Multikocher Test: Multikocher Aufmacher
test
Letztes Update: 9.9.2021

Der beste Multikocher

Wir haben 14 Multikocher getestet. Der beste ist für uns der MeinHans von Rommelsbacher, der mit Vielfältigkeit und hochwertiger Verarbeitung punktet. Ebenfalls sehr gut hat uns der Cook4me+ CZ7101 von Krups gefallen, der jede Menge geführte Rezepte mitbringt und zudem ultra schnell ist. Schnäppchenjägern empfehlen wir den Mehrzweck-Schnellkochtopf von AmazonBasics.

Yvonne Fink
Yvonne Fink ist studierte Wirtschaftsjournalistin und schreibt am liebsten über Lifestyle-Themen, Familie und Kulinarik. Sie hat für Essen & Trinken geschrieben, stand bei Tim Mälzers Kochshow „Schmeckt nicht gibt’s nicht“ hinter der Kamera und leitete selbst ein Restaurant an der Alster. Die fleißige Hobby-Köchin und Mama einer kleinen Tochter testet mit Feuereifer Küchengeräte und alles rund ums Thema Baby.
Susanne Möllendorf
ist freiberufliche Redakteurin und Schriftstellerin, die unter anderem für den O'Reilly Verlag über technische Themen wie Android und iOS schreibt. Als Mutter interessiert sie sich aber auch für die besten Kinder- und Haushaltsprodukte.
Letztes Update: 9. September 2021

Wir haben fünf weitere Multikocher getestet. Die Krups cook4me + Grameetz ist eine neue Empfehlung für den größeren Geldbeutel.

Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Alles in einem Topf kochen klingt nicht nur nach wenig Arbeit – das Ergebnis kann auch richtig lecker schmecken! Kein Wunder, dass es eine stetig wachsende Fangemeinde gibt, die auf das Kochen in einem Topf schwört. Am besten geht das mit einem sogenannten Multikocher.

Der bekannteste Multikocher ist der amerikanische Instant Pot, und viele von uns getestete Geräte sind ihm sehr ähnlich. Wir wollten wissen, ob andere Maschinen mit dem Klassiker mithalten können, und stellten fest, dass es einige Geräte gibt, die sogar deutlich besser sind. Natürlich waren auch Maschinen dabei, die wir gar nicht empfehlen können.

Wir hatten insgesamt 14 Multikocher im Test, 13 davon sind aktuell noch erhältlich. Das günstigste Gerät ist für knapp 60 Euro zu haben, das teuerste kostet ganze 100 Euro mehr. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Rommelsbacher MeinHans

Test Multikocher: Rommelsbacher MeinHans
Der Hans ist hochwertig verarbeitet und bietet eine sehr gute Bedienung.

Der Hans von Rommelsbacher ist ein echtes Multitalent, das neben Schongaren und Schnellkochen jede Menge voreingestellte Programme mitbringt. Dazu kommt eine hervorragende Verarbeitung und ein Knopf um Druck abzulassen – der verhindert, dass man sich verbrüht. Zudem handelt es sich um ein deutsches Produkt mit einem guten Kundenservice. Dem Multikocher liegt auch ein Rezeptbuch bei, das einen bei ersten Kochversuchen gut unterstützt.

Auch gut

Krups CZ7101 Cook4me+

Test Multikocher: Krups cook4me+
Der cook4me+ bringt eine innovative Bedienung und jede Menge Rezepte mit.

Der Krups CZ7101 Cook4me+ hätte gewonnen, wenn er ein Programm für Schongaren vorweisen könnte. Denn abgesehen davon bringt er eine der höchsten Wattzahlen mit und macht so dem Namen Schnellkochtopf alle Ehre. Außerdem erlaubt er, dass die Einzelteile vom Deckel und der Topf in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen. Dazu kommen 150 vorprogrammierte, geführte Rezepte, eine klasse Anleitung und eine innovative, einzigartige Bedienung.

Gut & günstig

AmazonBasics MY-CS6004W

Test Multikocher: Amazon 23-in-1 Elektrischer Mehrzweck-Schnellkochtopf
Das Gerät aus der Reihe von AmazonBasics ist robust und ein echter Allrounder.

Der Multikocher von AmazonBasics ist ein simples, robustes Gerät ohne jeglichen Schnickschnack, das problemlos seinen Job macht. Er ist optisch dem Instant Pot nachempfunden und wie dieser leider auch nur mit einem englischen Menü verfügbar. Es handelt sich um die günstigste Maschine in diesem Test, die wir besonders den Köchen empfehlen, die bereits Erfahrung mit Schnellkochtöpfen haben.

Wenn Geld egal ist

Krups Cook4me+ Grameez

Test  Multikocher: Krups  cook4me
Die Krups cook4me + Grameez ist einfach zu bedienen und die App bietet viele Rezepte.

