Der beste Gartenhäcksler

last updateZuletzt aktualisiert:
Atika ALF 2800: Der Allrounder für den leisen Einsatz.

Der beste Gartenhäcksler ist für uns der Atika ALF 2800. Mit einem gleichmäßigen Zug zieht er das Schnittgut automatisch ein und häckselt dünne oder dicke Äste oder die Stangen von Sonnenblumen oder Mais. Wenn es mal blockiert, dann sorgt ein automatischer Motorenrücklauf für ein schnelles Freigeben der Walze. Das Ganze wird untermalt von einem angenehmen Motorengeräusch, das für ein entspanntes Verhältnis zu den Nachbarn sorgt.

Update 25. September 2018

Der Walzenhäcksler GH 2800 Super Silent von Güde erreichte uns verspätet. Unterm Strich schafft es Güde nicht, aus dem Mittelmaß hervorzustechen. Im Gegenteil: Details bei der Verarbeitung drückten die Stimmung, eine Empfehlung war da nicht drin.

Wir haben das Güde-Modell im Test ergänzt. Unter „Außerdem getestet“ können Sie unser Votum nachlesen.

Wohin mit dem Schnittgut aus der Hecke oder von den Obstbäumen? Wohin mit den strammen, mannshohen Stämmchen der Sonnenblumen? Hier kommen Gartenhäcksler ins Spiel. Sie sind nützliche Helfer, wenn es darum geht, unhandliche Pflanzenmasse in gut kompostierbares Material oder auch Mulch umzuwandeln.

Gartenhäcksler gibt es ab 80 Euro, teure Modelle kosten dann auch mal locker 350 Euro. Wir haben acht Geräte für den heimischen Einsatz getestet.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Atika ALF 2800

Test Gartenhäcksler: Atika ALF 2800
Grob häckseln ohne Ohrstöpsel und genervte Nachbarn sowie ein automatischer Einzug und die Anti-Blockierfunktion machen den Walzenhäcksler zum Testsieger.

Wer seinen Nachbarn einen Gefallen tun möchte, der steht nicht am Samstag mit einem kreischenden Häcksler im Garten. Der Atika ALF 2800 ist ein Leisehäcksler, der im Leerlauf und im Betrieb mit einer angenehmen Lautstärke arbeitet.

ALF ist eher ein gemächlicher Typ, denn die Walze erzeugt eine Art automatischen Einzug, der sachte fast jedes Pflanzenmaterial in seinen Schlund zieht. Der Schrittmotor hat viel Kraft, weshalb sich der Benutzer gar nicht mit Stopfen und Drücken anstrengen muss. Der Atika ALF 2800 zieht sogar großformatiges Geäst ein.

Uns hat die Anti-Blockierfunktion des Motors überzeugt. Hinzu kommt eine im Wesentlichen stabile Verarbeitung mit einem gut gebauten Sicherheitsriegel am Auffangbehälter.

Für feines Schnittgut

AL-KO Easy Crush MH 2800

Wer sich nicht so sehr um seine Nachbarn schert oder fernab vom Schuss wohnt, der kann auch einen Messerhäcksler wählen. Der ist zwar lauter, produziert dabei aber deutlich feineres Schnittgut. Der AL-KO Easy Crush MH 2800 ist unser Favorit in dem Segment. Erst wenn hartes Schnittgut in die große Öffnung geschoben wird, hört man die Messer rattern. Er war im Test aber der leiseste Messerhäcksler.

Für große Mengen

Bosch AXT 25 TC

Test Gartenhäcksler: Bosch AXT 25 TC
Der Häcksler bewältigt auch große Mengen und eignet sich dank seiner stattlichen Einfüllöffnung besonders gut für Astwerk.

Wer regelmäßig sehr große Mengen an Pflanzenmasse aus Hecke, Buschwerk oder Baumbestand zerkleinern muss, sollte etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Bosch AXT 25 TC hat die größte Einfüllöffnung aller Testgeräte, er frisst also in gleicher Zeit mehr Material.

Die Stärken des Bosch AXT 25 TC sind seine durchweg angenehme Lautstärke, der sachte und gleichmäßige Einzug und das solide, wenn auch schwere Gestell. Der Häcksler von Bosch kann nicht nur Stämmchen bis 4,5 cm Durchmesser einziehen, sie können sogar das Geäst dran lassen.

Anders als beim Testsieger wird faseriges Material meistens durchtrennt (Mais, Sonnenblumen). Hier tun sich die anderen Walzenhäcksler ziemlich schwer. Grund für das positive Ergebnis ist die turbinenähnliche Walze mit Hohlraum.

