Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Die beste Damen-Laufjacke

last updateZuletzt aktualisiert:
Damen-Laufjacke Test: Damen Laufjacken Gesamt
Veronika Heidrich

Veronika Heidrich

ist am liebsten in den Bergen unterwegs, egal ob beim Wandern, Trailrunning, Mountainbiken oder Tourenskigehen. Sie testet Sport- und Outdoor-Produkte unter anderem für das Bergzeit-Magazin.

Wir haben elf Laufjacken für Damen getestet. Unser Testsieger ist die Damen Runner Jacket aus dem Hause Hummel. Sie bietet alles, was eine gute Laufjacken haben muss – und das zu einem sehr fairen Preis. Doch auch ein paar der anderen Testjacken konnten uns auf ihre Weise überzeugen.

Genauso verschieden wie die zahlreichen Läufertypen und deren Vorlieben sind auch die für sie angebotenen Jacken. Namhafte und unbekannte Hersteller versorgen uns zu Genüge mit Laufjacken, die in Qualität und Besonderheiten nicht unterschiedlicher sein könnten.

Die 11 Modelle, die wir in unserem Test unter die Lupe nehmen durften, reichen von schlichten, sehr einfach gehaltenen Sportjacken bis hin zu beeindruckend durchdachten Spitzenmodellen für Minimalisten oder für Läufer mit sehr hohen Qualitätsansprüchen. Was eine gute Laufjacke ausmacht, auf was Sie beim Kauf achten sollten und welches Modell bei uns punkten konnte, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Unser Favorit

Hummel Damen Runner Jacket

Test Damen-Laufjacke: Hummel Damen Runner Jacket
Die Jacke besitzt alle Eigenschaften, die eine gute Laufjacke ausmachen und bietet einen tollen Tragekomfort bei geringem Gewicht.

Das Wichtigste an einer Laufjacke ist, dass sie sich beim Tragen gut anfühlt, nicht in der Bewegung einschränkt, halbwegs funktional ist und vielleicht noch die ein oder andere Tasche besitzt. Die Hummel Damen Runner Jacket besitzt all diese Eigenschaften, die man sich bei einem einfachen, unkomplizierten Lauf von einer Jacke wünscht. Das Material ist zwar nicht High-End, dafür ist sie wasserabweisend und überzeugt mit viel Bewegungsfreiheit und einem sehr bequemen Schnitt. Das Material eignet sich super für Läufe in der etwas kühleren Übergangszeit und ist leicht genug, um als kleines Gepäck in jedem Rucksack Platz zu finden.

Für Minimalisten

Inov-8 Windshell Full Reißverschluss

Test Damen-Laufjacke: inov-8 Windshell Full Reißverschluss
Ein Muss für alle Läufer, die eine ausgeklügelte Laufjacke mit minimalem Gewicht und sehr kleinem Packmaß suchen.

Bei allen ambitionierten Athleten, die auch gerne mal aufs Gewicht schauen, wird das Läuferherz mit der Inov-8 Windshell höher schlagen. Denn sehr viel leichter und kompakter geht es fast nicht. Die winddichte und wasserabweisende Jacke kann dank ihres extrem dünnen Materials so klein gemacht werden, dass sie sogar in einer Hosentasche Platz findet. Praktische Details wie eine feststellbare Kapuze oder weiche Daumenschlaufen ermöglichen ein sehr komfortables Laufen bei verschiedenen Witterungen. Das Design ist gewohnt schlicht, athletisch und wird so schnell nicht aus der Mode kommen.

Funktion und Qualität

Gore Wear R3 Gore Windstopper

Test Damen-Laufjacke: Gore Wear GORE WEAR R3 Damen Jacke GORE WINDSTOPPER
Tolle Farbe, super Verarbeitung und höchste Funktionalität: Die Jacke beschert ein tolles Tragegefühl. Das hat jedoch auch seinen Preis.

