und 4K-Upscaling
  • Riesige Festplatte und einfache Menüführung
  • Sehr günstig, kann 3D abspielen und Smart-Features
  • Edle Gestaltung und viele Stereo-Analog-Ausgänge
  • Zeichnet auf integrierte Festplatte aus; 4K-Upscaling
Contra
  • Recht teuer
  • Tuner ist etwas anfällig
  • Kein Brennen möglich
  • Rund 150 Euro teurer als der BD-H 8509
  • Relativ teuer und etwas langsam beim Abspielen
  • Kein 4K-Upscaling
  • Relativ teuer "nur" für einen Player
  • Nicht gerade günstig
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Keine Preise gefunden.

Technische Daten  

Gut und mittlerweile auch günstig

Waren Blu-ray-Player anfangs aufgrund der aufwändigen Technik noch sehr teuer, sind die Preise in den letzten Jahren sehr stark zurück gegangen. Preiswerte Player gibt es heute schon für 50 Euro. Und die sind nicht einmal schlecht.

Wenn Sie einen Blu-ray-Player lediglich zum Abspielen von Blu-ray-Discs benötigen, tut es also ein günstiges Gerät für unter 100 Euro. In der Bildqualität sind auch die top, große Unterschiede gibt es da nicht.

Günstige Geräte sind technisch mittlerweile völlig ausreichend

Zwar beherrschen nicht alle günstigen Blu-ray-Player 4K-Upscaling, aber das ist auch nicht unbedingt nötig. Bislang haben alle Marken-UHD-Fernseher das Hochrechnen der Blu-ray-Bilder so gut hinbekommen, dass sie keine Unterstützung benötigen.

Weil die Qualitätsunterschiede von reinen Blu-ray-Playern inzwischen so gering sind, macht es für uns wenig Sinn, hier ein bestes Gerät zu empfehlen.

Ein Tipp ist allerdings, in puncto Ton darauf zu achten, solche Spieler über den Digitalausgang an die Sound-Anlage anzuschließen. Die analogen Cinch-Outputs sind in der Regel weniger hochwertig. Hat der Spieler keinen Digitalausgang, lieber einen anderen nehmen.

Sony BDP-S4500

Test Bluray-Player/Recorder: Sony BDP-S4500
Ein günstiger Einstiegsplayer, der auch Smart-Ausstattung bietet
Amazon€ 88,23
digimas.de€ 100,00

von 46 Lesern gekauft

Diesen Aus­stat­tungs­vor­ga­ben entspricht etwa der Sony BDP-S4500, der um die 80 Euro kostet. Außerdem bietet er bereits in dieser Preisklasse Zugang zu Online-Videotheken. Netzwerk- und Smart-Feature hat er ebenfalls in petto, 3D-Wiedergabe hat er auch im Griff. Was will man mehr?

Aber natürlich gibt es auch bei Blu-ray-Playern aufwändigere Geräte.

Pioneer BDP-180

Test Bluray-Player/Recorder: Pioneer BDP-180
Gute Verarbeitung mit Augenmerk auf hochwertigem Stereo-Klang.

Wer edlere Gestaltung und Materialien sowie gute Stereo-Analog-Ausgänge sucht, für den ist etwa der Pioneer BDP-180 eine gute Empfehlung. Preislich liegt er mit rund 240 Euro allerdings bereits in einer anderen Liga – viel Geld für einen reinen Player, denn in dieser Preisklasse bekommen Sie auch einen Blu-ray-Recorder wie unseren Favoriten.

Allerdings spielt der Pioneer dabei das immer populärer werdende »Hi-Res-Audio«-Format ab. Das datenstarke Format sorgt für besonders hochwertigen Stereo-Sound.

