Der beste Handmixer

last updateZuletzt aktualisiert:
Handmixer im Test

Der beste Handmixer ist der Krups GN5021. Er liegt gut in der Hand, mixt Mürbteig schon in kleinen Stufen problemlos und hat sogar genug Power für Hefeteig. Außerdem sieht der Handrührer schick aus und ist qualitativ hochwertig verarbeitet. Es gibt zwar auch günstigere Geräte, aber nicht mal 50 Euro brennen niemandem ein Loch in die Tasche.

Update 19. Oktober 2018

Wir haben die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
14. August 2018

Wir hatten vier neue Handrührer im Test. Der Bosch MFQ40303 hat den Moulinex als Empfehlung abgelöst.

14. Juni 2018

Wir haben den Artikel mit Testberichten aktualisiert.

Handrührgeräte sind praktisch und klein und finden sich fast in jedem Haushalt. Für geringe Teigmengen oder zum Aufschlagen von Sahne oder Eischnee muss man nicht immer die große Küchenmaschine bemühen. Auch für die kalte Jahreszeit ist ein Handrührgerät eine gute Sache – ob Waffel-, Plätzchen- oder Keksteig, alles ist schnell gemacht und ohne großen Aufwand wieder gereinigt.

Wir haben uns acht Handmixer angesehen und mit verschiedenen Teigen und Eischnee getestet. Dabei gibt es erstaunlich große Unterschiede. Rührteig schafft zwar jeder gut, aber Eischnee machen manche viel schneller als andere – und bei Knetteig machen nicht alle eine gute Figur.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Krups GN5021

Handmixer Test – Testsieger: Krups GN5021
Macht auch bei Hefeteig eine gute Figur und schlägt Eischnee extrem schnell steif.

Mit dem Krups GN5021 macht backen Spaß. Egal welcher Teig, der Handrührer von Krups schafft ihn problemlos. Seine 500 Watt reichen sogar für Hefeteig und beim Eischneeschlagen war er der Schnellste. Kein anderes Gerät im Test lag so sicher in der Hand und vermittelte einen so stabilen Eindruck wie der Krups. Deshalb ist er unser klarer Testsieger.

Auch gut

Siemens MQ96500 FQ.1

Test Handrührgerät: Siemens MQ96500 FQ.1
Praktisches Kabel, das nicht im Weg ständig im Weg ist – und kneten kann er auch gut.

Ebenfalls gut gefallen hat uns der Siemens MQ96500 FQ.1. Praktisch ist sein Spiralkabel, das nicht überall im Weg herumliegt, sondern sich so dehnt, wie man es braucht. Gemixt hat der Siemens-Rührer ebenfalls alles gut, aber nicht ganz so gut wie der Krups.

Für Hefeteig

Bosch MFQ40303

Test Handmixer: Bosch MFQ40303
Wer öfter Hefeteig macht, wird hier zufrieden sein, denn der Bosch macht seinen Job gut.

Der Bosch MFQ40303 ist optisch recht modern gestaltet, man kann ihn in einigen, trendigen Farbvarianten kaufen. Das Gerät liegt gut in der Hand und konnte vor allem bei Hefeteig überzeugen. Auch die Lautstärke ist nicht störend, insgesamt ist der Bosch also ein guter Handrührer, sogar für störrischen Hefeteig.

Gut & günstig

Rosenstein & Söhne Rührmixer

Test Handrührgerät: Rosenstein & Söhne Rührmixer
Er hat uns überrascht: Der günstige Mixer von Rosenstein & Söhne hat alle Disziplinen gut gemeistert.

Eine echte Überraschung war der Rosenstein & Söhne Handrührer. Der günstigste Handrührer im Test schlug sich überraschend gut. Sogar Hefeteig konnte ihm nichts anhaben. Allerdings ist er für häufiges Kneten von zähem Teig mit 300 Watt doch etwas untermotorisiert. Aber wenn Sie nicht viel Geld ausgeben wollen, machen Sie mit dem Rosenstein & Söhne Rührer nichts falsch.

