Damen-Wanderschuh Test: Bild @Stephen Leonardi, Unsplash
test
Letzte Aktualisierung:

Der beste Damen-Wanderschuh

Wir haben 30 Damen-Wanderschuhe getestet. Unsere erste Wahl kommt aus der Schweiz und hört auf den Namen Mammut Nova III Mid Gtx Women. Dieser Wanderschuh ist wunderbar bequem und trumpft mit einer Passform auf, die einfach Spaß macht. Sein Einsatzgebiet reicht von (langen) Wanderungen bis zu etwas technischeren Bergtouren. Soll es dann doch etwas steiler, weiter und ausgesetzter werden, haben wir weitere Schuhtipps für verschiedene Einsatzzwecke.

Veronika Heidrich
Veronika Heidrich
ist am liebsten in den Bergen unterwegs, egal ob beim Wandern, Trailrunning, Mountainbiken oder Tourenskigehen. Sie testet Sport- und Outdoor-Produkte unter anderem für das Bergzeit-Magazin.
Letztes Update: 21. September 2022

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

3. Juni 2022

Wir haben sechs weitere Damen-Wanderschuhe getestet und eine neue Empfehlung: Der inov-8 Rocfly G 390 ist unser Tipp, wenn’s um schnelle Speed-Hikes geht. Der Icebug Rover W RB9X GTX ist nun unter „Außerdem getestet“ zu finden.

17. September 2021

Wir haben sieben weitere Damen-Wanderschuhe getestet und drei neue Empfehlungen: Der Lowa Explorer GTX Mid Ws wurde durch den Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen abgelöst. Für alle Unentschlossenen lohnt sich ein Blick auf den Lowa Innox Pro GTX Mid Ws. Und als neue „Alltagsheld“-Empfehlung konnte uns der Icebug Rover W RB9X GTX überzeugen.

19. Mai 2021

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

6. Oktober 2020

Wir haben acht weitere Damen-Wanderschuhe getestet. Unser Favorit ist ungeschlagen der Mammut Nova III Mid Gtx Women. Aber wir haben zwei neue Empfehlungen: Der Lowa Explorer Gtx Mid Ws und der Vaude HKG Core Mid STX konnten uns ebenfalls überzeugen.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Wandern ist in – mittlerweile ist es zum Lifestyle auch junger Menschen geworden. Die Zeiten, in denen man beim Wort »Wandern« sofort an rüstige Senioren dachte, die fleißig bergauf und bergab spazieren, sind längst vorbei.

Heutzutage ist der Druck, unter dem wir im Beruf oder im Alltag stehen, oft sehr hoch: Da kommt das Abschalten durch Bewegung in der Natur genau richtig, um die verschlissenen Akkus wieder aufzuladen. Doch egal, ob Jung oder Alt – eines haben wir dabei alle gemeinsam. Wir sind auf der Suche nach dem perfekten Wanderschuh.

In diesem Test haben wir 30 unterschiedliche Damen-Wanderschuhe unter die Lupe genommen – vom leichten und tief geschnittenen Wanderschuh bis hin zu einem klassischen, robusten Trekkingstiefel. 29 der getesteten Modelle sind noch verfügbar.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Mammut Nova III Mid GTX Women

Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX Women
Unglaublich bequem, robust und nachhaltig. Mit ausreichend Schutz und einer griffigen Sohle für eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

Unser Favorit – der Mammut Nova III Mid GTX Women konnte im Test durch eine extrem gute Passform, viel Komfort und eine griffige Sohle überzeugen. Mit seinen 956 Gramm ist er ein leichter, gelungener Allrounder für Wanderungen mit wenig Gewicht im Mittelgebirge, für Gassitouren oder im Alltag bei niedrigen Temperaturen. Durch den hohen Schaft bietet er reichlich Halt und Schutz vor ungewolltem Umknicken. Für ein gutes Fußklima sorgt das Zusammenspiel der atmungsaktiven und wasserdichten Gore-Tex Performance Comfort Footwear Membrane und dem in Deutschland nachhaltig hergestellten Terracare-Nubukleder.

Leicht & robust

Hanwag Tatra light Lady GTX

Test Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTX
Sehr gut gedämpft, leicht und robust. Für Wanderungen mit leichtem Gepäck auch in unwegsamen Gelände.

Kleines Gewicht, super Halt: Der Tatra Light Lady GTX ist ein besonders leichtes und dennoch robustes Trekking-Modell von Hanwag. Er ist perfekt geeignet für Touren mit leichtem Gepäck. Schon ohne großes Einlaufen fühlt er sich extrem bequem und super gedämpft an. Der Schaft reicht über den Knöchel und ist ergonomisch aufgebaut. Ausgestattet ist der Tatra Light mit der Hanwag-Integral-Light-Sohle, die ebenfalls sehr weich und top gedämpft ist. Ein auffälliges Merkmal ist eine niedrige Standhöhe. Ihr ist zum einen geringeres Gewicht und gleichzeitig mehr Stabilität zu verdanken. Abgerundet wird das Ganze durch ein ausgeprägtes Stollenprofil und eine Vibram-Sohle mit der man auch bedenkenlos unwegsames Gelände in Angriff nehmen kann.

Für längere Touren

Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen

Test  Damen-Wanderschuh: Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen
Ein Must-Have fürs ganze Jahr. Die Kombination aus Komfort, Atmungsaktivität und Stabilität macht den Alp Trainer Mid zum treuen Outdoor-Begleiter.

Der Salewa Alp Trainer Mid GTX ist der perfekte Wanderschuh für sportliche Wanderungen und Trekkingtouren. Er bietet eine super Passform die sich eng um den Fuß schließt und für eine ordentliche Portion Stabilität sorgt. Eine sehr gemütliche Dämpfung sorgt für viel Komfort auf langen Touren und weiche Polsterungen beugen jegliches Druckgefühl vor. Mit der griffigen Vibram-Sohle hat man auf trockenem sowie nassem Untergrund immer guten Grip. Im Vergleich ist er zwar nicht unbedingt ein Leichtgewicht, dafür ist er für einen Wanderschuh mit hohem Schaft erstaunlich agil und läuft sich beinahe so angenehm wie ein Laufschuh.

Nachhaltig

Vaude HKG Core Mid STX

Test  Damen-Wanderschuh: Vaude HKG Core Mid STX
Angenehm leicht, robust und wasserdicht. Ein toller Allrounder, der obendrein auch noch sehr umweltbewusst hergestellt wird.

Unser Nachhaltigkeitstipp für die umweltbewusste Wanderin: Mit dem HKG Core Mid STX hat Vaude einen Wanderschuh mit einem kleinen ökologischen Fußabdruck entwickelt. Er wird umweltfreundlich hergestellt und besteht aus nachhaltigen Materialien. Auf den ersten Blick kommt er etwas altbacken und unscheinbar daher, obwohl er sich keinesfalls verstecken muss. Er ist ein leichtgewichtiger, sehr komfortabler Wanderschuh für leichtes bis mittelschweres Gelände. Dank seiner gut dämpfenden und wasserbeständigen Eigenschaften eignet er sich wunderbar für Tages- und Mehrtagestouren, aber auch als bequemer Allrounder für die aktive Outdoor-Freizeit.

Alleskönner

Lowa Innox Pro GTX Mid Ws

Test  Damen-Wanderschuh: Lowa Innox Pro GTX Mid Ws
Reinschlüpfen und Wohlfühlen: Der Innox ist leicht, flexibel und trumpft mit sehr viel Tragekomfort auf – ein echtes Highlight für Wanderungen in moderatem Gelände.

Wozu sich festlegen wenn es den Lowa Innox Pro GTX Mid Ws gibt? Alle Unentschlossenen oder sehr spontanen Ladies sollten sich auf jeden Fall den Lowa Innox Pro ansehen. Denn mit ihm ist es egal, ob aus der ursprünglich geplanten kleinen Waldwanderung ein ausgewachsenes Outdoor-Abenteuer wird. Dank seiner multifunktionalen Sohle bietet er sowohl ein natürliches Laufgefühl als auch ausreichend Dämpfung um bei Langstrecken nicht auf Komfort verzichten zu müssen. Für trockene Füße und ein angenehmes Klima im Schuh sorgt auch hier ein Gore-Tex-Futter.

Tempotraining

inov-8 Rocfly G 390

Test Damen-Wanderschuh: inov-8 Rocfly G 390
Die perfekte Hybridlösung aus Wandern und Laufen. Leicht und bequem wie ein Laufschuh und komfortabel, um damit lange Touren zu bestreiten.

Der neue inov-8 Rocfly G 390 hebt so manches Speed-Hiking- und Weitwanderprojekt auf ein neues Level. Er ist die perfekte Hybridlösung aus der Welt der Wander- sowie der Laufschuhe. Er bietet einem vor allem auf langen Distanzen eine ausgezeichnete Dämpfung und besten Tragekomfort. Das revolutionäre Graphene Material sorgt dabei für viel Grip, eine tolle Energierückgabe und Abriebfestigkeit. Die Sohle erinnert sehr stark an die inov-8 Trail-Running-Modelle. Sie eignet sich perfekt für unebene Trails. Gleichzeitig unterstützt sie ein natürliches Abrollverhalten, über das man sich vor allem bei schnellen Downhills freuen wird.

Vergleichstabelle

TestsiegerMammut Nova III Mid GTX Women
Leicht & robustHanwag Tatra light Lady GTX
Für längere TourenSalewa Alp Trainer Mid GTX Damen
NachhaltigVaude HKG Core Mid STX
AlleskönnerLowa Innox Pro GTX Mid Ws
Tempotraininginov-8 Rocfly G 390
Hanwag Torsby GTX Lady
Haglöfs Skuta Mid Proof Eco
Berghaus Hillwalker II Gore-Tex
Icebug Rover W RB9X GTX
Lowa Explorer GTX Mid Ws
Dachstein Super Ferrata MC GTX WMN
Giesswein Wool Cross X Alpine
La Sportiva Spire GTX Damen
Dolomite Steinbock GTX 2.0
Dolomite Cinquantaquattro Trek GTX
Meindl Ohio Lady 2 GTX
Mammut Ducan Mid GTX
Keen Terradora Mid WP
Scarpa ZG LITE GTX W
Decathlon Trek 500 Matryx
Millet G Trek 3 GTX W
Vaude TVL Comrus STX
Jack Wolfskin Vojo Hike 2 Texapore Mid
CMP Rigel Mid Wmn
Salomon VAYA
Lowa Renegade GTX mid Ws
Salomon OUTline W
Brütting Mount Bona High
Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX Women
  • Nachhaltige Produktion
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Tolle Passform
  • Komfortable Dämpfung
Test Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTX
  • Sehr bequem gepolstert
  • Tolle Dämpfung
  • Sehr guter Halt
  • Ausgeprägtes Stollen­profil
Test  Damen-Wanderschuh: Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen
  • Sehr bequem
  • Kletterschuh-Schnürsystem
  • Gute Dämpfung
  • Griffige Vibram-Sohle
  • Sehr atmungsaktiv
Test  Damen-Wanderschuh: Vaude HKG Core Mid STX
  • Umweltfreundliche Herstellung
  • Leicht und Flexibel
  • Angenehmes Tragegefühl
  • Guter Rundumschutz
  • Design etwas altbacken
Test  Damen-Wanderschuh: Lowa Innox Pro GTX Mid Ws
  • Sehr bequem
  • Leichtgewicht
  • Tolle Passform
  • Schmale Schnürung
  • Guter Wetterschutz
Test Damen-Wanderschuh: inov-8 Rocfly G 390
  • Sehr bequem
  • Leichtgewicht
  • Tolle Dämpfung
  • Dynamisch und reaktiv
  • Griffiges Profil
  • Nicht wasserdicht
  • Teuer
Test Damen-Wanderschuh: Hanwag Torsby GTX Lady
  • Bequeme Passform
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Wetterbeständig
  • Griffiges Profil
Test Damen-Wanderschuh: Haglöfs Skuta Mid Proof Eco
  • Sehr bequeme Passform
  • Perfekt für breite Füße
  • Tolles Tragegefühl
  • Leicht und atmungsaktiv
  • Wetterbeständig
  • Moderater Fußschutz
Test Damen-Wanderschuh: Berghaus Hillwalker II Gore-Tex
  • Wetterbeständig
  • Robust und gut verarbeitet
  • Sehr guter Zehenschutz
  • Bequem und komfortabel
  • Griffiges Profil
  • Nur bedingt für Hitze geeignet
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9gtx Black Slate
  • Bequem
  • Nachhaltig
  • Schnellverschluss
  • Wetterbeständig
  • Leicht und bequem
  • Nur bedingt für schwieriges Terrain geeignet
Test Damen-Wanderschuh: LOWA Explorer GTX MID Ws
  • Besonders abriebfest
  • Guter Umknick­schutz
  • Robust verarbeitet
  • Sehr guter Zehen­schutz
Test Damen-Wanderschuh: Dachstein Super Ferrata MC GTX WMN
  • Top Passform
  • Direkter Tritt
  • Robuster Rundum­schutz
  • Neopren-Schaft
  • Einstellen der vorderen Schnürung ist etwas schwierig
Test Herren-Wanderschuh: Giesswein Wool Cross X Alpine
  • Sehr weich und komfortabel
  • Angenehme Dämpfung
  • Wetterbeständig
  • Atmungsaktiv
  • Temperaturregulierend
  • Für moderaten Untergrund
  • Etwas globig
Test  Damen-Wanderschuh: La Sportiva Spire GTX Damen
  • Sehr agil
  • Stark atmungsaktiv
  • Gute Stabilität
  • Robust
  • Griffiges Profil
  • Sportlicher Schuh, eher für Speed-Hikes
Test  Damen-Wanderschuh: Dolomite Steinbock GTX 2.0
  • Sehr griffiges Profil
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Perfekter Schutz
  • Komfortable Dämpfung
  • Etwas steif
Test  Damen-Wanderschuh: Dolomite Dolomite Cinquantaquattro Trek GTX
  • Sehr guter Rundum­schutz
  • Cooles Retrodesign
  • Griffige Vibram-Sohle
  • Wasserdicht & atmungsaktiv
  • Super Verarbeitung
  • Recht Steif
  • Etwas Einlaufen nötig
Test  Damen-Wanderschuh: Meindl Ohio Lady 2 GTX
  • Sehr komfortabel
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Tolles Tragegefühl
  • Super gedämpft
  • Griffiges Profil
  • Für schmale Füße zu breit
Test Damen-Wanderschuh: Mammut Ducan Mid GTX
  • Sehr atmungs­aktives Mesh
  • Guter Grip
  • Wasserdicht
  • Etwas starr um den Knöchel
  • Einlaufen nötig
  • Schwer anpassbar
Test Damen-Wanderschuh: Keen Terradora Mid WP
  • Gute Passform
  • Bequeme Dämpfung
  • Ausgeprägter Zehen­schutz
  • Wasser­abweisendes Ober­material
  • Schmaler Schnitt, aber sehr breite Zehenbox
Test Damen-Wanderschuh: Scarpa ZG LITE GTX W
  • Bequemes Fußbett
  • Sehr guter Halt
  • Flexible Schnürung
Damen-Wanderschuh Test: 8687929 Trekkingschuhe Trek 500 Matryx Wasserdicht Damen Grau Original
  • Sehr robust
  • Guter Rundumschutz
  • Sehr stabile Zehenkappe
  • Guter Wetterschutz
  • Anpassbare Schnürung
  • Starr und nicht der Leichteste
  • Etwas klobig
  • Starke Wärmeentwicklung
Test  Damen-Wanderschuh: Millet G Trek 3 GTX W
  • Sehr robust
  • Bietet viel Schutz
  • Gute Dämpfung
  • Wasserfest
  • Top Verarbeitung
  • Etwas breit
  • Im Vergleich klobige Passform
Test  Damen-Wanderschuh: Vaude TVL Comrus STX
  • Nachhaltige Herstellung
  • Guter Wetterschutz
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Fällt generell klein aus
  • Sehr breite Passform
  • Verhältnismäßig schwer
  • Für leichtes Gelände
Test Damen-Wanderschuh: Jack Wolfskin Vojo Hike 2 Texapore Mid
  • Wasserdicht & atmungsaktiv
  • Guter Umknick­schutz
  • Gute Dämpfung
  • Verklebungen sichtbar
  • Etwas breiter Mittelfuß­bereich
Test Damen-Wanderschuh: CMP Rigel Mid Wmn
  • Guter Rundumschutz
  • Strapazier­fähiges Material
  • Sehr stabile Fersen­kappe
  • Nichts für schmale Füße
  • Etwas klobig
Test Damen-Wanderschuh: Salomon VAYA
  • Leicht und flexibel
  • Multifunktionell einsetzbar
  • Sehr bequem
  • Griffiges Profil
  • Sehr gute Dämpfung
  • Keine wasserdichte Membran
  • Nur für leichtes Gelände
Test Damen-Wanderschuh: Lowa Renegade GTX mid Ws
  • Guter Umknick­schutz
  • Sehr guter Fersenhalt
  • Angenehme Polsterung
  • Gute Dämpfung
  • Schaft und Sohle etwas starr
  • Breite Passform
Test Damen-Wanderschuh: Salomon OUTline W
  • Leicht und flexibel
  • Multifunktionell einsetzbar
  • Sehr bequem
  • Griffiges Profil
  • Ordentliche Dämpfung
  • Sehr weich
  • Keine wasserdichte Membran
  • Wenig Schutz vor Umknicken
Test Damen-Wanderschuh: Brütting Mount Bona High
  • Günstig
  • Absolut wasserdicht
  • Gut justierbare Schnürung
  • Eingeschränkt atmungs­aktiv
  • Sichtbare Kleber­rückstände
Produktdetails einblenden

Sicher am Berg: Wanderschuhe für Damen im Test

Die Auswahl an Wanderschuh-Modellen ist schier unendlich: von Leichtgewicht-Modellen bis zu robusten Hochgebirgs-Wanderschuhen, in verschiedenen Materialen und für diverse Fußformen.

Wie so oft gibt es auch hier speziell auf die Bedürfnisse der Frauen entwickelte Varianten, Herren- aber auch Unisex-Modelle sowie technische Neuerungen und ständige Innovationen, die die Schuhe noch besser machen sollen. Vieles bleibt im großen Ganzen aber meist unverändert.

Das Wanderschuh-ABC

Hier ist unsere kleine Einführung in die fabelhafte Welt der Wanderschuhe. Wir klären die wichtigsten Fachbegriffe und geben Ihnen Tipps, auf was Sie beim Kauf achten müssen.

Die richtige Schafthöhe

Ob Sie einen hohen oder niedrigen Schaft brauchen, hängt davon ab, für welchen Einsatzzweck der Schuh verwendet wird. So reicht ein Wander-Halbschuh der Kategorie A oftmals für Hüttentouren auf befestigten Wegen aus, bei denen auf viel Gewicht verzichtet wird.

Soll die Tour jedoch durch anspruchsvolleres Gelände mit Geröll und Felsen führen, machen knöchelhohe Varianten durchaus Sinn. Durch schwieriges Gelände und oftmals mehr Gewicht auf dem Rücken nimmt die Belastung auf Knöchel und Sprunggelenk zu. Extra Halt und Stabilität durch einen hohen Schaft verringert die Belastung und schützt Sie vor dem Umknicken.

Wanderschuh-Kategorien

Dem Schuhspezialisten Meindl haben wir es zu verdanken, dass es seit den 1970er Jahren eine Kategorisierung der Wanderschuhe nach ihrem Einsatzzweck gibt. Ist bei einem Wanderschuh eine der Kategorien: A, AB, B, BC, C oder D angegeben, wissen wir somit genau für welchen Zweck der Schuh konzipiert wurde. Zum Glück sind diese Einteilungen nicht firmenintern geblieben und werden von vielen anderen Wanderschuh-Herstellern verwendet, um Ihnen die richtige Schuhwahl zu erleichtern.

Kategorie Einsatzzweck
A
Lightwalking: Leichte Schuhe mit niedrigem Schaft und meist weicher Sohle für Wanderungen auf befestigten Wegen. Kann auch für längere Wanderungen mit weniger Gewicht verwendet werden.
AB Wandern in Hochalmregionen: Bergwanderschuhe mit knöchelhohem Schaft für Wandern in hügeligem Gelände, aber auch für Trekking.
B Trekking in leichtem alpinen Gelände: Der Trekking-»Klassiker« für ausgedehnte Touren und bequemes Wandern in leichtem alpinen Gelände.
BC Ambitioniertes Trekking: Trekkingschuh für ambitioniertes Trekking, mittlere Alpin-Einsätze und Klettersteige (Leichteisen möglich).
C Alpin Trekking: Der Hochgebirgsschuh, besonders trittstabil für Alpin-Trekking in Fels, Wand, Geröll und Gletscher, für Steigeisen geeignet.
D Ultimativer Hochgebirgsschuh: Der ultimative Hochgebirgsschuh, absolut verlässlich bei extremen Einsätzen im kritischen Gelände, absolut steigeisenfest.

Atmungsaktiv vs. wasserdicht

Wenn Sie sich schon ein bisschen mit unterschiedlichen Schuh-Modellen befasst haben, sind Sie sicher schon über Gore-Tex (oder ähnliche Eigenmembrane der Hersteller) gestoßen. Für viele Wandersleute ist ein Wanderschuh ohne Gore-Tex schier undenkbar. Wie so oft, haben Sie auch hier die Qual der Wahl, ob für Sie ein Gore-Tex-Schuh der Richtige ist oder vielleicht doch komplett darauf verzichtet werden kann.

Gore-Tex-Schuhe sind wasser- und winddicht und lassen zusätzlich die Feuchtigkeit durch Schwitzen von innen nach außen. Somit sind sie auch atmungsaktiv.

Gore-Tex-Schuhe sind wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv

Im ersten Moment klingt das perfekt und macht bei Flussdurchquerungen, im Regen, bei Schnee und an kalten Tagen durchaus Sinn, um die Füße länger trocken und warm zu halten. Sind Sie aber viel im Trockenen und bei hohen Temperaturen unterwegs, ist ein Wanderschuh ohne Gore-Tex deutlich atmungsaktiver. Vor allem bei Leuten, die an den Füßen schnell und viel schwitzen, kann es mit Membran leicht sehr heiß im Schuh werden.

Guter Grip ist Gold wert

Wer kennt es nicht: das gelbe Vibram-Logo, das einem unter fast jedem Outdoor-Schuh entgegenleuchtet. Mittlerweile zählt Vibram zu den weltweit besten Schuhsohlen. Es steht für langlebige, abriebfeste und gedämpfte Sohlen, die einen besonders guten Grip garantieren. Entscheidend dafür sind die durchdachten Gummimischungen, die von Vibram speziell auf den Einsatz des jeweiligen Schuhs abgestimmt werden.

 Test: Vibram
Vibram verspricht guten Grip mit einer abriebfesten, robusten und gedämpften Sohle.

Achten Sie auf gute Socken!

Ein Wanderschuh kann noch so gut sein, wenn die Socken zu Blasen und Problemen führen. Also sparen Sie nicht beim Kauf von guten Funktionssocken!

Bei Schuhen mit hohem Schaft sollten die Socken ebenfalls hoch genug sein, damit nichts an der Haut scheuern kann. Ebenso sollten Sie die Kombination aus Baumwolle und Gore-Tex vermeiden, da die Atmungsaktivität dadurch eingeschränkt wird.

Ein perfekter Socken sollte den Schweiß durchlassen, keine Falten bilden und entweder aus Merino oder einem hohen Anteil Polypropylen bestehen.

Wofür ist die Zwischensohle?

Die Zwischensohle ist für eine angenehme Dämpfung des Schuhs verantwortlich. Sie besteht aus PU (Polyurethan) oder EVA (Ethylenvinylacetat). PU dämpft stärker, EVA ist robuster und langlebiger. Schuhe der Kategorie A und B haben meist Sohlen aus PU, während EVA eher bei C und D Wanderschuhen verwendet wird.

Die richtige Tageszeit zum Schuhekaufen

Kaufen Sie Ihre neuen Schuhe am besten gegen Nachmittag oder Abend. Denn im Laufe des Tages werden die Füße immer etwas größer. So gehen Sie auf Nummer sicher, um am Ende nicht mit zu kleinen Schuhen dazustehen. Beim Wandern werden Ihre Füße sich im Laufe der Tour auch etwas verbreitern.

 Damen-Wanderschuh Test: Mammut Nova Seite

Unser Favorit: Mammut Nova III Mid GTX

Stabiler Halt und Schutz trotz Leichtgewicht? Ja, das geht! Der Mammut Nova III Mid GTX Women macht ab dem ersten Fußkontakt einen super Eindruck. Die Passform schmiegt sich individuell am Fuß an und mit nur 956 Gramm pro Paar trägt er sich so leicht, dass wir in Sachen Komfort wunschlos glücklich sind.

Testsieger
Mammut Nova III Mid GTX Women
Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX Women
Unglaublich bequem, robust und nachhaltig. Mit ausreichend Schutz und einer griffigen Sohle für eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

Die Größe des Nova 3 Mid GTX fällt normal aus, wobei wir tendenziell eher eine halbe Nummer größer empfehlen würden. Der Fuß wird von allen Seiten weich und stützend umschlossen, ohne irgendwo zu drücken oder zu reiben. Für breite Füße ist der Nova sehr bequem geschnitten. Schmalere Fußtypen werden durch die gut regulierbare und bis oben reichende Schnürung auch sicheren Halt finden.

Beim Face-Lift des Nova 3 wurde von Mammut jetzt mit Terracare-Nubukleder gearbeitet. In Kombination mit der wasserdichten Gore-Tex Performance Comfort Footwear Membrane sorgt das Leder während langen Wandertagen für ein gleichbleibend angenehmes Fußklima.

Nachhaltige Produktion

Ein weiterer Pluspunkt ist dabei die nachhaltige Produktion des Leders in Deutschland. Terracare-Leder wird mit minimalem Wassereinsatz, Strom aus regenerativen Energiequellen sowie modernsten Produktionsmethoden hergestellt.

Bei der Sohle setzt Mammut auf das sogenannte »Rolling Concept«. Das soll das natürliche Abrollverhalten des Fußes unterstützen und vor frühzeitiger Ermüdung schützen. Für den nötigen Grip auf allen Untergründen sorgt ein Stollenprofil in Hexagon-Form. Die Frog-Concept-Sohle wurde, wie der Name schon vermuten lässt, der Form von Froschfüßen nachempfunden. Diese sechseckige Struktur macht den Wanderschuh griffiger und spart dank optimaler Materialverteilung Gewicht.

1 von 7
Test: Mammut Nova Polster Hinten
Gute Knickstabilität dank hohem Schaft und Schnürung.
Test: Mammut Nova
Der Nova 3 ist perfekt geeignet für leichte Wanderungen mit wenig Gewicht.
Test: Mammut Nova Oben
Die Passform ist sehr bequem und auch für breite Füße geeignet.
Test: Mammut Nova Sohle
Vibram Frog Technology: Leichte Hexagon-Stolle für guten Grip.
Test: Mammut Nova Seite
Robust und stabil verarbeitet mit genug Schutz für die Zehen.
Test: Mammut Nova Seite
Obermaterial aus Nubukleder, Veloursleder & Softshell.
Test: Mammut Nova Polster
3D Memo Foam für eine individuelle Passform und als bequemes Polster.

