Schraubstock Test: Schraubstöcke Alle
test
Veröffentlicht:

Der beste Schraubstock

Wir haben 10 Schraubstöcke für die Hobbywerkstatt getestet. Der beste Schraubstock ist für uns der Brockhaus Heuer 100120. Er ist zwar der Teuerste im Test, überzeugt aber dafür auch mit der besten Verarbeitung und Bedienbarkeit. Im Gegensatz zu den meisten anderen Testkandidaten ist der aus Stahl geschmiedete Heuer für harte tägliche Einsätze gut geeignet und hat durchaus Profi-Qualität. 

Sven Winter
Sven Winter
ist ausgebildeter Energieelektroniker und leidenschaftlicher Handwerker. Seit 2009 schreibt er als Wohnblogger Artikel rund ums Wohnen. Wenn er nicht gerade an einem DIY Projekt bastelt, ist er mit dem Camper oder dem Mountainbike unterwegs.
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Ein Schraubstock ist die »dritte Hand« eines jeden Handwerkers und aus der Werkstatt nicht wegzudenken. Mit ihm lassen sich Werkstücke fest einspannen und fixieren, um dann Arbeiten wie Sägen, Feilen, Schleifen und Verformen mit beiden Händen erledigen zu können.

Wir haben uns 10 Schraubstöcke, von klein bis groß, auf die Werkbank geschraubt und geklemmt. Mit verschiedenen typischen Arbeitstests wollten wir feststellen, worin sie sich unterscheiden und welcher der am besten geeignete Schraubstock für die Hobbywerkstatt ist. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Brockhaus Heuer 100120

Test Schraubstock: Brockhaus Heuer 100120
Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt, die Qualität auch – mit dem Schraubstock von Brockhaus Heuer kann man super arbeiten!

Mit dem aus Stahl geschmiedeten Brockhaus Heuer 100120 holt man sich einen echten Schraubstock Klassiker mit Tradition in die Werkstatt. Unser Testkandidat mit 120 mm Backenbreite erledigte alle ihm gestellten Arbeiten zu vollster Zufriedenheit. Er spielt in einer eigenen Klasse und kann mit seiner schlanken, massiven Bauweise, einer Einspannvorrichtung für Rohre und einer nachstellbaren Führung punkten. Der Brockhaus Heuer ist »Made in Germany« und hat für uns das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit diesem Allrounder in Profi-Qualität kann man nichts falsch machen.

Gut & günstig

HRB 125 mm Werkbank-Schraubstock

Test Schraubstock: HRB 125 mm Werkbank-Schraubstock
Der HRB ist kein Profi, aber für viele Arbeiten in der Hobbywerkstatt geeignet.

Der HRB 125 mm Werkbankschraubstock ist die günstige Alternative zum Testsieger. Um leichte Holz und Schlosserarbeiten zu erledigen, die gelegentlich anfallen, ist der HRB ausreichend stabil und robust. Seine Backenbreite von 125 mm mit einer Spannweite von 120 mm deckt viele Aufgabenbereiche ab. Er hat eine große Ambossfläche und kann um 360 Grad gedreht werden. Mit diesen Features ist der HRB ein guter Helfer für jede Hobbywerkstatt. Für den täglichen Einsatz im Profibereich ist er nicht ausgelegt.

Klein & stabil

Stanley MaxSteel 1-83-069

Test Schraubstock: Stanley MaxSteel 1-83-069
Der kleine, multifunktionale Schraubstock, eignet sich auch für unterwegs.

Der Stanley MaxSteel 1-83-069 ist aufgrund seiner Bauweise mit einem Kugelgelenk ein wahres Bewegungstalent. Das zu bearbeitende Werkstück kann so in jeder beliebigen Stellung fixiert werden. Mit einer integrierten Schraubzwinge lässt sich der Stanley leicht an jeder Tischplatte anbringen und ist daher auch für kleinere Arbeiten auf der Baustelle oder unterwegs schnell einsatzbereit. Obwohl der Stanley Maxsteel unsere Tests gut gemeistert hat, muss eines klar sein: Der Schraubstock ist super für leichte handwerkliche Arbeiten und Basteleien geeignet, eine vollwertige Werkbankschraubstock-Alternative ist er aber nicht.

