Hula-Hoop-Reifen Test: Alle Aufmacher
test
Veröffentlicht: 30.7.2021

Der beste Hula-Hoop-Reifen

Wir haben 14 Hula-Hoop-Reifen getestet. Der beste für die meisten ist der Hoopomania Light Hoop. Denn diesen Reifen können wir Anfängern ebenso wie Fortgeschrittenen empfehlen, die fitter werden und ihre Körpermitte stärken möchten. Durch die Noppen auf der Innenseite massiert der Reifen sanft das Gewebe und sorgt für eine angenehme Durchblutung, sodass die Haut um den Bauch mit der Zeit straffer wird.

Karin Bünnagel
ist freie Journalistin in Köln. Ihr Schwerpunkt liegt auf Gesund­heits- und Fitness­themen. Ihre Begeisterung fürs Fahrrad­fahren, Joggen und Wandern setzt sie auch im Job ein: Sie verfügt über langjährige Erfahrung in Redaktionen von Fitness­magazinen wie Wanderlust, Weight Watchers und RADtouren.
Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Wir machen den Fitness-Trend mit! Hula Hoop ist derzeit absolut angesagt – das haben wir allein schon daran gemerkt, dass wir für unseren Test mehrere Wochen auf bestimmte Reifen warten mussten.

Wir haben 14 Hula-Hoop-Reifen um unsere Hüfte kreisen lassen, darunter hauptsächlich Reifen mit Noppen, die beim »hoopen« für einen Massageeffekt sorgen. Das mag nicht jeder und bei Anfängern können Wellen oder Noppen im Reifen für heftige blaue Flecken sorgen. daher haben wir auch einige glatte Reifen getestet.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Hoopomania Light Hoop

Test Hula-Hoop-Reifen: Hoopomania Light Hoop
Hula-Hoop-Reifen mit sanfter Massagefunktion. Ideal für absolute Anfänger und Geübtere.

Der Hoopomania Light Hoop ist ein großer Hula-Hoop-Reifen mit sparsamen sanften Wellen, die für eine sanfte Massage des Rumpfbereichs sorgen. Aufgrund seines großen Umfangs kann man mit ihm gut das Hullern erlernen, aber auch Geübtere haben Spaß an dem Reifen – er bewegt sich eher langsam und hat eine sehr gute Stabilität. Die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch.

Für Anfänger

Aiweite Hula-Hoop-Reifen

Test Hula Hoop Reifen: Aiweite Hula-Hoop-Reifen
Guter Hula-Hoop-Reifen mit dem man das Hullern schnell lernen kann.

Speziell für Anfänger empfehlen wir den Aiweite Hula-Hoop-Reifen: Der große Reifen lässt sich sehr ruhig hullern – für Anfänger ideal. Gefallen hat uns auch die gute Verarbeitungsqualität. Der Preis ist ebenfalls nicht zu hoch, man risikiert also nicht viel, falls man feststellt, dass einem »hoopen« doch nicht zusagt.

Für Fortgeschrittene

Dutison Hula-Hoop-Reifen

Test Hula Hoop Reifen: Dutison Hula-Hoop-Reifen
Kleiner Hula-Hoop-Reifen, dessen Gewicht man selbst bestimmen kann.

Für Fortgeschrittene ist auch der Dutison Hula-Hoop-Reifen eine gute Wahl. Der Reifen hat den kleinsten Durchmesser im Test, das macht das Hullern anspruchsvoller. Außerdem kann er nach Belieben beschwert werden, indem man Sand oder Reis in den Stahlrahmen füllt, um das Training zu intensivieren. Die Verarbeitung ist top.

Schwergewicht

Weight Hoop New Style

Hula-Hoop-Reifen Test: Weighthoop New Style
Schwerer Hula-Hoop-Reifen für Kräftige oder Fortgeschrittene.

Der Weight Hoop New Style war mit 1,4 Kilo der schwerste Hula-Hoop-Reifen in unserem Test, gehört aber im Sortiment von Weight Hoop zu den leichteren. Er ist für Fortgeschrittene interessant sowie für Anfänger mit höherem Körpergewicht, die auch mit einem schwereren Reifen gut zurecht kommen. Aufgrund des höheren Gewichts des Reifens wird die Bauchmuskulatur deutlich mehr beansprucht als bei den anderen Reifen.

Gut & günstig

Pearl Hula-Hoop-Reifen

Test Hula-Hoop-Reifen: Pearl Hula-Hoop-Reifen
Für den günstigen Preis ein sehr guter Hula-Hoop-Reifen für Fortgeschrittene.

