Der beste Bohrhammer

Test: Bohrhammer – Testsieger Bosch PBH 3000-2 FRE

Der beste Bohrhammer ist für uns der Bosch PBH 3000-2 FRE. Er ist einer der flexibelsten Vertreter der 2-Kilo-Klasse und verbindet eine professionelle Arbeitsleistung mit einem guten Handling und einem robusten Auftritt. Das Outfit erinnert wegen der längs eingebauten Motor-Antriebseinheit dabei eher an eine Schlagbohrmaschine, auch das Handling ist sicher nicht ohne Absicht daran angelehnt.

Es gab Zeiten, da musste sich der Heimwerker mit einer mehr oder weniger kräftigen Schlagbohrmaschine begnügen. Selbst für größere Bohrungen, etwa Kernlochbohrungen zum Setzen von Unterputz-Dosen in Beton, mussten notfalls entsprechende Aufsätze herhalten. Leichtere Meißel-Arbeiten gingen buchstäblich nur von Hand.

Die ultimative Maschine für derartige Schwerstarbeit gab und gibt es immer noch ausschließlich für Handwerker – die Rede ist natürlich von der Hilti, deren Name oft schon synonym für Bohrhämmer verwendet wird.

Da das Liechtensteiner Unternehmen nach wie vor am professionellen Vertriebskanal festhält, bleibt dem Heimwerker lediglich der Erwerb einer gebrauchten Maschine. Ob sich das allerdings lohnt, sei dahingestellt. Denn sämtliche Maschinen des Liechtensteiner Unternehmens sind ausgesprochene Spezialisten. Besagter Bohrhammer kann außer manierlich Löcher in Beton bohren und mitunter etwas Meißelarbeit nichts anderes.

Es gibt natürlich auch Bohrmaschinen von Hilti: eine für Metall und Holz und eine für Stein und Beton, die Werkstoffgrenzen sind bei den Liechtensteinern ganz eng gefasst, dafür erhält der Handwerker auch eine hochspezialisierte Maschine, die für das, was sie kann, bestens ausgerüstet ist. Die Arbeit auf der Baustelle geht dann auch entsprechend zügig und Störungsfrei vonstatten, hier heißt es schließlich: Zeit ist Geld, und je mehr Zeit so eine Spezialmaschine einsparen hilft, umso eher amortisiert sie ihre Anschaffungskosten, und im Zweifel auch die ihrer Geschwister für andere Aufgabenbereiche.

Wir haben uns vier Bohrhämmer für Sie angesehen und getestet. Einer der passt, ist sicher dabei.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Der Beste: Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer

Test Bohrhammer: Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer
Ein toller Allrounder für den Heimwerker – und das zu einem fairen Preis.

Der Bosch PBH 3000-2 FRE kann insbesondere mit seinen hervorragenden Allround-Eigenschaften überzeugen. Er ersetzt eine herkömmliche Schlagbohrmaschine nicht nur, er weitet deren Einsatzgebiet dank des zusätzlichen Hammerwerks sogar noch deutlich aus, ohne dass man an anderer Stelle spürbare Abstriche hinnehmen müsste.

Der Boschhammer hat damit das Potenzial, mindestens zwei Geräte zu ersetzen, zum Einen die klassische Bohrmaschine und zum Anderen die Schlagbohrmaschine. Seine beispiellose Universalität ist es denn auch, die den Bosch PBH 3000-2 FRE für uns zum besten Bohrhammer für Heimwerker macht.

Der Spezialist: Metabo UHE 2850

Test: Bohrhammer: Metabo UHE 2850
Kommt aus der Profi-Ecke und ist entsprechend robust gefertigt.

Sehr hochwertig und auf Langlebigkeit ausgelegt ist der Metabo UHE 2850. Er geht robust ans Werk und macht seine Arbeit gut. Ganz so feinfühlig wie unser Testsieger geht er dabei manchmal nicht ans Werk, sodass es Sinn macht, für kleinere Durchmesser vorab eine Bohrmaschine zu verwenden.

Leider ist Werkzeug von Metabo online und in Baumärkten nicht mehr häufig verfügbar – die Firma schlägt einen ähnlichen Weg ein wie Hiti.

Bosch Blau: Bosch Professional GBH 2-28 DFV

Test: Bohrhammer: Bosch Professional GBH 2-28 DFV
Der GBH 2-28 DFV verfügt über mehr Schlagkraft als sein grüner Kollege, ist aber für Feinarbeiten weniger geeignet.

Auch mehr auf Handwerker ausgelegt ist der Bosch Professional GBH 2-28 DFV. Dies merkt man schon daran, dass er mehr Schlagkraft hat als der grüne Kollege, den man als Hobby-Handwerker im Baumarkt kaufen kann. Feinarbeiten sind mit dem blauen Profi nicht so einfach zu erledigen.

Auch hier ist es so, dass die blaue Linie in Baumärkten nicht zu bekommen ist.

Die Alternative: DeWalt D25052

Test: Bohrhammer: Dewalt D25052
Bietet aufgrund seiner Bauweise eine geringe Bauhöhe und ist außerdem mit unter 3 Kilo recht leicht.

Vergleichbare Ergebnisse trotz der höchsten Schlagzahl im Testfeld bringt der DeWalt D25052. Er bringt weniger Energie auf als angenommen und schafft in Beton auch nur einen Lochdurchmesser von 20 mm. Dafür ist er leichter und nicht so lang wie die andere nTestteilnehmer.

Vergleichstabelle

Der BesteDer SpezialistBosch BlauDie Alternative
Modell Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer Metabo UHE 2850 Bosch Professional GBH 2-28 DFV DeWalt D25052
Test Bohrhammer: Bosch PBH 3000-2 FRE BohrhammerTest: Bohrhammer: Metabo UHE 2850Test: Bohrhammer: Bosch Professional GBH 2-28 DFVTest: Bohrhammer: Dewalt D25052
Pro
  • Ersetzt zwei Maschinen
  • Präzises Arbeiten problemlos möglich
  • Vergleichsweise günstiger Preis
  • Schlaues Schaltmimik-System
  • Sehr robust
  • Schlagstopp
  • Ausführung mit L-Boxx möglich
  • Geringe Baulänge und Gewicht
Contra
  • Bohrtiefen-Anschlag ist nur aus Kunststoff
  • Weniger für Feinarbeit gemacht
  • Im Baumarkt kaum noch zu bekommen
  • Weniger für Feinarbeiten geeignet
  • Eher was für Handwerker
  • Liefert weniger Energie pro Schlag als der Rest
Bester Preis
Technische Daten  

Bohrhämmer für Heimwerker

Aber Hilti ist nicht der einzige Hersteller von Bohr- und Meißelhämmern, längst sind Bosch, DeWalt und Metabo ebenfalls in diesen lukrativen Markt eingestiegen. Dabei hat man hier allerdings nicht den Allround-Handwerker vergessen, der eben nicht auf der Baustelle im Akkord Hilti-Krater schlägt, sondern wegen seiner vielseitigeren Tätigkeit besser mit einer universeller einsetzbaren Maschine bedient ist.

Auch der Heimwerker möchte am liebsten mit nur einer Maschine sowohl in Holz und Metall als auch Stein oder Beton bohren. Bei mancher Beton-Decke oder mancher Mauer stößt die herkömmliche Schlagbohrmaschine allerdings schnell an ihre Grenzen.

Multihämmer sind für den Heimwerker die erste Wahl

Hier muss ein sogenannter Multi-Hammer her, der über ein Schlagwerk verfügt, das von der Funktion her dem eines Bohrhammers entspricht. Dass man aufgrund der Konstruktion damit auch Fliesen abschlagen oder Mauerwerk aufstemmen kann, nimmt man dabei gern mit in Kauf – man kann ja nie wissen.

Bohrhammer vs. Schlagbohrmaschine: Was ist der Unterschied?