Vergleichstabelle

TestsiegerAuch gutFür HefeteigGut & günstig
Modell Krups GN5021 Siemens MQ96500 FQ.1 Bosch MFQ40303 Rosenstein & Söhne Rührmixer Braun MultiMix 5HM Moulinex HM3101 Bosch MFQ3530 Philips HR1575/51 WMF Kult S Handmixer Severin HM3820 Russell Hobbs EasyPrep
Handmixer Test – Testsieger: Krups GN5021Test Handrührgerät: Siemens MQ96500 FQ.1Test Handmixer: Bosch MFQ40303Test Handrührgerät: Rosenstein & Söhne RührmixerTest Handmixer: Braun MultiMix 5HMTest Handrührgerät: Moulinex HM3101Test Handrührgerät: Bosch MFQ3530Test Handrührgerät: Philips HR1575/51Test Handrührgerät: WMF Kult S HandmixerTest Handrührgerät: Severin HM3820Test Handmixer: Russell Hobbs EasyPrep Handrührer
Pro
  • Knetet sehr gut
  • Liegt gut in der Hand
  • Viel Power schon auf kleinen Stufen
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Knetet gut
  • Praktisches Spiralkabel
  • Für Hefeteig gut geeignet
  • Liegt gut in der Hand
  • Günstig
  • Knetet gut
  • Liegt sehr gut in der Hand
  • Einstellung über Drehrad klappt gut
  • Liegt gut in der Hand
  • Für die geringe Wattzahl relativ viel Power
  • Zeitloses Design
  • Gute Rührleistung
  • Liegt gut in der Hand
  • Schönes Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Relativ günstig
  • Extravagantes Design
  • Gute Leistung
Contra
  • Design nicht gerade modern
  • Nicht gerade günstig
  • Knetet nicht so gut wie der Testsieger
  • Teuer
  • Nicht ganz günstig
  • Schrilles Geräusch auf höchster Stufe
  • Für den Dauereinsatz nicht geeignet
  • Recht unschönes Quietschgeräusch während des Knetens
  • Relativ teuer
  • Bedienung gewöhnungsbedürftig
  • Wenig hochwertig verarbeitet
  • Liegt etwas zu leicht in der Hand
  • Rutscht bei Hefeteig durch
  • Viel Kraftaufwand nötig
  • Liegt nicht gut in der Hand
  • Rutscht bei Hefeteig schnell weg
  • Sehr laut
  • Zieht Hefeteig hoch
  • Stufeneinstellung ist nicht gut bedienbar
  • Qualität könnte noch besser sein
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Alleskönner für die Küche

Ein Handmixer ist immer dann eine Hilfe, wenn kleinere Mengen Teig zu rühren sind, aber auch für Eischnee und zum Schlagen von Sahne sind sie der perfekte Helfer. Viele Menschen, die nicht genügend Platz in der Wohnung haben, können gar nicht auf eine große Küchenmaschine zurückgreifen, da macht sich ein guter Handrührer doppelt bezahlt.

Wer auch Knet­teig zubereiten will, sollte auf die Watt­zahl achten

Wenn Sie auch schwere Teige mit dem Handrührer kneten wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Wattzahl stimmt. Zwar können Rührmixer mit geringer Leistung durchaus auch gute Ergebnisse beim Kneten von Hefeteig liefern wie unser Test gezeigt hat, doch auf Dauer bringt das den Rührer an seine Grenzen. Besser ist dafür ein Handmixer mit mindestens 500 Watt geeignet.

Gerade für die weihnachtliche Plätzchenbäckerei zu Hause ist es wichtig, dass der Handrührer gut in der Hand liegt. Schließlich soll das Plätzchenbacken Spaß machen und keine schmerzende Hand verursachen. Denn gerade bei Knetteig muss man schon kräftig zupacken, um den Handmixer im Zaum zu halten.

Besser sind dafür Handmixer, die Sie beim ersten Mal heben etwas zu schwer finden. Denn ein höheres Eigengewicht ist beim Teigkneten ein Vorteil: Der Handrührer steht stabiler und kommt einem nicht so leicht aus. Vor allem bei zähem Teig wie Hefeteig, macht sich das bemerkbar.