Der Hula-Hoop-Reifen von Pearl ist ein güntiger Hula-Hoop-Reifen mit Massageeffekt. Mit seinem großen Durchmesser von 98 Zentimetern fällt es auch Anfängern leicht, das Hullern zu erlernen. Die sollten es anfangs aber nicht übertreiben, da der Reifen relativ ausgeprägte Massagewellen hat. Das kann bei ungeübten schnell zu blauen Flecken führen. Aber wenn man es langsam angehen lässt, bietet der Hula-Hoop-Reifen von Pearl einen guten, günstigen Einstieg ins Sport-Hullern.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerFür AnfängerFür FortgeschritteneSchwergewichtGut & günstig
Hoopomania Light Hoop Aiweite Hula-Hoop-Reifen Dutison Hula-Hoop-Reifen Weight Hoop New Style Pearl Hula-Hoop-Reifen Zimaic Hula-Hoop-Reifen Weight Hoop Original Hoopomania Body Hoop Aiweite Hula-Hoop-Reifen Socll Hula-Hoop-Reifen Hzone Hula-Hoop-Reifen Baaboo Hula-Hoop-Reifen Dutison Hula-Hoop-Reifen Swingfit Hula-Hoop-Reifen
Test Hula-Hoop-Reifen: Hoopomania Light HoopTest Hula Hoop Reifen: Aiweite Hula-Hoop-ReifenTest Hula Hoop Reifen: Dutison Hula-Hoop-ReifenHula-Hoop-Reifen Test: Weighthoop New StyleTest Hula-Hoop-Reifen: Pearl Hula-Hoop-ReifenTest Hula Hoop Reifen: Zimaic Hula-Hoop-ReifenHula-Hoop-Reifen Test: Weighthoop OriginalTest Hula-Hoop-Reifen: Hoopomania Body HoopTest Hula Hoop Reifen: Aiweite Hula-Hoop-ReifenTest Hula-Hoop-Reifen: Socll Hula-Hoop-ReifenTest Hula-Hoop-Reifen: Hzone Hula-Hoop-ReifenTest Hula-Hoop-Reifen: Baaboo Hula-Hoop-ReifenTest Hula-Hoop-Reifen: Dutison Hula-Hoop-ReifenTest Hula-Hoop-Reifen: Swingfit Hula-Hoop-Reifen
Pro
  • Großer Reifen
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Eine Massagewelle pro Element
  • Großer Reifen
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Kleiner Reifen
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Gewicht kann selbst bestimmt werden
  • Großer Reifen
  • Schwerer Reifen
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Großer Reifen
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Günstiger Preis
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Gewicht kann selbst bestimmt werden
  • Gute Verarbeitung
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Gute Verarbeitung
  • Mit vielen Noppen
  • Einfaches Klicksystem
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei leichte Massagewellen pro Element
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei leichte Massagewellen pro Element
  • Einfaches Klicksystem
  • Zwei Massagewellen pro Element
Contra
  • Keine Massagefunktion
  • Metallpins
  • Nicht für leichtgewichtige Anfänger
  • Massagewellen für Anfänger zu ausgeprägt
  • Keine Massagefunktion
  • Metallpins
  • Eher teuer
  • Nur aus Kunststoff
  • Verarbeitung
  • Verarbeitung
  • Wabbelig
  • Verarbeitung
  • Wabbelig
  • Knarzt beim Hullern
  • Verarbeitung
  • Dünner Schaumstoff
  • Verarbeitung
  • Klackert beim Hullern
  • Schlechtes Material
  • Teuer
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
Gewicht1.170 g1.045 g1.175 g
(erweiterbar bis 3,2 kg)
1.405 g1.205 g830 g1.235 g920 g1.050 Gramm1.200 g970 g920 g830 g1.250 g
Durchmesser97 cm97 cm91 cm97 cm98 cm95 cm97 cm102 cm97 cm93 cm94 cm93 cm93,5 cm98 cm
Reifendicke / Noppen10,5 cm / 13,5 cm10,3 cm / 11,2 cm11 cm12,5 cm10,5 cm / 11,5 cm10 cm10,8 cm / 11,7 cm11 cm /13,5 cm10,8 cm / 11,6 cm10,5 cm / 11,2 cm10,9 cm / 11,5 cm10,4 cm / 11,19,3 cm / 10 cm10,4 cm / 11,5 cm
Anzahl Elemente88886867888888
MaterialPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffStahl, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffStahl, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastikPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastik, SchaumstoffPlastik, Schaumstoff

Hula-Hoop-Reifen: Das sollten Sie beim Kauf wissen

Es gibt die unterschiedlichsten Arten von Hula-Hoop-Reifen: Wir haben in unserem Test fast ausschließlich schaumstoffummantelte Fitnessreifen getestet – nur einer hatte eine Kunststoff-Hülle.

Hula-Hoop-Reifen Test: Hula Hoop
Hula Hoops für Kinder sind leichter und kleiner und haben wenig mit Trainings-Hula-Hoop-Reifen zu tun.

Aber es gibt auch noch andere Arten von Hula-Hopp-Reifen:

  • Hoops für Kinder sind im Gegensatz zu den Reifen für Erwachsene leichter und kleiner im Durchmesser. Farben, Glitter und LEDs sorgen hier für unterhaltsame Abwechslung und Spaß.
  • Fitnessreifen für Erwachsene trainieren die Rumpfmuskulatur und verbessern die Fitness. Wer regelmäßig trainiert, stärkt seine Körpermitte, nimmt ab und kann sich über eine schlankere Taille freuen. Die Reifen sind nicht nur deutlich größer sondern auch viel schwerer als die für Kinder. Die meisten sind wie in unserem Test mit Schaumstoff ummantelt.
  • Massagereifen gehören zu den Fitnessreifen, haben aber Wellen oder Noppen, die das Gewebe kräftig durchbluten und nebenbei auch noch die Verdauung anregen.
  • Gymnastikreifen sind ein wichtiges Accessoire für die rhythmische Sportgymnastik. Sie sind leichter und auch dünner als Fitnessreifen. Gymnastikreifen werden beispielsweise um die Hüfte gekreist, auf dem Boden gerollt oder für Bewegungsparcours eingesetzt.

Die richtige Größe

Je kleiner der Hula-Hoop-Reifen ist, desto schwieriger ist das Training. Denn große Reifen hullern aufgrund ihres größeren Durchmessers langsamer als kleine Reifen. Für Anfänger sind also größere Reifen empfehlenswert.

Die meisten Hula-Hoop-Reifen haben einen Durchmesser von 90 bis 100 Zentimeter. Diese Spanne ist für die meisten Erwachsenen passend. Menschen mit einer Körpergröße von über 1,80 Meter werden Reifen empfohlen, die einen Durchmesser von 110 Zentimeter haben.

Je kleiner der Reifen, desto schwieriger

Die richtige Größe des Reifens richtet sich aber auch nach Ihrer Körpergröße. Feststellen können Sie die ganz einfach: Stellen Sie sich aufrecht hin, den Reifen stellen Sie vor sich auf dem Boden. Der Reifen hat den richtigen Durchmesser, wenn er mindenstens bis zum Schambein und höchstens bis zum Bauchnabel reicht.

Das Reifengewicht

Schwere Reifen hullern ebenfalls langsamer, sind für Anfänger aber nur bedingt geeignet. Denn je schwerer ein Reifen ist, desto intensiver ist das Training.

Anfänger sind je nach Körpergröße und Gewicht mit Fitnessreifen gut beraten, die zwischen 700 und 1.300 Gramm wiegen. Fortgeschrittene können auch zu schwereren Reifen greifen. Für das Körpergewicht gibt es folgende Faustregeln:

  • Bis 80 Kilo Körpergewicht sollte der Reifen ca. 1.200 Gramm wiegen.
  • Ab 80 Kilo Körpergewicht liegt das ideale Gewicht des Reifens bei ca. 1.500 Gramm.
  • Bei über 100 Kilo Körpergewicht sollte der Reifen ca. 2.000 Gramm wiegen.

Die Stabilität

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Hula-Hoop-Reifen ist, wie stabil sie sind. Denn je stabiler ein Reifen ist, desto besser kann man ihn kontrollieren während man ihn um die Hüften kreisen lässt.

Es gibt Reifen, die horizontal gehalten absolut stabil und gerade sind. Die meisten Reifen haben etwas Spiel – was noch völlig in Ordnung ist. Aber es gibt auch Reifen, die bei diesem Test völlig durchbiegen. Für Anfänger ist es deutlich schwerer, mit solchen Reifen das »hoopen« zu lernen, aber auch Fortgeschrittenen macht es mit solchen Reifen keinen Spaß.

Hula-Hoop-Reifen Test: Stabilität
Hier sieht man den Unterschied: Der obere Reifen ist super stabil, der untere sehr wabbelig und instabil.

Grund für die mangelnde Stabilität mancher Hula-Hoop-Reifen ist in der Regel die Qualität der Steckverbindungen. Denn Fitnessreifen bestehen aus sechs bis acht Elementen, die zusammengesteckt werden. Je nachdem wie gut die Steckverbindungen halten, sind die Reifen mehr oder weniger stabil.

Wenn Sie Ihren Hula-Hoop zusammenbauen sollten Sie daher immer darauf achten, ob die Verbindungen auch wirklich fest sind – sonst kann es es Ihnen beim Hullern sogar passieren, dass sich der Reifen plötzlich öffnet.

Das Material

Hula-Hoop-Reifen haben meist eine Schaumstoffummantelung, oft auch mit Noppen oder Wellen, die für einen zusätzlichen Massageeffekt sorgen. Der Kern besteht in der Regel aus Kunststoff oder aus Stahl. Reifen aus Stahl sind aber nicht immer schwerer.

Einige Reifen können individuell mit Reis oder Sand beschwert werden, sodass Fortgeschrittene beispielsweise ihr Training intensivieren können, ohne gleich einen neuen Reifen kaufen zu müssen.

Hula-Hoop-Reifen Test: Oberflächen
Schaumstoff ummantelt, reiner Kunststoff, mit innenliegendem Stahl, mit Wellen, Noppen oder glatt – es gibt viele Unterschiede bei Hula-Hoop-Reifen.

Schaumstoff ist ein recht empfindliches Material. Es kann schnell passieren, dass die Ummantelung beschädigt wird – sei es, dass der Reifen in der Wohnung gegen ein Regal knallt oder unsanft auf den Boden fällt. Achten Sie daher darauf, dass Sie beim Training ausreichend Platz um sich herum haben bzw. dass Sie auf einem weichen Boden trainieren. Denn einmal eingerissen, kann sich der Riss schnell vergrößern.

Sie sollten Ihren Reifen auch nie in der Sonne liegen lassen, da die Ummantelung dadurch porös werden kann.

