Messerblock Test: Messerblocke Aufmacher
test
Letzte Aktualisierung:

Der beste Messerblock

Wir haben acht Messerblöcke getestet. Der Messerblock von WMF ist für uns der beste. Er hat eine sehr gute Material- und Verarbeitungsqualität, ausreichend viele und gute Messer an Bord und ist im alltäglichen Gebrauch besonders leichtgängig. Und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super!

Yvonne Fink
Yvonne Fink
Yvonne Fink ist studierte Wirtschaftsjournalistin und schreibt am liebsten über Lifestyle-Themen, Familie, Beauty und Kulinarik. Sie hat für Essen & Trinken geschrieben, stand bei Tim Mälzers Kochshow „Schmeckt nicht gibt’s nicht“ hinter der Kamera und leitete selbst ein Restaurant an der Alster. Die fleißige Hobby-Köchin und Mama einer kleinen Tochter testet mit Feuereifer Küchengeräte, Beauty-Produkte und alles rund ums Thema Baby und Kleinkind.
Letztes Update: 25. April 2022

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Fast genauso wichtig wie zum Kochen gute Messer zur Hand zu haben ist, dass diese auch richtig aufbewahrt werden. Denn nur so bleiben sie auch lange scharf. Denn in der Küchenschublade mit dem Rest des Bestecks haben gute Kochmesser nichts verloren. Besser ist ein guter Messerblock. In dem sind die Messer aufgeräumt und vor Abstumpfung und Verschmutzung geschützt und dennoch jederzeit schnell zur Hand.

Eine andere Alternative ist eine Magnetleiste für die Wand. Bei der sind Messer aber nicht so gut geschützt und man ist weniger flexibel. Den Messerblock kann man immer dahin stellen, wo man ihn gerade braucht. Für alle, die gerne und viel Kochen und dafür die unterschiedlichsten Messer gerne stets griffbereit haben wollen, ist die Anschaffung eines Messerblockes eine sehr gute Entscheidung. Zur Wahl stehen sowohl Modelle mit und ohne Messersatz.

Wir haben 8 Messerblöcke im preislichen Spektrum von 15 Euro bis 250 Euro getestet. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

WMF Messerblock mit Messerset 7-tlg.

Test Messerblock: WMF Messerblock
Der Messerblock von WMF besticht mit sehr guter Materialqualität. Er kommt mit ausreichend guten Messern und passt dank des geradlinigen Designs in jede Küche.

Der Messerblock von WMF hat eine hohe Materialqualität und ist sauber verarbeitet. Er ist schön stabil und glatt poliert. Die Messerschlitze sind sauber gefräst und der Stand ist dank der Gummifüße sicher. Das klassische und unaufgeregte Design passt so ziemlich in jede Küche. Die Qualität der Messer ist gut und völlig ausreichend für den normalen Alltagsgebrauch. Profis und anspruchsvolle Hobby-Köche hingegen werden mit ihnen wohl eher nicht glücklich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet und macht in Summe den Messerblock von WMF zu unserem Testsieger.

Ohne Messer

Silberthal Universal Messerblock

Test Messerblock: SILBERTHAL  Universal Messerblock ohne Messer
Beim Messerblock von Silberthal werden die Messer von Borsten an Ort und Stelle halten. Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig und das Design schlank und modern.

Der moderne Universal Messerblock von Silberthal verabschiedet sich von der klassischen Fächerfunktion. Die zylindrische Form und das Inlay aus Kunststoffborsten macht ein individuelles Bestücken dieses Messerblockes möglich. Das Material (recyceltes Plastik und Edelstahl) ist sehr robust und diese Art Messerblock ist auch optimal zu reinigen. Es haben bis zu zehn Messer oder andere Küchenutensilien bequem Platz. Die runde Form und das Stecken von Oben machen das Handling noch leichter als bei einem herkömmlichen Messerblock. Das simple Design ist für viele ansprechend und obendrein noch platzsparend. Es gibt den Messerblock auch noch in Weiß.

Wenn Geld egal ist

Zwilling Gourmet Sharpblock

Test Messerblock: Zwilling Messerblock
Bestes Profimaterial, ein durchdachtes Schleif-Konzept und sehr gute Messer zeichnen den Messerblock von Zwilling aus. Und der hohe Preis.

Wie in einer Profi-Küche: Der Gourmet Sharpblock von Zwilling spielt auf hohem Niveau. Das Material ist exzellent, das Konzept durchdacht. Die Fächer sind sauber gearbeitet und zudem noch mit Symbolen gekennzeichnet. Als einziger in diesem Test hat dieser Messerblock Keramikelemente in den Messerfächern, die die Messer bei jeder Benutzung schleifen. Wir haben das Modell aus Eschenholz getestet, es gibt den Messerblock aber auch in dezenterem Grau, in Weiß und in Schwarz. Die fünf mitgelieferten Messer und die Küchenschere haben eine gute Qualität und eignen sich gut für den Hausgebrauch.

Viele Messer

ACOQOOS Messerblock mit Messerset

Test Messerblock: ACOQOOS Messerblock Messerset
Alles, was das Hobby-Koch-Herz begehrt, liefert der ACOQOOS-Messerblock: Viele Messer, eine Schere sowie eine Bratengabel und einen Schleifer in einem - und obendrein auch noch günstig. Die Qualität ist ausreichend.