Der Krups Cook4me + Grameetz ist einfach und intuitiv zu bedienen. Er kommt mit einer praktischen Waage, die über die zugehörige App mit dem Smartphone oder dem Tablet verbunden wird. 150 vorprogrammierte Rezepte und 48 vorinstallierte Zutaten bieten gerade unerfahrenen Köchen eine super Möglichkeit, frisch und lecker zu kochen. Der Multikocher ist sehr hochpreisig, bietet dafür aber auch sehr viel.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerAuch gutGut & günstigWenn Geld egal ist
Rommelsbacher MeinHans Krups CZ7101 Cook4me+ AmazonBasics MY-CS6004W Krups Cook4me+ Grameez Crock-Pot CSC024X InstantPot IP-DUO60 Ninja Foodi MAX OP500EU Aigostar Mi 30IAU Russell Hobbs Digitaler Slow Cooker Russell Hobbs Cook@Home Multicooker 21850-56 GOURMET-maxx Multikocher mit Touchdisplay 18in1 Crock-Pot CSC051X-01 Ariete 2945 Multicooker Twist
Test Multikocher: Rommelsbacher MeinHansTest Multikocher: Krups cook4me+Test Multikocher: Amazon 23-in-1 Elektrischer Mehrzweck-SchnellkochtopfTest  Multikocher: Krups  cook4meTest Multikocher: Crock-Pot CSC024XTest Multikocher: InstantPot IP-DUO60Test  Multikocher: Ninja Foodi MAX OP500EUTest Multikocher: Aigostar Mi 30IAUTest  Multikocher: Russell Hobbs Digitaler Slow CookerTest Multikocher: Russel Hobbs Cook@Home MulticookerMultikocher Test: Bildschirmfoto 2019 12 11 Um 13.32.56Test  Multikocher: Crock-Pot CSC051X-01Test  Multikocher: Ariete 2945 Multicooker Twist
Pro
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Gute Bedienung und viele Programme
  • Gutes Zubehör
  • Mit Rezeptbuch
  • Knopf zum Druckablassen
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Intuitive Bedienung
  • Einzelteile sind spülmaschinenfest
  • 150 vorprogrammierte Rezepte
  • Mit Dampfgareinsatz
  • Robust
  • Günstig
  • Viele Programme
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Intuitive leichte Bedienung
  • Einzelteile sind spülmaschinenfest
  • 50 vorprogrammierte Rezepte
  • Mit Dampfgareinsatz
  • Die dazugehörige Waage ist mit der App vernetzt
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Mit variabler Anbratfunktion
  • Einzelteile sind spülmaschinenfest
  • Gute Bedienung und Anleitung
  • Mit vielen Rezepten
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Viele Programme
  • Viel verfügbares Zubehör
  • Gute Anleitung
  • Hat viel Funktionen
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Kommt mit separatem Hochdruck-Deckel
  • Mit Air-Fry-Funktion
  • Einzelteile sind spülmaschinenfest
  • Robust
  • Viele Programme
  • Super Slow-Cooker
  • Günstig
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Viele Programme
  • Mit Dampfgareinsatz
  • Einzelteile sind spülmaschinenfest
  • Topf ist spülmaschinenfest
  • Viele Programme im manuellen Menü
  • Kocht schnell und gut sehr viele Gerichte
  • Hat eine Rührschaufel
  • Kommt mit 52 Rezepten
  • Der Kochbehälter ist aus Keramik
Contra
  • Mittelmäßige Anleitung
  • Umständlich zu reinigen
  • Teuer
  • Teuer
  • Kein Schongaren
  • Schlechte Anleitung
  • Englisches Menü
  • Umständlich zu reinigen
  • Hochpreisig
  • Ganz schön schwer
  • Teuer
  • Kein Schnellkochen
  • Englisches Menü
  • Umständlich zu reinigen
  • Edelstahl-Topf
  • Englisches Menü
  • Teuer
  • Ganz schön groß und schwer
  • Schlechte Anleitung
  • Englisches Menü
  • Umständlich zu reinigen
  • Kann außer Schongaren nicht viel
  • Wenig Power
  • Schlechte Verarbeitung
  • Schlechte Anleitung
  • Schlechte Bedienung
  • Kein Schnellkochen
  • Schlechte Verarbeitung
  • Schlechte Anleitung
  • Schlechte Bedienung
  • Kein Schnellkochen
  • Qualität der Topfbeschichtung minderwertig
  • Keine gute Anleitung
  • Menü nur auf Englisch
  • Beim öffnen des Deckels besteht Verbrennungsgefahr
  • Menü ist auf Italienisch und teilweise auf Englisch
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
Kapazität4 Liter4 Liter4,5 Liter6 Liter5,6 Liter5,7 Liter7.5 Liter4,5 Liter6 Liter5 Liter3 Liter5.6 Liter5 Liter
Leistung1000 Watt1600 Watt1000 Watt1600 Watt1100 bis 1300 Watt1000 Watt1760 Watt1000 Watt200 Watt900 Watt860 Watt1000 Watt1900 Watt
Abmessungen28,5 x 30 x 31 cm37,6 x 35,4 x 35,6 cm31 x 30,5 x 32 cm37.8 x 36.4 x 32 cm46 x 34 x 28,2 cm31,01 x 34,01 x 31,7 cm38 x 42 x 35 cm31 x 30,5 x 32 cm35.3 x 25.6 x 35.5 cm42,3 x 31,7 x 28,8 cm36 x 24x 26 cm30.8 x 34 x 34.4 cm50 x 40 x 32 cm
Gewicht5,9 Kilo8,4 Kilo5,2 Kilo9,2 Kilo5,24 Kilo5 Kilo10 Kilo5,2 Kilo3,1 Kilo4,71 Kilo3,61 Kilo5,8 Kilo4,8 Kilo

Multikocher: Schnellkochen und Schongaren

Multikocher können meist sowohl Schnellkochen als auch Schongaren. Das sind, wie der Name schon sagt, zwei komplett gegensätzliche Herangehensweisen, die aber beide tolle Ergebnisse erzielen. Beim Schnellkochen – oder auch Kochen unter Druck – wird der Multikocher hermetisch abgeriegelt und dadurch unter Zugabe von Flüssigkeit im Inneren Druck erzeugt. Das bewirkt, dass das Gericht schneller und einheitlich gar wird und Vitamine erhalten bleiben.