Auf genug Platz und einen weichen Boden achten

Am besten reinigen Sie Ihren Hula-Hoop-Reifen mit einem weichen Mikrofasertuch. Auf keinen Fall sollten Sie den Schaumstoff mit einer Bürste reinigen, da Sie dabei das Material zerkratzen.

Hula-Hoop-Reifen Test: Hoopomania1

Testsieger: Hoopomania Light Hoop

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – der Light Hoop von Hoopomania ist ein Allrounder mit sanften Massageeffekt, der die Taille ruhig und eher langsam umkreist.

Testsieger

Hoopomania Light Hoop

Test Hula-Hoop-Reifen: Hoopomania Light Hoop
Hula-Hoop-Reifen mit sanfter Massagefunktion. Ideal für absolute Anfänger und Geübtere.

Der Durchmesser des Light Hoop beträgt 98 Zentimeter, er gehört damit zu den gröeren Reifen in unserem Test. Das Modell wiegt etwas weniger als 1.200 Gramm und hat damit für die meisten auch ein gutes Gewicht.

Im Inneren besteht der Reifen aus Kunststoff, außen ist er mit Schaumstoff ummantelt. Der Schaumstoff ist ausreichend dick und stabil und schützt die Haut gut. Bemerkenswert ist die hohe Verarbeitungsqualität: Während bei vielen anderen Reifen in unserem Test zwischen den einzelnen Elementen eines Reifens eine Schaumstoff-Lücke klafft, ist das beim Light Hoop nicht der Fall.

1 von 2
Hula-Hoop-Reifen Test: Hoopomania (2)
Das Klicksystem aus Plastik ist ganz einfach anzuwenden.
Hula-Hoop-Reifen Test: Hoopomania
Der Hula-Hoop-Reifen ist gut verarbeitet und hullert sehr ruhig und gleichmäßig.

Der Hoopomania Light Hoop setzt sich aus acht Einzelteilen zusammen, die sich einfach über ein Klicksystem miteinander verbinden lassen. Hierzu drückt man den Pin an einem Ende eines Elements herunter und steckt es in ein weiteres Element, bis es einrastet.

Jedes Element ist mit einer Welle ausgestattet, die das Gewebe am Bauch und am Rücken sanft massiert. Die Massage beim Light Hoop empfanden wir als etwas sanfter als bei anderen Reifen mit Wellen.

Die Stabilität des Hula-Hoop-Reifens ist sehr gut. Der Reifen gibt horizontal in die Höhe gehalten nur wenig nach. Aufgrund seiner Größe hullert er schön ruhig und gleichmäßig.

Der Hoopomania Light Hoop ist ein toller Reifen, der gut verarbeitet ist, mit seinen dezenten Wellen sanft massiert und für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist. Da er auch preislich nicht aus dem Rahmen fällt, ist er für uns der beste Hula Hoop für die meisten.

Hoopomania Light Hoop im Testspiegel

Bisher gibt es noch keine weiteren seriösen Testportale, die den Light Hoop von Hoopomania unter die Lupe genommen haben. Sobald weitere Testberichte erscheinen, werden wir sie hier nachtragen.

Alternativen

Auch andere Modelle konnten im Test überzeugen. Hier sind unsere weiteren Empfehlungen: Eine ist speziell für Anfänger, eine für Fortgeschrittene, außerdem können wir einen schwereren und einen besonders günstigen Reifen empfehlen.

Für Anfänger: Aiweite Hula-Hoop-Reifen

Wer auf der Suche nach einem guten Hula-Hoop-Reifen mit Massageeffekt ist, aber noch nicht hullern kann, für den ist der Aiweite Hula-Hoop-Reifen eine gute Wahl.

Für Anfänger

Aiweite Hula-Hoop-Reifen

Test Hula Hoop Reifen: Aiweite Hula-Hoop-Reifen
Guter Hula-Hoop-Reifen mit dem man das Hullern schnell lernen kann.

Schon beim ersten Schwung merkt man, wie ruhig der Reifen um die Hüften kreist. Der Hula-Hoop-Reifen von Aiweite hat 97 Zentimeter Durchmesser und wiegt knappt über 1.000 Gramm. Die acht Elemente werden über ein Klicksystem miteinander verbunden, das leicht zu bedienen ist: Einfach Pin runterdrücken, in ein zweites Element hineinschieben und darauf achten, dass der Pin in der Öffnung des zweiten Elements einrastet. Man muss auch keine Kraft aufbringen, um das letzte Element einzufügen, was längst nicht bei allen getesteten Modellen der Fall ist.

1 von 4
Hula-Hoop-Reifen Test: Aiweite1
Der Hula-Hoop-Reifen von Aiweite ist schön groß und ideal für Anfänger.
Hula-Hoop-Reifen Test: Aiweite3
Per Klicksystem ist der Aiweite schnell zusammengebaut.
Hula-Hoop-Reifen Test: Aiweite4
Pro Element massieren zwei Wellen das Gewebe.
Hula-Hoop-Reifen Test: Aiweite2
Die Verarbeitung ist gut.