Vergleichstabelle

TestsiegerBrockhaus Heuer 100120
Gut & günstigHRB 125 mm Werkbank-Schraubstock
Klein & stabilStanley MaxSteel 1-83-069
Stier 902587
Nuovoware P723314082370
HRB Robuster Schraubstock 100mm
HRB ‎Drehbarer Schraubstock 50mm
Brüder Mannesmann M 713-050
Stanley MaxSteel 1-83-065
Meister 5142500
Test Schraubstock: Brockhaus Heuer 100120
  • Aus Stahl geschmiedet
  • Spindelführung einstellbar
  • Einspannvorrichtung für Rohre
  • Lange Spindelkurbel
  • Vier Befestigungslöcher
  • Relativ kleine Ambossfläche
Test Schraubstock: HRB 125 mm Werkbank-Schraubstock
  • Gute Lackierung
  • Schwer und stabil
  • Abschraubbare Spannbacken
  • Drehbar
  • Große Ambossfläche
  • Kurzer Spindelschlüssel
  • Kein Rohrhalter
Test Schraubstock: Stanley MaxSteel 1-83-069
  • Gute Spannbackenbreite
  • In alle Richtungen drehbar
  • Spannbackenschutz
  • Spannbacken mit V-Nut
  • Leichtgängig
  • Keine Spindelabdeckung
Test Schraubstock: Stier 902587
  • Schwer und stabil
  • Aus Stahl geschmiedet
  • Spannvorrichtung für Rohre
  • Befestigungsschrauben im Lieferumfang
  • Schlechte Lackierung
  • Keine Spindelsicherung
Test Schraubstock: Nuovoware P723314082370
  • Schutzbacken vorhanden
  • Klemmschutz aus Kunststoff
  • Gute Spannbackenbreite
  • Lack auf Spannbacken
  • Geringe Auflagefläche beim Festklemmen
Test Schraubstock: HRB Robuster HRB Schraubstock 100mm
  • Gute Spannbackenbreite
  • Top lackiert
  • Ambossfläche nicht entgratet
  • Mahlendes Geräusch beim Öffnen
Test Schraubstock: HRB ‎Drehbarer Schraubstock 50mm
  • Kleiner Amboss vorhanden
  • Gute Oberfläche
  • Spannbacken scharfkantig
  • Keine Spindelsicherung
Test Schraubstock: Brüder Mannesmann M 713-050
  • Drehbar um 360 Grad
  • Gute Lackierung
  • Kein Spindelschutz
  • Geringe Auflagefläche beim Festklemmen
Test Schraubstock: Stanley MaxSteel 1-83-065
  • Vier Befestigungsbohrungen
  • Lackkflecken
  • Drehfunktion hakelig
  • Ruckelt beim Öffnen und Schließen
Test Schraubstock: Meister 5142500
  • Schutzbacken als Zubehör dabei
  • Leicht drehbar
  • Geringe Spannbackenbreite
  • Schwergängig
  • Unsaubere Lackierung
Produktdetails einblenden

Dritte Hand in der Werkstatt: Schraubstöcke im Test

Ein Schraubstock hat zwei parallele Spannbacken, mit denen ein Werkstück eingespannt wird. Eine Backe ist fest, die andere hingegen wird mithilfe einer Spindel über ein Gewinde bewegt.

Größere Schraubstöcke haben eine Bodenplatte mit Befestigungslöchern. Die Schraubenstärke sollte zum Lochdurchmesser passen und darf nicht zu klein gewählt werden. Verzahnte Muttern und passende Unterlegscheiben sorgen für den nötigen Halt. Die Länge der Schraube richtet sich nach dem Untergrund. Die Arbeitsplatte bzw. Werkbank sollte stabil genug sein, um den Schraubstock fest verschrauben zu können. Kleinere Schraubstöcke für Bastelarbeiten werden mit einer integrierten Schraubzwinge an einer Werkbank festgeklemmt.

Wenn der Schraubstock schwergängig ist, sollte man ihn zunächst zerlegen und mit einem Lappen reinigen. Die Führungschiene dann mit einem Gleitöl einpinseln und die Drehspindel mit Multifunktionsfett einfetten. Anschließend wieder zusammenbauen und mit der Führungsschraube neu justieren, falls diese Einstellmöglichkeit vorhanden ist.

Welche Schraubstöcke gibt es?

Es gibt Schraubstöcke mit festem oder drehbarem Fuß, Klemmschraubstöcke, auch umgangssprachlich Minischraubstöcke genannt, die sich schnell auf unterschiedlichen Untergründen fest zwingen lassen. Rohr- und Winkelschraubstöcke, sowie Flaschenschraubstöcke sind für spezielle Aufgaben geeignet. Neben diesen findet man Maschinenschraubstöcke, z. B. an Fräs- und Bohrmaschinen. Parallelschraubstöcke sind am weitesten verbreitet.

Welche Schraubstock-Größe sollte man wählen?

Zunächst sollte festgestellt werden, welche Projekte man mit dem Schraubstock erledigen möchte. Dazu muss man wissen, wie schwer und groß die Werkstücke sind, die in erster Linie bearbeitet werden sollen und welche Arbeiten am Schraubstock ausgeführt werden. Weiterhin ist zu überlegen, wo mit dem Schraubstock gearbeitet werden soll. Ist genug Platz in der Werkstatt vorhanden oder soll der Schraubstock an unterschiedlichen Orten zum Einsatz kommen? Man sieht also, pauschal kann man keine direkte Empfehlung geben. Die Wahl des richtigen Schraubstocks hängt von den individuellen Bedürfnissen ab.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf sollte man neben den eigenen Bedürfnissen, wie Spannbackenbreite und Spannweite auf eine gute Befestigungsmöglichkeit achten. Die Ausführung sollte je nach Projekt massiv und stabil sein. Für häufigen und dauerhaften Einsatz empfiehlt sich ein Schraubstock aus geschmiedetem Stahl. Dieser ist teurer als seine günstigeren »Kollegen« aus Guss.