Vergleichstabelle

TestsiegerFür feines SchnittgutFür große Mengen
Modell Atika ALF 2800 AL-KO Easy Crush MH 2800 Bosch AXT 25 TC Grizzly GHS 2842 Ikra ILH 2800 Ryobi RSH2545B Einhell GH-KS 2440 Güde GH 2800 Super Silent
Test Gartenhäcksler: Atika ALF 2800Test Gartenhäcksler: ALKO Easy Crush MH 2800Test Gartenhäcksler: Bosch AXT 25 TCGartenhäcksler Test: Grizzly Ghs2842Test Gartenhäcksler: Ikra ILH 2800Test Gartenhäcksler: Ryobi RSH2545BTest Gartenhäcksler: Einhell GH-KS 2440Test Gartenhäcksler: Güde GH 2800 Super Silent
Pro
  • Niedrige Betriebslautstärke
  • Automatischer Einzug
  • Schafft Äste bis 45 mm
  • Anti-Blockierautomatik
  • Leisester Messerhäcksler, vor allem im Leerlauf
  • Schneller als Walzenmodelle
  • Große Einfüllöffnung
  • Transparenter Behälter
  • Jederzeit angenehme Lautstärke Automatischer Einzug
  • Zieht großes Geäst bis 45 mm ein
  • Solides Gestell
  • Faseriges Material wird meistens durchtrennt
  • Geringe Lautstärke
  • Automatischer Einzug
  • Sehr stabiles Gestell
  • Transparente Box
  • Stabiler Sicherheitsriegel
  • Geringe Lautstärke
  • Automatischer Einzug, auch bei Geäst
  • Stabiler Sicherheitsriegel am Behälter
  • Vglw. leichter Walzenhäcksler
  • Schneller als Walzenhäcksler (bei kleinen Mengen)
  • Stabiler Stand
  • Gut für dicke, lange Äste
  • Leicht, handlich und gut zu verstauen
  • Kabel mit Zugentlastung
  • Schneller als Walzenhäcksler
  • Lautstärke in Leerlauf & Betrieb
  • Automatischer Einzug (auch Geäst)
  • Stabiles Gestell
Contra
  • Gestell leidlich stabil
  • Schwer und wuchtig
  • Nur grobe Holzschnitzel
  • Faseriges Material oft ungeschnitten
  • Hohe Betriebslautstärke
  • Ruckartiges, hektisches Einziehen von Holz
  • Schwer und wuchtig
  • Sicherheitsriegel defekt (instabile Konstruktion)
  • Sehr schwer und wuchtig
  • Nur grobe Holzschnitzel
  • Blattwerk bleibt meist unzerkleinert
  • Ungleichmäßiges, unangenehmes Laufgeräusch
  • Schwer und wuchtig
  • Nur grobe Holzschnitzel
  • Faseriges Material wird oft nicht durchtrennt und Blattwerk nicht zerkleinert
  • Helles, unangenehmes Laufgeräusch
  • Schwer und wuchtig
  • Nur grobe Holzschnitzel
  • Wackeliges Gestell
  • Korb schwer einzuschieben
  • Laut und unangenehm im Geräusch
  • Heftiges Zerren und Reißen am Holz
  • Schlechter Sicherheitsriegel
  • Laut und unangenehm im Geräusch
  • Heftiges Zerren und Reißen am Holz
  • Dünner Kunststoffkorpus
  • Wackeliger Stand
  • Schwer und wuchtig
  • Nur grobe Holzschnitzel
  • Blattwerk meist unzerkleinert
  • Gestellt rollt schlecht über Unebenheiten
  • Stopfhilfe unbrauchbar
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Warum häckseln?

Das Schnittgut aus den Obstbäumen oder aus der Hecke ist nicht nur sperrig, es verrottet auf dem Komposthaufen auch sehr schlecht. Mikroben und Bodenlebewesen benötigen viel Angriffsfläche für ihre Arbeit am nährstoffarmen Material.

Die benötigte Angriffsfläche geben wir ihnen, wenn wir das Pflanzenmaterial möglichst fein zerkleinern. Außerdem befinden sich unter grobem Material sehr viele Hohlräume, die den Komposthaufen unnötig aufblähen.

Kurzum: Pflanzenmaterial, speziell nährstoffarmes Holz, verrottet deutlich schneller, wenn es stark zerkleinert und aufgebrochen wurde.

Mit Hack­­gut kann man kompostieren, mulchen oder Wege bestreuen.

Sie können das Hackgut im Garten auch anderweitig verwenden, anstatt nur für den Kompost. Mit Holzschnitzeln können Sie die Wege bestreuen. Mit Holz und anderem Pflanzenmaterial können Sie das Gemüsebeet mulchen.

Messerhäcksler oder Walzenhäcksler?

Der klassische Häcksler hat einen schnelldrehenden Motor, eine mit zwei bis drei Messern besetzte Scheibe, sowie eine Öffnung, die die Zufuhr von Material beschränkt. Im Betrieb erzeugt nicht nur der Motor selbst Lärm, sondern vor allem die Messer beim Schneiden von Holz und anderen Materialien. Und zwar nicht einfach nur Lärm sondern Höllenlärm. Ihre Nachbarn machen Sie damit nicht zu Freunden.

Walze mit Messer (Atika ALF 2800)
Eine Walze mit Messern (Atika ALF 2800)
Messer des Messer-Häckslers (ALKO Easy Crush)
Die Klingen eines Messerhäckslers (AL-KO Easy Crush)

Walzenhäcksler, auch Leisehäcksler genannt, sind daher für alle, die Nachbarn in Hörweite haben, eine sinnvolle Alternative: Sie haben einen langsam drehenden Schrittmotor sowie eine mit vielen Messern besetzte Walze. Die Walze drückt gegen eine Gegendruckplatte (meist aus Aluminium). Das Schnittgut muss durch den schmalen Spalt und wird dabei gequetscht und geschnitten.

Leisehäcksler sind also grundsätzlich Walzenhäcksler. Die Variante ist beim Einziehen von Material tendenziell langsamer als ein Modell mit Messern. Das erzeugte Schnittgut ist deutlich gröber, Blätter werden meistens gar nicht zerschnitten.

Walzen­­häcksler arbeiten leiser, zer­kleinern aber nicht so fein

Außerdem wird faseriges Pflanzenmaterial (Stangen von Sonnenblumen, Mais, Blumen etc.) oftmals nicht komplett durchgeschnitten. Was im Korb landet, ist meistens ein Gemisch aus intakten Blättern, gebrochenen Stengeln und Holzstücken. Der Komposthaufen kann damit etwas anfangen, aber die Konsistenz ist längst nicht so fein und homogen wie bei einen Messerhäcksler.