Der Messerblock von ACOQOOS kommt reich beladen: Sechs Kochmesser, ein Wetzstab, eine Fleischgabel, eine Haushaltsschere und obendrein noch sechs Steakmesser. Der Messerblock besteht aus festem Holz und hat einen soliden Stand. Die Klingen von Messer, Schere und auch die Gabel sind aus Edelstahl gefertigt. Die Griffe sind aus robustem Kunststoff. Die Messerqualität ist mittelmäßig, man muss sie sicher häufiger nachschleifen als andere, aber für den Preis ist dieses Gesamtpaket durchaus empfehlenswert. Wie der Amazon Basics Messerblock eignet sich dieser gut als Geschenk für die erste Wohnung oder zu Weihnachten.

Gut & günstig

Amazon Basics Messerblock

Test Messerblock: Amazon Basics Messerblock
Top Einstiegsprodukt: Der Messerblock von Amazon Basics liefert ausreichende Qualität sowohl bei den Messern als auch beim Messerblock selbst und das zu einem sehr guten Preis.

Der Messerblock mit sieben Messern und einem Messerschleifer ist ein sehr gutes Starter-Set für Koch-Novizen. Denn der Messerblock von Amazon Basics hat eine ausreichend gute Materialqualität und ist für kleines Geld zu haben. Die Messer haben keine besonders herausragende Qualität, für Anfänger reicht es aber. Der Messerblock eignet sich deshalb perfekt als Geschenk zum Einzug in die ersten eigenen Wohnung. Die rustikale Holzoptik fügt sich in so ziemlich jedes Einrichtungskonzept ein. Der Korpus ist solide gebaut und hat einen wackelfreien Stand. Es gibt den Messerblock auch noch in einer größeren Variante mit 18 Messern.

Vergleichstabelle

TestsiegerWMF Messerblock mit Messerset 7-tlg.
Ohne MesserSilberthal Universal Messerblock
Wenn Geld egal istZwilling Gourmet Sharpblock
Viele MesserACOQOOS Messerblock mit Messerset
Gut & günstigAmazon Basics Messerblock
WMF Messerblock
Coninx Messerblock
Relaxdays Messerblock
Test Messerblock: WMF Messerblock
  • Sehr solide Qualität
  • Sehr guter Preis
  • Gut im Handling
  • Qualität der Messer ist nix für Profis
Test Messerblock: SILBERTHAL  Universal Messerblock ohne Messer
  • Flexibel nutzbar
  • Leichtes Platzieren der Messer
  • Klein und handlich
  • Qualität könnte noch besser sein
Test Messerblock: Zwilling Messerblock
  • Sehr hohe Qualität
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Schleift die Messer automatisch
  • Teuer
Test Messerblock: ACOQOOS Messerblock Messerset
  • Ausreichende Qualität für viele
  • Guter Preis
  • Mit Steakmessern
  • Qualität der Messer ist nix für Profis
Test Messerblock: Amazon Basics Messerblock
  • Ausreichende Qualität für viele
  • Sehr guter Preis
  • Qualität der Messer ist nix für Profis
Test Messerblock: WMF  Messerblock
  • Sehr gute Qualität
  • Teuer
  • Kippelt
Test Messerblock: Conix Messerblock
  • Ausreichende Qualität
  • Auch gut für Steakmesser
  • Riecht komisch
  • Hält bestimmt nicht ewig
Test Messerblock: Relaxdays Messerblock
  • Flexibel nutzbar
  • Leichtes Platzieren der Messer
  • Klein und handlich
  • Wenig Platz für viele Messer
Produktdetails einblenden

Messerblöcke: Ordnung in der Klingensammlung

Messer sind anfällig für Schmutz, Rost und Abnutzung. Außerdem bilden kreuz und quer herumfliegende Schneidemesser eine potentielle Gefahrenquelle für neugierige Kinderhände oder auch einen selbst, wenn man kurz einmal nicht aufpasst. Deshalb ist es wichtig, dass Küchenmesser richtig und sicher aufbewahrt werden.

Messerblock Test: Messerblöcke Mit Messer

Dafür ist ein Messerblock eine gute und langfristige Lösung, denn Messerblöcke schützen unsere Messer und halten sie auch von den Händen unserer liebsten kleinen Nachwuchs-Köche fern. Die Messer sind so ordentlich aufgeräumt und dennoch jederzeit griffbereit. Zudem werden die Klingen geschützt, sodass die Messer länger scharf bleiben und keine Kratzer entstehen, was die allgemeine Lebensdauer der Messer verlängert.

Welche Arten von Messerblöcken gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen drei Arten von Messerblöcken unterschieden: Es gibt die klassischen Messerblöcke mit Fächern, runde Messerblöcke mit Borsten-Inlay (oder in einigen Fällen auch mit individuellen Messerschächten) sowie magnetische Messerblöcke. In allen drei Kategorien gibt es sowohl Modelle, die unbestückt angeboten werden, als auch solche, bei denen ein Messerset inbegriffen ist. Die Qualität der Messer und anderem etwaigen Zubehör variiert dabei je nach Hersteller von guter bis eher mittelmäßiger Qualität.

Dennoch können diese Komplettlösungen eine gute Wahl sein, zum Beispiel als Erstausstattung der ersten eigenen Wohnung. Aber auch für Fortgeschrittene kann sich ein solches Set lohnen. Wer Wert auf hohe Qualität bei den Messern legt, muss natürlich auch bei Sets mit Messerblock etwas tiefer in die Tasche greifen. Gute Messer haben nunmal ihren Preis.