Die wichtigsten Schraubstock-Begriffe

Parallelschraubstock: Beide Spannbacken stehen in jeder Öffnungsstellung parallel zueinander. Eine Backe ist dabei fest am Schraubstockkörper befestigt, die andere Backe ist hingegen beweglich.

Vorderbacke: Bewegliche Spannbacke, die an der Führungsschiene befestigt ist.

Hinterbacke: Unbewegliche Spannbacke, die fest mit dem Schraubstock-Grundkörper verbunden ist.

(Dreh-) Spindel: Mit diesem Trapezgewinde wird die Bewegung zum Öffnen und Schließen übertragen.

Trapezgewinde: Gewindegänge in Trapezform dienen zur Übertragung von Bewegungen und Kräften.

Spindelkurbel/ Spindelschlüssel: Die mit der Führungsschiene verbundene Spindel wird mit der Kurbel bewegt.

Amboss: Dieser Stahlblock an der Hinterbacke dient als Unterlage für kleinere manuelle Metallarbeiten.

Backenbreite: Die Breite der Spannbacken wird als Backenbreite bezeichnet.

Spannweite: Die Spannweite bezeichnet die maximale Weite zum Einspannen eines Werkstückes zwischen den beiden Klemmbacken.

Schraubstock Test: Heuer Metallrohr Seitlich Eingespannt

Testsieger: Brockhaus Heuer 100120

Der Brockhaus Heuer 100120 mit 120 mm breiten Spannbacken und einer großen Spannweite von 150 mm ist ein extrem nützliches Werkzeug für den ambitionierten Hobbyhandwerker. Und ein Klassiker mit Tradition noch dazu.

Testsieger
Brockhaus Heuer 100120
Test Schraubstock: Brockhaus Heuer 100120
Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt, die Qualität auch – mit dem Schraubstock von Brockhaus Heuer kann man super arbeiten!

Bereits 1925 hat Josef Heuer seine Konstruktion eines Parallelschraubstocks zum Patent angemeldet. Gebaut wird er wie eh und je in Deutschland. Das Testmodell aus geschmiedetem Stahl mit blauem Hammerschlaglack bringt neun Kilogramm auf die Waage. Zur Verschraubung mit der Werkbank befinden sich vier Befestigungslöcher auf der Bodenplatte. Gut finden wir, dass es im Fachhandel jede Menge Zubehör, wie zum Beispiel Schutzbacken und Drehteller, aber auch Ersatzteile für fast alle Brockhaus Heuer Schraubstöcke gibt.

1 von 4
Schraubstock Test: Heuer Löcher Befestigung
Die Löcher zur Befestigung sind gebohrt.
Schraubstock Test: Heuer Von Unten
So sieht der Heuer von unten aus.
Schraubstock Test: Heuer Befestigungsschraube
Der Heuer hat vier Befestigungslöcher.
Schraubstock Test: Heuer Verschraubung
Die Schrauben sind fest. Kann losgehen.

Im Praxistest hat uns der Brockhaus Heuer 120 Front echt überzeugt. Die Werkstücke ließen sich präzise und exakt einspannen. Auch das Einspannen breiter Werkstücke stellte kein Problem dar.

Die Werkstücke sitzen bombenfest

Im Gegensatz zu vielen anderen Testkandidaten wackelt die vordere Spannbacke nicht, wenn man den Heuer weit aufgedreht. Die Spindelsicherung verhindert das Herausfallen der vorderen Spannbacke bei maximaler Öffnung.

1 von 11
Schraubstock Test: Heuer Spindelschlüssel
Der Spindelschlüssel mit vernieteten Sicherungsringen.
Schraubstock Test: Heuer Spindelführung
Die Spindel ist gut gefettet.
Schraubstock Test: Heuer Spannweite
Noch mal die Spannweite nachgemessen.
Schraubstock Test: Heuer Qualitätssiegel
Das Qualitätssiegel darf nicht fehlen.
Schraubstock Test: Heuer Einstellschraube Führung
Hier wird die Führung eingestellt.
Schraubstock Test: Heuer Führung
Die Führungsschiene läuft sauber.
Schraubstock Test: Heuer Backenbreite
Die Spannbackenbreite beträgt 120 mm.
Schraubstock Test: Heuer Backe Rohrhalter
Die oberflächengehärteten Spannbacken.
Schraubstock Test: Heuer Backe Innen
Mit diesen Spannbacken hält der Heuer alles fest.
Schraubstock Test: Heuer Vordere Backe
Das bewegliche Teil des Heuer Front 120.
Schraubstock Test: Heuer Rohrbacken
Auch mit einer Vorrichtung zum Rohre einspannen kann er dienen.

Leider sind viele schwere Schraubstöcke nicht damit ausgestattet. Das Vorderteil kann herausfallen und für Verletzungen im Fußbereich sorgen. Alle Säge- und Bohrarbeiten erledigte der Brockhaus Heuer zu unserer vollsten Zufriedenheit. Bedingt durch die schmale Bauweise lassen sich lange Werkstücke auch senkrecht gut einspannen. Obwohl die Spannbacken so nur auf einer Seite belastet wurden, standen sie exakt parallel zueinander. Auch das Biegen eines eingespannten Flacheisens meisterte der Heuer ohne Blessuren, obwohl wir ihn dabei nicht geschont haben.