Außerdem sollte man die einzelnen Stufen gut mit einer Hand bedienen können, denn die Schüssel während des Rührens mit der anderen Hand loszulassen, ist nicht gerade ratsam.

So haben wir getestet

Handrührgeräte sind für viele eher Mitnahmeartikel, doch es gibt durchaus Unterschiede. Ein genauerer Blick lohnt sich daher. Nicht nur preislich unterscheiden sich die Rührer, sondern auch, was die Knetleistung betrifft.

Wir haben mit allen Handrührern Rührteig, Mürbteig und Hefeteig zubereitet, da konnten die Handrührer zeigen, was sie können. Vor allem beim Hefeteig trennte sich die Spreu vom Weizen.

Außerdem haben wir Eischnee geschlagen und gemessen, wie lange die Rührer brauchten, bis der Eischnee schön fest war. Auch hier gab es erhebliche Unterschiede.

Bei der Lautstärke im Betrieb gab es keine nennenswerten Unterschiede, anders als bei der Handhabung und Reinigung.

Handrührer im Test: Testsieger Krups GN 5021

Testsieger: Krups GN 5021

Der Krups GN5021 hat sich bei unserem Handrührgeräte-Test eindeutig als Testsieger durchgesetzt. Er rührt jeden Teig problemlos, lässt ich einfach bedienen und liegt gut in der Hand. Preislich war er zwar der teuerste Rührer im Testfeld, mit rund 47 Euro ist er aber immer noch erschwinglich. Mitgeliefert werden, wie bei allen Rührgeräten, zwei Quirl- und zwei Knethaken.

Testsieger

Krups GN5021

Handmixer Test – Testsieger: Krups GN5021
Macht auch bei Hefeteig eine gute Figur und schlägt Eischnee extrem schnell steif.

Schon wenn man ihn das erste Mal in die Hand nimmt, vermittelt der Krups einen sehr stabilen und qualitativ hochwertigen Eindruck. Gleichzeitig fällt auf, dass er relativ schwer ist. Was zunächst wie ein Nachteil wirkt, erweist sich beim Kneten von Teig als echter Vorteil: Der Handmixer von Krups liegt wesentlich stabiler in der Hand als viele andere Geräte und lässt sich sicherer führen, gerade bei Hefeteig.

Wir haben alle Handrührer mit verschiedenen Aufgaben konfrontiert. Mit Rührteig hatten alle Handmixer kein Problem, das hatten wir auch nicht erwartet. Einfach Quirle aufstecken, rühren, fertig.

Knet-Test

Sobald die Knethaken zum Einsatz kommen, wird es interessanter. Zunächst mussten sich alle Rührgeräte bei einem Mürbteig unter Beweis stellen. Auch hier hatte überraschenderweise keiner der Testteilnehmer Probleme. Aufgefallen ist uns allerdings, dass einige Geräte, darunter der Severin und der WMF, relativ laut werden, wenn man sie in der höchsten Stufe benutzt.

Mürbteig kneten alle gut

Obwohl alle Geräte bei der gemessenen Lautstärke nah beieinander liegen, gibt es durchaus Unterschiede was den Ton betrifft. Manche sind unangenehmer als andere. Hier fielen vor allem der Rührer von Severin und der WMF auf, aber auch der Rosenstein & Söhne zehrt an den Nerven.

Die Königsdisziplin für Handmixer ist Hefeteig, denn der ist nicht nur fest sondern auch zäh und klebrig. Hier zeigten sich deutliche Unterschiede.

Unser Testsieger von Krups stellte sich beim Kneten von Hefeteig mit Abstand am besten an. Man hatte jederzeit das Gefühl, den Rührer gut und sicher in der Hand zu haben – egal wie zäh der Teig wurde. Auch nach zehn Minuten am Stück machte er nicht den Eindruck, als würde er gleich schlapp machen – im Gegensatz zu manch anderem Gerät.