Am Ende des Garvorgangs kann der Druck entweder langsam durch Warten oder schnell durch Öffnen des Druckventils entlassen werden. Bei letzterem gibt es ein lautes, langes Zischen und heißer Wasserdampf steigt auf. Je nach Gerät kann es dabei passieren, dass man sich verbrennt. Daher ist es eine gute Sache, wenn die Geräte einen Knopf haben, der in sicherer Entfernung vom Druckventil bedient werden kann. Früher wurden übrigens noch Schnellkochtöpfe auf dem Herd benutzt. Die waren allerdings sehr unsicher. Die elektrischen Kochtöpfe sind größtenteils mit Sicherheits-Features versehen, die verhindern, dass einem die Maschinen um die Ohren fliegen.

Schnellkochen bedeutet übrigens nicht notgedrungen, dass es immer schneller geht als im herkömmlichen Topf. Jeder Multikocher hat vor der reinen Kochen-unter-Druck-Zeit noch eine individuelle Aufheizphase, die vom Multikocher und seiner Wattzahl abhängt. Wie viel Zeit das genau ist, steht leider nirgendwo und hängt auch davon ab, ob und wie lange vorher angebraten wurde. Daher darf man sich nie auf die angegebenen Kochzeiten verlassen. Dazu kommt, dass die Abdampfphase ebenfalls seine Zeit braucht, besonders wenn man natürlich abdampfen lässt – also ohne das Druckventil manuell zu öffnen. Daher sind gerade kurze Sachen, wie das Kochen von Kartoffeln, auf dem Herd oft schneller.

Schongaren erhält die Vitamine in der Nahrung

Schongaren oder slow cooking hingegen dauert viele Stunden und erhitzt dabei das Gericht auf niedrige Temperaturen bei einer Leistung zwischen 75 und 210 Watt. Das ist mit den entsprechenden Geräten energieeffizient und führt dazu, dass Vitamine erhalten bleiben. Diese Art zu kochen ist ideal, wenn man das Essen morgens oder mittags vorbereiten will, um abends direkt essen zu können. Schnellkochen ist dagegen für alle perfekt, die lieber abends kochen, aber nicht viel Zeit haben. Beide Kochweisen eignen sich perfekt, um zartes Fleisch zu bekommen sowie für Eintöpfe, Nudelsoßen, Suppen und vieles mehr.

Passende Rezepte

Beim guten Geräten liegt ein Kochbuch bei und es gibt Rezepte auf der offiziellen Webseite. Andere Geräte haben die Rezepte praktischerweise direkt eingespeichert. Viele Multikocher bringen aber keine mit und da ist es gut, dass man die Rezepte unter den Geräten austauschen kann. Ein Rezept für den Instant Pot zum Beispiel kann man mit den gleichen Angaben genauso gut in allen anderen Schnellkochern zubereiten. Dafür gibt es sogar eine App von Instant Pot mit Rezepten – allerdings nur in Englisch.

Wer gerne deutsche Rezepte möchte, kann sich die App von Krups für den Cook4me runterladen. Hier sind über 500 Rezepte zu finden, die sich sogar an die Menge der bekochten Personen anpassen lassen. Außerdem gibt es dort auch Rezepte von Privatpersonen. Solche findet man auch ganz leicht in entsprechenden Gruppen auf Facebook. Dort kann man ebenso Fragen zur Bedienung oder bei Problemen stellen. Es gibt solche Gruppen für den Cook4me und den Instant Pot und für Multikocher generell.

Natürlich gibt es auch genügend Kochbücher, die sich mit Schnellkochen, Schongaren und den einzelnen Geräten beschäftigen sowie jede Menge Rezepte online. Für Multikocher mangelt es auf jeden Fall nicht an Ideen und Inspiration was Rezepte angeht.

 Multikocher Test: Multikocher Rommelbacher

Testsieger: Rommelsbacher MeinHans

Der MeinHans von Rommelsbacher ist das Gerät, das die meisten Funktionen mitbringt und sich gleichzeitig sehr gut bedienen lässt. Neben Schnellkochen (mit entweder 1,4 oder 1,8 bar) und Schongaren bei 80 bis 95 Grad kann man damit auch anbraten und schmoren bei bis zu 170 Grad. Sous-Vide-Garen ist ebenfalls möglich sowie die Herstellung von Joghurt, Brot und Kuchen. Bei letzterem darf man natürlich keine Röstung von oben erwarten – ähnlich wie bei einem Brotbackautomaten.

Für das Dampfgarprogramm gehört zudem ein entsprechender Einsatz zum Lieferumfang. Auch die Zubereitung von Reis, Milchreis sowie Hülsenfrüchten ist möglich. Alle Programme sind individuell anpassbar und manuelle Einstellungen kann man ebenfalls vornehmen.

Testsieger

Rommelsbacher MeinHans

Test Multikocher: Rommelsbacher MeinHans
Der Hans ist hochwertig verarbeitet und bietet eine sehr gute Bedienung.

Damit man sich richtig in das Gerät einarbeiten kann, liegt dem Multikocher ein kleines Kochbuch bei und auf der Webseite meinhans.de gibt es noch mehr Rezepte, die ganz genau auf den Hans abgestimmt sind. Die Anleitung ist leider nicht so gut geschrieben, aber man kann sich den Multikocher damit durchaus erschließen. Das Auswählen der Programme über den Drehknopf und das Anpassen von Temperatur und Zeit ist einfach auszuführen. Das deutschsprachige Display zeigt alles verlässlich an. Es gibt zudem sowohl eine Zeitvorwahl von 24 Stunden sowie eine Warmhaltefunktion von einer Stunde.