Der gravierendste Unterschied zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine ist das sogenannte Schlagwerk: die Schlagbohrmaschine arbeitet mit zwei schrägverzahnten Scheiben, die während der Drehbewegung gegeneinander für eine impulsartige Schlag-Bewegung in axiale Richtung sorgen.

Test Bohrhämmer: Schlagwerk einer Schlagbohrmaschine
Schlagwerk einer Schlagbohrmaschine.

Die Frequenz der Schläge ist von der Drehzahl abhängig. Sie ist am effektivsten, wenn sie sehr hoch liegt, während ihre Intensität vom Gegendruck abhängt, die vom Handwerker auf die Maschine ausgeübt wird. Eine Schlagbohrmaschine hat also immer einen Rückschlag, gegen den der Handwerker sich mit möglichst viel Kraft anstemmen muss. Das macht das Schlagbohren in Beton zu so einer schweißtreibenden Angelegenheit.

Wird der Schlag abgestellt, verkoppeln sich die Zahnscheiben fest miteinander und man kann in Holz, Kunststoff, Metall und andere Stoffe bohren, wo der Bohrer Span für Span abträgt und besser, weil genauer, ohne Schlag arbeitet.

Das Schlagwerk eines Bohrhammers funktioniert grundsätzlich anders: Es besteht aus einer Masse, die wie ein Hammer elektrisch, pneumatisch oder hydraulisch von hinten auf den Bohrer schlägt.

Beim Bohrhammer gibt es im Gegensatz zur Schlagbohrmaschine keinen Rückschlag

Test Bohrhämmer: Schlagwerk einer Hilti
Das Schlagwerk eines Bohrhammers, hier einer Hilti. Gut zu erkennen ist der Kolben, der auf den Bohrer schlägt.

Da es hier keinen nennenswerten Rückschlag gibt, bestimmt nicht der Druck, den der Handwerker auf die Maschine ausübt den Bohrfortschritt, sondern allein die Kraft des Kolbens, der auf den Bohrer schlägt.

Wer schon einmal mit einer Hilti oder einem anderen Bohrhammer gearbeitet hat, weiß, dass ein Bohrhammer sich wie von selbst in den Beton oder ähnlich strukturiertes Material hineinzieht. Selbst die Bewehrung in Stahlbeton, also die fingerdicken Metallstäbe, stellen dabei kein spürbares Problem dar, sie werden einfach zur Seite gedrückt.

Nutzt man die Kraft des Schlagwerks, ohne dass sich der Bohrer dreht, indem man den Bohrer praktisch auskoppelt, dann kann man den Bohr- oder Kombihammer auch für Meißel-Arbeiten nutzen – vorausgesetzt, Sie haben den Bohrer gegen einen entsprechenden Meißel-Aufsatz gewechselt.

Aber auch hier gilt: Um hin und wieder einen kurzen Leitungs-Schlitz zu stemmen oder ein paar Quadratmeter Fliesen von Wand oder Boden abzuschlagen reicht der Kombihammer allemal, wenn allerdings im ganzen Haus neue Leitungsschlitze gestemmt, oder ganze Schwimmbäder von Fliesen befreit werden müssen, sollte ein richtiger Presslufthammer benutzt werden.

Test Bohrhammer: Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer

Testsieger: Bosch PBH 3000-2 FRE

Der Bosch PBH 3000-2 FRE kommt mit zwei Bohrfuttern, einem SDS-plus-Bohrfutter sowie einem zusätzlichen Schnellspann-Bohrfutter. Denn zum Schlagbohren mit einem Bohrhammer sind Steinbohrer, wie man sie für Schlagbohrmaschinen verwendet, nicht stabil genug.

Der Beste: Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer

Test Bohrhammer: Bosch PBH 3000-2 FRE Bohrhammer
Ein toller Allrounder für den Heimwerker – und das zu einem fairen Preis.

