Haarschneider Test: Haarschneider
test
Veröffentlicht: 22.1.2021

Der beste Haarschneider

Wir haben zusammen mit dem Barber House in München 15 Haarschneider getestet. Der beste für die meisten ist der Andis US Pro Lithium. Dank seines starken Motors und neun Kammaufsätzen schneidet der Profi mit dem namensgebenden Lithium-Akku Haare bis zu einer Länge von 2,4 Zentimetern. Wer den reinen Kabelbetrieb bevorzugt, erhält mit dem Wahl Elite Pro ein gutes Modell. Sparfüchse und Langhaarträger liegen beim Remington HC5810  richtig, der bis zu satte vier Zentimeter Mähne bändigt.

Linda Fischhaber
ist Autorin aus München und fasziniert von technischen Neuheiten und zukunftsweisenden Entwicklungen. Sie hat als Werkstudentin für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet und für das Kunstmagazin Mundus geschrieben. Bei AllesBeste betreut sie unter anderem die Themen Smartphones, Tablets, Kameras, Heimkino und Wearables.

Lockdown, der Frisör des Vertrauens macht Urlaub, kein Geld, keine Zeit: Es gibt viele Gründe, sich selbst zuhause einen Haarschnitt zu verpassen. Aber der soll natürlich trotzdem gut aussehen. Alle Menschen mit Kurzhaarfrisur haben da einen gehörigen Vorteil, gibt es doch Geräte wie Haarschneider, mit denen auch Laien einen sauberen Schnitt hinbekommen.

Tipps zu Haarpflege und Haarstyling im Internet sind wahrlich kein neues Phänomen. Doch selten gab es so viel Bedarf an Anleitungen für Do-it-yourself-Haarschnitte wie zum Lockdown im Frühjahr 2020. So schoss auch die Nachfrage an Haarschneidern explosionsartig in die Höhe und das Geschäft boomt seither.

Kein Wunder: Die Geräte sind eine willkommene Alternative, wenn Frisörbesuche nicht möglich sind. Die Auswahl ist groß, was die Entscheidung nicht gerade erleichtert. Zudem sind beim Kauf einige Faktoren zu beachten und zu denen zählt nicht nur die Längenvariation.

Wir haben uns 15 Haarschneider unterschiedlicher Preiskategorien beschafft und professionell von Frisören des Barber House testen lassen. Die Bandbreite der Testkandidaten erstreckt sich von Lieblingen aller Frisöre und Profigeräten bis hin zu völlig unbekannten No-Name-Marken, deren Ergebnisse zum Teil überraschten.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Andis US Pro Lithium

Test Haarschneider: Andis US PRO Lithium
Etwas schwer und laut, dafür sehr gut verarbeitet und ergonomisch zu bedienen.

Unser Testsieger Andis US Pro Lithium besitzt sehr gute Schneideblätter aus Stahl und einen starken Motor, weshalb er auch längeres Haar mühelos schneidet. Mitgeliefert werden neun Kammaufsätze, mit denen sich der Haarschneider bis zu einer Schnittlänge von 24 Millimeter einstellen lässt. Einziges Manko: Der Andis US Pro Lithium ist nicht gerade günstig.

Auch gut

Panasonic ER-DGP82

Test Haarschneider: Panasonic ER-DGP82
Ein Klassiker unter den Haarschneidern, der seinem Ruf gerecht wird.

Der Panasonic ER DGP82 ist ein echter Klassiker. Er bietet hervorragende carbonbeschichtete Schermesser, die problemlos nachgekauft werden können. Mit seinem hohen Preis und seiner maximalen Schnittlänge von nur 15 Millimetern muss man allerdings Abstriche machen.

Mit Kabel

Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201

Test Haarschneider: Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201
Ein sehr guter Haarschneider, der leider nur mit Kabel läuft.

Gerade für den Einsatz zuhause macht ein kabelbetriebenes Gerät durchaus Sinn. Schließlich braucht man einen Haarschneider normalerweise nur alle paar Wochen und da nervt es, wenn man jedes mal erst den Akku aufladen muss. Die beste Wahl ist dann der Wahl Elite Pro. Er erzielt sehr gute Ergebnisse und überzeugte durch seine hohe Verarbeitungsqualität. Aber das Kabel hat auch Nachteile: Handhabung und Flexibilität sind damit eingeschränkt.

Gut & günstig

Remington HC5810

Test Haarschneider: Remington HC5810
Der Haarschnitt für kleines Geld: Der Remington ist der perfekte Haarschneider für den kleinen Geldbeutel.

Für seinen kleinen Preis bietet der Remington HC5810 eine ganze Menge: hochwertige Keramikklingen, gute Schneidequalität und leichte Reinigung. Er hat außerdem mit 40 Millimetern die höchstmögliche Längeneinstellung von allen Haaarschneidern im Test. Hinsichtlich Verarbeitungsqualität kann er mit seinen Konkurrenten auf den ersten Plätzen allerdings nicht mithalten.

Wenn Geld egal ist

Tondeo Eco XP Lithium

Haarschneider Test: Haarschneidemaschine Tondeo 32502 Eco Xp Lithium Solox1280
Er ist der Porsche unter den getesteten Haarschneidern – durchgängig sehr gut, aber auch sehr teuer.

Die besten Ergebnisse von allen Haarschneidern im Test lieferte der Tondeo Eco XP Lithium – er ist aber auch der teuerste. In jeder Kategorie konnte er mit absoluter Glanzleistung überzeugen, mit seinem stolzen Preis von über 200 Euro ist er für den Heimgebrauch aber für die meisten wohl zu teuer.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerAuch gutGut & günstigMit KabelWenn Geld egal ist
Andis US Pro Lithium Panasonic ER-DGP82 Remington HC5810 Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201 Tondeo Eco XP Lithium Navanino NA-133 Panasonic ER-SC60 Hatteker RFC-598 Tondeo Eco M Contour Hatteker RFC-690 elehot HC-5380 Surker RFC-688B Philips HC7650/15 (Series 7000) Philips QC5115/15 (Series 3000) Braun HC5090
Test Haarschneider: Andis US PRO LithiumTest Haarschneider: Panasonic ER-DGP82Test Haarschneider: Remington HC5810Test Haarschneider: Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201Haarschneider Test: Haarschneidemaschine Tondeo 32502 Eco Xp Lithium Solox1280Test Haarschneider: Navanino  Haarschneidemaschine  10 in 1Test Haarschneider: Panasonic ER-SC60Test Haarschneider: Hatteker HaarschneiderTest Haarschneider: Tondeo Eco M ContourTest Haarschneider: Hatteker HaarschneidemaschineTest Haarschneider: elehot HaarschneidemaschineTest Haarschneider: Surker HaarschneidemaschineTest Haarschneider: Philips HC7650/15 Series 7000Test Haarschneider: Philips QC5115/15 Series 3000Test Haarschneider: Braun HC5090
Pro
  • Sehr gutes Schneideblatt
  • Gute Verarbeitung
  • Sehr gutes Schermesser
  • Viele Ersatzteile
  • Sehr gute Ergonomie
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Einfache Reinigung
  • Breite Klinge
  • Gleichbleibend starker Motor
  • Sehr hochwertiger Stahl
  • Sehr gute Schnittergebnisse
  • Sehr hohe Verarbeitungsquali­tät
  • Tolle Bedienung
  • Gut für Kurzhaarfrisuren
  • Überzeugende Schneideblätter
  • Gute und einfache Handhabung
  • Gute Schneidequalität
  • Gutes Schneideblatt
  • Angenehm ergonomisch
  • Qualitativ hochwertig
  • Gut für Kurzhaar und Konturen
  • Vielfältiger Einsatz
  • Gute Reinigungsmöglichkeiten
  • Gut zu reinigen
  • Liegt ergonomisch in der Hand
  • Leichte Reinigung
  • Starker Motor
  • Viel Zubehör
  • Liegt gut in der Hand
  • Ergonomisch
  • Durchdachtes Design
Contra
  • Schwer
  • Nicht sehr gut zu reinigen
  • Teuer
  • Kammaufsätze nur bis 15 Millimeter
  • Schmales Schneideblatt
  • Nur mit Kabel nutzbar
  • Eingeschränkte Handhabung und Ergonomie
  • Sehr hoher Preis
  • Reinigung eingeschränkt
  • Schmaler Scherkopf
  • Verarbeitungsmängel
  • Nicht ergonomisch
  • Grobe Aufsätze
  • Klobige Aufsätze
  • Teuer
  • Schmal
  • Nicht griffig
  • Qualität der Kammaufsätze
  • Schwacher Motor
  • Klobige Kammaufsätze
  • Nicht ergonomisch
  • Schwacher Motor
  • Schlechte Verarbeitungsquali­tät
  • Nicht ergonomisch
  • Nimmt Haare nicht gleichmäßig auf
  • Schwacher Motor
  • Nur Kabelgebrauch
  • Schlechte Einstellmöglichkeiten
  • Ungenügende Schneideblätter
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
KlingenmaterialStahlCarbon/Titan-Beschichtung des Schermessersselbstschärfende KeramikklingenPräzisionsgeschliffener, selbstschärfender VollmetallschneidesatzVollmetall-SchneideplatteStahlStahlselbstschärfender StahlVollstahl-T-Bladeselbstschärfender Keramik-Titanselbstschärfende TitaniumkeramikklingenKeramik und TitanSelbstschärfende EdelstahlklingenSelbstschärfende Edelstahlklingenrostfreier Stahl
Schnittlänge0,5-2,4 mm0,8-15 mm0,8-40mm0,6-25 mm0,8-20 mm2-12 mm0,5-20 mm1-16 mm3-12 mm0,5-24 mm1-24 mm0,8-32,8 mm0,5-28 mmm0,5-21 mm3-35 mm
Aufsätze9 Kammaufsätze3 Kammaufsätze10 Kammaufsätze10 Kammaufsätze5 Kammaufsätze5 Kammaufsätze2 Kammaufsätze6 Kammaufsätze4 Kammaufsätze6 Kammaufsätze8 Kammaufsätze6 Kammaufsätze3 Kammaufsätze2 Kammaufsätze2 Kammaufsätze
Breite des Scherkopfs45 mm45 mm43 mm45 mm46 mm38 mm40 mm30 mm40 mm45 mm44 mm44 mm45 mm41 mm41 mm
Gewicht278 g240 g202 g452 g282 g138 g180 g162 g126 g244 g202 g196 g196 g142 g166 g
Akku- oder Netzbetriebbeidesbeidesbeidesnur Kabelbeidesbeidesbeidesbeidesbeidesbeidesbeidesbeidesbeidesnur Kabelbeides
Akku-Laufzeit120 min50 min40 min-270 min90 min60 min60 min55-65 min90-120 min150 min60 min90 min-50 min
Akku-Ladezeit90 min60 min90 min-150 min90 min60 min90 min360 min120 min150 min90 min60 min-60 min
Art des AkkusLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-Akku-Lithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuKeine AngabeLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuLithium-Ionen-AkkuKeine Angabe-Nickel-Metallhydrid-Akku
Ladegerät im Lieferumfangjajaja-jajajajajajajajaja-ja
ZubehörNetzteil, Pflegeöl, Reinigungsbürste, SchutzkappeKammablage, Ladestation, Öl, ReinigungsbürsteProfi-Alukoffer ausgestattet mit Schere, Kamm, Nackenbürste und ÖlflascheAufbewahrungsetui, Aufsatzkammtasche, Luxusschere, Friseurkamm, Frisierumhang, Öl und Reinigungsbürste sowie GebrauchsanweisungLadestation, Netzteil, Pflegeöl, ReinigungsbürsteKamm, Nasentrimmer, PräzisionstrimmerAufbewahrungstasche, ReinigungsbürsteKamm, Aufbewahrungstasche, ReinigungsbürsteLadestation, Netzteil, Pflegeöl, Reinigungsbürste, SchneideplatteKamm, ReinigungsbürsteHaarschere,
Reinigungsbürste,
Kamm
17 Aufsätze, EU-Adapter, Reinigungsbürste, KammReise-/Aufbewahrungsetui, Friseur-Set [Umhang, Schere und Frisierkamm], Reinigungsbürste und Ladekabel-Smart Plug, Pflegeöl, Reinigungsbürste, Bedienunganleitung, weicher Beutel

Darauf kommt es bei Haarschneidern an

Schneider, Clipper, Trimmer, für den Bart, das Kopfhaar oder beides – da den Überblick darüber zu verlieren, welches Gerät denn nun das richtige für einen ist, scheint geradezu vorprogrammiert. Daher beginnen wir erst einmal mit den Basics und der Klärung der Frage, welches Gerät sich für welchen Einsatzbereich eignet.

Der Unterschied zwischen Haar- und Bartschneider

Im Grunde beschreiben Trimmer, Schneide- oder Schermaschinen ein- und dasselbe Gerät und werden synonym verwendet. Lediglich Rasieren und Konturieren bezeichnen andere Tätigkeiten. Während bei Ersterem das Haar komplett entfernt wird, dient Letzteres dazu, Feinheiten auszubessern oder sogenannte »Hair-Tattoos« zu gestalten.

Die Masse an Angeboten unterschiedlicher Hersteller und Geräteklassen wie Gesichtshaar-, Kopfhaar- oder Körperhaartrimmer oder Kombigeräte macht eine Klassifizierung teils sogar für Experten nicht leicht. Rein äußerlich sind Haar- und Bartschneider auf den ersten Blick nämlich kaum zu unterscheiden. Bei genauerer Betrachtung lässt sich erkennen, dass Bartschneider meist kompakter gebaut sind und einen schmaleren Scherkopf haben. Trimmen geht so zwar langsamer als mit einem breiteren Kopf, dafür können schwierigere Zonen wie das Kinn oder der Bereich unter der Nase einfacher erreicht werden.

Haarschneider Test: Haarschneider
Haarschneidemaschinen sind perfekt zum gleichmäßigen Schneiden größerer Haarflächen geeignet.

Gerade Styling mit Formen und Streifen sowie genaue Konturen sind mit Bartschneidern in der Regel leichter. Verantwortlich dafür sind Präzisionsklingen für exakte Schnittergebnisse sowie feinere Längenabstufungen.

Nicht nur die Feinjustierung unterscheidet Bart- von Haarschneidern, auch die Klingensysteme sind unterschiedlich. Kopfhaar ist meist feiner und länger, Barthaare kürzer, dicker und robuster. So werden in Barttrimmern stärkere und feinere Klingen benötigt, die auch das kleinste Haar noch mitnehmen sollen. Das Klingensystem von Haarschneidern ist dagegen eher gröber, damit viele Haare auf einmal gekürzt werden können.

Um eine große Masse an Haaren stutzen zu können, brauchen Haarschneider mehr Kraft und eine längere Ausdauer als Bartschneider. Zudem haben die Kammaufsätze von Haarschneidern mehr Spielraum in der Längenauswahl. Bei Bartschneidern mit zwei Zentimetern Schnittlänge ist man meist schon an der Obergrenze angelangt, bei Haarschneidern kann bis zu vier Zentimetern geschnitten werden.

Die Unterschiede sind im Endeffekt nicht besonders groß. In der Theorie können Bartschneider auch zum Kopfhaar- und Haarschneider zum Barthaarschneiden verwendet werden, auch wenn jede Geräteklasse individuelle Vorteile für ihren Bereich bietet. Letztlich ist die Qualität des jeweiligen Geräts aber das Entscheidendste.

Auf was muss man achten?

Neben der reinen Schnittleistung zählen dazu zur Qualität eines Geräts die Verarbeitung, die Bedienerfreundlichkeit sowie die Reinigungsmöglichkeiten Auch die möglichen Längeneinstellungen sind wichtiges Kaufkriterium. Je nach eigener Haarlänge können einige Geräte schon aufgrund zu geringer Aufsatzlänge ausscheiden.

Haarschneider Test: Wahl Elite Pro Netz Haarschneideset
Auf die Länge kommt es an: Manche Haarschneider eignen sich aufgrund ihrer Kammaufsätze nicht für üppigere Frisuren.

Die Schneidequalität des Schneidblatts ist abhängig von der Leistung des Motors sowie der Schärfe der Klingen. Bei den Kammaufsätzen, die zum Schneiden von Langhaar essentiell sind, ist es wichtig, dass Haare gut eingezogen und nicht vergessen oder eingeklemmt werden. Dafür sollten die einzelnen Zähne nicht zu eng beisammenstehen. Außerdem sollten die Aufsätze gut über den Kopf gleiten.

Qualitativ hochwertige Kammaufsätze lassen sich zudem darin erkennen, wie fest sie auf dem Schneider sitzen, wie genau sie in der gewünschten Länge schneiden und wie gut sie sich vom Winkel her der Kopfform anpassen. Oft sind sie aus instabilem Plastik, was die Anfälligkeit zu brechen oder auszuleiern deutlich erhöht. Auch die generelle Verarbeitungsqualität und Haltbarkeit des Geräts sind von der Materialwahl abhängig.

Neben dem Winkel von Schneidblatt und Aufsätzen spielen bei der Handhabung noch andere Kriterien eine wichtige Rolle. So gibt es Haarschneider, die sowohl mit Akku- als auch Netzbetrieb laufen, andere funktionieren nur kabelbetrieben und sind so inflexibler einsetzbar. Je nach Modell werden Kammaufsätze entweder einzeln angesteckt oder die gewünschte Länge am Gerät selbst eingestellt. Auch die Anordnung der Schalter spielt eine Rolle: Am angenehmsten ist die Bedienung für die meisten, wenn sich der An- und Ausschalter direkt seitlich auf der Höhe des Daumens befindet. Bei manchen Geräten ist er auch an der Vorderseite oder unten angebracht.

Haarschneider Test: Haarschneider
Der Remington HC5810 mit Scherkämmen verschiedener Längen.

Viele Haartrimmer haben einen Display, der den Akku-Stand anzeigt. Das ist zwar praktisch, um das Gerät rechtzeitig aufladen zu können, allerdings sammelt sich hier auch gerne Schmutz.

Haarschneider gibt es in unterschiedlichen Formen. Am ergonomischsten in der Hand liegen Modelle, die etwas schwerer und aus Metall gefertigt sind, nach unten hin schmaler werden oder geradlinig verlaufen. Teilweise sind Fingermulden vorhanden, die aber bei zu extremer Ausprägung unangenehm werden können. Auch ein zu S-förmiger Haarschneider ist weniger gut zu greifen.

Die meisten Haartrimmer werden mit einem kleinen Reinigungsbürstchen geliefert. Das ist aber in der Regel nicht wirklich zu gebrauchen. Teilweise sind Geräte unter Wasser abwaschbar, meist sollten sie aber mit Wasser gar nicht in Verbindung kommen.

Wie eng die Lücken im Schneideblatt sind, ob das Gerät aus einem Guss ist oder das Schneideblatt entfernt werden kann, spielen eine erhebliche Rolle bei der Reinigung. Bei zu engen Zähnen ist es schwer, in jede Lücke zu kommen und bei entfernbaren Scherköpfen können einzelne Teile genauer gereinigt werden. Besteht das Gerät vor allem aus Plastik, können Teile bei der Reinigung mit Sprays verfärben. Haarschneider aus glattem Edelstahl sehen durch Fingerabdrücke schnell unrein aus, gebürsteter Edelstahl wirkt dem entgegen.

Hinsichtlich der Wartung ist darauf zu achten, inwiefern Ersatzteile erwerblich sind und ob sich das Gerät zur Reparatur öffnen lässt.

Gewicht und Lautstärke des Haarschneider sind ebenfalls entscheidend. Einige Geräte können bei vermehrter Nutzung lauter werden können. Das kann an einem nicht ausreichend geschmierten Motor, verhaktem Schmutz oder der entstehenden Wärme und der resultierenden Verformung des Geräts liegen.

Zuletzt liegen die Unterschiede im Umfang des mitgelieferten Zubehörs sowie dem Preis des Geräts.

Anwendungstipps

Mit Haartrimmern sollte gegen die Wuchsrichtung geschnitten werden, damit sich die Haare aufrichten. Nach Gebrauch sollten möglichst alle Haare vom Gerät entfernt werden. Das Schneidsystem ist regelmäßig zu ölen, da es ansonsten schwergängig werden kann.

So haben wir getestet

Den Praxistest mit den Haarschneidern führte das Barber House durch, ein renommierter und mehrfach ausgezeichneter Barbershop mit mehreren Filialen in München und Hamburg. Sechs Barbiere haben die Maschinen getestet und im Anschluss bewertet. Beurteilt wurden die Haarschneider stets im Hinblick darauf, dass sie von Endkunden ohne Barber-Ausbildung benutzt würden. Dennoch ließen die Barbiere ihre professionelle Meinung und langjährige Berufserfahrung in die Ergebnisse mit einfließen.

Haarschneider Test: Haarschneider Gruppenbild
Die Haarschneider im Test.

Die Barbiere beurteilten die Schneidequalität, die von der Leistung des Motors, der Qualität der Schneideblätter und den Kammaufsätzen abhängig ist. Neben dem reinen Funktionstest analysierten sie Ergonomie und Handhabung der Geräte, also wie angenehm man mit dem jeweiligen Haarschneider arbeiten kann. Beeinflusst wird dies unter anderem von Gewicht, Form, Oberfläche und Winkel des Haarschneiders. Ebenfalls bewertet wurden das Geräusch und die Reinigungsmöglichkeiten.

Die so ermittelten Werte brachten wir mit den technischen Daten der Geräte in Verbindung, um so für Sie optimale Empfehlungen formulieren zu können.

Haarschneider Test: Haarschneider Andis Us Pro Lithium

Testsieger: Andis US Pro Lithium

Der Andis US Pro Lithium ist ein massives und robustes Gerät. Das macht sich schon bei seinem Gewicht bemerkbar: Mit 278 Gramm ist er bei Weitem kein Leichtgewicht.

Testsieger

Andis US Pro Lithium

Test Haarschneider: Andis US PRO Lithium
Etwas schwer und laut, dafür sehr gut verarbeitet und ergonomisch zu bedienen.

Der Andis überzeugt vor allem mit seiner tollen Schneidequalität. Das massive Schneideblatt aus Stahl mit einer Breite von 45 Millimetern schneidet Haare mit Links. Motor und Schneideblätter lassen selbst bei langem Haar nicht nach.

Die Kammaufsätze, die beim Kürzen von Langhaar eine wesentliche Rolle einnehmen, sind beim Andis weich und abgerundet. So gleiten sie geschmeidig und angenehm über den Kopf. Im Vergleich mit ihrer Konkurrenz sind sie eher klein, aber dennoch robust gefertigt. Die Aufsätze sind schnell und einfach an- und abzumontieren – das bleiben keine Wünsche offen. Die neun verschiedenen Varianten decken einen Längenbereich von 0,5 bis 24 Millimetern ab.

Das Gehäuse des Haarschneiders besteht aus Plastik. Es ist sauber gearbeitet und vermittelt einen stabilen Eindruck. Das Design hebt sich von dem der Konkurrenz ab: Er wirkt rustikal und hat absoluten Wiedererkennungswert. Nur der Gestaltung der Haarschneider von Wahl sind Andis-Modelle sehr ähnlich.

1 von 4
Haarschneider Test: Haarschneider Andis Us Pro Lithium
Der Andis US Lithium Pro fällt durch sein rustikales Design auf.
Haarschneider Test: Haarschneider Andis Us Pro Lithium
Das Schneideblatt ist massiv und schneidet Haare optimal.
Haarschneider Test: Haarschneider Andis Us Pro Lithium
Mit einem Hebel können kurze Schnittlängen eingestellt werden.
Haarschneider Test: Haarschneider Andis Us Pro Lithium
Für längere Schnittlängen braucht es die Kammaufsätze.

Mit seiner glatten, aber doch weichen Oberfläche fühlt sich der Andis US Pro Lithium angenehm in den Händen an. Durch seine nach oben breiter werdende Form liegt der obere Teil des Haarschneiders optimal auf der Handfläche auf. So sitzt er trotz seines hohen Gewichts bombensicher.

Der Haarschneider wird mit einem Schiebeschalter an der linken Seite gestartet– dafür muss man allerdings umgreifen. Dabei stößt man auf einen angenehmen Widerstand, der ein versehentliches Anschalten ausschließt. Mit einem Hebel am Scherkopf kann die Schnittlänge im unteren Längenbereich ohne einen extra Aufsatz variiert werden.

Durch den starken Motor, die guten Klingen und die angenehmen Aufsätze macht es Spaß, sich mit dem Andis die Haare zu kürzen. Eine Laufzeit von zwei Stunden und ein langes Stromkabel für einen flexiblen Kabelgebrauch bringen Komfort mit sich. Lediglich den Luxus einer Akku-Anzeige hat der Andis nicht.

Hinsichtlich der Lautstärke ist der Haarschneider nicht gerade ein Flüsterer. Das Geräusch ist jedoch nicht unangenehm und lässt sich während der Frisur-Erneuerung durchaus hören. Mit dabei sind beim Andis neben dem Netzteil noch eine Reinigungsbürste, eine Schutzkappe und Pflegeöl.

Nachteile?

Der größte Nachteil des Andis US Pro Lithium sind seine beschränkten Reinigungsmöglichkeiten, denn der Scherkopf lässt sich nicht aufklappen. So kommt man nicht an alle Stellen und kann das Gerät nur schwer von allen Haaren befreien. Nach dem Haareschneiden soll man den Andis lediglich mit einem Reinigungsmittel säubern, womit er zur Kategorie der selbstreinigenden Geräte zählt. Die haben in der Regel eine kürzere Lebensdauer als Modelle, die man zur Reinigung komplett öffnen kann.

Andis US Pro Lithium im Testspiegel

Zum Andis US Pro Lithium gibt es derzeit noch keine anderen Testberichte. Wenn sich das ändert, werden wir sie hier nachtragen.

Alternativen

Der Andis US Pro Lithium ist zwar unserer Ansicht nach der beste für die meisten, aber wir haben dennoch weitere Empfehlungen für individuelle Vorlieben zusammengetragen.

Auch gut: Panasonic ER DGP82

Der Panasonic ER DGP82 gehört zu den Profigeräten, glänzt aber auch im Heimgebrauch. Die Maschine besitzt ein karbonfaser- und titanbeschichtetes Schermesser in einem 45-Grad-Schneidewinkel. Durch eine Scherkopfbreite von 45 Millimetern und die sehr guten Schneideblätter lässt sich mit dem Schneider sowohl langes als auch kurzes Haar sehr gut kürzen.

Da es sich um einen Klassiker unter den Haarschneidern handelt, sind Ersatzteile leicht erhältlich. Sie sind auch leicht einzusetzen. Das macht den Panasonic zu einer nachhaltigen Investition, die den hohen Preis verschmerzen lässt.

Auch gut

Panasonic ER-DGP82

Test Haarschneider: Panasonic ER-DGP82
Ein Klassiker unter den Haarschneidern, der seinem Ruf gerecht wird.

Die Maschine wird mit drei Kammaufsätzen geliefert, die insgesamt sechs Schnittlängen ermöglichen: So können Haare auf 3, 4, 6, 9, 12 oder 15 Millimeter gekürzt werden. Am Schneideblatt selbst kann mit einem praktischen Rad an der Vorderseite des Geräts zwischen 0,8 bis 2 Millimeter variiert werden. Die Kammaufsätze lassen sich leicht auf- und abstecken, sind allerdings vergleichsweise etwas klobig und spitz, weshalb sie beim Haareschneiden etwas in die Kopfhaut stechen können.

Der Panasonic ist sehr robust verarbeitet und hat ein sehr angenehmes Gewicht. Durch sein gutes Schermesser und den perfekten Winkel lässt es sich mit dem Gerät sehr gut arbeiten. Der An- und Ausschalter des Geräts befindet sich an der Vorderseite, wo er leicht bedient werden kann. Eine einfache Akku-Anzeige ist vorhanden, jedoch kein Display. Ist der Akku einmal leer, ist das Kabel aber auch lang genug, um den Haarschneider kabelbetrieben nutzen zu können.

1 von 4
Haarschneider Test: Haarschneider Panasonic Er Dgp82
Der Panasonic ER DGP82 wirkt schon von außen sehr edel.
Haarschneider Test: Haarschneider Panasonic Er Dgp82
Die Kammaufsätze decken eine Schnittlänge von 3 bis 15 Millimetern ab.
Haarschneider Test: Haarschneider Panasonic Er Dgp82
Mit dem karbonfaser- und titanbeschichteten Schermesser kürzen sich Haare wie von selbst.
Haarschneider Test: Haarschneider Panasonic Er Dgp82
Der Panasonic kommt außerdem mit einer Menge Zubehör.

Das Design des Panasonic hat uns überzeugt – auch wenn das natürlich Geschmackssache ist. Auch seine Betriebsgeräusche sind angenehm und nicht zu laut. Ergonomisch liegt der Haarschneider optimal in der Hand. Er wird nach unten hin schmaler und ist auf der Rückseite mit Rillen versehen, an die sich die Finger beim Halten anschmiegen. Durch die angenehme Gummierung auf der Rückseite liegt der Haarschneider fest und sicher in der Hand.

Zum Reinigen kann der Scherkopf komplett abgenommen werden. Das erleichtert den Reinigungsprozess immens und ermöglicht es, auch noch das letzte Härchen zu entfernen.

Bei der Lieferung mit enthalten sind neben dem Schneider und den Kammaufsätzen noch eine Kammablage, Ladestation sowie Öl und eine Reinigungsbürste.

Der Panasonic ER DGP82 ist definitiv eine gute Wahl – trotz seines hohen Preises. Der Haarschneider von Panasonic ist robust und durch viele vorhandene Ersatzteile eine wirklich nachhaltige Variante. Nicht ohne Grund handelt es sich um ein Profigerät, das aber ebenso angenehm und leicht im Heimgebrauch zu verwenden ist.

Mit Kabel: Wahl Elite Pro

Der Wahl Elite Pro ähnelt äußerlich stark dem Andis, beide heben sich deutlich vom Design anderer Haarschneidern ab. Passend zur eckigen Form des Geräts liefert Wahl den Haarschneider in einem Koffer, der an einen kleinen Werkzeugkoffer erinnert.

Mit Kabel

Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201

Test Haarschneider: Wahl Elite Pro Netz- Haarschneideset 79602-201
Ein sehr guter Haarschneider, der leider nur mit Kabel läuft.

Die Maschine besitzt zwei Schneideblätter aus Stahl, die sie sehr robust sind. Die Klinge ist mit 45 Millimetern schön breit und der Motor gleichbleibend stark – der Preis dafür ist, dass sich der Wahl nur im Kabelbetrieb nutzen lässt. Die Schneidequalität überzeugt dafür durchgehend.

Die Kammaufsätze sind auf Profiniveau, sie sind sehr klein und handlich, lediglich etwas schmal geraten. Abgedeckt wird mit den Aufsätzen ein Längenspektrum von 0,6 bis 25 Millimetern. Verarbeitet ist der Wahl gut, auch wenn viel Plastik verwendet wurde – aber da ist die Konkurrenz nicht viel besser aufgestellt.

1 von 4
Haarschneider Test: Wahl Elite Pro Netz Haarschneideset 79602 201
Kabelbetrieben: Der Wahl Elite Pro.
Haarschneider Test: Wahl Elite Pro Netz Haarschneideset 79602 201
Kammaufsätze auf Profiniveau.
Haarschneider Test: Wahl Elite Pro Netz Haarschneideset 79602 201
Durch das lange Kabel ist man doch flexiblel.
Haarschneider Test: Wahl Elite Pro Netz Haarschneideset 79602 201
Das Frisörset gibt's bei Wahl gleich mit dazu.

Ein Nachteil ist sein Gewicht. Die 452 Gramm spürt man deutlich – vor allem, wenn man das Gerät nach oben halten muss, um sein Kopfhaar zu trimmen. Zudem schränkt natürlich während des Haareschneidens auch das Kabel den Bewegungsspielraum ein. Dafür verliert der Wahl nie an seiner Kraft. Bei Akku-Geräten dagegen kann der Motor nach mehrfachem Laden an Power verlieren.

Das recht klobige Gerät liegt aufgrund des ähnlichen Designs zum Andis US Pro Lithium ebenso gut in den Händen. Es befindet sich ebenfalls ein Einschalthebel an der linken Seite, nur ein Stück weiter unten. Auch der Hebel zur Längeneinstellung am Scherkopf ist vorhanden.

Für die Reinigung kann der Wahl nicht geöffnet werden, er ist selbstreinigend. Mit im Gepäck hat der Wahl eine ganze Menge: Aufbewahrungsetui, Aufsatzkammtasche, Luxusschere, Friseurkamm, Frisierumhang, Öl und Reinigungsbürste – da kann man wirklich nicht meckern.

Der Wahl Elite Pro ist ein gutes Gerät, das mit einer Menge Power daherkommt. Abstriche macht man dafür in der Flexibilität und Ergonomie. Dennoch eignet sich das Gerät besonders für festes oder längeres Haar sehr gut.

Gut & günstig: Remington HC5810

Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, ist beim Remington HC5810 sehr gut aufgehoben. Mit seiner 43 Millimeter breiten Keramikklinge kommt der Remington mit einem hochwertigen Schneideblatt, das durchweg eine gute Schnittqualität ermöglicht – sowohl bei Kurz- als auch Langhaar.

Gut & günstig

Remington HC5810

Test Haarschneider: Remington HC5810
Der Haarschnitt für kleines Geld: Der Remington ist der perfekte Haarschneider für den kleinen Geldbeutel.

Die Maschine hat zehn Kammaufsätze im Angebot und hat in diesem Test die höchste Schnittlänge anzubieten. Ihr Schnittvermögen reicht von gewöhnlichen 0,8 bis hin zu stolzen 40 Millimetern. Die Kämme lassen sich kinderleicht montieren und abnehmen. Leider sind die Aufsätze sehr grob, was sich besonders bei den außen liegenden Zacken zeigt.

Der Remington ist solide verarbeitet, auch wenn uns das Design etwas altbacken erscheint. Mit seinem geringen Gewicht von 202 Gramm liegt er fast ein wenig zu leicht in der Hand, was einem aber bei längerem Hochhalten des Arms zu Gute kommt. Generell lässt sich der Schneider gut führen und ist dank seines langen Kabels auch nicht aufgeladen nutzbar. Der Akku-Stand wird mit digitalen Balken vorne am Gerät angezeigt, worüber sich der Einschaltknopf befindet.

1 von 4
Haarschneider Test: Haarschneider Remington Hc5810
Vom Design eher altbacken: Der Remington HC5810.
Haarschneider Test: Haarschneider Remington Hc5810
Die Keramikklinge bietet durchweg gute Schnittergebnisse.
Haarschneider Test: Haarschneider Remington Hc5810
Mit bis zu 40 Millimeter erreicht der Remington die höchstmögliche Schnittlänge im Test.
Haarschneider Test: Haarschneider Remington Hc5810
Mit dabei: Eine Menge Zubehör.

Da das Gerät unten sehr schmal ist, lässt es sich gut greifen. An der Rückseite befindet sich eine Abstufung, durch die sich die Hand an das Gerät anschmiegt. Auch wenn der Daumen auf der Rückseite des Geräts ist, liegt der Remington sicher und angenehm in der Hand. Die weiche Oberfläche des Griffs verleiht dem Remington auch in puncto Haptik einen Pluspunkt.

Der Scherkopf lässt sich mit etwas Kraft komplett entfernen, weshalb das Gerät gründlich und einfach gereinigt werden kann. Der Haarschneider wird außerdem mit sehr edlem Zubehör geliefert: einem Profi-Alukoffer, in dem sich neben dem Haarschneider noch Schere, Kamm, Nackenbürste und Öl befinden.

Der Remington HC5810 erledigt seinen Job sehr gut – und das für kleines Geld. Für das bekommt man auch noch eine Menge Zubehör geliefert. Abstriche muss man allerdings bei der Verarbeitung und der Lautstärke des Geräts machen.

Wenn Geld egal ist: Tondeo Eco XP Lithium

Seinen Preis merkt man dem Tondeo Eco XP Lithium schon vor dem Auspacken an. Die Verpackung ist edel und ihr Design intuitiv und durchdacht. Ein klassischer Fall, bei dem man für sein Geld herausragende Qualität bekommt.

Wenn Geld egal ist

Tondeo Eco XP Lithium

Haarschneider Test: Haarschneidemaschine Tondeo 32502 Eco Xp Lithium Solox1280
Er ist der Porsche unter den getesteten Haarschneidern – durchgängig sehr gut, aber auch sehr teuer.

Die Vollmetallschneideplatte mit einer Breite von 46 Millimetern hat eine hervorragende Schneidequalität, sowohl bei kurzem, als auch bei langem Haar. Die Kammaufsätze sind weich und abgerundet und gleiten geschmeidig über den Kopf. Die fünf Aufsätze bieten ein Längenmaß von 0,8 bis 20 Millimeter.

Auch in der Haptik des Tondeo spürt man seine hohe Qualität. Alles ist aus einem Guss, die Oberfläche weich und glatt, und die Verbindung zwischen seiner Größe und den 282 Gramm Gewicht liegen optimal in der Hand, sodass der Haarschneider weder zu schwer und klobig, noch zu klapprig und windig wirkt.

Durch einen starken Motor und hochwertige Klingen macht das Arbeiten mit dem Tondeo Spaß. Den Akku-Stand zeigt ein Licht an der Vorderseite des Geräts an, er kann aber auch mit Kabel benutzt werden. Äußerlich sticht der der Tondeo heraus und zeichnet sich durch sein schlichtes und edles Design aus.

Aber der Haarschneider ist nicht nur schön anzusehen, er schmiegt sich auch perfekt der Hand an – und das, obwohl keinerlei Abstufungen oder Rillen am Gehäuse des Geräts zu finden sind. Durch seine leicht gebogene Form ergibt sich ein optimaler Winkel, um jede Stelle beim Haareschneiden zu erreichen.

Leider kann der Scherkopf nicht abgenommen werden, gesäubert wird der Tondeo durch Selbstreinigung. Im Betrieb ist der Haarschneider vergleichsweise leise und erzeugt ein angenehmes Geräusch.

Für alle, die für herausragende Qualität auch gern etwas mehr ausgeben, ist der Tondeo Eco XP Lithium die ohne Frage beste Wahl.

Außerdem getestet

Navanino NA-133

Der Navanino NA-133 ist mit seiner 38 Millimeter breiten Klinge für lange Haare zu schmal. Für Kurzhaarfrisuren und Konturen ist er aber sehr gut geeignet. Die Kammaufsätze glänzen nicht gerade durch gute Qualität. Sie sind klobig, aus günstigem Plastik und vorne sehr spitz. Optisch überzeugt der Haarschneider: Die Oberflächen glänzen, sind weich anzufassen und er besitzt eine digitale Anzeige. Mit den Schneideblättern kann man gut arbeiten, sie gleiten ohne Probleme über die Haut. Der Navanino ist selbstreinigend und der Scherkopf nicht abnehmbar.

Panasonic ER-SC60

Mit 40 Millimetern Breite ist der Panasonic ER-SC60 für kurzes und mittellanges Haar geeignet. Ein schönes Detail des Haarschneiders ist die Absenkung unter dem Schneideblatt, durch die abgeschnittene Haare quasi abgeleitet werden. Die Aufsätze des Panasonic sind etwas grob geraten, das Gerät an sich lässt sich aber gut bedienen und einfach einstellen. Dennoch liegt er nicht besonders angenehm in der Hand, dafür ist etwas zu klobig. Zur Reinigung lässt sich der Scherkopf halb aufklappen, ganz abnehmbar ist er nicht.

Hatteker RFC-598

Der Hatteker RFC-598 eignet sich eher für kurzes Haar, hat aber dennoch ein gutes Schneideblatt. Mit den Aufsätzen lässt es sich gut arbeiten. Zudem hat er eine solide Verarbeitungsqualität. Durch eine gummierte Oberfläche auf der Vorderseite hält sich der Haarschneider gut in den Händen. Die Lautstärke ist in Ordnung, das Geräusch auf Dauer aber unangenehm. Für die Reinigung kann der Scherkopf ganz einfach entfernt werden.

Tondeo Eco M Contour

Der Tondeo Eco M Contour hat insgesamt eine gute Qualität, überzeugte aber eher bei kurzem Haar und Konturen – für was er auch vorwiegend gedacht ist. Für langes Haar kann man ihn nicht benutzen. Die Aufsteckkämme sind sehr spitz und sitzen etwas wackelig. Das Gerät ist sehr schmal gebaut, weshalb es nicht sehr griffig in den Händen liegt. Zum Reinigen wird der Scherkopf ganz einfach abgenommen. Lautstärke und Geräusch sind durchaus angenehm.

Hatteker RFC-690

Der Hatteker RFC-690 liefert eine solide Schnittqualität, allerdings mit Kammaufsätzen, die sehr spitz geraten sind. Das Gerät lässt sich sehr gut reinigen und vielfältig einsetzen. Geräusch und Lautstärke sind optimal, das Design ist sehr überzeugend. Im Großen und Ganzen könnte man den Hatteker RFC-690 als eine abgespeckte Version des Remington HC5810 beschreiben. Aufgrund des geringen Preisunterschiedes würden wir allerdings zum Remington greifen.

elehot HC-5380

Durch seinen schwachen Motor eignet sich der Elehot HC 5380 nur für feines Haar. Die Kammaufsätze des Haarschneiders sind spitz, weshalb es beim Haareschneiden schmerzhaft werden kann. Die Verarbeitung wirkt insgesamt nicht sehr hochwertig. Der Schneider liegt mit seinem groben Gehäuse nicht sehr ergonomisch in der Hand. Dafür lässt sich der Scherkopf für die Reinigung komplett abnehmen und als Zubehör werden zusätzlich Haarschere und Kamm geliefert.

Surker RFC-688B

Der Surker RFC-688B hat schlicht und einfach zu wenig Power, um besonders langes Haar adäquat schneiden zu können. Durch den schwachen Motor bleibt er gerne mal in den Haaren hängen. Ebenso lassen die Qualität der Verarbeitung und der Kammaufsätze eindeutig zu wünschen übrig. Positiv ist bei diesem Haarschneider, dass die Reinigung durch den abnehmbaren Kopf leicht zu bewältigen ist. Zudem bietet der Surker sechs Monate Garantie.

Philips HC7650/15 (Series 7000)

Beim Philips HC7650/15 (Series 7000) überzeugt ein starker Motor. Zum Schneiden ist der Schneider dennoch nicht gut geeignet: Seine Schneideblätter sind nicht scharf genug, die Aufsätze zu hart und spitz und das Schneidegefühl dadurch unangenehm. Beim Entfernen der Haare greift sich das Gerät nicht gut, da das Handgelenk in einen unbequemen Winkel gedreht werden muss. Die Verarbeitung ist solide, langlebig wirkt der Philips schon aufgrund der ausschließlichen Selbstreinigung nicht. Dafür gibt es einiges an Zubehör: Neben einem Aufbewahrungsetui kommen auch ein Frisör-Set mit Umhang, Schere und Frisierkamm sowie eine Reinigungsbürste im Paket mit.

Philips QC5115/15 (Series 3000)

Die Schneidequalität des Philips QC5115/15 (Series 3000) ließ stark zu wünschen übrig, was zum einen auf seinen schwachen Motor und zum anderen auf die ungenügende Qualität der Schneideblätter zurückzuführen ist. Er kann nur mit Kabel genutzt werden. Die Aufsätze sind spitz, stechen und lassen sich schwerfällig auf- und absetzen. Das verklebte Plastikgehäuse erweckt nicht den Eindruck, als ob es sehr haltbar sein würde. Der Winkel des Schneidekopfes liegt so, dass es an manchen Stellen schwierig wird, mit dem Philips zu arbeiten. Zur Reinigung kann er nicht geöffnet werden.

Braun HC5090

Die Schneideblätter des Braun HC5090 lassen sich schlecht einstellen und liefern dabei auch noch keine gute Qualität. Die Kammaufsätze sind spitz und aus Plastik, die Verarbeitung generell eher im unteren Qualitätsbereich. Dafür liegt das Gerät gut in der Hand und die Schalter sind ergonomisch gut platziert. Zum Saubermachen des Haarschneiders klappt man den Kopf auf, der allerdings leider nicht ganz abgenommen werden kann. Neben Pflegeöl und Reinigungsbürste gehört ein Reisebeutel zum Zubehör.

Kommentare

0 Comments