Kurz & knapp: Leisehäcksler produzieren grobes, stückig-faseriges Hackgut. Gartenhäcksler mit Messerschneidwerk erzeugen feines, gleichmäßiges Hackgut.

Vor- und Nachteile

Häcksler zerkleinern grundsätzlich alles, was eine längliche Form hat und nicht dicker als 4 bis 4,5 Zentimeter ist. Das Material muss schließlich durch eine 4,5 bis 5 Zentimeter kleine Öffnung in Richtung der Messer geschoben werden. Die Öffnung ist auf die Materialstärke abgestimmt, für die das Gerät gemacht ist. Viel interessanter als die Frage, was man hineinsteckt, ist daher, was wieder rauskommt. Hierbei unterscheiden sich Messer- und Walzenhäcksler stark.

Messer­­häcksler eignen sich ideal fürs Mulchen

Die Vorteile eines Messerhäckslers liegen in seinem niedrigeren Preis. Außerdem eignet sich das Hackgut ideal fürs Mulchen, also das großflächige Abdecken des Bodens durch Pflanzenmaterial.

ALKO Easy Crush MH 2800: feines Hackgut
Messerhäcksler zerschneiden auch Blattwerk und faseriges Material.

Das erkauft man sich aber durch eine deutlich höhere Betriebslautstärke, während der Häcksler seine Arbeit verrichtet. Darüber hinaus müssen Äste und andere Materialien ständig nachgeschoben werden – einfach einlegen und warten, bis die Maschine das ihm gefütterte Geäst einzieht, funktioniert hier nicht.

Generell neigen Modelle, die auf Messer setzen, schneller zum Verstopfen. Dass besonders das Häckseln von Alt- und Hartholz die Klingen schnell stumpf werden lässt, kommt hier zusätzlich zum Tragen.

Beide Arten von Häckslern haben ihre Vor- und Nach­­teile

Aber auch Walzenhäcksler haben ihre Vor- und Nachteile. Zunächst einmal sind sie viel leiser – deshalb auch der Name »Leisehäcksler« – was natürlich den Ohren zugute kommt.

Das Hackgut, das am Ende herauskommt, ist aufgrund seiner grob zerfaserten Struktur hervorragend für den Kompost geeignet. Hier kommt es also auf die persönlichen Bedürfnisse an, was man mit dem Hackgut vorhat.

Bosch AXT 25 TC: grobes Hackgut, aber kleiner als bei Atika
Walzenhäcksler produzieren nur grobes Hackgut, Blätter werden meist gar nicht geschnitten.

Ein weiterer Vorteil ist der überschaubare Wartungsaufwand, weil die Walzen im Gegensatz zu den Klingen eines Messerhäckslers nicht ausgetauscht werden müssen.

Bei Walzenhäckslern wird das Schnittgut von selbst eingezogen. Somit muss man nicht die ganze Zeit nachschieben und verrichtet seine Arbeit angenehmer. Sollte es einmal zu einer Blockade kommen, kann man sie in den meisten Fällen durch den Rückwärtsgang einfach beheben.

Walzen­­häcksler sind pflege­­leichter, Vorsicht ist trotzdem geboten

Blöd ist nur, wenn der mal nicht ausreicht, denn sollte der Rückwärtslauf den Übeltäter nicht aus der verklemmten Position lockern können, wird es bei vielen Modellen kompliziert. Besonders bei nassem Material kommt das öfter vor, als einem lieb ist. Und Vorsicht ist auch bei längeren Ästen und ganzen Zweigen angebracht: Passt man nicht auf, bekommt man die Quittung unmittelbar zu spüren, denn die Äste peitschen während des Häckselns gelegentlich umher.

Gartenhäcksler Test: Image
Die Walze zieht automatisch einen ganzen Ast hinein.

Der Kompostierfreund wird sich also für einen ohrenschonenden Walzenhäcksler entscheiden. Der frisst mit Selbsteinzug ganze Äste, zerkleinert aber kein Blattwerk. Wenn Sie hingegen Mulchen wollen oder aber sehr viel faseriges Blattwerk haben, dass sie unbedingt zerkleinern möchten, dann sollten Sie sich für den lauteren Messerhäcksler entscheiden.

Haben Sie hauptsächlich Blattwerk, zum Beispiel Schilfgras, sollten Sie sich ebenfalls für die Version mit Messern entscheiden. Stellen Sie sich aber darauf ein, dass Sie ständig mit der Stopfhilfe nachschieben müssen und dass stumpfe Messer schnell zu Blockaden führen werden.

Was ist mit Wendelhäckslern?

Wendel­­häcksler eignen sich nur für weiches Material

Wendelhäcksler wie der Bosch AXT 2000 HP sind mit einem Wendel- oder Schneckenschneidwerk nach dem Prinzip Fleischwolf gebaut. Dort können Sie zwar keine 4,5 Zentimeter dicken Äste hineinschieben, doch die Schnecke zieht auch weiches Material zuverlässig zum Messer. Wendelhäcksler sind allerdings eine Nische, es gibt nur wenige Modelle am Markt.

Wartung und scharfe Messer

Einhell GH-KS 2440: Messer-Wechsel
Einhell GH-KS 2440: Messerwechsel.

Messerhäcksler sind mit einer Rotorscheibe bestückt, auf der 2 bis 3 scharfe Messer sitzen. Die werden mit der Zeit stumpf. Zum Schärfen oder zum Ersetzen können sie abgeschraubt werden.