Messerblöcke zum Hinstellen mit Fächern

Diese Form der Messerblöcke ist wohl die Art, die man bei diesem Thema als erstes vor Augen hat. Sie sind meistens aus Holz gefertigt, da dieses die Messerklingen nicht unnötig abstumpft. In diesen Messerblöcken sind entweder vertikale oder horizontale Einschübe eingearbeitet. Letztere schützen die Klingen etwas besser vor Abnutzung. Diese Art der Messerblöcke ist unten oft offen, sodass Schmutz rausfallen kann. Denn auch wenn man die Messer und den Messerblock regelmäßig reinigt, gelangt unweigerlich Schmutz ins Innere.

In den Messereinschüben können Staub, Fett und Essenreste eine schwer zu entfernende Schicht bilden, weshalb die Reinigung hier besonders wichtig ist. Für Menschen, die nicht selber mit einem Messerschärfer (finden Sie hier den besten Messerschärfer) Hand anlegen wollen, gibt es Messerblöcke mit integrierter Schleiffunktion. Diese funktioniert mit einer in den Einschüben verbauten Keramik, die die Messer bei jedem Herausnehmen und Hineinstecken schärft.

Runde Messerblöcke mit Borsten-Inlay

Eine moderne Alternative zu den eckigen Messerblöcken mit Einschüben sind die runden Messerblöcke, die von oben mit Messer beladen werden können. Vorteil hier ist, dass sie sehr gut zu reinigen sind. Das Inlay mit den Borsten kann einfach herausgenommen und gründlich gesäubert werden. Ein anderer Vorteil ist, dass die Messer flexibel gesteckt werden können. Soll heißen: Die Messer haben keinen vorbestimmten Ort und passen in jeden Winkel des runden Messerblockes. Auch Scheren, Spieße und viele andere Kochutensilien können hier ihren Platz finden.

1 von 2
Messerblock Test: Messerblöcke Rund
Rund, klein und handlich: Runde Messerblöcke sind sehr angesagt.
Messerblock Test: Messerblöcke Rund
Vorteil: Die Kunststoffborsten kann man herausnehmen und reinigen.

Magnetische Messerblöcke

Magnetische Messerblöcke werden immer angesagter, da die Messer sich so wunderbar zur Schau stellen lassen und immer praktisch und schnell zur Hand sind. Gerade wer viel Geld in gute und schmucke Messer investiert hat, sollte ein solches Modell in Erwägung ziehen. Nachteil dieser Messerblöcke ist, dass sie offen liegen und das Interesse von Kindern wecken können. Auch eignen sie sich nicht für Keramikmesser oder zur Aufbewahrung anderer Küchenutensilien. Die Messer sind zudem, im Vergleich zu den anderen Modellen, Feuchtigkeit und Schmutz deutlich intensiver ausgesetzt. Es gibt diese Messerblöcke sowohl als Variante zum Hinstellen als auch zur Wandmontage.

Magnetische Messerblöcke werden immer angesagter

Da magnetische Messerblöcke oft hervorragende Lösungen für Fast-Profis und Profis sind, haben wir diese (erst mal) nicht im Test inkludiert. Wir beobachten jedoch stets das Kaufverhalten und den Bedarf aller und werden auch diese testen, sollte ein gesteigertes Interesse sichtbar werden.

Welcher Messerblock passt zu mir?

Die Antwort auf diese Frage hängt maßgeblich davon ab, welche Ansprüche Sie haben und wo ihre Prioritäten liegen. Auch das Verfügbare Budget spielt eine Rolle. Bei Messerblöcken gilt: Ein hochpreisiges Produkt hat meistens auch eine höhere Material- und Verarbeitungsqualität. Auch bei bekannten Marken, kann man sich in den meisten Fällen darauf verlassen, dass die Qualität stimmt. Aber Vorsicht: Den guten Namen zahlt man oft extra.

Bei der Frage, welcher Messerblock zu Ihnen passt, sollten sie folgende Fragen für sich beantworten:

  • Wie wichtig ist mir hochwertige Qualität?
  • Wie viel bin ich bereit auszugeben?
  • Brauche ich nur einen Messerblock oder auch Messer und Zubehör?
  • Wie wichtig ist mir die Optik? Habe ich einen bestimmten Stil, zu dem der Messerblock passen muss?
  • Bei Sets: Wie viele Messer benötige ich für die Gerichte, die ich im Alltag zubereite?
  • Ist mir ein (bestimmter) Markennahme wichtig?

Mit diesen Kriterien im Kopf finden Sie ganz sicher schnell den richtigen Messerblock für sich. Sie können sie zum Beispiel nutzen, um bei großen Onlinehändlern die Suchfilter so anzupassen, dass Ihnen nur Modelle angezeigt werden, die Manchmal lohnt es sich auch, die auch wirklich in Frage kommen. So wird man nicht von einem Überangebot an Optionen überwältigt.

Messerblock Test: Wmf
Unser Testsieger: Der Messerblock von WMF.

Testsieger: WMF Messerblock mit Messerset 7-tlg.

Der Messerblock von WMF ist sehr elegant designt und sieht schon auf den ersten Blick hochwertig aus. Er ist schön schlank, aber dennoch schwer und standfest. So bleibt er auch aufrecht, wenn es beim Kochen einmal heiß hergeht und man dabei aus Versehen dagegen stößt. Der Messerblock hat vertikale Einschübe.

Testsieger
WMF Messerblock mit Messerset 7-tlg.
Test Messerblock: WMF Messerblock
Der Messerblock von WMF besticht mit sehr guter Materialqualität. Er kommt mit ausreichend guten Messern und passt dank des geradlinigen Designs in jede Küche.

