Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
test
Letzte Aktualisierung:

Die beste Gartenschere

Wir haben 35 Gartenscheren getestet. Die beste Amboss-Schere im Test war die Razorsharp von Spear & Jackson, denn ihre Schnittkraft ist einfach enorm. Bei den Bypass-Scheren hatte dagegen der Falke von Grüntek die Nase vorn: Enorm scharf schneidet sie alles, was ihr vor die Klingen kommt. Preissieger ist die fast baugleiche Meister geworden. Sie ist nicht ganz so scharf und stabil wie unser Testsieger, dafür aber bereits für kleines Geld zu haben.

Riccardo Düring
Riccardo Düring
ist gelernter Handwerker und hat als Testredakteur sein Hobby zum Beruf gemacht. Als langjähriger Redakteur bei Heimwerker.de und Betreiber seines eigenen Heimwerker-Blogs I and DIY kennt er sich bestens mit allen Themen rund um Heimwerken, Haushalt und Technik aus.
Letztes Update: 8. Juli 2022

Wir haben acht weitere Gartenscheren getestet, positiv überrascht hat uns das günstige Set von Davaon mit Bypass- und Amboss-Schere. An den bestehenden Empfehlungen ändert das allerdings nichts.

17. Juni 2021

Zehn neue Gartenscheren wurden getestet und mit dabei zwei Akku-Modelle mit reichlich Kraft. Zu einer Empfehlung hat es allerdings nur für die Felco Bypass Nr. 8 gereicht. Die Wolf Bypass Alu ProfessionalRR5000 ist nun unter „Außerdem getestet“ zu finden.

6. Juli 2020

Wir haben ein weiteres Modell in die Empfehlungen aufgenommen, da sich die Schere besonders für kleine Hände bezahlt macht: die Gardena S-M Classic.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Eine gute Gartenschere gehört in jeden Garten, sei es zum Beschneiden von Blumen und Sträuchern oder zum Zerkleinern von abgebrochenen Ästen. Doch hierbei sollte man schon unterscheiden, was geschnitten wird. Denn eigentlich gehören zwei Scheren in jeden Garten. Eine Amboss-Schere für trockene und harte Äste und eine Bypass-Schere für den Grünschnitt.

Wir haben uns daher 35 Gartenscheren aus beiden Bereichen angesehen und miteinander verglichen. Die Qualität ist durchweg recht gut und es fiel sehr schwer, einen Testsieger zu küren. Vielmehr haben alle ihre Vor- und Nachteile und es ist sinnvoll, die Details zu vergleichen.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Grüntek Bypass Falke

Test Gartenschere: Grüntek Bypass FALKE
Die Falke ist eine extrem massive Gartenschere, die gut in der Hand liegt und auch schweren Aufgaben gewachsen ist.

Die Bypass-Gartenschere von Grüntek besticht im Test durch eine stabile Ausführung und einem sehr scharfen Anschliff. Die Griffe besitzen zwar lediglich einen Gummiüberzug, liegen dank der verdrehten Form aber sehr gut in der Hand und rutschen auch nicht, wenn sie mal feucht werden. Die kräftige Form der Gartenschere erfordert allerdings auch kräftige Hände, die mit der großen Griffweite und einer starken Feder zurecht kommen. Wer viel und vor allem auch dickere Hölzer schneiden muss, findet im »Falken« von Grüntek seine beste Gartenschere.

Beste Amboss-Schere

Spear & Jackson Amboss Razorsharp

Test Gartenschere: Sprear & Jackson Amboss "Razorsharp"
Mit Schutzbügel und Ratsche ist die Razorsharp für grobe Arbeiten gemacht – leider auch nur für grobe Hände.

Die Werbung von Spear & Jackson verspricht, dass mit der Razorsharp 20 Millimeter dicke Äste und sogar Besenstiele geschnitten werden können. Das können wir bestätigen und sogar locker überbieten. Dank des Ratschensystems sind sogar Schnitte mit bis zu 30 Millimeter möglich und tatsächlich haben wir auch einen Besenstiel damit geschnitten. Die Razorsharp von Spear & Jackson ist ein Arbeitstier, das nicht zu viel verspricht.

Auch gut

Felco Bypass Nr. 8

Gartenschere Test: Felco 8
Die Felco 8 ist in puncto Qualität kaum zu übertrumpfen. Das versichert Felco. Zudem bietet kein anderer Hersteller einen besseren Ersatzteilservice.

Felco-Gartenscheren genießen einen außerordentlich guten Ruf – und das aus einem guten Grund. Die Felco Bypass Nr. 8 ist qualitativ hochwertig, stabil, schneidet gut und auch wenn Felco eine lebenslange Garantie auf seine Gartenschere gibt, ist jedes Ersatzteil einzeln erhältlich. Das inklusive übersichtlicher Explosionszeichnungen und Videos als Reparaturanleitung machen die Gartenschere zu unserer Empfehlung.

Für kleine Hände

Gardena Bypass S-M Classic

Test Gartenschere: Gardena Bypass Classic
Leicht bedienbare Verriegelung und Griffweitenverstellung für große als auch kleine Hände.

Die Classic S-M von Gardena ist eine gute, preiswerte Schere. Sie ist solide und bietet eine Griffweitenverstellung. Gardena gewährt 25 Jahre Garantie. Vor allem für kleinere Hände ist die Bypass-Schere sehr gut geeignet. Das zeigt sie in einem geringen Gewicht von 219 Gramm und einer Feder, die die Schere zwar sicher öffnet, aber einen sehr geringen Gegendruck besitzt. Dadurch werden auch längere Arbeiten nicht zu anstrengend.

Gut & günstig

Meister Bypass 9719100

Test Gartenschere: Meister Bypass 9719100Der
Laut Hersteller für leichte Schnitte bis acht Millimeter. Doch die Meister Bypass-Schere kann viel mehr!

Eine der günstigsten Gartenscheren im Test kommt von Meister. Laut Hersteller sind mit ihr Schnitte bis zu acht Millimeter möglich, doch damit wird sehr tief gestapelt. Die günstige Gartenschere sieht der teuersten nicht nur verdammt ähnlich, sie erreicht auch ähnliche Schnittwerte. Sie liegt ebenso gut in der Hand, besteht aus Aluminium und das Spiel der Schneiden lässt sich fein justieren.