Unsere Wanderungen verliefen über Forst, Asphalt, Wiesen, Pfützen, Wurzelsteige und ein bisschen Fels. Dabei hat der Schuh durch Stabilität, super Halt am Untergrund, eine angenehme Dämpfung und einen hervorragenden und über Stunden gleichbleibenden Tragekomfort überzeugt. Bei der Optik setzt Mammut auf ein schlichtes, klassisches Design mit ein bisschen Pep durch das leuchtende Blau.

Der feminine Wanderschuh Nova III Mid GTX ist unsere Top-Empfehlung für jedes Alter. Er ist bestens geeignet für leichte Wanderungen im Mittelgebirge mit eher wenig Gewicht oder einfach als leichter Allrounder für Gassirunden und im Alltag.

Mammut Nova III Mid GTX im Testspiegel

Bisher gibt es leider keine seriösen Testberichte zum Mammut Nova III Mid GTX.

Die Stiftung Warentest hat im September 2022 zehn Paar Wanderschuhe getestet, allerdings war der Mammut Nova III nicht dabei. Testsieger wurde der Salewa Alp Trainer II Mid GTX – der Nachfolger des Salewa Alp Trainer, der aktuell unsere Alternativempfehlung für längere Touren ist.

Alternativen

Der Mammut Nova III Mid GTX Women hat uns als vielseitiger Allrounder mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Doch auch für andere Einsatzzwecke haben wir unterschiedliche und interessante Modelle getestet.

Leicht und robust: Hanwag Tatra light Lady GTX

Mit dem Hanwag Tatra Light Lady Gtx bringt Hanwag eine besonders leichte Variante des beliebten Tatras auf den Markt. Er wurde für junge, sportliche Wanderer entwickelt, die mit wenig Gewicht und auch gerne mal abseits befestigter Wege unterwegs sind – sprich, ein sportlicher Wanderschuh für ein breitgefächertes Einsatzspektrum in frischem Look.

Leicht & robust
Hanwag Tatra light Lady GTX
Test Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTX
Sehr gut gedämpft, leicht und robust. Für Wanderungen mit leichtem Gepäck auch in unwegsamen Gelände.

Schick kommt sie daher, die neue Trek Light Variante: in schwarzem Veloursleder und knalligem Orange – schlicht, schlank und leicht. Vom etwas angestaubten braun/grauen Wanderschuh-Flair bleibt keine Spur. Der Klassiker aus der Hanwag-Trekking-Linie wurde 2018 komplett neu interpretiert. Im Vordergrund stand dabei nach wie vor ein hoher Tragekomfort, Stabilität und Flexibilität mit reduziertem Gewicht.

Der Schuh hat eine tolle Passform, die sich schon nach den ersten Minuten extrem bequem am Fuß anfühlt. Langes Einlaufen bleibt uns somit erspart. Die weichen Polster umschließen den Fuß und schützen ihn perfekt vor Druck und Scheuern. Die Größe fällt normal aus. Die Breite kann durch eine flexible Schnürung und u. a. eine zusätzliche Öse an der Zunge nach Belieben angepasst werden.

1 von 6
Test: Hanwag Tatra Seite
Sportlich chick in modischem Design.
Test: Hanwag Tatra Vorne
Die extra Öse an der Zunge ermöglicht noch mehr Halt.
Test: Hanwag Tatra Schnuerung
Der Schuh schmiegt sich gut geschnürt perfekt am Fuß an.
Test: Hanwag Tatra Sohle
Das aggressive Stollenprofil mit einer optimierten Gummimischung sorgt für guten Grip.
Test: Hanwag Tatra Polster
Sehr leichte und weiche Proflgestaltung und 3D-PrismBase-Technologie.
Test: Hanwag Tatra Profil
Knöchelhoher Schaft, robuste und qualitativ sehr hochwertige Verarbeitung.

Das Herzstück des Schuhs, das auch sehr positiv auffällt, ist die neue extrem leichte und top gedämpfte Integral-Light-Sohlenkonstruktion. Sie schlägt die älteren Modelle deutlich in puncto Gewicht und bringt eine niedrigere Standhöhe mit sich. Auf anspruchsvolleren Pfaden mit Wurzeln und Fels kommt ihm das beim Halt deutlich zu Gute. Für optimalen Schutz vor Felskontakt sorgt außerdem eine sehr robuste Zehenkappe. Das ausgeprägte Stollenprofil und die Vibram-Gummimischung geben perfekten Halt.

Ergonomischer Schaftaufbau

Ein weiteres Highlight ist der ergonomische Schaftaufbau. Der Schaft der Schuhe bewegt sich aufgrund seines Designs leichter nach außen, damit synchron zur Unterschenkelachse und ermöglicht einen achsgerechten, gelenkschonenden Bewegungsablauf.

Der Hanwag Tatra Light Lady Gtx ist ein sehr komfortabel gedämpfter Trek-Light-Schuh, der sowohl auf kurzen und schnellen Touren sowie bei langen Genusstouren auf und abseits des Weges überzeugt. Mit einer für Frauen optimierten Passform und hohem gleichbleibendem Tragekomfort macht ihn das zu einem absolut empfehlenswerten Schuh für sportliche Wander- und Trekkingtouren mit leichtem Gewicht.

Für längere Touren: Salewa Alp Trainer Mid GTX

Der halbhohe Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen ist ein leichter Wanderstiefel aus robustem und wasserdichtem Material. Seine bequeme Passform und das agile Abrollverhalten machen ihn perfekt für sportliche und lange Touren oder Trekkings. Aber auch in etwas technischem Gelände fühlt man sich durch schützende Verstärkungen an Ferse und Zehen immer sicher.

Für längere Touren
Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen
Test  Damen-Wanderschuh: Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen
Ein Must-Have fürs ganze Jahr. Die Kombination aus Komfort, Atmungsaktivität und Stabilität macht den Alp Trainer Mid zum treuen Outdoor-Begleiter.

Mit dem neuen Alp Trainer Mid hat Salewa wirklich ganze Arbeit geleistet. Der leichte Wanderschuh kommt in unserem Fall in einem schlichten Schwarz/Grau mit farbigen Highlights daher. Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck und sollte vermutlich ähnlich lange wie seine Vorgänger halten – ein Erfahrungswert zum Vergleich: Ein fünf Jahre altes Vorgängermodell ist bei uns oft in Gebrauch und nach wie vor in Topform. Die Passform wurde unserer Meinung in den letzten Jahren ein bisschen verschmälert und bietet einen sehr guten Halt. Durch das bis zu den Zehen durchgängige Kletterschuh-Schnürsystem kann der Schuh perfekt an den Fuß angepasst werden.

Hoher Tragekomfort

Für noch mehr Komfort sorgen weiche Polsterungen am Schaft sowie eine Neoprenlippe im Bereich der Achillessehne. Geliefert wird der Wanderschuh mit einem MFF (Multi-Fit-Fußbett), das man individuell anpassen kann, indem man es entweder so lässt wie es ist, oder die durch Klett verbundenen Fußbett-Teile einzeln nutzt. Am hinteren Teil des Schuhs befindet sich eine praktische Schlaufe, die das Anziehen erleichtern kann.

Das Obermaterial besteht aus strapazierfähigem Wildleder und wird von einer stabilen Gummischicht eingefasst die den Fuß vor Steinen und ähnlichem schützt. Viele kleine Luftlöcher und Mesh-Material sorgen für eine gute Atmungsaktivität. Abgerundet wird das Ganze durch eine Gore-Tex-Extended-Comfort-Technologie, die für den optimalen Wasserschutz sorgt.

1 von 8
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 01
Der Salewa ist ein robuster Wanderschuh für alle Wetterlagen.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 04
Das Obermaterial besteht aus wiederstandsfähigem Veloursleder mit PU-Verstärkungen.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 06
Dank kleiner Luftlöcher und Mesh-Gewebe ist es besonders atmungsaktiv.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 10
Die Vibram-Hike-Approach-Sohle ist besonders griffig.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 07
Am Schaft gibt es weiche, komfortable Polsterung.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 09
Die Kletterschuh-Schnürung reicht bis in den Zehenbereich.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 08
Das 3F-System bietet einen festen Knöchel- und Fersenhalt.
Damen-Wanderschuh Test: Salewa Alp Trainer Mid 03
Dank Gore-Tex-Extended-Comfort-Technologie ist der Schuh wasserdicht und atmungsaktiv

Auf ein langes Einlaufen konnten wir beim Alp Trainer bedenkenlos verzichten, da er von Anfang an perfekt passte und kein bisschen scheuerte. Durch die Höhe bis zum Knöchel sollte aber dennoch auf entsprechend hohe Socken geachtet werden. Beim Gehen überrascht er durch einen sehr präzisen Tritt und ein agiles Abrollverhalten. Man kann ihn ein bisschen mit einem sehr gut und warm gepolsterten Laufschuh vergleichen.

Dementsprechend fällt aber auch der seitliche Halt ein bisschen kleiner aus, was für halbwegs trainierte Bergmenschen kein Problem darstellen sollte. Das 3F-System sorgt für ausreichend Halt im Fersen- und Knöchelbereich. Für Leute, die viel Wert auf eine ausgeprägte Unterstützung des Schuhs legen, könnte es aber ein bisschen zu wenig sein.

Präzise Tritte

Die robuste Vibram-Sohle besitzt ein ausgeprägtes Profil und sorgt für super Halt auf jedem Untergrund. Durch die »Climbing Zone« im Zehenbereich ist es möglich, den Tritt sehr präzise an den Fels zu setzen. Auf langen Touren profitiert man beim Alp Trainer von einer sehr angenehmen Dämpfung.

Der Salewa Alp Trainer Mid GTX Damen ist somit ein bequemer, stabiler Wanderschuh der auf einfachen Wanderungen sowie auf anspruchsvolleren Pfaden überzeugen konnte.

Nachhaltigkeitstipp: Vaude HKG Core Mid STX

Umweltfreundlich, wasserdicht, leicht und bequem. All diese Attribute vereint der Vaude HKG Core Mid STX. Auf den ersten Blick wirkt er etwas altbacken und unscheinbar. Bei genauerer Betrachtung hat er es aber faustdick hinter den Schnürsenkeln.

Nachhaltig
Vaude HKG Core Mid STX
Test  Damen-Wanderschuh: Vaude HKG Core Mid STX
Angenehm leicht, robust und wasserdicht. Ein toller Allrounder, der obendrein auch noch sehr umweltbewusst hergestellt wird.

Was uns bei diesem Modell besonders gut gefällt, ist seine umweltfreundliche Herstellung. Vaude hat es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte zu entwickeln, die die Natur nicht unnötig belasten. Mit dem Leitspruch »Designed fürs Leben. Nicht für den Trend.« wird viel Wert auf umweltfreundliche Materialien und eine energiesparende und ressourcenschonende Verarbeitung gelegt. Das robuste Obermaterial unseres HKG Core Mid STX besteht aus hochwertigem Leder in Terracare-Qualität aus Deutschland und wird unter höchsten Umweltstandards hergestellt. Dadurch entsteht ein Wanderschuh mit kleinem ökologischem Fußabdruck.

Kleiner ökologischer Fußabdruck

Schon beim ersten Hineinschlüpfen wird der Fuß von angenehmen Polstern umschlossen. Mit der Schnürung kann der Wanderschuh ganz einfach justiert werden, um im Gelände für die nötige Stabilität zu sorgen. Ausreichend Schutz im Zehen- und Fersenbereich bietet dabei robustes Leder, das sich einmal um den gesamten Schuh zieht. Für den nötigen Grip sorgt ein griffiges Profil.

1 von 8
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Wald
Women's HKG Core Mid STX trotzen jedem Wetter.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Aussen
Robuste Konstruktion mit Lederschaft.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Innen
Umweltfreundlich hergestellt und aus nachhaltigen Materialien.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Schaftpolster
Keine Druckstellen dank weich gepolstertem Schaft.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Schnuerung
Leichtläufige Schnürung zur perfekten Justierung des Schuhs am Fuß.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Sohle
Griffiges Sohlenprofil für Halt auf jedem Untergrund.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Sympatex
Wasserdichte Sympatex-Membran.
Damen-Wanderschuh Test: Vaude Hkg Core Mid Stx Wasserdicht
Der Wassertest wurde erfolgreich bestanden.

Bei nassen Verhältnissen hält die Sympatex-Membran den Fuß von außen absolut trocken. für das Wohlbefinden im Innenraum sorgt das recycelte Innenfutter. Es ist so atmungsaktiv, dass man auch bei längeren schweißtreibenden Passagen immer ein »gutes Gefühl« im Schuh behält. Dies, weiche Polster am Schaft, ein geringes Gewicht und eine Konstruktion, die auch auf Steilpassagen nicht in der Bewegung einschränkt, machen ihn zu einem wirklich tollen Wanderschuh. Dank angenehmer Dämpfung gilt das für Tages- sowie Mehrtagestouren.

Von uns bekommt der Vaude HKG Core Mid STX daher eine klare Kaufempfehlung. Hauptsächlich sehen wir ihn wegen des etwas schlichten Schutz der Füße auf moderaten Wanderwegen. Allerdings hat er uns durch seinen direkten Tritt und eine angenehm leichte Wendigkeit auch auf technischeren Trailabschnitten absolut überzeugt.