Selbst beim Biegen beeindruckt er uns

Lediglich beim Testen der Ambossplatte, die für unsere Verhältnisse ruhig etwas größer sein könnte, gab es ein paar Macken im Lack.

1 von 8
Schraubstock Test: Heuer Senkrecht Einspannen
Das senkrecht eingespannte Werkstück sitzt fest.
Schraubstock Test: Heuer Metallrohr Seitlich Eingespannt
Auch seitlich eingespannte Rundrohre sind kein Problem.
Schraubstock Test: Heuer Metall Saegen
Das Vierkantrohr wird gesägt.
Schraubstock Test: Heuer Rohr Sägen
Auch das Rundrohr aus Metall wird gesägt.
Schraubstock Test: Heuer Holz Saegen
Holz einspannen kann er auch.
Schraubstock Test: Heuer Metall Vierkant
Die Backen sind exakt parallel zueinander.
Schraubstock Test: Heuer Metall Biegen
Ein Flacheisen biegen ist eine leichte Übung für den Heuer.
Schraubstock Test: Heuer Amboss
Der lackierte Amboss hat im Test Macken abbekommen.

Alles in allem können wir den Brockhaus Heuer jedem ambitionierten Hobbyhandwerker, der oft mit einem Schraubstock arbeitet, durchaus empfehlen. Für den fairen Preis bekommt man einen Klassiker aus neun Kilo geschmiedeten Stahl mit einer Top-Qualität und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Brockhaus Heuer 100120 im Testspiegel

Zum Brockhaus Heuer 100120 gibt es leider noch keine seriösen Testberichte. Sobald sich dies ändert, werden wir diese hier nachtragen.

Alternativen

Unserer Meinung nach ist der Brockhaus Heuer 100120 der beste Schraubstock für so gut wie jeden Hobbyhandwerker. Für alle, deren Schwerpunkt auf anderen Aspekten liegt, haben wir zwei passende Alternativen gefunden, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten.

Gut & Günstig: HRB 125mm Werkbankschraubstock

Der HRB 125 mm Werkbankschraubstock ist mit 8,5 kg Gewicht nur geringfügig leichter als unser Testsieger. Der Stahlgussschraubstock ist mit einem blauen Hammerschlaglackierung überzogen. Wie die Produktbeschreibung schon erkennen lässt, beträgt die Backenbreite 125 mm.

Gut & günstig
HRB 125 mm Werkbank-Schraubstock
Test Schraubstock: HRB 125 mm Werkbank-Schraubstock
Der HRB ist kein Profi, aber für viele Arbeiten in der Hobbywerkstatt geeignet.

Damit lässt sich arbeiten. Die Spannweite von 120 mm ist für die meisten Projekte in der Hobbywerkstatt ausreichend, wenn auch 3 cm geringer als beim Testsieger.

1 von 5
Schraubstock Test: Hrb Auseinandergebaut
Die Führungsschraube der Spindel.
Schraubstock Test: Hrb Amboss
Der Amboss ist sehr groß.
Schraubstock Test: Hrb Spannbacken Innen
Die Spannbacken sind abschraubbar.
Schraubstock Test: Hrb Spindelschlüssel
Die Spindelkurbel könnte ein wenig länger sein.
Schraubstock Test: Hrb Seitlich Rechts
Der HRB ist um 360 Grad drehbar.

Leider ist das Sicherheitsfeature einer Spindelsicherung nicht integriert. Das birgt bei einem Schraubstock dieser Gewichtsklasse ein gewisses Verletzungspotential. Aber auch bei vielen anderen Schraubstöcken in der Preisrange des HRB fehlt diese Sicherung. Das bewegliche Spannbackenteil könnte einem so auf die Füße fallen. Sicherheitsschuhe sollten beim Werkeln aber ohnehin zur Grundausstattung gehören.

Flexibilität schreibt der Hersteller hier groß

Der verstärkte Drehfuß wird mit drei Schrauben auf der Werkbank montiert. Das funktionierte problemlos. Mit dem Drehteller lässt sich der HRB horizontal um 360 Grad drehen. Arretiert wird er mit zwei kleinen kurzen Spindelschlüsseln, die gerne länger sein könnten, um sie per Hand fest anzuziehen. Wir haben ein kleines Metallrohr als Hebelverlängerung aufgesteckt und so den HRB bombenfest arretiert.

1 von 5
Schraubstock Test: Hrb Winkelverstellung
Der HRB ist gut verschraubt.
Schraubstock Test: Hrb Spindel Zerlegt
Leider gibt es keine Spindelsicherung.
Schraubstock Test: Hrb Seitlich Rechts
Der HRB ist um 360 Grad drehbar.
Schraubstock Test: Hrb Holz Senkrecht Eingespannt
Die Werkstücke lassen sich auch senkrecht einspannen.
Schraubstock Test: Hrb Spannbacken Breite
Die Backenbreite beträgt 125 mm.

Denn fest musste er für unseren Praxistest sein. Wir haben verschiedene Werkstücke eingespannt und diese dann bearbeitet. Alle Werkstücke blieben trotz Krafteinwirkung gut zwischen den geriffelten und gehärteten Spannbacken eingeklemmt. Auch beim Bohren eines Vierkantrohres mit viel Kraft von oben hielt der HRB das Werkstück ordentlich fest. Lediglich beim einseitigen senkrechten Einspannen einer Eisenstange haben wir einen leichten Versatz zwischen den Klemmbacken festgestellt. Sie standen nicht mehr hundertprozentig parallel zueinander.

Unseren Biegetest mit einem mittig eingespannten Flacheisen, welches wir um 90 Grad gebogen haben, hat er gut absolviert. Im weit geöffneten Zustand hatte die vordere Spannbacke zwar geringes Spiel, breite Werkstücke spannte der HRB aber trotzdem sicher und fest zwischen seine Backen.

1 von 7
Schraubstock Test: Hrb Vierkant Eingespannt
Das Vierkantrohr ist zum Sägen eingespannt.
Schraubstock Test: Hrb Rohr Eingespannt
Ein Rundrohr zwischen den Spannbacken.
Schraubstock Test: Hrb Metallrohr Saegen
Sägen eines Rundrohres . Kien Problem mit dem HRB.
Schraubstock Test: Hrb Metallrohr Links Senkrecht Eingespannt
Auch einseitig eingespannte Werkstücke sitzen fest. eingespannt.
Schraubstock Test: Hrb Holz Saegen
Auch Holz lässt sich gut verspannen.
Schraubstock Test: Hrb Flacheisen Biegen
Flacheisen lässt sich gut biegen.
Schraubstock Test: Hrb Bohren
Auch beim Bohren verrutscht nichts.

Die Ambossfläche von 8 cm x 8 cm fällt groß aus und hat bei unseren Test ein paar Kerben vom Hammer abbekommen, was aber die Funktion nicht beeinträchtigt. Als Fazit kann man sagen, dass der HRB ein guter Helfer in jeder Hobbywerkstatt ist. Er ist solide und stabil, aber eher für gelegentliche Arbeiten außerhalb des Profibereichs einsetzbar. Für den täglichen Gebrauch ist er nicht ausgelegt. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, ist mit dem HRB gut beraten.

Klein & stabil: Stanley MaxSteel 1-83-06

Der Stanley MaxSteel 1-83-069 ist ein kleiner Klemm-Schraubstock, der mit seiner mattgelben Lackierung und schwarzen Spannschlüsseln direkt ins Auge fällt. Klar, das Design ist für einen Schraubstock kein entscheidendes Kaufkriterium, hebt sich aber dadurch von seinen Testkollegen in blauem Hammerschlaglack ab.

Klein & stabil
Stanley MaxSteel 1-83-069
Test Schraubstock: Stanley MaxSteel 1-83-069
Der kleine, multifunktionale Schraubstock, eignet sich auch für unterwegs.

Entscheidender für einen guten Schraubstock dieser Größe sind die Bauteile aus denen er besteht. Und die können sich durchaus sehen lassen. Die gelben Schraubstockteile sind aus Gusseisen, die top lackiert sind. Durch die V-Nut auf den Spannbacken aus Stahl lassen sich Rohre gut einspannen. Die Backenbreite von 70 mm ist für den 1,6 Kilo leichten Stanley beachtlich. Die Lieferung erfolgt mit abnehmbaren gummierten Backen-Schutzkappen, die empfindliche Werkstücke beim Einspannen gut schützen. Die von uns gemessene Spannweite von 70 mm ist ausgesprochen groß.

1 von 6
Schraubstock Test: Stanley Befestigung Oben
Die Auflagefläche ist geschützt.
Schraubstock Test: Stanley Spannbacken Innen
Die Spannbacken haben eine V-Nut.
Schraubstock Test: Stanley Verdreckte Spindel
Der Spannbackenschutz ist im Lieferumfang enthalten.
Schraubstock Test: Stanley Befestigung Unten
Die Befestigung von unten.
Schraubstock Test: Stanley Spannweite
Die Spannweite ist groß für den kleinen Gelben.
Schraubstock Test: Stanley Backenbreite
Die Backenbreite ist top.

Wichtigstes Feature ist das Kugelgelenk, mit dem der Stanley um 360 Grad gedreht werden kann. Diese Multiachsen-Funktion macht ihn zu einem Multitalent für den Hobbybastler. Der Schraubstock kann so über drei Achsen in jeder beliebigen Position fixiert werden. Die Befestigung an einer Werkbank erfolgt über eine integrierte Schraubzwinge, die mit Gummikappen versehen ist, um die Arbeitsplatte sowohl von oben als auch von unten beim Festklemmen zu schützen. Die Arbeitsplatte darf maximal 60 mm stark sein.

Kommen wir jetzt zum Praxistest. Kann der Stanley nur gut aussehen oder auch mit seinen Fähigkeiten überzeugen? Die Befestigung an unserer Arbeitsplatte klappte problemlos. Der Stanley MaxSteel ließ sich sicher festklemmen. Unserer Meinung nach könnte die Auflagefläche auf der Arbeitsplatte gerne noch etwas größer ausfallen. Gleich zu Anfang unserer Tests musste er sich beim Sägen einer 10 mm dicken Gewindestange bewähren. Diese haben wir zwischen die Backen geklemmt und gleich losgelegt. Die Spannbacken mit Gummischutz hielten die Stange super fest. Die Gewindegänge hatten nach dem Sägen keinerlei Macken.