In der Bildqualität werden Sie kaum einen Unterschied zu den günstigeren Playern erkennen können. Am ehesten merken Sie ihn an der besseren Verarbeitung und eben am Ton – sofern sie eine etwas anspruchsvollere Heimkino- oder Musikanlage besitzen. Ob Ihnen das den kräftigen Aufpreis Wert ist, müssen Sie selbst entscheiden.

Player oder Recorder?

Interessanter wird es, wenn man Player betrachtet, die neben dem reinen Abspielen noch weitere Tricks auf Lager haben.

Festplatten-Recorder: Samsung BD-H 8509

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Samsung BD-H 8509
Kann Blu-ray-Discs abspielen aber nicht brennen. Dafür zeichnet er auf Festplatte auf und hat einen Dual-Tuner.

Keine Preise gefunden.

So bieten Blu-ray-Recorder zusätzlich zum Abspiel die Möglichkeit, Filme aufzuzeichnen und ein umfassendes Archiv im Heimkino-Regal anzulegen – in bester HD-Qualität. Zudem bescheren Blu-ray-Recoder hohen TV-Komfort. Das kann beispielsweise der Samsung BD-H8509 oder der Panasonic DMR-BST845.

Blu-ray-Recorder zeichnen TV-Sendungen in der Regel zunächst auf einer integrierten Festplatte auf.

Panasonic DMR-BST845

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Panasonic DMR-BST845
Die 840/845er haben eine 1-Terabyte-Festplatte und einen Dual-Tuner.

Keine Preise gefunden.

Das ist hochkomfortabel und praktisch, denn man kann die Aufnahmen natürlich auch direkt von der Festplatte ansehen und beurteilen. Auf der Festplatte kann man das Material natürlich auch bearbeiten: Heim-Regisseure schneiden Werbung oder vielleicht mal einzelne, langweilige Szenen heraus.

Anschließend kann man seine Film-Perlen zum Archivieren auf Blu-ray-Rohlinge brennen und damit gleichzeitig wieder Platz auf der Festplatte schaffen.

Was ist mit UHD?

Der Kauf eines Blu-ray-Recorders und das Sammeln von entsprechenden Filmen lohnt auch jetzt noch, auch wenn bereits das neue Ultra High Definition Format (UHD) mit noch höherer Auflösung lockt.

Die ersten UHD-Player sind bereits auf dem Markt – zu erst einmal recht hohen Preisen. Unsere Tipps dazu finden Sie in unseren Testbericht »Der beste UHD-Player«.

Bis ein breites 4K-Filmangebot auf UHD-Discs zur Verfügung steht, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Erste Titel bringen die Hollywood-Studios jetzt langsam auf den Markt.

UHD-TV-Sendungen werden noch einige Zeit auf sich warten lassen, obgleich etwa die Fußball-EM 2016 bereits teilweise in 4K produziert wurde. Ab wann die ersten Fernsehsendungen in UHD übertragen werden, ist derzeit noch unklar. Vorreiter will nach eigener Aussage Pay-TV-Anbieter Sky sein.

Zudem rechnen 4K-TVs Full-HD-Bilder so gekonnt auf ihre höhere Bildpunktzahl um, dass HD-Filme auch in UHD-Zeiten weiterhin Kinospaß bereiten werden.

Testsieger: Panasonic DMR-BST750

Testsieger: Panasonic BST750

Test Blu-ray-Player/Recorder: Panasonic BST750
Top Ausstattung, top Bedienung und viele smarte Funktionen.

Keine Preise gefunden.

Als Digitalmaschine mit schnellen und bewährten Prozessoren läuft der Panasonic DMR-BST750 in Bild- und Tonqualität zu Höchstleistungen auf. Damit werden die Wünsche auch von High-End-Cineasten restlos erfüllt.

Der Panasonic ist mehr als nur ein Blu-ray-Recorder

Doch mit dem DMR-BST750 bietet Panasonic weit mehr als einen Blu-ray-Recorder und 3D-Player. Zunächst ist er ein hochkomfortabler, schnell reagierender Satellitenempfänger, der zwei TV-Empfänger an Bord hat. Zudem beherbergt das Gehäuse eine Festplatte mit bis zu 2 Terrabyte Fassungsvermögen.