Da der MeinHans nur 1.000 Watt hat, dauert das Aufheizen, bevor die Schnellkochphase beginnt, eine Weile. Im Anschluss kann man aber den Druck über eine separate Taste schnell ablassen. Ob es besser ist, den Druck auf natürliche Weise – also durch Warten – entweichen zu lassen, entnimmt man am besten dem jeweiligen Rezept. Besonders wenn der Topf sehr voll ist, kann es ansonsten sein, dass mehr als Wasserdampf austritt.

1 von 6
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Der MeinHans lässt sich angenehm bedienen.
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Der Topf fasst vier Liter.
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Er ist robust und hochwertig gefertigt.
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Der MeinHans bringt Zubehör in Form von Löffeln, Aufsätzen und einem kleinen Messbecher mit.
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Die vielfältige Programmauswahl macht das Gerät zum Testsieger.
Multikocher Test: Multikocher Rommelsbacher
Der Deckel lässt sich durch eine Drehbewegung öffnen und schließen.

Was uns am meisten an diesem Multikocher gestört hat, ist die umständliche Reinigung. Keines der Einzelteile darf in die Spülmaschine, weswegen alles von Hand gereinigt werden muss. Das ist auf Grund des großen, schweren Deckels gar nicht so einfach. Außerdem muss man darauf achten, dass die Ventile sauber sind, für die Reinigung müssen sie abgeschraubt werden. Leider bleibt bei einer Säuberung des Topfes mit Wasser und Seife immer Essensgeruch zurück. Auch ist uns negativ aufgefallen, dass beim Anbraten die Temperatur nicht reguliert werden kann, weswegen es passieren kann, dass Fett aus dem Topf spritzt.

Besonders gut hat uns dafür die hochwertige Verarbeitung und die deutsche Menüführung gefallen. Zudem gibt es eine deutsche Hotline, die schnell und verlässlich zu erreichen ist. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Dampfgareinsatz und Gestell sowie entsprechendem Kochwerkzeug noch ein zweiter Dichtungsring. Es empfiehlt sich, zwischen süßen und herzhaften Gerichten die Ringe zu tauschen. Rommelsbacher stellt zudem über seinen Kundenservice auch Ersatzteile für alle seine Geräte zur Verfügung.

Im Großen und Ganzen ist der MeinHans der perfekte Multikocher sowohl für Kochanfänger als auch für Profis, mit dem man sich eine sehr breite Palette von Gerichten zutrauen kann.

Rommelsbacher MeinHans im Testspiegel

Wir sind nicht die ersten, die den Hans von Rommelsbacher testen. Im März 2019 schreibt die Zeitschrift Haus & Garten einen Test von vier Multikochern, bei dem das Gerät ganz knapp auf den zweiten Platz landete:

»Das aussagekräftige Bedienfeld des Multikochers von Rommelsbacher macht es dem Annwender [sic] leicht, das passende Programm für die Zubereitung schnell zu finden. Durch das geschlossene System arbeitet der Kocher sehr energieeffizient.«

Die Zeitschrift Küche & Haushalt hat Anfang 2019 einen mehrseitigen Einzeltest von dem Multikocher durchgeführt und ihn mit der Note 1,1 versehen. Im Fazit schreibt das Blatt:

»Der Dampfdruck- und Multikocher »Mein Hans« ist ein absoluter Tausendsassa. Er ist einfach zu bedienen und bei der Verwendung als Dampfkochtopf durch die praktische Ablassöffnung extrem sicher. Nebenbei kann »Mein Hans« noch verschiedenste andere Zubereitungsarten durchführen und quasi im Alleingang ein mehrgängiges Menü zaubern. Auch die Anwendung und Reinigung sind schnell zu verstehen und leicht durchzuführen, sodass Hans ein breites Publikum bedient.«

Die Webseite ekitchen.de war im Dezember 2018 hingegen nur mäßig zufrieden und vergab daher ein »befriedigend«. Im Fazit heißt es dazu:

»In der Küche ist der elektrische Dampfdrucktopf MD 1000 »MeinHans« von Rommelsbacher ein vielfältiger Helfer mit ordentlichem Programmspektrum, der in den meisten Fällen viel Zeit spart. Die Bedienung ist einfach und praxisgerecht, die Anzahl der Knöpfe überschaubar. Wenn man von ein paar kleineren Unzulänglichkeiten absieht, kann das Gerät ein echter Küchenfreund werden. Die Haptik ist zwar etwas einfach und Internetkonnektivität für eine größere Rezeptauswahl nicht gegeben, dafür begeistert der Hansdampf mit einem attraktiven Einsteigerpreis.«

Alternativen

Zwar ist der MeinHans unser Top-Favorit, aber auch andere Geräte konnten uns überzeugen, die wir hier vorstellen möchten.

Genauso gut: Krups CZ7101 Cook4me+

Auf den ersten Blick ist der Krups CZ7101 Cook4me+ mit seinen 1.600 Watt nur ein sehr kraftvoller Schnellkochtopf, aber er hat uns mit seiner innovativen Technik überzeugt. So kann man hier nicht wie bei den anderen Geräten Programme einstellen, sondern wählt über einen Drehknopf und eine bunte, digitale Anzeige aus, ob man braten (hier sind drei Stufen auswählbar), kochen oder schnellkochen will.

Auch gut

Krups CZ7101 Cook4me+

Test Multikocher: Krups cook4me+
Der cook4me+ bringt eine innovative Bedienung und jede Menge Rezepte mit.