Er kommt fertig bestückt mit sechs Messern: Einem Kochmesser, einem Brotmesser, einem Zubereitungsmesser (17 cm), einem Schälmesser (6 cm), einem Spickmesser (10 cm) und einem Gemüsemesser (8 cm).

Die Messer bestehen allesamt aus rostfreiem Edelstahl und sind fugenlos vernietet. Die Griffe bestehen aus solidem Kunststoff. Der Messerblock selbst besteht aus Kautschuk-Holz, das als das umweltverträglichstes Holz gilt, dass in der heutigen Holzindustrie verwendet wird. Das begrüßen wir im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit natürlich. Laut Hersteller sind die Klingen der sechs Messer besonders lange scharf, da sie speziell gehärtet sind. Ob das stimmt, könnte nur ein Langzeittest bestätigen. Was wir allerdings sagen können ist, dass sich die Messer beim Gemüse und Brot schneiden fantastisch anstellen. Selbst Krustenbrot schneidet das Brotmesser schön dünn und ohne die Scheiben dabei schief werden zu lassen.

Im Test zeigt sich: Die Messer haben gut Platz in den Einschüben. Sie gleiten anstandslos hinaus und auch sie wieder im Messerblock zu versenken ist nicht schwer. Nichts hakt oder splittert ab. Das Holz macht einen durchweg soliden Eindruck. Auch beim Kochen steht der Messerblock wie ein Fels in der Brandung neben unserem Schneidebrett. Wir ziehen die Messer je nach Bedarf beherzt aus dem Messerblock, spülen sie ab, trocken sie und lassen sie schwer wieder in die Einschübe gleiten. All das klappt reibungslos. Wir finden es zudem sehr angenehm, dass die Messeranzahl auf sechs essenzielle limitiert ist. Für die Meisten reicht das völlig aus.

Messerblock Test: Wmf
Ein Block, sechs Messer – der Messerblock von WMF bietet Qualität zu einem fairen Preis.

Auch die Reinigung ist denkbar simpel. Die Messerschlitze des WMF-Messerblocks gehen bis zum Boden. So lassen sich Krümel und Staub mit einer trockenen Flaschenbürste beseitigen. Anschließend kann der Innenraum dann noch mit einer eingeschäumten Flaschenbürste geschrubbt werden. Zu guter letzt alles klarspülen und lange trockenen lassen. Fertig. Säubern Sie ihren Messerblock regelmäßig und gründlich, werden Sie lange etwas von ihm haben.

Preislich liegt der Messerblock von WMF auf jeden Fall im oberen Bereich, vergleicht man ihn mit den anderen getesteten Produkten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist jedoch sehr gut, was diesen Messerblock schlussendlich zu unserem Testsieger macht.

Der WMF Messerblock im Testspiegel

Noch haben wir keine relevanten Tests zu unserem Testsieger gefunden. Sollte sich das ändern, tragen wir das hier selbstverständlich umgehend nach.

Alternativen

Für uns ist der Messerblock von WMF der beste. Aufgrund der bereits vorgestellten, unterschiedlichen Modelle kann es natürlich sein, dass ein anderer Messerblock wesentlich besser zu Ihnen passt. Deshalb finden Sie hier einige alternative Empfehlungen von uns.

Ohne Messer: Silberthal Universal Messerblock

Der runde Universal Messerblock von Silberthal sieht ganz anders aus als klassische Messerblöcke. Er ist rund beziehungsweise zylindrisch geformt. Dadurch wirkt er sehr modern und elegant. Der Messerblock ist ganz in Schwarz gehalten, was diesen Eindruck noch verstärkt. Es gibt ihn auch noch in Weiß.

Ohne Messer
Silberthal Universal Messerblock
Test Messerblock: SILBERTHAL  Universal Messerblock ohne Messer
Beim Messerblock von Silberthal werden die Messer von Borsten an Ort und Stelle halten. Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig und das Design schlank und modern.

Der Messerblock besteht aus recyceltem Kunststoff, was wir im Hinblick auf die Umwelt und die Nachhaltigkeit super finden. Dieser Messerblock kommt ohne mitgelieferte Messer. Wir greifen also auf die Messer und Utensilien aus der Test-Familie zurück. In den Messerblock passen laut Hersteller ungefähr zehn Messer. Nach unserem Test können wir sagen, dass das ungefähr hinkommt. Der Durchmesser des Blocks beträgt elf Zentimeter und die Klingenlänge der Messer, die hier Platz finden sollen, darf 20 Zentimeter nicht überschreiten.

Das Innenleben besteht aus Kunststoffborsten, die der Schärfe und Materialqualität der Messer nichts anhaben können. Super an diesem Messerblock ist auch, dass die Messer an jeder beliebigen, freien Stelle in den Köcher gesteckt werden können. Das geht bedeutend schneller und flüssiger, gerade während des Kochens. Auch passt so nahezu jedes Messer in den Messerblock. Bei herkömmlichen Messerblöcken ohne zugehöriges Messerset hat man hingegen manchmal das Problem, dass eines der eigenen Messer nicht in die Messerschlitze passt. Das ist hier anders. Auch ein größeres Messer findet locker Platz.

1 von 2
Messerblock Test: Silberthal
Der Messerblock von Silberthal kommt in einer modernen runden Form.
Messerblock Test: Silberthal
Er kommt ohne Messer und kann mit den eignenen Messern befüllt werden.