Vergleichstabelle

TestsiegerGrüntek Bypass Falke
Auch gutFelco Bypass Nr. 8
Beste Amboss-SchereSpear & Jackson Amboss Razorsharp
Gut & günstigMeister Bypass 9719100
Für kleine HändeGardena Bypass S-M Classic
Wolf-Garten Amboss Alu-Professional RS 5000
Davaon Bypass- und Amboss-Schere
Felco Amboss Nr. 32
Ligo Elektrische Gartenschere
Löwe Amboss Löwe 1 Jubiläumsedition
Fiskars Plus SmartFit Bypass-Gartenschere P541
Fiskars Solid Blumenschere PTFE SP131
Fiskars X-Series Bypass Gartenschere L P961
Gardena ExpertCut 12203-20
Grüntek Amboss Condor 200
Bosch EasyPrune 3,6V
Fiskars Bypass PX92
Felco Bypass Nr. 2
Gardena Amboss 8855
Wolf-Garten Amboss Comfort Plus RS 2500
Fiskars Amboss PX93
Housolution Bypass
Fiskars Amboss P25
Gartenpaul Amboss Ratschenschere
Wolf-Garten Bypass Alu-Professional RR5000
Altera La Vita Lieblingsschere
Felco 5
Wolf-Garten Amboss Aktion RS-EN
The Gardeners Friend Amboss Ratschenschere
Oleaq Bypass
Amazon Brand Eono 8,5 Zoll
Aiskki Bypass 2er Set
Gardena Bypass S-XL 8905-20
Test Gartenschere: Grüntek Bypass FALKE
  • Preisgünstig
  • Liegt gut in der Hand
  • Sehr gute Schnittleistung bis 20 mm
  • Schneiden justierbar
  • Große Griffweite
  • Etwas schwer
Gartenschere Test: Felco 8
  • Aus Aluminium
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Gut einstellbares Schneidenspiel
  • Lebenslange Garantie
  • Perfekter Ersatzteilservice
  • Verriegelung schwer zu lösen
Test Gartenschere: Sprear & Jackson Amboss "Razorsharp"
  • Sehr scharfer Anschliff
  • Schutzbügel am Griff
  • Ratschenfunktion
  • Enorme Schnittkraft
  • Schneidet bis zu 30 mm
  • Sicherung löst sich leicht
  • Nur für große Hände
Test Gartenschere: Meister Bypass 9719100Der
  • Preisgünstig
  • Schneiden justierbar
  • Gute Schnittleistung bis 17 mm
  • Für sehr große Hände
Test Gartenschere: Gardena Bypass Classic
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Leicht und stabil
  • Für Links- und Rechtshänder
  • Gummierter Obergriff
  • 25 Jahre Garantie
  • Unpraktische Verpackung
Test Gartenschere: WOLF-Garten Amboss Alu-Professional RS 5000
  • Gute Schnittkraft
  • Alle Einzelteile austauschbar
  • Stabile Aluminium-Ausführung
  • Exakter Anschliff
  • Leicht einstellbar
  • Sperre geht etwas schwer
Test Gartenschere: Davaon Bypass- und Amboss-Schere
  • Griffweite einstellbar
  • Solide Qualität
  • Sehr guter Griff
  • Gute Schnittleistung
  • Leichtes Klingenspiel
Test  Gartenschere: Felco Amboss Nr. 32
  • Aluminium
  • Hochwertige Ausführung
  • Amboss aus Messing
  • Sehr guter Anschliff
Test Gartenschere: Ligo Elektrische Gartenschere
  • Sehr hohe Schnittkraft
  • Auch für kleine Hände geeignet
  • Recht schwer
  • Keine Verriegelung
  • Mäßiger Anschliff
Test Gartenschere: Löwe Amboss Jubiläumsedition
  • Perfekt geschliffen
  • Für Links- und Rechtshänder
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Alle Teile austauschbar
  • Leichtgängig
  • Keine rutschsicheren Griffe
  • Recht teuer
Test Gartenschere: Fiskars Plus SmartFit Bypass-Gartenschere P541
  • Griffweite einstellbar
  • Leicht bedienbar
  • Saubere feine Schnitte
  • Wenig Schnittkraft
  • Kein sicherer Halt
Test Gartenschere: Fiskars Solid Blumenschere PTFE SP131
  • Sehr leicht
  • Rutschsicherer Griff
  • Nur für kleine Hände
  • Härtere Stängel schieben sich raus
  • Wenig Schnittkraft
Test Gartenschere: Fiskars X-Series Bypass Gartenschere L P961
  • Liegt sehr gut in der Hand
  • Saubere feine Schnitte
  • Nur für Rechtshänder
  • Geringe Schnittkraft
Test Gartenschere: Gardena ExpertCut 12203-20
  • Mit Drahtschneider
  • 35 Jahre Garantie
  • Guter Griff
  • Großes Schneidenspiel
  • Obere Schneide schräg angeschliffen
  • Feine Schnitte quetschen
Test  Gartenschere: Grüntek Amboss Condor 200
  • Hohe Schnittleistung
  • Mit Klingenschärfer
  • Automatische Ratschenfunktion
  • Schwer zu verriegeln
  • Schlecht zerlegbar
Test Gartenschere: Bosch EasyPrune 3,6V
  • Praktische Schneidkraftverstärkung
  • Handliches Gewicht
  • Guter Griff
  • Bis zu 450 Schnitte
  • Sehr große Griffweite
  • Verriegelung schwer zu erreichen
  • Mäßige Schnittleistung
Test Gartenschere: Fiskars Bypass
  • Rollgriff
  • Sehr leichtgängig
  • Klinge austauschbar
  • Gelenk einstellbar
  • Mangelhafte Verriegelung
  • Nur für Rechtshänder
Test Gartenschere: Felco Bypass Nr.2
  • Extrem scharf
  • Schneidet Papier und Haare
  • Drahtschneider
  • Alle Teile austauschbar
  • Pufferfeder
  • Sperre sehr schwergängig
  • Sehr teuer
  • Schwer
  • Nur für sehr große Hände
Test Gartenschere: Gardena Amboss 8855
  • Angenehm leicht
  • Sperre beidhändig lösbar
  • Gute Verarbeitungs­qualität
  • 25 Jahre Garantie
  • Klinge nicht austauschbar
Test Gartenschere: Wolf Amboss RS 2500
  • Leichtgängig
  • 10 Jahre Garantie
  • Geringes Gewicht
  • Rutschiger Untergriff
  • Kunststoff fühlt sich "günstig" an
Test Gartenschere: Fiskars Amboss-Schere PX93
  • Rollgriff
  • Sehr leichtgängig
  • Klinge austauschbar
  • Gelenk einstellbar
  • Mangelhafte Verriegelung
  • Nur für Rechtshänder
Test Gartenschere: Housolution Bypass
  • Sehr leicht
  • Extrem scharf
  • Gelenk einstellbar
  • Einfache Feder
  • Sperre nur für Rechtshänder
  • Labile Griffe
  • Pufferfeder
Test Gartenschere: Fiskars Amboss P25
  • Sehr leicht
  • Gelenk einstellbar
  • Klingen austauschbar
  • Starke Feder
  • Keine gummierten Griffe
Test Gartenschere: Gartenpaul Amboss Ratschenschere
  • Sehr scharfe Klinge
  • Ratschenfunktion
  • Beidhändig bedienbar
  • Aluminium
  • Austauschbare Klinge
  • Starke Feder
  • Sicherung schwergängig
Test Gartenschere: Wolf Bypass
  • Sperre von Links- und Rechtshänder bedienbar
  • Stabile Ausführung aus Aluminium
  • Gelenk leicht justierbar
  • Recht teuer
Test Gartenschere: Altera La Vita Bypass-Schere
  • Saubere Schnitte in Frischholz
  • Leicht bedienbar
  • Umständliche Sperre
  • Rutschige Griffe
  • Mäßige Schnittkraft
Test Gartenschere: Felco 5
  • Hohe Qualität
  • Top Ersatzteilservice
  • Großes Schneidenspiel
  • Umständliche Spieleinstellung
  • Sperre nur mit rechts leicht zu bedienen
  • Rutschige Griffe
Test  Gartenschere: WOLF-Garten Amboss Aktion RS-EN
  • Praktische Verriegelung
  • Nicht zerlegbar
  • Stumpfer Anschliff
  • Mäßige Schnittleistung
Test  Gartenschere: Gardeners Friends Amboss Ratschenschere
  • Hohe Schnittleistung
  • Automatische Ratschenfunktion
  • Gut zu Verriegeln
  • Nicht zerlegbar
  • Zu teuer
Test  Gartenschere: OLEAQ Bypass
  • Gute Verriegelung
  • Sehr scharfer Anschliff
  • Inkl. Schleifstein und Ersatzfeder
  • Kunstoffgriffe geben nach
  • Griffe verbogen
  • Mäßige Schleifqualität
Test  Gartenschere: Amazon Brand Eono 8,5 Zoll
  • Einstellbares Schneidenspiel
  • Gute Verriegelung
  • Mäßiger Anschliff
  • Griff löst sich leicht
  • Kein guter Griff
Test  Gartenschere: Aiskki Bypass 2er Set
  • Aus Aluminium
  • Einstellbares Schneidenspiel
  • Leicht zu verriegeln
  • Guter Anschliff
  • Verriegelung löst automatisch
  • Rosenschere minderer Qualität
  • Unterer Griff wenig abgerundet
Test Gartenschere: Gardena Bypass 8905-20
  • Griffweiten­verstellung
  • Leicht bedienbare Sicherung
  • Liegt gut in der Hand
  • 25 Jahre Garantie
  • Zu kräftige Feder
  • Mäßiger Anschliff
  • Klingenführung nicht einstellbar
Produktdetails einblenden

Amboss und Bypass: Gartenscheren im Test

Bezeichnungen für Gartenscheren gibt es viele. Sie nennen sich Rosenscheren, Baumscheren, Rebscheren, Floristenscheren usw. Grundlegend müssen sie jedoch in zwei Kategorien aufgeteilt werden – Amboss-Scheren und Bypass-Scheren.

Amboss-Gartenscheren besitzen nur eine Schneide, die auf die untere flache Backe drückt. Zusätzlich kann die Backe eine kleine Rille besitzen, in die die obere Schneide eintaucht. Der Aufbau unterscheidet sich also gänzlich von anderen Scheren, bei denen zwei Schneiden aneinander entlang gleiten.

Amboss-Gartenscheren eignen sich für trockene und harte Hölzer

Die Amboss-Konstruktion hat zwei Vorteile: Zum einen ist ein seitliches Spiel wie bei Schneiden »normaler« Scheren irrelevant. Die neigen nämlich dazu, das Schneidmaterial nur noch zu quetschen, wenn das Spiel zu groß oder die Schneiden stumpf sind. Bei einer Amboss-Schere wird die obere Schneide immer – egal ob scharf, stumpf, mit oder ohne Spiel – auf die untere Backe gepresst. Entscheidend ist bei einer stumpfen Klinge letztendlich die Kraft des Anwenders.

Zum anderen eignet sich der einseitige Druck gut, um trockene und vor allem harte Hölzer zu schneiden. Egal wie hart das zu trennende Material auch ist, es gibt keine zwei Schneiden, die sich auseinanderdrücken und das Schnittgut kann sich nicht verklemmen. Daraus ergibt sich das Anwendungsgebiet der Amboss-Schere: harte und trockene Hölzer.

Gartenschere Test: Test Gartenscheren Bypass Amboss
Bei der Bypass-Schere links gehen die Schneiden aneinander vorbei. Bei der Amboss drückt die obere Schneide auf eine feste Backe.

Bypass-Scheren sind üblichen Papierscheren sehr ähnlich. Sie besitzen zwei Schneiden, die aneinander vorbei gleiten und so das Material schneiden. Da hierbei zwei Schneiden arbeiten, geht der Schnitt leichter von der Hand und wird sehr sauber. Jedoch haben Bypass-Gartenscheren ihre Grenzen: Ist das Schnittgut zu hart, kann es nicht geschnitten werden. Je nach Spiel zwischen den Schneiden können sie sich auseinanderbiegen und das Material verklemmt. Bypass-Scheren sind daher auch eher für weiche und frische Hölzer gedacht.

Bypass-Gartenscheren sind für weiches, frisches Schnittgut

Dennoch haben Bypass-Gartenscheren einen kleinen Vorteil, denn sie können sowohl weiche Materialen als auch dünnere harte oder trockene Materialien schneiden. Amboss-Scheren dagegen können frisches Holz nur dann schneiden, wenn sie sehr scharf sind und die Schneide wirklich perfekt auf der unteren Backe aufliegt.

Die passende Griffweite

Die Griffweite einer Gartenschere ist kein Qualitätsmerkmal. Vielmehr muss eine Schere – wie jedes Werkzeug – zum Benutzer passen. Wer kleine Hände hat, braucht eine Gartenschere mit geringer Griffweite und für Menschen mit größeren Händen darf die Griffweite auch etwas großzügiger ausfallen.

Natürlich muss im Gebrauch der Griff nicht immer ganz geöffnet werden, sodass auch kleinere Hände größere Gartenscheren benutzen können. Allerdings ist damit dann auch der mögliche Schnittdurchmesser und die maximale Schnittkraft begrenzt. Große Griffweiten beruhen nämlich hauptsächlich auf längeren Griffen und somit auf einer besseren Hebelwirkung. Wer eine Zange oder Gartenschere am hinteren Ende der Griffe packt, hat einen längeren Hebel und damit mehr Kraft.

Gartenschere Test: Test Gartenscheren Griffweite
Die Griffweite kann deutlich variieren und sollte zum Nutzer passen.

Die richtige Handauflage

Während der untere Griff einer Gartenschere häufig Wellen aufweist, damit die Schere gut mit den Fingern gehalten werden kann, ist der obere Griff nur leicht gewölbt, oder wie bei Grüntek, Felco und Meister zusätzlich verdreht. Damit soll der obere Griff möglichst vollflächig in der Hand aufliegen und nicht nur mit dem Handballen gedrückt werden. Passt die Wölbung nicht zur Hand, gibt es Druckstellen und letztendlich auch Blasen.

Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke

Testsieger: Grüntek Gartenschere Falke

Zwischen all den getesteten Gartenscheren einen Testsieger zu küren ist leichter gesagt als getan. Fast alle haben ihre Vor- und Nachteile und mancher wird vielleicht lieber zu einer der anderen Empfehlungen greifen. Nach dem gesamten Test, als alle übrigen Zweige noch klein geschnitten werden mussten, ging die Hand jedoch intuitiv zur Grüntek Falke.

Viel Kraft bei einer sehr guten Hand­habung

Entscheidend war weniger die maximale Schnittkraft als vielmehr der Gesamteindruck. Der Falke liegt dank seines verdrehten Obergriffs perfekt in der Hand und die Verriegelung lässt sich sehr leicht lösen und arretieren. Das gelingt fast schon zu leicht, aber den Falltest hat sie bestanden und sie löste sich auch anderweitig nicht selbstständig.

Testsieger
Grüntek Bypass Falke
Test Gartenschere: Grüntek Bypass FALKE
Die Falke ist eine extrem massive Gartenschere, die gut in der Hand liegt und auch schweren Aufgaben gewachsen ist.

Die von einigen ungeliebte Evolutfeder sitzt absolut sicher auf großen Nasen und es besteht kaum die Möglichkeit, dass sie sich unbeabsichtigt lösen und verloren gehen könnte. Leicht zu lösen lassen sich dagegen sämtliche Verschraubungen, sodass sich die Gartenschere komplett zerlegen, reinigen und auch schärfen lässt.

Die lediglich gummierten Griffe der drei sehr ähnlichen Scheren von Grüntek, Meister und Felco hinterließen anfänglich keinen guten Eindruck. Die Oberfläche wirkte dadurch härter und glatter als bei den vielen Scheren mit Kunststoffgriffen. Im praktischen Test zeigte sich jedoch, dass darin kein Nachteil besteht. Selbst in nassen Händen waren sie sicher zu halten und die Hand verrutschte bei der Arbeit nicht.

1 von 3
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Die Grüntek Gartenschere hat eine sehr große Griffweite und ist eher für große Hände gedacht.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Die Verriegelung ist leicht und auch von Linkshändern zu bedienen.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Wenig beliebt ist die Evolutfeder. Sie sitzt dank großer Nasen aber sehr sicher.

Hilfreich ist dabei sicher auch der deutlich ausgebogene Griff am Anfang. Der verhindert beim Schneiden, dass man mit der Hand immer weiter nach vorne rutscht. Hinzu kommt der verdrehte Obergriff, der sich regelrecht an die Hand anschmiegt und so den Druckpunkt großflächig verteilt.

Im praktischen Test zeigt sich der Falke von seiner kräftigen Seite. Zwar gibt der Hersteller »nur« eine maximale Schnittleistung von 18 Millimeter an, die sich auch anstandslos schneiden lässt, jedoch sind mit etwas mehr Kraft auch dickere Äste möglich. Selbst 20 Millimeter lassen sich ohne abzusetzen oder ein Drehen der Schere schneiden. Den praktischen Test konnte die Falke von Grüntek mit Bravour meistern.

1 von 4
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Der verdrehte Obergriff sorgt für eine gute Handhabung.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Alle Einzelteile sind verschraubt, sodass die Schere zerlegt, gereinigt und geschliffen werden kann.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Bis zu 18 Millimeter können problemlos geschnitten werden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gruentek Falke
Bei 20 Millimeter ist schon reichlich Kraft gefragt, aber auch das ist möglich.

Die Gartenschere von Grüntek ist ein Alleskönner. Sicher schaffen andere Gartenscheren noch dickere Äste oder sind auch für kleinere Hände gut geeignet, aber keine andere Gartenschere im Test vereint gleichzeitig so viele positive Punkte. Daher geht unsere Top-Empfehlung an die Grüntek Bypass-Schere.

Grüntek Bypass Falke im Testspiegel

Stern hat sich einige Gartenscheren angesehen und kann über unseren Testsieger auch nur Gutes berichten:

»Dieses Modell gehört zu den meistverkauften am Markt und bekommt von den Nutzern mit wenigen Ausnahmen positives Feedback. Viel Lob gilt der Funktionalität und der Langlebigkeit dieser insgesamt einfach gestalteten Gartenschere.«

Liebe-zum-Garten bringt auch unsere Meinung auf den Punkt:

»Ohne Probleme konnten wir mit dieser Schere auch dicke Äste mit einem Durchmesser von 20 mm mit nur wenig Kraftaufwand durchschneiden. Dabei gibt der Hersteller nur 18 mm an. Sie übertrifft ihre Erwartungen voll. Diese Schere möchten wir nicht mehr hergeben.«

Alternativen

Wenn Sie nach einer anderen Bypass-, einer Amboss-Schere oder einem günstigeren Modell suchen, haben wir hier weitere Empfehlungen für Sie.

