Staubsauger Test: Staubsauger Copyright: REDPIXEL / Adobe Stock
test
Letzte Aktualisierung:

Der beste Staubsauger

Wir haben 40 Staubsauger getestet. Der beste für die meisten ist für uns der AEG VX9-2-Öko. Der Boden­staubsauger ist deutlich leiser als alle anderen Testkandidaten und überzeugt dennoch mit einer enormen Saugleistung. Aber es gibt auch empfehlenswerte Alternativen ohne Staubbeutel, mit rotierender Bürste oder für Allergiker.

Riccardo Düring
Riccardo Düring
ist gelernter Handwerker und hat als Testredakteur sein Hobby zum Beruf gemacht. Als langjähriger Redakteur bei Heimwerker.de und Betreiber seines eigenen Heimwerker-Blogs I and DIY kennt er sich bestens mit allen Themen rund um Heimwerken, Haushalt und Technik aus.
Letztes Update: 15. November 2022

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

18. März 2022

Sieben weitere Staubsauger haben wir getestet, und ausgezeichnet hat sich dabei besonders der Thomas Aqua+ Allergy & Family. Mit einem HEPA H13 und einem Wasserfilter ausgestattet, ist er eine neue Empfehlung speziell für Allergiker.

Der Stielstaubsauger Sebo Felix 4 Kombi muss seinen Platz unter den Empfehlungen räumen, er ist aber weiterhin unter „Außerdem getestet“ gelistet.

21. Juli 2021

Mit dem Philips 2000 Series (XB2125/09) haben wir einen weiteren Staubsauger getestet. Als günstiges Einsteigergerät in die wirklich gute Serie der beutellosen Staubsauger von Philips reicht es aber dennoch nicht für eine Empfehlung.

19. März 2021

Wir haben sechs neue Staubsauger getestet und den Test des Vorwerk Kobold VT300 aktualisiert. Der bleibt weiterhin eine Empfehlung. Auch an den anderen Empfehlungen ändert sich nichts, kein neuer Staubsauger konnte uns überzeugen.

29. Juli 2020

Wir haben den Bissel SmartClean PET getestet – er ist unsere neue Empfehlung als bester Staubsauger ohne Beutel.

2. April 2020

Sechs weitere Staubsauger bereichern unsere Testreihe. Mit dabei sind der extrem leise Testsieger AEG VX9-2-Öko, der komfortable Philips PowerPro Active und der Rowenta R04825. Ein Kandidat wollte sich allerdings gar nicht testen lassen.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Staubsaugen ist wohl die häufigste Aufgabe, die im Haushalt anfällt. Da sollte es schon ein Gerät sein, das zu Ihnen und Ihrer Wohnung passt. Bodenstaubsauger sind sehr beliebt, haben aber natürlich auch ihre Nachteile, wie Gewicht oder Größe. Dennoch sind sie in ihrer Saugleistung bisher nicht zu überbieten.

Wir haben 40 Geräte getestet und gesaugt, was das Zeug hält. Aktuell sind noch 30 der getesteten Modelle erhältlich. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

AEG VX9-2-ÖKO

Test  Staubsauger: AEG VX9-2-ÖKO
Der AEG VX9-2-ÖKO ist nicht nur der leiseste und komfortabelste Sauger im Test, er bietet dabei auch die beste Saugleistung.

Unser Favorit AEG VX9-2-Öko glänzt vor allem mit sehr angenehmen Arbeitsgeräuschen. Dabei bietet er eine extrem gute Saugleistung, sodass die Regulierung der Saugstärke bereits auf den niedrigen Stufen absolut ausreichend ist. Dann sind die Luftgeräusche an der Bodendüse sogar lauter als das Gerät selbst.

Aber auch in den Details kann der VX9-2-Öko überzeugen und bietet als einziges Gerät im Test einen schwenkbaren Schlauchanschluss.

Der beste ohne Beutel

Bissell SmartClean PET

Test  Staubsauger: Bissel SmartClean PET
Schweres Gerät für schwere Arbeit. Der Bissel SmartClean PET ist nicht gerade leicht, dafür saugt er extrem stark und passt die Saugleistung sogar selbstständig an.

Der Bissell SmartClean Pet ist trotz seines leichten Übergewichts der beste beutellose Staubsauger im Test. Er besitzt eine enorme Saugleistung und saugt selbst Ecken fast perfekt aus. Kein Modell erzielte hier ein ähnlich gutes Testergebnis.

Trotz Bodenbürste läuft er auch auf Hartböden sehr ruhig und dank einer automatischen Saugstufeneinstellung braucht bei einem Bodenwechsel auch nichts am Gerät verstellt werden.

Mit rotierender Bürste

Vorwerk Kobold VT300

Test: Der beste Staubsauger – product single vt300
Der Vorwerk Kobold VT300 kommt mit einer rotierenden Bürste und ist daher besonders gut für Teppiche und Auslegware geeignet. Allerdings kann er auch zwischen Teppich und Laminat unterscheiden und schaltet bei Bedarf die Bürste aus.

Wenn Sie viel Auslegware haben und einen Staubsauger fürs Leben kaufen möchten, ist der Vorwerk Kobold VT300 eine Alternative. Er saugt sich dank des rotierenden Bürstenkopfes nicht fest und saugt auch festgetretene Tierhaare gut aus dem Teppich.

Der Bürstenkopf ist auch noch so schlank gebaut, dass man problemlos unter so ziemlich allen Möbelstücken saugen kann. Leider ist dieser Spaß auch ziemlich teuer.

Für Allergiker

Thomas Aqua+ Allergy & Family

Test Staubsauger: Thomas Aqua+ Allergy & Family
Mit HEPA H13 und Wasserfilter ist der Thomas Aqua+ der beste Staubsauger für Allergiker. Dabei zeichnet er sich gleichzeitig mit einer guten Reinigung auf Auslegware und perfekter Leistung in Ecken aus.

Für Allergiker ist mindestens ein Filter der Filterklasse H13 (HEPA) nötig. Obendrein bietet der Thomas Aqua+ Allergy & Family aber auch noch einen Wasserfilter, der Pollen und feinsten Staub bindet. Damit ist er der perfekte Begleiter für alle Staub- und Allergiegeplagten. Wem das nicht reicht, der kann mit seinem Thomas auch wischen und waschsaugen.

Gut & günstig

Rowenta Compact Power XXL RO4825

Staubsauger Test: 3221614007453 Ro4825 Img
Der Rowenta zeichnet sich durch eine kompakte Bauform bei angenehmer Lautstärke und guter Saugleistung aus.

Klein, leistungsstark und günstig – das ist der Rowenta Compact Power XXL RO4825. Dabei ist er trotz seiner kompakten Maße erstaunlich leise unterwegs und steckt so manchen teuren Kollegen locker in die Tasche. Interessant ist vor allem sein sehr einfach aufgebauter Zyklon-Abscheider, der komplizierten Aufbauten in nichts nachsteht und das Entleeren erheblich vereinfacht.