 

Gartenhäcksler Test: Schneidwalze Zeichnung
Schneidwalze (Zeichnung), Quelle: Atika

Walzenhäcksler haben dagegen eine Walze aus Stahl oder Gusseisen, auf der eine Vielzahl von Messern sitzen. Sie sind Teil der Walze und können nicht entfernt werde

 

Schneid­­walzen schärfen sich selbst nach

Ein Demontieren zum Schärfen ist bei einer Walze nicht vorgesehen. Das ist auch gar nicht nötig, denn ihre Messer schärfen sich selbsttätig nach, indem sie an einer metallenen Gegendruckplatte schleifen. Der Abstand zur Gegendruckplatte wird manuell per Stellschraube justiert.

Sicherheit

Hin und wieder muss man in einem Häcksler etwas nachstopfen, etwa weil die Walze das Schnittgut gerade nicht mehr von selbst einzieht. Dann nehmen Sie nicht etwa Ihre Hand, sondern einen Stock oder die mitgelieferte Stopfhilfe (Nachstopfstößel). Das ist meistens ein Kunststoffstab oder -brettchen.

Gartenhäcksler Test: Gartenhaecksler Zusatz
Sicherheit: Immer schön die Stopfhilfe verwenden!

Häcksler sind nach unten offen. Damit niemand im Betrieb von unten her in die Messer greift, etwa um selbige von einer Blockade zu befreien, haben die Häcksler einen Fangkorb, der auch zwingend genutzt werden muss.

Ohne Korb kein Häckseln

Der Grund: Am Korb befindet sich ein Sperrriegel. Wenn der nicht korrekt eingerastet ist, startet der Häcksler nicht oder er geht sofort aus, wenn der Korb abgenommen wird. Des Weiteren haben alle Häcksler einen Not-Aus-Taster und manchmal eine Taste für die schnelle Stromunterbrechung.

Ryobi RSH2545B: Hier rastet der Sicherungshebel des Korbes ein. Ansicht von unten.
Ryobi RSH2545B: Hier rastet der Sicherungshebel des Korbes ein. Ansicht von unten.

Damit Sie bei einer Blockade die Walze wieder frei bekommen, haben alle Walzenhäcksler einen Rückwärtsgang, der in der Regel manuell durch Tastendruck eingelegt werden kann.

Bosch AXT 25 TC: Wetterfeste Bedientasten, Vor- und Rückwärtsgang
Bosch AXT 25 TC: Wetterfeste Bedientasten, Vor- und Rückwärtsgang.

Die Walze dreht dann ein kleines Stück zurück und gibt damit eingeklemmtes Material wieder frei. Es besteht also fast nie die Notwendigkeit, händisch die Walze frei zu kratzen. Wenn es doch mal nötig sein sollte, sollten Sie natürlich den Netzstecker ziehen.

Aufgrund der hohen Leistung darf ein Häcksler niemals an einem Stromverteiler hängen. Außerdem sollten Häcksler an einer Steckdose mit einer Absicherung von 16 Ampere betrieben werden.

Hersteller Atika empfiehlt ein Kabel nach IEC 60245 und 1,5 mm² bei einer Kabellänge bis 25 Metern und 2,5 mm² bei einer Kabellänge über 25 Metern. Bestenfalls sollte der Anschluss über einen Schutzschalter für Fehlerstrom erfolgen (max. 30 Milliampere). Die Absicherung sollte über eine 16 Ampere träge Sicherung erfolgen.

Wir hatten uns im Test erstmal gar nicht um solche Rahmenbedingungen gekümmert und die Geräte arbeiteten problemlos an einer 25-Meter-Kabeltrommel. Besitzer der Geräteklasse sollten aber darauf achten, dass ein 2800-Watt-Motor nicht über mehrfache Adapter an dünnen Leitungen betrieben werden darf. Im schlimmsten Fall schmort dann nämlich ein Kabel durch, sofern sich kein Schutzschalter in der Anlage befindet.

ALKO Easy Crush MH 2800: Gerätedose – Achten Sie auf einwandfreie Kabel, einen dicken Querschnitt und eine passende Absicherung.
ALKO Easy Crush MH 2800: Gerätedose – Achten Sie auf einwandfreie Kabel, einen dicken Querschnitt und eine passende Absicherung.

Lieferung und Aufbau

Häcksler sind sehr schwer und sollten am besten zu zweit aufgebaut werden.

Wie bei so vielen Gartengeräten werden die Häcksler teilmoniert geliefert, anders wäre ein geringes Packvolumen nicht zu bewerkstelligen. Der Testsieger etwa ist doppelt so hoch wie das knapp 30 Kilogramm schwere Paket, das ein Spediteur bringt.

So holen Sie das schwere Gerät leicht aus dem Karton: Den Karton oben öffnen, die Seitenteile nach außen klappen, den Karton auf den Kopf stellen und dann nach oben abziehen.

Wir empfehlen den Aufbau zu zweit, denn teilweise war es schon ein Akt, den schweren Korpus aus dem Karton zu bekommen. Lobenswerte Ausnahme ist Bosch: Der 31 Kilogramm schwere AXT 25 TC rollt fast fertig montiert aus dem Karton. Wie bei einer Garage ist eine seitliche Öffnung vorgesehen.

Während bei Bosch gar keine Werkzeuge zum Aufbau nötig sind – es muss nur eine Rändelschraube festgezogen werden – ist der Zusammenbau mit eigenem oder mitgeliefertem Werkzeug der Normalfall. Angst muss auch ein Laie davor nicht haben: Mit einem Helfer ist die Sache in wenigen Minuten erledigt.