Auch mit Druck gibt es keine Probleme

Auch ein Vierkantrohr und eine Holzlatte ließen sich bombenfest einspannen und gut bearbeiten. Mit dem Druck von oben beim Bohren in Metall kam der kleine Gelbe auch gut klar. Lediglich beim Biegen eines Flacheisens kam er an seine Grenzen. Fairerweise muss man sagen, dass so ein kleiner Schraubstock auch nicht für solche Arbeiten ausgelegt ist und das Flacheisen eine ordentliche Dicke hatte.

Dünneres Flachmetall lässt sich aber durchaus mit dem Stanley biegen. Einziges festgestelltes Manko ist die ungeschützte Spindel, mit der die Schraubstockbacken bewegt werden. Beim Sägen und Bohren fallen die Späne direkt darauf und sollten für den nächsten Arbeitseinsatz mit einem Pinsel oder ähnlichem entfernt werden.

1 von 10
Schraubstock Test: Stanley Gewindestange Nah
Die Gewindestange ist zwischen den Schutzbacken eingespannt.
Schraubstock Test: Stanley Sägen Metall
Gewindesägen geht easy.
Schraubstock Test: Stanley Senkrecht Einspannen
Dank der V-Nut hält die Stange auch senkrecht.
Schraubstock Test: Stanley Holz Saegen
Sitzt fest. Das Holz kann gesägt werden.
Schraubstock Test: Stanley Links Eingespannt
Seitlich eingespanntes Vierkantrohr hält der Stanley megagut.
Schraubstock Test: Stanley Metall Bohren
Auch mit Druck von oben beim Bohren kommt er gut zurecht.
Schraubstock Test: Stanley Flachmetall Biegen
Beim Biegen kam er etwas an seine Grenzen.
Schraubstock Test: Stanley Metall Gebogen
Für solche Arbeiten ist er eigentlich nicht ausgelegt, schaffte es aber trotzdem.
Schraubstock Test: Stanley Vierkant Saegen
Beim Sägen verrutscht das Werkstück nicht.
Schraubstock Test: Stanley Zerlegt
Die Spindel ist leider nicht geschützt.

Für uns ist der gelbe Stanley MaxSteel die perfekte Lösung für kleinere Arbeiten im DIY-Bereich, auch wenn ihm konstruktionsbedingt ein kleiner Amboss fehlt. Durch das einfache Klemmsystem ist er auch ideal unterwegs auf der Baustelle oder im Camper zu nutzen. Eine Möglichkeit zur Befestigung findet sich immer. Fest steht: Der Stanley kann keinen Werkbank-Schraubstock ersetzen, ist aber eine gute Erweiterung für die Hobbywerkstatt und passt in jede Werkzeugkiste.

Außerdem getestet

Brüder Mannesmann M 713-050

Der kleine Klemmschraubstock M 713-050 von Brüder Mannesmann ist um 360 Grad drehbar und öffnet nach hinten. Trotz seiner geringen Maße ist eine kleine Ambossfläche integriert. Die Auflagefläche zum Festklemmen auf der Arbeitsplatte fällt zu gering aus. Das untere Teil der Klemme sitzt beim Befestigen sehr nah an der Kante der Arbeitsplatte. Beim Versuch ein flaches Metallstück zu biegen, lockerte sich der Schraubstock und drohte von der Arbeitsplatte abzurutschen. Waagrecht eingespannte Werkstücke wie Vierkanteisen und Rundrohr hielten die abschraubbaren Spannbacken fest zusammen. Man kann mit dem Brüder Mannesmann kleinere Bastelarbeiten ausführen, doch an den kleinen gelben Stanley Klemmschraubstock kommt er aber ran. Für den Preis für unter 15 Euro kann man nicht mehr erwarten.

HRB Robuster Schraubstock 100mm

Der robuste HRB Schraubstock 100 mm ist der kleine Bruder unseres Zweitplazierten und genauso aufgebaut. Auch er hat einen Amboss integriert, der allerdings bei unserem Testobjekt schlecht entgratet war und scharfe Kanten aufwies. Die Lackierung in blauem Hammerschlag ist top. Die Breite der Klemmbacken liegt bei 100 mm, die Spannweite beträgt wie beim größeren HRB 120 mm. Das ist ordentlich. Unsere Werkstücke im Test konnten wir sicher und fest einspannen und gefahrlos mit Säge und Akkubohrer bearbeiten. Auch den Biegetest mit einem Flacheisen hat er bestanden. Die Spindel war schwergängiger als beim großen HRB und machte ein mahlendes Geräusch. Wenn wir die Wahl hätten, würden wir uns immer für die größere Version entscheiden, alleine schon wegen des geringen Preisunterschiedes zwischen den beiden HRBs.