Vergleichstabelle

TestsiegerAEG VX9-2-ÖKO
Der beste ohne BeutelBissell SmartClean PET
Mit rotierender BürsteVorwerk Kobold VT300
Für AllergikerThomas Aqua+ Allergy & Family
Gut & günstigRowenta Compact Power XXL RO4825
Sebo Felix 4 Kombi
Philips PowerPro Active FC9553/09
Amazon Basics 15C-71EU4
Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Siemens Q5.0 VSQ5X1230
Amazon Basics 15KC-71EU4
Miele Boost CX1
Philips Performer Silent FC8782/09
Rowenta Power XXL Silence RO3125
Fakir Starky PRO
Vorwerk VK200
Miele S 8340 PowerLine
Philips PowerPro Compact FC9332/09
Philips PowerPro Expert FC9741/09
Siemens VS06B1110
Siemens VSZ7330 Z7.0
Kärcher VC 3
Philips FC8243/09
Bosch Cosyy'y Pro Family Blau BGLS4A444
Philips 3000 Series XD3110/09
Bosch GL-20 BGN2CHAMP
Philips 2000 Series XB2125/09
Amazon Basics 12M-71EU4
Siemens iQ300 VSC3320
Clatronic BS 1300
Test  Staubsauger: AEG VX9-2-ÖKO
  • Extrem leise
  • Rollt leicht
  • Saugleistung regelbar
  • Mehrere Parkpositionen
  • Exaktes Lenkverhalten
  • Saugt sich leicht auf flachen Teppichen fest
Test  Staubsauger: Bissel SmartClean PET
  • Ideal für Teppich und Laminat
  • Kräftige Bürste
  • Rattert nicht auf Laminat
  • Passt die Saugleistung dem Untergrund an
  • Schwenkbarer Schlauchanschluss
  • Sehr schwer
  • Etwas lauter
Test: Der beste Staubsauger – product single vt300
  • Gute Saugleistung
  • Mit elektrischer Bürste
  • Automatische Saug-Anpassung
  • Großer Aktionsradius
  • Bedienung am Griffstück
  • Hohe Leistungsaufnahme
  • Sehr schwer
Test Staubsauger: Thomas Aqua+ Allergy & Family
  • HEPA H13 Filter
  • Wasserfilter (für Allergiker)
  • Großer Aktionsradius
  • Perfekte Reinigung in Ecken
  • Gute Teppichreinigung
  • Recht laut
  • Groß und schwer
Staubsauger Test: 3221614007453 Ro4825 Img
  • Sehr leise
  • Klein und wendig
  • Leicht zu reinigen
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Luftfilter sehr schwer zu entnehmen
  • Räder und Rollen sehr wackelig
  • Lenkrolle richtet sich nicht aus
Test  Staubsauger: Sebo Felix 4 Kombi
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Saugt gut auf allen Böden
  • Keine rotierende Bürste
  • Relativ schwer
Staubsauger Test: Powerpro Active Fc9553:09
  • Gute Ausstattung
  • Gummierte Räder und Rollen
  • Leicht zu reinigen
  • Rammschutz am Sauger
  • Schwer aus der Parkposition zu lösen
  • Bodendüse lädt sich statisch auf
  • Saugt Ecken nicht sauber
Test  Staubsauger: Amazon Basics Bodenstaubsauger mit Beutel
  • Sehr gute Ausstattung
  • Sehr günstig
  • Gute Saugleistungen auf glatten Böden und bei niedrigem Flor
  • Teleskopstange für große Menschen etwas zu kurz
  • Könnte wendiger sein
Test Bodenstaubsauger: Miele Complete C3 Excellence EcoLine (SGSH1)
  • Zwei Klemmvorrichtungen für das Saugrohr
  • Gutes Saugergebnis
  • Tut sich auf Teppichböden etwas schwer, aber macht es noch mit am besten
Test Staubsauger: Siemens Q5.0 VSQ5X1230
  • Sehr leise
  • Großer Aktionsradius
  • Anzeige voller Staubbeutel
  • HEPA H13 Filter
  • Gute Reinigungsleistung
  • Leistungsaufnahme höher als angegeben
  • Mäßig zu navigieren
  • Staubbeutel mit Kunststoff
Test Staubsauger: Amazon Basics 15KC-71EU4
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Leistung auf Auslegware
  • Staubbox leicht zu reinigen
  • Sehr kurzes Kabel
  • Keine Leistungsregulierung
  • EPA statt HEPA-Filter
Test Staubsauger: Miele Boost CX1
  • Hoher Qualitätsstandard
  • Allergiker geeignet
  • Sehr leise
  • Rohrverriegelung
  • Höhere Leistungsaufnahme als angegeben
  • Schlechte Saugleistung auf Auslegware
  • Starke statische Aufladung
Test  Staubsauger: Philips Performer Silent FC8782/09
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Sehr leise
  • Großer Staubbeutel
  • Großer Aktionsradius
  • Flexible Bodendüse
  • Etwas schwer
  • Schlecht zu lenken
Test  Staubsauger: Ropwenta Power XXL Silence RO3125
  • Sehr sparsam
  • Großer Staubbeutel
  • Leise
  • 10 Jahre Reparierbarkeit
  • Sehr flache Bodendüse
  • Schwer zu führen
  • Rohrverbindung rastet nicht ein
  • Parkettdüse liegt nicht auf
Test  Staubsauger: Fakir Starky PRO
  • Kann alleine stehen
  • Mit Saugschlauch
  • Nicht für Teppichböden geeignet
Test  Staubsauger: Vorwerk VK200
  • Saugt auf allen Böden sehr gut
  • Bürste passt sich automatisch an Boden an
  • Sehr teuer
Test  Staubsauger: Miele S 8340 PowerLine
  • Saugleistung regulierbar
  • Großes Fassungsvermögen
  • Integrierte Düsen im Gehäuse
  • Großer Aktionsradius
  • Sehr groß und schwer
  • Filterbeutel mit Kunststoff
  • Zeigt leeren Beutel halb voll an
  • Bei voller Leistung sehr laut
  • Hoher Stromverbrauch
Test  Staubsauger: Philips PowerPro Compact FC9332/09
  • Gute Ausstattung
  • Gummierte Räder und Rollen
  • Leicht zu reinigen
  • Rammschutz am Sauger
  • Nicht regulierbar
  • Schwer aus der Parkposition zu lösen
  • Bodendüse lädt sich statisch auf
  • Saugt Ecken nicht sauber
Test  Staubsauger: Philips PowerPro Expert FC9741/09
  • Lässt sich sehr fein per Ausgleichsöffnung und Motorleistung justieren
  • Einfaches Handling des großen Staubbehälters
  • Nicht so gut bei Teppichen mit tiefem Flor
Test Bodenstaubsauger: Siemens VS06B1110
  • Sehr günstig
  • Für kleine Wohnungen gut geeignet
  • Teppich mag er nicht so sehr
Test Bodenstaubsauger: Siemens VSZ7330 Z7.0
  • Ähnlich gute Saugleistung wie der Miele
  • Bedienelemente sind am Korpus und man muss sich bücken
Test Staubsauger: Kärcher VC 3
  • Gute Lautstärke
  • Sehr stabil gebaut
  • Leicht zu reinigende Staubbox
  • Sehr kurzes Kabel
  • Mäßige Reinigung auf Auslegware
  • EPA statt HEPA-Filter
  • Keine Leistungsregulierung
Test Staubsauger: Philips FC8243/09
  • Einfache Handhabung
  • Gute Teppichreinigung
  • Staubbeutel mit Kunststoff
  • Statische Aufladung der Düse
Test  Staubsauger: Bosch Cosyy'y Pro Family Blau BGLS4A444
  • Sehr leise
  • 10 Jahre Motor-Garantie
  • Flexible Bodendüse
  • Gut zu führen
  • Hohe Leistungsaufnahme
  • Staubbeutel muss sorgfältig eingelegt werden
  • Filter schwer zu entnehmen
Test  Staubsauger: Philips 3000 Series XD3110 / 09
  • Leise
  • Klein und handlich
  • Hohe Leistungsaufnahme
  • Kleiner Staubbeutel
  • Keine Filter/Unterdruck-Anzeige
Test Staubsauger: Bosch GL-20 BGN2CHAMP
  • Großer Staubbeutel
  • Anzeige voller Staubbeutel
  • Sehr kurzes Kabel
  • Schlecht zu navigieren
  • Laut
  • Höhere Leistungsaufnahme als angegeben
Test  Staubsauger: Philips 2000 Series XB2125/09
  • Günstiges Markengerät
  • Praktische Staubbox
  • Saugt randnah und breiter
  • Keine Saugkraftregulierung
  • Nebenluftöffnung erhöht Lautstärke deutlich
  • Auf Auslegware schwer zu führen
Test  Staubsauger: Amazon Basics 12M-71EU4
  • Klein und handlich
  • Düsenhalterung am Saugrohr
  • Zu laut
  • Kleiner Staubbeutel
  • Motor riecht unangenehm
  • Sehr schwer zu führen
Test  Staubsauger: Siemens iQ300 VSC3320
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Sehr laut
  • Saugrohr rastet nicht ein
  • Keine Öffnung für Nebenluft
  • Filter schwer zu entnehmen
Test  Staubsauger: Clatronic BS 1300
  • Günstig
  • Leicht und klein
  • Sehr laut
  • Schlauch passt nicht in Saugrohr
  • Testmodell konnte nicht genutzt werden
Produktdetails einblenden

Variantenreiche Reinemacher: Staubsauger im Test

Haushaltsstaubsauger gibt es in verschiedensten Ausführungen und Bauformen. Die in Deutschland am weitesten verbreitete Bauform ist der sogenannte Bodenstaubsauger, bei dem die Geräteeinheit in Form eines rollbaren Schlittens über einen Schlauch mit dem Saugrohr in Form einer Teleskopstange verbunden ist. Daneben gibt es Stiel- oder Stabstaubsauger, bei denen die Motoreinheit samt Staubbeutel am Saugrohr befestigt ist.

Boden- oder Stielstaubsauger?

Welche Bauform die bessere ist, lässt sich kaum festlegen, beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während Bodensauger auf Treppen oft schwer zu bedienen sind, müssen Stabstaubsauger die ganze Zeit gehalten werden, was nicht zu unterschätzen ist. Beobachtet man jedoch den Markt, scheinen Stabstaubsauger ausgedient zu haben – zumindest die altbekannten mit Kabel. Die Ursache hierfür liegt in der stetigen Entwicklung der Akku-Technologie und den damit besser werdenden Akku-Staubsaugern.

Stabstaubsauger werden durch Akku-Sauger ersetzt

Stielstaubsauger sind aufgrund ihrer Bauform etwas im Nachteil und erreichen nicht die Saugleistung von Bodenstaubsaugern, bei denen das Gewicht oder die Motorgröße kaum eine Rolle spielt. Akkusauger schaffen dagegen heute eine ähnliche Saugleistung wie herkömmliche Stabstaubsauger und können sie dabei sogar noch im Gewicht unterbieten.

Warum sollte man sich also einen Stielsauger mit Kabel kaufen, wenn Akku-Geräte dasselbe leisten und noch flexibler sind? Auf langer Sicht werden kabelgebundene Stielstaubsauger vermutlich aussterben und durch Akku-Sauger ersetzt werden.

 Staubsauger Test: Saugkraft
Mit der Saugkraft haben Bodenstaubsauger selten ein Problem – eher damit, sie zu zügeln.

Akku-Staubsauger oder mit Kabel?

Neuerdings werden Akkusauger immer beliebter, denn ohne Kabel Staub zu saugen ist ohne Frage ungemein praktisch. Die Saugleistung von Akku-Staubsaugern wird immer besser, an die verkabelter Staubsauger reicht sie aber immer noch nicht heran. Wenn Sie nur Hartboden zuhause haben, ist das unter Umständen kein Problem, für Teppichböden aller Art ist ein saugkräftiger Kabelstaubsauger aber immer noch die bessere Wahl.

Wo das Gewicht keine besondere Rolle spielt und große Motoren eingesetzt werden können, sind Kabelgeräte nach wie vor nicht zu schlagen. Bis Bodensauger von Akku-Saugern abgelöst werden, wird es noch ein Weilchen dauern. Denn gerade beim Aussagen von Ecken und auf Teppichböden haben Kabelstaubsauger mit ihrer höheren Saugkraft nach wie vor die Nase vorn.

Dasselbe gilt für Saugroboter. So schön die Vorstellung vom helfenden Haushaltsroboter ist, der von allein die Wohnung aufräumt – mit der Realität hat das wenig zu tun. In manchen Haushalten können Saugroboter durchaus eine Hilfe sein, einen richtigen Haushaltsstaubsauger können sie aber nicht ersetzen. Denn Saugroboter schaffen höchstens eine oberflächliche Reinigung, für die Grundreinigung muss nach wie vor ein Bodenstaubsauger ran. Staubsaugerroboter sind also bestenfalls eine Ergänzung zum herkömmlichen Haushaltsstaubsauger.

Beutelstaubsauger oder Zyklonsauger?

Eine weitere Grundsatzfrage stellt sich bei der Schmutzaufnahme: Was ist besser – Beutelstaubsauger oder beutellose Zyklon-Staubsauger?

Ähnlich wie die Tinte beim Drucker, scheint es eine Art Quersubvention mit den Staubsaugerbeuteln zu geben. Auch Staubbeutel gehören zu den notwendigen Betriebsmitteln, die, wenn sie vom Hersteller des Staubsaugers angeboten werden, meist sehr teuer sind.

Dieses Ärgernis kann man mit sogenannten Zyklonstaubsaugern umgehen. Sie arbeiten mit einem Auffangbehälter statt mit Staubsaugerbeuteln. Bei ihnen fallen die auf Dauer kostenintensiven Beutel weg – man muss nicht ständig etwas nachkaufen.

Beutel­lose Staubsauger sind für Allergiker nur bedingt geeignet

Unter Gesichtspunkten der Hygiene sind beutellose Staubsauger allerdings etwas problematisch, denn beim Leeren des Staubbehälters lässt sich ein Kontakt mit dem Hausstaub kaum vermeiden. Das kann vor allem für Allergiker ein Problem sein.

Ebenso fällt auf, dass Zyklonsauger meist lauter sind und eine geringere Saugleistung bieten. Das liegt offensichtlich an den Umwegen, die die Luft nehmen muss und an der funktionsbedingt kleineren Filterfläche.

 Staubsauger Test: Cyclon Sauger Filter
Zyklonsauger besitzen eine kleinere Filterfläche als Beutelsauger. Im Test arbeiteten die Zyklonabscheider aber so gut, dass das Filtersystem wenig Arbeit hatte und relativ sauber geblieben ist.

Ein Staubbeutel besitzt bereits einen Filter, der so groß wie die gesamte Oberfläche des Beutels ist. Dadurch gibt es nur wenig Leistungsverlust und der dahinter liegende Feinstaubfilter hat weniger zu tun.

Bei Zyklonsaugern wird die Luft im Staubbehälter verwirbelt, was zwar den Schmutz trennt, aber auch eine erhöhte Leistung erfordert. Zusätzlich muss die Luft durch eine kleine Öffnung gesaugt werden, was die Filterfläche dahinter gegenüber einem Staubbeutel stark verkleinert. Bei einem zusätzlichen Feinstaubfilter gibt es dagegen keine Unterschiede.

Bis in die Ecken – die Wendigkeit

Bodenstaubsauger werden meist am Schlauch hinterhergezogen. Deshalb sollten sie leichtgängig sein und auch das Kabel sollte sich leicht von selbst abrollen, sodass man die Arbeit auf den Flächen nicht ständig unterbrechen muss, weil das Kabel hakt, oder der Staubsauger nicht der vorgegebenen Spur folgen will. Auch Möbel sollten locker umfahren werden, schließlich will man das Wohnzimmer nicht jedes Mal zum Saugen räumen. Eine umlaufende Stoßkante schützt sowohl den Schlitten des Modells als auch Mobiliar und Wände.

 Staubsauger Test: Philips Fc9553 Rohr
Dank Klicksystem lassen sich Rohre und Bodendüsen schnell abnehmen und ebenso schnell wieder befestigen.

Ein weiteres K.O.-Kriterium kann das Saugen in den Ecken sein. Hier ist erstmal der Stoß zwischen Boden und Wand gemeint, der streng genommen eine Kante bildet. Das perfekt konstruierte Modell saugt daher auch seitlich, sodass man nur möglichst nah parallel an der Wand entlang fahren muss, um den meisten Dreck aufgesaugt zu bekommen. In den richtigen Ecken, also dort, wo zwei Wände zusammenstoßen, kommt man allerdings so auch nicht weiter.

Meist wird spätestens dann der Saugkopf von der Teleskopstange gelöst und direkt mit dem Rohr gesaugt. Hier konnten Unterschiede seitens des Handlings festgestellt werden. Am besten funktionieren Geräte mit Verriegelung, die sich nach dem Entriegeln mit wenigen Handgriffen leicht trennen lassen, aber anschließend auch leicht wieder zusammenzusetzen sind.

Ohne Verriegelung zusammengesteckt wurde nur der Clatronic BS1300 – wobei er bereits beim Aufbau versagte, da das Griffstück absolut nicht in das Saugrohr wollte. Hier lag offensichtlich ein Produktionsfehler vor, der bei der Kontrolle der Maßhaltigkeit bestätigt wurde.

 Staubsauger Test: Staubsauger Test Update
Im Update 03/2021 kamen sechs neue Staubsauger hinzu und der Vorwerk VT300 wurde nochmals getestet.

Darauf sollten Allergiker achten

Laminat ist für Allergiker besser als Teppich, weil beim feuchten Wischen der Staub gebunden wird? Ein Irrglaube, der sich bei vielen festgesetzt hat. Dabei ist gerade für Allergiker der Teppich oder die Auslegware die bessere Wahl. Während auf glatten Böden beim Laufen jedes Staubkorn aufgewirbelt wird, halten die Fasern im Teppich den Staub größtenteils fest.

Staubsauger für Allergiker sollten mit einem HEPA- oder ULPA-Filter ausgestattet sein

Das setzt allerdings voraus, dass der Teppich regelmäßig intensiv gereinigt wird. Wichtig ist ebenso, wie gut der Staub vom Staubsauger gefiltert wird. Denn es nützt nichts, wenn man alles einsaugt und der feine Staub hinten wieder aus dem Staubsauger fliegt.

Für die Filterung feiner Stoffe gibt es Normen und genormte Filter und auch nur darauf sollte man sich verlassen. Angaben wie »entfernt 99,9 Prozent des Feinstaubes« sind zu ungenau und lassen nicht erkennen, was als Feinstaub interpretiert wird. Allergiker sollten daher auf die Klassifizierung der Filterklasse nach EN 1822, der Filtergruppe nach ISO 29463 oder zumindest einer Angabe der Klassifizierung EPA, HEPA oder ULPA achten.

Filter EN 1822 ISO 29463 Filterung
E10 ≥ 85%
EPA E11 ISO 15 E ≥ 95%
ISO 20 E ≥ 99%
E12 ISO 25 E ≥ 99,5%
ISO 30 E ≥ 99,9%
HEPA H13 ISO 35 H ≥ 99,95%
ISO 40 H ≥ 99,99%
H14 ISO 45 H ≥ 99,995%
ISO 50 U ≥ 99,999%
ULPA U15 ISO 55 U ≥ 99,999 5%
ISO 60 U ≥ 99,999 9 %
U16 ISO 65 U ≥ 99,999 95%
ISO 70 U ≥ 99,999 99%
U17 ISO 75 U ≥ 99,999 995%

Allergiker sollten zu Staubsaugern greifen, die mindestens einen Hepa-Filter (ab H13 oder ISO 35H) besitzen. Noch besser ist ein Ulpa-Filter. Staubsauger ohne Angabe der Filterleistung sollten Allergiker generell meiden.

Achtung: Einige Hersteller geben an, dass ein HEPA-Filter E12 verwendet wird und berufen sich dabei auf die Norm EN1822:1998. Nur ist diese Norm seit 2009 nicht mehr gültig und wie die Bezeichnung E12 bereits angibt, handelt es sich hierbei lediglich um einen EPA und nicht um einen HEPA-Filter.

Welche Staubsauger sind gut bei Tierhaaren?

Häufig wird nach sogenannten Tierhaarstaubsaugern gesucht, was nur verständlich ist, denn wenn man Katzen oder einen Hund zuhause hat, muss der Staubsauger eben auch viele Tierhaare entfernen. Aber gibt es einen besten Tierhaarstaubsauger? Das lässt sich nicht pauschal beantworten.

Geht es um kurze Tierhaare, die nur lose auf dem Laminat, Parkett oder Fliesen liegen, hat damit kaum ein Staubsauger Probleme. Denn kurze Haare werden in der Regel von allen Staubsaugern anstandslos eingesaugt, egal ob es Tierhaare sind oder die von menschlichen Mitbewohnern.

Wer einen großen haarenden Hund besitzt und täglich viele Tierhaare aufsaugt, sollte dagegen zu einem Zyklonstaubsauger greifen und die Staubbox täglich leeren, sonst verteilt man bei jedem Saugvorgang mit der Ausblasluft den Geruch bereits eingesaugter Tierhaare im Raum.

 Staubsauger Test: Test Staubsauger Haare
Als Haar-Simulation drücken wir Hanffasern in den Teppich.

Anders sieht es aus, wenn sich Haare in das Polster der Couch oder in den Teppich gedrückt haben. Dann ist neben einer hohen Saugleistung auch eine angetriebene, rotierende Bürste nötig. Und das möglichst an der Bodendüse und zusätzlich auch an der Polsterdüse. Allerdings neigen Bürstenstaubsauger dazu, lange Haare aufzuwickeln – nur die wenigsten Staubsauger sind wirklich in der Lage, das zu verhindern.

Bürstensauger lösen kurze Haare zuverlässig aus Teppichen und Polstern. Bei langen Haaren sollte man aber besser auf eine rotierende Bürste verzichten.

Der beste Tierhaarstaubsauger für Teppichböden und Polster besitzt also eine hohe Saugleistung, eine Boden- und eine Polsterdüse mit angetriebener Bürste und eine Bürste, die lange Haare nicht aufwickelt. Gibt es keine Teppiche und müssen keine Polstermöbel abgesaugt werden, sollte man dagegen lieber auf eine angetriebene Bürste verzichten. Denn von Hartböden werden Haare auch von bürstenlosen Staubsaugern wie gesagt problemlos eingesaugt.

Wer einen großen haarenden Hund besitzt und täglich viele Tierhaare aufsaugt, sollte zu einem Zyklonstaubsauger greifen und die Staubbox täglich leeren, sonst verteilt man bei jedem Saugvorgang mit der Ausblasluft den Geruch bereits eingesaugter Tierhaare im Raum.

 Staubsauger Test: Aeg Vx9

Testsieger: AEG VX9-2-Öko

Saugleistung, Bedienkomfort und vor allem die geringe Lautstärke machen den AEG VX9-2-Öko zu unserem Testsieger. Kein anderes Gerät ließ sich so gut über Laminat führen, saugte jeden Schmutz weg und blieb dabei noch flüsterleise.

Testsieger
AEG VX9-2-ÖKO
Test  Staubsauger: AEG VX9-2-ÖKO
Der AEG VX9-2-ÖKO ist nicht nur der leiseste und komfortabelste Sauger im Test, er bietet dabei auch die beste Saugleistung.

Öko … Auch wenn es viele nicht mehr hören können, lohnt es sich, beim Staubsauger von AEG genauer hinzusehen. Der VX9-2-Öko hat sich seinen Namen verdient, da er zu 70 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht, PVC-frei ist und selbst zu 92 Prozent wieder recycelt werden kann. Auch wenn das kein Grund für den Testsieg ist, kann man mit einem tollen Staubsauger auch noch etwas für die Umwelt tun. Nur die Kunststoffhalterung am Staubbeutel können wir in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen.

Saugen auf Laminat

Auf Laminat zeigt der AEG absolut, was er kann. Seine Saugkraft ist so stark, dass bereits die Leistungsstufe für Polstermöbel (Stufe 2 von 5) absolut ausreichend ist und dabei die einströmende Luft mehr »Lärm« verursacht als der Motor des Staubsaugers. Dabei liegt die Bodendüse perfekt auf dem Boden und lässt sich exakt durch das Drehen des Griffstückes lenken. Viele Staubsauger rutschen mehr über glatte Böden und sind daher kaum zu navigieren – der VX9-2-Öko kennt das nicht.

Verbessert wird das leichte Führen der Düse durch einen Saugschlauch, der jede Bewegung mitmacht. Am Staubsauger rastet er drehbar ein und am Griffstück bietet er sogar einen schwenkbaren Anschluss. Da kann kein anderer Testkandidat mithalten. Beides funktioniert anfänglich zwar noch etwas schwergängig, wird sich aber sicherlich »einarbeiten« und zeugt von einer passgenauen Produktion.

1 von 4
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Lautstaerke
Im Test war der AEG VX9-2-Öko der mit Abstand leiseste Bodenstaubsauger.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Laminatbuerste
Eine zusätzliche Hartbodendüse wird zwar beigelegt, aber eigentlich nicht benötigt.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Schlauchanschluss
Mit einem schwenkbaren Schlauchanschluss navigiert es sich noch besser.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Stufen
Auf Hartböden reicht eine niedrige Einstellung.

Beim Zubehör kann der Modell von AEG nicht ganz so auftrumpfen. Zwar gibt es eine zusätzliche Hartbodendüse und eine 3in1-Multifunktionsdüse, jedoch konnte diese im Test nicht überzeugen.

Das Zubehör begeistert nicht in allen Punkten

Sehr praktisch ist dagegen die Unterbringung im Gehäuse, in dem auch gleich die Verwendung der 3in1-Düse gezeigt wird. Ebenfalls im Gehäuse ist ein dickes Filterpaket, welches saubere Luft verspricht. Hier hat AEG nicht gespart und da die Saugleistung dennoch hervorragend ist, gibt es auch nichts dagegen einzuwenden.

Die Idee, eine Fugendüse aufzuklappen und umgedreht als kleine Polsterdüse zu verwenden, ist zwar richtig gut, allerdings besitzt sie zusammengeklappt einen so geringen Luftdurchlass, dass das Modell einen vollen Beutel signalisiert. Die Fugendüse ist in dieser Form auch sehr kurz und erreicht kaum kleinere Zwischenräume. Das ist sehr schade, denn die Idee ist klasse und spart Platz.

1 von 6
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Deckel
Im Gehäuse ist die 3in1-Düse für Möbel und Fugen untergebracht.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Multiduese
Die Fugendüse lässt sich zusammengeklappt als Fugendüse oder umgedreht als Runddüse mit Bürste nutzen.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Multiduese Druck
Zusammengeklappt verringert sich die Saugleistung jedoch so stark, dass ein voller Beutel angezeigt wird.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Staubbeutel
Unter dem unteren Deckel befindet sich der Beutel mit extra Filter.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Filter 1
Das Fach für die Feinstaubfilter lässt sich leicht öffnen.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Filter 2
Papierfilterkassette und ein weiterer auswaschbarer Filter.

Zu stark für Teppichböden?

Auf Auslegware folgte als erstes eine klare Ernüchterung. Kaum wurde die Bodendüse abgesetzt, ließ sie sich kaum noch bewegen. Vorwärts ging es nur unter starker Anstrengung und rückwärts wurde der gesamte Teppich angehoben, den wir zum Test ausgerollt hatten. Da wird dem kräftigen AEG VX9-2-Öko seine enorme Leistung wohl doch ein wenig zum Verhängnis.

Schon fast zu viel des Guten

Wird die Saugleistung von »Teppich« runter auf »Polstermöbel« gedreht und zusätzlich der Lufteinlass am Griffstück geöffnet, geht es aber doch ganz gut und selbst so gedrosselt steht der Staubsauger seinen Konkurrenten in nichts nach. In dieser Einstellung wurden dann auch die Tests für das Saugverhalten auf Teppichen und in Ecken durchgeführt.

Die Reinigungsleistung in Ecken sorgte zwar nicht für Begeisterung, aber besser war auch kein anderer Staubsauger. Lediglich der Miele S 8340 Powerline erreichte ein ähnlich gutes Testergebnis.

1 von 4
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Saugkraft
Mit seiner hohen Saugleistung wollte der AEG unsere "Testeinrichtung" zerlegen.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Schmutzmatte
Auf kurzflorigen Abtretern saugt sich die Bodendüse komplett fest.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Teppich
Selbst mit gedrosselter Leistung wird der Teppich sauber.
Staubsauger Test: Aeg Vx9 Ecke
Keine Begeisterung, aber eins der besten Testergebnisse in Ecken.

Insgesamt begeisterte uns der AEG VX9-2-Öko, wobei die Lautstärke in Kombination mit der Saugleistung im Vordergrund stand. Wer aufgrund eines Haustieres täglich saugen muss, freut sich über eine leise Arbeitshilfe mit der es sich leicht und komfortabel arbeiten lässt.

AEG VX9-2-Öko im Testspiegel

Im Test der Stiftung Warentest schnitt der AEG VX9-2-Öko mit der Testnote 2,1 »gut« ab (Test 06/2018). Das Urteil der Tester:

»Saugt gut auf Teppichboden, auf Hartboden befriedigend. Die Faser­auf­nahme auf Teppichboden ist gut, die Tier­haar­auf­nahme nur aus­reichend.«

Auch die Kollegen von CHIP können unsere positiven Erfahrungen bestätigen:

»Saugt viel Staub, ist super ausgestattet – und trotzdem recht leise und sparsam. Der AEG VX9-2-Öko ist ein rundum guter Staubsauger und zeigt abermals, dass die Saugerwelt nicht nur Siemens, Bosch oder Miele gehört. Das Gerät zählt zwar nicht gerade zu den günstigsten, ist den Preis aber auch wert.«

Alternativen

Unser Favorit ist zwar ein sehr saugstarkes Gerät, aber dennoch – oder gerade deshalb – muss man einige Kompromisse eingehen. Daher haben wir auch alternative Empfehlungen für Sie, die uns im Test mit besonderen Eigenschaften aufgefallen sind.

Der Beste ohne Beutel: Bissell SmartClean PET

Der Bissell SmartClean PET ist groß, stark und bringt einige technische Spielereien mit. Der erste kleine Schreck kommt jedoch beim Auspacken – eine wirklich schwere Bodendüse ist verbaut. Die Waage zeigt knappe zwei Kilogramm an und damit ist sie unter den getesteten Modellen absoluter Spitzenreiter. Gerade klein ist sie auch nicht.

Aber wie auch, sie bringt schließlich eine LED-Beleuchtung und eine angetriebene Bürste mit. Das ist bei Kabelsaugern nicht wirklich üblich. Akku-Sauger nutzen die Bürste, um ihre Saugkraft zu »verstärken« und das haben die kräftigeren Kabelsauger nicht unbedingt nötig. Das heißt aber nicht, dass sie hier keine Vorteile bringt.