Neben den manuellen Einstellungen bietet der Multikocher aber auch 150 eingespeicherte Rezepte, die man Schritt für Schritt kochen kann. Sie können sogar auf die Anzahl der Personen, die bekocht werden sollen, angepasst werden. Dazu kommt eine App mit über 500 Rezepten, die ebenfalls das schrittweise Kochen unterstützt und Anleitungen für Zutaten wie Kartoffeln, Huhn, Reis und mehr bietet.

1 von 5
Multikocher Test: Multikocher Krups
Der Cook4me+ in seinem Design mit Wiedererkennungswert.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Er bringt Aufbewahrungsboxen und ein Dampfgarkörbchen als Zubehör mit.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Ganz einfach lässt er sich öffnen und verriegeln.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Der Topf ist gut beschichtet und hat eine tolle Qualität.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Das Fassungsvermögen beträgt vier Liter.

Am besten hat uns am Cook4me+ CZ7101 aber gefallen, dass das Innenteil des Deckels und der Topf in die Spülmaschine dürfen. Da bleiben dann auch keine Essensgerüche zurück. Außerdem kann man mit diesem Multikocher auch eine Zeitverzögerung einstellen und am Ende wird das Essen warmgehalten.

Nicht so gut gefallen hat uns, dass der Multikocher von allein abdampft und man so nicht selber bestimmen kann, ob man lieber wartet, um Verschmutzungen aus dem Dampfventil zu vermeiden. Auch wäre es je nach Bauart der Küche und zur Reinigung in einigen Fällen besser, wenn man den Deckel komplett abnehmen könnte. Zudem muss man bedenken, dass von den sechs Litern Fassungsvermögen nur vier Liter tatsächlich genutzt werden können.

Zum Lieferumfang gehören neben einem richtigen Kochbuch auch eine hervorragende Anleitung, Aufbewahrungsboxen in verschiedenen Größen und ein Dampfgarkörbchen. Alle Einzelteile können zudem beim Krups Kundenservice nachbestellt werden.

Preistipp: AmazonBasics MY-CS6004W

Bei dem 1.000-Watt-Gerät aus der AmazonBasics-Reihe handelt es sich um den günstigsten Multikocher in unserem Test. Optisch ist der Multikocher dem Instant Pot nachempfunden und bietet wie dieser auch nur ein englisches Menü. Dazu kommt eine nicht allzu gute Anleitung, weswegen wir das Gerät Kochanfängern nur bedingt empfehlen würden.

Gut & günstig

AmazonBasics MY-CS6004W

Test Multikocher: Amazon 23-in-1 Elektrischer Mehrzweck-Schnellkochtopf
Das Gerät aus der Reihe von AmazonBasics ist robust und ein echter Allrounder.

Wer allerdings schon Erfahrung mit Schnellkochern hat, findet hier eine sehr robuste Maschine, die genau das tut, was man ihr sagt. Sie kann sowohl Schongaren als auch Schnellkochen und Dampfgaren. Außerdem gibt es Programme für Fleisch, Geflügel, Suppen, Reis und mehr. Das Problem ist, dass die Programme nicht richtig erklärt werden. Auf der Amazon-Verkaufsseite kann man ein PDF mit Rezepten runterladen – die sind allerdings nicht sehr gut und helfen auch nur bedingt, alle Programme zu erklären.

1 von 5
Multikocher Test: Multikocher Amazon Basics
Der AmazonBasics ist dem Instant Pot nachempfunden.
Multikocher Test: Multikocher Amazon Basics
Er lässt sich einfach durch eine Drehbewegung entriegeln.
Multikocher Test: Multikocher Amazon Basics
Als Zubehör gibt es einen kleinen Messbecher und zwei Löffel.
Multikocher Test: Multikocher Amazon Basics
Der AmazonBasics bietet viele Programme – die Beschriftung ist leider auf Englisch.
Multikocher Test: Multikocher Amazon Basics
Der Topf fasst 4,5 Liter.

Dazu kommt, dass der Deckel ebenfalls umständlich zu reinigen ist und der Topf nicht in die Spülmaschine darf. Des weiteren gibt es kein offizielles Zubehör für diese Maschine und es wird auch kein Dampfgareinsatz oder Ersatz-Silikonring mitgeliefert. Letzteres kann man sich aber problemlos besorgen.

Mit 4,5 Litern Nutzvolumen bietet der AmazonBasics MY-CS6004W mit den größten Topf in unserem Test, allerdings muss man, um den Druck abzulassen, das Ventil selbst bedienen und dabei sehr aufpassen, sich nicht zu verbrühen. Am besten nutzt man dafür ein Handtuch oder einen Topflappen.

Wenn Geld egal ist: Krups Cook4me+ Grameetz

Der Krups Cook4me+ Grameetz ist mit Abstand die teuerste in unserem Test. Für den hohen Preis bietet die 1.600-Watt-Maschine aber auch einiges. Neben der sehr hochwertigen Verarbeitung kommt sie mit einer praktischen Waage. Diese Waage ist mit der cook4me-App zu bedienen. Verbunden wird alles via Bluetooth. Mit der App hat man dann Zugriff auf 150 vorprogrammierte Rezepte und 48 vorinstallierte Zutaten. Essen zubereiten wird für den Durchschnitts-Koch damit also ein Kinderspiel.

Wenn Geld egal ist

Krups Cook4me+ Grameez

Test  Multikocher: Krups  cook4me
Die Krups cook4me + Grameez ist einfach zu bedienen und die App bietet viele Rezepte.

Super ist vor allem die Filterfunktion der Krups-Maschine. Man kann in der App also Zutaten eingeben, die man gerade im Kühlschrank hat und die Zeit, die man zum Kochen aufwänden möchte. Die App schlägt dann entsprechende Rezepte vor, aus denen man wählen kann. Auch die Personenanzahl kann man spielerisch leicht anpassen. Super, wenn sich spontan ein paar Gäste mehr an den Tisch setzen als vorgesehen.

