Der beste DVB-T2 Receiver

Alle DVB-T2 Receiver im Test.

Der beste DVB-T2 Receiver ist der Xoro HRT 8720. Dank seiner eingängigen Menüstruktur und dem flotten Sendersuchlauf ist er in Windeseile eingerichtet. Er verzichtet zwar auf Netzwerkfähigkeiten und ist damit nicht so smart wie manch anderer, kann aber Festplatten-Recording– und mehr braucht man eigentlich nicht.

Update 23. März 2017

Am 29. März 2017 wird in vielen Gebieten auf das neue DVB-T2 umgestellt. Eine Übersichtskarte zum Empfangsgebiet ab 29.3.2017 können Sie hier herunterladen. Alternativ können Sie hier mittels Ihrer Postleitzahl nachsehen, ob Sie im DVB-T2-Empfangsgebiet liegen.

Endlich FullHD über Antenne

Über 10 Jahre sind nunmehr vergangen, seit das terrestrische Digitalfernsehen die bis dahin  analoge Ausstrahlung ersetzte. Den Anfang machte seinerzeit der Probebetrieb in Berlin.

Seit Mai 2016 ist DVB-T2 in etwa 70 Prozent der Haushalte in der Bundesrepublik über Hausantenne empfangbar. In dieser Startphase kann man die HD Programme von ARD, ZDF, ProSieben, Sat 1 und VOX in FullHD-Qualität empfangen.

Ab März 2017 wird das Sendernetz auf rund 40 Programme erweitert, überwiegend in HD. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden nach wie vor kostenlos und unverschlüsselt zu empfangen sein. Die privaten Sender werden bis März zwar bereits verschlüsselt, aber noch kostenfrei angeboten. Ab März wird sich das voraussichtlich ändern, dann wird die Entschlüsselung kostenpflichtig werden, man braucht dann also ein Abo.

Gottseidank muss man nicht jeden Privatsender einzeln abonnieren, es reicht ein Abo von Freenet TV. Das kostet 69 Euro pro Jahr oder umgerechnet 5,75 Euro pro Monat.

Zum Empfang der verschlüsselten Programme setzt man bei DVB-T2 statt auf die üblichen Entschlüsselung per SmartCard auf fest in die Geräte eingebaute Module. Die erkennen an der Service-ID, ob der monatliche Beitrag bezahlt ist.

Mit dem Edision Progressive hybrid lite und dem Skymaster DT-2HD hatten wir aber auch zwei Receiver im Test, die nicht über ein Modul zur Entschlüsselung verfügen. Sie sind damit nur für die frei empfangbaren öffentlich rechtlichen Sender geeignet. Deshalb sind sie aber auch günstiger zu haben.

Da zur Übertragung von Inhalten via DVB-T2 ein neue Video-Komprimierungsstandard (HEVC) genutzt wird, sind neue Endgeräte nötig. HEVC bietet eine Auflösung in FullHD Qualität, wie eine Blu-ray-Disc. Da selbst DVB-T taugliche Fernseher erst seit wenigen Monaten den DVB-T2 Standard überhaupt umsetzen können, werden viele Zuschauer wieder auf eine externe Box, einen DVB-T2 Receiver zurückgreifen müssen.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Fernseher – oder auch der erst kürzlich angeschaffte DVB-T Receiver – den neuen Standard unterstützt, finden Sie auf der Deutschen TV-Plattform eine Liste kompatibler Geräte.

Informationen zur Verfügbarkeit von DVB-T2 und den in Ihrer Region angebotenen Programmen finden Sie zum Beispiel auf dem Portal von TechniSat.

Worauf es bei DVB-T2-Receivern ankommt

Viele Zuschauer möchten ab März nicht von einem schwarzen Bildschirm überrrascht werden und suchen daher nach einem am besten möglichst preisgünstigen, unauffällig kleinen und einfach anzuschließenden Zusatzgerät.

Beschäftigt man sich etwas genauer mit den Möglichkeiten, die DVB-T2-Receiver bieten, wachsen die Begehrlichkeiten aber oft auch: vielleicht möchte man Sendungen aufzeichnen, oder es sollen zwei Endgeräte an eine Antenne angeschlossen werden oder man möchte seinen alten Fernseher, der nach wie vor ein tolles Bild liefert in Sachen SmartTV auf die Sprünge helfen.

Zum Aufzeichnen auf einen USB-Stick oder eine externe Festplatte verfügen die meisten unserer Testgeräte über eine entsprechende USB-Schnittstelle. Festplatten-Recording ist also bei den meisten – aber nicht allen – DVB-T2-Receivern kein Problem.

Es gibt Receiver, die neben dem obligatorischen HDMI-Anschluss auch über die alte Analogschnittstelle SCART verfügen; so darf der unter Umständen noch vorhandene Röhrenfernseher zumindest bis zur Neuanschaffung noch brav seine Dienste verrichten, allerdings nicht in HD.

Wenn Sie Ihren Fernseher in die smarte Internet-Welt einzuführen möchten, ist ein Receiver mit LAN-Anschluss, Internetzugang und vorinstallierten Apps das Richtige für Sie. Neue Fernseher bringen all das schon mit, oft bietet aber auch der Blu-ray-Player nebenan schon diese Funktionen, da braucht’s dann keinen smarten DVB-T2-Receiver mehr.

So haben wir getestet

Um uns einen guten Überblick zu verschaffen, haben wir acht Modelle zum Test geordert: Die meisten Modelle liegen im Preisgefüge zwischen 60 und 80 Euro, wie der Comag SL65T2, der Imperial T2 IR Plus, der SRT 8540 von Strong, der digiHD TT 5 IR von Telestar und der Xoro HRT 8720. Mit dem Edision Progressive hybrid lite und dem Skymaster DT-2HD hatten wir außerdem zwei besonders günstige Vertreter im Test, der TechniSat Digipal Isio HD rundet das Angebot hingegen nach oben ab.

Alle DVB-T2 Receiver im Test.
Alle DVB-T2 Receiver im Test.

In erster Linie interessierte uns die Ausstattung. Die soll praxisgerecht sein und außer der wichtigen HDMI-Buchse auch zumindest einen analogen „Notausgang“ für ältere Fernseher ohne HDMI-Schnittstelle bieten. Die Möglichkeit, das Fernsehprogramm auf einen USB-Stick oder eine externe USB-Festplatte aufzuzeichnen, sollte ebenfalls möglich sein. Dafür erhöht ein guter elektronischer Programmführer (EPG) den Komfort deutlich, daher haben wir uns auch die angesehen.

Ganz besonders lästig – und das gilt für sämtliche Empfangsarten wie Kabel, Sat und terrestrisch – ist die mitunter mehrere Sekunden währende Pause beim Programmwechsel; da wird das Zappen aus der Werbepause oder das Senderhopping schon mal zur Geduldsprobe. Auch hier haben wir nachgemessen. Bei allen Receivern bewegten sich die Umschaltzeiten zwischen Null und zwei Sekunden und damit im tolerablen Bereich.

Außerdem konnten wir leichte Unterschiede in der Bildqualität feststellen, daran sollte es ja nun gerade beim Empfang von FullHD Inhalten nicht scheitern. Auch hier machen sich Unterschiede bemerkbar, auch wenn sie eher marginal sind und unter Umständen mit dem nächsten Firmware-Update behoben werden können.

Empfangstechnisch gibt es ebenfalls Erfreuliches zu berichten: Alle Testgeräte listeten nach mehr oder weniger lange währendem Suchlauf sämtliche empfangbaren Programme auf. Es gab lediglich Unterschiede in der Bewertung der Empfangsqualität. So zeigte unser Favorit alles, was ihm unter die Antenne kam, egal, wie fehlerhaft sich das Bild nachher darstellte, während andere Geräte Programme mit Klötzchen bauten, nur Standbild zeigten oder gar nicht abspielten.

  Nächste Seite
Seite 1Endlich FullHD über Antenne
Seite 2Testsieger: Xoro HRT 8720
Seite 3Alternativen und Fazit

Xoro HRT 8720 Preisvergleich

Kommentare

56 Kommentare zu "Der beste DVB-T2 Receiver"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste
Erhard Closs
Erhard Closs

Ich bin mir beim TechniSat DigiPal ISIO HD nicht sicher, ob die Angabe „Ein weiterer Vorteil: Der TechniSat kann auch in Österreich eingesetzt werden, weil er auch den dort genutzten Codec beherrscht.“ wirklich stimmt. Lt. Datenblatt von Technisat kann das gerade der ISIO HD nicht: https://www.technisat.com/de_DE/DIGIPAL%20ISIO%20HD/352-1792-10902/?datasheet&articleID=0000/4931
Woher kommt also die Info im Test und stimmt diese dann überhaupt?
Ansonsten herzlichen Dank für die Tests und Eure gute Arbeit.

Redaktion

Das ist in der Tat verwirrend. Wir haben deshalb direkt bei Technisat nachgefragt. Die Antwort: Der Digipal Isio HD ist auch mit dem in Österreich verwendeten H.264 Codec kompatibel.

Wie sieht es mit DVBT2 im Auto aus ? Was ist mit dem Empfang im Auto ab Juni? Danke

Redaktion

Beim Radio ändert sich nichts. Zwar wird auch hier auf Digitalradio umgestellt (DAB+), aber es wird noch viele Jahre lang weiter auf UKW gesendet werden.

auch für österreich ??

Redaktion

Der Xoro HRT 8720 funktioniert leider nicht in Österreich!

Und wieder zockt uns dass Fernsehen ab

Was es in Deutschland bei Freenet TV um 5,75 Euro monatlich gibt kostet in Österreich, bei der ORF und Raiffeisen gehörenden Simplitv , 10.- monatlich …. ;-(

nur ein anbieter=monopol-mafia

Satellitenschüssel für paar Euro. War und ist immer noch am Besten und ohne Folgekosten. Ausserdem wesentlich mehr Programme. … dumm, wer dafür bezahlt …..

Bezahlt man auch jetzt schon 5,75€ für HD+
Damit man dann Werbung in HD hat 😄

Chris Ansorg muss man ja nicht in HD schauen 🙂

ich hab noch röhrentv, HD Lohnt sich für mich nicht 😉

Da ich ja meine GEZ gebühr auch benutzen will schaue ich natürlich viele Öffentlichen Sender und die sind in HD ohne zusatz kosten 🙂

In einem denkmalgeschützten Haus ist es nicht immer so einfach mit einer SAT-Schüssel … mit „Dummheit“ hat das schon mal gar nix zu tun.

Herbert Aichinger scheiß Denkmalschutz wa

Peter Schulz Ne, einfach nur überflüssiger Kommentar

Es reicht ja auch nur eine auf dem Dach!👆

Gibt es schon um 11 EUR als OTG fürs Smartpone.

Beschiss und Betrug!!

Guenni H
Guenni H
Ein paar Zusatzinfo’s zum Comag: – Smart ist er nicht: Die Ethernetschnittstelle holt sich zwar eine IP-Adresse, die Multitheksender gehen aber alle nicht. Apps die irgendwas übers Internet machen würden sind auch keine drauf. Auch Updates sind lediglich über USB vorgesehen. Es gibt in de Bedienungsanleitung keine Funktion die Internet erfordern würde auch so habe ich keine gefunden. – Das EPG ist grausig umgesetzt: es wird immer nur ein Sender angezeigt, keine Timeline. es kann keine Sendung zum anschauen vorgewählt werden (nur zur Aufnahme) Zu DVBT generell: – Freenet TV erlaubt keine Aufnahme, es müsste also heißen bis zur Umschaltung… Mehr... »

Leider kann ich den Xoro-Receiver nicht als den „Besten“ bezeichnen. Lässt sich bei mir mit einem stinknormalen, nicht einmal zwei Jahre alten Samsung-TV nicht dazu bringen, HD-Sender fehlerfrei darzustellen. Verzerrtes Bild, bei dem nur etwa das obere linke Achtel korrekt angezeigt wird. Auf Nachfrage beim Support habe ich eine Woche lang keine Antwort bekommen. Das ist für mich absolut inakzeptabel. Gerät geht zurück.

Was ist das beste 2.1 Heimkinosystem?

Jedem das seine. Hab eine Samsung 2.1 Soundbar mit Subwoofer bin Voll zufrieden. Und Preis Leistung Top. Ca 130€

Panikmache und Abzocke. Eigentlich gehört denen für die rotzfrechen Behauptungen und der Panikmache in der Werbung eine millionenhohe Geldstrafe draufgebrummt…

Was für eine Panikmache?

Und wieder werden die Leute verrückt gemacht

Ich kann es nicht mehr hören das Thema weil die Medien nur scheiße labern

Wo werden die Leute verrückt gemacht? Wer über Antenne fernsieht und einen alten Fernseher hat, der DVB-T2 nicht unterstützt, braucht einen neuen Receiver. Das ist alles, was wir sagen…

Und nicht alle Landkreise geht das DVB-T2 in März los. Das erzählt nämlich auch keiner. Bei uns in OWL kommt DVB-T2 erst 2018. Aber die Werbung macht es als wenn ganz Deutschland im März umstellt.

Eigentlich eine Frechheit! Nicht das Angebot des DVB-T2 Receiver, sondern daß sich die Bürger Deutschlands schon wieder was Neues kaufen müssen, um TV zu schauen! War doch gerade mal 2 bis 3 Jahre her, daß sich über die Hälfte der Republik einen Receiver zulegen musste.

Dann hast Du also noch Deinen Röhrenfernseher? Wenn nicht, wozu die Neuanschaffung, ist ja doch wieder nur Fernsehen. Und in Deiner Garage steht sicher ein Opel P1.

die 2 bis 3 Jahre sind mittlerweile auch gut 10 Jahre her…

10 Jahre locker! Aber es hätte ruhig noch was länger gehen können!

Mit den ersten Tests, die nicht Jeder mitbekam, waren es 15 Jahre, in denen es DVB-T gibt.
Die Haltbarkeit von Technologien werden halt immer kürzer.

wpDiscuz