Natürlich tut sich ein Handrührgerät bei Hefeteig grundsätzlich schwerer als eine große Küchenmaschine, doch wenn man keine hat oder sie nicht umständlich aus dem Küchenschrank holen will, bekommt man auch mit einem guten Handrührer einen guten Hefeteig hin. Schweißtreibend ist das allerdings schon, denn man braucht einige Kraft, um den Handmixer in einem schweren Hefeteig zu bändigen.

Beim Hefe­teig zeigt sich, wer’s drauf hat

Schnell vorbei war der Hefeteig-Test mit dem Severin Rührgerät. Schon nach kürzester Zeit zog sich der Teig komplett an den Knethaken hoch und drückte schließlich sogar die Knethaken aus dem Rührer. Dabei war der Teig noch nicht einmal annähernd fertig. Bei den anderen Rührern blieb der Teig dort, wo er hingehört.

Handrührgeräte Test
Mit dem Severin Handrührer konnten wir den Hefeteig nicht weiter bearbeiten. Es zog uns sogar die Knethaken heraus.

Eischnee-Test

Schon mal vorab: Alle Rührer im Test haben aus Eiweiß schönen, festen Eischnee geschlagen – den Unterschied macht hier die Zeit, die sie dafür brauchen. Wir haben mit jedem Gerät Eischnee aus dem Eiweiß von einem Ei geschlagen. Unser Testsieger war mit sagenhaften 17 Sekunden mit Abstand der schnellste. Die meisten anderen Rührer brauchten rund doppelt so lang, Philips und Severin mit je über einer Minute sogar vier mal so lang.

Eischnee mit dem Rosenstein & Söhne Rührgerät: Die Quirle sind sehr dick, was offenbar hilfreich ist.

Nur an der Leistung der Rührer liegen diese Unterschiede nicht, denn der zweitschnellste Rührer war der Rosenstein & Söhne mit nur 300 Watt. Es kommt vielmehr auf die Form der Quirle an. Was uns auch auffiel war, dass die Quirle beim Rühren auf höchster Stufe unterschiedlich stark schlackerten. Bei den Geräten, die am längsten brauchten, war das Schlackern am Stärksten. Beim Krups hielten die Quirle dagegen bombenfest und der Eischnee war Ruckzuck fertig.

Während Rühr- und Mürbteig mit allen Handmixern gut gelang, schlug sich der Krups GN5021 im anspruchsvollen Hefeteig-Test und beim Eischneeschlagen mit Abstand am besten und verdient damit klar den Testsieg.

Krups GN5021 im Testspiegel

Handrührer werden nur selten getestet. Der einzige Testbericht, den wir zum Krups GN5021 finden konnten, erschien in der Zeitschrift Haus & Garten Test (06/2016). Die Tester lobten im Vergleichstest von vier Handmixern die Knetleistung, die Reinigung und den Energieverbrauch, waren aber im Gegensatz zu uns mit der Handhabung unzufrieden:

»Im Gegensatz zum eleganten Philips wirkt das Testschwergewicht von Krups mit 1080 Gramm etwas klobig und ist aufgrund seiner dreieckigen Form und dem voluminösen Griff für kleine Hände unhandlich. Die Bedienelemente sind zwar sehr gut zu erreichen, allerdings muss die Auswurftaste mit viel Kraft betätigt werden, um die Rühreinsätze zu entfernen. Positiv fällt beim Krups-Modell auf, dass sowohl bei den Knethaken als auch an den Quirls kaum Reste haften bleiben und die Entfernung getrost durch den Geschirrspüler übernommen werden kann.«

Für uns lag der Krups dagegen sehr gut in der Hand – möglicherweise ist das auch Geschmacksache. Und die Auswurfknöpfe gehen bei allen Geräten relativ schwer, insofern ist das für uns kein schwerwiegender Kritikpunkt.

Mit einer Gesamtnote von 1,8 landete der Krups GN5021 bei Haus & Garten Test dennoch auf dem zweiten Platz, hinter dem Philips HR 1576, der mit knapp 80 Euro allerdings fast das doppelte kostet.

