Der beste Winkelschleifer

Test Flex Winkelschleifer - Testsieger Flex L 10-10 125

Der beste Winkelschleifer ist die Flex L10-10 125. Sie ist technisch ausgereift, robust und nicht zu groß. Mit einem Maximaldurchmesser für die Scheiben von 125 mm reicht das Gerät für den ambitionierten Heimwerker völlig aus und ist zudem noch recht einfach zu handhaben.

Winkelschleifer sind landläufig schlicht und einfach unter dem Namen Flex bekannt. »Reich mir doch mal die Flex rüber…«, hört man in vielen Gewerken, selbst wenn der Winkelschleifer das Logo eines anderen Herstellers trägt. Wie bei den bekannten Papiertaschentüchern ist der Name Flex zum Synonym für Winkelschleifers geworden.

Winkelschleifer eignen sich sowohl zum Trennen als auch zum Schleifen insbesondere von Metallen aber auch von Gestein und ähnlich harten Werkstoffen. Je nach Einsatz und Material kann die Flex mit unterschiedlichen Scheiben bestückt werden.Zum Trennen werden Edelkorund- und Diamant-Trennscheiben eingesetzt, zum Schleifen, Säubern und Polieren sind Schleifteller und Fellscheiben vorgesehen.

Der Winkelschleifer nimmt es am liebsten mit Naturstein, Beton, Keramik oder Metall auf. Letzteres kann man mit Hilfe der Flex auch schnell von festsitzendem Rost befreien. Gern findet der Winkelschleifer daher im Metallbau im weitesten Sinne Verwendung und hier ganz besonders im Fahrzeug und Karosseriebau sowie der Reparatur.

Besitzer von Oldtimern jedweder Art wissen die kompakte Trenn- und Schleifmaschine ebenso zu schätzen, wie der Metallbauer, der Metall-Gerüste und -Spielgeräte instandsetzen muss.

Auch zum Trennen von Marmor und anderem Gestein eignet sich die schnelldrehende Scheibe, wenn es sich um größere Brocken handelt kommt ein Großer Winkelschleifer zum Einsatz, der eine Trennscheibe mit entsprechend größerem Durchmesser aufnehmen kann, denn schließlich wird die Schnitttiefe vom Durchmesser der Scheibe bestimmt.

Nicht ungefährlich

Der Name Flex steht für kraftvolles Durchtrennen harter Werkstoffe. Aufgrund der enorm hohen Drehzahlen, mit der sich die Scheibe ins Material frisst, ist die Flex aber auch für lautstarkes Arbeiten bekannt.

Außerdem verursacht die schnell drehende Scheibe schon mal einen Rückschlag und stark beschleunigte Teilchen, sowohl vom Abtrag des Werkstücks als auch von der Trennscheibe selbst. Sie ist daher kein ganz ungefährliches Werkzeug. Winkelschleifer sollten daher mit ausreichend Respekt gehandhabt werden, außerdem sind vor der Arbeit einige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.

Wie bei allen drehenden Elektromaschinen, insbesondere jenen, die mit schneidenden oder bohrenden Werkzeugen bestückt werden, gilt es erst einmal, das entsprechende Werkzeug – was in unserem Falle die Trenn- der Schleifscheibe ist, sicher einzuspannen.

Für die Flex L10-10 125 werden zwei Schutzhauben mit Schnellspannbefestigung angeboten: eine für Schleifarbeiten, die einen großen Teil der rotierenden Scheibe frei lässt, und eine zum Trennen, die die Scheibe beinah komplett umfasst, so dass die Gefahr für den Bediener so gering wie möglich gehalten wird.

Da sich sowohl vom Werkstück als auch von der Scheibe kleine aber scharfe und spitze Partikel lösen, die mit hoher Geschwindigkeit umhergeschleudert werden, sind eine Schutzbrille sowie ein Satz Arbeitshandschuhe unerlässlich. Denn zu allem Überfluss sind diese Partikel auch noch glühend heiß, so dass es andernfalls zu unangenehmen bis gefährlichen Verbrennungen kommen kann.

Qual der Wahl: Die richtige Scheibe

Für Winkelschleifer gibt es unzählige verschiedene Scheiben. Welche eingesetzt wird, hängt einerseits vom zu bearbeitenden Material ab, andererseits von der Art der Anwendung: Wird geschnitten, geschliffen, geschruppt oder poliert?

Mit den passenden Trennschieben trennt man Natursteine, Beton, Keramik oder Metall. Mit sogenannten Schruppscheiben können metallische Oberflächen entrostet, von Lack befreit und poliert werden, für letzteres gibt es sogar Gummi-Aufsätze, die mit dezidierten Polierscheiben bestückt werden können. Zum Schneiden besonders harter Materialien gibt es die Diamant-Trennscheiben, damit lassen sich Beton, Keramik, Pflastersteine, Fliesen und ähnliches spielend leicht zerschneiden.

  Nächste Seite
Seite 1Nicht ungefährlich
Seite 2Unser Testsieger: Flex L 10-10 125
Seite 3Die Flex L 10-10 125 im Test – was sagen die Anderen?
Seite 4Alternativen und Fazit

Flex L 10-10 125 Preisvergleich

Kommentare

2 Kommentare zu "Der beste Winkelschleifer"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Reinhard Holler die flex

Bei uns im Betrieb ist flex rausgeflogen da die winkelschleifer garnix tauchen und Ständig defekt sind

wpDiscuz