Beim Test wählen wir im Menü einfach Rote Bete aus, die ist da nämlich gelistet. Praktisch! Geben die Grammzahl unserer Rote Bete an und die Maschine errechnet die perfekte Garzeit. Nun müssen wir nur noch Wasser hinzufügen, den Deckel schließen und warten. 20 Minuten ganz genau. Fertig ist eine hervorragend weiche aber noch bissfeste Rote Bete, die sich hauchdünn schneiden lässt, ohne zu quetschen oder kaputtzugehen.

1 von 3
Multikocher Test: Multikocher Krups
Der Krups cook4me kommt mit einer Waage.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Der Multikocher hat ein einfach zu verstehendes Menü.
Multikocher Test: Multikocher Krups
Super Ergebnis: Unsere Rote Bete ist auf den Punkt genau gegart.

Die anschließende Reinigung ist sehr einfach. Den Topf etwas abkühlen lassen, aus dem Multikocher nehmen und dann unter fließendem Wasser abspülen. Eine Reinigung in der Geschirrspülmaschine ist möglich, aber unserer Meinung nach unnötig. Die Reinigung per Hand geht deutlich schneller.

Mit sechs Litern Fassungsvermögen hat der Multikocher Cook4me+ Grameez mit am meisten Platzt von den von uns getesteten Multikochern. Er eignet sich perfekt für Familien und technikaffine Menschen, die Spaß am Kochen haben, aber froh sind, wenn die kniffeligen Details von einer Maschine übernommen werden.

Außerdem getestet

Crock-Pot CSC024X

Der Crock-Pot hat uns sehr gut gefallen, da er wirklich toll verarbeitet ist und sowohl Topf als auch Deckel komplett in die Spülmaschine dürfen. Dazu kommen eine sehr gute Anleitung, ein kleines Rezeptbuch und eine intuitive Bedienung. Leider kann der Multikocher nur Schongaren und nicht Schnellkochen. Es bietet zwar auch ein Dampfgarprogramm, aber der mitgelieferte Dampfgareinsatz konnte uns nicht überzeugen – genauso wenig wie das Bratprogramm und das Backprogramm.

Beide Programme machen nur Sinn, wenn man keinen Ofen zur Verfügung hat. Wir haben nämlich die Kartoffelecken aus den mitgelieferten Rezepten ausprobiert und obwohl sie durch waren, wiesen sie keine Knusprigkeit auf. Wen das Thema Schongaren interessiert, der ist hier auf jeden Fall richtig und kann zudem in der großen Schongaren-/Crock-Pot-Community im Internet jede Menge tolle Rezepte finden.

InstantPot IP-DUO60

Beim klassischen Instant Pot 60 Duo handelt es sich um ein sehr schönes, gut verarbeiteter Multikocher mit einer ebenfalls guten Anleitung. Dazu kommen jede Menge Online-Rezepte, die perfekt angepasst sind sowie eine eigenen Instant-Pot-App. Letztere gibt es leider nur auf Englisch – genau wie das Menü des Geräts. Ein weiterer Dämpfer ist der Preis, denn der Multikocher ist doppelt so teuer wie unsere vergleichbare Gut-&-günstig-Empfehlung. Besonders große Familien können sich übrigens den Instant Pot 80 Duo zulegen, der einen größeren Topf und mehr Watt bietet. Singles werden mit dem 30 Duo Mini und 800 Watt glücklich. Zu beachten wäre, dass der Multikocher nur einen Edelstahltopf mitbringt, der zwar in die Spülmaschine darf, aber mit dem es durchaus passieren kann, dass das Gericht anbrät. Es gibt aber neben vielfältigem, offiziellem Zubehör wie Dampfgareinsätzen und Ersatz-Silikonringen auch beschichtete Töpfe separat zu kaufen.

Aigostar Mi 30IAU

Der Aigostar Mi 30IAU ist baugleich zu unserer Gut-&-günstig-Empfehlung von AmazonBasics, kostet allerdings mehr und die mitgelieferte Anleitung ist noch schlechter. Auch hier werden kein Dampfgareinsatz und kein Ersatz-Silikonring mitgeliefert. Ansonsten ähnelt auch dieser Multikocher dem Instant Pot und ist gut verarbeitet.

Ninja Foodi MAX OP500EU

Der Ninja Foodi MAX OP500EU ist ein echtes Multitalent. Wirklich groß und schwer kommt er daher, bereitet aber mit Leichtigkeit sehr vielfältige Speisen zu. Der Extra-Deckel macht Schnellkochen zum Kinderspiel. Die Maschine ist sehr hochwertig aus beschichtetem Edelstahl und solidem Kunststoff gearbeitet. Das Touch-Pad ist in englischer Sprache und, hat man sich erst mal eingelesen, einfach zu verstehen. Unsere Rote Bete war nach 20 Minuten im Schnellkochprogramm butterzart gegart und hatte eine herrliche Konsistenz.

1 von 3
Multikocher Test: Multikocher Ninja
Multikocher Test: Multikocher Ninja
Multikocher Test: Multikocher Ninja

Neben Schnellkochen kann sie noch: Luftfrittieren, Schongaren, Dämpfen, Braten, Kuchen backen, Fleisch und Gemüse, Grillen, Joghurt herstellen und Dörren. Alles toll für eine Familie, die viel Wert auf gesunde, vielfältige, selbst gekochte Speisen legt.