Qualität hat ihren Preis: Den ist die Gore Wear R3 Damen Jacke aber auch definitiv wert. Unser Spitzenmodell überzeugt mit einer durchweg hochwertigen Verarbeitung und vielen praktischen Eigenschaften. Sie ist winddicht, wasserabweisend und wunderbar atmungsaktiv. Durch das etwas dickere Material eignet sie sich vor allem für Läufe bei niedrigeren Temperaturen. Trotzdem ist sie leicht und kompakt genug, um in jeden Rucksack zu passen. Für Läufer, die bereit sind für hohe Qualität auch gerne mal etwas mehr auszugeben, ist sie eine robuste, langlebige und gute Wahl.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
Unser FavoritFür MinimalistenFunktion und Qualität
Modell Hummel Damen Runner Jacket Inov-8 Windshell Full Reißverschluss Gore Wear R3 Gore Windstopper TAO Pera Jacke Falke Ceremony Damen Jacke Puma Last Lap Hoodless Under Armour UA Storm Launch Erima Damen Laufjacke mit Mesheinsätzen SEEU Full-Zip Parabler Damen Laufjacke Gregster Damen Langarm Fitnessjacke
Test Damen-Laufjacke: Hummel Damen Runner JacketTest Damen-Laufjacke: inov-8 Windshell Full ReißverschlussTest Damen-Laufjacke: Gore Wear GORE WEAR R3 Damen Jacke GORE WINDSTOPPERTest Damen-Laufjacke: TAO Pera JackeTest Damen-Laufjacke: Falke Ceremony Damen JackeTest Damen-Laufjacke: Puma Last Lap Hoodless JacketTest Damen-Laufjacke: Under Armour Damen UA Storm Launch JackeTest Damen-Laufjacke: Erima Damen Laufjacke mit MesheinsätzenTest Damen-Laufjacke: SEEU Damen Laufjacke Full-ZipTest Damen-Laufjacke: Parabler Damen LaufjackeTest Damen-Laufjacke: Gregster Damen Langarm Fitnessjacke
Pro
  • Sehr fairer Preis
  • Gute Passform
  • Geringes Gewicht
  • Federleicht
  • Minimales Mackmaß
  • Tolle Details
  • Sehr schöner Schnitt
  • Super Verarbeitung
  • Hoher Tragekomfort
  • Technische Details
  • Funktion satt
  • Top Verarbeitung
  • 1a Tragekomfort
  • Reflektion
  • Atmungsaktiv
  • Halbe Handschuhe
  • Sehr leicht
  • Tolle Verarbeitung
  • Guter Sitz
  • Kleines Packmaß
  • Sehr leicht
  • Reflektoren
  • Guter Schnitt
  • Stretch-Material
  • Gute Verarbeitung
  • Tolle Passform
  • Gute Verarbeitung
  • Tragekomfort
  • Mesh-Einsätze
  • Daumenschlaufen
  • Perfekte Passform
  • Bewegungsfreiheit
  • Guter Schnitt
  • Angenehmer Stoff
  • Daumenschlaufen
  • Geringes Gewicht
  • Gute Passform
Contra
  • Kurzer Schnitt
  • Nicht wasserdicht
  • Dünnes Material
  • Nicht wärmend
  • Teuer
  • Teuer
  • Weiter Schnitt
  • Abstehende Fäden
  • Keine verschließbaren Taschen
  • Etwas altbacken
  • Nicht wetterfest
  • Reißverschluss
  • Verarbeitung
  • Reißverschluss
  • Nicht wetterfest
  • Verarbeitung
  • Nicht wasserfest
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Was macht eine gute Laufjacke aus?

Wetterbedingte Ausreden beim Sport waren gestern! Gute Laufjacken ermöglichen es, auch bei schlechtem Wetter einen perfekten Lauf zu genießen. Dabei sollten sie ein paar wichtige Eigenschaften erfüllen: Laufjacken sollten einen sehr bequemen Schnitt haben und nicht in der Bewegung einschränken. Sie sollten atmungsaktiv, schnelltrocknend, wind- und wasserabweisend oder noch besser wasserdicht sein.

Als wasserdicht gelten Textilien im DACH-Raum ab ca. 1.500 bis 4.000 Millimetern Wassersäule.

Bei guter Outdoor-Bekleidung kann man fast immer mit einer Wassersäule ab circa 10.000 Millimetern rechnen. Hochwertigere Modelle können sogar mit fast 30.000 Millimetern trumpfen. Wie hoch die Wassersäule der Laufjacke sein sollte, hängt davon ab, wann sie vorrangig verwendet wird. Bei viel Druck, z. B. während eines Laufs bei starkem Regen und zusätzlichem Gewicht durch einen Rucksack, muss die Wassersäule höher liegen. Für kleine Trainingsrunden ohne zusätzlichen Druck, der auf der Jacke lastet und bei geringem Niederschlag, reicht meist auch weit weniger.

Nass werden kann man beim Laufen aber von zwei Seiten. Und somit wären wir auch schon beim nächsten Punkt – der Atmungsaktivität. Laufjacken können aus verschiedenen Materialien, wie Merinowolle, Polyester, Polyamid, Natur- und Kunstfasern bestehen. Am häufigsten findet sich auf dem Markt allerdings Polyester wieder. Ob eine Jacke atmungsaktiv ist, merkt man beim Laufen ziemlich schnell. So gibt es in unserem Test Jacken, die Zirkulation wunderbar zulassen und für ein angenehmes Tragegefühl sorgen, und andere, in denen man sich zeitweise kurz vor einem Hitzestau befindet.

Zweiteres sollte bei kalten und nassen Trainingseinheiten auf keinen Fall passieren. Denn wer klitschnass geschwitzt ist, kühlt bei Stillstand auch schnell wieder aus. Um hier möglichst gut geschützt durch den Lauf zu kommen, muss die Jacke außerdem im Stande sein, kalten Wind von der Haut abzuhalten.

Kleine Extras erhöhen den Komfort

Nicht zwingend nötig, aber dennoch immer gerne willkommen sind kleine Extras. Zum Beispiel reflektierende Elemente: Diese sehen nicht nur schick aus, sie dienen auch dazu, in der Nacht besser von Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. In gut positionierten (verschließbaren) Taschen können Kleinigkeiten wie Schlüssel, Geld etc. schnell verstaut werden.

Für Läufer, die gerne mit Musik unterwegs sind, gibt es teilweise extra Löcher, durch die man die Kopfhörerkabel ziehen kann, um damit den Kabelverhau zu umgehen. Wer gerne mit Kapuzenjacke läuft, freut sich besonders über eine Möglichkeit, die Mütze mittels Druckknopf o. ä. fixieren zu können, wenn sie nicht gebraucht wird. Daumenschlaufen sind bei milden Temperaturen sehr angenehm, um die Hände länger warm zu halten. In einem integrierten Beutel können Jacken sehr klein und praktisch verstaut werden und ein nach hinten längerer Schnitt hält den unteren Rücken angenehm warm und windgeschützt.

Unsere Top 10 Laufjacken-Tipps

Auf diese Punkte sollten Sie beim Kauf achten:

  1. Tragekomfort: Dehnbare, leichte Materialien mit Funktion sorgen für viel Komfort. Mit Kordelzügen können die Jacken genau an den Körper angepasst werden. Elastische, weiche Bündchen sind bequem und geben zusätzlichen Halt.
  2. Schutz vor Wind- und Nässe: Dank guter Windstopper, wasserabweisender Materialien, versiegelter Nähte und verstellbarer Kapuzen macht das Training bei jedem Wetter Spaß.
  3. Bewegungsfreiheit: Perfekt ist ein anatomischer Schnitt, der zu Ihnen passt. Gut positionierte, elastische Nähte und etwas ausgestellte Körperpartien sorgen für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.
  4. Gewicht und Packmaß: Weniger ist mehr. Die Jacke sollte leicht sein und im besten Fall in einem integriertem Beutel klein verstaut werden können.
  5. Akzente setzen: Helle, bunte Farben sowie reflektierende Applikationen helfen dabei, von anderen Verkehrsteilnehmer schneller gesehen zu werden.
  6. Wärmeleistung: Für mehr Wärme sorgen unter anderem ein längerer Rücken, ein weicher Stehkragen, Ärmel, die über die Hände reichen, und Daumenschlaufen.
  7. Zwiebelprinzip: Damit eine Jacke in Ihrer Funktion und Atmungsaktivität nicht eingeschränkt wird, muss auch darunter mit funktioneller Wäsche gearbeitet werden. Mit einem Baumwoll-Shirt wird auch die beste und teuerste Jacke nicht atmen können.
  8. Passform: Beim Laufen wird sehr oft körperbetont getragen. Daher empfiehlt es sich beim Material auf eine gute Elastizität und einen anatomischen Schnitt zu achten.
  9. Pflege: Am besten ist es, wenn man wasserdichte Bekleidung nicht zu oft wäscht, da die Jacken durch das Waschen schnell an Funktionalität verlieren. Beim Waschen sollten Sie Spezialwaschmittel verwenden, um die Bekleidung sofort wieder neu zu imprägnieren.
  10. Preis: Überlegen Sie vor dem Kauf, was Sie sich von Ihrer Jacke erwarten. Gute Qualität hat auch ihren Preis. Geben Sie lieber mehr aus, als sich danach über ein Discounter-Produkt zu ärgern. Für Läufer, die sehr häufig trainieren, empfiehlt es sich, nicht die Eine für Alles zu kaufen. Investieren Sie lieber in 2-3 Modelle, die perfekt für die unterschiedlichen Anforderungen funktionieren!

So haben wir getestet

Unsere Laufjacken haben wir auf Runden zwischen 8 und 25 Kilometern getestet. Dabei wurden Herstellerangaben zu ihren Besonderheiten und Können natürlich berücksichtigt.

Damen-Laufjacke Test: Laufjacken Beim Test
Die Laufjacken wurden bei Wind und Wetter, über Stock und Stein getestet.

Je nach Angaben wurden die Jacken bei unterschiedlichen Witterungen wie schönem Wetter, Regen, Wind, Hitze und kühleren Temperaturen getestet. Dabei haben wir die einzelnen Modelle in ihrer Funktion, Wind- und Wasserschutz, Passform, Verarbeitung und kleinen Besonderheiten unter die Lupe genommen.

Damen-Laufjacke Test: Hummel Runner Jacket Back

Unser Favorit: Hummel Damen Runner Jacket

Die Hauptsache ist, dass man sich beim Laufen wohlfühlt. Das gelingt durch Bekleidung, die sich angenehm trägt, bequem sitzt und nicht in der Bewegung einschränkt. Genau diese Eigenschaften treffen auf die Damen Runner Jacket des dänischen Herstellers Hummel zu. In Optik und Ausstattung beschränkt sich die Runner Jacket aufs Wesentliche, was sie obendrein zu einem tollen Basic-Teil für viele sportliche Aktivitäten macht.

Unser Favorit

Hummel Damen Runner Jacket

Test Damen-Laufjacke: Hummel Damen Runner Jacket
Die Jacke besitzt alle Eigenschaften, die eine gute Laufjacke ausmachen und bietet einen tollen Tragekomfort bei geringem Gewicht.

Die Jacke besteht aus 100 Prozent Polyester-Mikrofaser und setzt sich aus unterschiedlich gewebten Teilen zusammen. Sinnvoll platzierte Mesh-Einsätze an den schnell schwitzenden Stellen sorgen für eine gute Zirkulation. Feuchtigkeit gelangt leicht nach außen und das Körperklima bleibt während des gesamten Laufs gleichleibend komfortabel. Nach hoher Belastung trocknet das dünne Material recht schnell.

Fokus auf Bewegungsfreiheit und Komfort

Bei der Passform setzt Hummel den Fokus klar auf viel Bewegungsfreiheit und Komfort. So fällt die Jacke eher locker. Die Rückenpartie ist im Gegensatz zur relativ kurzen Vorderseite etwas länger gehalten und schützt somit den Lendenwirbelbereich vor Kälte. Den Abschluss kann man mit einem Gummizug anpassen, um die Jacke nach Belieben näher an den Körper zu bringen. Für einen perfekten Sitz sorgen weiche Gummibündchen an den Ärmeln. Die nötige Elastizität bekommt die Jacke durch luftige Netzeinsätze unter den Armen und den Seiten. Sehr gut gefällt uns auch der bewegungsfreundliche, leicht ausgestellte Ellbogenbereich.

Ausgestattet ist die Runners Jacket mit zwei Reißverschlusstaschen auf der Vorderseite, die ausgesprochen viel Platz bieten, einem leicht verstärkten Stehkragen und dem daran angebrachten Reißverschlussschutz. Zwischen den Schulterblättern befindet sich eine Belüftung zur zusätzlichen Luftzirkulation.

Sehr praktisch sind die gut sichtbaren, im Dunkeln reflektierenden Applikationen, wie das Reflexband auf Vorder- und Rückseite sowie Logo und Pfeile an den Ärmeln. Sie dienen dazu, im Straßenverkehr besser von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen zu werden und tragen somit zur Sicherheit bei.

Getragen wurde die Jacke bei heißem, mildem und trockenem Wetter sowie leichtem Nieselregen. In allen Fällen konnte die Jacke durch eine gute Atmungsaktivität und einen ausreichenden Wind- und Feuchtigkeitsschutz überzeugen. Bei sehr heißen Temperaturen ist das Material etwas zu warm. An milden Tagen und im Herbst, mit einem leichten Longsleeve darunter, ist sie perfekt.

Die Hummel Runner Jacket ist eine ausgezeichnete Wahl, wenn man auf der Suche nach einer schlichten, bequemen Laufjacke mit der wichtigsten Basisausstattung ist. Und das Beste: Das Ganze gibt es zu einem absolut fairen Preis. Somit ist sie für uns der Testsieger und hat sich eine klare Kaufempfehlung verdient.

Die Hummel Runner Jacket im Testspiegel

Bisher hat noch keine Kollegin die Hummer Runner Jacket getestet. Sollte sich das noch ändern, werden wir die Ergebnisse hier nachtragen.

Alternativen

Die Hummel Runner Jacket hat uns in Sachen Tragekomfort, Funktion und Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Doch natürlich haben wir für Sie noch weitere Laufjacken getestet, die auf unterschiedlichen Gebieten punkten konnten. Für Minimalisten und Gewichtsfetischisten können wir die Inov-8 Windshell besten Gewissens empfehlen. Mit viel Funktion, höchster Qualität und einem tollen Tragekomfort präsentieren wir Ihnen die Gore Wear R3 Damen Jacke.

Für Minimalisten

Inov-8 Windshell Full Reißverschluss

Test Damen-Laufjacke: inov-8 Windshell Full Reißverschluss
Ein Muss für alle Läufer, die eine ausgeklügelte Laufjacke mit minimalem Gewicht und sehr kleinem Packmaß suchen.

Ein Hauch von Nichts: Die Inov-8 Windshell bringt gerade mal gute 80 Gramm auf die Waage. Das hauchdünne, seidenweiche Material aus 100 Prozent Polyamid trägt sich so angenehm, dass man es beim Laufen kaum noch wahrnimmt. Doch wie man so schön sagt: Stille Wasser sind tief. Und so verbirgt sich auch hinter diesem scheinbaren Minimalismus deutlich mehr als der erste Blick vermuten lässt.

In unserem Jackentest hat die Windshell die Nase in Sachen Gewicht und Packmaß ganz klar vorn. Doch auch wenn es um die Ausstattung geht, kann sie mit so manch genialen Extras trumpfen. Eine geräumige Brusttasche bietet genug Platz, um kleine, leichte Dinge darin mitzuführen – oder gleich die gesamte Jacke darin verschwinden zu lassen. Im zweiten Fall findet sich an der verpackten Jacke ein Gummizug, mit dem man das Maß nochmals reduzieren kann. Im ersten Fall bietet die Innentasche noch ein Extra, nämlich ein kleines Loch, durch das man z. B. die Kabel seines in der Tasche liegenden MP3-Players fädeln kann.

Ungefähr auf selber Höhe der Tasche finden sich etwas versteckt Druckknöpfe. Mit ihnen ist es möglich, den Frontreißverschluss komplett zu öffnen und die Jacke an den Druckknöpfen zusammenzuhalten. Weiter geht es mit der Kapuze. Auch hier befinden sich Druckknöpfe, mit denen man sie bei schönem Wetter einfach zusammenrollen und als Kragen verstauen kann, was vor allem bei Wind dankbar angenommen wird, um den flatternden Stoff nicht ständig ins Gesicht zu bekommen.

Ein weiterer feiner Zug, um geschützt durch kühle, nasse Läufe zu kommen, sind Daumenschlaufen. Die verhindern zum Einen ein störendes Hochrutschen der Ärmel und schützen die Hände vor Kälte. Läuft man ohne, wird der Ärmelsaum durch ein bequemes Bündchen am Handgelenk gehalten.

Das Material ist – wie der Name schon richtig vermuten lässt – winddicht und wasserabweisend, was sie zum perfekten Begleiter an windigen und kühleren Tagen macht. Doch auch bei trockenem und warmem Wetter überzeugt sie durch eine gute Atmungsaktivität und einen hervorragenden Feuchtigkeitstransport.

Die Passform könnte man als athletisch beschreiben. Der gerade Schnitt wird am Rücken etwas länger, um den unteren Rücken vor Kälte zu schützen. Die Größe passt perfekt und liegt auch nicht zu eng an.

Das Design ist schlicht und zeitlos. Die Farbe unserer Testjacke besitzt einen wunderschönen Beerenton und wirkt durch den leichten Schimmer des Obermaterials recht edel. Der Verzicht auf unnötiges Schnickschnack gefällt uns sehr gut. Das einzige Designelement, mit dem Inov-8 hier arbeitet, ist das Logo. Das dient durch seinen reflektierenden Druck der besseren Sichtbarkeit im Straßenverkehr.

Für Trailrunner und Läufer, die eine wirklich durchdachte Laufjacke mit minimalem Gewicht und Packmaß suchen, ist die Inov-8 Windshell ein wahres Must-Have.

Funktion und Qualität

Gore Wear R3 Gore Windstopper

Test Damen-Laufjacke: Gore Wear GORE WEAR R3 Damen Jacke GORE WINDSTOPPER
Tolle Farbe, super Verarbeitung und höchste Funktionalität: Die Jacke beschert ein tolles Tragegefühl. Das hat jedoch auch seinen Preis.

Wow, was für eine Farbe! Die Gore Wear R3 Windstopper Jacke sticht heraus. Okay, zugegeben, die Farbe ist bei einer Laufjacke natürlich eher nebensächlich. Aber der knallige Rotton ist ein wahrer Hingucker, was einem in Hinsicht auf eine bessere Sichtbarkeit im Straßenverkehr zugute kommt.

In Punkto Qualität fällt sofort die extrem hochwertige und saubere Verarbeitung auf. Alle Nähte, Tapes und Abschlüsse sitzen perfekt. Der Stoff aus 100 Prozent Polyester greift sich sehr weich und fast ein bisschen samtig. Die R3 Jacke ist zwar nicht die Leichteste auf dem Testfeld, dafür ist ihr großes Steckenpferd der hochwertige R3 Windstopper.

Die besten Eigenschaften bei wechselhaftem Wetter, Wind und leichtem Regen

Die Gore Windstopper-Technologie verleiht ihr die besten Eigenschaften, um bei wechselhaftem Wetter, Wind und leichten Regenschauern zuverlässig Schutz zu bieten. Bevorzugt kommt sie bei kühleren Temperaturen zum Einsatz. Wir haben Sie sowohl während warmen als auch kühlen, regnerischen Tagen getestet. Bei höheren Temperaturen wird sie einem schnell zu heiß. Trotzdem konnte sie auch hier mit einer extrem guten Atmungsaktivität überraschen. Eine dauerhafte Imprägnierung des Obermaterials sorgt für einen wasserabweisenden Schutz, der leichtem Regen locker Stand hält.

Die Passform und der Tragekomfort lassen keinen Raum für Contras. Die Größe fällt normal aus, der Schnitt ist sportlich, ohne dabei einzuengen. Im Vergleich zu den meisten anderen Modellen ist sie vielleicht einen Tick kürzer, was aber nicht negativ auffällt. Am unteren Bund und an den Ärmeln wird der Sitz mit weichen, reflektierenden Bündchen fixiert.

Für noch mehr Komfort und ein besseres Körperklima bei höheren Belastungen sorgt eine zusätzliche Belüftung zwischen den Schulterblättern. Und auch hier sieht man deutlich die hohen Qualitätsansprüche: Die Naht darüber, mit der das dahinter liegende, luftige Mesh fixiert ist, wurde wasserdicht versiegelt. Generell ist der Materialmix der Jacke sehr gut gelungen.

Ein weiteres sehr schönes Extra findet sich in der rechten (Reißverschluss)-Tasche: Hier versteckt Gore eine Tasche in der Tasche. Diese ist, ganz ohne zu beschweren oder sich abzuzeichnen, aus einem leichten Mesh-Gewebe und bietet perfekten Halt, um Schlüssel etc. ohne zu wackeln in der Seitentasche zu fixieren. Ein weicher, windgeschützter Stehkragen rundet die Jacke ab.

Die Gore Wear R3 Windstopper Jacke überzeugt uns mit einem sehr hohen Tragekomfort und einer robusten und extrem hochwertigen Verarbeitung. Sie bietet dem Läufer viel Komfort und glänzt mit ein paar nützlichen Extras. Dass Qualität ihren Preis hat, zeigt sich hier jedoch auch. Die Jacke ist ab rund 140 Euro erhältlich, was für diese Qualität allerdings auch in Ordnung geht.

Außerdem getestet

Die Pera Jacke von TAO ist in unserem Test die mit Abstand teuerste Damen-Laufjacke. TAO steht für Premium-Qualität und höchsten Tragekomfort und setzt bei der Herstellung der Produkte auf Nachhaltigkeit und innovative Materialien. Was sofort auffällt ist ein Materialmix der verwendeten Stoffe an bestimmten Körperstellen (Klimazonen). So wird an stark schwitzenden Stellen mit dünneren Stoffen gearbeitet, die die Luft gut zirkulieren lassen und schnell trocknen. Im unteren Rücken sowie dem Brust- und Schulterbereich wurde ein Oberstoff aus Laminaten mit Membran verwendet und im Innenbereich leichtes Fleece. Im Brustbereich finden sich zusätzlich versiegelte Nähte.

Generell ist dieses Modell etwas schwerer und wärmer als das restliche Testfeld. So eignet sich die Jacke vor allem für Läufe bei maximal zehn Grad. Getestet haben wir die Jacke an leicht regnerischen Herbsttagen. Durch ihre wind- und wasserdichten Eigenschaften und das wärmende Material ist sie für dieses Klima wie geschaffen.

Die Passform ist sehr komfortabel, elegant und trotz körperbetontem Schnitt relativ locker. Sie kann durch einen Gummizug am Bund an den Körper angepasst werden. Auf unnötigen Schnickschnack wurde verzichtet. Dafür finden sich ein paar praktische Features, wie ein wärmender, weicher Stehkragen, reflektierende Logos und Prints, die für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sowie unser absolutes Highlight: am Handrücken verlängerte Ärmel mit angeschnittenen Handschuhen, die an kühlen Tagen für warme Hände sorgen.

Falke Ceremony Damen Jacke

Dass Falke nicht nur Socken kann, beweist das deutsche Familienunternehmen mit seiner Ceremony Jacke. Die Jacke wiegt gerade mal 140 Gramm und kann in einer integrierten Tasche klein und praktisch verstaut werden. Somit gehört sie auf dem Testfeld zu den Spitzenreitern in Punkto Gewicht und Packmaß. Optik und Passform der Jacke sind sehr zurückhaltend, etwas retro und eher modisch als sportlich. Sie ist recht breit und lang geschnitten, was sie zwar sehr bequem macht, aber in manchen Situationen ist sie etwas zu luftig. An dieser Stelle wäre ein Gummizug eine sinnvolle Erweiterung. Bei der Farbgebung setzt Falke auf dezente Farben, wie beige und schwarz.

Wenn es um die Funktion geht, kann man der Ceremony so schnell nichts vormachen: Mit einer Wassersäule von 20.000 Millimetern und einer Atmungsaktivität von 30.000 Gramm pro Quadratmeter und 24 Stunden konnte sie uns auf einem warmen sowie einem kühlen, leicht verregneten Lauf überzeugen. Die Feuchtigkeit wird schnell nach außen transportiert und sorgt damit für ein sehr komfortables Tragegefühl. Ein Netzfuttereinsatz als Belüftung zwischen den Schulterblättern sorgt obendrein für Zirkulation. Und sollte es doch einmal etwas nass werden, trocknet das Material sehr schnell. Kleinen Schauern und Wind hält sie problemlos Stand.

Wenn es um die Sicherheit der Läufer geht, setzt auch Falke auf reflektierende Elemente, um im Straßenverkehr für mehr Sichtbarkeit zu sorgen. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 290 Euro liegt die Jacke definitiv im Premium-Bereich. Allerdings bekommt man sie online mittlerweile ab etwa 50 Euro, was für die hochwertige Verarbeitung und Funktion ein heißes Angebot ist.

Puma Last Lap Hoodless

Auf jeden Fall ein stylisches Teil: Mit der Last Lap Hoodless Jacket von Puma macht man beim Sport und in der Freizeit eine gute Figur. Dabei ist sie mit ihren 145 Gramm ein wahres Leichtgewicht und passt in jede Trainingstasche. Was bei der Last Lap als erstes ins Auge sticht, sind die knalligen Elemente, die Puma als »360° Reflectivity« anpreist. Auffällige Applikationen sowie reflektierende Drucke und Schnüre sorgen im Straßenverkehr für eine höhere Sichtbarkeit bei Nebel und Dunkelheit. Die Passform fällt schön locker und luftig aus. Die Rückenlänge könnte für eine Laufjacke vielleicht ein bisschen länger sein. Beim Material setzt Puma auf ein feuchtigkeitstransportierendes dryCELL, welches uns beim Testlauf durch eine wunderbare Atmungsaktivität absolut überzeugen konnte.

Ansonsten ist die Ausstattung aufs Nötigste reduziert: Am Stehkragen befindet sich über dem Reißverschluss ein Kinnschutz. Zwei geräumige Reißverschlusstaschen bieten ausreichend Platz für Schlüssel, Stirnlampe und ähnliche Habseligkeiten.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es hier bei der Verarbeitung. Im Großen Ganzen ist die Jacke robust und gut verarbeitet, an einigen Stellen stehen aber deutlich Fäden ab, die im blödesten Fall einen Riss in der Naht verursachen können. Vielleicht hatten wir aber auch einfach nur Pech und ein Montagsmodell erwischt. Am Rest gibt es nichts weiter zu bemängeln. Mit ihren knapp 80 Euro liegt sie preislich im guten Mittelfeld der Laufjacken.

Under Armour UA Storm Launch

Die Under Armour UA Storm Launch Jacke besticht durch ihre Schlichtheit. Der elegante und enganliegende Schnitt verleiht der Storm Jacke einen zeitlosen und sportlichen Stil. Die einzigen Designelemente stellen das Logo und am oberen Rücken aufgedruckte reflektierende Streifen dar. Sie ist verhältnismäßig leicht und besteht aus einem sehr angenehmen robusten Stretch-Material, das den Körper perfekt umschließt, ohne dabei einzuengen.

Die Jacke wurde während einiger Läufe und bei unterschiedlichsten Witterungen getestet. Dabei konnte Sie uns vor allem bei milden Temperaturen mit Wind und leichtem Regen überzeugen. Das Stretch-Material aus 100 Prozent Polyester hält deutlich wärmer als es auf den ersten Blick vermuten lässt. Längeren Trainingsläufen bei schlechtem Wetter steht mit ihr nichts mehr im Wege. Was wir uns an dieser Stelle noch gewünscht hätten, wäre ein etwas längerer Rücken, was aber natürlich auch Geschmackssache ist.

Am Saum und an den Ärmeln befinden sich etwas stärkere Stretch-Bänder, die dafür sorgen, dass die Jacke ihren Sitz behält und nicht rutscht. Sie besitzt zwei große, seitliche Taschen, von denen die rechte mit einer zusätzlichen Mesh-Tasche für Schlüssel oder ähnliches unterteilt ist. Diese bieten viel Platz für kleine Habseligkeiten. Allerdings können sie leider nicht verschlossen werden. Sehr wichtige Gegenstände sollten daher mit Vorsicht in der Tasche verschwinden.

Wer eine schlichte und sehr bequeme Trainingsjacke für schlechtes Wetter sucht, ist mit der Under Armour UA Storm Launch Jacke gut beraten. Der Preis von rund 65 Euro ist für die Qualität und Funktionalität absolut fair und bewegt sich im guten Mittelfeld.

Erima Damen Laufjacke mit Mesheinsätzen

Ist von Erima die Rede, denkt man zwangsläufig als erstes an Fußball, Mannschaftssport und Vereinstrikots. Wenn es um Qualität und Langlebigkeit bei Sportbekleidung geht, kann man dem schwäbischen Traditionsunternehmen so schnell nichts vormachen. Die Erima Damen Laufjacke mit Mesheinsaetzen kommt schon fast ein bisschen retro daher, in einem knalligen Blau und mit deutlich abgehobenen, weißen Mesh-Einsätzen.

Die Jacke trägt sich sehr bequem, fällt eher weit und großzügig aus und gehört zu den wärmeren Modellen im Test. Auch sie besteht vollständig aus Polyester. Auf den ersten Blick fallen sofort die unterschiedlichen Materialien auf Außen- und Innenseite auf. Das Obermaterial ist wind- und wasserabweisend. Unter den Armen und den Seiten wurde zur besseren Ventilation mit leichtem Mesh-Gewebe gearbeitet. Der komplette Innenteil der Jacke ist mit einem luftig leichten Netzgewebe ausgelegt.

Zwischen den Schulterblättern finden sich Ventilationseinsätze für zusätzliche Belüftung. Und als weiteres Komfort-Plus besitzt auch diese Trainingsjacke einen weichen Innenkragen, der sich sehr bequem an die Haut schmiegt, sowie weiche Gummibündchen an den Ärmeln. Durch einen Gummizug am Bund kann der Jackenabschluss individuell vom Läufer angepasst werden.