Jedes Element ist mit zwei relativ deutlich ausgeprägten Wellen versehen, die während des Hullerns den Rumpf massieren und die Durchblutung anregen. Der Schaumstoff sorgt dafür, dass die Wellen abgefedert werden, dennoch sollte man sich als absoluter Anfänger darauf einstellen, dass sich nach dem ersten Training blaue Flecken bilden werden. Keine Sorgen: Die Haut gewöhnt sich – vorausgesetzt, man trainiert regelmäßig – an diese ungewohnte Massage und bildet schnell auch keine blauen Flecken mehr.

Der Hula-Hoop-Reifen von Aiweite hat etwas Spiel, aber nicht zu viel, vielmehr hullert er ruhig und lässt sich auch gut kontrollieren. Im Lieferumfang befindet sich ein Maßband sowie eine Anleitung in fünf verschiedenen Sprachen. Der Aiweite ist in zwei weiteren Farben lieferbar.

Der Hula-Hoop-Reifen von Aiweite ist vor allem für Anfänger ideal, denn mit ihm kann man das Hullern schnell lernen und er bleibt preislich im Rahmen.

Für Fortgeschrittene: Dutison Hula-Hoop-Reifen

Für alle, die ihr Hula-Hoop-Training intensivieren möchten, ist der Hula-Hoop-Reifen von Dutison unsere Empfehlung. Der Reifen ist im Durchmesser recht klein, was das Training schon mal anspruchsvoller macht. Vor allem aber kann er mit Reis oder Sand befüllt werden. So wird er schwerer und das Training schweißtreibender und intensiver.

Für Fortgeschrittene

Dutison Hula-Hoop-Reifen

Test Hula Hoop Reifen: Dutison Hula-Hoop-Reifen
Kleiner Hula-Hoop-Reifen, dessen Gewicht man selbst bestimmen kann.

Zunächst einmal fällt an dem Hula-Hoop-Reifen von Dutison auf, dass er kleiner ist als alle anderen Reifen in unserem Test. Der Durchmesser beträgt gerade mal 91 Zentimeter. Die zweite Auffälligkeit: Der Hula-Hoop-Reifen von Dutison hat keine Wellen, sondern Längsrillen, die in den Schaumstoff eingearbeitet sind. Die Verarbeitung ist sehr gut – der Schaumstoff liegt über dem ganzen Reifen immer dicht an, es sind keine Lücken zu sehen.

Im Inneren besteht der Reifen aus Stahl. Der Zusammenbau gestaltet sich dadurch etwas schwieriger als bei den Plastik-Reifen: Zunächst einmal muss der Metallpin nach unten gedrückt werden, dann müssen die Stahl-Elemente ineinander geschoben werden. Hier ist es hilfreich – vor allem bei dem allerletzten Element – sich auf die Kerbe zu konzentrieren. Wenn die sitzt, lässt sich der Reifen auch gut zusammenstecken.

1 von 4
Hula-Hoop-Reifen Test: Dutison
Der Dutison hat nur 91 Zentimeter Durchmesser.
Hula-Hoop-Reifen Test: Dutison4
Die Schaumstoff ist gut verarbeitet.
Hula-Hoop-Reifen Test: Dutison 2
Das Innenrohr ist auch Stahl, ebenso der Pin. Hier braucht es etwas mehr Kraft, den Reifen zusammenzubauen.
Hula-Hoop-Reifen Test: Dutison 3
Füllt man Reis oder Sand in das Rohr, wird der Reifen schwerer.

Trotz des Innenlebens aus Stahl ist der Dutison nicht schwer, er wiegt rund 1,2 Kilogramm. Befüllt man die einzelnen Elemente mit Reiskörnern oder mit Sand, kann man sein Gewicht aber auf bis zu 3,2 Kilogramm erweitern.

Der Reifen ist äußerst stabil – horizontal in die Höhe gehalten, liegt er wie ein Brett. Aufgrund des geringen Durchmessers kreist er sehr schnell. Das macht Spaß, ist aber auch ganz schön anstrengend. Vor allem, wenn man ihn beschwert. Dann merkt man sofort in den Hüften, dass hier viel mehr Gewicht in Schwung gebracht werden muss.

Für Fortgeschrittene, die schon souverän hullern können und ihr Training mit immer höherem Gewicht intensivieren wollen, ist der Dutison Hula-Hoop-Reifen daher genau das Richtige.

Schwergewicht: Weight Hoop New Style

Mit 1.400 Gramm ist der Weight Hoop New Style der schwerste Hula-Hoop-Reifen in unserem Test. Geeignet ist er damit für Fortgeschrittene, aber auch für alle, die etwas mehr auf die Waage bringen.

Schwergewicht

Weight Hoop New Style

Hula-Hoop-Reifen Test: Weighthoop New Style
Schwerer Hula-Hoop-Reifen für Kräftige oder Fortgeschrittene.

Fast ein Meter im Durchmesser und 1.400 Gramm schwer – so hullert der Reifen schön langsam. Allerdings ist ist uns auch sofort aufgefallen, dass die Bauchmuskulatur stärker beansprucht wird als bei den anderen Hula-Hoop-Reifen im Test.

Der Weight Hoop New Style besteht ebenfalls aus acht Einzelteilen, die über ein Klicksystem einfach ineinandergesteckt werden können: Pin runterdrücken, mit einem weiteren Element verbinden und kontrollieren, dass der Pin auch richtig einrastet.

Der New Style von Weight Hoop hat ein glatte Oberfläche ohne Wellen oder Noppen und damit eine gute Wahl für alle, die den Massageeffekt der gewellten oder genoppten Reifen unangenehm finden.

Innen besteht der New Style aus Plastik, außen ist er mit Schaumstoff ummantelt. Auch hier ist die Verarbeitung sehr gut – die Element schließen dicht, keine Lücken zwischen dem Schaumstoff tun sich auf.

Die Stabilität ist gut, der Reifen lässt im Test leicht nach ist aber weit entfernt von wabbelig. Im Praxistest kreist der Reifen gleichmäßig und ruhig um die Hüften.

Der Weight Hoop New Style ist ein hervorragender Hula-Hoop-Reifen für alle, die einen glatten Reifen ohne Massageeffekt suchen, ihre Bauchmuskulatur stärker fordern möchten oder aufgrund höheren Körpergewichts auch als Anfänger mit einem schwereren Reifen starten können. Wir haben New Style in den Farben blau/schwarz getestet, das Modell ist insgesamt in sechs verschiedenen Farben erhältlich.

Gut & günstig: Pearl Hula-Hoop-Reifen

Der Hula-Hoop-Reifen von Pearl ist der günstigste Reifen mit Massageeffekt in unserem Test: Die sechs Elemente sind je mit zwei recht ausgeprägten Wellen ausgestattet, die die Durchblutung kräftig anregen.

Gut & günstig

Pearl Hula-Hoop-Reifen

Test Hula-Hoop-Reifen: Pearl Hula-Hoop-Reifen
Für den günstigen Preis ein sehr guter Hula-Hoop-Reifen für Fortgeschrittene.

Mit 98 Zentimeter Durchmesser ist der Pearl einer der größten Fitnessreifen im Test. Mit seinem Gewicht von 1.200 Gramm ist er für Menschen mit einem Körpergewicht bis zu 80 Kilogramm geeignet.

Der Reifen besteht aus sechs Kunststoff-Elementen, die mit Schaumstoff ummantelt sind. Die Pins lassen sich leicht zusammendrücken, um den Reifen zusammenzusetzen oder wieder in seine Einzelteile zu zerlegen. Dazu sind auch die Markierungen hilfreich: Man weiß sofort, wo sich der Pin befindet, ohne ihn erst umständlich ertasten zu müssen.

1 von 4
Hula-Hoop-Reifen Test: Pearl
Der Hula-Hoop-Reifen von Pearl.
Hula-Hoop-Reifen Test: Pearl4
Pro Element gibt es hier auch zwei Wellen.
Hula-Hoop-Reifen Test: Pearl (2)
Die Verarbeitung ist ordentlich.
Hula-Hoop-Reifen Test: Pearl3
Per Klicksystem ist der Reifen schnell montiert.

Die Stabilität des Reifens ist gut, er ist zwar nicht steif wie ein Brett, aber auch nicht zu wabbelig. So lässt er sich beim Hullern gut kontrollieren.

Der Massageeffekt der Wellen (je zwei pro Element) ist deutlich spürbar, vor allem an den Hüftknochen. Nach der Eingewöhnungsphase mit blauen Flecken legt sich der Schmerz schnell und der positive Effekt der Massage tritt in den Vordergrund. Anfänger sollten es mit diesem Ring aber unbedingt langsam angehen lassen.

Wer nicht viel ausgeben möchte, bekommt mit dem Hula-Hoop-Reifen von Pearl einen soliden Reifen mit starkem Massageeffekt für wenig Geld.

Außerdem getestet

Zimaic Hula-Hoop-Reifen

Gut gefallen hat uns auch der Hula-Hoop-Reifen von Zimaic. Das Leichtgewicht besteht im Inneren aus Stahl, was das Zusammensetzen etwas schwieriger macht. Aber auch hier gilt: Konzentrieren Sie sich auf die Kerbe, dann lässt sich der Reifer besser zusammenbauen. Allerdings empfanden wir es immer etwas unangenehm, den Metallpin herunterzudrücken. Das Tolle an dem Stahlrahmen ist jedoch, dass er mit Sand oder Reis nach eigenem Gusto beschwert werden kann. Die Noppen liegen bei, mit denen die einzelnen Elemente dann dicht gemacht werden. Die Verarbeitung des Reifens ist gut. Bei Hullern läuft der Hula-Hoop-Reifen gleichmäßig. Aufgrund seines leichten Gewichts würden wir ihn aber eher Geübteren empfehlen. Das Modell ist in zwei Farben sowie mit Querrillen bestellbar.

Weight Hoop Original

Von Weight Hoop haben wir auch den Hula-Hoop-Reifen Original getestet – ein guter Reifen, auch für absolute Anfänger empfehlenswert, die einen Reifen mit Massageeffekt suchen. Man kann mit ihm gut das Hullern erlernen. Im Gegensatz zu anderen Reifen besteht der Original nur aus sechs Elementen, die dank Klicksystem einfach ineinandergesteckt werden können. Die Schaumstoffummantelung ist schön dick und dämpft gut, auch die Verarbeitung ist gut und es sind keine Lücken zwischen den Elementen sichtbar. Dem Paket liegt eine Anleitung in fünf Sprachen bei. Wir haben den Reifen zu Testen in Grau-Pink erhalten, er ist aber auch noch in vier weiteren Farben erhältlich.