Im letzten Test der Stiftung Warentest (03/2012) war ebenfalls ein Handrührer von Krups Testsieger, der Krups 3 Mix 7000 ist mit über 60 Euro allerdings deutlich teurer als unser Testsieger. Der Krups GN5021 war bei Stiftung Warentest dagegen nicht im Test.

Ein recht neuer Test des Testmagazins (02/2018) vergibt für den Krups mit 92,3% die Note »sehr gut«.

Auch die Kollegen von kitcheneers (11/2017) können den Krups empfehlen.

»Der Krups MIX 5500 hat nicht in allen Tests perfekt abgeschnitten. Trotzdem: seine Rührleistung übertrifft alle anderen Mixer und das ist für uns das Wichtigste. Die Verarbeitung des Mixers selbst sowie der Zubehörteile ist tadellos. Daher raten wir: Wenn Sie einen guten, kräftigen Handmixer suchen, kaufen Sie das Gerät von Krups.«

Alternativen

Auch wenn der Krups für uns der beste Handrührer ist, gibt es durchaus empfehlenswerte Alternativen.

Auch gut

Siemens MQ96500 FQ.1

Test Handrührgerät: Siemens MQ96500 FQ.1
Praktisches Kabel, das nicht im Weg ständig im Weg ist – und kneten kann er auch gut.

Beim Siemens MQ96500 FQ.1 fällt sofort das Design ins Auge. Er ist im Gegensatz zu den anderen Handmixern im Test schwarz und sieht sehr modern aus. Das dehnbare Spiralkabel ist praktisch, da es nie im Weg ist und sich damit auch nicht am verkleckerten Teig schmutzig machen kann.

Mit der SoftTouch-Beschichtung am Griff hat man einen guten Halt und kann auch zähen Hefeteig gut kneten. Siemens verspricht, dass der MQ96500 FQ.1-Rührer besonders leise ist. Im Vergleich zu den anderen getesteten Geräten ist er das auch, wenn auch nicht deutlich. Das Arbeiten mit ihm ist sehr angenehm und das Ergebnis vor allem beim Kneten ist gut, wenn auch nicht ganz so gut wie beim Krups.

Preislich liegt er mit knapp 47 Euro mit unserem Testsieger gleichauf. Wenn Ihnen das schwarze Design besser gefällt, können Sie beruhigt auch zum Handrührer von Siemens greifen.

Für Hefeteig

Bosch MFQ40303

Test Handmixer: Bosch MFQ40303
Wer öfter Hefeteig macht, wird hier zufrieden sein, denn der Bosch macht seinen Job gut.

Ebenfalls modern ist der Bosch MFG40303. Neben unserem roten Testgerät gibt es sechs weitere farbenfrohe Designs. Die Optik überzeugte uns auf jeden Fall schon beim Auspacken und auch während des Betriebs hatten wir nichts auszusetzen. Die Lautstärke ist völlig in Ordnung, außerdem liegt er bequem in der Hand. Zusätzlicher Pluspunkt: Bei Bedarf kann ein passender Mixeraufsatz angesteckt werden.

Schon auf Stufe eins ist der Bosch-Rührer recht kraftvoll, auf der höchsten Stufe schafft er es auch problemlos Hefeteig über längere Zeit zu kneten. Nichts wird hochgezogen, im Gegenteil: Der Handrührer knetet den Teig so gut, dass er nicht mehr am Rand klebt und wirklich gut vermengt ist. Bei Hefeteig ist das nicht selbstverständlich. Auch normaler Mürbeteig wird schön weich und fluffig. Für knapp über 40 Euro ist der Bosch damit ebenfalls eine gute Wahl.

Gut & günstig

Rosenstein & Söhne Rührmixer

Test Handrührgerät: Rosenstein & Söhne Rührmixer
Er hat uns überrascht: Der günstige Mixer von Rosenstein & Söhne hat alle Disziplinen gut gemeistert.