Der beste ohne Beutel
Bissell SmartClean PET
Test  Staubsauger: Bissel SmartClean PET
Schweres Gerät für schwere Arbeit. Der Bissel SmartClean PET ist nicht gerade leicht, dafür saugt er extrem stark und passt die Saugleistung sogar selbstständig an.

Die Auslegware wird deutlich durchgebürstet und sieht dadurch frischer aus. Zusätzlich wird auch tief sitzender Schmutz gelöst und kann leichter eingesaugt werden. Dass sich die Bürste eher umständlich zur Reinigung entnehmen lässt, ist zwar unschön, aber gar nicht so tragisch. Denn Bissell verspricht, dass sich keine Haare aufwickeln können.

Interessant wird es, wenn man den Bissell weiter untersucht. Ein schwenkbarer Schlauchanschluss macht die Arbeit schon um einiges leichter und die abschaltbare Bodenbürste ist unter allen bisher getesteten Staubsaugern absolut einmalig. Nur schade, dass die Beleuchtung parallel läuft und sich ebenfalls abschaltet. Zum ersten Mal entdeckt wurde auch eine kleine Öffnung im Boden. Nimmt man diese ab, blickt man in den Saugkanal und kann diesen bei Bedarf reinigen.

1 von 8
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Der SmartClean wirkt vielleicht nicht so, aber er ist ein Schwergewicht.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Das Zubehör ist absolut ausreichend.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Geparkt werden kann er flach stehend ...
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
... aber auch senkrecht aufgestellt.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Die Saugkraft besitzt drei Stufen und einen Automatik-Betrieb.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Bereits die Bodenbürste wiegt fast zwei Kilogramm.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Zur leichteren Navigation ist der Schlauch schwenkbar.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Am hinteren Teil kann der Feinstaubfilter entnommen und gereinigt werden.

Bei der Lautstärke gehört der SmartClean PET nicht unbedingt zu den Leisetretern, wobei das auch differenziert betrachtet werden muss. Die Messwerte zeigen klare Werte, jedoch ist der Ton recht »angenehm«. Es gibt Modelle, die deutlich leiser sind, aber als unangenehm empfunden werden. Nervig wurden die Geräusche auch bei längerer Arbeit jedenfalls nicht.

1 von 8
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Der Wechsel des Bürsteneinsatzes ist etwas umständlich.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Die angetriebene Bürste besitzt einen Zahnriemen, lässt sich aber dennoch gut entnehmen und einsetzen.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Beigelegt wird ein Einsatz für Hart- und für Teppichböden.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Durch eine extra Öffnung können eventuelle Verstopfungen gelöst werden.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Auf kleinster Stufe und mit deaktivierter Bürste begnügt sich der Bissell mit rund 74 Dezibel.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Mit voller Leistung geht es rauf auf 79 Dezibel.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Beim Stromverbrauch haben wir etwas mehr als der Hersteller gemessen.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Auf kleinster Stufe kommt er dafür mit deutlich weniger aus.

Beim praktischen Test sticht als erstes die Auto-Taste in Auge. Wofür ist die gut? Bissell nennt es »SmartClean Technologie« und »automatische Bodenerkennung«. Letztendlich wird vermutlich nur ein Unterdrucksensor die Saugleistung kontrollieren und anpassen. Gibt es einen geringen Unterdruck, weil ein Hartboden gesaugt wird, schaltet der SmartClean eine Stufe runter.

Geht es danach wieder über Teppich, steigt der Unterdruck und der Staubsauger schaltet eine Stufe hoch. Ob da nun wirklich der Boden erkannt wird sei dahingestellt, praktisch ist es allemal. Auf Hartböden reicht eine geringere Saugleistung aus und dadurch sinken Stromverbrauch und Lärmbelästigung. Selbst eingreifen muss man dank der automatischen Funktion nicht.

1 von 11
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Auf kleinster und auf größter Stufe – top Ergebnisse.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Etwas schiebt er den Grieß vor sich her, dennoch macht es keiner besser.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Die Staubbox lässt sich mit einer Hand entnehmen.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Alle Filter lassen sich auswaschen.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Schmutz, Staub und selbst Heu (Meerschweinchen) werden eingesaugt.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Der Bissell macht sich recht flach, das letzte Stück schafft er jedoch nur durch das Verdrehen der Lenkung.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Per Tastendruck kann der Schmutz ausgeschüttet werden.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Mit einer kleinen Drehung kann das Oberteil abgenommen werden.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Darin befinden sich zwei auswaschbare Filter.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Das Innenleben der Staubbox lässt sich zur Reinigung ebenfalls mit einer kleinen Drehung entnehmen.
Staubsauger Test: Test Staubsaugerr Bissel Smartclean Pet
Auch nach langem Test gibt es kein einziges Haar an der Bürste.

Tatsächlich muss es aber selbst auf Auslegware nicht immer die höchste Saugstufe sein, denn der Bissell hat mehr Saugleistung als die meisten seiner Konkurrenten. In Kombination mit der angetriebenen Bürste erzielt er ein fast unvergleichbares Reinigungsergebnis. In den Ecken ist er sogar ungeschlagen. Beim ersten Zug schiebt er zwar noch etwas Grieß vor sich her (weniger als alle anderen), beim zweiten Streich ist dann aber auch der weg. Dabei wird auch Schmutz aufgenommen, der seitlich etwas neben der Bodendüse liegt.

Jetzt zum wohl wichtigsten Punkt – die verwicklungsfreie Bodenbürste: Tatsächlich konnte die Funktion im Test bestätigt werden. Trotz mehreren Saugdurchgängen im ganzen Haus und drei dort lebenden Damen mit langen Haaren, gibt es nicht ein Haar, das sich um die Rolle gewickelt hat. Es funktioniert! Das kann sogar über einen längeren Zeitraum bestätigt werden, denn seit einigen Monaten ist ein Akku-Sauger von Bissell im Langzeittest, der über dieselbe Bürste verfügt. Das begeistert schon mächtig und schafft so kein anderer Gerät.

Der Bissell SmartClean Pet ist schwer und nicht für Menschen geeignet, denen die nötige Kraft dazu fehlt. Wer damit zurecht kommt, darf sich über ein erstklassiges Saugergebnis und eine Bodenbürste freuen, um die sich kein Haar wickelt. Der Bissell saugt nahezu perfekt und sammelt Schmutz und Staub in einer sehr großen Staubbox, die sich leicht leeren und reinigen lässt.

Gut für Tierhaare: Vorwerk Kobold VT300 + Bodendüse EB400

Der Vorwerk Kobold VT300 besitzt eine rotierende Bürste und saugt damit auch festgetretene Tierhaare aus Teppichböden. Er ist auf Auslegware ebenso gut aufgehoben wie auf Laminat und anderen Hartböden, den automatischen Übergang meistert keiner so gut wie der Vorwerk. Das hat jedoch seinen Preis.

Mit rotierender Bürste
Vorwerk Kobold VT300
Test: Der beste Staubsauger – product single vt300
Der Vorwerk Kobold VT300 kommt mit einer rotierenden Bürste und ist daher besonders gut für Teppiche und Auslegware geeignet. Allerdings kann er auch zwischen Teppich und Laminat unterscheiden und schaltet bei Bedarf die Bürste aus.

Bereits auf dem ersten Blick sieht der Vorwerk anders aus als die anderen Staubsauger im Test. Er ist etwas breiter, deutlich höher und wirkt durch seine klobige Bauform nicht so dynamisch. Aber auch qualitativ setzt er neue Maßstäbe. Rundherum gibt es einen Rammschutz, leise gleitet er auf vier Lenkrollen, es sind kaum Kanten oder Spalten zu erkennen und oben drauf gibt es einen richtig dicken Saugschlauch. Der ist aufgrund seiner Stärke zwar etwas steifer, verspricht aber deutlich mehr Saugleistung.

1 von 9
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Viel Zubehör gibt es nicht und auf Fugen- oder Polsterdüse wird verzichtet.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Der Tragegriff ist flexibel und verschwindet im Gerät.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Bedient wird der Bodenstaubsauger am Griff, man muss jedoch aufpassen, ihn nicht unbeabsichtigt einzuschalten.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Die Verbindungen rasten ein und lassen sich leicht lösen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Muss das sein? Im Beutel befindet sich bereits Schmutz, der beim Umdrehen heraus fällt.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Eine LED-Anzeige signalisiert den Füllstand des Beutels.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Mit voller Leistung und 76 Dezibel bleiben die Sauggeräusche im Rahmen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Aber auch die Teppichbürste erreicht fast 80 Dezibel.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
850 Watt werden nur bei voller Leistung und aktiver Bürste erreicht.

Der Clou des Vorwerks ist die Automatik-Elektrobürste EB400. Sie ist zwar sehr groß und mächtig schwer, sie bringt aber auch eine interessante Technik mit. Während viele Bürstensauger hauptsächlich für Auslegware gedacht sind und bürstenlose Staubsauger auf Auslegware nicht die erforderliche Reinigungsleistung mitbringen, kombiniert die Elektrobürste EB400 beides.

Sie erkennt automatisch den Untergrund und nimmt selbstständig einige Veränderungen vor. Sie deaktiviert auf Laminat die Bürste, erhöht die Staubaufnahme und klappt eine Bodenrolle sowie Gummi-Lippe aus. Optimale Bedingungen, um auf Hartböden zu saugen.