Das Multitalent: Lowa Innox Pro GTX

Mit dem Innox Pro GTX Mid Ws hat Lowa sozusagen eine kleine »eierlegende Wollmilchsau« entwickelt, die den meisten sehr spontanen oder einfach unentschlossenen Ladies aus der Seele sprechen dürfte. Denn mit ihm muss man sich keine Gedanken machen wenn aus dem kleinen Mittagsspaziergang am Ende doch eine ausgewachsene Bergtour wird. Der Leichtwanderschuh macht – so lange es nicht zu alpin wird – so ziemlich jedes Abenteuer mit.

Alleskönner
Lowa Innox Pro GTX Mid Ws
Test  Damen-Wanderschuh: Lowa Innox Pro GTX Mid Ws
Reinschlüpfen und Wohlfühlen: Der Innox ist leicht, flexibel und trumpft mit sehr viel Tragekomfort auf – ein echtes Highlight für Wanderungen in moderatem Gelände.

Leicht und überraschend agil – der neue Innox Pro GTX ist ein wahres Multitalent. Im Gegensatz zu den meisten seinen Test-Kollegen bietet der Innox nicht allzu viel Schutz. So sind die Verstärkungen z. B. an der Zehenbox relativ dünn gehalten. Der gesamte Aufbau ist so angelegt, dass Leichtigkeit und Flexibilität im Vordergrund stehen. Wäre er nicht knöchelhoch, könnte man ihn auch glatt als Laufschuh durchgehen lassen.

Super Passform

Die Passform ist einfach super. Der Wanderschuh umschließt den Fuß wie eine zweite Haut, ist angenehm weich und kann durch eine tiefe Schnürung perfekt an den Fuß angepasst werden. Somit bekommt man einen stabilen Halt und eine angenehme Führung. Diese sollte für leicht technisches Gelände und halbwegs trainierte Damen absolut ausreichend sein.

1 von 7
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Der Innox Pro GTX Mid garantiert einen Rundum-Wetterschutz.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Der Leisten wurde speziell an die weibliche Anatomie angepasst.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Das Damenmodell ist mit einem speziellen Schaftabschluss ausgestattet. Dieser ist weicher und flexibler als bei der Herrenvariante.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Laufsohle mit optimierter Gummimischung (Lowa Rubber Outsole).
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Für eine gute Dämpfung und einen hohen Tragekomfort wird die Sohle mit dem Schaft verbunden.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Weiche Polster sorgen für einen hohen Tragekomfort.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Innox Pro Gtx
Das dreieckige Sohlenprofil (Lowa Multi Trac) ist ideal für unterschiedliche Outdoor-Einsätze in moderatem Gelände.

Die Zwischensohle ist aus einer von Lowa entwickelten Gummimischung (Lowa DynaPU) gefertigt und bietet auch auf langen Strecken eine ausgeglichene und sehr angenehme Dämpfung. Die Sohle ist bedingt durch die vielen unterschiedlichen Einsatzgebiete moderat gestaltet. Sie besitzt ein dreieckiges Profil, das sich hervorragend für den multifunktionalen Einsatz eignet und ein natürliches Abrollverhalten ermöglicht.

Dank Gore-Tex-Membran ist auch der Innox Pro GTX Mid Ws dauerhaft wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv, laut Lowa sogar bei starkem Regen und Schnee. Während unserem Test musste er nur mit leichtem Regen und kleinen Rinnsalen auskommen, die er mit Bravur gemeistert hat.

Was uns beim Innox sehr gut gefällt, ist, dass Lowa hier sehr stark auf die Bedürfnisse von Frauen eingegangen ist. Somit ist z. B. der Leisten deutlich schmaler gehalten und der Schaftabschluss weicher und flexibler als beim Männer-Modell.

Alles in Allem ist der Innox Pro GTX Mid Ws ein sehr gelungenes Modell für ein sehr breit gefächertes Einsatzgebiet.

Speed-Hiker: inov-8 Rocfly G390

Ein innovativer und momentan wahrscheinlich einzigartiger Wanderstiefel für weite, schnelle und dynamische Wanderungen: Was den inov-8 Rocfly G 390 so besonders macht, ist das revolutionäre Graphene-Material, welches bei ihm sowohl in Zwischen- als auch in der Laufsohle verwendet wurde.

In der Zwischensohle sorgt der mit Graphene versetzte G-Fly-Schaumstoff für eine sehr gute Energierückgabe und eine komfortable und auch auf langen Distanzen gleichbleibende Dämpfung. Das Graphene in der Laufsohle macht diese besonders robust und langlebig und soll außerdem für die extra Portion Grip sorgen. Und das Ganze bei nur 390 Gramm Schuhgewicht!

Tempotraining
inov-8 Rocfly G 390
Test Damen-Wanderschuh: inov-8 Rocfly G 390
Die perfekte Hybridlösung aus Wandern und Laufen. Leicht und bequem wie ein Laufschuh und komfortabel, um damit lange Touren zu bestreiten.

Die Optik des Rocfly G390 lässt nicht unbedingt sofort auf einen Wanderstiefel schließen. Er wirkt viel mehr wie ein etwas klobig geratener Laufschuh, was durch sein geringes Gewicht nochmal unterstrichen wird. Er besitzt ein schlankes und relativ schlichtes Design. Für Damen ist er in drei dezenten Farbkombis zu haben, von denen unser Testkandidat mit Abstand das auffälligste Aussehen besitzt. Wie bei den inov-8-Laufschuhen wurde auch hier eher nach dem Motto »Weniger ist mehr« gearbeitet.

Fällt eher klein aus

Die Passform ist extrem bequem und schließt sich dank des weichem Strick-Obermaterials und der halbhohen Schnürung bis zum Schaft perfekt um den Fuß. Die Größe haben wir als genau richtig und wie angegeben empfunden. Da man im Internet aber immer wieder liest, dass der Schuh klein ausfällt, sollte das an dieser Stelle wohl erwähnt werden. Wir haben den Schuh aufgrund seiner Machart und des geringen Gewichts mit einfachen, leichten Laufsocken getestet. Das sollte zwar keinen allzu großen Unterschied zu Wandersocken darstellen, kann aber natürlich in diese Wahrnehmung mit einfließen.

Der Rocfly besitzt einen weich gepolsterten Schaft und ein sehr atmungsaktives und wasserabweisendes Obermaterial. Für den nötigen Schutz vor Steinen und Wurzeln sorgen seitliche Overlays, die das Material an beanspruchten Stellen verstärken. Noch ein bisschen stabiler wird es dann um die Zehenbox. Hier befindet sich zum einen eine noch dickere Gummimischung sowie extra Schutz durch die hochgezogene Sohle. Die Zehenbox ist außerdem schön weit und geräumig und bietet ausreichend Platz für die Zehen.

1 von 7
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Seitlich
Ein wahrer Speedy für schnelle und dynamische Wanderungen.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht
Schlanke und flexible Passform im Laufschuh-Stil.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Ansicht
Mit Graphene versetzter G-Fly-Schaumstoff, der eine 25 Prozent höhere Energierückgabe liefert als herkömmliches Material.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Gfly
Der G-Fly-Schaum sorgt dank seiner hohen Energierückgabe dafür, dass man deutlich langsamer ermüdet und somit längere Strecken zurücklegen kann.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Schnuerung
Der Schuh ist halbhoch und kann mit einer normalen Schnürung bis zum Schaft eng um den Fuß geschlossen werden.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Seitlich Graphene
Graphene-Grip sorgt für guten Halt auf fast allen Bodenarten.
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Inov8 Rocflyg390 Draufsicht Sohle
Die sogenannte Adapter-Flex-Rille in der Sohle verleiht ihm Trailrunning-Schuh-Qualitäten. Sie macht ihn anpassungsfähig für jedes Gelände, agil und reaktionsfreudig.

Insgesamt bietet der Rocfly trotz seines leichten Aufbaus einen guten Halt sowie Stabilität durch den erhöhten Schaft. Das leichte Material ist robuster, als man auf den ersten Blick meinen möchte, v. a. bei höheren Temperaturen extrem atmungsaktiv und somit sehr komfortabel. Schmutz und Steine werden gut vom Fuß ferngehalten.

Was man allerdings im Gegensatz zu vielen anderen Wanderschuhen beachten sollte: der Wanderschuh besitzt keine wasserdichte Membran. Was wir nicht weiter als schlimm erachten, da er dennoch wasserabweisend ist was bei feuchtem Untergrund und leichten Schauern absolut ausreichend ist. Ein Vorteil dabei könnte auch sein, dass das Material sehr schnell trocknet. Sollte also mal eine Flussdurchquerung anstehen, ist der Stoff somit wieder ein Pluspunkt.

Leichte, flexible Sohle

Was uns an dem Schuh mit am besten gefällt, ist die Sohlenkonstruktion. Sie ist so leicht und flexibel wie kein anderer Wanderschuh. Durch die weiche Dämpfung und die leicht geschwungene Form kann man locker ein paar Kilometer in einen dynamischen Laufschritt verfallen, ohne dass dabei wie bei anderen Wanderschuhen gleich die Füße lahm werden. Somit eignet er sich perfekt als Hybrid-Schuh für eine Hike & Run Runde. Das Sohlenprofil ist zudem ausgeprägt genug um problemlos über unebenes und ruppiges Gelände zu laufen. Einzig bei nassen und rutschigen Felsen hat der Grip noch Luft nach oben.

Fazit: Aufgrund seiner extrem bequemen und leichten Bauweise sowie der Flexiblen Laufsohle und einer durchweg komfortablen Dämpfung konnte uns der inov-8 Rocfly G 390 absolut überzeugen. Er eignet sich perfekt für lange und gerne auch schnelle Touren und ist deshalb unsere Empfehlung für alle Speed-Ladies. Ein kleiner Nachteil dabei sind die leider recht hohen Anschaffungskosten von 200 Euro. Für Viel-Wanderer lohnt sich diese Investition aber sicher.

Außerdem getestet

Icebug Rover W RB9X GTX

Ganz egal, ob kurz mit dem Hund raus, oder bei schlechtem Wetter auf einen gemütlichen Longrun über felsige und nasse Trails: Der Icebug Rover W RB9X GTX sorgt für den nötigen Halt und trockene warme Füße. Und was uns hier auch noch ganz besonders gut gefällt: Icebug setzt bei der Herstellung auf Nachhaltigkeit und arbeitet viel mit recycelten Materialien.

Der Icebug Rover ist speziell für lange und gemütliche Läufe auf verschiedenem Terrain und bei wechselndem Wetter konzipiert. Durch seine Gore-Tex-Membran ist er wasserdicht und verspricht mit seinem ausgeprägten Stollenprofil Halt auf jedem Untergrund. Sein schlichtes, schwarzes Design ähnelt einem stabilen Sneaker, was ihn zu einem hübschen Alltagsbegleiter macht.

1 von 7
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx
Damen-Wanderschuh Test: Icebug Rover Rbx9 Gtx

Die Passform ist sehr angenehm. Die Schuhe sind an den Zehen schön weit und können durch das praktische, patentierte Boa-Fit-Schnürsystem perfekt an die individuelle Fußform angepasst werden. Somit bekommt man einen super stabilen Halt, durch den man auch auf technischem Gelände präzise Laufen kann, ohne im Schuh zu rutschen. Das Boa-System ermöglicht zudem ein sekundenschnelles An- und Ausziehen. Zum Öffnen und Schließen zieht oder drückt man einfach mit der Hand das Rädchen. Die Spannung der Schnüre wird durch einfaches Drehen geregelt.

Der Schaft schließt mit weichen Polstern ab, und das weiche, luftdurchlässige Material sorgt für eine gute Atmungsaktivität. Wir sind den Wanderschuh während des Tests sowohl an warmen als auch an kalten Tagen gelaufen und empfehlen ihn daher (während schweißtreibenderen Touren) eher für kältere Tage. Der Schuh atmet zwar auch an warmen Tagen, der Fuß wird darin aber doch recht schnell heiß. Zu guter Letzt ist der Rover mit einem Traktorprofil ausgestattet, mit dem man auch auf matschigen Trails guten Halt findet.

Auch noch erwähnenswert ist die klimapositive Einstellung von Icebug, dem weltweit ersten klimapositiven Hersteller von Outdoor-Schuhen. So wurde auch unser Testmodell aus überwiegend recycelten Materialien produziert.

Hanwag Torsby GTX Lady

Reingeschlüpft, festgeschnürt, losgelaufen und wohlgefühlt! Der Torsby GTX Lady vom deutschen Traditionshersteller Hanwag passt, wie man so schön sagt, wie die Faust aufs Auge. Er ist auf Anhieb sehr bequem und schmiegt sich dank seines gut gepolsterten Schafts sowie einer weichen Zwischensohle wunderbar dem Fuß an. Die Größe fällt normal aus und der mittelhohe, über die Knöchel reichende Schnitt verleiht dem Ganzen einen guten Halt. Gemacht ist der Schuh laut Herstellerangaben für alle Wander-Einsteigerinnen, die auf leichten Mittelgebirgspfaden unterwegs sind. Dafür steht der Wanderschuh übrigens auch mit seinem Namen. Torsby ist eine schwedische Stadt etwas nördlich des Vänerns und bekannt für welliges, rundes Mittelgebirgsterrain.

