Der beste Sterilisator

Test: Sterilisator – Testsieger Philips Avent SCF285/02
  • Test: Sterilisator – Testsieger Philips Avent SCF285/02
  • Test: Sterilisator – Testsieger Philips Avent SCF285/02
  • Test: Sterilisator – Testsieger Philips Avent SCF285/02

Der beste Sterilisator für Babyfläschchen ist der Philips Avent SCF285/02. Er ist schnell, zuverlässig und überzeugt durch sein schlankes und schickes Design und seine vielfältigen Möglichkeiten. Zudem lässt er sich in der Höhe individuell anpassen und nimmt wenig Platz in der Küche ein.

Wenn man Eltern wird, ziehen neben Windeln, Feuchttüchern und Schnullern auch jede Menge elektrische Geräte in die heimischen vier Wände ein. Sie sollen das Leben von Eltern und Baby erleichtern. Ob man all diese Geräte auch wirklich braucht, steht auf einem anderen Blatt und wird vor der Kindergartentür oder am Sandkastenrand unter Müttern und Vätern heiß diskutiert. Die Meinungen gehen dabei oft sehr weit auseinander.

Sterilisatoren, oder auch Vaporisatoren genannt, gehören zu den Geräten, an denen sich die Geister der Eltern hinsichtlich des Nutzens scheiden. Wer einen Sterilisator zuhause hat, schwört auf ihn und möchte nicht mehr ohne ihn leben. Wer keinen hat, findet ihn total überflüssig und hält ihn für Geldverschwendung. Denn natürlich kann man Schnuller und Fläschchen auch einfach in einem Topf mit heiße Wasser steril auskochen.

Für uns überwiegen die Vorteile eines Sterilisators oder Vaporisators. Denn im Kochtopf ist der Platz für Schnuller und Flaschen begrenzt, zumal man sich beim Herausholen durch das heiße Wasser gern mal die Finger verbrennt. Schnuller nehmen beim Auskochen außerdem viel Wasser auf, das auf umständliche Art und Weise wieder heraus geschüttelt werden muss. Ein Sterilisator ist da viel schneller und praktischer. Ohne viel Aufwand sind nach nur wenigen Minuten Bakterien und Keime getötet – und Schnuller, Beißringe sowie Fläschchen wieder einwandfrei sauber und hygienisch.

Schutz vor Keimen und Bakterien

Hygiene ist im Umgang mit Babys essentiell – besonders in den ersten Wochen nach der Geburt, denn der Körper eines Babys muss den Umgang mit den vielen Bakterien und Keimen erst noch erlernen.

In den letzten Wochen vor der Geburt bekommen Babys zwar eine ordentliche Zufuhr an Abwehrstoffen von der Mutter, aber die halten den äußeren Einflüssen nicht ewig stand – daher ist Hygiene unumgänglich. Bei Frühchen muss man ganz besonders auf Sauberkeit achten, denn die bekommen den extra Schub Abwehrstoffe von der Mutter oftmals nicht mit in die Wiege gelegt.

Vaporisator oder Sterilisator?

Beide Geräte sind dafür gedacht, Keime und Bakterien abzutöten. Während ein Sterilisator ausschließlich zum Desinfizieren und Sterilisieren verwendet wird, hat ein Vaporisator noch eine weiter Funktion: Er eignet sich auch als Dampfgarer für Gemüse, Fleisch oder Fisch.

Bei einem Dampfsterilisator wird in einem Gefäß Wasser erhitzt und zum Sieden gebracht, bis es sich mit Dampf füllt. Wenn Wasserdampf entweichen kann, erreicht er maximal eine Temperatur von 100 Grad. Nicht so in einem geschlossenen Behälter. Dort steigt der Druck, der Wasserdampf wird noch heißer und zerstört auf den zu sterilisierenden Oberflächen Keime und Bakterien.

Wichtig: Die vom Hersteller angegebene Wassermenge sollte exakt eingehalten werden. Ansonsten verändert sich die Sterilisationszeit und eine optimale Sterilisierung kann nicht mehr garantiert werden.

Elektrisch oder für die Mikrowelle?

Sterilisatoren im Test: Für die Mikrowelle
Für die Mikrowelle: MAM 309380 und Reer 3295.1 Micro-Vapomat.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Sterilisatoren: die elektrischen und die für die Mikrowelle. Für welche man sich entscheidet, hängt zum einen davon ab, wieviel man ausgeben möchte und zum anderen, wieviel Platz man hat. Denn elektrische Dampfsterilisatoren sind allesamt recht sperrig.

Mikrowellen-Sterilisatoren sind deutlich kleiner und, wie wir finden, auch praktischer. Man muss nur darauf achten, dass die eigene Mikrowelle auch groß genug ist, denn Sterilisatoren passen nicht in jede Mikrowelle.

Unsere Testmodelle

Sterilisatoren im Test: Die elektrischen
Die vier elektrischen Testmodelle: NUK 10251010, Beurer BY 76, Hartig + Helling BS 29 und Philips Avent SCF285/02.

Aus der Vielzahl an Sterilisatoren haben wir sechs Testmodelle ausgewählt, vier elektrische – Beurer BY 76, Philips Avent 3-in-1Hartig + Helling BS 29NUK 10251010 – und zwei für die Mikrowelle: MAM 309380 und der Reer 3295.1 Micro-Vapomat.

  Nächste Seite
Seite 1Schutz vor Keimen und Bakterien
Seite 2Testsieger: Philips Avent SCF285/02
Seite 3Alternativen und Fazit

Kommentare

3 Kommentare zu "Der beste Sterilisator"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Kann ich nur empfehlen! Haben auch den von Philips Avent. Absolut perfekt.

Finde es mit einem Kochtopf nicht umständlich Wasser auf kochen lassen und dann 5 min. Kochen lassen da kann ich so viel neben bei noch machen.

Tolles Teil

wpDiscuz