Wird wieder auf Auslegware gewechselt, geht alles wieder zurück. Bürste an, Saugleistung reduzieren und Gummi-Lippe sowie Rolle einklappen. Einfach genial und passt auch die Geräuschkulisse an, denn Motor und auch die angetriebene Bürste liegen deutlich über 70 Dezibel. Da jedoch immer nur eins von beiden auf volle Leistung läuft, bleibt es angenehm.

1 von 8
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Der Sensor erkennt Hart- und Weichböden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Auf Hartböden wird die Bürste deaktiviert und die Saugleistung erhöht.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Die Anzeige signalisiert Auslegware. Die Bürste wird wieder aktiviert.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Auf Hartböden senkt sich die Rolle und eine Gummi-Lippe.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Bei Teppichen wird beides wieder eingeklappt.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Dank einer Öffnung können Verstopfungen schnell gelöst werden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Ein aufgesteckter Rahmen hält die angetriebene Bürste.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Ohne Rahmen kann die Bürste leicht abgenommen und gereinigt werden.

Bei der Saugleistung muss man mit dem Vorwerk Kobold VT300 kaum Kompromisse eingehen. Auf Laminatböden lässt er sich super führen und reinigt seitlich als auch an der Vorderkante absolut randnah. Das schafft kaum ein anderer.

Auf Auslegware reinigen ein paar Staubsauger im Test jedoch etwas besser. Die Elektrobürste EB400 hinterlässt zwei dünne Streifen, auf denen der Grieß liegen bleibt und größere Partikel werden mitunter etwas weggeschoben. Beim zweiten Durchgang ist jedoch alles weg und da sich der Vorwerk auch auf Auslegware gut führen lässt, macht das keine großen Umstände.

1 von 7
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Mit 75 mm passt der Vorwerk unter viele Möbel.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Die Reinigungsleistung in Ecken ist super. Seitlich und vorn wird jeder Schmutz aufgenommen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Auf Teppichböden könnte es besser sein. Es bleiben dünne Streifen und Großteile werden nicht immer aufgenommen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Zur Entnahme des Beutels muss die seitliche Verriegelung betätigt werden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Der Beutel wird nur eingelegt und muss nirgends eingeschoben werden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Der Verschluss erfolgt automatisch.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Vorwerk Kobold Vt300
Und öffnet sich, sobald der Deckel wieder geschlossen wird.

Einzig an die rotierende Bürste muss man sich gewöhnen, die zieht den Vorwerk schon ziemlich nach vorn. Das ist aber wiederum ein Zeichen dafür, dass sie wirklich intensiv arbeitet.

Der Vorwerk Kobold VT300 hat seinen Preis, bringt aber einen enorm hohen Qualitätsstandard mit und fühlt sich auf Teppichböden ebenso wohl wie auf Hartböden. Nur für mehrere Etagen ist er aufgrund des hohen Gewichts weniger geeignet.

Für Allergiker: Thomas Aqua+ Allergy & Family

Der Thomas Aqua+ Allergy &Family ist groß, schwer und nicht gerade leise. Für die einen ein KO-Kriterium. Die anderen sehen, was alles in ihm steckt. Und das ist eine ganze Menge – mehr als alle anderen Staubsauger im Test bieten. Neben Staubsaugen kann er auch saugwischen, bietet eine Bodendüse mit angetriebener Bürste und verfügt über einen Wasserfilter.

Für Allergiker
Thomas Aqua+ Allergy & Family
Test Staubsauger: Thomas Aqua+ Allergy & Family
Mit HEPA H13 und Wasserfilter ist der Thomas Aqua+ der beste Staubsauger für Allergiker. Dabei zeichnet er sich gleichzeitig mit einer guten Reinigung auf Auslegware und perfekter Leistung in Ecken aus.

Eigentlich haben wir einen extra Saugwischer-Test, und auch hier ist Thomas mit einem Gerät vertreten. Der Thomas Aqua+ bietet aber eben auch einen Wasserfilter und ist damit vor allem als Staubsauger für Allergiker interessant. Dass er auch Saugwischen kann, bleibt im Test der Staubsauger außen vor.

Das erste, was sich beim Auspacken des Aqua+ präsentiert, ist das enorm umfangreiche Zubehörpaket. Insgesamt gibt es drei Bodendüsen, die zum Staubsaugen geeignet sind – Wischdüsen nicht inbegriffen. Zum einen die übliche Kombidüse für harte und weiche Böden, dazu eine Parkettdüse und eine spezielle Teppichdüse mit rotierender Bürste. Interessanterweise wird diese mit Luft und nicht mit Strom angetrieben.

Sehr gut gefällt die Qualität des gesamten Paketes, was sich auch beim Aufbau widerspiegelt. Da wird das Saugrohr nicht nur geklemmt, sondern rastet sicher ein. Auch die Verstellung des Saugrohres ist clever gelöst. Egal ob das Rohr auseinander gezogen oder zusammen geschoben werden soll, es funktioniert immer mit einem Griff zur Verriegelung, die in beide Richtungen die Verstellung freigibt.

Bedient wird der Thomas Aqua+ Allergy &Family über einen Taster, was nicht ganz so perfekt ist. Das Ein- und Ausschalten geht zwar schnell, zur Verstellung der Saugleistung muss der Taster jedoch länger gedrückt werden. Im Test hat sich allerdings gezeigt, dass die Eco-Stufe absolut ausreichend ist. Das ist auch gut so, denn dabei ist der Thomas mit 75 Dezibel schon recht laut.

1 von 7
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 07
Der Aqua+ kommt mit einem enormen Zubehörpaket – und auf dem Bild ist nicht mal das Zubehör, um ihn als Waschsauger zu nutzen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 13
Das Saugrohr rastet ein und wird so sicher gehalten.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 14
Die Sperre zur Längeneinstellung löst in beide Richtungen.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 10
Zwei Düsen können am Staubsauger untergebracht werden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 09
Die Bedienung mittels Taster ist etwas gewöhnungbedürftig.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 11
Thomas verwendet Staubbeutel, die ohne Kunststoff auskommen. Sehr gut.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 12
Der Filter entspricht dem H13-Standard und ist damit eine echter HEPA-Filter.

Die Reinigungsleistung des Thomas Aqua+ Allergy &Family kann als gut bis sehr gut bezeichnet werden. Der erste Zug über den Teppich zeigt zwar nicht beste Leistung, aber spätestens nach dem zweiten Durchgang ist alles weg. Die großflächige Reinigung geht daher recht flott vonstatten.

Von der Turbo-Bürste, die mit Luft angetrieben wird, hätten wir uns etwas mehr versprochen. Im Eco-Betrieb ist kaum ein Unterschied zur Kombidüse festzustellen. Im Turbo-Modus ist dann aber doch bereits beim ersten Zug alles weg. Bei größeren »Unfällen« ist sie also durchaus eine besondere Hilfe.

Trotzdem sollte man auf Auslegware generell die Turbo-Düse nutzen – mit einer angetriebenen Bürste lässt sich jeder Staubsauger auf Auslegware viel besser navigieren. Wobei aber auch die Kombidüse hier keine so schlechte Figur macht. Sie saugt sich kaum fest und lässt sich daher recht gut führen.

Auf Laminat ist das Fahrverhalten mit der Kombidüse nahezu perfekt. Die Düse liegt gut auf und lässt sich auch gut lenken. Die Saugleistung in Ecken kann man schon als Oberklasse bezeichnen. Kaum eine Düse schafft es, seitlich und auch an der Vorderkante wirklich bis zum Rand zu saugen. Beim Thomas sind tatsächlich alle Krümel weg.

1 von 4
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 16
Die rotierende Bürste wird mit Luft bewegt, ist aber nicht so effektiv wie eine elektrisch angetriebene.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 18
Zur Reinigung kann die vordere Blende abgenommen werden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 01
Im Eco-Modus ist die Reinigungsleistung mit und ohne angetriebener Bürste nahezu identisch.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 02
Perfekter geht es nicht. Seitlich und an der Vorderkante ist alles weg.

Das Besondere am Thomas Aqua+ Allergy &Family ist aber ohne Zweifel der Wasserfilter. Zwar ist bereits der integrierte Filter mit seiner Filterklasse H13 als HEPA-Filter ausgewiesen, aber gerade für Allergiker ist der Wasserfilter die optimale Wahl. Selbst feinste Staubpartikel werden vom Wasser gebunden, gelangen gar nicht erst bis zum Filter und können auch bei der Entnahme des Filterbeutels nicht wieder umherfliegen.

Der Wechsel zwischen Filterbeutel und Wasserfilter gestaltet sich ausgesprochen einfach. Filterbeutel raus, Wasserfilter mit etwas Wasser füllen, verschließen und einsetzen. Das war es bereits. Der einzige Nachteil besteht darin, dass der Wasserfilter nach jedem Saugdurchgang gereinigt werden muss. Dafür hat man eine wirklich reine und auch frische Luft.

1 von 4
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 03
Der Wasserfilter benötigt lediglich etwas Wasser.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 04
Anschließend wird er statt des Staubbeutels eingesetzt.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 05
Schmutz und Staub werden vom Wasser gebunden.
Staubsauger Test: Test Staubsauger Thomas Aqua+allergy 06
Gut ist der feine Staub im Wasser zu sehen.

Der Thomas Aqua+ Allergy &Family ist recht groß, schwer und gehört nicht zu den leisesten Staubsaugern. Dafür bietet er einen HEPA H13 Filter und kann auch mit einem Wasserfilter genutzt werden. Das macht ihn für Allergiker zum optimalen Begleiter in jeder Situation. Als Saugwischer und Waschsauger kann er den Boden auch feucht reinigen und damit wirklich jeden Staub binden.

Gut & günstig: Rowenta Compact Power XXL RO4825

Günstig muss nicht billig sein, wie der Rowenta Compact Power XXL RO4825 beweist. Klar ist, dass ein Staubsauger, der nur etwa halb so viel kostet, wie unser Testsieger, nicht denselben Funktionsumfang oder Bedienkomfort bieten kann. Verzichten muss man jedoch weder auf Saugleistung noch auf eine angenehme Arbeitslautstärke. Im zweiten Punkt belegt der Rowenta sogar den zweiten Platz in unserem Test.

Gut & günstig
Rowenta Compact Power XXL RO4825
Staubsauger Test: 3221614007453 Ro4825 Img
Der Rowenta zeichnet sich durch eine kompakte Bauform bei angenehmer Lautstärke und guter Saugleistung aus.

Wie Rowenta das schafft, bleibt ein Geheimnis. An einem gut gedämmten Gehäuse kann es nicht liegen, denn der Compact Power XXL ist tatsächlich sehr kompakt und dazu auch noch sehr leicht.

Verzichten muss man dafür leider auf ein Rastsystem zwischen Schlauch und Saugrohr. Hier wird auf die altbekannte Klemmvariante gesetzt, was zwar gut funktioniert, aber eben nicht so komfortabel ist. Dafür sitzt die ausgezogene Rundbürste am Griffstück sehr gut und es macht Spaß damit zu arbeiten.

Nicht ganz perfekt umgesetzt wurden Räder und Lenkrolle. Die haben doch etwas sehr viel Spiel, wodurch die Lenkrolle nicht immer auf jede Lenkbewegung reagiert und auch mal seitlich rutscht.

1 von 5
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea
Klein und stark: der Rowenta Compact Power XXL.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Lautstaerke
Trotz guter Saugleistung Platz zwei bei der Lautstärke.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Schlauch2
Der Schlauchanschluss ist nicht drehbar, verriegelt aber sicher.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Rad
Die großen Räder laufen leise, haben aber auch viel Spiel.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Lenkrolle
Auch die Lenkrolle hat deutliches Spiel und lenkt nicht immer mit.

Sehr gut gefiel im Test das Konzept der Staubaufnahme. Mit 2,5 Litern besitzt der Rowenta unter den Zyklonsaugern den größten Staubbehälter und setzt diesen interessant um. Wo die Konkurrenten auf komplizierte Verwirbelungstechniken setzen, ist der Compact Power XXL erstaunlich einfach aufgebaut. Das erleichtert natürlich das Entleeren und die Reinigung. Dennoch funktioniert die Staubtrennung ebenso gut. Denken viele Hersteller einfach zu kompliziert?

Auch bei der Saugleistung muss sich der kompakte Rowenta nicht verstecken. Auf Laminat und Teppich ist er ebenbürtig und liefert in Ecken sogar mit das beste Testergebnis. Dabei hält sich die statische Aufladung der Bodendüse stark in Grenzen und auch der Staubbehälter bleibt an der Wandung deutlich sauberer als bei den Geräten von Philips.

1 von 6
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Staubbox1
Der Staubbehälter ist ausreichend groß und leicht zu entnehmen.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Staubbox2
Der Staubbehälter lässt sich einfach wie ein Bierhumpen öffnen.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Staubbox4
Gegenüber vielen anderen Zyklonsaugern ist der Auffangbehälter erstaunlich einfach aufgebaut.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Staubbox3
Klar erkennbar: Der Filter ist auswaschbar.
Staubsauger Test: Rowenta Ro4825ea Filter1
Der Feinstaubfilter lässt sich nur schwer entnehmen.
Staubsauger Test: Cyclon Sauger Behaelter
Trotz einfachem Aufbau (links) wird der Schmutz perfekt getrennt und nichts haftet an der Wandung.

Klein, leicht, leise und genügend Power – was will man mehr? Wer tatsächlich nicht mehr braucht, muss auch nicht mehr bezahlen und hat mit dem Rowenta Compact Power XXL RO4825 einen treuen und vor allem stillen Begleiter.

Außerdem getestet

Sebo Felix 4 Kombi

Die Kombi-Düse des Sebo Felix 4 Kombi läuft auf stabilen, großen Rollen. Der Vorteil: Er lässt sich wendig über jegliche Art von Boden bewegen. Die Nachteile: Der Kopf ist wegen der großen Rollen recht hoch, ganze 80 Millimeter, und lässt sich nicht unter alle Möbel schieben. Außerdem schließt die Saugbürste des Sebo nicht besonders gut nach unten ab, ein Teil der Saugleistung verpufft.

Diesen Nachteil macht er allerdings mit seiner enormen Saugkraft sofort wieder wett. Ja, er nutzt seine Bodenfreiheit dazu, den Schmutz aus der Stoßkante zwischen Boden und Wand aufzusaugen.

Beim Saugen in der Zimmerecke oder von Polstermöbeln erweist sich der integrierte Schlauch als pfiffiger Problemlöser – er kann kurzerhand aus seiner Befestigung genommen werden und mit dem richtigen Aufsatz bestückt, kann man auch diese Problemzonen vom Staub befreien. Ein Vorteil, der ansonsten den Bodensaugern vorbehalten bleibt.

Nun wäre es noch schön, wenn das Modell frei stehen könnte. Da der Kombi-Kopf aber nicht in der senkrechten Position einrastet, muss man immer noch eine Hand am Staubsauger haben. Mit dem Bürstenkopf, in der Ausführung Felix 1 und Felix 2, geht das allerdings schon. Wie bereits erwähnt sind die Bodenstaubsauger mit dieser Ausstattung aber gerne um das Doppelte teurer als der Felix 4.

Aber auch mit dem Kombi-Kopf lässt sich auf gemischten Böden ziemlich komfortabel saugen, die Rollen sorgen für gebührlichen Abstand zum Teppich, so dass sich der Felix nicht festsaugt. Außerdem lässt sich die Saugstärke problemlos direkt oben am Griff stufenlos einstellen.

1 von 10
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Uebergang
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Teppich
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Rolle
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Fliesen
Test: Der beste Staubsauger – Sebo unterfahren
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Kante
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Stiel
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Beutel 1
Test: Der beste Staubsauger – Sebo Beutel offen
Test: Der beste Staubsauger – Sebo anlehn Kabel

Der Sebo ist allerdings schwer: Über 5 Kilo sind buchstäblich kein Pappenstiel. Das hohe Gewicht wirkt sich allerdings nur auf den Transport aus. Beim Saugen läuft er leicht auf Rollen und saugt sich nicht an Teppichen fest. Das erleichtert die Arbeit deutlich.

Da beim mitgelieferten Kombi-Kopf eine Rastposition fehlt, kann der Felix 4 damit nicht frei stehen, mit dem optionalen Bürstenkopf geht das, allerdings wird der Felix damit doppelt so teuer.

Philips PowerPro Active FC9553/09

Der Philips PowerPro Active gehört zu den besten beutellosen Staubsauger im Test. Er ist zwar deutlich lauter als der Testsieger, verfügt aber ebenfalls über eine Leistungsregulierung und besitzt ausreichend Reserven, um nicht immer unter Volllast und damit voller Lautstärke arbeiten zu müssen. Positiv fallen vor allem die gummierten Räder auf, die für weniger Rollgeräusche sorgen.

Allerdings verursachen die Radaufnahmen Schleifgeräusche, sodass sich der Effekt leider etwas aufhebt. Dafür verfügt der PowerPro Active – neben seinem kleineren Bruder, dem PowerPro Compact – über einen Rammschutz am Gehäuse, was viele Hersteller vernachlässigen.

1 von 17
Staubsauger Test: Philips Fc9553 1
Staubsauger Test: Philips Fc9553
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Saugeinstellung
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Laustaerke
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Lenkrolle
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Feinstaubfilter
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Rohr
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Rammschutz
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Zubehoer
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Schlauchanschluss
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Rohrbuerste
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Parken
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Staubbehaelter1
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Staubbehaelter2
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Teppich
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Ecke
Staubsauger Test: Philips Fc9553 Statisch

Alles in allem blieb der Philips PowerPro Active unter den beutellosen Staubsaugern lange ungeschlagen. Mit einer sehr guten Staubaufnahme hebt er sich vor allem durch seinen Funktionsumfang, Bedienkomfort und die gummierten Räder von der Konkurrenz ab. Nur in puncto Lautstärke muss er sich dem Testsieger klar geschlagen geben.

Amazon Basics 15C-71EU4

Beim AmazonBasics 15C-71EU4 hat Amazon ein gutes Händchen gehabt: Der Kleine ist erstaunlich leistungsfähig und bringt für den schmalen Preis im Grunde alles mit, was man braucht, um direkt loslegen zu können. Ein Beutel ist sogar schon eingesetzt, zwei weitere liegen bei, scheinen aber aus etwas anderem Material zu bestehen. Dennoch tut man wohl gut daran, gleich ein komplettes Paket mitzubestellen, da sie mit knapp 1,5 Litern Fassungsvermögen doch recht klein sind.

Die Beutel lassen sich einfach wechseln, da die geöffnete Klappe arretiert, sodass man genug Platz zum Arbeiten und zudem beide Hände frei hat. Trotz des günstigen Preises verfügt der Korpus des Staubsaugers über zwei Haken, in denen die Stange bei Nichtgebrauch oder bei einer Saugpause eingehängt werden kann, eine zum Parken in waagerechter und eine für das Abstellen in platzsparender senkrechter Position.

Der Ein/Aus-Schalter und der für die Kabelrolle sind groß und gut auf dem Korpus platziert, optimal auch für große Füße. Selbst der Schieber zum Dosieren der Leistung kann mit etwas Geschick mit dem Fuß betätigt werden.