Wenn man zwischen Schlagbohren und Bohren ohne Schlag wechselt, muss man also auch das Bohrfutter wechseln. Aber das ist bei einer Schlagbohrmaschine auch nicht anders, nur dass man hier nur den Bohrer und nicht das ganze Bohrfutter wechselt.

Die Befestigung des Bohrers durch die jeweiligen Bohrfutter ist nahezu spielfrei, was insbesondere bei Bohrungen in Metall und Holz wichtig ist, wenn es um Maßhaltigkeit geht. Wie rund das Bohrfutter läuft, haben die Kollegen von Heimwerker Praxis eindrucksvoll unter Beweis gestellt: kurzerhand nutzten sie den Bohrhammer zum Gewindeschneiden in Metall.

Damit der Wechsel zwischen solcher Feinarbeit und grobschlächtigem Meißeln problemlos vonstatten geht, hat man sich bei Bosch eine pfiffige Bedien-Mimik ausgedacht: Zwei Knebelschalter sitzen vorn am Gehäuse, einer koordiniert die Dreh- und Schlag-Bewegung, ein zweiter schaltet das Getriebe in den ersten oder zweiten Gang. Beide Schalter sind derart miteinender verschränkt, dass sich das Schlagwerk ausschließlich im ersten Gang zuschalten lässt. Im reinen Bohrbetrieb lassen sich dann beide Gänge auswählen.

Die Einstellung der Drehzahl wird mit einem Rändelrad am Abzugsschalter vorgenommen, darüber befindet sich der Schieber zum Richtungswechsel, denn der Bohrhammer ist dank Linkslauf auch zum Lösen von Schrauben geeignet. Durch diese Konstruktion sollen Fehlbedienungen ausgeschlossen, und sich der PBH 3000-2 FRE optimal auf seine jeweilige Aufgabe einstellen lassen.

Problemloses Wechseln zwischen Fein- und Grobarbeit

In der Praxis erweist sich die Mimik der beiden Knebelschalter als recht schwergängig, zumal jedes Umschalten eine Kombination aus Entriegeln (Schalter eindrücken) und Drehen erfordert, was aus ergonomischer Sicht eher ungünstig ist.

Der Wechsel zwischen SDS Plus und Schnellspannbohrfutter geht dagegen erfreulich schnell vonstatten, so dass ich beinah fliegend zwischen groben Löchern in Beton mit SDS-Bohrer und Schlag und feineren Arbeiten in Holz oder Metall mit normalem Zylinderschaft-Bohrer und ohne Schlag wechseln kann.

So schnell der Wechsel auch geht: beide Bohrfutter drehen sich ohne sichtbaren Seitenschlag, womit in beiden Varianten für präzises Arbeiten gesorgt ist.

Ganz ohne Drehung kommt die Maschine im reinen Bohrhammer-Modus aus; der mitgelieferte Meißel mit 20 Millimeter breiter Klinge ist ruckzuck ins SDS-Futter eingesetzt – erster Gang rein – Modus-Schalter auf Drehstopp und schon kann’s losgehen: der alte Fliesenspiegel und der Fliesenboden im kleinen bis mittleren Bad ist damit schnell in Bauschutt verwandelt; Schwimmbäder dauern etwas länger, mit derartigen Dauereinsätzen ist der 3000-2 FRE dann doch überfordert.

Dafür kann man tatsächlich im Notfall auch mal ein Gewinde schneiden, oder zumindest nachschneiden. Je nachdem, wie gleichmäßig und ruhig man die Maschine halten kann, sind Gewinde ab acht Millimetern Durchmesser durchaus realistisch – größer ist einfacher.

Der recht sanfte Anlauf bei geringer Drehzahl im ersten Gang erlaubt präzises Arbeiten und im reinen Bohrbetrieb brilliert der Boschhammer mit einem vergleichsweise ruhigen Lauf. Natürlich erfordert das eine ruhige Hand und viel Fingerspitzengefühl.