Was bei diesem Wanderschuh sofort ins Auge springt, ist seine hochwertige und robuste Verarbeitung. Er besitzt ein wasserdichtes Gore-Tex-Futter, und das abriebfeste, geschmeidige Obermaterial besteht aus Wild- und Nubukleder. Den nötigen Schutz vor Steinen und Wurzeln bietet eine deutlich spürbare Verstärkung im Zehen und Fersenbereich. Rein optisch ist er sehr zurückhaltend und klassisch, zeitlos in gedeckten Farbtönen mit nur minimalen farbigen Akzenten gehalten. Somit lässt er sich wunderbar zu jedem Outfit tragen und kombinieren. Das Gewicht des Schuhs ist, wenn auch anders beschrieben, im Vergleich mit anderen Modellen etwas höher – zwar immer noch angenehm, aber eben auch kein Fliegengewicht.

Für guten Halt und einen angenehmen Schritt sorgt zudem die Endurance-Hike-Laufsohle mit einem mittelstark ausgearbeiteten Profil. Das Abrollverhalten ist gut für moderates Gelände. Bei technischeren Untergründen könnte es gerne noch ein bisschen flexibler sein. Andererseits erfüllt der Schuh alle Kriterien, für die er laut Hersteller entwickelt wurde. Also dies auch nur als Randnotiz und nicht negativ zu bewerten. Durch das durchgängige Leder ist der Wanderschuh perfekt für moderate Temperaturen. Bei Hitze ist er eben für Lederverhältnisse atmungsaktiv. Man schwitzt zwar etwas schneller als bei so manch anderem luftigeren Material, das Fußklima ist aber trotzdem noch angenehm.

Fazit: Mit dem Hanwag Torsby bekommt man einen klassischen, extrem hochwertigen und sehr komfortablen Schuh, welcher durch seine Optik absolut zeitlos ist. Er eignet sich wunderbar für leichte bis mittelschwere Wanderungen bei eher moderatem Tempo. Wer also nichts gegen ein paar Gramm mehr am Fuß einzuwenden hat und besonderen Wert auf viel Tragekomfort legt, könnte mit ihm gut beraten sein.

Haglöfs Skuta Mid Proof Eco

Leicht, bequem und dazu auch noch etwas fürs Auge: Der Skuta Mid Proof Eco ist ein sehr bequemer halbhoher Trekking-Schuh aus dem Hause Haglöfs. Bei dem schwedische Hersteller für Outdoor-Ausrüstung wird das Thema Nachhaltigkeit groß geschrieben und v. a. auf eine ressourcenschonende Herstellung geachtet. Emissionen die bei der Herstellung aller Haglöfs-Produkte entstehen werden kompensiert und, wo es möglich ist, mit umweltfreundlichen Materialien gearbeitet. So auch beim Skuta Mid Proof Eco.

Er ist ein recht leichter und optisch schön gestalteter Wanderschuh mit einer extrem bequemen Passform. Der Schuh fällt normal und den Herstellerangaben entsprechend aus. Er besitzt einen relativ weiten Fit, weshalb er für Damen mit einem sehr schmalen Vorfuß eventuell etwas weit sein könnte. Durch sein geringes Gewicht und gemütliche Polster trägt er sich für einen Wander- bzw. Trekkingschuh ausgesprochen komfortabel. Der mittelhohe Schnitt und ein gutes Zwei-Zonen-Schnürsystem sorgen für guten Halt und Stabilität im Gelände. Für den nötigen Schutz vor Fels, Stein und Wurzeln sorgen robuste Verstärkungen, vor allem im Zehenbereich und an den Fersen.

Der Schuh ist dank des luftigen Obermaterials auch bei hohen Temperaturen angenehm luftig und bietet ein angenehmes Fußklima. Da kann man fast nicht glauben, dass er dennoch wasserdicht sein soll. Aber wir lassen uns ja gerne eines Besseren belehren und können ruhigen Gewissens bestätigen, dass der Skuta mit seiner Proof Eco Membran ohne Fluorcarbon hält, was er verspricht.

Wir sind begeistert – so viel Atmungsaktivität und gleichzeitigen Wetterschutz sieht man nicht allzu oft. In Punkto Grip kommt die Ahar+-Gummisohle ins Spiel. Sie ist ausreichend stark profiliert, um auf fast jedem Untergrund guten Halt zu gewährleisten. Bei sehr matschigen und nassen Untergründen ist es aber fast ein bisschen zu flach und relativ schnell »verklebt«. Da solche Untergründe aber eher die Ausnahme bilden, gibt es an der Stelle sonst nichts zu beanstanden.

Die Gel-Dämpfung empfanden wir auf unseren Test-Routen ebenfalls als sehr angenehm. Der Wanderschuh trägt sich sehr natürlich, was sich vor allem auf langen Touren sehr positiv auf die Ausdauer auswirkt und das Gehvergnügen zu einem wahren Genuss macht. Bei Trekking-Touren sollte man allerdings im Hinterkopf haben, dass es sich beim Skuta um einen recht weichen Schuh handelt und er aufgrund seiner geringeren Stabilität eher für geringes Gepäck geeignet ist.

Fazit: Der Skuta ist ein überaus bequemer und v. a. atmungsaktiver Schuh für kurze und auch lange Touren bis ins Mittelgebirge. Für alpinere Einsätze ist er uns ein bisschen zu weich und weit geschnitten. Aus dem Grund sollte er auch eher für Ausflüge mit geringerem Rucksackgewicht gewählt werden. Für alles andere ist der nachhaltige Wanderschuh absolut empfehlenswert und obendrein auch noch ein Schnäppchen, da man ihn mittlerweile schon für rund 110 Euro bekommt.

Decathlon Trek 500 Matryx

Wer ausgedehnte Wanderungen in alpinerem Gelände plant und auf der Suche nach einem sehr stabilen Wanderschuh ist, sollte einen Blick auf den Trek 500 Matryx der Decathlon-Eigenmarke Forclaz werfen. Das Steckenpferd des Trek 500 Matryx ist eine sehr robuste Verarbeitung, hohe Abriebfestigkeit und ein sehr guter Rundumschutz für den Fuß auf so ziemlich jedem Gelände. Er besitzt eine extrem feste Zehenkappe für optimalen Zehenschutz, eine griffige Vibram-Sohle, eine wasserdichte Membran, einen über die Knöchel reichenden Schaft sowie einen Neopren-Schmutzfang, der das Eindringen von Steinen in den Schuh verhindert.

Die Passform empfinden wir als sehr gelungen. Der Wanderschuh fällt normal aus. Wer sich nicht ganz sicher ist, sollte aber lieber zu 1/2 Nummer größer greifen. Dank der durchgängigen Schnürung lässt sich der Schuh optimal an jeden Fuß anpassen und bietet einen sehr guten Halt und viel Stabilität, was vor allem in unwegsamem Gelände von Vorteil ist. Weiche Polster am Schaft wirken Druckstellen vor und machen ihn komfortabel.

Für einen Wander- bzw. Trekkingschuh fühlt er sich ein bisschen starr an, was auch darauf zurückzuführen ist, dass er in alpinem Gelände mit Schnürsteigeisen kombiniert werden kann. Die griffige Sohle sorgt für einen super Halt auf feuchtem Untergrund. Die doch recht steife Sohlenkonstruktion mach ein natürliches Abrollverhalten allerdings ein bisschen schwierig. Für einen Wanderschuh, mit dem man vorrangig längere, nicht allzu technische Strecken zurücklegen möchte, ist dies nicht unbedingt vorteilhaft, da es ein gemütliches Gehen erschwert.

Was wir vor allem bei schlechtem und kühlem Wetter als sehr angenehm empfanden, ist sein guter Wetterschutz. Durch eine wasserabweisende PU-Beschichtung blieben die Füße schön trocken und warm. Bei warmen Temperaturen hatten wir jedoch ein leichtes Problem mit der Atmungsaktivität, da der Schuh sehr schnell Wärme entwickelt und der Fuß dadurch gut ins Schwitzen kommt. Daher würden wir den Trek 500 nicht unbedingt für warme Sommer-Touren empfehlen. Was uns dafür sehr gut gefällt, ist der Schmutzschutz am Schaft, durch den wirklich kein Krümel Dreck in den Schuh gelangt.

Ebenfalls sehr positiv ist die Transparenz von Decathlon gegenüber der Herstellung. Die Marke gibt detaillierte Auskünfte über Fertigung und Material des Schuhs. Alle Trekkingschuhe der Marke Forclaz sind »Made in Europe«. Bei der Produktion wird großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Genaueres dazu kann man auf der Decathlon-Website nachlesen.

Insgesamt können wir den Schuh für Wanderungen bei moderaten Temperaturen und auf hauptsächlich unebenem Untergrund empfehlen. Für lange Touren läuft er sich unserer Meinung einfach zu »holprig«. Dafür bekommt man mit ihm extrem viel Schutz und einen wahrscheinlich recht langlebigen und robusten Wanderschuh zu einem fairen Preis.

Giesswein Wool Cross X Alpine

Wandern einmal neu gedacht: Das für Hausschuhe und Sneaker aus reiner Schurwolle bekannte Traditionsunternehmen Giesswein geht mit seinen Wool Cross X Alpine mit Merinowolle neue Wege. Doch beim Style erinnert auch dieses Wanderschuh-Modell ein wenig an einen Freizeitschuh. Er ist in insgesamt drei schlichten Farbvarianten verfügbar die mit einem Schaft aus kuscheliger Merinowolle kombiniert werden. Die Form wirkt auf den ersten Blick relativ lang, dafür aber recht schmal was ihm einen – im Vergleich mit anderen Wanderschuhen – zierlichen, femininen Touch verleiht. Zudem ist er relativ leicht, was den Freizeitschuh-Charakter beim Tragen noch unterstreicht.

Die Passform finden wir sehr gelungen. Die Größe ist wie angegeben und fällt normal aus. Anders als auf den ersten Blick zu erwarten, ist die Form im Inneren angenehm breit. Durch eine sogenannte Zwei-Zonen-Schnürung ist es außerdem möglich, den Schuh am Span und am Schaft unabhängig auf die individuellen Bedürfnisse zu justieren. Somit bekommt Jeder eine perfekte Passform.

Die nötige Stabilität und Schutz von Fuß und Sprunggelenken bekommt der Wanderschuh durch seinen halbhohen Schaft. Dieser schließt, wie schon erwähnt, mit einer weichen Manschette aus Merinowolle ab, die jeder eventuellen Druckstelle entgegenwirkt. Und wo wir schon bei Blasen sind, sollte auch die gepolsterte Anti-Blasen-Ferse erwähnt werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass uns der überwiegende Merino-Anteil des Schuhs sehr gut gefällt und den Wanderschuh wirklich zu einem wahren Komfortwunder macht.

In Punkto Feuchtigkeit, Atmungsaktivität uns Nässe haben wir den Schuh sowohl im Schnee und nassen Verhältnissen sowie auf einer warmen Frühlingstour getestet. Und er hält, was er verspricht. Das wasserabweisende Obermaterial hält den Fuß auch bei Schnee und Regen schön trocken. Doch was uns am besten bei diesem Schuh gefällt, ist seine Anpassungsfähigkeit. Bei Kälte und Schnee bekommt man durch die Merinowolle eine angenehme Wärme. Und das Beste: Bei warmen Temperaturen glüht einem nicht wie man vielleicht vermuten könnte der Fuß. Die Wolle ist sehr atmungsaktiv und sorgt trotz Schwitzen für ein angenehmes Fußklima.

Bei der Sohle handelt es sich um eine Giesswein-Micro-Grip-Sohle. Sie besitzt ein gutes Profil, das auch auf nassem Fels guten Halt gibt. Für sehr matschige Passagen ist das Profil vielleicht ein wenig flach, aber das soll in diesem Fall kein Minuspunkt sein, da es ansonsten für alle mittelschweren Touren absolut hält, was es soll. Die Dämpfung ist angenehm weich und perfekt für längere Strecken.

Fazit: Mit dem Wool Cross X Alpine bekommt man einen sehr bequemen Wanderschuh mit fast schon Hausschuh-Feeling. Eigentlich gibt es bei ihm nichts Negatives zu erwähnen. Im Vergleich zu anderen Modellen könnte das Abrollverhalten vielleicht noch ein bisschen natürlicher und dynamischer sein. Für alle, bei denen die sportliche Performance nicht im Vordergrund steht und die gerne einen nachhaltig in Österreich produzierten Schuh aus 100 Prozent »glücklicher« Merinowolle testen möchten, könnte er genau der Richtige sein.

Berghaus Hillwalker II Gore-Tex

Optisch könnte man den klassischen Hillwalker II Gore-Tex von Berghaus als cooles Nostalgie-Modell beschreiben. Er wurde laut Hersteller speziell für britisches Wetter – also eher nasse Verhältnisse – entwickelt. Beim Obermaterial wird hier auf jegliches Schnickschnack verzichtet und durchgängig auf geöltes Pittards-Vollleder gesetzt. Berghaus beschreib ihn als den ultimativen Schuh für Tageswanderungen und Abenteuer, der für einen robusten, traditionellen Wanderstil steht.

Größe und Passform sind angenehm und fallen normal aus. Die Zehenkappe ist sehr stabil gearbeitet und vergleichsweise hoch und breit, um den Zehen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und guten Schutz zu bieten. Der Wanderschuh besitzt eine klassische Schnürung. Am Spann bekommt man den Schuh durch die etwas breite Form im Vorfuß nicht ganz so eng an den Fuß. Nach oben schließt er dafür sehr gut ab. Für Damen mit sehr schmalen Füßen könnte es eventuell etwas locker werden. Die Polster am Schaft schützen vor Druckstellen, sind ansonsten aber nicht allzu stark ausgeprägt. Auch hier spürt man den Charakter eines klassischen Wanderschuhs. Dafür ist der Tragekomfort durch die angenehme Dämpfung sehr gelungen.