Eine echte Überraschung war für uns der Handrüher von Rosenstein & Söhne. Qualitativ machte er nicht den besten Eindruck und auch das Design ist relativ schlicht und unspektakulär. Dafür konnte er mit seiner Rühr- und Knetleistung überzeugen.

Zwar hat auch der Handmixer von Rosenstein & Söhne nur 300 Watt, trotzdem schlug er sich beim Hefeteig-Test wirklich gut. Wir hatten auch nicht den Eindruck, als ob ihm gleich die Puste ausgehen würde. Schwerer als unser Testsieger tat er sich schon, doch wenn es um kleine Mengen zähen Teig geht und der auch nicht so häufig gemacht wird, ist der Rosenstein & Söhne durchaus eine gute, günstige Alternative.

Außerdem getestet

Der Braun MultiMix 5 HM hat uns eigentlich ganz gut gefallen. Er macht optisch einen guten Eindruck, bei der Verarbeitung hatten wir ebenfalls nichts auszusetzen und er liegt gut in der Hand. Er ist allerdings etwas klobig geraten und lässt sich deshalb nicht gut im Schrank verstauen. Doch was uns leider am meisten störte, war seine Lautstärke: Das Geräusch ist ein lautes Quietschen, dass bei höherer Stufe immer lauter wird. Lange kann man das nicht ertragen, deshalb gab es keine Empfehlung für den Braun-Rührer.

Der Moulinex HM3101 tanzt etwas aus der Reihe. Er hat eine gewöhnungsbedürftige Bedienung und im Gegensatz zu unserem Testsieger nur 300 Watt. Dafür rührt er allerdings wirklich gut. Für normale Rührarbeiten ist er durchaus zu gebrauchen, doch der Neuzugang von Bosch verdrängt ihn aus der List der Empfehlungen.

Schlecht geknetet hat auch der Bosch MFQ 3530 nicht, aber andere waren besser. Er lag uns zu leicht in der Hand und musste sich merklich mehr anstrengen, um durch den Hefeteig zu kommen. Für normalen Mürbteig und auch zum Aufschlagen von Sahne oder Eischnee ist er aber gut geeignet und da überzeugt auch der gute Preis von rund 25 Euro.

Den Philips HR 1575/15 bekommt man im Set mit einem zusätzlichen Stabmixer-Aufsatz und einem Messbecher mit Deckel. Der Preis von 60 Euro ist für diese zusätzliche Ausstattung durchaus in Ordnung. Trotzdem können wir dem Handmixer von Philips nicht mehr als ein mittelmäßiges Urteil ausstellen: Beim Hefeteig war viel Kraftaufwand nötig, damit der Rührer nicht einfach durchrutscht und für den Eischnee brauchte er mit 75 Sekunden so lang wie kein anderer Mixer im Test.

WMF Kult S Handmixer

Wie die meisten Geräte von WMF macht auch der Kult S Handrührer optisch eine gute Figur. Leider nützt das nichts, wenn die Knetleistung nicht stimmt. Seine 300 Watt bringt er nicht annähernd so gut in die Rührschüssel wie unsere beiden Empfehlungen von Moulinex und Rosenstein & Söhne. Für einfachen Mürbteig ist er zwar ausreichend, doch da gibt es auch günstigere Modelle.

Nicht überzeugen konnte uns leider der Severin HM3820. Er macht von der Verarbeitung her einen minderwertigen Eindruck, auch die Quirle und Knethaken sind sehr dünn und wirken nicht besonders stabil. Das bewies sich denn auch beim Hefeteig-Test: Sofort nach dem Anschalten wickelte sich der Teig komplett um die Knethaken herum – weiterrühren war unmöglich. Er ist zwar nicht besonders teuer, doch da gibt es für annähernd den gleichen Preis Geräte, die ihre Sache deutlich besser machen. Unsere Empfehlung von Rosenstein & Söhne ist sogar noch ein paar Euro günstiger.