Beim Kochen finden wir unsere Messer spielend leicht wieder und auch die Schere ist jederzeit griffbereit – sehr unkompliziert. Auch das Zurückstecken ist ein Klacks. Wir hatten im Vorfeld des Tests die Befürchtung, dass die Kunststoffborsten nachgeben und sich zusammenknüllen. Das war jedoch nicht der Fall. Messer aller Größen und die Schere flutschen einfach in das Innenleben des Messerblockes zurück.

Und obwohl er so zierlich ist, hat er mit seinen 1,2 Kilogramm einen soliden Stand. Das liegt mitunter an der Schaumstoffauflage, auf der er steht. Dieser Messerblock ist durch und durch gut durchdacht und muss sich auch mit seinem sehr niedrigen Preis nicht verstecken. Natürlich fehlt hier der nostalgische Charme eines Standard-Messerblockes, der auch immer etwas heimeliges an sich hat. Diese Form des Messerblockes ist die hippe Variante, die auch immer mehr in Mode kommt. Noch ein Pluspunkt: Den Einsatz kann man für die Reinigung einfach aus dem Korpus herausholen und abwaschen.

Wenn Geld egal ist: Zwilling Gourmet Sharpblock

Die Luxusvariante in unserem Test ist der Messerblock von Zwilling. Das verarbeitete Material, feinstes Eschenholz, ist von bester Güte. Sehr fest, sehr stabil und nahtlos verarbeitet. Die Einschübe für die Messer sind sehr sauber in die Edelstahlfront des Messerblockes eingelassen.

Wenn Geld egal ist
Zwilling Gourmet Sharpblock
Test Messerblock: Zwilling Messerblock
Bestes Profimaterial, ein durchdachtes Schleif-Konzept und sehr gute Messer zeichnen den Messerblock von Zwilling aus. Und der hohe Preis.

An jedem Einschub ist ein Symbol, dass das zugehörige Messer oder Küchenutensil grafisch darstellt. Das ist im Alltag sehr praktisch, da die Messergriffe sich alle sehr ähneln. Dieser Messerblock ist außerdem der einzige von uns getestete, der mit einer Selbstschleiffunktion ausgestattet ist. Heißt: Im Innenleben der Einschübe ist Keramik verarbeitet, die die Messer bei jeder Benutzung schleift. So hat man stets super scharfe und frisch geschliffene Messer. Genial!

Der Zwilling-Messerblock punktet auch in Sachen Optik

Der Zwilling-Messerblock punktet auch in Sachen Optik. Das Holz wurde so bearbeitet, dass es naturbelassen aussieht. So passt der Messerblock zu sehr vielen Einrichtungsstilen. Wer eine cleanere Optik bevorzugt, kann auf Varianten in dezenterem Grau, Weiß oder Schwarz zurückgreifen. Der Messerblock kommt mit folgendem Zubehör: Ein Garniermesser (10 cm), ein Universalmesser (13 cm), ein Fleischmesser (16 cm), ein Kochmesser (20 cm), ein Brotmesser (20 cm), sowie eine Haushaltsschere (20 cm).

Die Qualität der Messer ist gut. Sie sind stabil, lassen sich nicht biegen, und kommen mit der für die Firma Zwilling typischen Friodur-Klinge. Friodur bezeichnet ein Verfahren, in dem nicht-rostender Stahl mittels Kälte gehärtet wird. Die Firma Zwilling hat ein Patent auf dieses Verfahren. Die Messer klappern nicht und sind fugenlos verarbeitet. Die Schere lässt sich geschmeidig öffnen und schließen.

1 von 2
Messerblock Test: Zwilling
Sehr edel, aber auch ganz schön teuer: der Messerblock von Zwilling.
Messerblock Test: Zwilling
Fünf Messer, eine Schere und ein Messerblock mit Schleiffunktion begeistern uns.

Während des Schneides unseres Gemüses gleiten die Messer gut aus ihren Schlitzen. Sie sind wahnsinnig scharf und schneiden konkurrenzlos scharf unsere Paprika, Lauch und Möhren. Das Brotmesser gleitet auch problemlos knuspernd durch unser Krustenbrot – ohne Umwege. Beim wieder in den Messerblock schieben spürt man einen kleinen Widerstand und es knirscht etwas, wie wir finden, unangenehm. Wie Sand im Getriebe klingt das. Das ist also der Schleifeffekt. Wenn man es weiß, kann man es sicher nach einiger Zeit ausblenden. Der Messerblock steht während des Tests stabil auf seinem Sockel und hat dank der Anti-Rutsch-Noppen einen perfekten Halt auf der Tischplatte.

Die Reinigung des Messerblockes ist laut Hersteller nicht nötig, da der gesamte Schmutz durch die Schlitze hindurch zu den Öffnungen am Boden fällt. Das sehen wir anders und sagen: Mit einer schmalen und flachen Flaschenbürste kann man den Innenraum dieses Messerblockes leicht reinigen – und sollte dies auch regelmäßig tun.

Der Messerblock von Zwilling ist mit über 150 Euro definitiv im oberen Preissegment angesiedelt. Kein Wunder bei der Qualität. Wir finden, dass es sich absolut lohnt bei Messern etwas tiefer in die Tasche zu greifen, da gute Messer auch sehr lange halten. Hier hat man sogar die Schleiffunktion mit an Bord und spart sich mühseliges Wetzen oder den lästigen den Gang zum Messerschleifer.

Viele Messer: ACOQOOS Messerblock mit Messerset

Für Fleischliebhaber mit kleinem Geldbeutel ist der ACOQOOS Messerblock genau der richtige. Der Grund: Er ist verhältnismäßig günstig und hat sechs Steakmesser inklusive.