Damit die Füße auch bei Regen und Schnee schön trocken bleiben, wurde der Hillwalker mit wasserdichtem Gore-Tex-Futter ausgestattet. Dieses konnte uns auch nach einem ca. dreistündigen Regenmarsch überzeugen. Genauso wie die sehr griffige und dicke Gummiaußensohle die selbst auf den matschigsten Waldböden und nassen Felsen wunderbar gehalten hat. Das Fußklima war auch nach mehreren Stunden sehr angenehm. Was die Atmungsaktivität angeht, können wir an dieser Stelle nicht meckern, allerdings sollte hier auch erwähnt werden, dass wir die Wanderungen an die Vorgabe des britischen Wetters angepasst haben und daher nicht sagen können, wie sich der Schuh bei sommerlich heißen Temperaturen schlägt.

Fazit: Der Berghaus Hillwalker II Gore-Tex ist ein sehr gut verarbeiteter und aufs Wesentliche reduzierter Schuh für klassische Wanderungen. Er eignet sich hervorragend für ausgedehnte Touren im Mittelgebirge und bei nassen und kühlen Wetterverhältnissen.

Lowa Explorer GTX Mid Ws

Die nächste Generation funktionaler Wanderschuhe: Der Lowa Explorer GTX Mid Ws sieht nicht nur schick aus, er überzeugt auch mit so manchen tollen Features. Hier wurde absolut auf die Anatomie weiblicher Füße eingegangen, was seine perfekte Passform zweifelsohne beweist. Er ist sehr bequem gepolstert und kann obendrein mit viel Grip im Gelände sowie einem angenehmen Fußklima auf langen Touren punkten. Der Lowa besitzt trotz ausgeprägter Zehenkappe und viel Schutz für die Füße ein geringes Eigengewicht. Somit eignet er sich für kurze Hausrunden ebenso gut wie für lange Wanderungen und Trekkings auch mit etwas mehr Gepäck auf dem Rücken.

Hier hat Lowa alles richtig gemacht. Denn wir Frauen wollen bei unseren Wanderstiefeln nicht nur das Bestmögliche an Funktion, wir wollen wenn möglich auch etwas fürs Auge. Wie das aussehen kann, zeigen sie uns mit dem neuen Explorer. Er besteht aus einem robusten Spaltleder das seitlich mit modischen Prägungen aufgepeppt wird. Farblich gibt es ihn in drei Varianten von schlicht bis knallig Aquamarin. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Für seine auffällig robuste und hochwertige Verarbeitung ist er mit etwas über ein Kilogramm auch noch recht leicht. Generell verblüfft er uns schon beim Anziehen mit einer hervorragenden Passform und fühlt sich deutlich leichter an als der erste Blick vermuten lässt. Die Passform ist spitze. Durch die leichtläufige und durchgängige Schnürung lässt er sich perfekt am Fuß justieren. Man merkt hier sofort den frauentypischen, leicht schmaleren Schnitt, der für viel Halt und Stabilität sorgt. Weiche Polster im Knöchelbereich und am Schaftabschluss machen Druckstellen fast unmöglich.

1 von 8
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Wanderung
Speziell für die Anforderungen von Frauenfüßen entwickelt.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Innenseite
Das schicke, ansprechende Design kann sich sehen lassen.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Seitlich
Obermaterial aus robustem Spaltleder.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Obermaterial
Die auffälligen Prägungen sorgen für einen modernen Look.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Gripp
Die Vibram Rock Trac Evo glänzt mit perfektem Halt auf jedem Untergrund.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Zehenbox
Die verstärkte Zehenbox schützt die Füße vor Stein und Wurzelkontakt.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Polster Schaft
Weiche Polster geben ungeliebten Druckstellen keine Chance.
Damen-Wanderschuh Test: Lowa Explorer Gtx Sohlenprofil
Die spezielle Dreiecks-Profilgestaltung sorgt für viel Tragekomfort.

Der super gemütlichen Konstruktion verdanken wir es, auch beim Explorer ohne vorheriges Einlaufen sofort bedenkenlos auf den Trail starten zu können. Er passt so perfekt, dass die Angst vor Blasen erst garnicht aufkommt. Für noch mehr uneingeschränkten Spaß und die perfekte Performance bei jedem Wetter sorgt auch hier eine wasserdichte und atmungsaktive Gore-Tex-Membran. Abgerundet wird das durch eine strapazierfähige und sehr griffige Vibram Rock-Trac-Evo-Außensohle für guten Grip bei jedem Wetter und auf jedem Untergrund. Also die perfekten Voraussetzungen für ausgesetztes Terrain und alpinere Touren.

Um auch bei langen Touren und Trekking-Abenteuern auf gleichbleibenden Komfort vertrauen zu können, hat Lowa den Explorer mit einer DynaPU-Zwischensohle ausgestattet. Diese sorgt für eine gleichbleibend angenehme Dämpfung und unterstützt den Fuß auf langen Etappen mit mehr Gewicht am Rücken.

Der Explorer GTX Mid schafft aus unserer Sicht den perfekten Spagat zwischen gemütlichem Wanderschuh, den man gerne für seine kleine Hausrunde aus dem Schrank nimmt, und einem zuverlässigen Bergschuh für lange Tagesausflüge und mehrtägigen Hüttentouren. Er eignet sich für leichte Wanderwege genauso wie für ausgesetztes und unwegsames Terrain – also ein All-in-One-Paket, wenn man auf der Suche nach Einem für (fast) alles ist.

Dachstein Super Ferrata MC GTX WMN

Der Dachstein Super Ferrata MC GTX Wmn wirkt auf den ersten Blick mit seiner Kletterschuhschnürung sehr schmal. Wenn man einmal drin ist und ein paar Meter geht, wird man schnell eines Besseren belehrt. Die Passform ist super und schmiegt sich dank seines elastischen, weichen Materials und der durchgezogenen Schnürung perfekt am Fuß an. Ein weicher Neoprenabschluss am hinteren oberen Schaft und eine weiche Polsterung machen ihn sehr bequem. Allerdings ist das Einstellen der vorderen Schnürung schwierig.

Für diesen Wanderschuh wurde zusammen mit Vibram die Sohle »Pinter« entwickelt. Sie sorgt für einen stabilen und direkten Anstieg, wenn es in steiles, felsiges Gelände geht. Im Gegensatz zu unseren anderen Testmodellen ist diese Sohle darauf ausgelegt, hauptsächlich am Fels zu performen. Deshalb ist sie im Vergleich auch langlebiger als EVA-Sohlen, die sonst in Wanderschuhen Verwendung finden. Wie sie sich im Dauereinsatz macht, wird sich zeigen. Während unserer Test-Touren hat sie sich als sehr robust erwiesen.

Beim Obermaterial wurde auch wieder auf wasserdichtes, atmungsaktives Gore-Tex und eine strapazierfähige Kombination aus Perwanger-Veloursleder mit Cordura-Mesh-Gewebe gesetzt. Im Vorfußbereich sorgt eine stabile Zehenkappe und ein hochgezogener Sohlenabschluss für den nötigen Schutz.

Der Dachstein Super Ferrata ist eine gute Wahl, wenn Sie einen Schuh für Zustiege, Klettersteige und viel unterschiedliches Gelände suchen. Sein Tragekomfort ist hervorragend, der Grip auf verschiedenen Untergründen sehr gut, der Tritt präzise und die Dämpfung auch nach längerer Zeit gleichbleibend komfortabel. Er stützt, schützt, gibt dem Fuß perfekten Halt und läuft sich dennoch fast so flexibel wie ein leichter Speedhiking-Schuh.

Meindl Ohio Lady 2 GTX

Beim Meindl Ohio Lady 2 Gtx vereint sich schlichtes, klassisches Design mit bayerischem Traditionshandwerk. Rein optisch haben wir es hier mit einem absoluten Klassiker zu tun – einem Schuh, wie es ihn gefühlt schon seit Jahrzehnten gibt. Meindls jahrelange Erfahrung bei der Wanderschuh-Herstellung findet sich hier recht schnell im Inneren wieder.

Das Obermaterial des unauffälligen Ohios besteht aus schlichtem brauen Leder. Eine atmungsaktive Gore-Tex-Membran macht den Stiefel wasserfest und sorgt für angenehm trockene Füße bei jedem Wetter. Im Inneren wird Komfort groß geschrieben. Sobald man hineinschlüpft, wird der Fuß von sehr angenehmen Polstern umschlossen, die vor allem an den Knöcheln und am Schaft optimalen Schutz vor Druckstellen bieten.

Die Passform des Ohios ist für einen Frauenschuh untypisch breit und definitiv nicht für schmale Füße konzipiert. Das macht ihn zwar zusammen mit dicken Socken und kühleren Temperaturen zu einem sehr guten Herbst-/Winterschuh, im Sommer könnte es allerdings schnell wackelig oder sehr warm werden.

Wem der Schuh passt, kann sich dank einer gut dämpfenden Sohlenkonstruktion mit griffigem Profil und einem leichten Schutz durch die hochgezogene Sohle im Zehen- und Fersenbereich über einen stabilen und qualitativ sehr hochwertigen Tourenbegleiter freuen. Er eignet sich für Tages- und Mehrtageswanderungen in leichtem bis mittelschwerem Gelände (Mittelgebirge).

Scarpa ZG LITE GTX W

Der ZG Lite GTX W des italienischen Kult-Schuh-Herstellers Scarpa ist ein absolutes Multitalent am Berg. Er ist quasi der Eine für Alles. Egal, ob man mal kurz eine kleine Hausberg-Runde dreht, ein längeres Trekking geplant hat oder im Klettersteig oder Geröllfeld überzeugen muss. Der robuste Multifunktionsschuh hat uns mit einer super Performance auf und abseits der Trails überrascht.

Wer auf der Suche nach einem flexiblen und zeitlosen Alleskönner fürs ganze Jahr ist, sollte sich den ZG Lite genauer ansehen. Mit nur 1.072 Gramm pro Paar ist er deutlich leichter, als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Der robuste Obermaterialmix aus Cordura mit wasserabweisendem Wildleder macht so ziemlich jedes Outdoor-Abenteuer mit. Für ein angenehmes Fußklima sorgt das Gore-Tex-Performance-Comfort-Innenfutter.

Die Größe fällt ganz normal aus, trägt sich auch bei breiteren Füßen sehr bequem und kann durch eine flexible Schnürung eng und stabil an den Fuß herangezogen werden. Die Polsterung schmiegt sich weich und eng an den Fuß und verhindert störendes Scheuern oder Rutschen. Auch dieses Modell ist von Anfang an super bequem und benötigt kein langes Einlaufen.

1 von 9
Damen-Wanderschuh Test: Scarpa Zg Innenseite
Damen-Wanderschuh Test: Scarpa Zg Seite
Damen-Wanderschuh Test: Scarpa Zg Draufsicht
Damen-Wanderschuh Test: Scarpa Zg Hinten Seite
Test: Scarpa Zg Seite
Test: Scarpa Zg Sohle
Test: Scarpa Zg Polster
Damen-Wanderschuh Test: Scarpa Zg Stollen
Test: Mammut Nova Hinten

Was ihn von den anderen Schuhen unterscheidet, ist eine etwas breitere und ausgeprägtere Vibram-Sohle. Aber auch andere Eigenschaften fallen positiv auf: Zum einen sorgt das aggressivere Stollenprofil für einen guten Halt. Die Vibram-XS-Trek-Laufsohle gibt dem Ganzen zudem einen guten Grip und ein präzises Laufgefühl in jedem Gelände. Die Dämpfung wirkt dabei auch auf längeren Touren gleichbleibend komfortabel.

Speziell im technischen Gelände fällt ein sehr guter Fersenhalt auf, den wir einem optimierten Heel Tension System verdanken. Generell verleitet einen die wirklich gute Stabilität und Flexibilität dazu, den Wanderschuh auch mal für schnellere Laufpassagen vor allem bergab zu nutzen. An sonnigen Tagen wird es durch das Gore-Tex zwar etwas heiß am Fuß, dafür läuft man uneingeschränkt agil und trittsicher auch über technische Trails. Eine robuste Zehenkappe verhindert dabei schmerzlichen Steinkontakt. Spaßfaktor garantiert!

La Sportiva Spire GTX Damen

Mit dem wasserdichten La Sportiva Spire GTX läuft es sich dank Konzepten und Technologien aus der Mountain-Running-Welt recht flott über die Berge. Sein Einsatzgebiet würden wir daher weniger beim klassischen Wandern als viel mehr beim Speedhiken bis zum sehr alpinen Trailrunning sehen.

Hier wurde viel Wert auf eine robuste Verarbeitung und auf Stabilität fürs Gelände gelegt. So bietet er z. B. eine Anti-Torsions-Stabilisierung, die sich vor allem auf schrägem Fels und verblocktem Gelände bemerkbar macht. Die verarbeiteten Materialien machen alle einen sehr hochwertigen und robusten Eindruck. Verstärkungen rund um den Schuh bieten viel Schutz und machen ihn zusammen mit seinem stark ausgeprägten Vibram-Profil zur absoluten Waffe auf unwegsamem Gelände.

Ein weiterer Punkt, der beim Spire GTX sehr groß geschrieben wird, ist eine optimale Belüftung. Diese wurde in diesem Fall von La Sportiva perfektioniert. So zieht sich die Belüftung vom luftdurchlässigen Mesh-Obermaterial bis hinunter zu den Belüftungskanälen auf der Längsseite der Zwischensohle. Hier sieht man ganz deutlich das Nylonnetz, das ein Eindringen von kleinen Steinchen vermeiden soll.

