Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Der beste Damen-Wanderschuh

last updateZuletzt aktualisiert:
Damen-Wanderschuh Test: Topteaser Wanderschuhe Damen
Veronika Heidrich

Veronika Heidrich

ist am liebsten in den Bergen unterwegs, egal ob beim Wandern, Trailrunning, Mountainbiken oder Tourenskigehen. Sie testet Sport- und Outdoor-Produkte unter anderem für das Bergzeit-Magazin.

Wir haben neun Damen-Wanderschuhe getestet. Unsere erste Wahl kommt aus der Schweiz und hört auf den Namen Mammut Nova III Mid Gtx Women. Dieser Wanderschuh ist wunderbar bequem und trumpft mit einer Passform auf, die einfach Spaß macht. Sein Einsatzgebiet reicht von (langen) Wanderungen bis zu etwas technischeren Bergtouren. Soll es dann doch etwas steiler, weiter und ausgesetzter werden haben wir weitere Schuhtipps für verschiedene Einsatzzwecke.

Wandern ist in – mittlerweile ist es zum Lifestyle auch junger Menschen geworden. Die Zeiten, in denen man beim Wort »Wandern« sofort an rüstige Senioren dachte, die fleißig bergauf und bergab spazieren, sind längst vorbei.

Heutzutage ist der Druck, unter dem wir im Beruf oder im Alltag stehen, oft sehr hoch: Da kommt das Abschalten durch Bewegung in der Natur genau richtig, um die verschlissenen Akkus wieder aufzuladen. Doch egal ob Jung oder Alt – eines haben wir dabei alle gemeinsam. Wir sind auf der Suche nach dem perfekten Wanderschuh.

In diesem Test haben wir neun unterschiedliche Modelle für Damen unter die Lupe genommen – vom leichten und tief geschnittenen Wanderschuh bis hin zu einem klassischen, robusten Trekkingstiefel. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Mammut Nova III Mid GTX Women

Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX Women
Unglaublich bequem, robust und nachhaltig. Mit ausreichend Schutz und einer griffigen Sohle für eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

Unser Favorit – der Mammut Nova III Mid Gtx Women konnte im Test durch eine extrem gute Passform, viel Komfort und eine griffige Sohle überzeugen. Mit seinen 956 Gramm ist er ein leichter, gelungener Allrounder für Wanderungen mit wenig Gewicht im Mittelgebirge, für Gassitouren oder im Alltag bei niedrigen Temperaturen. Durch den hohen Schaft bietet er reichlich Halt und Schutz vor ungewolltem Umknicken. Für ein gutes Fußklima sorgt das Zusammenspiel der atmungsaktiven und wasserdichten Gore-Tex Performance Comfort Footwear Membrane und dem in Deutschland nachhaltig hergestellten Terracare Nubuk-Leder.

Leicht & robust

Hanwag Tatra light Lady GTX

Test Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTX
Sehr gut gedämpft, leicht und robust. Für Wanderungen mit leichtem Gepäck auch in unwegsamen Gelände.

Kleines Gewicht, super Halt: Der Tatra Light Lady Gtx ist ein besonders leichtes und dennoch robustes Trekking-Modell von Hanwag. Er ist perfekt geeignet für Touren mit leichtem Gepäck. Schon ohne großes Einlaufen fühlt er sich extrem bequem und super gedämpft an. Der Schaft reicht über den Knöchel und ist ergonomisch aufgebaut. Ausgestattet ist der Tatra Light mit der Hanwag-Integral-Light-Sohle, die ebenfalls sehr weich und top gedämpft ist. Ein auffälliges Merkmal ist eine niedrige Standhöhe. Ihr ist zum einen geringeres Gewicht und gleichzeitig mehr Stabilität zu verdanken. Abgerundet wird das Ganze durch ein ausgeprägtes Stollenprofil und eine Vibram-Sohle mit der man auch bedenkenlos unwegsames Gelände in Angriff nehmen kann.

Für längere Touren

Scarpa ZG LITE GTX W

Test Damen-Wanderschuh: Scarpa ZG LITE GTX W
Viel Halt und Stabilität gepaart mit einer griffigen Sohle. Eine gute Wahl für lange Touren u. a. in unwegsamen Gelände.

Höher und weiter geht es mit dem Scarpa Zg Lite Gtx W. Auf den ersten Blick mag er vielleicht etwas klobig wirken, was sein Gewicht von nur 1.072 Gramm aber schnell widerlegt. In ihm hat man super Halt. Er ist sehr bequem gepolstert und kann obenrein mit viel Grip im Gelände sowie einem angenehmen Fußklima auf langen Touren punkten. Er eignet sich für lange Wanderungen und Trekkings auch mit etwas mehr Gepäck auf dem Rücken. Dank seiner weichen Sohle und dem ausgeprägten Profil überzeugt er uns auch in technischerem Gelände mit einem sehr guten Halt auf fast jedem Untergrund.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerLeicht & robustFür längere Touren
Modell Mammut Nova III Mid GTX Women Hanwag Tatra light Lady GTX Scarpa ZG LITE GTX W Lowa Renegade GTX mid Ws The North Face Verto S3K II GTX Salomon OUTline W Keen Terradora Mid WP Dachstein Super Ferrata MC GTX WMN Brütting Mount Bona High
Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX WomenTest Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTXTest Damen-Wanderschuh: Scarpa ZG LITE GTX WTest Damen-Wanderschuh: Lowa Renegade GTX mid WsTest Damen-Wanderschuh: The North Face Verto S3K II GTXTest Damen-Wanderschuh: Salomon OUTline WTest Damen-Wanderschuh: Keen Terradora Mid WPTest Damen-Wanderschuh: Dachstein Super Ferrata MC GTX WMNTest Damen-Wanderschuh: Brütting Mount Bona High
Pro
  • Nachhaltige Produktion
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Tolle Passform
  • Komfortable Dämpfung
  • Sehr bequem gepolstert
  • Tolle Dämpfung
  • Sehr guter Halt
  • Ausgeprägtes Stollenprofil
  • Bequemes Fußbett
  • Sehr guter Halt
  • Flexible Schnürung
  • Guter Umknick-Schutz
  • Sehr guter Fersenhalt
  • Angenehme Polsterung
  • Gute Dämpfung
  • Sehr robust verarbeitet
  • Top Zehenschutz
  • Modisches Design
  • Neopren-Schuhkragen
  • Leicht und flexibel
  • Multifunktionell einsetzbar
  • Sehr bequem
  • Griffiges Profil
  • Ordentliche Dämpfung
  • Gute Passform
  • Bequeme Dämpfung
  • Ausgeprägter Zehenschutz
  • Wasserabweisendes Obermaterial
  • Top Passform
  • Direkter Tritt
  • Robuster Rundumschutz
  • Neoprenschaft
  • Gut und günstig
  • Absolut wasserdicht
  • Gut justierbare Schnürung
Contra
  • Schaft und Sohle etwas starr
  • Breite Passform
  • Langes Einlaufen nötig
  • Etwas starrer Schaft
  • Breite Passform
  • Sehr weich
  • Keine wasserdichte Membran
  • Wenig Schutz vor Umknicken
  • Schmaler Schnitt aber sehr breite Zehenbox
  • Einstellen der vorderen Schnürung ist etwas schwierig
  • Eingeschränkt atmungsaktiv
  • Sichtbare Kleberrückstände
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Das Wichtigste auf einen Blick

Die Auswahl an Wanderschuh-Modellen ist schier unendlich: von Leichtgewicht-Modellen bis zu robusten Hochgebirgs-Wanderschuhen, in verschiedenen Materialen und für diverse Fußformen.

Wie so oft gibt es auch hier speziell auf die Bedürfnisse der Frauen entwickelte Varianten, Herren- aber auch Unisex-Modelle sowie technische Neuerungen und ständige Innovationen, die die Schuhe noch besser machen sollen. Vieles bleibt im großen Ganzen aber meist unverändert.

Das Wanderschuh-ABC

Hier ist unsere kleine Einführung in die fabelhafte Welt der Wanderschuhe. Wir klären die wichtigsten Fachbegriffe und geben Ihnen Tipps, auf was Sie beim Kauf achten müssen.

Die richtige Schafthöhe

Ob Sie einen hohen oder niedrigen Schaft brauchen, hängt davon ab, für welchen Einsatzzweck der Schuh verwendet wird. So reicht ein Wander-Halbschuh der Kategorie A oftmals für Hüttentouren auf befestigten Wegen aus, bei denen auf viel Gewicht verzichtet wird.

Soll die Tour jedoch durch anspruchsvolleres Gelände mit Geröll und Felsen führen, machen knöchelhohe Varianten durchaus Sinn. Durch schwieriges Gelände und oftmals mehr Gewicht auf dem Rücken nimmt die Belastung auf Knöchel und Sprunggelenk zu. Extra Halt und Stabilität durch einen hohen Schaft verringert die Belastung und schützt Sie vor dem Umknicken.

Wanderschuh-Kategorien

Dem Schuhspezialisten Meindl haben wir es zu verdanken, dass es seit den 1970er Jahren eine Kategorisierung der Wanderschuhe nach ihrem Einsatzzweck gibt. Ist bei einem Schuh eine der Kategorien: A, AB, B, BC, C oder D angegeben, wissen wir somit genau für welchen Zweck der Schuh konzipiert wurde. Zum Glück sind diese Einteilungen nicht firmenintern geblieben und werden von vielen anderen Wanderschuh-Herstellern verwendet, um Ihnen die richtige Schuhwahl zu erleichtern.

Kategorie Einsatzzweck
A
Lightwalking: Leichte Schuhe mit niedrigem Schaft und meist weicher Sohle. für Wanderungen auf befestigten Wegen. Kann auch für längere Wanderungen mit weniger gewicht verwendet werden.
AB Wandern in Hochalmregionen: Bergwanderschuhe mit knöchelhohem Schaft für Wandern in hügeligem Gelände, aber auch für Trekking.
B Trekking in leichtem Alpinen Gelände: Der Trekking-»Klassiker« für ausgedehnte Touren und bequemes Wandern in leichtem alpinen Gelände.
BC Ambitioniertes Trekking: Trekkingschuh für ambitioniertes Trekking, mittlere Alpin-Einsätze und Klettersteige (Leichteisen möglich).
C Alpin Trekking: Der Hochgebirgsschuh, besonders trittstabil für Alpin-Trekking in Fels, Wand, Geröll und Gletscher, für Steigeisen geeignet.
D Ultimativer Hochgebirgsschuh: Der ultimative Hochgebirgsschuh, absolut verlässlich bei extremen Einsätzen im kritischen Gelände, absolut steigeisenfest.

Atmungsaktiv vs. wasserdicht

Wenn Sie sich schon ein bisschen mit unterschiedlichen Schuh-Modellen befasst haben, sind Sie sicher schon über Gore-Tex (oder ähnliche Eigenmembrane der Hersteller) gestoßen. Für viele Wandersleute ist ein Wanderschuh ohne Gore-Tex schier undenkbar. Wie so oft haben Sie auch hier die Qual der Wahl, ob für Sie ein Gore-Tex-Schuh der Richtige ist oder vielleicht doch komplett darauf verzichtet werden kann.

Gore-Tex-Schuhe sind wasser- und winddicht und lassen zusätzlich die Feuchtigkeit durch Schwitzen von innen nach außen. Somit sind sie auch atmungsaktiv.

Gore-Tex Schuhe sind wasserdich, winddicht und atmungsaktiv

Im ersten Moment klingt das perfekt und macht bei Flussdurchquerungen, im Regen, Schnee und an kalten Tagen durchaus Sinn, um die Füße länger trocken und warm zu halten. Sind Sie aber viel im Trockenen und bei hohen Temperaturen unterwegs, ist ein Schuh ohne Gore-Tex deutlich atmungsaktiver. Vor allem bei Leuten, die an den Füßen schnell und viel schwitzen, kann es mit Membran leicht sehr heiß im Schuh werden.

Guter Grip ist Gold wert

Wer kennt es nicht: das gelbe Vibram-Logo, das einem unter fast jedem Outdoor-Schuh entgegenleuchtet. Mittlerweile zählt Vibram zu den weltweit besten Schuhsohlen. Es steht für langlebige, abriebfeste und gedämpfte Sohlen, die einen besonders guten Grip garantieren. Entscheidend dafür sind die durchdachten Gummi-Mischungen, die von Vibram speziell auf den Einsatz des jeweiligen Schuhs abgestimmt werden.

 Test: Vibram
Vibram verspricht guten Grip mit einer abriebfesten, robusten und gedämpften Sohle.

Achten Sie auf gute Socken!

Ein Schuh kann noch so gut sein, wenn die Socken zu Blasen und Problemen führen. Also sparen Sie nicht beim Kauf von guten Funktionssocken!

Bei Schuhen mit hohem Schaft sollten die Socken ebenfalls hoch genug sein, damit nichts an der Haut scheuern kann. Ebenso sollten Sie die Kombination aus Baumwolle und Gore-Tex vermeiden, da die Atmungsaktivität dadurch eingeschränkt wird.

Ein perfekter Socken sollte den Schweiß durchlassen, keine Falten bilden und entweder aus Merino oder einem hohen Anteil Polypropylen bestehen.

Wofür ist die Zwischensohle?

Die Zwischensohle ist für eine angenehme Dämpfung des Schuhs verantwortlich. Sie besteht aus PU (Polyurethan) oder EVA (Ethylenvinylacetat). PU dämpft stärker, EVA ist robuster und langlebiger. Schuhe der Kategorie A und B haben meist Sohlen aus PU, während EVA eher bei C und D Wanderschuhen verwendet wird.

Die richtige Tageszeit zum Schuhekaufen

Kaufen Sie Ihre neuen Schuhe am besten gegen Nachmittag oder Abend. Denn im Laufe des Tages werden die Füße immer etwas größer. So gehen Sie auf Nummer sicher, um am Ende nicht mit zu kleinen Schuhen dazustehen. Beim Wandern werden Ihre Füße sich im Laufe der Tour auch etwas verbreitern.

So haben wir getestet

Alle Wanderschuh-Modelle wurden von uns auf ausgedehnten Touren im bayerischen Voralpenland und in Tirol getestet. Alle Testexemplare mussten sich auf unterschiedlichen Wegbeschaffenheiten wie Forststraßen, auf Geröll, Matsch, Wiesen, Steigen und Felsen beweisen. Kleine Wasserdurchquerungen durften bei den Membran-Schuhen natürlich nicht fehlen.

Damen-Wanderschuh Test: Topteaser Wanderschuhe Damen
Unsere neun Wander- & Trekkingmodelle: Vom leichten und flexiblen Alltags-Allrounder bis hin zum robusten Klettersteigschuh.

Die Länge der Touren und die Beladung des Rucksacks wurden so angepasst, dass sie zum jeweiligen Modell passten.

Unser Favorit: Mammut Nova III Mid Gtx

Stabiler Halt und Schutz trotz Leichtgewicht? Ja das geht! Der Mammut Nova III Mid Gtx Women macht ab dem ersten Fußkontakt einen super Eindruck. Die Passform schmiegt sich individuell am Fuß an und mit nur 956 Gramm pro Paar trägt er sich so leicht, dass wir in Sachen Komfort wunschlos glücklich sind.

Testsieger

Mammut Nova III Mid GTX Women

Test Damen-Wanderschuh: Mammut Nova III Mid GTX Women
Unglaublich bequem, robust und nachhaltig. Mit ausreichend Schutz und einer griffigen Sohle für eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten.

Die Größe des Nova 3 Mid Gtx fällt normal aus, wobei wir tendenziell eher eine halbe Nummer größer empfehlen würden. Der Fuß wird von allen Seiten weich und stützend umschlossen, ohne irgendwo zu drücken oder zu reiben. Für breite Füße ist der Nova sehr bequem geschnitten. Schmalere Fußtypen werden durch die gut regulierbare und bis oben reichende Schnürung auch sicheren Halt finden.

Beim Face-Lift des Nova 3 wurde von Mammut jetzt mit Terracare-Nubuk-Leder gearbeitet. In Kombination mit der wasserdichten Gore-Tex Performance Comfort Footwear Membrane sorgt das Leder während langen Wandertagen für ein gleichbleibend angenehmes Fußklima.

Ein weiterer Pluspunkt ist dabei die nachhaltige Produktion des Leders in Deutschland. Terracare-Leder wird mit minimalem Wassereinsatz, Strom aus regenerativen Energiequellen sowie modernsten Produktionsmethoden hergestellt.

Natürliches Abrollverhalten

Bei der Sohle setzt Mammut auf das sogenannte »Rolling Concept«. Das soll das natürliche Abrollverhalten des Fußes unterstützen und vor frühzeitiger Ermüdung schützen. Für den nötigen Grip auf allen Untergründen sorgt ein Stollenprofil in Hexagon-Form. Die Frog-Concept-Sohle wurde, wie der Name schon vermuten lässt, der Form von Froschfüßen nachempfunden. Diese sechseckige Struktur macht den Schuh griffiger und spart dank optimaler Materialverteilung Gewicht.

Unsere Wanderungen verliefen über Forst, Asphalt, Wiesen, Pfützen, Wurzelsteige und ein bisschen Fels. Dabei hat der Schuh durch Stabilität, super Halt am Untergrund, eine angenehme Dämpfung und einen hervorragenden und über Stunden gleichbleibenden Tragekomfort überzeugt.

Bei der Optik setzt Mammut auf ein schlicht, klassiches Design mit ein pisschen Pep durch das leuchtende Blau.

Der feminine Wanderschuh ist unsere Top-Empfehlung für jedes Alter. Er ist bestens geeignet für leichte Wanderungen im Mittelgebirge mit eher wenig Gewicht oder einfach als leichter Allrounder für Gassirunden und im Alltag.

Alternativen

Der Mammut Nova III Mid Gtx Women hat uns als vielseitiger Allrounder mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältis überzeugt. Doch auch für andere Einsatzzwecke haben wir unterschiedliche und interessante Modelle getestet: Zum Beispiel den Hanwag Tatra Light Lady Gtx für sportlichere Touren in bis zu leicht alpinem Gelände oder den Scarpa Zg Lite Gtx W als treuen Begleiter auf längeren Touren mit oft wechselndem Untergrund für alle Unentschlossenen.

Leicht & robust

Hanwag Tatra light Lady GTX

Test Damen-Wanderschuh: hanwag Tatra light Lady GTX
Sehr gut gedämpft, leicht und robust. Für Wanderungen mit leichtem Gepäck auch in unwegsamen Gelände.

Mit dem Hanwag Tatra Light Lady Gtx bringt Hanwag eine besonders leichte Variante des beliebten Tatras auf den Markt. Er wurde für junge, sportliche Wanderer entwickelt, die mit wenig Gewicht und auch gerne mal abseits befestigter Wege unterwegs sind – sprich, ein sportlicher Schuh für ein breitgefächertes Einsatzspektrum in frischem Look.

Schick kommt sie daher, die neue Trek Light Variante: in schwarzem Veloursleder und knalligem Orange – schlicht, schlank und leicht. Vom etwas angestaubten braun/grauen Wanderschuh-Flair bleibt keine Spur. Der Klassiker aus der Hanwag-Trekking-Linie wurde 2018 komplett neu interpretiert. Im Vordergrund stand dabei nach wie vor ein hoher Tragekomfort, Stabilität und Flexibilität mit reduziertem Gewicht.

Der Schuh hat eine tolle Passform, die sich schon nach den ersten Minuten extrem bequem am Fuß anfühlt. Langes Einlaufen bleibt uns somit erspart. Die weichen Polster umschließen den Fuß und schützen ihn perfekt vor Druck und Scheuern. Die Größe fällt normal aus. Die Breite kann durch eine flexible Schnürung und u. a. eine zusätzliche Öse an der Zunge nach Belieben angepasst werden.

Das Herzstück des Schuhs, das auch sehr positiv auffällt, ist die neue extrem leichte und top gedämpfte Integral-Light-Sohlenkonstruktion. Sie schlägt die älteren Modelle deutlich in Punkto Gewicht und bringt eine niedrigere Standhöhe mit sich. Auf anspruchsvolleren Pfaden mit Wurzeln und Fels kommt ihm das beim Halt deutlich zu Gute. Für optimalen Schutz vor Felskontakt sorgt außerdem eine sehr robuste Zehenkappe. Das ausgeprägte Stollenprofil und die Vibram-Gummimischung geben perfekten Halt.

Ein weiteres Highlight ist der ergonomische Schaftaufbau. Der Schaft der Schuhe bewegt sich aufgrund seines Designs leichter nach außen, damit synchron zur Unterschenkelachse und ermöglicht einen achsgerechten, gelenkschonenden Bewegungsablauf.

Der Hanwag Tatra Light Lady Gtx ist ein sehr komfortabel gedämpfter Trek-Light-Schuh, der sowohl auf kurzen und schnellen Touren sowie bei langen Genusstouren auf und abseits des Weges überzeugt. Mit einer für Frauen optimierten Passform und hohem gleichbleibendem Tragekomfort macht ihn das zu einem absolut empfehlenserten Schuh für sportliche Wander- und Trekkingtouren mit leichtem Gewicht.

Für längere Touren

Scarpa ZG LITE GTX W

Test Damen-Wanderschuh: Scarpa ZG LITE GTX W
Viel Halt und Stabilität gepaart mit einer griffigen Sohle. Eine gute Wahl für lange Touren u. a. in unwegsamen Gelände.

Der Zg Lite Gtx W des italienischen Kult-Schuh-Herstellers Scarpa ist ein absolutes Multitalent am Berg. Er ist quasi der Eine für Alles. Egal ob man mal kurz eine kleine Hausberg-Runde dreht, ein längeres Trekking geplant hat oder im Klettersteig oder Geröllfeld überzeugen muss. Der robuste Multifunktionsschuh hat uns mit einer super Performance auf und abseits der Trails überrascht.

Wer auf der Suche nach einem flexiblen und zeitlosen Alleskönner fürs ganze Jahr ist, sollte sich den ZG Lite genauer ansehen. Mit nur 1.072 Gramm pro Paar ist er deutlich leichter als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Der robuste Obermaterialmix aus Cordura mit wasserabweisendem Wildleder macht so ziemlich jedes Outdoor-Abenteuer mit. Für ein angenehmes Fußklima sorgt das Gore-Tex-Performance-Comfort-Innenfutter.

Die Größe fällt ganz normal aus, trägt sich auch bei breiteren Füßen sehr bequem und kann durch eine flexible Schnürung eng und stabil an den Fuß herangezogen werden. Die Polsterung schmiegt sich weich und eng an den Fuß und verhindert störendes Scheuern oder Rutschen. Auch dieses Modell ist von Anfang an super bequem und benötigt kein langes Einlaufen.

Was ihn von den anderen Schuhen unterscheidet, ist eine etwas breitere und ausgeprägtere Vibram-Sohle. Bzw. fallen hier gleich mehrere Eigenschaften positiv auf: Zum einen sorgt das aggressivere Stollenprofil für einen guten Halt. Die Vibram XS-Trek Laufsohle gibt dem Ganzen zudem einen guten Grip und ein präzises Laufgefühl in jedem Gelände. Die Dämpfung wirkt dabei auch auf längeren Touren gleichbleibend komfortabel.

Speziell im technischen Gelände fällt ein sehr guter Fersenhalt auf, den wir einem optimierten Heel Tension System verdanken. Generell verleitet einen die wirklich gute Stabilität und Flexibilität dazu, den Schuh auch mal für schnellere Laufpassagen vor allem bergab zu nutzen. An sonnigen Tagen wird es durch das Gore-Tex zwar etwas heiß am Fuß, dafür läuft man uneingeschränkt agil und trittsicher auch über technische Trails. Eine robuste Zehenkappe verhindert dabei schmerzlichen Steinkontakt. Spaßfaktor garantiert.

Der Scarpa Zg Lite Gtx W deckt von allen Testschuhen mit Sicherheit das breiteste Einsatzspektrum ab. Mit ihm ist man für jedes Abenteuer bestens gewappnet. Also für alle, die auf der Suche nach einer eierlegenden Wollmilchsau unter den Wander- bzw. Trekkingschuhen sind, eine klare Kaufempfehlung!

Außerdem getestet

Lowa Renegade GTX mid Ws

Den Renegade Gtx Mid Ws kann man mittlerweile als Kultschuh des bayerischen Herstellers Lowa bezeichnen. Den beliebten Multifunktionsschuh gibt es nun schon seit rund 20 Jahren – immer wieder in leicht verbesserten Versionen, mit zeitlosem Chic und gewohnt hohem Tragekomfort.

Er eignet sich für einen aktiven Alltag, Gassirunden und leichte Wanderungen auf befestigten Wegen. Er hat eine sehr bequeme und anschmiegsame Passform. Für kniffligere Passagen ist er vielleicht etwas breit, für leichte Wanderungen und im Alltag aber sehr komfortabel.

Die Schnürung ist mehr auf bequeme Touren ausgelegt. Sie hält den Fuß genau dort, wo er sein soll. Im Vorfußbereich wäre es allerdings schön, ihn noch etwas fester und direkter schnüren zu können. Der Schaft ist knöchelhoch und sorgt für die nötige Stabilität auf unruhigem Untergrund. Im Gegensatz zu unseren Empfehlungen nimmt das Einlaufen bei ihm etwas mehr Zeit in Anspruch, da der Schaft sich als etwas starr und hart erweist.

Auch fühlt sich die Sohlenkonstruktion im Vergleich etwas sperrig an. Dadurch sind beim Gehen Agilität und direkte Tritte in unwegsamerem Gelände eingeschränkt. Allerdings muss man an dieser Stelle auch sagen, dass Lowa ihn für befestigtes Terrain deklariert, womit diese Schwäche in Ordnung geht. Dafür können Dämpfung und Polster überzeugen. Am Design hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert – er ist eben ein klassischer Wanderschuh.

The North Face Verto S3K II GTX

Der The North Face Verto S3k Ii Gtx will definitiv mehr als ausgeschilderte und befestigte Wanderwege sehen. Zahlreiche technische Details zeichnen ihn als Schuh für ambitionierte Berg- und Klettertouren aus. In unserem Testfeld mag er zu einem der schweren Modelle gehören, mit 1.142 Gramm pro Paar darf man ihn für das, was er bietet, dennoch als Leichtgewicht bezeichnen.

Mit der Passform hatten wir anfangs allerdings Schwierigkeiten. Der Schaft ist sehr bequem gepolstert und schließt mit einem angenehm weichen Neoprenkragen ab, der Druckstellen verhindert und als Stein-/Schneeschutz dient. Jedoch ist der Schuh während des Gehens im oberen Bereich sehr starr. Das ist vor allem bergauf etwas anstrengend, da man leicht in der Knickbewegung des Fußgelenks eingeschränkt wird. Dazu kommt, dass er recht breit geschnitten ist und trotz strenger Schnürung etwas locker sitzt. Gibt man ihm jedoch ein bisschen Zeit, wird er immer gemütlicher.

Ein Gutes hat der feste Schaft: Er verleiht dem Schuh sehr hohe Knickstabilität. Generell kann man sagen, dass der Verto sehr robust und stabil gebaut ist. Eine stark ausgeprägte Zehenkappe bietet Schutz und macht ihn fels- und klettersteigtauglich. Seine relativ niedrige Schnittform in Kombi mit der Cradle-Technologie und Spezialpolsterung sorgen für mehr Bewegungsfreiheit und ein sicheres und bequemes Laufgefühl. Für den nötigen Grip auf anspruchsvollem, felsigen Untergrund wurde hier eine Vibram-Mulaz-Laufsohle verbaut.

Führt einen die Wegpassage mal durch Wasser oder Schnee, bleiben die Füße dank Gore-Tex angenehm warm und trocken. Außerdem ist der Verto S3k GTX mit einer sehr angenehmen Dämpfung ausgestattet, die sich für längere Touren und mehr Gewicht eignet. Um das Bergpaket komplett zu machen, besitzt er an der Ferse eine Steigeisenauflage, die für leichte Steigeisen optimal ist.

Wem seine Passform zusagt, findet in ihm einen starken Begleiter für technische Bergtouren und Klettersteige.

Für schnelle Wanderungen oder einfach uneingeschränkten Spaß in der Natur ist der Salomon Outline W gedacht. Als einziger Halbschuh in unserer Testreihe kann er durch das geringste Gewicht von nur 550 Gramm pro Paar und einem sehr angenehm leichten Laufschuh-Gefühl punkten. Durch seinen niedrigen Schaft bietet er natürlich deutlich weniger Halt und Stabilität des Sprunggelenks. Dafür trumpft er mit einer sehr griffigen Sohle und einem Stollenprofil auf, das an Trailrunning-Schuhe erinnert.

Im Gegensatz zu den anderen Modellen im Test verzichtet Salomon beim Outline W auf eine wasserdichte Membran. Das spart Gewicht und macht den Schuh für schnelle Einheiten und trockene, warme Wetterverhältnisse atmungsaktiver. Die Passform ist super. Er fällt normal aus, fühlt sich dank Schaumstoffpolsterung und Ortholite-Einlage angenehm weich an und kann eng an den Fuß geschnürt werden. Für mehr Schutz sorgt eine leichte Zehenkappe und Verstärkungen des Materials durch Plastikapplikationen, die rings um den Schuh angebracht wurden.

Der Outline W macht einen robusten und gut verarbeiteten Eindruck, der auf eine lange Lebensdauer hoffen lässt.  Für längere Touren mit mehr Gewicht und alpinem Gelände sollte man aber besser bei einer unserer Empfehlungen bleiben.

Keen Terradora Mid WP

Der Terradora Mid Wp von Keen ist speziell für Frauen entwickelt, vielseitig einsetzbar und leicht. Der feminine Multifunktionsschuh kommt im Falle unseres Testmodells in einem hübsch aussehenden, leichten und atmungsaktiven Mesh-Synthetikgewebe in Blau daher. Er hat eine angenehme Passform und ist herrlich weich gepolstert. Durch seinen tiefen Schnitt bietet er volle Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig hat der Fuß dank der weit hochgezogenen Schnürung einen sehr stabilen und festen Sitz. Es rutscht und wackelt nichts – wobei die Passform für Keen untypisch etwas schmal und vielleicht eine halbe Nummer größer ausfällt.

Für den nötigen Schutz sorgen eine leichte Zehenkappe und Plastik-Applikationen, die stark beanspruchte Stellen bedecken. Das Sohlenprofil und die verbaute Gummimischung ist auf Wanderwege, Wiesen und leichte Steige ausgelegt. Auf das Wohlfühlkonto zahlt beim Terradora zudem ganz klar seine äußerst bequeme Dämpfung ein. Sie beugt vorzeitiger Ermüdung vor und macht ihn zum treuen Begleiter für den ganzen Tag. Statt Gore-Tex verbaut Keen eine Eigenmembrane. Zusammen mit dem Obermaterial hält der Schuh in unserem Test absolut wasserdicht und fühlt sich herrlich atmungsaktiv an.

Der Terradora Mid Wp ist gut geeignet, um ihn mit auf Reisen zu nehmen, mit ihm die Stadt zu erkunden, für kleine Wanderungen, Gassirunden, lange Spaziergänge, Outdoor-Abenteuer oder für den aktiven Alltag. Aufgrund seines schmalen Schnitts ist er aber nicht für jede geeignet.

Dachstein Super Ferrata MC GTX WMN

Der Dachstein Super Ferrata Mc Gtx Wmn wirkt auf den ersten Blick mit seiner Kletterschuhschnürung sehr schmal. Wenn man einmal drin ist und ein paar Meter geht, wird man schnell eines Besseren belehrt. Die Passform ist super und schmiegt sich dank seines elastischen, weichen Materials und der durchgezogenen Schnürung perfekt am Fuß an. Ein weicher Neoprenabschluss am hinteren oberen Schaft und eine weiche Polsterung machen ihn sehr bequem. Allerdings ist das Einstellen der vorderen Schnürung schwierig.

Für diesen Schuh wurde zusammen mit Vibram die Sohle »Pinter« entwickelt. Sie sorgt für einen stabilen und direkten Anstieg, wenn es in steiles, felsiges Gelände geht. Im Gegensatz zu unseren anderen Testmodellen ist diese Sohle darauf ausgelegt, hauptsächlich am Fels zu performen. Deshalb ist sie im Vergleich auch langlebiger als EVA-Sohlen, die sonst in Wanderschuhen Verwendung finden. Wie sie sich im Dauereinsatz macht, wird sich zeigen. Während unserer Test-Touren hat sie sich als sehr robust erwiesen.

Beim Obermaterial wurde auch wieder auf wasserdichtes, atmungsaktives Gore-Tex und eine strapazierfähige Kombination aus Perwanger-Veloursleder mit Cordura-Mesh-Gewebe gesetzt. Im Vorfußbereich sorgt eine stabile Zehenkappe und ein hochgezogener Sohlenabschluss für den nötigen Schutz.

Der Dachstein Super Ferrata ist eine gute Wahl, wenn Sie einen Schuh für Zustiege, Klettersteige und viel unterschiedliches Gelände suchen. Sein Tragekomfort ist hervorragend, der Grip auf verschiedenen Untergründen sehr gut, der Tritt präzise und die Dämpfung auch nach längerer Zeit gleichbleibend komfortabel. Er stützt, schützt, gibt dem Fuß perfekten Halt und läuft sich dennoch fast so flexibel wie ein leichter Speedhiking-Schuh.

Brütting Mount Bona High

Mit einem extrem günstigen Preis und als einziges Unisex-Modell im Test, unterscheidet sich der Mount Bona High aus dem Hause Brütting von seinen Mitkandidaten. Trotz Tiefpreis verfügt auch er über eine griffige Vibram-Sohle sowie eine wasserdichte und atmungsaktive Klimamembran, die allerdings nicht so durchlässig ist wie die anderer Modelle.

Zugegeben, bei Unisex-Modellen ist die anfängliche Skepsis, was die Passform anbelangt, recht hoch. Nicht umsonst kommen Damenschnitte meist deutlich schmaler daher. Doch schon beim ersten Anprobieren des Mount Bona werden wir positiv überrascht. Dank der durchgängigen und gut justierbaren Schnürung sitzt der Schuh bombenfest und bietet durch seinen knöchelhohen Schaft einen guten Halt. Einzig in der Länge bleibt gefühlt circa eine halbe Nummer Luft nach vorn. Der Fersensitz ist dafür sehr stabil.

Beim Obermaterial setzt Brütting auf robustes Veloursleder mit Nyloneinsätzen und der Comfortex-Membran. Für ein gutes Fußklima sorgen außerdem kleine Lufteinlässe im Leder. Das Innenmaterial besteht aus weichem Textil und ist ausreichend gepolstert, um den Fuß vor Druckstellen zu bewahren. Im Gegensatz zu den anderen Testmodellen muss er bei hohen Temperaturen aber ein bisschen an Atmungsaktivität einbüßen. Dafür bleibt er bei kleinen Bachdurchquerungen absolut wasserdicht.

Auf unebenen Untergründen bietet die gut profilierte Vibram-Sohle ausreichend Grip, um auf kleinen Wurzel-, Wald- und Felssteigen zu überzeugen. Allerdings ist der Sohlenaufbau sowie die Zehenkappe recht weich, weshalb er sich nur bedingt für technisches Gelände und schweres Gepäck eignet. Dafür punktet er mit einer tollen Bewegungsfreiheit und einem stabilen Sitz.

Der Mount Bona eignet sich für leichtere Wanderungen im Mittelgebirge, Tagestouren oder einfach einen aktiven Alltag mit kleinen Outdoor-Abenteuern. Die eingeschränkte Atmungsaktivität und nicht ganz tadellose Verarbeitung kosten ihm aber eine Empfehlung.

Kommentare

avatar