Wir haben die Jacke an einem kühlen Tag getestet und als sehr angenehm empfunden. Für warme Temperaturen wird es damit wahrscheinlich schnell heiß werden. Zusammengefasst bekommt man eine solide und funktionierende Trainingsjacke. Das Design wirkt aber ein bisschen in die Jahre gekommen. Trägt man sie allerdings quasi als »Retro«-Variante, kann auch das wieder cool sein. Mit einem Preis von etwa 30 Euro kann man mit ihr nichts falsch machen.

Die Seeu Damen Laufjacke macht in unserer Testreihe den Anfang der nicht wetterbeständigen Jacken. Die günstige Laufjacke eignet sich daher nur für trockene Trainingseinheiten bei milden Temperaturen. Dafür ist ihr Stil nicht nur sport- sondern auch freizeittauglich, was sie zu einem bequemen Allrounder für einen aktiven Lebensstil sowie eine große Bandbreite an sportlichen Aktivitäten macht.

Die Jacke besteht aus einem sehr dehnbaren, angenehm zu tragenden Nylongewebe, das uns beim Laufen durch eine gute Atmungsaktivität überzeugen konnte. Das Material ist luftdurchlässig und trocknet dementsprechend schnell. In Punkto Gewicht ist sie vergleichsweise schwer, was durch ihre eng anliegende Passform beim Tragen aber nicht negativ auffällt. Trotz des körperbetonten Schnitts engt sie dank dem dehnbaren Material nirgends ein. Fans von Slim-Fit-Schnitten wird die Jacke optisch sicherlich gefallen.

Das Gewebe variiert, je nach Körperpartie, in seiner Struktur. Stark schwitzende Stellen sind dementsprechend etwas dünner gehalten als der Rest. Der komplett elastische Aufbau der Jacke lässt uneingeschränkte Bewegungen zu. Sehr schön ist auch, dass man trotz des kleinen Preises nicht auf ein paar nette Features, wie weiche Daumenschlaufen, eine Kapuze und zwei seitliche Reißverschlusstaschen, verzichten muss. Die Verarbeitung der Jacke wirkt robust und macht bis auf den Front-Reißverschluss als kleines Manko einen qualitativ hochwertigen Eindruck.

Parabler Damen Laufjacke

Eine weitere, günstige Jackenalternative bietet die Parabler Laufjacke. Da sie weder wind- noch wasserfest ist, eignet sie sich nur für trockene Trainingseinheiten bei schönem Wetter oder als sportlich, schicke Freizeitjacke für einen aktiven Lebensstil. Sie besteht komplett aus weichem, dehnbarem Polyester und fällt trotz körperbetontem Schnitt recht locker. Das Stretch-Gewebe und elastische Nähte ermöglichen eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Während unseres Testlaufs konnte die Jacke durch eine sehr bequeme Passform und eine gute Atmungsaktivität punkten. Zwei breite Mesh-Ventilationsstreifen auf der Vorderseite sorgen für eine gute Luftzirkulation. Durch die leichten, winddurchlässigen Stoffe ist sie perfekt für warme Tage. Für niedrige Temperaturen hat sie eine zu geringe Wärmedämmung.

Sie besitzt zwei seitliche Taschen mit genug Platz für Kleinigkeiten. Da man diese nicht verschließen kann, sind sie jedoch nur bedingt für Schlüssel und wichtige Gegenstände geeignet. Die Verarbeitung ist für den Preis in Ordnung und bis auf ein paar kleine, optische Mängel und Qualitätseinbußen beim Reißverschluss wirkt sie recht robust.

Die Parabler Laufjacke eignet sich besonders für aktive Menschen, die sich nicht unbedingt zwischen einer Sport- und Freizeitjacke entscheiden wollen. Für etwa 30 Euro bekommt man mit ihr einen günstigen Allrounder für Sport, Freizeit und Alltag.

Gregster Damen Langarm Fitnessjacke

Bei der Gregster Fitnessjacke handelt es sich um eine leichte, dünne Jacke, die aufs Wesentliche reduziert ist. Sie ist nicht wetterfest und ohne weitere Besonderheiten ausgestattet. Daher eignet sie sich entweder für kleine Trainingsläufe bei schönem Wetter, für Indoor-Sport oder einen aktiven Lebensstil. Der körperbetonte Schnitt und das anschmiegsame, elastische Material sehen sportlich aus und machen jede Bewegung mit. Am oberen Ende des Reißverschlusses befinden sich ein Kinnschutz und ein weicher, hochgeschnittener Kragen. Auf Taschen wurde bei diesem Modell verzichtet. Das Material trägt sich bequem auf der Haut, trocknet schnell und ist atmungsaktiv. Jedoch hält es auch keine Wärme, womit die Jacke nur für moderate Temperaturen geeignet ist.

Die Verarbeitung ist für einen Preis von etwas über 20 Euro in Ordnung, jedoch merkt man vor allem bei den Nähten und dem Reißverschluss deutliche Unterschiede zu höherpreisigen Modellen. Mit der Fitnessjacke von Gregster bekommt man eine günstige Sportjacke, die sich aus unserer Sicht als günstiger Allrounder für einen aktiven Lebensstil eignet.

Kommentare

avatar