Auf glattem Boden saugt der Basics gut, nur bei tiefem Teppich muss man die Saugleistung reduzieren, sonst saugt er sich fest. Entsprechend gering fällt dann auch das Ergebnis aus. Der Teleskopstiel ist für Menschen ab 1,80 Metern womöglich etwas kurz und die Räder sind etwas schwergängig, was aber durchaus der Serienstreuung geschuldet sein kann.

Alles in Allem ist der AmazonBasics 15C-71EU4 ein gutes Angebot und dürfte gerade in der kleinen Wohnung kaum Wünsche offen lassen.

Miele Complete C3 Excellence EcoLine

Der Miele Complete C3 Excellence EcoLine hat eine umlaufende Stoßkante um den Schlitten, die bietet leider nicht jeder Testkandidat. Dank seiner beiden Vorrichtungen zum Einhängen des Saugrohrs lässt sich der Miele-Sauger gut in aufrechter Position durchs Treppenhaus tragen. Eine zweite Klemmvorrichtung kann das Saugrohr halten, wenn der Miele auf den Rädern steht.

Das ist äußerst angenehm, denn gerade beim Saugen muss man oft mal etwas verräumen, bei vielen Bodensaugern landet das Saugrohr dann auf dem Boden und man muss sich bücken, um es wieder aufzuheben. Der Staubsauger von Miele macht da das Leben leichter.

Auf glatten Böden und selbst auf fester Auslegware fühlt sich der Miele richtig wohl. Er ist sehr wendig, um auch um Möbel locker herumzukommen und lässt sich mit Hilfe der Düsen, die ja immer dabei sind, schnell in einen Polstersauger verwandeln. Mit der richtigen Düse und ganz sanft eingestellter Saugleistung kann man auch Übergardinen problemlos absaugen.

1 von 7
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine
Test Staubsauger – Testsieger Miele Complete C3 Excellence EcoLine

Für die Ecken gibt es zwar auch eine passende Düse, meist reicht es jedoch, den Saugkopf abzunehmen, um dann direkt mit dem Rohr die Ecken auszusaugen. Hierzu muss nur eine Verriegelung gelöst werden und schon lässt sich das Rohr leicht aus dem Saugkopf herausziehen.

Wechselt man unbedacht vom glatten Boden auf einen Teppichboden, saugt sich der Kopf erstmal fest. Das lässt sich aber mit ein paar Steps auf den Minus-Schalter wieder in Ordnung bringen.

Auf Teppich ist je nach Tiefe des Flors eine gute Feinjustierung der Staubaufnahme möglich. Erst werden Bürste und Saugleistung eingestellt, dann erfolgt die Feinjustierung mit der Entlastungsdüse am Handgriff, und schon arbeite sich der Miele Complete C3 Excellence EcoLine sanft durch den Teppich.

Siemens Q5.0 VSQ5X1230

Wer einen einfachen und vor allem leisen Bodenstaubsauger mit Staubbeutel sucht, der ist mit dem Siemens Q5.0 VSQ5X1230 gut beraten. Zu einem fairen Preis bietet er eine ausgesprochen gute Qualität und muss sich auch mit der Saugleistung nicht verstecken. Im ersten Durchgang bleibt zwar einiges noch liegen, beim zweiten ist aber alles weg.

Nicht ganz so gut schneiden die vier Lenkrollen ab, die sich etwas schwer drehen und nur schlecht der richtigen Fahrtrichtung anpassen. Das kann sich mit dem regelmäßigen Gebrauch aber geben.

Das Zubehör fällt mit einer Polster- und einer Fugendüse nicht zu umfangreich aus und lässt sich sogar im Gerät verstauen. Dieses beinhaltet neben dem Staubbeutel übrigens auch einen HEPA H13 Filter, womit der Siemens durchaus auch von Allergikern und Staubgeplagten genutzt werden kann.

1 von 9
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 04
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 05
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 06
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 08
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 09
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 07
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 01
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 02
Staubsauger Test: Test Staubsauger Siemens Vsq5x1230 03

Der Siemens Q5.0 VSQ5X1230 bietet ein tolles Gesamtpaket, das mit 64 bis 73 Dezibel ausgesprochen leise arbeitet und ein schon fast extrem langes Kabel mitbringt. Die Saugleistung auf Auslegware und in Ecken ist recht gut und der HEPA H13 Filter verspricht auch Allergikern eine saubere Luft. Nicht so schön ist, dass der Staubbeutel eine Aufnahme aus Kunststoff mitbringt.

Amazon Basics 15KC-71EU4

Die Produkte von Amazon Basics glänzen oft nur durch einen besonders günstigen Preis. Umso erstaunter waren wir beim Amazon Basics Zylinder-Staubsauger 15KC-71EU4, der für seinen günstigen Preis recht gute Testergebnisse ablieferte.

Natürlich darf man keine besondere Technik erwarten, es gibt keine Leistungsregulierung und auch die Lautstärke ist mit 74 Dezibel nicht besonders angenehm – aber durchaus auch nicht zu laut. Dafür liegen mehrere Düsen bei, die sich sogar an das Saugrohr klipsen lassen, und das Saugrohr bietet zumindest am oberen Anschluss eine Verriegelung.

Auch die Staubbox gefällt. Sie ist einfach aufgebaut, lässt sich schnell entleeren und einfach in alle Teile zerlegen. So ist die Reinigung fix erledigt. Der erzeugte Unterdruck des 700 Watt Motors ist nicht sonderlich hoch, wodurch sich die Bodendüse aber auch nicht auf dem Teppich festsaugt und sehr gut zu führen ist. Die Reinigungsleistung ist dementsprechend beim ersten Zug nicht übermäßig gut, aber mit ein paar Bewegungen auf dem Teppich ist der Schmutz dennoch ruckzuck weg.

Auf harten Böden kann der Amazon Basics dagegen nicht ganz so überzeugen. Einiges an Schmutz wird einfach weggeschoben und verteilt sich beim Zurückziehen. Ecken lassen sich daher nicht so gut aussaugen.

1 von 10
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 03
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 06
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 05
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 04
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 12
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 08
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 09
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 11
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 01
Staubsauger Test: Test Staubsauger Amazonbasics 02

Der Amazon Basics Zylinder-Staubsauger 15KC-71EU4 ist ein günstiger Staubsauger, was man ihm natürlich auch anmerkt. Dennoch macht er dafür einen recht guten Job, und kann vor allem auf Auslegware punkten. Keine Punkte gibt es für den EPA-Filter, den Amazon Basics als HEPA-Filter ausschreibt.

Miele Boost CX1

Miele verspricht einen gehobenen Qualitätsstandard und lässt sich diesen gern auch bezahlen. Die Erwartungen an den Miele Boost CX1 Staubsauger waren dementsprechend hoch.

In puncto Qualität, Betriebsgeräusche und Funktionalität wurden wir auch nicht enttäuscht. Alles wirkt ein wenig futuristisch und auch die Staubbox sieht nicht wie andere typische Staubboxen aus. Sie ist zwar recht leicht zu leeren, aber kompliziert aufgebaut und daher nicht so gut zu reinigen.

Wie bei guten Staubsaugern üblich, lässt sich die Saugleistung regulieren und wird auf Teppichböden die Nebenluft etwas geöffnet, ist der Miele sogar richtig gut zu navigieren und saugt sich nur minimal fest.

Leider verschwand der bis dato nahezu perfekte Eindruck beim praktischen Test. Statt die verstreuten Semmelbrösel einzusaugen, wurden sie größtenteils weggeschoben und auch von dem was nicht weggeschoben wurde, verschwand nur ein kleiner Teil in der Staubbox.

Selbst bei mehreren Zügen wurden immer wieder Krümel weggeschoben oder blieben durch statische Aufladung an der Düse hängen, um dann an anderer Stelle wieder abzufallen. Leider kein beeindruckendes Ergebnis.

1 von 11
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 04
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 05
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 10
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 11
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 12
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 07
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 08
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 09
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 01
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 02
Staubsauger Test: Test Staubsauger Miele Boostcx1 03

Eine top Verarbeitungsqualität, sehr leise Betriebsgeräusche und ein HEPA H14 Filter sprechen ganz klar für den Miele Boost CX1. Die Saugleistung auf Auslegware konnte dagegen nicht überzeugen.

Philips Performer Silent FC8782/09

Der Phillips Performer Silent ist offenbar die bessere Version des 3000 Series. Zumindest ist er in vielen Punkten besser und wirkt auch hochwertiger. Allerdings wirkt sich das deutlich auf den Preis aus und das macht ihn nicht mehr ganz so attraktiv.

Wie der 3000er bringt der Performer Silent einen guten Filter mit, der die Luft absolut staubfrei entlässt. Er ist mit 650 Watt deutlich sparsamer, besitzt mit 70 Millimetern eine sehr gute Unterfahrhöhe und ist angenehm leise. Die Bodendüse ist vorne gerade und arbeiten in Ecken fast perfekt. Minimal weggeschobener Schmutz ist schnell mit einer seitlichen Bewegung aufgenommen.

Auch auf Auslegware kann man nicht meckern und lediglich einige größere Stücke werden zur Seite gedrängt. Erhöht man die Saugkraft und schließt die Nebenluft, bleibt absolut nichts mehr liegen. Nur lässt sich der Philips dann kaum noch über den Teppich schieben. Das geht allerdings fast allen bürstenlosen Staubsaugern auf dichter Auslegware so.

1 von 16
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209
Staubsauger Test: Test Staubsauger Philips Performer Silent Fc878209