Hoopomania Body Hoop

Der nächste Hula-Hoop-Reifen könnte für Outdoor-Fans interessant sein, wir würden damit lieber nicht in der Wohnung trainieren: dem Body Hoop von Hoopomania. Der Reifen ragt in unserem Test ein wenig heraus: Zum einen ist er mit einem Meter wirklich der größte Reifen in unserem Test und zum anderen hat er keine Schaumstoffummantelung sowie ganz viele Noppen, die die Haut massieren. Insgesamt sind es 77 Noppen, pro Element 11, denn der Reifen setzt sich aus sieben Einzelteilen zusammen. Er lässt sich einfach zusammenbauen. Die Verarbeitung ist gut. Beim Hullern verhält er sich recht ruhig, der Massageeffekt ist sehr gleichmäßig und eher mild. Wer aber keinen Teppich zu Hause hat, sollte das Training vielleicht besser nach draußen verlegen: Der Kunststoff knallt ganz schön auf Parkett oder Laminat.

Aiweite Hula-Hoop-Reifen

Von Aiweite haben wir einen weiteren Hula-Hoop-Reifen getestet. Auch dieser Reifen ist gut für Anfänger geeignet: Er ist mit 97 Zentimeter groß im Durchmesser, wiegt ca. 1.050 Gramm und hullert sehr ruhig und gleichmäßig. Der Plastikreifen mit Schaumstoffummantelung lässt sich dank Klicksystem ebenfalls ganz leicht zusammenbauen. Nicht so gut gefallen hat uns hier allerdings die Verarbeitung: Zwischen den einzelnen Elementen schimmert immer wieder Plastik durch, an einer Stelle scheint die Verbindung zwischen den Elementen locker zu sein, obwohl der Pin richtig sitzt und der Reifen beim Hullern auch nicht plötzlich aufspringt. Erhältlich ist der Hula-Hoop-Reifen in Grau-Lila.

Socll Hula-Hoop-Reifen

Der Hula-Hoop-Reifen von Socll ist mit 93 Zentimeter Durchmesser eher ein kleiner Reifen in unserem Test. Das Gewicht liegt bei ca. 1.200 Gramm. Auch dieser Hula-Hoop-Reifen besteht aus Plastik, der mit Schaumstoff umhüllt ist. Dieses Material dämpft ganz gut. Auf dem Reifen sind leichte Wellen eingearbeitet, der Massageeffekt fällt hier etwas milder aus als bei den meisten anderen Reifen in unserem Test. Auch hier ist leider die Verarbeitung nicht so toll: Der Schaumstoff schließt nicht komplett an den Übergangsstellen ab, sondern es sind viele Lücken zu sehen. Bei Hullern läuft er sehr ruhig. Der Reifen ist in drei verschiedenen Farben erhältlich.

Hzone Hula-Hoop-Reifen

Der Hzone Hula-Hoop-Reifen ist ein sehr wabbeliger Reifen. Er ist schwieriger zu kontrollieren und sollte daher nur von geübteren Hoopern genutzt werden, Anfänger wären wahrscheinlich frustriert, da das Erlernen des Hullerns hiermit schwieriger ist. Der Reifen verfügt auch über Wellen – je zwei pro Element –, der Schaumstoff dämpft gut. Nicht so gut fällt hingegen die Verarbeitung auf: Zwischen den einzelnen Elementen blitzt immer wieder das Plastik hervor. Der Reifen hat wenig Stabilität, das merkt man selbst schon, wenn man den Reifen nur schon in die Hand nimmt. Erhältlich ist der Reifen nur in Grau-Pink.

Baaboo Hula-Hoop-Reifen

Auch der Hula-Hoop-Reifen von Baaboo ist sehr wabbelig, und absoluter Anfänger würden hiermit wohl wenig Freude haben. Fortgeschrittene wird es hingegen einfacher gelingen, den Reifen zu kontrollieren, so war es mit dem Reifen viel schwieriger, den Reifen wieder nach oben zu bringen, wenn der drohte, runterzufallen. Beim Hullern sind uns die Knarz-Geräusche des Plastiks negativ aufgefallen, das machen die anderen Reifen nicht. Der mit Schaumstoff ummantelte Reifen wird mit dem einfach Klicksystem zusammengesteckt. Allerdings sind hier keine Markierungen auf dem Schaumstoff aufgedruckt. Der Reifen ist nur in den Farben Grau-Pink erhältlich.

Dutison Hula-Hoop-Reifen

Auch von Dutison hatten wir einen zweiten Hula-Hoop-Reifen im Test. Bei diesem hier gefällt uns aber die Verarbeitung überhaupt nicht. Der Schaumstoff ist recht dünn, die Einkerbungen im Plastik darunter kann man förmlich ertasten. Dazu kommt noch die schlechte Verarbeitung an den Übergangsstellen zwischen den Elementen, hier blitzt an vielen Stellen das Plastik hervor. Die Wellen fallen hier eher klein aus, beim Hullern läuft der Reifen sehr schön rund und stabil. Wir würden ihn daher als Anfänger-Reifen einstufen. Im Lieferumfang ist auch noch ein Springseil enthalten. Der Reifen ist in vier verschiedenen Farben erhältlich.