Beide Features zusammen machen ihn zu einem Festplatten-Recoder, der Jäger und Sammler zum Jubeln bringt. Drei HD-Programme können zeitgleich die Platte befüllen. Oder man nimmt zum Beispiel eines auf und schaut sich ein zweites Programm lediglich an.

Außerdem kann der DMR-BST750 als Hausverteilungs-Server fungieren. Per WLAN oder Datenkabel leitet er von seinen Tunern aus das Live-Programm weiter zu mehreren TV-Geräten im Haus oder auf Tablet und Smartphone. Dasselbe ist mit den auf der Festplatte abgelegten Sendungen möglich. Damit ersetzt der Blu-ray-Könner unter Umständen eine komplette TV-Hausverteilungsanlage.

Zudem ist der Zugriff auf den Spieler via Internet sogar aus der Ferne möglich. Dann streamt er Live- und Festplattensendungen dorthin, wo immer man sich befindet. Umgekehrt ist die Fernprogrammierung von TV-Aufnahmen möglich, für die Panasonic per App und Programmführer sorgt.

Schließlich ist der DMR-BST750 eine Smart-Box, die Internetdienste und Video on Demand ins Haus bringt. Kaum einer der bekannten Services wie YouTube, Maxdome oder Netflix bleibt dabei außen vor. Neue, noch kommende Angebote wandern per Update ins Portal.

HbbTV (Red-Button-Funktion) hat der Alleskönner ebenfalls im Griff. Lediglich für UHD-Internetempfang, wie ihn erste UHD-Fernsehgeräte inzwischen versprechen, ist der Panasonic nicht gerüstet.

Ins heimische Netzwerk fügt sich der Medienspezialist nahtlos ein. Auf diese Weise ruft er Fotos, Musik und Filme von anderen Server-Geräten im Haus ab, um sie dann via TV oder Kino-Soundanlage abzuspielen. Auch die Kommunikation mit Tablet und Smaprtphone klappt reibungslos. Dabei können Multimedialisten Fotos oder aufgerufene Internetseiten zusätzlich per Direct-WLAN (Miracast) mit einer einfachen Wischbewegung auf den Bildschirm schicken. Zudem wird der Recorder samt Mediennetzwerk von den Mobilgeräten aus steuerbar.

Andere Versionen

Panasonic bietet den Player/Recorder auch in Varianten mit 1 und 2 Terabyte Festplattenkapazität an. Die Version mit 1 Terabyte Festplatte trägt die Bezeichnung DMR-BST845, wobei der Nachfolger BST855 zusätzlich DVB-over-IP beherrscht. Der DMR-BST950 hat eine 2 Terabyte große Festplatte.

Panasonic DMR-BST950

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Testsieger Panasonic DMR-BST 740
Das Top-Modell kommt optional mit 2-Terabyte-Festplatte und Triple-Tuner.
Amazon€ 1.319,50

von 22 Lesern gekauft

Außerdem gibt es alle Modelle statt mit Satelliten-Tuner auch mit einem Tuner für Kabel- und Antennenempfang. Statt BST tragen sie dann das Kürzel BCT im Namen.

Als zusätzliches Schmankerl hat das Top-Modell der 940er Reihe einen Triple-Tuner an Bord, mit dem Sie dann drei Programme gleichzeitig aufnehmen können. Fragt sich nur, ob so viel aufnehmenswerte Sendungen überhaupt gleichzeitig im Fernsehen laufen.