Mit Schutzbügel: Spear & Jackson Amboss Razorsharp

Spear & Jackson nennen ihre Amboss-Gartenschere Razorsharp, also »rasierklingenscharf«. Und tatsächlich bräuchte man für die Amboss-Schere im Vergleich zu einigen anderen Modellen im Test beinahe einen Waffenschein. Nicht nur, weil ihre Schneide wirklich scharf wie eine Rasierklinge ist, sondern auch, weil sie enorm viel Kraft umsetzt.

Beste Amboss-Schere
Spear & Jackson Amboss Razorsharp
Test Gartenschere: Sprear & Jackson Amboss "Razorsharp"
Mit Schutzbügel und Ratsche ist die Razorsharp für grobe Arbeiten gemacht – leider auch nur für grobe Hände.

Erreicht wird das durch eine vierstufige Ratschenfunktion, mit der sich die Hebelwirkung beim Schließen der Klingen ändert. Würde man dieselbe Hebelwirkung ohne Ratsche umsetzen wollen, müssten die Griffe um 120 Grad geöffnet und geschlossen werden, während die Schneiden sich nur 30 Grad bewegen: Arbeit = Kraft x Weg. Das umgeht die Ratschenfunktion, indem man den Griff zwar viermal um 30 Grad bewegt, aber immer wieder denselben Weg nutzt. Das bedeutet: Schere ansetzen, zusammendrücken, etwas öffnen (Ratsche schaltet eine Position weiter), zusammendrücken, etwas öffnen usw. – bis das Material geschnitten ist.

Mit vier Ratschenstufen – viermal mehr Kraft

Das klingt im ersten Moment umständlich und tatsächlich muss man sich auch erst daran gewöhnen. Aber keine Sorge, die Ratschenfunktion ist nur dann aktiv, wenn sie auch benötigt wird. Wird kleineres oder weiches Material geschnitten, rutscht die Ratsche gleich bis zur letzten Position durch und die Pumpbewegung fällt einfach weg. Nur bei ausreichendem Gegendruck rastet die Ratsche ein und kämpft sich durch das Vier-Gänge-Menü.

Dass die Razorsharp fürs Grobe gemacht wurde, offenbart sie bereits beim ersten Anblick. Keine andere Gartenschere im Test kommt so wuchtig daher und bietet einen Schutzbügel für die Finger. Das macht die Razorsharp natürlich nicht zum Fliegengewicht und sie gehört mit 254 Gramm zu den schwersten Testkandidaten.

1 von 3
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Die Razorsharp von Spear & Jackson ist das Kraftpaket unter den getesteten Gartenscheren.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Die enorme Kraft verdankt sie ihrer Ratschenfunktion.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Gut oder nicht? Die Sperre löst sich durch ein Zusammendrücken der Griffe.

Die Sicherung oder Sperre ist äußert praktisch, aber auch mit Vorsicht zu genießen. Da sie etwas umständlich zu verriegeln ist, wird man anfänglich noch die zweite Hand nutzen, um den kleinen Hebel im geschlossenen Zustand der Schere nach vorne zu drücken. Mit etwas Übung geht das aber auch mit einer Hand.

Zum Öffnen muss der Hebel dagegen gar nicht berührt werden. Die Griffe einfach kurz zusammendrücken und schon entriegelt sich die Schere. Alternativ kann man sie auch fallen lassen, denn dann entriegelt sie sich selbstständig. Wirklich sicher ist das nicht, die Schere mit etwas Druck auf den Griff zu entriegeln aber irgendwie auch praktisch. Man muss es halt mögen oder nicht.

Im Test wurden mit der Razorsharp 30 Millimeter starke Äste geschnitten

Der praktische Test hat einfach nur Spaß gemacht. Bei dünnen Zweigen wird sie einfach zusammengedrückt und schneidet wie jede andere Gartenschere auch. Bei dickeren Ästen meldet sich die Ratsche, man drückt, löst, drückt, löst, drückt und ohne große Anstrengung werden selbst dickste Äste geschnitten. Und wenn wir von dicken Ästen reden, dann meinen wir auch dicke Äste. So dick, dass sie eigentlich gar nicht zwischen die Backen passen. Dann wird die Schere angesetzt und mit etwas Druck in den Ast gedreht. Dabei drückt sich die Klinge bereits etwas ins Holz und schon kann mit der Ratschenfunktion selbst 30 Millimeter starkes Geäst geschnitten werden. Im Test der Gartenscheren war die Razorsharp von Spear & Jackson damit absolut ungeschlagen.

1 von 6
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Die Razorsharp schneidet sogar dickere Materialien als zwischen die Schneiden passt.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Mit einer Drehung schiebt sich der dicke Ast zwischen die Schneiden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Etwa 30 Millimeter konnten im test geschnitten werden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Selbst vor einem Besenstiel macht sie nicht Halt.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Bei dünnen weichen Materialien versagt sie allerdings.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Spears Jackson Razorsharp
Dafür liegt die Schneide nicht exakt genug auf der unteren Backe.

In einem Video, das zum Testzeitpunkt noch auf Amazon zu finden war, wird damit geworben, dass die Razorsharp sogar Besenstiele schneidet. Auf die Idee würde vermutlich niemand kommen, aber wenn damit geworben wird, müssen wir das auch testen. Und tatsächlich ist der Werkstattbesen jetzt ein wenig kürzer. Es war kein wirklich dicker Besenstiel, aber der hat die Razorsharp auch nicht annähernd ans Limit gebracht.

Wer keine Blumen schneiden möchte und eine wirklich starke Gartenschere sucht, kommt an der Razorsharp von Spear & Jackson nicht vorbei. Sie schneidet weit mehr, als der Hersteller verspricht.

Qualität und Service: Felco Bypass Nr. 8

Die Felco Bypass Nr. 8 hält laut Aussage des Herstellers ein Leben lan. Und dennoch sollte man sich auch Gedanken machen: Was wäre wenn? Dann geht man zu Felco auf die Homepage, sucht das entsprechende Modell raus und findet eine Explosionszeichnung, in der jedes einzelne Teil beschrieben ist. Kommt man mit dem Austausch nicht zurecht, sieht man sich einfach die Anleitungsvideos an. Service ist nicht immer nur eine freundliche Stimme am Telefon!

Auch gut
Felco Bypass Nr. 8
Gartenschere Test: Felco 8
Die Felco 8 ist in puncto Qualität kaum zu übertrumpfen. Das versichert Felco. Zudem bietet kein anderer Hersteller einen besseren Ersatzteilservice.

Grundlegend geht man nicht davon aus, Ersatzteile zu benötigen und da Felco eine lebenslange Garantie gibt, braucht man sich über Ersatzteile auch keine Gedanken zu machen. Das Gefühl verstärkt sich, sobald man die Felco in den Händen hält. Mit 250 Gramm gehört sie zwar nicht zu den Fliegengewichten, aber sie ist eben auch aus Aluminium, was für eine lange Haltbarkeit bürgt.

Was ebenso auffällt, ist der glänzende Anschliff. Eigentlich sollte das normal so sein, schließlich sind die Klingen für eine gute Schärfe geschliffen, ist es aber leider nicht. Hier macht sich der Kaufpreis bemerkbar und wer günstig anbieten möchte, der spart halt auch am Anschliff, was einige Testkandidaten deutlich zeigen. Nicht so bei der Felco. Die Schneiden sind exakt geschliffen und sehen fast schon poliert aus.

Aber auch technisch hat die Felco 8 einiges zu bieten. Da wäre beispielsweise der verdrehte Obergriff, der sich so richtig an die Handfläche anschmiegt. Das funktioniert allerdings nur für Rechtshänder. Für Linkshänder ist die Felco nicht geeignet.

Fluch und Segen ist die verbaute Evolutfeder. Einerseits sorgt sie dafür, dass die Felco 8 zu den Gartenscheren gehört, die sich am einfachsten bedienen lassen. Es wird gerade mal eine Druckkraft von 850 Gramm benötigt, um die Griffe aufeinander zu drücken. Andererseits neigen die Evolutfedern dazu, ihren Platz auch mal selbstständig zu verlassen und sich unauffindbar zu verstecken. Spätestens dann freut man sich über den perfekten Ersatzteilservice von Felco.