Viele Messer
ACOQOOS Messerblock mit Messerset
Test Messerblock: ACOQOOS Messerblock Messerset
Alles, was das Hobby-Koch-Herz begehrt, liefert der ACOQOOS-Messerblock: Viele Messer, eine Schere sowie eine Bratengabel und einen Schleifer in einem - und obendrein auch noch günstig. Die Qualität ist ausreichend.

Auf den ersten Blick wirkt der Messerblock recht pompös: dunkles Holz, großer Korpus, viel Zubehör. Das Holz ist sehr fein verarbeitet und streichelzart. Es wirkt geölt. Solche Details lassen sich aber leider nicht auf der Herstellerseite überprüfen. Die Messer sind nicht geschmiedet, sondern gestanzt und kommen in der klassischen Drei-Nieten-Optik. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Messerblock selbst: Ein Kochmesser (20 cm), ein Santoku Messer (18 cm), ein Brotmesser (20 cm), ein Schneidemesser (20 cm), ein Ausbeinmesser (14 cm), ein Allzweckmesser (13 cm), Sechs Steakmesser (jeweils 13 cm), ein Schälmesser (9 cm), ein Wetzstahl (20 cm), eine Fleischgabel (20 cm) und eine Schere.

Die Messer machen einen soliden Eindruck, auch wenn sie nicht von überragender Qualität sind. Für den Alltagsgebrauch sollten sie aber genügen. Ein Plus sind die sechs Steakmesser, die sich sehr gut zum Schneiden von Fleisch eignen. Auch die Fleischgabel deutet daraufhin, dass sich der Hersteller bei der Konzeption dieses Sets eine dem Fleisch zugewandte Familie mit einigen Mitgliedern im Sinn hatte. Oder einen Single-Fleisch-Fan, der sehr gerne Gäste empfängt.

1 von 2
Messerblock Test: Acoqoos
Ganz schön viel los im Messerblock von ACOQOOS.
Messerblock Test: Acoqoos
Optimal für Fleischliebhaber ist das Set aus Messern und Bratengabel.

Beim Gebrauch merkt man, wie robust und massiv der Holzblock ist, in dem die vielfältigen Messer und Utensilien stecken. Da wackelt gar nichts. Die Gummifüße unterstützen die Standfestigkeit noch. Das Kochen verläuft mittelmäßig flüssig. Wir kochen gerne flott, brauchen das Werkzeug schnell zur Hand und packen es auch gerne schnell wieder zurück. Da dieser Messerblock sehr beladen ist, fällt es anfangs etwas schwer gleich das richtige Messer zu finden und noch schwerer, es auch wieder zurückzustecken. Es ist schlicht etwas zu viel los in diesem Messerblock, weshalb wir uns einfach die Messer raus nehmen, die wir benötigen und auf einem Küchenhandtuch zwischenparken.

Nach getaner Arbeit und der Reinigung stecken wir die Messer in Ruhe wieder zurück. So klappt es gut und so würden wir es auch wieder machen. Apropos Reinigung: Den Messerblock kann man relativ simpel mit einer schmalen Flaschenbürste in den Zwischenräumen reinigen. Natürlich dauert das bei so vielen Messerschlitzen entsprechend länger.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich gut und obendrein gibt es auf das gesamte Set beim Hersteller zwei Jahre Garantie.

Gut & günstig: Amazon Basic Messerblock

Der Messerblock von Amazon Basic, bietet, wie es der Name schon verrät, eine Basis an Messern, Küchenutensilien und einen Messerblock von ausreichender Qualität.

Gut & günstig
Amazon Basics Messerblock
Test Messerblock: Amazon Basics Messerblock
Top Einstiegsprodukt: Der Messerblock von Amazon Basics liefert ausreichende Qualität sowohl bei den Messern als auch beim Messerblock selbst und das zu einem sehr guten Preis.

Man sieht auf den ersten Blick, dass weder das Holz des Messerblockes noch die Messer qualitativ mit den höherpreisigen Modellen in diesem Test mithalten können. Allerdings ist alles sauber verarbeitet, nichts splittert oder ist rau. Im Lieferumfang enthalten sind: Ein Kochmesser (20,3 cm), ein Santokumesser (20,3 cm), ein Tranchiermesser (17,8 cm), ein Brotmesser (20,3 cm), ein Ausbeinmesser (15,2 cm), ein Allzweckmesser (12,7 cm), ein Schälmesser (8,9 cm) und ein Messerschleifer (20,3 cm).

Der Messerblock ist aus hellem Holz gefertigt. Über die genaue Holzsorte schreibt der Hersteller leider nichts. Er sieht ansprechend aus und passt optisch genauso gut in eine Landhausküche wie in eine minimalistisch eingerichtete. Die Messer sind allesamt aus rostfreiem Edelstahl hergestellt und machen einen adäquaten Eindruck. Sie liegen gut in der Hand, würden einem Profikoch jedoch die Tränen in die Augen treiben. Für den alltäglichen Hausgebrauch eines frischgebackenen Hobby-Kochs ist die Qualität allerdings ausreichend. Es gibt den Messerblock auch in einer Variante mit 18 Teilen.

1 von 2
Messerblock Test: Amazom Basic
Der Messerblock von Amazon Basics hat eine rustikale Landhausstil-Optik.
Messerblock Test: Amazom Basic
Der Messerblock kommt mit sieben Messern und einem Wetzstab.