Swingfit Hula-Hoop-Reifen

Der Swingfit Hula-Hoop-Reifen hat einen großen Umfang mit 98 Zentimeter, dazu kommt auch noch das Gewicht von 1.250 Gramm – in Summe ein Reifen, der sehr gut für Anfänger geeignet ist. Der Reifen setzt sich aus acht Elementen zusammen, die einfach zusammengesteckt werden können. Im Inneren besteht der Reifen aus Plastik, außen ist Schaumstoff. Der Reifen verfügt über je zwei Wellen pro Element, der Massageeffekt ist spürbar. Beim Hullern fällt sofort auf, wie ruhig der Reifen um die Hüfte schwingt. »Ruhig« in Anführungszeichen: Uns hat das Klackern gestört, das beim Hullern hörbar ist. Wen das nicht stört, der hat als Anfänger sicherlich Spaß damit. Jedoch Vorsicht: Das Material scheint sehr anfällig für Risse zu sein.

So haben wir getestet

Wir haben aus dem riesigen Angebot an Hoola-Hoop-Reifen 14 Modelle für den Fitness-Einsatz ausgewählt und getestet.

Bis auf eine Ausnahme sind alle Hula-Hoop-Reifen im Test mit Schaumstoff ummantelt. Die meisten von ihnen haben Wellen, aber es gibt auch ein glattes Modell, eines mit Rillen und eines mit 77 Noppen.

Hula-Hoop-Reifen Test: Alle
Alle Hula-Hoop-Reifen im Test 07/2021.

Die meisten Reifen können mit einem Klicksystem leicht zusammengesteckt werden – zumindest die aus Plastik. Reifen mit einem Innenleben aus Stahl sind etwas schwerer zusammenzustecken. Die meisten Reifen haben eine Markierung, wo der Pin einrasten soll – das erleichtert das Auseinanderbauen des Reifens. Allerdings würden wir nicht empfehlen, die Reifen regelmäßig auseinanderzunehmen, da auch der Schaumstoff darunter leidet und bei starker Beanspruchung Risse bilden kann.

 

Für den Test haben wir zunächst alle Hula-Hoop-Reifen vermessen und ihren Umfang, ihre Dicke und ihr Gewicht bestimmt. Außerem haben wir die Ausprägung der Wellen und Noppen gemessen, um einen Eindruck des Massageeffekts in Zahlen zu vermitteln. Anschließend haben wir die Verarbeitungsqualität geprüft und die Stabilität der Ringe getestet, indem wir sie von einer Seite horizontal über den Boden gehalten haben. Je weniger sich ein Reifen dabei verbiegt, desto stabiler ist er.

Für den Praxistest haben wir mit allen Hula-Hoop-Reisen im Test mehrere Trainingseinheiten absolviert und das Verhalten der Reifen notiert. Für die abschließende Bewertung spielte auch der Preis eine Rolle.

Die wichtigsten Fragen

Blaue Flecken vom Hullern – ist das normal?

Das Leid aller Anfänger: blaue Flecken. Hula Hoop sieht einfach aus, dennoch bedarf es Übung, bis der Reifen auf den Hüften bleibt und nicht sofort wieder herunterfällt. Vor allem, wenn Einsteiger zu Reifen mit Noppen greifen, können sich schnell blaue Flecken und Blutergüsse bilden. Das liegt daran, dass das Gewebe auf diesen ungewohnten Druck reagiert. Schließlich prallt beim Hooping circa ein Kilo Gewicht auf die Haut. Mit der Zeit stellt sich aber auch hier ein Gewöhnungseffekt ein, und die blauen Flecken gehören der Vergangenheit an.

Warum haben Hula-Hoop-Reifen Noppen oder Wellen?

Das dient dem zusätzlichen Massageeffekt. Er bewirkt, dass die Haut besser durchblutet wird und sich das Gewebe mit der Zeit strafft.

Sollten Anfänger einen leichten Reifen wählen?

Leichte Reifen sind schwieriger zu handhaben. Ein Reifengewicht um 1.200 Gramm dürfte für die meisten Einsteiger passend sein. Zwar hullern schwere Reifen ruhiger, aber die Hüften müssen sozusagen auch mehr Gewicht tragen. Schwere und große Reifen sind empfehlenswert für Einsteiger, die selbst mehr als 80 Kilogramm Gewicht auf die Waage bringen.

Der Reifen fällt immer runter. Was kann man tun?

Ein einfacher Trick, der bei uns auch einen Aha-Effekt ausgelöst hat: bewusster Bauchmuskulatur und den Beckenboden anspannen. Beim Hullern muss man die Bauchmuskulatur zwar sowieso anspannen, aber Runde für Runde kann es passieren, dass die Spannung nachlässt. Also: Achten Sie darauf, Ihre Muskeln anzuspannen.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Comments