Crock-Pot CSC051X-01

Der Crock-Pot CSC051X-01 wirkt auf den ersten Blick etwas altbacken. Das Menü mit den zwölf Funktionen sieht aus wie aus den 80ern. Selbsterklärend ist es leider auch nicht. Die Bedienungsanleitung hilf auch nicht groß weiter. Viel zu viel Text und nicht Anwenderfreundlich gestaltet. Sonst sieht der Multikocher relativ solide gearbeitet aus. Der innere Topf hingegen wirkt sehr billig. Besonders die Beschichtung macht gar keinen langlebigen Eindruck. Erst versuchen wir unsere Rote Bete mit der Steam-Funktion zu garen, weil wir so viele der guten Vitamine erhalten wollen wie möglich. Nach 20 Minuten ist sie noch fast hart.

1 von 4
Multikocher Test: Multikocher Crockpot
Multikocher Test: Multikocher Crockpot
Multikocher Test: Multikocher Crockpot
Multikocher Test: Multikocher Crockpot

Wir legen also noch zehn Minuten, dann mit der Manuell-Funktion, nach, wobei uns nicht so recht klar wird, was da nun der Unterschied ist. Das Ergebnis: Schön zart gegartes Wurzelgemüse. Aber eine Küchenmaschine hätten wir dafür nicht benötigt. Ein Topf wäre genauso schnell gewesen. Und günstiger. Für Suppen und Eintöpfe eignet sich der Crock-Pot hingegen sicher gut. Er hat ein hohes Fassungsvermögen und kocht dank der Schnellkochfunktion alles ratzfatz gar. Empfehlen würden wir den Multikocher allerdings nicht ausnahmslos, da es für ähnlichen Preis deutlich bessere Geräte gibt.

Russell Hobbs Digitaler Slow Cooker

Der Multikocher Russell Hobbs Digitaler Slow Cooker kann vor allem eins: Schongaren. Man kann im Display zwischen drei verschiedenen Stufen wählen. Es gibt die hohe Gartemperatur (55 bis 90 Grad), die niedrige Gartemperatur (50 bis 80 Grad) und noch eine Warmhaltefunktion (50 bis 60 Grad). Dementsprechend einfach ist der Multikocher auch zu bedienen. Die Verarbeitung ist hochwertig und der Multikocher ist schön leicht. Unsere Rote Bete wird butterweich und hat dabei trotzdem noch eine schnittfähige Konsistenz. Eine Vorgabe oder ein Menü für Rote Bete oder andere Lebensmittel gibt es aber nicht. Man muss sich selber schlau machen, wie lange ein Lebensmittel benötigt.

1 von 3
Multikocher Test: Multikocher Russel Hobbs
Multikocher Test: Multikocher Russel Hobbs
Multikocher Test: Multikocher Russel Hobbs

Der Multikocher eignet sich sicherlich super für Eintöpfe, Suppen, Reis und Fleischgerichte, die besonders zart werden sollen. Der Timer macht auch zeitverzögertes Kochen möglich. Die Reinigung ist simpel. Einfach unter fließendem Wasser abspülen und mit einem weichen Schwamm reinigen, damit die Beschichtung nicht kaputt geht. Rundum ein solider Multikocher, der besonders super als Slow-Cooker funktioniert und dazu noch sehr günstig ist.

Russell Hobbs Cook@Home Multicooker 21850-56

Die 900 Watt starke Russell Hobbs Cook @Home Multicooker 21850-56 wirkt auf den ersten Blick angenehm leicht und kompakt, aber schnell wird klar, dass es sich dabei um billige Verarbeitung und eine Außenhülle handelt, die größtenteils aus Plastik besteht. Dazu kommt eine Anleitung, die so schlecht ist, dass sie ganze Knöpfe gar nicht erst erklärt. Da hilft es auch nicht, dass der Multikocher viele Programme wie Dampfgaren (plus Dampfgareinsatz im Lieferumfang), Schongaren, Suppe, Reis, Joghurt und mehr mitbringt – allerdings kein Schnellkochen. Immerhin ist der beschichtete Topf spülmaschinenfest, aber empfehlen wollen wir den Multikocher trotzdem nicht.

GOURMET-maxx Multikocher mit Touchdisplay 18in1

Eine absolute Nicht-Empfehlung ist der Multikocher von Gourmetmaxx. Nicht nur ist die Verarbeitung sehr schlecht und das Gerät komplett aus Plastik, sondern bei unserem Test war eine der Tasten sogar schon defekt. Dazu kam ein sehr unangenehmer Geruch bei der ersten Verwendung. Außerdem ist die Anleitung so schlecht, dass sie noch nicht mal die einzelnen Programme erklärt. Dabei hätte uns sehr interessiert, wie das Pizza-Programm ohne Röstung von oben funktionieren soll. Der Multikocher bringt zudem nur einen sehr kleinen beschichteten 3-Liter-Topf und 850 Watt mit. Da helfen auch der mitgelieferte Dampfgareinsatz, die 24-Stunden-Startvorwahl oder die Warmhaltefunktion nicht viel.

Ariete 2945 Multicooker Twist

Der Multikocher Ariete 2945 Multicooker Twist können wir leider nicht empfehlen, denn er besteht zu großen Teilen aus nicht gut verarbeitetem Kunststoff, das Menü ist für deutschsprachige Benutzer nicht verständlich und, und das finden wir am schlimmsten, es besteht Verbrennungsgefahr beim Öffnen des Deckels. Der Topf im Inneren des Multikochers besteht zwar aus hochwertiger Keramik, das wars dann aber auch schon mit den guten Eigenschaften.

