Der beste große Bluetooth-Lautsprecher

Test: Bluetooth-Lautsprecher – Testsieger Teufel Boomster XL
  • Test: Bluetooth-Lautsprecher – Testsieger Teufel Boomster XL

Der beste große Bluetooth-Lautsprecher ist der Teufel Boomster XL. Er ist die Hilti unter den Bluetooth-Boxen – ein kräftiges, solides Beschallungstool für Erwachsene, das nicht nur laut ist, sondern auch klanglich locker so mancher heimischen Stereo-Anlage Konkurrenz macht.

Update 16. September 2016

Wir haben neue Alternativen hinzugefügt.

Als ultramobile Mini-Boxen zum Musikgenuss für unterwegs haben sich Bluetooth-Lautsprecher längst durchgesetzt. Inzwischen dringen sie aber auch immer mehr ins Wohnzimmer vor und verdrängen dort langsam aber sicher WLAN-Einzellautsprecher, die sich im Gegensatz zum ausgewachsenen Multiroom-System nie so richtig etablieren konnten.

Weil wir heute völlig anders Musik hören als noch vor ein paar Jahren, ist auch der Markt für kabellose Lautsprecher sehr stark in Bewegung – es kommen immer neue Bauformen auf den Markt.

Einige Hersteller setzen nur auf Bluetooth, andere haben zusätzlich auch WLAN und AirPlay im Programm. Und für die einen muss ein Bluetooth-Lautsprecher tragbar sein und mit Akku laufen, auch wenn er größer ist, für die anderen ersetzt er stationär die Stereoanlage im Wohnzimmer.

Doch die Grenzen sind fließend. Mobile Bluetooth-Lautsprecher gibt es in jeder Größe und manche Komponenten von Multiroom-Systemen können auch gut einzeln betrieben werden, wie etwa die SoundTouch-Lautsprecher von Bose aber auch die Sonos Play:5, die aber kein Bluetooth kann. In diesem Test geht es um alles, was zwischen ultramobilen Mini-Boxen und Multiroom-Lautsprechern liegt.

Testsieger: Teufel Boomster XL

Der Teufel Boomster XL steht ganz in der Tradition des Ghettoblasters: groß, schwer, laut. Und wenn man damit unterwegs sein will, sollte man am besten auch ähnlich athletisch gebaut sein wie die schweren HipHop-Jungs der 90er, die den Ghettoblaster damals groß gemacht haben.

Denn der über einen halben Meter breite schwarze Quader wiegt ganze 10 Kilo und besteht aus dicken Aluminiumplatten. Sein Trageriemen gereicht jeder Reisetasche zur Ehre, allein die seitlichen Aufnahmen aus Metall strahlen die Solidität eines Werkzeugs aus. Schon der erste Eindruck vermittelt also Respekt.

Starker Auftritt

Respektvoll geht es weiter, wenn man ihn einschaltet. Seine Leistung von bald 100 Watt sieht man dem Teufel Boomster XL nicht nur förmlich an, man hört diese Überlegenheit auch deutlich raus – bei jeder Musikart.

Spätestens nach den ersten Klängen wird klar: Das ist nicht einfach ein leicht zu groß geratenes Gadget – das ist eine Kampfansage an jede Stereo-Anlage.

Der Teufel Boomster XL macht eine erstaunliche Dynamik, klingt auch bei hoher Lautstärke sehr ausgewogen und lässt sich toll handhaben.

Teufel vertieft sich regelrecht in Details, macht seine Produkte hochwertiger und greift im Dialog mit den Nutzern Verbesserungsvorschläge auf. Nachdem sich einige Party-Löwen über den ihrer Meinung nach wenig spektakulären Bass beschwerten, legten die Berliner nach. Dabei düpierte er mit seinem Tiefgang und der hohen Präzision auch vorher schon das Gros der Bluetooth-Boxen. Doch dazu gleich mehr.

Das Firmware-Update wird via USB-Stick aufgespielt und schon zeigt der Lautsprecher eine andere Charakteristik mit deutlich mehr Bass. Inzwischen ist die neue Software-Version bei allen Boomster XL vorinstalliert.

  Nächste Seite
Seite 1Testsieger: Teufel Boomster XL
Seite 2Bedienung: Etwas gewöhnungsbedürftig
Seite 3Alternativen und Fazit

Teufel Boomster XL Preisvergleich

Kommentare

Schreib den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz