Die beste Eiswürfelmaschine

Test: Eiswürfelmaschine – Testsieger Klarstein ICE6
  • Test: Eiswürfelmaschine – Testsieger Klarstein ICE6
  • Test Eiswürfelbereiter – Testsieger: Klarstein ICE6
  • Test Eiswürfelbereiter – Testsieger: Klarstein ICE6
  • Test Eiswürfelbereiter – Testsieger: Klarstein ICE6
  • Test Eiswürfelbereiter – Testsieger: Klarstein ICE6
  • Test Eiswürfelbereiter – Testsieger: Klarstein ICE6

Die beste Eiswürfelmaschine für zu Hause ist die Klarstein ICE6. Sie gehörte in unserem Test zu den schnellsten Eiswürfelbereitern, verbraucht vergleichsweise wenig Strom und kommt mit einer praktischen Timer-Funktion. Außerdem ist sie recht kompakt gebaut und nimmt daher nicht so viel Platz in der Küche weg.

Ob für Cocktails oder den Sektkühler – Eiswürfel sorgen bei vielen Gelegenheiten für die richtige Temperatur. Das Problem ist aber oft: Wenn man sie braucht, sind gerade keine im Haus. Dann muss man entweder losziehen und einen Beutel im Supermarkt kaufen oder die typischen Eiswürfelförmchen füllen und für mehrere Stunden in den Tiefkühler stellen – oder aber man benutzt eine Eiswürfelmaschine.

Der große Vorteil dieser Geräte: Schon nach wenigen Minuten ist eine Ladung Eis fertig und einsatzbereit. Und sie produziert fortlaufend weiter Eis. Das ist vor allem bei einer abendfüllenden Party praktisch. Man muss sich nicht um den Eisnachschub kümmern, denn dafür sorgt die Eismaschine. Nur auf den Füllstand des Wassertanks muss man gelegentlich ein Auge werfen.

Eiswürfel in Minuten fertig

Eiswürfelmaschinen für den Hausgebrauch arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip: Aus dem Wassertank, der je nach Modell meist zwischen knapp zwei und gut dreieinhalb Litern fasst, pumpt das Gerät eine Portion Wasser in ein kleines Becken. In dieses Becken werden Kühlstäbe getaucht, die mittels einer Kühlflüssigkeit auf knapp unter null Grad Celsius gekühlt werden, so dass das Wasser gefriert.

Nach wenigen Minuten ist das Eis um die Kühlstäbe dick genug. Das Becken klappt nach unten weg und das Restwasser fließt zurück in den Tank. Danach wärmt die Maschine die Kühlstäbe kurz an, so dass sich das Eis um die Stäbe löst und herunterfällt. Im letzten Schritt führt eine Art Schaufel die Eiswürfel in den Auffangbehälter.

In der Regel handelt es sich dabei um einen Plastikkorb, der sich bei Bedarf auch komplett herausnehmen lässt, um das Eis etwa in einen Sektkühler zu kippen. Alternativ bleiben die Eiswürfel einfach in der Maschine, aus der man sie bei Bedarf herausnimmt. Eine kleine Eisschaufel gehört bei allen Modellen zum Lieferumfang.

Hohlkegel statt Eiswürfel

Streng genommen produzieren die Maschinen keine echten Würfel aus Eis. Die »Eiswürfel« sind rund mit einem Loch in der Mitte – dort, wo der Kühlstab steckte. Sie sind also nicht massiv und bieten wegen des Lochs eine größere Oberfläche. Deshalb schmelzen sie auch schneller und verwässern damit einen Cocktail in kürzerer Zeit. Doch auch bei fertigen Eiswürfeln aus dem Supermarkt handelt es sich in der Regel ebenfalls um Hohlkegel.

An den Kühlstäben bildet sich Eis in Form von Hohlkegeln, das anschließend in den Korb geschaufelt wird.

Es gibt noch einen weiteren Unterschied zu Eiswürfeln, die man mit entsprechenden Formen im Gefrierschrank herstellt: Ihre Temperatur liegt bei lediglich null Grad Celsius. Die Eiswürfel sind also gerade so gefroren und nicht besonders kalt. Das merkt man sofort, wenn man einen frisch produzierten Eiswürfel in die Hand nimmt: Er fängt sofort an zu schmelzen. Wasser, das über Nacht im Tiefkühler war, hat hingegen minus 18 Grad Celsius. Es kühlt besser und schmilzt langsamer. Doch dafür dauert ihre Herstellung auch wesentlich länger.

In diesen Korb fallen die fertigen Eiswürfel, Schmelzwasser fließt zurück in den Tank.

Es gibt auch Eiswürfelmaschinen, die massive und sehr kalte Eiswürfel in kurzer Zeit herstellen. Doch diese Spezialgeräte kosten mehrere tausend Euro und sind für den Hausgebrauch völlig überdimensioniert.

Trotz der etwas nachteiligen Eiswürfelform und -temperatur sind die getesteten Eiswürfelmaschinen für den privaten Einsatz bestens geeignet. Sie sind nicht sehr teuer und liefern schnell und ausdauernd so viel Eis wie man gerade braucht.

Wegen der gut isolierten Gehäuse hält sich das Eis außerdem recht lange im Auffangbehälter. Je länger die Maschine läuft, desto kälter wird es zudem im Inneren, so dass zum einen die Produktion immer schneller läuft und zum anderen die fertigen Eiswürfel immer kälter werden. Eine Kühlung des Gehäuses findet jedoch nicht statt. Das einzige, was das Gerät aktiv herunterkühlt, sind die Kühlstäbe im Wasserbecken.

So haben wir getestet

Für den Test haben wir uns acht Eiswürfelmaschinen verschiedener Hersteller und Preisklassen kommen lassen und sie ausgiebig getestet. Dabei haben wir vor allem auf den Bedienkomfort und die Geschwindigkeit bei der Eisproduktion geachtet.

Eiswürfelmaschinen-Testsieger
Diese Eiswürfelmaschinen sind uns eine Empfehlung wert: Klarstein ICE6 (Testsieger), TecTake HZB-12/A, Rosenstein & Söhne EWS-2300 und H.Koenig Kube KB15.

Alle Maschinen mussten mehrmals einen vollen Tank mit Wasser zu Eiswürfeln machen. Dabei haben wir stets gemessen, wie lange es dauert, bis die ersten Eiswürfel in den Auffangbehälter fallen, und wie lange es dauert, bis der komplette Korb voll ist und das Gerät die Arbeit einstellt.

Dabei haben wir immer etwas nachgeholfen und die Eiswürfel ständig gleichmäßig im Auffangkorb verteilt. Es kann nämlich vorkommen, dass das Eis etwas unglücklich liegen bleibt und die Maschine einen vollen Behälter signalisiert, obwohl noch reichlich Platz ist. Wir wollten aber wissen, wie viel Gramm Eis tatsächlich hineinpassen und haben das auch jedes Mal abgewogen.

Eiswürfelmaschinen: Ebenfalls getestet
Ebenfalls im Test: Rosenstein & Söhne EW-910, Profi Cook PC-EWB 1007, Bomann EWB 1027 CB und ThinkGizmos TG20.

Außerdem haben wir den Energieverbrauch bei der Arbeit und im Standby-Modus gemessen. Zudem haben wir bei allen Maschinen, die dieses Feature anbieten, verschieden große Eiswürfel herstellen lassen. Wir wollten wissen, ob sich diese Funktion tatsächlich lohnt oder die Unterschiede zu gering sind.

Darüber hinaus haben wir das Verhalten bei einem vollen Auffangbehälter sowie einem leeren Tank überprüft und die Timer-Funktion getestet, wenn es eine gibt.

  Nächste Seite
Seite 1Eiswürfel in Minuten fertig
Seite 2Testsieger: Klarstein ICE6
Seite 3Alternativen und Fazit

Kommentare

3 Kommentare zu "Die beste Eiswürfelmaschine"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Kostenpunkt ?

139,99€

Marcel Muschick bald habe ich Geburtstag

wpDiscuz