1 von 6
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 01
Der deutliche Absatz im Obergriff sorgt dafür, dass man mit der Hand nicht weiter nach vorne rutschen kann.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 05
Die kleine Kerbe im oberen Messer ist zum Schneiden von Draht gedacht.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 11
Sieht zwar aufwändig aus, ermöglicht aber eine exakte Einstellung.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 02
Die Sperre wirkt etwas primitiv und ist schwer zu bedienen. Sie hält aber absolut sicher.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 04
Gummipuffer dämpfen den Schlag beim Schnitt.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 03
Bleibt man irgendwie hängen, kann sich die Feder lösen und verloren gehen.

Bei der Schneidleistung geht die Felco 8 keine Kompromisse ein. Zugute kommt ihr der perfekte Anschliff, mit dem sich frische Blätter ebenso schneiden lassen wie dickere Zweige.

Angegeben ist eine Schnittleistung von bis zu 25 Millimetern, was bei frischem Grünzeug absolut nachvollziehbar ist. Bei 16 Millimetern war der Widerstand kaum spürbar. Trockenes Holz mit diesem Durchmesser ließ sich schon schwerer schneiden und der 22 Millimeter dicken Besenstiel bekam lediglich eine Kerbe. Aber dafür sind Bypass-Gartenscheren auch nicht gemacht.

1 von 6
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 07
Mit scharfen Klingen werden auch weiche Blätter exakt geschnitten.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 06
Auch weiches Grünzeug wird beim Schnitt nicht gequetscht.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 08
16 Millimeter und der Widerstand ist kaum spürbar.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 09
Ein absolut exakter Schnitt ohne Druckstelle.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 12
Bei trockenenem Holz wird schon etwas mehr Kraft benötigt.
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Felco Nr8 10
Mit dem Besenstiel ist die Felco 8 überfordert und hinterlässt nur bleibende Eindrücke.

Die Felco 8 Bypass Gartenschere setzt die Messlatte für Qualitätsansprüche ziemlich hoch und leistet sich im Test nicht den kleinsten Fehler. Kaum eine Gartenschere besitzt einen ähnlich guten Anschliff, der durch Frischholz wie durch Butter geht. Qualität hat aber leider auch ihren Preis.

Im Kleinformat: Gardena Classic S-M

Die Classic S-M von Gardena kann als gute und vor allem faire Gartenschere bezeichnet werden. Für wenig Geld bekommt man ein wirklich solides Modell in Gardena-Qualität mit Griffweitenverstellung und 25 Jahre Herstellergarantie.

Für kleine Hände
Gardena Bypass S-M Classic
Test Gartenschere: Gardena Bypass Classic
Leicht bedienbare Verriegelung und Griffweitenverstellung für große als auch kleine Hände.

In puncto Schnittkraft kann sie sich nicht ganz mit den großen Konkurrenten messen, muss sie aber auch nicht. Sie ist für kleinere Hände geschaffen und nicht für schwere Arbeiten gemacht. Dabei liegt sie gut in der Hand und als einzige Gartenschere im Test lässt sich die Sperre als auch die Griffweitenverstellung von Linkshändern ebenso bedienen wie von Rechtshändern.

1 von 3
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Die Gardena "Classic" liegt gut in kleineren Händen.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Sperre und Griffweite in einem.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Die Klingen sind zwar verschraubt, lassen sich aber nicht lösen.

Bei den Kunststoffgriffen hat Gardena alles richtig gemacht. Der obere ist gummiert und liegt somit sicher in der Hand. Der untere ist zwar griffig, aber nicht so sehr, dass er an den Fingern reibt, wenn sie beim Schneiden daran entlang gleiten.

Passend zur Griffweite fällt auch das Gewicht der Classic S-M mit 219 Gramm sehr gering und handlich aus. Die verbaute Spiralfeder wirkt auf den ersten Blick zwar etwas ungewöhnlich, sorgt aber für eine sehr leicht Bedienung. Der Gegendruck ist kaum zu spüren, reicht jedoch locker aus, um die Schere selbstständig zu öffnen.

1 von 4
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Bis zu 16 Millimeter können problemlos geschnitten werden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Nicht ganz scharf und teilweise werden Fasern gequetscht.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Mit etwas schärferen Klingen würde sie jede Faser exakt schneiden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Gardena Classic
Im vorderen Bereich schneidet die Gardena wieder besser.

Mit der Größe S bis M richtet sich die Classic vor allem an kleinere Hände und für die Größe gibt es an der Schnittleistung wenig auszusetzen. Bis zu 16 Millimeter sind bequem möglich, bei 20 Millimeter ist sie jedoch überfordert. Nicht ganz so toll ist der Anschliff, der dazu führt, dass manche Fasern eher gequetscht als geschnitten werden.

Preis-Tipp: Meister Bypass 979100

Es wirkt schon etwas kurios, wenn man eine der günstigsten Gartenscheren im Test neben die teuerste Gartenschere legt und beide fast identisch aussehen. Genau genommen hinterlässt die günstige Meister Bypass-Schere sogar einen besseren ersten Eindruck, da sich der Sperrhebel deutlich leichter als beim Luxusmodell von Felco bedienen lässt.

Gut & günstig
Meister Bypass 9719100
Test Gartenschere: Meister Bypass 9719100Der
Laut Hersteller für leichte Schnitte bis acht Millimeter. Doch die Meister Bypass-Schere kann viel mehr!

Das ist aber nur der erste Eindruck und im Detail zeigen sich so manche feine Unterschiede, wie es sie auch zum ebenfalls ähnlichen Testsieger von Grüntek gibt. Während an der unteren Schneidbacke der Meister-Schere noch Spuren der mechanischen Bearbeitung zu sehen sind, ist die Schneide der Grüntek und der Felco perfekt geschliffen. Auch auf den Gummipuffer, der das Zusammenschlagen der Griffe beim Schneiden dämpfen soll, wurde verzichtet.

1 von 3
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Die Bypass-Schere von Meister ähnelt sehr unserem Testsieger.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Die Nasen der Evolutfeder sind jedoch deutlich kleiner und es besteht die Gefahr, die Feder zu verlieren.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Der verdrehte Obergriff sorgt für eine gute Handhabung.

Dennoch muss sich die Gartenschere von Meister nicht verstecken. Man darf schließlich nicht vergessen, dass sie weniger als der Testsieger und nur einen Bruchteil der Felco Nr. 2 kostet. Dafür kann sie sehr gut mithalten. Und auch wenn der Hersteller lediglich eine Schnittleistung von 8 Millimeter angibt, hat sie im praktischen Test auch vor 17 Millimeter nicht Halt gemacht. Selbst 21 Millimeter waren möglich, jedoch musste die Meister-Schere dann schon beim Schnitt etwas hin und her gedreht werden.

1 von 4
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Bis zu 17 Millimeter lassen sich gut schneiden.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Dabei sieht die Schnittfläche sehr sauber aus.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Absolut wohl fühlt sich die Meister bei dünneren weichen Hölzern.
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Meister
Auch frische Blätter werden sehr gut geschnitten.

Mit dünnem und weichem Holz hat die Bypass-Schere von Meister absolut keine Probleme und selbst frische Blätter werden wie mit einer Papierschere geschnitten. Die Schneide ist zwar nicht so scharf wie bei einigen anderen Testkandidaten geschliffen, das Spiel lässt sich dafür aber sehr genau einstellen, wodurch beide Klingen perfekt aneinander vorbei gleiten.

Die Bypass-Gartenschere von Meister ist den teuren Modellen sehr ähnlich, kann qualitativ aber nicht ganz mithalten. Für den günstigen Preis macht man mit der recht guten Gartenschere aber nichts falsch und bekommt doch deutlich mehr als erwartet.

Außerdem getestet

Felco 5

Felco steht für qualitativ hochwertige Gartenscheren und auch die Felco steht dem in nichts nach. Sie ist erstklassig verarbeitet und äußerst stabil. Obendrein gibt es von Felco einen erstklassigen Ersatzteilservice. Schade ist nur, dass beide Klingenteile jeweils fest mit den Griffen vernietet sind. Ein Austausch ist daher nur komplett möglich.