Da ist der Zusatzhandgriff eine willkommene Hilfe. Sein Klemmung wird mit Hilfe eine Flügelschraube festgezogen und nicht, wie mitunter üblich, mit einem Dreh am Handgriff selbst. Das ist zwar auf den ersten Blick etwas umständlich, hat aber den Vorteil, dass er sich nicht im Eifer des Gefechts unvermittelt löst.

Ein kleines Wermutströpfchen hat der Boschhammer dann allerdings doch: Der mitgelieferte Bohrtiefen-Anschlag besteht nur aus Kunststoff und ragt mangels Kröpfung recht weit vom Zentrum des Geschehens – also der Bohrspitze – ab, was dazu führt, dass, wenn man nicht exakt im rechten Winkel zur Wand ansetzt, der Tiefenanschlag alles mögliche kontrolliert, nur nicht die tatsächliche Bohrtiefe.

Testspiegel: Was sagen die Anderen?

Elektromaschinen haben eine weitaus längere Halbwertzeit als die meisten Geräte aus der Unterhaltungselektronik, daher liegt die Markteinführung und damit auch die Testberichte zu unserem Favoriten schon einige Jahre zurück – was die Qualität der Maschine jedoch keinesfalls schmälert.

In Heft 1/1008 des Magazins Selbst ist der Mann erreichte der PBH 3000-2 FRE auf Anhieb Platz 4 von 11 in einem umfangreichen Vergleichstest. Er erreichte die Note »gut« (2,2) mit einem ebenfalls »guten« Preis-Leistungs-Verhältnis, und musste sich lediglich dem teureren Metabo UHE 2850 Multihammer geschlagen geben, den wir bei den Alternative erwähnen. Die Maschinen auf den Plätzen 2 und 3 konnten sich auf Dauer offenbar nicht durchsetzen und sind nicht mehr verfügbar.

Auch Olaf Thelen von Heimwerker Test konnte der Bosch Multihammer voll überzeugen: Seine vielseitige Einsatzfähigkeit bescherte ihm die Note 1,2 in der Oberklasse zusammen mit einem Preis-Leistungs-Verhältnis von »gut – sehr gut«:

»Arbeiten an oder in Beton und Mauerwerk sind kein Problem, wie bei ihren kleinen Brüdern sind Bohrungen in armiertem Beton bis 16 Millimetern völlig beanstandungsfrei. […] Bohrungen in Holz und Metall sind bei dieser Maschine eine wahre Freude […]. Im Test haben wir auch problemlos Gewinde in Metall mit der Maschine geschnitten.«

Das Fazit von Heimwerker Test:

»Für 250 Euro erhält der Heimwerker eine Maschine, die durch ihre Vielseitigkeit wirklich Spaß beim Bohren bringt. Wen der Preis etwas zögern lässt, dem sei gesagt: Ein Oberklasse-Bohrhammer und eine Oberklasse- Bohrmaschine einzeln anzuschaffen, ist teurer als 250 Euro. Vor allem, wenn sie die gleichen Leistungen wie diese Maschine erbringen sollen.«

In Heft 2/2008 des Magazins Selbermachen wurde die Maschine ebenfalls sehr gelobt. Es gab zwar keine Endnote, aber das Fazit spricht für sich:

»Aufgrund des vorhandenen 2-Gang-Getriebes und des mitgelieferten Wechselfutters ist neben dem Hammerbohren und Meißeln auch das Bohren in Metall und Holz möglich. Boschs grünes Spitzenmodell ist somit in jedem Fall eine Überlegung wert.«

Alternativen

Der Spezialist: Metabo UHE 2850

Test: Bohrhammer: Metabo UHE 2850
Kommt aus der Profi-Ecke und ist entsprechend robust gefertigt.

Metabo hat mit dem UHE 2850 ebenfalls einen Multihammer im Programm, der allerdings ein Stückchen teurer kommt.

Vorteile gegenüber unserem Favoriten: Metabo hat die Schaltmimik bis auf die Umschaltung zwischen Rechts- und Links-Lauf mit einem einzigen Knebelschalter realisiert. Das ist absolut betriebssicher und verspricht eine hohe Langzeitstabilität, wie überhaupt das Gehäuse einen noch robusteren Eindruck hinterlässt.