Russell Hobbs EasyPrep

Das Design des Russell Hobbs EasyPrep ist anders, denn er ist rundlich gebaut. Das gefällt uns, genauso wie die praktische Halterung am Gerät zum Einklippen der Rührstäbe. Die Bedienung ist aufgrund der Plus- und Minustaste, die der Stufeneinstellung dienen, etwas umständlich. Während des Rührens muss man umgreifen und mit dem Finger recht fest auf die Tasten drücken. Das lösen andere besser.

38
Kommentare

avatar
Sevnur Özkan Demir
Sevnur Özkan Demir

Ich habe auch zwei handmixer von krups eine ist seit 1978 ander ist dreißig jahre beide ist wie damals vollständig zu gebrauchen ich bin sehr zufrieden mit meinen beiden gäreten wie damals

Eveline Velikonja
Eveline Velikonja

Habe meinen Kennwood schon 35 Jahre .

Susanne Hirnschal
Susanne Hirnschal

Ich habe mir gerade den von Bosch gekauft aber noch nicht ausprobiert ich hoffe der Haut hin.

Anni Graeff
Anni Graeff

Habe zur Hochzeit 1973 einen Philips Handmixer geschenkt bekommen und verwende ihn noch heute! Funktioniert wie neu!

Brigitte Luy
Brigitte Luy

Ich hab auch einen uralten Krups Handmixer. Das schöne an den alten Geräten ist, daß sie nicht grau werden. Er ist immer noch schneeweiß. Genau wie meine ca. 40 Jahre alte BRAUN Küchenmaschine. Nicht klein zu kriegen und kein bischen Grauschimmer. Wieso werden heute alle weißen Kunststoffteile so eklig grau.

Stephanie Muhle
Stephanie Muhle

Alte Mixer sind quasi unkaputtbar, die neuen sind das leider überhauptnicht. Metallteile wurden gehen Plastik ersetzt so dass sie sehr sinnfreie maximal Laufzeiten und max. Angaben bzgl. Der Mehl bzw Teichmenge haben. Dies ist leider bei keiner Beschreibung online oder auf dem Karton aufgeführt, nur direkt im Booklet. Ich suche seit 2 Jahren nach einem mit sinnvollen Werten. Was soll man mir einem Mixer, mit dem man nichteinmal einen ordentlichen Biskuitteig machen kann? AllesBeste.de habt ihr die Werte des Testsiegers?

Martina Krauspe
Martina Krauspe

Ich hab einen Komet aus dem Osten der läuft schon über vierzig Jahre !!

Marianne Saam
Marianne Saam

Ich habe einen Vorwerk und das seit 1965 (funktioniert 1a)

Christina Schmitt
Christina Schmitt

Ich habe meinen Braun zur Hochzeit vor 47 Jahren geschenkt bekommen und er funktioniert heute noch. Super Garät.

Cläre Jung
Cläre Jung

ich habe noch meinen Uralt-Braun, von meiner Oma weitervererbt an meine Mutter, und jetzt habe ich ihn seit einer gefühlten halben Ewigkeit.

Beatrix Szabados
Beatrix Szabados

Kauft einen thermomix….da brauchst keinen Mixer mehr

Marlis Kick
Marlis Kick

Allerdings ein „kleiner“ Preisunterschied !

Elly van Zanten
Elly van Zanten

Ich habe die Beste: 43 Jahre alt und noch immer im Einsatz. Philips (wo ich arbeitete)

Ruth Böhringer
Ruth Böhringer

Hab auch einen jahrelang von Krups gehabt und sehr, sehr oft in gebrauch, z.B. sehr viel Hefeteig von 1kg. Mehl geknetet, und dann durch eigene Schuld kaputt gemacht . Hab das Kabel außversehen mit ein geknetet, da hats mir das innere Gewinde verbogen. Jetzt hab ich einen von Bosch, ist aber auch sehr gut, Mann muß sich nur einen mit genug Watt anschaffen.Mit wenig Watt schaffen die nur einen lockeren Rührkuchen.

Bärbel Hennecke
Bärbel Hennecke

mein Krups ( in knall orange 😉 ) ist von 1975 und funktioniert bestens

Sonja Wimmer
Sonja Wimmer

Ein tolles Gerät