Insgesamt kann die Felco aber nur bedingt begeistern. Die Griffweite ist mit 140 Millimeter schon sehr groß und man benötigt auch einiges an Kraft, um die Federspannung zu überwinden.

Viel Kraft benötigt aber auch das Schneiden etwas dickerer Zweige. Felco verspricht eine Schnittleistung von 25 Millimeter, wir sind bei 22 Millimeter aber schon am Limit angekommen. Ein etwas trockener Zweig mit 23 Millimeter ließ sich schon nicht mehr schneiden.

Schuld daran könnte der etwas kuriose Anschliff sein. Warum wird die untere Schneide gefast? Damit bietet sie keine scharfe Schnittkante mehr, was eine höhere Schnittkraft erfordert und schnell zu Quetschungen bei sehr weichen Schnitten führt.

Altera La Vita Lieblingsschere

Die Altera la Vita Meine Lieblingsschere gehört zu den etwas günstigeren Modellen und möchte trotzdem mit Griffen aus Aluminium auftrumpfen.

So ganz gelingt das leider nicht. Es gibt zu viele kleinere und größere Punkte, die einfach nicht überzeugen können. Als erstes sticht da die etwas kuriose Sperre ins Auge. Ein Kunststoffhebel ist am oberen Hebel befestigt und hält umgeklappt beide Griffe zusammen. Das funktioniert so recht gut, nur steht der Hebel geöffnet weit ab und wie lange das der kleine Kunststoffteil aushält ist fraglich.

Auch die Schnittleistung hält nicht, was sie verspricht. Die Schneiden sind zwar gut geschliffen, aber aufgrund der recht kleinen Griffhebel, lässt sich ein 22 Millimeter dicker, frischer Ast nicht mal annähernd schneiden.

Besser ist das schon die ein wenig kurios anmutende Feder, die die Griffe öffnet. Sie bedarf tatsächlich nur einen minimalen Gegendruck. Justiert man die Gartenschere aber so nach, dass es kein Spiel mehr zwischen den Schneiden gibt, reicht die Federkraft nicht aus, um die Gartenschere zu öffnen. Also lieber wieder etwas lockern und damit leben, dass feine Materialien nicht so sauber geschnitten werden.

Gardena ExpertCut 12203-20

Gardena verspricht eine Garantie von 35 Jahren, was enorm viel ist und für eine gute Qualität bürgt. Diese kann man der Gardena ExpertCut 12203-20 auch nicht absprechen. Auch die Griffweiteneinstellung und die Öse für eine Handschlaufe gefallen uns. Schade ist allerdings, dass letztere nicht beiliegt.

Etwas Zweifel an der Qualität kommt jedoch auf, wenn die Gartenschere mit reichlich Spiel zwischen den Schneiden ausgeliefert wird. Das lässt sich bei den Gartenscheren von Gardena zum Glück leicht einstellen. Der feine Schnitt in Zellstoff, den jede Bypass-Gartenschere bestehen sollte, gelingt dennoch nicht ganz.

Ursache hierfür ist der etwas kuriose Anschliff der oberen Schneide. Bei Bypass-Scheren sollten beide Schneiden scharfkantig aneinander vorbei gleiten und können somit auch weiche Materialien exakt schneiden. Gardena verpasst der oberen Schneide jedoch einen schrägen Anschliff, wodurch es eine kleine Lücke zwischen oberer und unterer Schneide gibt.

Gardena hat sich eventuell etwas dabei gedacht und möchte die scharfe Schneide damit schonen. Im Test führte es jedoch dazu, dass weiche Pflanzenstängel stark gequetscht werden und 22 Millimeter starke Zweige nicht geschnitten werden konnten.

Fiskars X-Series Bypass Gartenschere L P961

Der Rollgriff der Fiskars X-Series L P961 ist schon eine geniale Erfindung. Mit der Schneidbewegung dreht sich der untere Griff, sodass die Finger immer perfekt anliegen. Das gestaltet die Arbeit angenehmer, zieht aber leider nach sich, dass die Gartenschere nur für Rechtshänder geeignet ist. Eine Variante für Linkshänder gibt es leider nicht.

Gleichfalls soll die Gartenschere mit dem Fiskars-PowerGear-Getriebemechanismus für verminderten Kraftaufwand ausgestattet sein. Das ist schwer nachvollziehbar. Eine Getriebe kann die Kraft erhöhen, wenn dafür ein Weg verlängert wird. Nur befinden sich bei der P961 die Schneiden immer in einer Flucht zu den Griffen. Ein längerer Weg ist daher nicht feststellbar.

Auch von der dreimal höheren Kraft ist wenig zu spüren. Fiskars verspricht eine Schnittleistung von 26 Millimeter, wir konnte 22 Millimeter dickes, frisches Gehölz gerade so schneiden und bei 23 Millimeter angetrocknetes Holz war unser Limit erreicht.

Trotzdem muss man natürlich sagen, dass 23 Millimeter schon ordentlich sind und längst nicht von jeder Astschere geschafft werden. Dazu liegt die Fiskars top in der Hand und das bleibt auch bei längeren Arbeiten so.

Fiskars Solid Blumenschere PTFE SP131

Etwas aus der Reihe fällt die Fiskars Solid Blumenschere PTFE SP131. Wie der Name verrät, ist es eine Blumenschere und keine typische Gartenschere. Daher fällt sie etwas kleiner aus und besitzt zierlich anmutende Schneiden.

Uns ist sie dann allerdings doch etwas zu klein und eher für Kinder- oder sehr zierliche Frauenhände gemacht Männer sollten lieber zu einer scharfen Bypass-Gartenschere greifen. Die liegt in größeren Händen deutlich besser.

Das hätte zusätzlich den Vorteil, dass sich zur not auch kleine Zweige schneiden lassen. Mit einem 5 Millimeter starken Pflanzenstängel ist die kleine Blumenschere nämlich schon am Limit. Ist der Stengel etwas stabiler rutscht er schnell aus den Schneiden und man benötigt aufgrund der geringen Größe der Gartenschere auch einiges an Kraft.

Die PTFE SP131 ist eine kleine und auch preisgünstige Blumenschere. Sie sollte allerdings auch nur für dünne Blütenstiele genutzt werden. Ansonsten gerät sie schnell an das eigene Limit.

Fiskars Plus SmartFit Bypass-Gartenschere P541

Die Fiskars Plus SmartFit Bypass-Gartenschere P541 ist eine solide Gartenschere. Die Verarbeitungsqualität passt bei Fiskars eigentlich immer, und mit dem gummierten Obergriff liegt die Gartenschere wirklich gut in der Hand. Der Absatz am oberen Griff könnte jedoch gern noch etwas höher sein. So passierte es bei längerer Nutzung leider, dass die Hand stetig weiter nach vorn rutscht.

Mit einer verstellbaren Griffweite von 80 auf 120 Millimeter passt sie gut in durchschnittliche Frauen- und Männerhände und die eingebaute Feder benötigt nicht zu viel Kraft beim Zusammendrücken.

Mit der Kraft hat sie es allerdings nicht so ganz. Zwar verspricht Fiskars eine Schnittleistung von 24 Millimeter, wir sind bei 21 Millimeter aber schon am maximalen Limit angekommen. Dabei wurde bereits mit beiden Händen gepresst und das Schnittgut trägt deutliche Quetschspuren. Trotz des hohen Kraftaufwands gab es jedoch keine Bedenken, dass Teile der Gartenschere nachgeben könnten.

Insgesamt hinterlässt die P541 damit einen sehr guten Eindruck. Auch wenn die angegebene Schnittleistung nicht geschafft wurde, verrichtet sie solide ihre Arbeit und schneidet dünnere Zweige sehr sauber.

Davaon Bypass- und Amboss-Schere

Gutes muss nicht teuer sein, und das Davaon Bypass- und Ambossscheren-Set ist eine echt günstige Alternative. Natürlich wirken sie nicht ganz so hochwertig wie deutlich teurere Modelle, aber echte Makel gibt es auch nicht.

Die Ausstattung ist sogar richtig gut und beide Scheren sind mit einer Öse für Handschlaufen ausgestattet, welche aber leider nicht beiliegen. Obendrein gibt es eine Griffweiteneinstellung, mit der sich die Griffweite von 90 auf 120 Millimeter beziehungsweise von 100 auf 130 Millimeter verstellen lässt. Damit sind die Gartenscheren für mittelgroße bis große Hände geeignet.

Besonders positiv sticht die Schnittleistung hervor. Auch wenn der Hersteller nur 20 Millimeter verspricht, konnte das 23 Millimeter starke (angetrocknete) Gehölz mit einer Hand geschnitten werden. Mit der Bypass-Gartenschere war das zwar nicht möglich, mit einem 22 Millimeter starken, frischen Zweig hatte aber auch sie keine Probleme.

Nicht ganz so gut ist dagegen die Einstellung des Schneidenspiels. Hier muss die Einstellschraube ziemlich gelockert werden, damit die Federkraft ausreicht, den Griff auseinander zu drücken. Dafür hat man dann ein kleines Spiel und Schnitte sehr weicher Materialien werden nicht mehr ganz so sauber.

Insgesamt gefällt uns das Set von Davaon richtig gut und es wäre ein echter Preistipp. Die aktuelle »Gut & günstig«-Empfehlung Meister Bypass-Schere wirkt aber doch noch hochwertiger.

Wolf-Garten Amboss Alu-Professional RS 5000

Die Wolf-Garten Amboss Alu-Professional RS 5000 ist eine nahezu perfekte Amboss-Gartenschere, wie wir schon bei der Bypass-Variante Wolf-Garten Alu-Professional RR5000 festgestellt haben.

Hier stimmt einfach alles. Die Griffe sind aus stabilem Aluminium und jeweils zur Hälfte gummiert. Das sorgt für einen sicheren Griff und der deutliche Absatz am oberen Griff unterstützt das zusätzlich.

Sehr gut gefällt uns die Einstellung des Schneidenspiels, wofür lediglich ein Inbusschlüssel benötigt wird. Ist die richtige Position gefunden, sorgt die integrierte Ratsche dafür, dass das auch so bleibt. Eine extra Sicherung ist nicht notwendig

Beim Kräftemessen schlägt sich die Amboss-Variante besser als die Bypass-Version. 25 Millimeter verspricht der Hersteller und 23 Millimeter (angetrocknetes Holz) konnten im Test problemlos geschnitten werden. Aber auch für feine Sachen ist sich die RS 5000 nicht zu fein. Die Klinge liegt so perfekt auf dem Amboss auf, dass dünnes Papier teilweise geschnitten und gedrückt wird. Mehr geht kaum.

Gibt es einen Haken? Ja, der Haken zur Sicherung. Die Verriegelung geht schon ziemlich schwer und ist nicht so leicht mit der Hand zu lösen, mit der man auch die Schere hält. Dazu kommt der recht hohe Preis, wobei man aber auch sagen muss, dass der ganz sicher nicht falsch angelegt ist.

Wolf-Garten Bypass Alu-Professional RR5000

Die Wolf-Garten Alu-Professional RR 5000 spielt definitiv in der Oberliga und hat sich ihren Namen redlich verdient. Warum sie dennoch nicht unsere beste Gartenschere geworden ist? Weil andere Scheren ebenfalls sehr gut sind, aber teilweise nur die Hälfte kosten. Wer aber Wert auf gutes Profi-Werkzeug legt, sollte zur Wolf-Garten greifen.

Neben der Gartenschere von Gartenpaul besitzt nur die Wolf-Garten Griffe aus Aluminium mit Kunststoffeinsätzen. Das unterscheidet sie von allen anderen Aluminium-Gartenscheren mit Gummiüberzug. Sie wirkt dadurch nicht nur hochwertiger, sie fühlt sich auch besser an.

1 von 7
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Wolf Alu Professional

Die Alu-Professional wartet aber mit noch mehr Details auf, die sie von anderen Gartenscheren abhebt. Da wäre beispielsweise der Drahtschneider oder die einzigartige Justiermöglichkeit der Schneiden. Einstell- und zerlegbar sind viele, doch nur die Wolf-Garten besitzt eine Art Ratsche, mit der die Feststellschraube automatisch fixiert wird. Keine extra Klemmung, wie bei Grüntek, Meister und Felco und auch nicht nur ein Gummiring, wie ihn Fiskars als Einstellsicherung nutzt.

Positiv hervorzuheben ist aber auch der kleine Gummipuffer, der das Zusammenschlagen der Griffe beim Schneidvorgang abdämpft. Denn gegenüber manch anderen dämpft der tatsächlich und gibt unter etwas Druck ein bis zwei Millimeter nach. Wolf-Garten denkt auch an eine Halteschlaufe, die viele offenbar vergessen. Vorbereitet sind dafür fast alle, aber den wenigsten liegt auch tatsächlich eine bei.

Nicht ganz so positiv ist die Sperre beziehungsweise der Riegel selbst. Bedienen lässt er sich sehr gut mit Daumen und Zeigefinger und das funktioniert in der rechten Hand ebenso gut wie mit der linken. Beim Schneiden rutscht man am Griff jedoch etwas nach vorne und stößt dabei an den kleinen Riegel. Auf Dauer könnte das zu Druckstellen führen.

Im praktischen Test schlägt sich die RR5000 ganz gut, aber nicht ganz so gut wie erwartet. Wolf-Garten verspricht eine maximale Schnittleistung von satten 25 Millimeter, was sich aber wohl eher auf die Öffnung der Klingen und sehr weiches Material bezieht. Beim Testmaterial kamen wir bereits bei 20 Millimeter an unsere Grenzen und man erkennt auch deutlich, wie das Schnittgut an der Unterkante unter der benötigten Schneidkraft gedrückt wird. Kleinere Durchmesser schneiden sich zwar einfacher, aber auch hier bleiben deutliche Druckspuren.

Nachteilig ist offenbar die nicht ganz so scharf geschliffene Klinge. Selbst mit etwas Druck kann man mit den Fingern über die Schneide streichen und schneidet sich dabei nicht. Da sich die Schneiden aber sehr gut justieren lassen, können dennoch dünne und weiche Materialien wie frische Blätter geschnitten werden.

Die Alu-Professional von Wolf-Garten ist eine solide Gartenschere, die durchaus dem Profi-Bereich zugeordnet werden kann. Dafür sprechen die Ausstattung und die Verarbeitung sowie nicht zuletzt zehn Jahre Herstellergarantie. Etwas schärfere Klingen könnten die Arbeit damit aber noch deutlich erleichtern.

Aiskki Bypass 2er Set

Im ersten Moment mag man denken, dass man mit zwei Scheren ein tolles Schnäppchen macht und zugegeben, die Aiskki Bypass-Gartenschere hinterlässt auch gar keinen schlechten Eindruck. Und schließlich bekommt man sogar noch eine Rosenschere dazu.

1 von 16
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 11
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 13
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 12
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 18
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 14
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 15
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 17
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Aiskki 16

Beim genaueren Hinsehen entpuppt sich die Rosenschere aber als wenig sinnvolle oder brauchbare Beigabe. Rechnet man jetzt den Kaufpreis nur auf die Bypass-Schere, passt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr. Die Aiskki schlägt sich zwar ganz gut, für den Preis bekommt man aber auch besseres.

Amazon Brand Eono 8,5 Zoll

Bei den Produkten von Amazon könnte man eventuell sagen »Für den Preis kann ich halt nicht mehr erwarten.« Da ist der Anschliff heben nicht so perfekt oder lässt sich der Griff einfach abziehen. Ansonsten schneidet die Amazon Eono ja ganz gut .

1 von 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Amazon Eono 10

Aber ganz so ist es eben nicht. Grüntek, Wolf-Garten und sogar Gardena beweisen, dass es durchaus möglich ist, gute und dennoch günstige Gartenscheren anzubieten. Klar reichen sie nicht an Felco oder Löwe heran, aber sich lösende Griffe oder überstehende Schrauben muss man auch nicht in Kauf nehmen.

Oleaq Bypass

Hat Gardena die Farbkombination geändert? Könnte man zumindest meinen, wenn man sich die Bypass-Gartenschere von Oleaq ansieht. Ähnliche Farben, ähnliche Formen, ähnliche Größe. Nur bei der Qualität sind dann doch ein paar Unterschiede auszumachen. Die Oleaq ist zwar etwas schärfer geschliffen, dafür geben die Griffe unter Druck ordentlich nach und sind sogar von vornherein bereits schief.