So haben wir getestet

Wir haben acht Gartenhäcksler einem umfangreichen Test unterzogen. Der praktische Einsatz fand in einem großen Garten von 1200 Quadratmetern statt, in dem es reichlich Schnittgut aus Bäumen, Sträuchern, Hecke und dem Gemüsegarten gibt. Im Test haben wir bis zu 3 bis 4 Zentimeter starke Äste verwendet. Außerdem haben wir trockene Maispflanzen geschreddert.

Die acht Gartenhäcksler in unserem Test.
Die acht Gartenhäcksler in unserem Test.

Der Mais steht für faseriges Pflanzenmaterial, wie man es auch bei den langen Stangen von Sonnenblumen, Topinambur oder einigen mehrjährigen Blumensorten vorfinden. Das Holz ist der typische Baum- oder Heckenschnitt, wie er in jedem Garten anfällt. Das ist kein faseriges Material, aber es ist hart, teilweise sperrig und manchmal ziemlich dick – Geäst eben.

Unsere Geräte waren allesamt für 4 bis 4,5 Zentimeter Materialstärke normiert. Stärkere Hölzer passen oftmals auch gar nicht durch die 4,5 bis 5,0 Zentimeter breiten Einfüllöffnungen.

Testsieger: Atika ALF 2800

Der beste Gartenhäcksler für die meisten ist der Atika ALF 2800. Der Leisehäcksler schont die Nerven der Nachbarn und natürlich auch die eigenen Ohren. Die Walze zerschneidet Äste bis zu 4,5 Zentimetern Stärke. Über den Einzug zieht sich das Schnittgut wie von selbst in die Walze, der Benutzer muss nicht viel Kraft aufwenden. Falls es doch mal blockiert, dann sorgt ein Anti-Blockade-Motorlauf für ein Freigeben der Walzen.

Testsieger

Atika ALF 2800

Test Gartenhäcksler: Atika ALF 2800
Grob häckseln ohne Ohrstöpsel und genervte Nachbarn sowie ein automatischer Einzug und die Anti-Blockierfunktion machen den Walzenhäcksler zum Testsieger.

Zugunsten eines geringen Geräuschpegels haben wir uns beim Favoriten bewusst für ein leises Modell entschieden, das grobe Holzschnitzel erzeugt und faseriges Material oder Blätter nicht komplett durchschneidet. Wenn Sie feines Schnittgut brauchen, dann müssen Sie allerdings in den sauren Apfel beißen und ein lautes Modell mit Messern erwerben, zum Beispiel unsere Empfehlung ALKO Easy Crush MH 2800.

Verarbeitung

Das Augenmerk bei den Häckslern liegt sicher nicht auf dem Design. Funktional und praktisch müssen sie sein. Das ist beim Testsieger Atika ALF 2800 der Fall: Ein wuchtiger Block, bestehend aus Antrieb, Walze, Einfüllöffnung und Bedienelementen, wird auf den Rundrohr-Blechrahmen gesetzt. Das muss der Käufer dann auch noch ordentlich verschrauben. Zuvor werden aber die Räder samt Achse montiert.

Gartenhäcksler Test: Gartenhaecksler
Atika ALF 2800: Das Handbuch beschreibt den Aufbau exakt.

Das Gestell könnte stabiler sein

Die Verarbeitung des Gerätes, der Bedienelemente und des Einzuges hält jeder Kritik stand. Der stabile Kunststoffkorpus wird sicherlich viele Arbeitsjahre überstehen. Das Untergestell ist leider nicht ganz so stabil, die Blechstrebe oberhalb der Räder ist zu schwach, um Verwindungen des Gestells komplett zu verhindern.

Gartenhäcksler Test: Gartenhaecksler Zusatz
Der ältere ALF 2600 (rechts) hat ein stabileres Gestell.

Doch keine Sorge, hier wird nichts auseinanderfallen, doch es mindert die Wertigkeit des Gerätes. Grizzly GHS 2842 als auch Bosch AXT 25 TC zeigen, wie ein absolut verwindungsfester Stand aussehen muss.

Im Test sind uns zwei Sicherungsschieber an den Auffangboxen zweier Geräte aufgefallen (AL-KO, Ryobi), die billig verarbeitet bzw. schlecht konstruiert sind. Beim AL-KO Easy Crush MH 2800 ist uns der Haltestift prompt abgebrochen und das dünne Metall des Kontaktgebers war verbogen.

Wir erwähnen das hier, weil Atika – neben Ikra, Grizzly und Bosch – auf einen ordentlichen Sicherungsstift setzt, der langlebig wirkt und störungsfrei arbeitet. Bosch arbeitet mit einem Magnetkontakt, wodurch ein mechanischer Kontaktgeber entfällt.

Bedienung

Das Bedienfeld hat zwei Tasten sowie einen Doppelschalter für den Vorwärts- oder den Rückwärtslauf. Ein Studium der Anleitung ist nicht nötig, das alles ist selbsterklärend. Zwei kleine grüne LEDs zeigen an, ob der Motor gerade vorwärts oder rückwärts läuft.

Atika ALF 2800: Bedien-Tasten
Atika ALF 2800: Simple Steuerung, regenwassergeschützt.

Um vom Vorwärts- in den Rückwärtsgang zu wechseln, muss immer erst die rote Stopptaste gedrückt werden. Das ist bei allen Geräten so, denn der Motor muss erst komplett stillstehen, um die Richtung zu ändern.