Andere Versionen mit verschiedenen Schwerpunkten

Vielleicht daher noch wichtiger: Der dritte Tuner eröffnet mehr Flexibilität fürs Streamen von Live-Sendungen. So lässt sich etwa auf einem vernetzten TV in einem anderen Raum fernsehen, während der Recorder obendrein zwei Sendungen aufzeichnet. Oder man streamt zwei Live-Sendungen zu TVs oder Tablets der weiteren Familie, eine dritte lässt sich wie gewohnt im Wohnzimmer anschauen.

Panasonic DMR-BST845

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Panasonic DMR-BST845
Die 840/845er haben eine 1-Terabyte-Festplatte und einen Dual-Tuner.

Keine Preise gefunden.

Der 940er bietet außerdem einen zweiten HDMI-Anschluss und einen Coaxial-Ausgang und hat ein paar zusätzliche Software-Features. Ansonsten sind die Geräte der verschiedenen Linien baugleich.

Mit den neuesten Modellen DMR-BST855 und 950 hat Panasonic die Funktion der Signalverteilung mit DVB-over-IP perfektioniert. Auch hier leitet der Blu-ray-Spieler das Live-Programm oder die Festplattenaufnahmen an Abspielgeräte weiter, es bleibt allerdings der gesamte TV-Komfort erhalten. Daher sind in diesem Fall keine Mobilgeräte, sondern entsprechend ausgestattete TV-Geräte und TV-Zuspieler die Zielgruppe. Alle Programminfos gelangen in diesem Fall zum Endgerät, und auch Fesplattenaufnahmen bleiben möglich. Der DMR-BST950 ist sowohl als Zuspieler (»Server«) als auch Empfänger (»Client«) geeignet.

Panasonic DMR-BST750 im Test: Das sagen die anderen

Da sich die Modelle DMR-BST740 und 750 nur durch das 4K-Upscaling unterscheiden, gibt es vom 750er so gut wie keine eigenen Tests. Die Ergebnisse des 740er lassen sich ohne weiteres übetragen. Generell gelingt Panasonic das 4K-Upscaling excellent, somit auch beim 750-Recorder.

Auch vom BST740 gibt es nicht viele Tests. AudioVision hat den BST745 in Ausgabe 3/2015 getestet, der bis auf die Farbe baugleich mit dem 740er ist. Die Tester geben dem BST745 das Testurteil »sehr gut« und loben die vielseitigen Aufnahme-Möglichkeiten, die Fernprogrammierung per Browser und App und seine hervorragende Bildqualität.

Im Test von CHIP heimst der BST745 nur Bestnoten ein. In der Bestenliste »HD-Receiver mit Festplatte« landet er auf Anhieb auf dem ersten Platz:

»Der Panasonic DMR-BST740EG katapultiert sich im Test in drei Teilbereichen an die Spitze. Die Bildqualität ist in allen Auflösungen sehr gut, der Stromverbrauch niedrig und die Ausstattung überragend.«

Im Test des 940ers vergibt das AV-Magazin das Testurteil »Überragend« und das »Highlight«-Siegel. Preis-Leistung bewertet das AV-Magazin mit »sehr gut«. Das Fazit von Tester Stefan Witzel:

»Auch in diesem Jahr müssen wir wieder feststellen: Der Panasonic DMR-BST940 bietet jeglichen Komfort, den man sich für Live-TV oder Aufnahme-Funktionen vorstellen kann.«

Die Zeitschrift Sat-Empfang meint in Ausgabe 01/2015:

»Mehr geht nicht: Der Pansonic-Blu-ray-Rekorder hat alles an Bord, was man zum Anschauen und Aufnehmen von TV-Inhalten oder der eigenen Film- und Musiksammlung braucht. Hierbei zeigt sich das neue Flaggschiff besonders bedienerfreundlich mit besten Bild- und Toneigenschaften und umfangreichen Internet- und Streaming-Qualitäten.«

Das Ergebnis des Tests von Sat-Empfang: Note 1,1 mit Einstufung in die Referenzklasse.