Dafür geht der Metabo bei Bohrungen kleinerer Durchmesser in Metall oder Holz weniger feinfühlig zu Werk als unser Favorit. Er ist damit die Idealbesetzung, wenn Sie bereits über eine Bohrmaschine für solche Feinarbeiten verfügen.

Zudem werden just im Moment dieses Tests Maschinen von Metabo aus dem Sortiment diverser Baumärkte genommen. Mittelfristiges Ziel von Metabo ist wohl, ähnlich wie bei Hilti, die Geräte ausschließlich Profis zugänglich zu machen. Es könnte also sein, dass die Maschinen von Metabo demnächst online nur noch schwer zu bekommen sind.

Bosch Blau: Bosch Professional GBH 2-28 DFV

Test: Bohrhammer: Bosch Professional GBH 2-28 DFV
Der GBH 2-28 DFV verfügt über mehr Schlagkraft als sein grüner Kollege, ist aber für Feinarbeiten weniger geeignet.

Bosch spricht mit seiner blauen Professional Linie ebenfalls eher Handwerker an. Dennoch findet sich auch hier mit dem Bosch Professional GBH 2-28 DFV ein Bohrhammer, der mehr kann als nur fette Löcher in Stahlbeton und ähnliches zu schlagen.

Dank seines Schlagstopps ist er auch zum Bohren in Holz und Metall geeignet. Er verzichtet auf das Zweigang-Getriebe zulasten des hohen Drehzahlbereichs zwischen 1.000 und 3.000 Umdrehungen, der hauptsächlich für kleine Löcher in Metall und Holz genutzt wird.

Den GBH 2-28 DFV gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen: Er wird entweder mit dem Standard Handwerkerkoffer ausgeliefert oder mit der sogenannten L-Boxx. Diese Systembox erlaubt das Stapeln und den Transport im Verbund mit gleich mehreren Geräten für den Großeinsatz auf der Baustelle.

Auch Bosch fährt eine eindeutige Vermarktungs-Strategie: während die grünen Maschinen überall präsent sind, sind Bosch Blau Geräte im normalen Baumarkt nicht zu bekommen.

Die Alternative: DeWalt D25052

Test: Bohrhammer: Dewalt D25052
Bietet aufgrund seiner Bauweise eine geringe Bauhöhe und ist außerdem mit unter 3 Kilo recht leicht.

Preislich vergleichbar ist der Bohrhammer D25052 von DeWalt. Seine Bauweise mit der senkrecht angesetzten Motor-Antriebseinheit erinnert eher an klassische Bohrhammer, wie man sie seit jeher kennt. Dennoch gehört auch er zu den Multihämmern.

Der DeWalt bringt zwar eine höhere Schlagzahl als alle anderen hier aufgeführten Maschinen auf den Meißel, dafür aber mit weniger Energie pro Schlag. Der maximale Durchmesser für Löcher in Beton liegt bei ihm dann auch bei 20 mm, im Gegensatz zu den 26 mm beim PBH 3000-2. Allein seine geringere Baulänge, sowie das vergleichsweise geringe Gewicht von nur 2,6 Kilo sind für manchen Anwender vielleicht attraktiv.

Kommentare

11 Kommentare zu "Der beste Bohrhammer"

avatar

Eine Marita gäbe es auch noch…

Ihr habt wohl den akkubohrhammer von festool verpasst?

Für den privathaushalt und 2 6er löcher im jahr reichts bestimmt

Hoche Sànchez

Aber beim Funktionsprinzip wieder auf Hilti zurückgreifen 😉

Beste ist einfach Hilti…!

what else?

Warum bald?

Flottenmanagement….;-)

Hilti wird günstiger und nicht teurer…warum wirds also bald nicht mehr bezahlbar??

Nie wieder Hilti!! Hab einen nagelneuen Akkuschlagschrauber. Das Ding war bereits 2x kaputt?

wpDiscuz