Die Dämpfung während des Laufens kann sich ebenfalls sehen lassen, besonders in steilem Gelände. Die Energierückführung erinnert auch hierbei mehr an einen Lauf- als an einen Wanderschuh und macht einfach nur Spaß. Wie die meisten anderen Testmodelle setzt auch La Sportiva beim Spire auf eine griffige Vibram-(XS Trek-)Mischung. Diese konnte im Test auf trockenem Fels sowie matschigen Waldwegen voll und ganz überzeugen.

Die Passform ist sehr bequem, aber fast ein bisschen groß. Was an dieser Stelle einen großen Pluspunkt darstellt: La Sportiva bietet den Schuh auch in halben Größen an. So sollte man beim Kauf auf jeden Fall testen, ob nicht vielleicht sogar eine halbe Nummer kleiner ausreichend ist. Standardmäßig besitzt der Schuh ein bequemes Ortohlite-Mountain-Hiking-Fußbett, das aber herausnehmbar ist und bei Bedarf durch Einlagen ersetzt werden kann.

Wir empfehlen den Schuh für Sportler, die gerne in alpinem Gelände unterwegs und auf der Suche nach einem sehr robusten und dennoch sportlichen Wanderschuh sind.

Dolomite Steinbock GTX 2.0

Der Dolomite Steinbock GTX 2.0 ist ein sehr robust verarbeiteter Wanderschuh, der sich besonders für Trekkingtouren an wärmeren Tagen eignet. Auf den ersten Blick macht er einen eher schweren und sehr stabilen Eindruck. Getragen fühlt er sich dagegen deutlich leichter an und lässt sich recht gemütlich laufen.

Für einen optimalen Halt sorgt die durchgängige bis zu den Zehen reichende Schnürung. Mit ihr kann der Schuh perfekt an die individuelle Fußform angepasst werden. Die Passform fällt generell sehr gemütlich aus. Entgegen seines etwas voluminösen Äußeren, fühlt sich der Leisten angezogen sportlich schmal an. Die Zehenbox bietet ausreichend Platz und bietet mit einer sehr ausgeprägten Gummischicht bestmöglichen Schutz vor ungewollten Stößen. Das verstärkte Material zieht sich in etwas weicherer Form einmal um den gesamten Schuh, um stark beanspruchte Stellen zu schützen.

Das Obermaterial besteht aus strapazierfähigem Wildleder, das mit wasserdichtem Gore-Tex ausgestattet ist. Für komfortablen Tragespaß sorgen weiche Polster an Schaft, Knöcheln und im Bereich der Achillessehen.

In der Praxis schlägt er sich nach einer kurzen Eingehphase sehr gut. Das Abrollen wirkt anfangs etwas starr, wird aber mit der Zeit immer geschmeidiger, und nach einer guten Stunde gibt es nichts mehr zu meckern. Für sein robustes Leder das nur unter der Schnürung und seitlich durch Neopreneinsätze unterbrochen wird, besitzt er eine überraschend gute Atmungsaktivität, was unter anderem einem atmungsaktiven und schnelltrocknenden Dryfast Space Shell Fußbett zu verdanken ist. Die Dämpfung ist gut ausgeprägt und verspricht auf langen Touren und Trekkings mit mehr Gewicht viel Komfort.

Wenn es um Traktion und Grip geht, setzt Dolomite auf eine Michelin All-Terrain-Plus-Sohle aus OCX-Gummi-Verbundmaterial. Diese kommt mit einem groben ausgeprägten Profil daher und konnte auf trockenem und nassem Untergrund sowie auf rutschigem Matsch überzeugen.

Dolomite Cinquantaquattro Trek GTX

Würden wir Punkte für das coolste Aussehen vergeben, bekäme der Dolomite Cinquantaquattro Trek GTX von uns eine glatte 10 von 10. Inspiriert von der traditionellen Bergschuhmode präsentiert er sich in klassisch italienischem Retro-Design.

Bei ihm fällt sofort seine sehr hochwertige und durchdachte Verarbeitung ins Auge. Mit einem Außenmaterial aus Crazy-Horse-Vollnarbenleder, einem angenehm gepolsterten Lederschaft, einer verstärkten Fersenpartie, ausgeprägter Zehenkappe, einer gut profilierte Vibram-Außensohle sowie einer Innensohle aus wundervoll weichem Leder lässt er die Herzen von Bergliebhaberinnen höher schlagen.

Er ist im Vergleich etwas steifer und alpintauglicher als die meisten unserer Testschuhe. Die Passform und der Tragekomfort sind deshalb aber nicht weniger angenehm. Die Größe passt perfekt, der Fuß hat in ihm einen super Halt und die atmungsaktive Gore-Tex-Membran hält den Fuß angenehm trocken.

Die schützenden Verstärkungen, die sich einmal um den gesamten Schuh ziehen, gepaart mit einem tollen Grip auf allen Untergründen und auch bei Nässe machen ihn zum perfekten Schuh, wenn es auch mal ein bisschen alpiner werden darf. Dazu kommt noch eine starke und kräftesparende Dämpfung für lange Strecken und Touren mit etwas mehr Gewicht.

Er ist ein hochwertiger und extrem stylischer Schuh für Frauen die es gerne etwas höher und weiter mögen. Für einfache Wanderwege, Gassirunden und Freizeitaktivitäten – also die breite Masse – würden wir ein etwas weicheres und leichteres Modell empfehlen.

Mammut Ducan Mid GTX

Mit dem Ducan Mid GTX bringt Mammut einen durchdachten und sportlichen Wanderschuh auf den Markt, der sich perfekt für lange Wanderungen und Mehrtagestouren mit großen Rucksäcken eignet. Sein knöchelhoher Schaft stabilisiert das Fußgelenk und unterstützt beim gehen mit viel Gewicht auf wechselhaftem Untergrund. Die integrierte Federstahlsohle und die Vibram Flextron Außensohle sorgen für einen guten Tritt und perfekten Halt am Fels.

Die Passform ist – besonders mit etwas breitem Fuß – sehr bequem. Allerdings lässt das Schnürsystem nicht viel Justierung zu, was für schmale Füße eventuell ein KO-Kriterium bedeuten könnte. Ansonsten trägt sich der leichte Schuh komfortabel und überzeugt gleichzeitig mit einer angenehmen Atmungsaktivität bei schweißtreibenden Passagen.

Eine sehr stabile Zehenkappe sowie verstärkte Gummierungen rund um den Schuh sorgen für ausreichend Schutz vor Wurzeln und Fels. Und auch beim Profil kann man nicht meckern. Ausgeprägte Stollen sorgen auf jedem Untergrund für guten Halt. Sollte es einmal nass werden, sorgt das wasserdichte Gore-Tex Extended Comfort Footwear Membran für Abhilfe. Bei kleinen Bachdurchquerungen und Regenfällen hat der Ducan unsere Füße einwandfrei trocken gehalten.

Somit ist er für fast alle Outdoor Aktivitäten bestens geeignet. Egal, ob kleine Geröllfelder, befestigte Wanderwege, Wälder, kleine Bäche, lange- oder kurze Wanderetappen. Der Ducan Mid trotzt allen Schwierigkeiten und ist ein treuer Begleiter bei jeglichen Abenteuern. Aber eben nur wenn einem die Schuhform passt.

Keen Terradora Mid WP

Der Terradora Mid WP von Keen ist speziell für Frauen entwickelt, vielseitig einsetzbar und leicht. Der feminine Multifunktionsschuh kommt im Falle unseres Testmodells in einem hübsch aussehenden, leichten und atmungsaktiven Mesh-Synthetikgewebe in Blau daher. Er hat eine angenehme Passform und ist herrlich weich gepolstert. Durch seinen tiefen Schnitt bietet er volle Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig hat der Fuß dank der weit hochgezogenen Schnürung einen sehr stabilen und festen Sitz. Es rutscht und wackelt nichts – wobei die Passform für Keen untypisch etwas schmal und vielleicht eine halbe Nummer größer ausfällt.

Für den nötigen Schutz sorgen eine leichte Zehenkappe und Plastik-Applikationen, die stark beanspruchte Stellen bedecken. Das Sohlenprofil und die verbaute Gummimischung ist auf Wanderwege, Wiesen und leichte Steige ausgelegt. Auf das Wohlfühlkonto zahlt beim Terradora zudem ganz klar seine äußerst bequeme Dämpfung ein. Sie beugt vorzeitiger Ermüdung vor und macht ihn zum treuen Begleiter für den ganzen Tag. Statt Gore-Tex verbaut Keen eine Eigenmembrane. Zusammen mit dem Obermaterial hält der Wanderschuh im Test absolut wasserdicht und fühlt sich herrlich atmungsaktiv an.

Der Terradora Mid Wp ist gut geeignet, um ihn mit auf Reisen zu nehmen, mit ihm die Stadt zu erkunden, für kleine Wanderungen, Gassirunden, lange Spaziergänge, Outdoor-Abenteuer oder für den aktiven Alltag. Aufgrund seines schmalen Schnitts ist er aber nicht für jede geeignet.

Millet G Trek 3 GTX W

Der Millet G Trek 3 GTX W ist ein breiter, bequemer Trekkingschuh, der sich am besten für Tages- oder Mehrtagestouren in moderatem Gelände eignet. Der robuste Wanderschuh besteht bis auf ein paar kleine Unterbrechungen fast ausschließlich aus strapazierfähigem Spaltleder, das mit einer wasserdichten Gore-Tex-Membran ausgestattet ist. Als Geröllschutz dient eine stabile Gummiverstärkung im Zehen und der Fersenbereich.

Die Passform ist gut, und der Fuß wird durch eine ordentliche Polsterung am Schaft und den Knöcheln wunderbar vom Schuh umschlossen. Einzig der Leisten ist beim G Trek ein bisschen breit. Mit der Schnürung lässt er sich zwar halbwegs fest an den Fuß bringen, jedoch könnte es gerne noch einen Tick enger sein. Dafür bleibt die Schürung dank Anti-Rutsch- und selbstsichernden Schnürsenkeln auch auf Dauer fest.

Durch seine profilierte Vibram-Laufsohle bietet er auf jedem Untergrund einen sicheren Halt und viel Grip. Vor allem auf nassem Untergrund wie Moos und Schlamm konnte er uns im Test absolut begeistern. Die wasserdichte und atmungsaktive Gore-Tex-Membran macht ihn dabei zu einem wetterfesten Begleiter für das ganze Jahr.

Durch seinen breiten und doch recht stabilen Aufbau eignet er sich besonders für Damen auf breitem Fuß und für alle, die während (sehr) langen Touren einen breiten und sehr robusten Schuh suchen.

CMP Rigel Mid Wmn

Viel Komfort für wenig Geld. Der CMP Rigel Mid Wmn sieht nicht nur sehr schick aus, er ist auch auf Anhieb ein kleines Komfortwunder. Ganz nach dem Motto »Reinschlüpfen und wohlfühlen« kann man mit ihm bedenkenlos ohne ihn einzulaufen zum nächsten Outdoor-Abenteuer aufbrechen.

Ist man sich bei der Größe etwas unsicher, sollte man sich den Rigel Mid Trecking Stiefel lieber eine halbe Nummer größer bestellen. Er ist angenehm breit, könnte sonst aber in der Länge etwas knapp werden. Generell ist die Passform sehr angenehm. Der Schuh bietet einen guten Halt und Stabilität um den Fuß bei längeren Touren zu unterstützen und gleichbleibenden Tragekomfort zu bieten.

Die vorne und hinten hochgezogene Sohle sowie eine verstärkte Zehenkappe bieten Schutz vor Wurzeln und Steinen und das griffige Sohlenprofil gibt den nötigen Halt auf jedem Untergrund und auch bei Nässe. Für viel Komfort auf langen Touren sorgt eine sehr angenehme Dämpfung. Das Obermaterial besteht aus robustem Veloursleder und atmungsaktivem Synthetikmaterial das auch bei schweißtreibenden Passagen für ein angenehmes Fußklima sorg.

Mit dem CMP Rigel bekommt man einen tollen Wanderschuh der sich dank seiner bequemen Eigenschaften gut für Mehrtagestouren auf moderaten Wanderwegen eignet. Für unwegsameres Gelände bringt er zwar auch schon viele gute Eigenschaften mit, bei unserem Test war er allerdings nicht zu 100% wasserdicht und weist auch schnell Gebrauchsspuren im weichen Dämpfungsmaterial auf. Die Verarbeitung des Obermaterials macht einen sehr stabilen Eindruck. Bei der Sohle finden sich dennoch einige unschöne Kleberreste. Wie sich das auf die Lebensdauer im Gegensatz zu hochwertiger verarbeiteten Modellen auswirkt, bleibt in diesem Fall daher fraglich.

Jack Wolfskin Vojo Hike 2 Texapore Mid

Der Vojo Hike 2 Texapore Mid ist ein klassischer, wasserdichter Wanderstiefel aus dem Hause Jack Wolfskin. Er präsentiert sich in einem schlichten, modischen Design mit kleinen Jack-Wolfskin Logos. Durch sein angenehm geringes Gewicht, komfortable Innenpolster und den knöchelhohen Schaft ist er wie geschaffen, um mit ihm die Natur auf moderaten Wanderwegen zu erkunden.

Die Passform des Vojo Hike 2 könnte man etwas überspitzt als die Outdoor-Ausgabe eines bequemen Hausschuhes beschreiben. Der Fuß fühlt sich in ihm auf Anhieb wohl. Fast, als hätte man ihn schon über einen längeren Zeitraum eingelaufen. Allerdings ist er vor allem im Mittelfußbereich recht breit – was sich auch durch sehr festes Schnüren nicht sonderlich anpassen lässt. Für Frauen mit schmalen Füßen könnte das im Gelände sehr schnell zu einer unangenehmen Wackelpartie werden.

Das Obermaterial besteht aus wetterfestem, robustem Leder und schnelltrocknenden Textileinsätzen. Bis auf die vorne und hinten hochgezogene Sohle zum Schutz der Füße findet man hier keine weiteren Verstärkungen. Dafür besitzt er eine sehr angenehme Dämpfung, ein griffiges Profil und eine robuste, abriebfeste Außensohle.

Dank all dieser Eigenschaften und einer guten Atmungsaktivität ist er ein gelungener und preislich attraktiver Wanderschuh für leichte Wege im Mittelgebirge. Bei steileren Passagen wird der Tritt dann leider schnell etwas wackelig und die Form blockiert ab einem bestimmten Winkel eine natürliche und kräftesparende Bewegung.

Salomon VAYA

Den Salomon Vaya gibt es ausnahmsweise nur in der Frauenvariante. Bei ihm handelt es sich um einen leichten Wanderschuh der – wie Salomon schreibt – speziell für aktive Frauen entworfen wurde, die in der Natur Energie schöpfen.

Der Vaya ist ein ein leichter und tief geschnittener Wanderschuh im schicken Ombre-Stil. Er besitzt ein sehr weiches Obermaterial und schützt den Fuß durch verstärkte Gummimischungen auf der Zehenkappe sowie im Fersenbereich. Den Vaya gibt es auch noch knöchelhoch und mit GTX-Membran. Bei unserem Modell handelt es sich allerdings um die »Light«-Variante, was ihn aus unserer Sicht zu einem guten Schönwetter-Outoor-Allrounder für leichte Wanderungen, aktive Spaziergänge oder einfach für den Alltag macht.

Die frauenspezifische Passform ist sehr bequem. Allerdings auch recht breit, was den generellen Halt bei Damen mit schmalen Füßen etwas einschränken dürfte. Auch eine sehr enge Schnürung bringt hier leider nicht viel Abhilfe. Dafür sammelt er durch einen sehr weichen und gemütlich gepolsterten Schaftabschluss Pluspunkte. Die Dämpfung ist leicht und bequem. Also absolut ausreichend für kürzere Wanderungen oder wenig Gewicht am Rücken. Bei schwerer Last und langen Tagestouren kann es ggf. zur Ermüdung der Füße kommen.

Eine robuste und langlebige Contagrip-MD-Außensohle sorgt vor allem bei warmen Temperaturen für einen optimalen Grip. Das Stollenprofil ist darauf ausgelegt, sowohl auf harten als auch auf weichen Untergründen hervorragend zu halten – was auf moderatem Untergrund auch absolut gelungen ist. Wird es jedoch einmal steiler und der Untergrund lockerer, kommt das Profil an seine Grenzen.

Der Vaya ist aus unserer Sicht kein Wanderschuh für große Berge und lange Distanzen mit viel Gepäck. Für die täglichen Gassi-Runden oder kurze Ausflüge auf den Hausberg ist er aber eine bequeme und kostengünstige Lösung.

Vaude TVL Comrus STX

Der Multifunktionsschuh TVL Comrus STX von Vaude bietet Schutz und Komfort während leichten Wanderungen, im Alltag, beim Gassigehen und auf Reisen. Allerdings muss man sich bei diesem Modell ein bisschen intensiver mit der richtigen Größe befassen. In unserem Fall hatten wir zum Testen eine Größe 42, was zwei Nummern größer ist als die eigentliche Ausgangsgröße. Ein bisschen kleiner hätte es dann doch sein können, aber mit einer Nummer größer sollte man beim Comrus durchaus rechnen. Dazu kommt ein sehr breiter Leisten, was das Ganze tatsächlich etwas tricky macht. Ausprobieren ist hier also das A und O.

Sein Auftreten ähnelt ein bisschen dem eines Freeride Sneakers, nur mit dem Unterschied, dass der Comrus mit einer rutschfesten und profilierten Sohle ausgestattet ist. Die Passform ist, wie eben schon erwähnt, ein bisschen breit, was aber vielleicht auch einfach nur an der Größe liegt und eine Nummer kleiner schon wieder anders aussieht. Leider fühlt er sich auch am Fuß eher schwer und klobig an. Die Verarbeitung ist dafür aber, wie von Vaude nicht anders zu erwarten, einwandfrei und macht einen sehr robusten Eindruck.

Das Obermaterial ist aus einem atmungsaktiven Mesh mit einer wasserdichten Sympatex-Membran, welches den Fuß auch bei starkem Regen angenehm trocken hält. Die Dämpfung ist angenehm und nicht zu extrem und bietet genau das richtige Maß an Komfort.

Besonders gut gefällt uns, dass Vaude viel Wert darauf legt, umweltfreundliche und funktionelle Produkte aus nachhaltigen Materialien zu entwickeln. Dafür steht das hauseigene Green-Shape-Label.

Lowa Renegade GTX mid Ws

Den Renegade GTX Mid Ws kann man mittlerweile als Kultschuh des bayerischen Herstellers Lowa bezeichnen. Den beliebten Multifunktionsschuh gibt es nun schon seit rund 20 Jahren – immer wieder in leicht verbesserten Versionen, mit zeitlosem Chic und gewohnt hohem Tragekomfort.

Er eignet sich für einen aktiven Alltag, Gassirunden und leichte Wanderungen auf befestigten Wegen. Er hat eine sehr bequeme und anschmiegsame Passform. Für kniffligere Passagen ist er vielleicht etwas breit, für leichte Wanderungen und im Alltag aber sehr komfortabel.

Die Schnürung ist mehr auf bequeme Touren ausgelegt. Sie hält den Fuß genau dort, wo er sein soll. Im Vorfußbereich wäre es allerdings schön, ihn noch etwas fester und direkter schnüren zu können. Der Schaft ist knöchelhoch und sorgt für die nötige Stabilität auf unruhigem Untergrund. Im Gegensatz zu unseren Empfehlungen nimmt das Einlaufen bei ihm etwas mehr Zeit in Anspruch, da der Schaft sich als etwas starr und hart erweist.

Auch fühlt sich die Sohlenkonstruktion im Vergleich etwas sperrig an. Dadurch sind beim Gehen Agilität und direkte Tritte in unwegsamerem Gelände eingeschränkt. Allerdings muss man an dieser Stelle auch sagen, dass Lowa ihn für befestigtes Terrain deklariert, womit diese Schwäche in Ordnung geht. Dafür können Dämpfung und Polster überzeugen. Am Design hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert – er ist eben ein klassischer Wanderschuh.

Salomon OUTline W

Für schnelle Wanderungen oder einfach uneingeschränkten Spaß in der Natur ist der Salomon Outline W gedacht. Als einziger Halbschuh in unserer Testreihe kann er durch das geringste Gewicht von nur 550 Gramm pro Paar und einem sehr angenehm leichten Laufschuh-Gefühl punkten. Durch seinen niedrigen Schaft bietet er natürlich deutlich weniger Halt und Stabilität des Sprunggelenks. Dafür trumpft er mit einer sehr griffigen Sohle und einem Stollenprofil auf, das an Trailrunning-Schuhe erinnert.

Im Gegensatz zu den anderen Modellen im Test verzichtet Salomon beim Outline W auf eine wasserdichte Membran. Das spart Gewicht und macht den Wanderschuh für schnelle Einheiten und trockene, warme Wetterverhältnisse atmungsaktiver. Die Passform ist super. Er fällt normal aus, fühlt sich dank Schaumstoffpolsterung und Ortholite-Einlage angenehm weich an und kann eng an den Fuß geschnürt werden. Für mehr Schutz sorgt eine leichte Zehenkappe und Verstärkungen des Materials durch Plastikapplikationen, die rings um den Schuh angebracht wurden.

Der Outline W macht einen robusten und gut verarbeiteten Eindruck, der auf eine lange Lebensdauer hoffen lässt. Für längere Touren mit mehr Gewicht und alpinem Gelände sollte man aber besser bei einer unserer Empfehlungen bleiben.

Brütting Mount Bona High

Mit einem extrem günstigen Preis und als einziges Unisex-Modell im Test, unterscheidet sich der Mount Bona High aus dem Hause Brütting von seinen Mitkandidaten. Trotz Tiefpreis verfügt auch er über eine griffige Vibram-Sohle sowie eine wasserdichte und atmungsaktive Klimamembran, die allerdings nicht so durchlässig ist wie die anderer Modelle.

Zugegeben, bei Unisex-Modellen ist die anfängliche Skepsis, was die Passform anbelangt, recht hoch. Nicht umsonst kommen Damenschnitte meist deutlich schmaler daher. Doch schon beim ersten Anprobieren des Mount Bona werden wir positiv überrascht. Dank der durchgängigen und gut justierbaren Schnürung sitzt der Schuh bombenfest und bietet durch seinen knöchelhohen Schaft einen guten Halt. Einzig in der Länge bleibt gefühlt circa eine halbe Nummer Luft nach vorn. Der Fersensitz ist dafür sehr stabil.

Beim Obermaterial setzt Brütting auf robustes Veloursleder mit Nyloneinsätzen und der Comfortex-Membran. Für ein gutes Fußklima sorgen außerdem kleine Lufteinlässe im Leder. Das Innenmaterial besteht aus weichem Textil und ist ausreichend gepolstert, um den Fuß vor Druckstellen zu bewahren. Im Gegensatz zu den anderen Testmodellen muss er bei hohen Temperaturen aber ein bisschen an Atmungsaktivität einbüßen. Dafür bleibt er bei kleinen Bachdurchquerungen absolut wasserdicht.

Auf unebenen Untergründen bietet die gut profilierte Vibram-Sohle ausreichend Grip, um auf kleinen Wurzel-, Wald- und Felssteigen zu überzeugen. Allerdings ist der Sohlenaufbau sowie die Zehenkappe recht weich, weshalb er sich nur bedingt für technisches Gelände und schweres Gepäck eignet. Dafür punktet er mit einer tollen Bewegungsfreiheit und einem stabilen Sitz.

Der Mount Bona eignet sich für leichtere Wanderungen im Mittelgebirge, Tagestouren oder einfach einen aktiven Alltag mit kleinen Outdoor-Abenteuern. Die eingeschränkte Atmungsaktivität und nicht ganz tadellose Verarbeitung kosten ihm aber eine Empfehlung.

So haben wir getestet

Alle Wanderschuh-Modelle wurden von uns auf ausgedehnten Touren im bayerischen Voralpenland und in Tirol getestet. Alle Testexemplare mussten sich auf unterschiedlichen Wegbeschaffenheiten wie Forststraßen, auf Geröll, Matsch, Wiesen, Steigen und Felsen beweisen.

1 von 4
Damen-Wanderschuh Test: Damen Wanderschuhe22 Sammelbild
Damen-Wanderschuh Test: Gruppenbild Bester Damen Wanderschuh
Damen-Wanderschuh Test: Neue Damen Wanderschuhe Herbst2020
Damen-Wanderschuh Test: Topteaser Wanderschuhe Damen

Kleine Wasserdurchquerungen durften bei den Membran-Schuhen natürlich nicht fehlen. Die Länge der Touren und die Beladung des Rucksacks wurden so angepasst, dass sie zum jeweiligen Modell passten.

Die wichtigsten Fragen

Was bedeuten die verschiedenen Wanderschuh Kategorien?

Wanderschuhe gibt es in folgenden Kategorien: A, AB, B, BC, C oder D. Dank ihnen, wissen wir genau für welchen Zweck der Schuh konzipiert wurde. A steht für Lightwalking, AB für Wandern in Hochalmregionen, B für Trekking in leichten alpinen Gelände, BC für ambitioniertes Trekking, C für Alpin-Trekking und D ist der ultimative Hochgebirgsschuh.

Was kostet ein guter Wanderschuh?

Günstige Wanderschuhe bekommt man schon ab ca. 70 Euro bis 130 Euro. Meistens handelt es sich bei ihnen um Wanderschuhe mit niedrigem Schaft. Möchte man ein bisschen mehr Schutz, wird es auch gleich etwas teurer und kann bis zu 180/200 Euro kosten. Für einen guten und langlebigen Schuh sollte man daher mit einem Preis ab 120/150  Euro (reg. Preis) rechnen.

Für welche Art von Touren eigenen sich Halbschuhe?

Es muss nicht immer ein knöchelhoher (Mid) Stiefel sein! Vor allem für Tageswanderungen mit nur leichtem Rucksack sind Halbschuhe sehr häufig eine gemütliche und leichtere Alternative. Mit dem geringeren Gewicht ermüden die Füße langsamer – was genauso für Wanderstiefel gilt. Für die Frage ob ein Halbschuh vielleicht die bessere Lösung ist sollte man sich auch die Frage stellen wie viel Stabilität, Führung und Schutz auf der jeweiligen Bergtour benötigt wird bzw. wie trainiert der Träger ist.

Wann ist die richtige Tageszeit zum Schuhe kaufen?

Kaufen Sie Ihre neuen Schuhe am besten gegen Nachmittag oder Abend. Denn im Laufe des Tages werden die Füße immer etwas größer. So gehen Sie auf Nummer sicher, um am Ende nicht mit zu kleinen Schuhen dazustehen. Beim Wandern werden Ihre Füße sich im Laufe der Tour auch etwas verbreitern. Und noch ein Tipp: Testen sie die Schuhe am besten mit ihren eigenen Socken bzw. achten sie auf die richtige Höhe und Dicke!

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

2 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.