Während dem Test läuft alles glatt. Die Messer lassen sich gut aus dem Block herausziehen und auch wieder hineinstecken, wobei letzteres tatsächlich etwas kniffelig sein kann. Die Schlitze sind sehr schmal und das Hineinbugsieren der Messer erfordert ein wenig Konzentration. Ebenfalls nicht ganz so leicht ist das Finden des richtigen Messers. Alle Griffe sehen mehr oder minder identisch aus und lassen sich so im Eifer des Koch-Gefechts nicht gut unterscheiden. Da greift man schnell mal daneben. Das nervt!

Die Qualität der Messer ist nicht herausragend. Das sieht man auf den ersten Blick. Aber für einen Starter-Haushalt genügt das allemal. Die Messer sind scharf, gut verarbeitet und aus Edelstahl hergestellt, aber wie gesagt nicht für Profis. Die Reinigung des Messerblockes ist etwas schwieriger als bei anderen. Weil das Innenleben der Messereinschübe nicht glatt poliert ist, kann Feuchtigkeit wesentlich besser ins Holz einziehen. Auch Schmutz kann sich so besser absetzten, was auf lange Sicht zum Problem wird. Am besten befreien Sie das Innere regelmäßig mit einer trockenen Flaschenbürste von den gröbsten Verunreinigungen.

Auch der Preis ist angenehm günstig, weshalb es auch auf unser Siegertreppchen darf. Klare Punktabzüge gibt es für die Messerqualität und die Verarbeitung, aber unterm Strich ist dieses Set ein gutes Gesamtpaket.

Außerdem getestet

WMF Messerblock

Der Messerblock von WMF kommt in diesem Fall ohne mitgelieferte Messer aus. Er ist hochwertig und aus Buchenholz gefertigt. Gumminoppen am Boden des Messerblocks sollen für rutschfesten Halt sorgen. Der Messerblock ist schlank und fügt sich optisch in so ziemliches jedes Küchen-Setting ein. Der Messerblock hat Platz für: Sechs Küchenmesser (keine Längenangabe vom Hersteller), eine Fleischgabel oder ein weiteres Messer (keine Längenangabe vom Hersteller), einen Wetzstahl (keine Längenangabe vom Hersteller) und eine Schere (keine Längenangabe vom Hersteller).

1 von 2
Messerblock Test: Wmf Ohne Messer
Der Messerblock von WMF kann mit den eigenen Küchenutensilien befüllt werden.
Messerblock Test: Wmf Ohne Messer
Er ist aus schönem Holz gefertigt, neigt aber zum Kippeln.

Unsere Test-Utensilien finden alle einen Platz im Messerblock von WMF. Leider hat er die Tendenz, vornüber zu kippen. Irgendwie ist die Bauweise nicht perfekt ausbalanciert. Solange der Messerblock nur dasteht, passiert nichts. Zieht man allerdings eines der Messer schwungvoll heraus, kippt er nach vorn. Unsere Test-Utensilien sind nicht länger als andere Messer – an denen kann es also nicht liegen. Liest man die Bewertungen anderer Nutzer online, findet man relativ zügig Berichte über ähnliche Erfahrungen. Hier muss der Hersteller wohl noch mal nachjustieren. Abgesehen davon ist der Messerblock qualitativ hochwertig und lässt sich auch sehr gut reinigen. Preislich liegt er eher im oberen Preissegment, wenn man bedenkt, dass er ganz ohne Messer und Zubehör kommt. Unser Fazit: Wäre das statische Problem nicht, wäre dieser Messerblock eine Empfehlung wert.

Coninx Messerblock

Der Messerblock von Coninx ist angenehm groß, aus warmem Akazienholz hergestellt und bietet Platz für 15 Messer. Er ist sehr robust, schwer und hat einen soliden Stand. Beim Auspacken roch er sehr chemisch, was uns etwas suspekt ist. Wir tippen auf die Lasierung des Holzes oder das Öl, mit dem das Holz behandelt wurde. Gesund riecht es jedenfalls nicht. Der Messerblock hat laut Hersteller Platz für sechs Steakmesser, ein Schneidemesser, ein Brotmesser, eine Küchenschere sowie diverse andere Küchenmesser.

1 von 2
Messerblock Test: Conix
Der Messerblock von Conix bietet ausreichend Platz zur Messeraufbewahrung.
Messerblock Test: Conix
Leider verströmt der Messerblock chemische Gerüche.

Der Hersteller gibt an, dass der Messerblock aus Akazienholz geschnitzt ist. Das gaukelt Handarbeit vor, wie wir finden. Dieser Messerblock ist garantiert maschinell hergestellt. Die Gummifüße sorgen für den nötigen Halt und auch im wilden Kochgeschehen bleibt der Block standhaft. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super. Auch die Reinigung gelingt sehr einfach mit einer flachen Flaschenbürste. Das Innenleben der Messerfächer ist nicht poliert oder lasiert, was dazu führen kann, dass sich mehr Schutz absetzt als bei anderen. Hier ist man gut beraten, den Block regelmäßig zu reinigen.

Relaxdays Messerblock

Der runde Messerblock von Relaxdays ist aus Kunststoff. Die Optik ist schlicht und clean. Er ist sehr klein und schmal und passt so super in die Küche eines modernen Single-Haushaltes. Der Messerblock kommt ohne Messer oder Küchenutensilien und kann mit den eigenen befüllt werden. Wem er in Schwarz zu düster ist, der kann den Messerblock auch in Weiß erstehen. Laut Hersteller bietet der Messerblock Platz für acht unterschiedliche Messer oder Küchenutensilien.

1 von 2
Messerblock Test: Relaxdays
Sieht wackelig aus, ist er aber nicht: der Messerblock von Relaxdays.
Messerblock Test: Relaxdays
Der zylindrisch geformte Messerblock aus Kunststoff ist klein und kompakt.