Sehr gut hat uns der Anti-Blockier-Motorlauf gefallen. Wenn es zu einer Blockade kommt, schalten wir den Atika ALF 2800 zuerst ab. Nach dem erneuten Einschalten merkt der Motor, dass er nicht vorwärts drehen kann und wechselt für zwei Sekunden in den Rückwärtsgang, dann selbständig wieder vorwärts.

Bei Blockaden hilft der Rückwärts­gang

Das reicht meist, um einen Ast wieder freizugeben. Weil der Bediener dabei seine Hände nicht an den Schaltern haben muss, kann er im gleichen Moment bereits den Ast bewegen, um an der Freigabe mitzuwirken.

Atika ALF 2800: Sicherungsriegel
Atika ALF 2800: Der Verschluss des Auffangbehälters ist solide gebaut

Der Fangkorb des Atika ALF 2800 ist mit einem Sicherungsschieber versehen. Der Häcksler lässt sich nur betreiben, wenn der Korb eingesetzt ist und der Schieber in der geschlossenen Position steht.

Alle Hersteller bauen so einen Sicherungsmechanismus ein, damit niemand bei laufender Walze von unten her an der Walzenöffnung herumfummeln kann. Außerdem kann Ihr kleiner Sohn dann den Häcksler nicht in Gang setzen, wenn Sie mit dem Korb zum Komposthaufen gehen.

In der Praxis ist der Sicherungsschieber manchmal lästig: Wir können das Gerät nicht ohne Korb betreiben und das Hackgut einfach auf den Boden fallen lassen. Zudem vergisst man manchmal beim Einsetzen des Korbes das Schließen des Schiebers und wundert sich dann, warum der Häcksler nicht startet.

Lautstärke

Als Walzenmodell hat der Atika ALF 2800 mit der Lautstärke generell kein großes Problem. Doch es gibt Unterschiede zwischen den Walzenmodellen: Während Atika mit einem angenehmen, dumpfen Brummen aufwartet, hat Grizzly ein ungleichmäßiges und Ikra ein helles Laufgeräusch.

Beides empfanden wir als unangenehm, wobei wir aber auch ohne Gehörschutz gearbeitet haben. Bosch ist ähnlich leise wie Atika, kostet aber eben auch deutlich mehr.

Test mit Maisstangen

Bei den langen, aber teilweise schon gebrochenen Maisstangen funktioniert der automatische Einzug nicht so gut wie bei Holz. Der Mais bricht ab und wir müssen stetig von oben her nachschieben. Das lange Blattwerk müssen wir oft mit der Stopfhilfe nachschieben, die Messer können es nicht greifen und ziehen.

Gequetschte Stangen und Metall­späne

Maisstangen, ähnlich wie Sonnenblumen- oder Topinamburgestänge, verarbeitetet der Häcksler nicht zu einzelnen Schnitzeln, sondern zu gequetschten Stangen, mit deutlichen Einschnitten. Dabei ist es völlig egal, ob wir die Stellschraube zur Gegendruckplatte ganz eng einstellen oder nicht.

Gartenhäcksler Test: Gartenhaecksler
Mais ist ein faseriges Material. Das schneiden Messerhäcksler besser.

Wir hatten die Platte so eng eingestellt, dass bereits feine Metallspäne im Korb landeten. Von den Leisehäckslern war es nur der Bosch, der Maisstangen tatsächlich überwiegend zerschneiden konnte. Stets perfekte, kleine Chips entstanden aber auch bei Bosch nicht.

Holzschnitt

Bei Astwerk spielt der automatische Einzug durch die langsam drehende Walze seine Stärke voll aus. Während wir beim Messerhäcksler den rüttelnden, zappelnden Ast stehts festhalten und führen müssen, können wir am Atika loslassen und bereits den nächsten Ast vom Haufen greifen.

Einfach los­lassen – den Rest macht der Häcksler

Der Ast inklusive seiner Verästelung und den Blättern wird ganz von selbst in die Walze gezogen, ganz ohne Stopfen, Schieben und Drücken. Der Arbeitsfluss fühlte sich dabei fast schon gemütlich an, was nicht zuletzt ebenso an der geringen Lautstärke lag.

Atika ALF 2800: Das Hackgut kommt in groben Stücken aus dem Häcksler.
Atika ALF 2800: Das Hackgut kommt in groben Stücken aus dem Häcksler.

Wenn die Verästelung des Astes zu stark oder zu üppig ist, kommt der Selbsteinzug ins Stocken und der Bediener muss mithelfen. Hier ist der teure Bosch AXT 25 TC besser, denn der hat eine größere, weil zahnförmige Öffnung.

Ersatzteile

Der Atika-Gartenhäcksler ist kein Wegwerfprodukt. Wenn also einmal das Bedienfeld ausfällt, ist für 34 Euro Ersatz dafür zu haben. Die Gegendruckplatte für den ALF 2800 gibt es für 25 Euro. Die Schneidwalze ist in den Shops für teure 60 Euro zu haben. Die Schneidkammer gibt es für 36 Euro. Sie müssen also nicht befürchten, im Regen zu stehen, wenn mal etwas kaputt geht.

Nachteile

Das hohe Gewicht unseres Testsiegers (31 kg), aber auch das seiner Kollegen (Bosch 30,5 kg), macht den Atika schwer und wuchtig. Der Transport durch den Garten ist auf Grund der Räder kein Problem, alleine anheben möchte man ihn aber ungern.