Video urteilt mit einem »Sehr Gut« in der Gesamtwertung und »Gut« in Preis-Leistung:

»Die neue Rekorder-Generation straft mit schlauen Funktionen und hochklassiger Qualität all die jenigen Lügen, die seit Jahren das Ende des Videorekorders heraufbeschwören. Im Rekordermarkt bleiben die HD-Blu-ray-Modelle von Panasonic das Maß aller Dinge.«

Satvision vergab in 9/2104 ein »Sehr gut«:

»… Das Kombigerät aus 3D-Blu-ray-Player, Set-Top-Box für den Satellitenempfang und Festplattenrecorder … konnte im Hinblick auf Bild- und Tonqualität sowie Bedienung überzeugen. Der DMR-BST940 ist jedoch viel mehr als eine platzsparende Alternative zu den jeweiligen Einzelgeräten … Der Preis ist nicht gerade günstig, aber bei einem solchen High-End-Gerät durchaus angemessen. …«

Alternativen

Festplatten-Recorder: Samsung BD-H 8509

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: Samsung BD-H 8509
Kann Blu-ray-Discs abspielen aber nicht brennen. Dafür zeichnet er auf Festplatte auf und hat einen Dual-Tuner.

Keine Preise gefunden.

Zwar bieten auch andere Hersteller Geräte unter der Bezeichnung »Blu-ray Recorder« an. Die Bezeichnung ist aber etwas irreführend, denn bei anderen Herstellern handelt es sich dabei ausnahmslos um Festplattenrecorder mit eingebautem Blu-ray Player. Das Brennen von Blu-rays ist mit diesen Geräte nicht möglich. Panasonic ist derzeit der einzige Hersteller, der echte Blu-ray-Brenner anbietet.

Mehr drin: Samsung BD-H 8900

Test Bluray-Player/Recorder: Samsung BD-H 8900
Eine dicke Festplatte und 4K-Upscaling kosten gegenüber dem 8509 von Samsung einen Aufpreis.

Keine Preise gefunden.

Eine solche Alternative – also die Kombination aus Festplatten-Recorder und Blu-ray-Player – sind der Samsung BD-H 8509 und der BD-H8900.

Auch die Samsungs kommen mit Dual-Tuner und wahlweise 500 oder 1000 Gigabyte Festplatte. Die Menüführung ist aber umständlicher, und auch in puncto Smart-Funktionen und sonstigen Services bieten die Player deutlich weniger als die Panasonic-Geräte.

Wer die nicht braucht und nicht unbedingt Blu-rays brennen will, findet hier eine preisgünstige, gehobene Blu-ray-/TV-Empfangsvariante. Die beiden Samsung-Modelle unterscheiden sich vor allem in der Fähigkeit des 4K-Upscaling und der Festplattengröße. Dafür zahlt man für den 8900er rund 150 Euro mehr.

Einfache Bedienung: LG HR929S

Test: Blu-ray-Player/Recorder – Alternatives Produkt: LG HR929S
Kommt mit 1-Terabyte-Festplatte aber nur einem Tuner.

Ein vergleichbares Player-Konzept verfolgt der LG HR929. Auch er ist ein Festplatten-Recorder mit Blu-ray-Player. Er ist in der Menüführung zwar übersichtlicher als der Samsung, dafür reagiert der Player beim Abspielen von Blu-rays mitunter sehr langsam. Im Vergleich zu Samsung ist er außerdem recht teuer.

Immerhin bieten sowohl der Samsung wie auch der LG Zugang zu den wichtigsten Streaming-Plattformen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Der beste Blu-ray-Player/Recorder"

avatar

Der oben stehende Artikel ist nicht ganz richtig… Die Vorgänger-Serie, z. B. der DMR-BST740 und Varianten beherrschen sehr wohl das 4K-Upscaling… Dieses geht auch aus dem Artikel von Audiovision hervor, auf welchen hier auf Seite 3 verwiesen wird

wpDiscuz