Auch wenn der Messerblock auf den ersten Eindruck so aussieht, als würde er jeden Augenblick umkippen, bleibt er standhaft – auch nachdem wir ihn mit sämtlichem Test-Equipment beladen haben. Beim Kochen erweist er sich als ziemlich praktisch. Die Messer sind stets parat und mit einem Griff ist das richtige gefunden. Die Reinigung ist sehr simpel, denn der Borsteneinsatz aus Kunststoff kann einfach herausgenommen werden. Preislich rangiert der Messerblock ganz weit unten – ein echtes Schnäppchen.

So haben wir getestet

Beim Test der Messerblöcke haben wir auf mehrere Kriterien Wert gelegt. Zuerst haben wir die Messerblöcke auf ihre Praktikabilität geprüft. Wir achteten auf die Materialqualität, die Standfestigkeit, die Verarbeitung und darauf, wie unsere privaten Küchenutensilien darin Platz finden. Außerdem haben wir einen Koch-Prozess simuliert und geschaut, wie der Messerblock im Handling ist. Bleiben die Messer oder die Utensilien in den Fächern hängen? Wie leicht bekommt man die wieder in die Schlitze geschoben? Wie schnell findet man das richtige Messer und wie oft greift man daneben.

Kam der Messerblock im Set, also mit Messern und Zubehör, haben wir diese ebenfalls getestet. Nicht mit Hauptaugenmerk, hier geht es ja um Messerblöcke, aber die Qualität der Messer hat unsere Bewertung beeinflusst. Bei den Messern haben wir ebenfalls Materialqualität un Verarbeitung geprüft. Wie liegt das Messer in der Hand? Wie ist die Auswahl der Messer? Für wen eignet sich die Zusammenstellung? Ist die Zusammenstellung alltagstauglich oder eher auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet?

1 von 2
Messerblock Test: So Haben Wir Getestet
Alle Messerblöcke des Tests 12/2021 auf einen Blick.
Messerblock Test: So Haben Wir Getestet
Das Test-Equipment aus dem eigenen Bestand des Test-Haushalts.

Schlussendlich sind die Optik und die Haptik auch noch Punkte, die eine Rolle bei der Bewertung spielen. Außerdem haben wir getestet, wie gut sich die Messerblöcke reinigen lassen. Denn: Man glaubt es kaum, aber der Messerblock ist einer der schmutzigsten Orte in einer Küche. Fett, Staub und Essensreste fallen in die Schlitze, bilden eine feste Schicht und beeinträchtigen so letztendlich auch die Haltbarkeit unserer Messer. Deshalb ist es wichtig, dass die Einschübe, in die Messer gleiten, bis zum Boden des Messerblockes durchgängig sind. So kann man die Messerblöcke beispielsweise mit einer guten Flaschenbürste reinigen.

Wenn alles berücksichtig ist, bildet der Preis das Zünglein an der Waage. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist uns immer besonders wichtig. Die beste Qualität ist oft so teuer, dass das Produkt nicht der Testsieger sein kann. Sondern eine Variante, die beides hat: Qualität und einen akzeptablen Preis. Letztendlich geht es schließlich darum, das Produkt zu finden, das für die meisten das beste ist.

Die wichtigsten Fragen

Wie reinigt man einen Messerblock?

Die Reinigung des Messerblockes ist ein wichtiges Thema. Bei den typischen Holzblöcken ist es daher wichtig, dass die Einschübe so gearbeitet sind, dass sie bis zum Boden des Messerblockes durchgehen. Nur so kann man die Spalte gründlich mittels einer feinen Flaschenbürste reinigen. Das sollte man, je nach dem wie viel man kocht, regelmäßig machen. Denn in Messerblöcken können sich schnell Fett, Staub und Essensreste ablagern, eine Schicht bilden, in der sich Keime hervorragend entwickeln können. Schimmelbefall droht! Diese Schmutzschicht greift zusätzlich das Material der Messer und die des Messerblockes an.  Und so geht’s: Einfach eine schmale Flaschenbürste mit Spülmittel einseifen und kräftig in den Zwischenräumen schrubben. Anschließend mit mit klarem Wasser spülen und einige Stunden vollständig trockenen lassen. Der Messerblock muss trocken sein, sonst kann die Feuchtigkeit die Messer angreifen.

Wozu braucht man einen Messerblock?

Die Anschaffung eines Messerblockes lohnt sich, sobald man mehrmals in der Woche selbst kocht. Denn ein Messerblock hält alle benötigten Standart-Messer auf einen Griff parat und obendrein noch sicher verstaut. In der Regel benötigt man zum täglichen kochen und im täglichen Gebrauch: Ein Brotmesser, ein Käsemesser, ein Gemüseschälmesser, ein großes Allzweckmesser, eine Schere und ein Wetzstab.

Für all diese Utensilien bietet ein Standart-Messerblock Platz und einen extra dafür vorgesehenen Einschub. Besonders scharfe und/oder besonders hochwertige Messer mit Spezialklingen sollten aber besser nach wie vor in speziellen Lederetuis, Rolltaschen, Filzhüllen oder speziellen Stoffen aufbewahrt werden und nur bei Bedarf aus dem sicheren Versteck geholt werden. Es ist von großer Bedeutung Messer sehr sicher zu verstauen, sobald man Kinder hat, die laufen (und/oder klettern) können. Besondere Schutzvorrichtungen und abschließbare Schubladen sind hier ein Muss!

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.