Alternativen: Was gibt es sonst noch?

In der Klasse bis 1.000 Euro wird die Luft schnell dünn für Allround-Pakete wie die BH9540TW.

Funklos: Panasonic SC-BTT505

Test: günstige Heimkino-Anlage: Panasonic SC-BTT505
Ähnlich gut ausgestattet, aber ohne Funkverbindung für die Rear-Lautsprecher.

Eine klanglich wie preislich fast eben so gute Alternative ist die Panasonic SC-BTT505. Auch bei der Ausstattung ist sie mit unserem Favoriten vergleichbar.

Allerdings kann die Panasonic die Rear-Lautsprecher nicht kabellos ansteuern – hier müssen Kabel verlegt werden. Wenn das für Sie kein Problem und Sie einen Fernseher aus gleichem Hause haben, ist auch die Panasonic eine gute Wahl. Denn für die Bedienung ist dann nur noch eine Fernbedienung zuständig und das gesamte Heimkino spielt wie aus einem Guss.

Wer tiefer in die Tasche greifen kann, hat die Wahl zwischen der Samsung JT-H7750WM und dem Komplett-System Impaq 7300 M von Teufel.

Mit Röhren-Verstärker: Samsung HT-H7750WM

Test: günstige Heimkino-Anlage: Samsung HT-H7750WM
Kommt mit Bluetooth und Röhren-Vorverstärker.

Keine Preise gefunden.

Bei der Samsung HT-H7750W handelt es sich um den technisch weitgehend identischen Nachfolger der HT-H7750W. Sie ist eine waschechte 7.1 Anlage, die zwei zusätzliche Kanäle als Front-Top-Signale ebenfalls von den Front-Lautsprechern abstrahlt. Außerdem bekommt man als Mehrausstattung gegenüber unserem Favoriten eine umfangreiche Bluetooth-Funktionalität sowie einen Vorverstärker-Trakt, der mit Röhren bestückt ist, die zudem noch imposant durch eine Glasscheibe im Receiver in Szene gesetzt werden.

Der klangliche Zugewinn dieses technischen Highlights ist indes geringer, als es dieses Szenario glauben machen will. Wem nostalgische Kontrapunkte gefallen, für den ist die HT-H7750WM aber genau das Richtige.

Bombastisch: Teufel Impaq 7300 M

Test: günstige Heimkino-Anlage: Teufel Impaq 7300 M
Überzeugender Sound – aber leider ohne WLAN.

Bei der Impaq 7300 M  setzt Teufel dagegen weniger auf optische Spezialeffekte, sondern viel mehr auf akustische. Auch hier gibt es einen Blu-ray-Receiver aus eigener Produktion. Der hat ausstattungsseitig einiges zu bieten, verzichtet allerdings auf WLAN, so dass Sie auf LAN-Kabel setzen müssen.

Über das größte Potenzial verfügt Teufel traditionell in der Lautsprecher-Entwicklung und -Produktion – und das hört man: gnadenlos feuert das Set aus sechs Lautsprechern mit druckvollem Bass und detailgenauen Effekten. Aber dafür muss man dann eben auch mehr als das doppelte hinlegen, als für unseren Favoriten.

Doch wenn Heimkino und Budget groß genug sind und WLAN nicht zwingend erforderlich ist, lohnt sich ein Blick und zwei Ohren auf die Impaq 7300 von Teufel.

Fazit

LG hat mit der BH9540TW ein Paket geschnürt, das für einen überschaubaren Preis Heimkino-Gelüste befriedigt. Da man dennoch keinerlei Abstriche in Sachen moderner Multimedia-Performance gemacht hat, ist sie für uns die beste Heimkino-Anlage für weniger als 1.000 Euro.

Pro & Kontra

Pro

  • Sehr gute Bild und Ton-Qualität
  • Einfache Installation
  • Rear-Speaker werden drahtlos angesteuert
  • Weitreichende Ausstattung

Contra

  • Passiver Subwoofer
Seite 1Kleine Surround-Lehre
Seite 2Unser Favorit: LG BH9540TW
Seite 3Die LG BH9540TW im Test – was sagen die Anderen?
Seite 4Alternativen und Fazit

Kommentare

Schreib den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz