Der beste Flaschenwärmer

Babykostwärmer im Test: Alle Testgeräte

Der beste Flaschenwärmer ist für uns der Beurer BY 52. Der digitale Babykostwärmer ist einfach zu bedienen, solide gebaut und verfügt über eine praktische Warmhaltefunktion, die man aufs Grad genau einstellen kann. Das alles bekommt man zu einen äußerst fairen Preis.

Update 29. August 2017

Der NUK Thermo Light Plus ist nicht mehr auf dem Markt. Wir haben den Test entsprechend aktualisiert.

Babys Essen darf nicht zu heiß und nicht zu kalt sein. Gerade Eltern, die noch keine Erfahrung haben, sind oft unsicher und können erst mit der Zeit die Temperatur selbst abschätzen. Natürlich gab es sowas früher auch nicht aber heute ist nicht damals und wenn man die Möglichkeit hat, kann man gut und gerne auf einen Babykost- oder Flaschenwärmer zurückgreifen.

Wir haben uns zehn Exemplare angesehen und ausführlich getestet. Sie müssen noch nicht mal viel Geld ausgeben und haben die Sicherheit, Ihrem Kind genau die richtig temperierte Mahlzeit zu servieren.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Unser Favorit: Beurer BY 52

Test: Flaschenwärmer – Testsieger beurer BY 52
Viele Extras zu einem tollen Preis. Auch die Optik kann sich sehen lassen.

Der Beurer BY52 überzeugt mit seinem zeitlosen und schlichten Design, seiner sehr guten Verarbeitung und seiner schonenden und konstanten Aufwärmung von Babynahrung und Babygetränken. Die vielen Extras wie der Überhitzungsschutz, die Wärmeregulierung oder die automatische Abschaltung machen ihn zusammen mit dem sehr fairen Preis zu unserem Testsieger – doch die Unterschiede zu unseren anderen Empfehlungen sind nicht groß.

Schnell warm: Philips Avent SCF355/00

Test Flaschenwärmer: Philips Avent SCF355/00
Getränke mit Zimmertemperatur in drei Minuten warm.

Wenn es Ihnen darauf ankommt, dass das Essen möglichst schnell warm ist, dann ist der Philips Avent SCF355/00 einen Blick wert. Er war einer der schnellsten Wärmer im Test und hat sogar noch eine Auftaufunktion für gefrorene Milch oder Brei zu bieten. Auch optisch passt er sich dank seines schlichten Designs gut an. Ein paar Euro mehr als für unseren Testsieger müssen Sie allerdings dafür ausgeben.

Klein und günstig: NUK Thermo Constant

Test Flaschenwärmer: NUK Thermo Constant
Ohne viele Extras, aber er macht was er soll: Erwärmen und Warmhalten.

Der Thermo Constant von NUK erwärmt die Speisen und hält sie warm – mehr nicht aber eben auch nicht weniger. Mit dem Thermo Constant bekommen Sie einen schlichten aber zuverlässigen Flaschenwärmer für wenig Geld. Wenn Sie auf Extras verzichten können, dann ist der NUK eine gute Empfehlung für Sie.

Vergleichstabelle

Unser FavoritSchnell warmKlein und günstig
Modell Beurer BY 52 Philips Avent SCF355/00 NUK Thermo Constant MAM 66938900 Philips Avent SCF256/00 reer Simply Hot Flaschenwärmer NUK Thermo Express reer Turbo Babykostwärmer NUK Thermo Ultra Rapid Babykostwärmer Nuby Natural Touch Babykostwärmer
Test: Flaschenwärmer – Testsieger beurer BY 52Test Flaschenwärmer: Philips Avent SCF355/00Test Flaschenwärmer: NUK Thermo ConstantTest Flaschenwärmer: MAM 66938900Test Flaschenwärmer: Philips Avent SCF256/00Test Flaschenwärmer: reer Simply Hot FlaschenwärmerTest Flaschenwärmer: NUK Thermo ExpressTest Flaschenwärmer: reer Turbo BabykostwärmerTest Flaschenwärmer: NUK Thermo Ultra Rapid BabykostwärmerTest Flaschenwärmer: Nuby Natural Touch Babykostwärmer
Pro
  • Schonende und konstante Erwärmung
  • Viele Extras
  • Mit Auftaufunktion
  • Sehr schnell
  • Schlicht und günstig
  • Erwärmt zuverlässig und schnell
  • Schlichtes Design
  • Verstellbare Gummifüße
  • Praktischer Korb mit langem Griff
  • Sehr praktisch für unterwegs
  • Sehr günstig
  • Schöne Optik
  • Adapter fürs Auto wird mitgeliefert
  • Adapter fürs Auto wird mitgeliefert
  • Auch zum Sterilisieren verwendbar
Contra
  • Keine Kabelaufrollfunktion
  • Etwas teurer als unser Favorit
  • Keine weiteren Extras
  • Hält nicht immer konstant die gewünschte Temperatur
  • Man kann auch einfach eine kleine Thermoskanne verwenden
  • Kleiner Innenraum, nur für Babygläschen geeignet
  • Sehr laut
  • Hält nicht gut warm
  • Kabel ist zu kurz
  • Sehr laut beim Erwärmen
  • Schaltet sofort selbständig ein
  • Hält nicht warm
  • Keine Automatische Abschaltung
  • Kurzes Kabel
  • Keine Warmhaltefunktion
Bester Preis
Technische Daten  

So haben wir getestet

Getestet haben wir insgesamt zehn verschiedene Fläschchenwärmer. Neun Modelle heizen mit Wasser und einer mit Licht. Der NUK Thermo Light ist allerdings inzwischen nicht mehr auf dem Markt. Zusätzlich haben wir noch einen nicht-elektrischen Flaschenwärmer für unterwegs getestet.

Babykostwärmer im Test: Alle Testgeräte
Alle Babykostwärmer im Test (von oben links): NUK Thermo Express, NUK Thermo Ultra Rapid, Nuby Natural Touch, Beurer BY 52, Philips Avent SCF355/00, Reer Simply Hot, Reer Turbo, MAM Bottle Warmer, NUK Thermo Light Plus, NUK Thermo Constant.

Alle zehn Modelle wurden dreifach getestet. Im ersten Durchlauf erhitzten wir in einer normal großen Kunststoffflasche der Marke Skip Hop 250 ml Milch. Im zweiten Durchlauf kam eine handelsübliche Kunststoffflasche aus dem Drogeriemarkt mit 150 ml Milch zum Einsatz. Und im dritten Durchgang testeten wir die Erwärmung eines halbvoll mit Brei gefüllten Gläschens.

Warm machen sie alle, aber es gab doch deutliche Unterschiede in Handhabung und Bedienung – und nicht zuletzt beim Preis.

Fläschchenwärmer im Test: Die Testflaschen
Verschiedene Kunststoffflaschen im Test.

Braucht man einen Babykostwärmer?

Wer seinem Baby oder Kleinkind perfekt temperierte und schonend erwärmte Milch, Getränke oder Brei geben möchte, ist mit der Anschaffung eines Flaschenwärmers gut beraten.

Kritische Stimmen sagen jetzt vielleicht »Gab es früher auch nicht« oder »Kann man doch auch im Topf mit Wasser erwärmen«. Und das stimmt ja auch. Niemand braucht man unbedingt einen Babykostwärmer. Aber wer mal einen benutzt hat, wird ihn nicht mehr missen wollen, denn er ist einfach praktisch und unkompliziert – und spart obendrein Energie.

Flaschenwärmer sind praktische Helfer

Babymilch sollte zum Verzehr exakt 37 Grad Celsius haben. Diese Temperatur kriegt man mit einem Flaschenwärmer sehr schnell ziemlich genau hin. Erwärmt man das Milchfläschchen im Wasserbad, ist die Milch dagegen oft zu heiß und muss erstmal einige Minuten abkühlen, bis sie die gewünschte Temperatur erreicht hat. Und Mütter wissen, dass sich schon zwei Minuten mit einem vor Hunger weinendem Kind wie eine Ewigkeit anfühlen.

Beim Flaschen- und Babykostwärmer ist es wie mit einem Geschirrspüler: Hat man keinen ist man sich sicher, dass man auch keinen braucht. Hat man aber einmal einen in Gebrauch gehabt, will man auf ihn nicht mehr verzichten. Genauso ist es mit einem Babykostwärmer.

Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe lange Zeit keinen Flaschenwärmer benutzt. Ich habe die Fläschchen im Wasserbad erwärmt und später den Brei in der Mikrowelle. Das aber nur sehr kurz und auch sehr ungern. Als ich mir dann meinen ersten – damals noch ganz einfachen – Babykostwärmer gekauft habe, war ich sofort begeistert und konnte mir ein Leben ohne nicht mehr vorstellen.

Heute ist die Auswahl an Flaschen- und Babykostwärmern riesig. Analog oder digital, mit Auftaufunktion, mit Warmhaltefunktion, mit Wasser oder mit Licht, mit Adapter fürs Auto und vieles mehr. Es gibt für jeden Geschmack und für jede Lebenssituation das richtige Gerät.

Babykostwärmer sind klein und kompakt deshalb kann man die Geräte eigentlich überall nutzen und anschließen. Das muss nicht zwangsläufig in der Küche sein. Möchte man sich nachts den Weg in die Küche sparen, kann die Milchflasche auch am Abend vorbereitet und dann innerhalb weniger Minuten im Schlaf- oder Badezimmer erwärmt werden. Da die meisten Flaschenwärmer sehr leise sind, wird dabei auch niemand gestört.

So funktionieren Flaschenwärmer

Erst einmal vorweg: Einfach 37 Grad einstellen und schwupsdiwups erwärmt der Babykostwärmer Brei oder Milch exakt auf die eingestellte Temperatur – das geht leider mit keinem Fläschchenwärmer. Denn dazu müsste die Temperatur des Babybreis und der Milch direkt gemessen werden und das kann keines der Geräte. Es würde im Fall eines zähflüssigen Breis auch nicht viel bringen, denn ohne Umrühren ist der Brei außen wärmer als innen.

Babykostwärmer funktionieren fast immer wie ein Wasserbad: Wasser wird eingefüllt, Fläschchen oder Gläschen werden in den Flaschenwärmer gestellt und er wird gestartet. Die meisten Fläschchenwärmer heizen so lange, bis die Zeit, die man eingestellt hat, abgelaufen ist. Andere stellen bei einer vorher festgelegten Temperatur ab.

Etwas ausprobieren muss man bei jedem Gerät

Gemeint ist damit allerdings die Temperatur der Heizplatte oder bestenfalls des Wassers in dem die Flasche steht, aber nicht der Babymilch oder des Babybreis! Wie warm die Nahrung in der Flasche nach der Aufwärmzeit ist, hängt davon ab, wie kalt sie am Anfang des Heizvorgangs war und welche Konsistenz sie hat: Kalte Produkte aus dem Kühlschrank benötigen natürlich eine längere Aufwärmzeit als Produkte mit Zimmertemperatur, Wasser erwärmt schneller als ein Brei.

Unser Tipp: Am besten gießt man direkt warmes oder heißes Wasser in den Flaschenwärmer, das beschleunigt das Aufwärmen.

Mit jedem Babykostwärmer muss man also am Anfang etwas herumprobieren – aber das klingt schlimmer als es ist. Meist hat man nach wenigen Versuchen raus, mit welcher Einstellung ein Milchfläschchen oder ein Glas Babybrei die richtige Temperatur hat.

Zusätzlich können fast alle Flaschenwärmer die erwärmte Nahrung warm halten. Bei vielen Geräten kann man die Temperatur, auf der warmgehalten werden soll, aufs Grad genau einstellen. Viele benutzen daher die Warmhaltefunktion, um etwa Wasser für ein Fläschchen immer auf der richtigen Temperatur zu halten. Dann muss man bei Bedarf nur noch Milchpulver dazugeben, kurz schütteln und schon hat man ein Fläschchen der richtigen Trinktemperatur. Der Nachteil daran: es dauert sehr lange, bis genau die richtige Temperatur erreicht ist.

Flaschenwärmer ohne Wasser

Noch recht neu auf dem Markt sind Flaschen- und Babykostwärmer, die spezielle Licht-Technologien für die Erwärmung der Fläschchen und Gläschen benutzen: Die Nahrung wird bei ihnen durch Infrarot-Strahlung schonend erwärmt. Diese Geräte sind besonders hygienisch und lassen sich sehr einfach reinigen, da keine Kalkrückstände im Gerät zurückbleiben. Allerdings dauert bei ihnen das Erwärmen meist länger als mit der klassischen Methode im Wasserbad.

Vielleicht ist das der Grund, warum NUK den einzigen Flaschenwärmer aus unserem Test, der mit dieser Technik erhitzt, inzwischen vom Markt genommen hat.

Was man beim Kauf beachten sollte

Die Flaschenwärmer aus unserem Test ähneln sich fast alle in der Grundausstattung. Einige bieten Extras wie eine Auftaufunktion oder einen zusätzlichen Adapter für die Benutzung im Auto.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass nicht nur Standardmilchflaschen und Gläser in den Babykostwärmer passen, sondern auch breitere Trinkflaschen und Becher.

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Breite der Flaschenaufnahme. Denn auch für Kleinkinder kann man einen Flaschenwärmer noch gut gebrauchen zum Beispiel um eine Tasse Milch, Tee oder Kakao zuzubereiten. Doch besonders Trinklernflaschen für Kleinkinder unterscheiden sich in Größe und Breite sehr – und nicht alle passen in jeden Flaschenwärmer.

Testsieger: Beurer BY 52

Der Flaschenwärmer von Beurer hat uns im Test am meisten überzeugt. Die Bedienung ist einfach und Dank digitalem Display sehr komfortabel und durch sein abgerundetes Design und seine freundlichen Farben ist er ein richtiger Hingucker.

Mit einer Höhe und Breite von knapp 14 Zentimetern gehört der Babykostwärmer von Beurer zu den kleineren Modellen – ein klarer Pluspunkt, denn als Eltern hat man bereits genug meist große Geräte im Einsatz.

Unser Favorit: Beurer BY 52

Test: Flaschenwärmer – Testsieger beurer BY 52
Viele Extras zu einem tollen Preis. Auch die Optik kann sich sehen lassen.

Zudem ist der BY 52 mit einem Gewicht von etwas mehr als 600 Gramm ein absolutes Leichtgewicht. Dank seiner kompakten Größe und dem geringen Gewicht kann er auch wunderbar mit in den Urlaub genommen werden.

Am Boden des aus Kunststoff bestehendem Flaschenwärmers befinden sich Gumminoppen. Die sorgen nicht nur für einen festen Stand auf glatten Oberflächen, sondern verhindern auch ein Wegrutschen.

Ausstattung und Funktion

Der Beurer BY 52 erwärmt Babynahrung in kurzer Zeit schonend und energiesparend. Zudem können Nahrung und Getränke dank exakter Temperatureingabe konstant warmgehalten werden.

Beim Erwärmen kann man zwar leider keine Temperatur, sondern nur die gewünschte Aufwärmzeit eingeben. Anfangs muss man also ein wenig experimentieren bis man weiß, wie viel Wasser man einfüllen und welche Aufwärmzeit man einstellen sollte, um eine perfekt temperierte Babykost von 37 Grad zu erhalten. Hat man den Dreh aber einmal raus, kann man in nicht mal sieben Minuten Nahrung oder Getränke schonend und sicher erwärmen.

Beim Warmhalten lässt sich die Zeit allerdings individuell anpassen. Voreingestellt sind 37 Gard. Man kann aber eine Temperatur zwischen 35 und 85 Grad einstellen, wenn man das möchte.­­­­­­

Unser Testsieger funktioniert mit allen handelsüblichen Flaschen und Gläsern, sogar mit Trinkflaschen und -behältern für Kleinkinder. Die sind nämlich meist etwas breiter und passen nur in wenige Babykostwärmer. Die Trinklernflaschen von Philips Avent zum Beispiel sind mit knapp sieben Zentimetern einen Zentimeter breiter als handelsübliche Babytrinkflaschen. In den Beurer BY 52 passen sie ohne Probleme.

Alle handelsüblichen Behälter passen

Gut gefallen hat uns auch das lange Kabel. Mit 100 Zentimetern ist es im Vergleich zu anderen Geräten sehr lang.

Für die extra Portion Sicherheit ist der Flaschenwärmer von Beurer mit einem Überhitzungsschutz und einer Kontrollleuchte ausgestattet. Außerdem hat das Gerät eine Abschaltautomatik: Ist diese Aufwärmzeit abgelaufen stoppt das Gerät automatisch und schaltet sich ab.

Der Beurer BY 52 ist sehr leise, so kann man ihn auch problemlos nachts im Schlafzimmer benutzen, wenn das Fläschchen schnell und leise erwärmt werden soll.

Nur einen negativen Punkt fanden wir bei unserem Favoriten: Er hat keine Vorrichtung zum Aufrollen des Kabels. Die wäre nicht nur fürs Verstauen hilfreich, sondern auch beim Aufstellen in der Küche schöner.

Bedienung: kinderleicht

Die Bedienung des Beurer BY 52 funktioniert problemlos: Mit Hilfe des Kosthebers wird das Gläschen oder die Flasche in den Flaschenwärmer gestellt. Danach wird Wasser eingefüllt und das Gerät angeschaltet. Dafür muss man erst die Ein-/Aus-Taste und dann die Schnellheiztaste drücken.

Auf dem digitalen Display wird die Aufwärmzeit angezeigt. Bei erstmaliger Benutzung ist sie auf fünfzehn Minuten voreingestellt, kann aber individuell zwischen drei und achtzehn Minuten angepasst werden. Eine Minute vor Ende der eingestellten Aufwärmzeit beginnt das Display zu blinken.

Unser Tipp: Am besten verwenden Sie Nahrung und Getränke mit Zimmertemperatur, das verkürzt die Aufwärmzeit.

Der mitgelieferte Deckel und der Kostheber sind spülmaschinengeeignet und lassen sich problemlos reinigen. Das Gerät an sich sollte etwa alle vier Wochen entkalkt werden.

Beurer BY 52 im Testspiegel

Stiftung Warentest und Ökotest haben bislang noch keine Fläschchenwärmer getestet. Es gibt eine älteren Test von ETM Testmagazin, bei dem der Beurer BY 52 allerdings nicht getestet wurde. Ein aktuellerer Artikel von CHIP Online ist nur ein Ratgeber, hier wurden keine Produkte getestet. Sobald neuer Testergebnisse verfügbar sind, werden wir sie hier nachtragen.

Alternativen

Schnell warm: Philips Avent SCF355/00

Test Flaschenwärmer: Philips Avent SCF355/00
Getränke mit Zimmertemperatur in drei Minuten warm.

Der Philips Avent SCF355/00 war beim Erwärmen eines der schnellsten Geräte im Test: Milch mit Zimmertemperatur sind in nur drei Minuten auf Trinktemperatur.

Außerdem hat er eine Auftaufunktion mit der er gefrorene Milch und Brei schonend und gleichmäßig auftauen kann.

Der Babykostwärmer von Philips Avent ist schlicht und schick und die Flaschenaufnahme so breit, dass alle handelsüblichen Flaschen- und Gläschenarten hineinpassen. Er ist im Gebrauch sehr leise und lässt sich per Drehknopf schnell und unkompliziert bedienen. Allerdings kostet er etwas mehr als unser Favorit.

Klein und günstig: NUK Thermo Constant

Test Flaschenwärmer: NUK Thermo Constant
Ohne viele Extras, aber er macht was er soll: Erwärmen und Warmhalten.

Für alle, die auf Schnickschnack verzichten und nicht viel Geld ausgeben möchten, empfehlen wir den Thermo Constant von NUK.

Dieser Flaschenwärmer ist wie der Philips Avent sehr schlicht und kommt ohne besondere Extras, aber er macht, was er soll: Milch und Brei schnell und zuverlässig erwärmen.

Auch den NUK Thermo Constant sind breitere Flaschen bzw. Gläser kein Problem. Außerdem ist er platzsparend und kompakt und nach Erreichen der gewünschten Temperatur wechselt er automatisch in den Warmhaltemodus.

Per Drehknopf lässt sich das gewünschte Aufwärmprogramm auswählen und die mitgelieferte und praktische Halteklammer hilft bei der Entnahme der heißen Flaschen und Gläser.

Außerdem getestet

MAM 66938900

Der MAM Flaschenwärmer lässt sich dank verschiedener Stufen individuell anpassen und seine Gummifüße sorgen für einen festen und sicheren Stand. Auch hier macht der Innenraum keine Probleme und lässt von Fläschchen bis Trinkbechern alles zu.

Im Vergleich zu vielen anderen Geräten kann man beim MAM Flaschenwärmer das Kabel wunderbar aufrollen und ihn so sicher und ordentlich verstauen.

Auch der Preis und die leichte Bedienung haben uns im Test überzeugt. Richtig praktisch ist auch der enthaltene Korb mit langem Griff. Er ermöglicht eine schnelle und problemlose Entnahme der Gläschen oder Flaschen.