1 von 3
Multikocher Test: Multikocher Ariete
Multikocher Test: Multikocher Ariete
Multikocher Test: Multikocher Ariete

Der Multikocher sieht ein wenig aus wie ein Raumschiff und fügt sich daher optisch nicht gut ins Küchen-Gesamtbild ein. Es brilliert auch nicht wirklich in der Leistung. Unsere Rote Bete musste zweimal 20 Minuten kochen. Sehr lang! Das liegt daran, dass heißer Dampf beim Deckel entweichen kann. Beim Öffnen kommt eine Wolke heißen Dampfes aus dem Topf: Verbrennungsgefahr! Da nützen einem auch die zahlreichen Funktionen des Multikochers nichts. Auch nicht die Rührschaufel, die einem das Zubereiten von Speisen erleichtern soll. Keine Empfehlung! Für das Geld bekommt man einen besseren Multikocher.

So haben wir getestet

Als erstes haben wir uns bei jedem Multikocher die Anleitung ganz genau angesehen und mussten feststellen, dass die oft nicht sehr gut waren. Viele waren leider nicht nur schwer verständlich, sondern streckenweise sogar unvollständig. Da die meisten Geräte mit vielen Knöpfen (teilweise nur in englischer Sprache) versehen sind, wurde dadurch oft die Bedienung erschwert. Natürlich gibt es auch Ausnahmen – die Anleitungen unserer Empfehlungen waren gut verständlich.

Trotzdem haben wir mit allen Geräten gekocht und hatten bis auf wenige Defekte fast nur positive Erlebnisse dabei. Allerdings mussten wir bei allen Multikochern hinterher feststellen, dass die Silikonringe in den Deckeln sehr stark den Geruch des zubereiteten Gerichts angenommen hatten und sich dieser auch nicht mehr entfernen ließ. Das ist besonders dann ein Problem, wenn man abwechselnd deftige und süße Gerichte zubereiten will. Die süßen Gerichte nehmen dann oft leider den Geruch beziehungsweise den Geschmack des Silikonrings an.

Die Reinigung kann herausfordernd sein

Schwierigkeiten hat uns bei den meisten Geräten auch die Reinigung der Deckel bereitet. Manchmal kann man das Innere des Deckels entnehmen und säubern, allerdings kann man bei diesen Geräten den Rest der Abdeckung nicht abnehmen, was, je nachdem wie die Küche gebaut ist, negativ sein kann. Die Deckel anderer Geräte sind abnehmbar, aber sehr unhandlich, und haben viele schlecht erreichbare Stellen, was eine richtige Reinigung schwierig macht.

Nur der Deckel des Crock-Pot kann komplett in die Spülmaschine, da er aus Glas ist. Ein ähnliches Problem hatten wir mit den Töpfen. Sind sie aus Edelstahl, dürfen sie in die Spülmaschine, allerdings brennt dann auch schon mal was an.

Den meisten Geräten lagen zudem kleine Kochlöffel und -kellen aus Plastik bei, die wir auf Grund der geringen Größe im Verhältnis zu den großen Töpfen allerdings nie nutzen konnten. Hier ist es natürlich bei den beschichteten Töpfen trotzdem wichtig, dass Kochwerkzeuge aus Kunststoff oder Holz genutzt werden.

Die wichtigsten Fragen

Auf was muss man beim Kauf eines Multikochers achten?

Natürlich ist die Verarbeitung wichtig. Ist das Material hochwertig? Ist die Beschichtung des Topfes solide oder sieht sie so aus, als würde sie schnell abblättern? Dann muss man sich die Frage stellen, was man mit dem Multikocher machen möchte. Reicht ein einfaches Gerät zum Schnellkochen und Warmhalten von alltäglichen Speisen aus? Oder will man mit dem Multikocher auch Luftftrittieren, Brot backen und Joghurt herstellen? Die Preise sind da sehr unterschiedlich und es ist wichtig vorher zu überlegen, was man konkret mit einem Multikocher anstellen will. Sonst gibt man schnell zu viel Geld aus.

Was kann man alles mit einem Multikocher zubereieten?

Es gibt Multikocher, die können alles. Die suchen einem das richtige Rezept, wiegen die Zutaten, zerkleinern die Zutaten, erwärmen sie so, wie vorgesehen und halten die Speise auch noch warm. Es gibt Geräte, die könne einem ein Brathühnchen zart garen und kurz danach ein Erdbeereis herstellen. Bei dem heutigen Entwicklungsstand bleiben wirklich keine Wünsche offen. Es ist am Ende eine Frage des Gelde, das man bereit ist auszugeben. Denn die Multikocher mit der höchsten Qualität und den vielfältigsten Funktionen kosten oft auch mehr.

Warum eigentlich ein Multikocher? Es gibt doch Töpfe, Pfannen und andere Küchenmaschinen?

Nicht für jeden ist ein Multikocher die richtige Wahl. Viele wollen ihre Speisen auf herkömmliche Weise herstellen. Doch vielen bietet ein Multikocher die Gelegenheit frische, leckere Speisen zuzubereiten obwohl sie vielleicht nicht so viel Erfahrung im Kochen haben. Oder Menschen, deren Küche recht klein ist, können auch von einem Multikocher profitieren.  Im Familienalltag kann ein Multikocher eine große Hilfe sein, da viele Geräte über einen Timer verfügen. Das bedeutet, man kann die Zutaten morgens in die Maschine geben, den Timer stellen und kommt dann viele Stunden später zu gerade frisch fertig gekochtem Essen nach Hause. Erfahrene Köche profitieren oft von der Slow-Cook-Funktion. Fleisch, Fisch aber auch Gemüse können so unter Sterne-Restaurant  Bedingungen zubereitet werden. Das macht Eindruck bei Gästen.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Comments