1 von 9
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Oleaq 09

Dann doch lieber zu unserer Preisempfehlung greifen, die ist kaum teurer, aber hochwertiger und Gardena gibt sogar noch 25 Jahre Garantie. Ob man Produkte von Oleaq in 25 Jahren noch zu kaufen bekommt, ist dagegen eher fraglich.

Bosch EasyPrune 3,6V

Mit der Bosch EasyPrune geht die erste elektrische Gartenschere in das Rennen und sofort fallen die Größe und natürlich das Gewicht auf. Klar, sie braucht ja auch einen Akku und Antrieb.

1 von 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Bosch Easyprune 10

Die Funktionsweise ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber klasse umgesetzt. Der Motor greift nur unterstützend ein und auch nur, wenn er wirklich benötigt wird. Bei dünnen, weichen Materialien reagiert er gar nicht erst. Ist jedoch mehr Kraft nötig, dann surrt er los und unterstützt den Druck der Hände. Man darf sich nur nicht verleiten und nun locker zu lassen, weil die Gartenschere das Schneiden übernimmt. Dann hört die EasyPrune nämlich auch auf und schneidet nicht voll durch. Daher gewohnheitsbedürftig, aber auch eine Form der Sicherheit. Es wird nur dann geschnitten, wenn man bewusst auch selbst die Schnittbewegung ausführt.

Das Gewicht der EasyPrune ist mit 500 Gramm noch ganz ok und sollte auch bei längerer Arbeit nicht zu belastend sein. Belastend ist aber die enorme Griffweite, die nötig ist, um auch dickere Äste zu schneiden. Gerade dafür ergibt sie aber Sinn – oder für Menschen, die weniger Kraft in den Fingern haben. Allerdings kommen kleinere Hände hier leider nicht sehr weit. Daher konnte die Bosch letztendlich nur bedingt begeistern.

Ligo Elektrische Gartenschere

Ist die Ligo Bypass-Elektro-Gartenschere noch eine Gartenschere? Uns macht sie schon ein wenig Angst und das Sicherheitskonzept gefällt nicht. Zwar ist der Stabgriff recht praktisch, da auch zarte Hände die Ligo bequem halten können, nur bietet dabei der »Sicherheitsschalter« wenig Sicherheit.

1 von 9
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Bypass Elektro Ligo 10

Zum »Entsichern« der elektrischen Gartenschere muss erst der hintere Taster und anschließend der vordere gedrückt werden. Das kann leicht auch mal passieren, wenn die Gartenschere einfach nur in die Hand genommen wird. Schutz bietet in dem Fall nur die Schutzkappe, sofern sie noch aufgesetzt ist.

Ansonsten wird alles geschnitten, was zwischen die Schneiden kommt. Und dazu ist anders als bei der Bosch, keine typische Schneidbewegung und gewisse Kraftüberwindung nötig. Knöpfchen drücken und der 22 Millimeter Besenstiel – oder Finger – ist ab. Die Entsicherung kann zu leicht und auch unbeabsichtigt ausgelöst werden, was das Unfallrisiko enorm steigert. Daher ist die Ligo, obwohl sie gut in der Hand liegt und enorm kräftig schneidet, keine Empfehlung.

Grüntek Amboss Condor 200

Amboss Gartenscheren mit automatischer Ratsche erreichen eine ordentliche Schneidkraft. So auch die Grüntek Condor 200, die ohne elektrische Hilfe auch den 22 Millimeter starken Besenstiel schneidet. Dafür muss man bei dicken Hölzern allerdings mehrmals nachsetzen. Jeder Ratschenpunkt drückt die Klinge ein Stück weiter auf den Amboss.

1 von 11
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gruentek Condor200 11

Unter geringerer Belastung ist das Nachsetzen nicht nötig, die Ratsche rutscht selbstständig durch und das Gehölz kann in einem Ritt geschnitten werden.

Praktisch ist der integrierte Klingenschärfer, wobei er den faden Beigeschmack hinterlässt, dass die Klinge nicht sehr hart sein kann, wenn sie sich von Hand schärfen lässt. Gleichfalls kann es passieren, dass man so die Kontur des Messers ändert und es nicht mehr vollflächig auf den Amboss aufliegt. Man sollte also sparsam mit dem Nachschärfen umgehen. Eine schöne Idee ist es trotzdem.

The Gardeners Friend Amboss Ratschenschere

Die The Gardener’s Friend Amboss Ratschenschere ist der Grüntek sehr ähnlich, besitzt aber eine deutlich bessere Verriegelung. Dafür fehlt der Klingenschärfer und integriert ist lediglich ein kleines Ölschwämmchen.

1 von 12
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 08
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 11
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Gardeners 12

Warum die Gardener dennoch das Doppelte kostet ist nicht nachvollziehbar und man sollte lieber zur Grüntek oder unserer Empfehlung der Spear & Jackson Razorsharp greifen. Qualitative Unterschiede gibt es nicht.

Felco Amboss Nr. 32

Wie für Felco typisch, bietet auch die Felco 32 Amboss Gartenschere eine außerordentliche Qualität und Schnittleistung. Unter den Amboss-Scheren ohne Ratsche ist sie sogar die stärkste. Dafür muss man bei Felco aber auch tiefer in die Tasche greifen.

1 von 9
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 05
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 09
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 10
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Felco Nr32 12

An der Verarbeitung oder Handhabung gibt es nichts zu kritisieren und kaum eine Gartenschere bietet einen ähnlich guten und sogar schönen Anschliff. Die Klinge sieht aus wie poliert. Passend dazu ist der Amboss auch nicht aus Kunststoff oder Stahl, sondern aus Messing. Das hat den Vorteil, dass er zwar sehr stabil ist aber nicht so hart, dass daran die Klinge beschädigt wird. Rundherum ein tolles und vor allem hochwertiges Gesamtpaket.

Wolf-Garten Amboss Aktion RS-EN

Wolf-Garten sagt selbst, dass Amboss Action RS-EN eine Einsteiger-Gartenschere ist. Dafür ist sie relativ günstig und dennoch stabil verarbeitet. Ob es aber Sinn macht, in ein Einsteiger-Modell zu investieren, muss jeder für sich entscheiden. Für ein paar Euro mehr erhält man wirklich gute Gartenscheren, die dann auch scharf sind und eine deutlich bessere Schnittleistung bieten. Die Wolf-Garten ist schon sehr stumpf und auf Dauer strengt es arg an, damit zu arbeiten.

1 von 7
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 01
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 02
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 03
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 04
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 06
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 07
Gartenschere Test: Test Gartenschere Amboss Wolf Garten Aktionrsen 08

Mit dem kleinen Preis von knapp zehn Euro für die Amboss-Schere von Wolf-Garten macht man sicher nichts verkehrt und erhält ein gutes stabiles Werkzeug. Die Arbeit damit macht jedoch nur bedingt Spaß.

Felco Bypass Nr. 2

Die Felco Nr. 2 ist mit über 40 Euro die teuerste Gartenschere im Test, was sich vor allem im nahezu perfekten Anschliff widerspiegelt. Man hört sogar, wie die beiden geschliffenen Klingen aneinander vorbeigleiten. Das zeigt sich im Schneiden von dünnem und saftigen Grün und selbst Haare sind kein Problem.

1 von 7
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2
Gartenschere Test: Gartenschere Test Bypass Felco Nr2

Mit dickeren Materialien hat sie jedoch zu kämpfen. Trotz der Herstellerangabe von 25 Millimeter, hatten wir bereits bei 15 Millimeter unsere Probleme und der Schnittfläche ist hinterher die enorme Kraftanstrengung anzusehen. Ihre Aufgabe liegt offensichtlich eher im Blumen- und Pflanzenschnitt, wofür sie aber wiederum mit rund 250 Gramm recht schwer ist.

Löwe Amboss Löwe 1 Jubiläumsedition

In puncto Verarbeitung, Stabilität und Qualität gehört die Löwe 1 Jubiläums-Edition zweifellos zu den besten Gartenscheren im Test und wer ein Fan der Löwe-Produkte ist, wird sich auch dieses Prachtstück leisten. Optisch macht es mit den gravierten Griffstücken schon was her und jedes Einzelteil der Amboss-Schere kann beim Hersteller nachgekauft werden. Um eine scharfe Klinge muss man sich also keine Sorgen machen.

1 von 7
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Loewe
Gartenschere Test: Gartenschere Test Amboss Loewe