Philips Avent SCF256/00

Natürlich kann man auch einfach eine Thermoskanne und ein entsprechendes Gefäß für unterwegs benutzen. Wer bislang keine Thermoskanne hat, ist mit dem Flaschenwärmer von Philips Avent für unterwegs sehr gut beraten. Das kochende Wasser wird einfach in die Thermoskanne gefüllt und bleibt dort bis zu sechs Stunden heiß.

Bei Bedarf stellt man das Fläschchen dann einfach in den Behälter, gießt das heiße Wasser dazu und setzt den Deckel drauf. Nach nur zweieinhalb Minuten ist die Flasche erwärmt.

Unser Tipp: Sehr praktisch für das Warmhalten von Nahrung für unterwegs sind auch Warmhalteboxen. Da gibt es zum Beispiel eine sehr günstige von Reer. Sie hat ein Fassungsvermögen von 350 ml und hält Speisen über Stunden warm – oder auch gekühlt.

reer Simply Hot Flaschenwärmer

Der Simply Hot Flaschenwärmer von Reer überzeugt vor allem durch seinen sehr günstigen Preis. Uns hat allerdings nicht gefallen, dass der Innenraum recht klein ist. Etwas breitere Trinkbecher passen leider nicht hinein und so kann man den Simply Hot wirklich nur zu Babyzeiten und nicht bis ins Kleinkindalter benutzen.

NUK Thermo Express

Der Thermo Express von NUK sieht optisch zwar sehr gut aus, hat uns im Test aber leider nicht überzeugt.

Zum einen ist er recht laut während der Anwendung und zum anderen hält er leider nicht warm und das Kabel ist mit einer Länge von 65 cm wie wir finden viel zu kurz.

Da gibt es für diesen nicht ganz günstigen Preis wesentlich bessere Geräte.

reer Turbo Babykostwärmer

Uns ist beim Testen des Turbo Babykostwärmers von Reer aufgefallen, dass er sehr laut ist. Gut ist aber, dass es einen Adapter fürs Auto gibt.

Wer also viel unterwegs ist und den Flaschenwärmer gern mitnehmen möchte, kann das mit dem Reer Turbo Flaschenwärmer problemlos tun.

NUK Thermo Ultra Rapid Babykostwärmer

Beim NUK Thermo Ultra Rapid Babykostwärmer ist uns beim Test besonders negativ aufgefallen, dass er direkt angeht, sobald man den Stecker reinsteckt. Er schaltet sich nicht automatisch ab, hält nicht warm und es gibt auch keine Stufen zum individuellen Einstellen.

Auch ist der Thermo Ultra Rapid sehr laut und das Wasser blubbert so stark, dass Fläschchen und Gläser beim Erwärmen fast aus dem Gerät hüpfen. Allerdings besitzt der Thermo Ultra Rapid einen Autoadapter für die Nutzung unterwegs und die Möglichkeit der Kabelaufrollung finden wir auch sehr gut.

Nuby Natural Touch Babykostwärmer

Der Nuby Natural Touch Babykostwärmer schaltet sich zwar automatisch ab, aber es fehlt uns die Warmhaltefunktion und die individuelle Temperatur- und Zeiteinstellung.

Außerdem hat der Nuby Flaschenwärmer im Vergleich zu anderen Geräten ein recht kurzes Kabel (68 cm). Einen Pluspunkt bekommt er allerdings, da man ihn auch zum Sterilisieren nutzen kann.

Kommentare

6 Kommentare zu "Der beste Flaschenwärmer"

avatar

Oder man kauft sich einfach einen Wasserkocher an dem man die Temperatur regeln kann. Kocht einmal das Wasser vorher auf und erwärmt es später einfach wieder auf gewünschte Gradzahl.

Schlimmer wenn muss mutter milch aufwermen 😉 meine kleine ist schwach bei trinken von brust dann pompe ich ab und später muss warm machen. Nicht jeder gibt sofort fertig milch von dose wu brachst du nur warme wasser rein tun und mischen

Richtig gutes Teil

Hi kannst du sagen we lange dauer milch aufwermen zum richtige temperatur. Haben wir von avent aber habe gefüll das dauer ewig

Er hat eine warmhaltefunktoon die hab ich immer genutzt für die abgepumte Milch. Aber meine kleine kam auch stündlich, das erwärmen ging auch nicht so schnell.

Der ist wircklich gut

wpDiscuz