Der Atika-Häcksler hat an sich kein wackeliges Gestell, aber die minderwertigen Nieten und die schwache Querstrebe, die ein Auseinandergrätschen des Untergestells verhindert, sind ein Griff aus der untersten Schublade. Das will so gar nicht zu dem ansonsten rundum gelungenen ALF 2800 passen.

Findige Heimwerker können das kleine Manko mit einer besseren Strebe und/oder Ersatz der Nieten durch Maschinenschrauben leicht abstellen.

 

Das grobe, faserige Hackgut, dass der ALF 2800 erzeugt, ist ein genereller Nachteil von Walzenhäckslern und kein Nachteil des Atika im Speziellen.

Der Atika ALF 2800 im Testspiegel

Der Atika ALF 2800 ist bereits seit einigen Jahren am Markt. Der Autor hat das Schwestermodell ALF 2600 bereits seit 2012 im Einsatz. Das Testgerät kam natürlich aus der aktuellen Fertigung.

Dennoch gibt es bislang keine ernstzunehmenden Testberichte zum Atika ALF 2800. Sobald wir welche finden, werden wir sie hier für Sie nachtragen.

Atika ALF 2800 (links) & ALKO Easy Crush MH 2800 (mitte) & Bosch AXT 25 TC
Testsieger und Alternativen: Atika ALF 2800 (links), ALKO Easy Crush MH 2800 (mitte) und Bosch AXT 25 TC.

Alternativen

Der Atika hilft vorbildlich beim Zerkleinern von Astwerk und groben Pflanzenmaterial, das Hackgut wandert auf den Komposthaufen, denn fürs Mulchen ist es zu grob. Wenn Sie mulchen wollen, haben wir für Sie eine andere Empfehlung.

Für feines Schnittgut

AL-KO Easy Crush MH 2800

Der AL-KO Easy Crush ist etwas günstiger als der Testsieger. Es handelt sich um einen Messerhäcksler, der aber im Leerlauf fast so leise wie ein Leisehäcksler ist.

Erst wenn hartes Schnittgut zugeführt wird, rattern die Messer ziemlich laut. Unterm Strich hat uns das aber besser gefallen als ein Gerät, das konstant lärmt.

Grundsätzlich häckseln die Messer schneller als die Walzenmodellen, aber allen Messerhäckslern ist der Nachteil gemein, dass sie Holz ruckartig und hektisch einziehen. Der Bediener muss das Schnittgut also immer mit den Händen in die Öffnung führen und festhalten. Das bindet Zeit, denn wir können nicht schonmal nach dem nächsten Ast greifen. Mit den Walzenhäckslern arbeitet es sich folglich effizienter.

Leider hat der Easy Crush MH 2800 einen minderwertigen Sicherheitsriegel am Fangkorb. Der ist in unseren Test abgebrochen. Das ist keine Bagatelle, denn ohne Sicherheitsriegel läuft das Gerät gar nicht erst an.

Dennoch: Wer mit dem Hackgut Mulchen möchte, findet beim AL-KO Easy Crush einen guten Kompromiss aus akzeptabler Lautstärke und dennoch feinem Schnittgut.

Für große Mengen

Bosch AXT 25 TC

Test Gartenhäcksler: Bosch AXT 25 TC
Der Häcksler bewältigt auch große Mengen und eignet sich dank seiner stattlichen Einfüllöffnung besonders gut für Astwerk.

Wer große Mengen Pflanzenmaterial häckseln möchte, sollte etwas tiefer in die Tasche greifen und sich den AXT 25 TC näher ansehen. Das Bosch-Modell hat eine Walze, es arbeitet also jederzeit leise.

Im Gegensatz zu den anderen Walzenhäckslern schneidet der Bosch das Hackgut insgesamt kleiner. Er schneidet zu einem großen Teil also auch das faserige Material durch. Blattwerk bleibt aber auch hier fast immer unzerkleinert.

Die besseren Ergebnisse liegen an seiner turbinenförmigen Walze, die in der Mitte hohl ist. Das macht die Beseitigung von Störungen einfacher. Außerdem kann der Einfülltrichter abgenommen werden, was die Beseitigung von verklemmtem Material deutlich einfacher macht als bei Atika.

Den automatischen Einzug gibt es natürlich auch hier. Der Bosch zieht mit einem sachten Zug auch großes Geäst ein. Aufgrund einer besonders großen, zahnförmige Einfüllöffnung können besonders große Äste und deren Blattwerk durchgeschoben werden. Die Einfüllöffnung ist größer als beim Testsieger ALF 2800.

Der AXT 25 TC hat ein solides Gestell, hier wackelt gar nichts. Das Gerät wird fertig montiert geliefert. Es muss nur der Trichter aufgesetzt und festgezogen werden. Dazu wird nicht mal Werkzeug benötigt.

Der Behälter des Bosch verzichtet auf einen mechanischen Sicherheitsriegel, stattdessen arbeitet er mit einem Magnetschalter und am Korpus des Gerätes befinden sich Sensoren, welche die Anwesenheit des Korbes prüfen. Störanfällig kann so ein Prinzip auch sein, jedoch kann hier nichts abbrechen wie es bei AL-KO der Fall war.

Der Behälter ist zwar nicht transparent, jedoch ist sein Füllstand durch Spalten sichtbar. Der Bosch AXT 25 ist der schwerste Häcksler im Test: 31 Kilogramm. Auf seinen Rädern können wir ihn trotzdem ganz gut bis in die Einfahrt fahren.

Der Bosch wird aufgrund des hohen Gewichts nicht mit DHL, sondern durch eine Spedition angeliefert. Das ist aber auch bei einigen anderen Häckslern der Fall.