HRB ‎Drehbarer Schraubstock 50mm

Der drehbare Schraubstock HRB 50 mm gehört auch zur Familie der Klemmschraubstöcke und ist baugleich mit dem Brüder Mannesmann, kostet zwar ein paar Euro mehr, aber immer noch unter 20 Euro. Auch bei diesem Modell gilt: Für gelegentliche kleine Bastelarbeiten, bei denen man eine dritte Hand benötigt, erfüllt er seinen Zweck. Für größere Arbeiten sollte die Werkstatt mit einem stabileren Schraubstockkollegen bestückt sein. Der kleine HRB mit 50 mm Spannbackenbreite ist sauber lackiert. Allerdings sind die Backen nicht gut entgratet. Man sollte Arbeitshandschuhe tragen. Der HRB für kleines Geld ist ideal für unterwegs und passt gut in jede Werkzeugbox.

Meister 5142500

Von dem drehbaren Schraubstock Meister 5142500 mit 75 mm breiten Spannbacken und einer Spannweite von 75 mm waren wir enttäuscht. Die Spannbacken haben einen leichten Versatz im geschlossenen Zustand ohne eingespanntes Werkstück und sind zudem nicht plan. Damit kann man leben, allerdings hat er nach dem Biegetest bei mildem Flacheisen Schwächen gezeigt. Er ließ sich nur noch schwer aufdrehen. Die Spindel lief nicht mehr sauber in der Mutter. Wir schraubten den Meister von der Werkbank und stellten fest, dass die Spindelmutter lose war. Nach einer kleinen Reparatur lief er wieder einigermaßen rund, aber nicht zufriedenstellend. Die angeschraubte Spindelschraube ist ein konstruktionsbedingtes Manko. Aufgrund der geringen Spannbackenbreite und dem genannten Ausfall degradieren wir den Meister zum Gesellen. Für den sehr günstigen Preis kann man auch nicht mehr Qualität erwarten. Positiv zu vermerken sind die mitgelieferten Schutzbacken aus Kunststoff und der gut funktionierende Drehmechanismus.

Nuovoware P723314082370

Der Nuovoware P723314082370 gehört auch zur Riege der Klemmschraubstöcke. Er öffnet seine Spannbacken nach hinten, hat gummierte Schutzbacken und Schutzkappen für die Klemmung im Gepäck. Das ist sinnvoll und hinterlässt keine Macken, falls der Schraubstock mal am Küchentisch befestigt werden muss. Der Mini-Amboss ist ein nützliches Gadget und vertrug im Test auch ein paar Hammerschläge gut. Die Spannbacken sind mit 70 mm deutlich breiter als bei den ähnlich aufgebauten Testkollegen. Auch die Spannweite ist mit 75 mm größer. Das spricht für den Nuovoware. Im Praxistest konnte er sich aber nicht von den anderen günstigen Klemmschraubstöcken abheben. Er hielt die verschiedenen Werkstücke genauso gut fest, während wir diese mit beiden Händen sägten und bohrten. Eine größere Auflagefläche zum Befestigen wäre sinnvoll. Punkabzug gibt es für die teils mitlackierten Innenseiten der Spannbacken. Für kleine Bastelarbeiten ist er geeignet. Nur passt leider der Preis nicht. Für fast gleiches Geld bekommt man den Stanley MaxSteel Multiachsen Schraubstock- und der kann deutlich mehr.

Stanley MaxSteel 1-83-065

Gut verpackt kam der mittelgroße knapp fünf Kilogramm schwere Stanley MaxSteel 1-83-065 bei uns an. Direkt beim Auspacken fiel uns die unsaubere Lackierung auf. Auf dem grauen gusseisernen Tischschraubstock waren schwarze Lackflecken. Das tut der Funktion zwar keinen Abbruch, aber ärgerlich ist das bei einem nagelneuen Produkt trotzdem. Der Stanley ließ sich mit seinen vier gut positionierten Befestigungslöchern sicher auf die Arbeitsplatte schrauben. Die Drehfunktion lief etwas hakelig, die Arretierung funktionierte dagegen aber gut. Obwohl die Spindelführung und das bewegliche Teil etwas Spiel hatten und wackelten, konnten die Werkstücke im Praxistest fest eingespannt werden und bearbeitet werden. Allerdings ruckelte es etwas beim Auf- und Zudrehen. Die Spannbackenbreite von 100 mm und eine Spannweite von 85 mm geht für die Größe des Schraubstocks in Ordnung. Eine Spindelsicherung ist auch hier nicht vorhanden. Außerdem ist die Spindel nicht geschützt und setzt sich schnell mit Sägespänen und Dreck zu. Der günstige Preis kann die genannten Mängel aber auch nicht wettmachen.

Stier 902587

Der Stier 902587 wird ausreichend verpackt ausgeliefert. Als einziger Testkandidat hat er Befestigungsschrauben mit an Bord. Allerdings waren die zugehörigen Unterlegscheiben mit Flugrost überzogen. Die Spindelkurbel muss vor Inbetriebnahme noch in die Spindel eingeführt und an den Enden mit Gummiringen gesichert werden. Diese sind schwer aufzuschieben. Bei unserem Testsieger Heuer ist die Spindelkurbel mit vernieteten Ringen aus Stahl gesichert. Das gefiel uns deutlich besser. Die rote Pulverbeschichtung des Stier hat einige Macken und ist bei unserem Testmodell unsauber ausgeführt. Positiv fiel uns die massive Bauweise aus geschmiedetem Stahl und sein hohes Gewicht von 7,9 Kilo auf. Die Bodenplatte hat drei Befestigungslöcher. Das hintere Schraubenloch sitzt ungünstig direkt unter der Führungsschiene. Der Stier absolvierte alle Spanntests mit unterschiedlichen Werkstücken zu unserer Zufriedenheit, obwohl die Führung der vorderen Backe leichtes Spiel hat. Das kann aber mit zwei seitlichen Stellschrauben eingestellt werden. Eine Anleitung dazu wäre hilfreich. Der integrierte Rohrspanner unter den Klemmbacken ist praktisch. Insgesamt ist der Stier für seinen Preis massiv und stabil genug, könnte aber in Sachen Verarbeitung und Qualität noch eine Schippe drauflegen.

So haben wir getestet

Vor dem praktischen Test haben wir jeden Schraubstock unter die Lupe genommen und verschiedene Punkte, wie zum Beispiel Oberflächenverarbeitung, Befestigungsmöglichkeiten, Spannweiten und Spannbackenbreiten begutachtet und nachgemessen. Nach dem Befestigen der Schraubstöcke auf der Arbeitsplatte prüften wir die einzelnen Bauteile. Anschließend ging es mit den praktischen Tests weiter. Dazu haben wir ein Vierkantrohr, ein Rundrohr und eine Holzlatte senkrecht an den Backenseiten, mittig und waagrecht auf voller Backenbreite eingespannt, den festen Sitz der jeweiligen Werkstücke begutachtet und dabei die Stellung der Spannbacken auf Parallelität geprüft.

Bei den waagrecht auf voller Backenfläche eingespannten Werkstücken kontrollierten wir, wie sie sich beim Sägen mit einer Handsäge verhalten und ob sie bei Druckeinwirkung verrutschten. Oft nutzt man den Schraubstock zum Festspannen eines Werkstückes, das gebohrt werden soll. Auch das haben wir getestet und überprüft, wie sich die einzelnen Testkandidaten verhalten, wenn man von oben Kraft mit einem Bohrer ausübt.

1 von 5
Schraubstock Test: Alle Testsieger Von Vorne
Schraubstock Test: Stanley Vierkant Saegen
Schraubstock Test: Hrb Metallrohr Links Senkrecht Eingespannt
Schraubstock Test: Heuer Metall Biegen
Schraubstock Test: Heuer Holz Saegen

Trotz der unterschiedlichen Backenbreiten und Größen der Schraubstöcke war das Ergebnis durchaus positiv. Alle Schraubstöcke taten das, wofür sie bestimmt sind. Nämlich das Arbeitsstück fest und sicher einspannen. Beim Biegetest eines Flacheisens um 90 Grad waren Unterschiede aufgrund der Bauweise der einzelnen Schraubstöcke festzustellen. Klar ist, dass ein zwei Kilogramm leichter Klemmschraubstock diese Disziplin nicht annähernd so gut beherrscht, wie zum Beispiel unser Testsieger Brockhaus Heuer, der solche Biegeaktionen locker bewältigte.

Die wichtigsten Fragen

Welcher Komposter ist der beste?

Der Brockhaus Heuer 100120 ist der beste Schraubstock für die meisten Heimwerkstätten. Mit diesem Allrounder in Profi-Qualität kann man nichts falsch machen. Es gibt auch noch andere Schraubstock-Modelle, die im Test überzeugen konnten.

 

Was kann man mit einem Schraubstock machen?

Mit einem Schraubstock lassen sich Werkstücke fest einspannen und dann mit beiden Händen bearbeiten. Sägen, Feilen, Schleifen, Bohren und Biegen sind die gängigsten Arbeiten, die man mithilfe eines Schraubstocks erledigen kann.

Welche Backenbreite sollte man wählen?

In erster Linie kommt es darauf an, was man mit dem Schraubstock bearbeiten möchte. Ein guter Allround-Schraubstock sollte eine Spannbackenbreite von mindestens 120 Millimeter haben. Grundsätzlich gilt: Je breiter die Spannbacken, desto größer die Spannweite, also Öffnungsweite des Schraubstocks. Auch das ist eine entscheidende Größe für die Wahl des richtigen Schraubstocks für die heimische Werkstatt.

Welche Schraubstöcke gibt es?

Sehr häufig sind die klassischen Parallel-Schraubstöcke, manche auch drehbar, auf der Werkbank zu finden. Klemmschraubstöcke können auf unterschiedlichen Untergründen mit einer Art Zwinge befestigt werden. Rohr- und Winkelschraubstöcke, sowie Flaschenschraubstöcke sind für spezielle Aufgaben geeignet. Eine Unterkategorie sind Maschinenschraubstöcke, die an Fräs- und Bohrmaschinen zu finden sind.

Welches Fett sollte man für die Schraubstock-Spindel nutzen?

Die Spindel eines Schraubstocks sollte regelmäßig gereinigt und anschliessend mit einem Multifunktionsfett eingefettet werden. Die Führungsschienen kann man mit einem Gleitöl einpinseln.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.