Außerdem getestet

Der Einhell GS-KS 2440 ist eine handliche Messervariante, die leicht ist und nach getaner Arbeit auch ziemlich gut verstaut werden kann. Das Gerät hat keinen Korb und somit auch keinen Sicherheitsriegel für selbigen. Das Schnittgut kann in einen mitgelieferten Fangsack gefüllt werden oder es fällt einfach auf den Boden. Das wird alle freuen, die nicht ständig einen Korb ausleeren möchten.

Der Einhell-Häcksler ist leider sehr laut und wenn Schnittgut durch die Öffnung geschoben wird, dann rattern und zerren die Messer lautstark am Holz. Ein gemütliches Arbeiten ist das nicht – wir raten dringend zu Ohrstöpseln oder Gehörschutz.

Davon abgesehen ist der Kunststoffkorpus ziemlich dünn und erweckt nicht den Eindruck einer langen Lebenserwartung. Das Gestell, auf dem das Gerät steht, ist ziemlich wackelig. Mit zwei Meter langem Geäst macht das keinen Spaß.

Der Ryobi RSH2545b ist ein Messerhäcksler, auch wenn er auf den ersten Blick nicht so aussieht. Er hat einen stabilen Stand und ist daher besser für Äste und dickes Holz geeignet als der Einhell. Den Nachteil des brüllend lauten Betriebs teilt er sich mit seinem Kontrahenten: Wir vernehmen im Leerlauf ein helles, unangenehmes Sirren. Schicken wir Holz in die Öffnung, dann beginnt die Maschine zu kreischen und zu rattern. Die Messer zerren heftig am Holz, hier muss der Bediener immer schön festhalten.

Die Sicherheitsriegel sind baugleich mit dem am AL-KO, sie teilen sich also die schlechte, instabile Konstruktion. Der Riegel ist uns im Test zwar nicht kaputtgegangen, so wie bei AL-KO, jedoch erscheint uns das im Alltagseinsatz nur eine Frage der Zeit.

Grizzly GHS 2842

Gartenhäcksler Test: Grizzly Ghs2842

Keine Preise gefunden.

Der Grizzly GHS 2842 teilt viele Stärken unseres Testsiegers: Eine geringe Lautstärke im Leerlauf und in Betrieb, einen automatischen Einzug, den sachten Zug und den stabilen Sicherheitsriegel. Auch der Grizzly kann ganzes Geäst samt Blattwerk einziehen. Gegenüber dem Atika hat er sogar den Vorteil eines stabileren Gestells.

Leider begleitet den Betrieb ein ungleichmäßiges, unangenehmes Laufgeräusch. So muss trotz der eigentlich leisen Walze ein Gehörschutz getragen werden. Das sollte nicht sein.

Wie auch bei Atika ist das Schnittgut bei Grizzly grob: Faseriges Material wird oft nicht durchtrennt und Blattwerk bleibt meist unzerkleinert.

Vorteilhaft ist die transparente Box, denn so können wir jederzeit den Füllstand sehen. Das Werkzeug zum Aufbau ist inklusive, aber leider minderwertig.

Auch der Ikra ILH 2800 hat alle grundsätzlichen Stärken eines Leisehäckslers. Positiv hervorzuheben ist auch der stabile Sicherheitsriegel am Behälter. Das Modell ist mit 21,5 kg ein vergleichsweise leichter Walzenhäcksler.

Nachteilig ist uns das Laufgeräusch aufgefallen: Es ist ein heller Ton, der uns missfällt. Wie bei allen Leisehäckslern fallen auch hier grobe Holzschnitzel in die Box und faseriges Pflanzenmaterial wird meistens nicht zerschnitten.

Zu den Nachteilen zählt außerdem das Gestell, das uns als besonders wackelig aufgefallen ist.

Güde GH 2800 Super Silent

Der Güde GH 2800 Super Silent fährt in derselben Leistungsklasse wie unser Testsieger von Atika: 2800 Watt. Er zieht Geäst, Mais, Sonnenblumen und Konsorten bis 45 mm automatisch ein und bleibt dabei schön leise. Die einfache Öffnung ist, wie bei unserem Testsieger, relativ klein, weshalb sich der Güde nicht für kleines Material eignet, sondern eher für Gehölz oder »Stangenware« wie Mais, Sonnenblumen und ähnlichem.

Der Güde wäre damit ein durchschnittlicher Walzenhäcksler. Allerdings missfallen uns einige Details: In der Transportbox wurden einige Plastikstreben verbogen und der Griff der Box ist abgebrochen. Mit solchen Transportschäden wird zwar nicht jeder Käufer konfrontiert sein, es spricht aber für eine suboptimale Verpackung.

Für die äußere Schraube am Rad wird keine Scheibe mitgeliefert. Das ist ungünstig, aber der Handwerker kann ja immer noch in seine eigene Schraubenkiste greifen.

Völlig unbrauchbar ist die Stopfhilfe: Sie besteht aus weichem Kunststoff und verbiegt, wenn wir ihn kräftig in die Einfüllöffnung drücken. So ein unbrauchbares Teil leistet sich kein anderer Hersteller in unserem Test, obwohl alle aus Kunststoff sind.

Güde hat einen Unterbau entworfen, der nicht wackelt und stabil steht. Das ist gut. Allerdings liegt die Verbindungsstrebe zwischen den Rädern so tief, dass wir das Gerät kaum über kleine Unebenheiten auf dem Rasen rollen können. Schade, so ein Design-Fehler wäre einfach vermeidbar.

Kommentare

avatar