Personenwaage Test: Personenwaage Aufmacher
test
Letzte Aktualisierung:

Die beste Personenwaage

Wir haben 28 Personenwaagen getestet. Die beste für die meisten ist für uns die AmazonBasics GBS-1319. Sie misst nicht nur genau, sondern ist auch gut verarbeitet, hat eine große Trittfläche und zeigt sogar die Uhrzeit an. All das bekommt man zu einem wirklich guten Preis.

Doreen Menz
Doreen Menz
testet mit Leidenschaft Produkte aus den verschiedensten Bereichen. Als Hobbyköchin und Gamerin interessiert sie sich nicht nur für Computer und Küchengeräte, sondern auch für Haushaltsgeräte und Gesundheitsthemen. Die studierte Germanistin redigiert außerdem einen Großteil der Testberichte von AllesBeste.
Matthias Becker
Matthias Becker
hat Politikwissenschaft und Soziologie studiert und testet als passionierter Sportler alles, was mit Sport, Fitness und Ernährung zu tun hat.
Letztes Update: 18. November 2022

Wir haben sieben weitere Personenwaagen getestet. Die Duronic BS504 überzeugte dabei mit konstant präzisen Messwerten und einer hübschen Holzoptik und ist daher eine neue Empfehlung.

3. Dezember 2021

Wir haben neun weitere Personenwaagen getestet, darunter einige Modelle mit interessanten Features, wie zum Beispiel einer Sprachausgabe oder einem Dynamo. Leider haperte es bei vielen Waagen an der Genauigkeit und Zuverlässigkeit, sodass es nur eine neue Empfehlung gibt: Die schön designte Air Scale B1842.

15. Juli 2021

Wir haben die Withings Body und Xiaomi Smart Scale 2 hinzugefügt, da wir den Fokus des Tests der smarten Waagen nun auf Körperfettwaagen legen. Die Body ist eine neue Smart-Empfehlung.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Eine Personenwaage gehört in jeden Haushalt, denn sein eigenes Gewicht im Auge zu behalten, ist sinnvoll für Gesundheit und körperliche Fitness. Vor allem Menschen, die Muskeln aufbauen oder Fett abbauen wollen, hilft es, das Gewicht regelmäßig zu checken und ggf. aufzuschreiben. So bekommt man ein besseres Gefühl für den Körper und kann Sport und Ernährung anpassen.

Manche steigen aber auch viel seltener auf die Waage und schauen nur mal nach der Weihnachtszeit, wie viel man zugenommen hat und ob man jetzt einen Gang beim Süßkram zurückschalten sollte.

Wir hatten 28 Personenwaagen im Test. Manche Waagen bieten smarte Funktionen, was im Wesentlichen bedeutet, dass man bei ihnen die Messergebnisse in einer Smartphone-App speichern kann.

Die hier getesteten Körperwaagen messen nur das Körpergewicht, kein Körperfett oder die Muskelmasse. Dazu benötigt man sogenannte Körperanalysewaagen, die eine Impedanzanalyse durchführen. Solche Waagen behandeln wir in in einem eigenen Test: »Die beste Körperfettwaage«.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

AmazonBasics GBS-1319

Test Personenwaage: AmazonBasics GBS-1319
Die AmazonBasics GBS-1319 schlägt die anderen Waagen hinsichtlich Design, Funktionalität und Handhabung.

Die Personenwaage von AmazonBasics begeisterte uns schon vom ersten Anblick an: Die Verarbeitung passt und das Display ist schön groß und gut ablesbar. Außerdem wird einem stets die Uhrzeit angezeigt – ganz praktisch, wenn man morgens im Bad in der Hektik keine Uhr parat hat. Die große Trittfläche gefällt uns ebenso gut. Aber das wichtigste – sie misst auch genau. Damit liefert diese Körperwaage das beste Gesamtpaket mit kleinen Zusatzboni ab.

Auch gut

Etekcity 4074S

Test Personenwaage: Etekcity 4074S
Wer einfach eine gute und genaue Waage sucht und nicht viel ausgeben will, ist hier richtig.

Der amerikanische Hersteller Etekcity hat mit der 4074S eine schöne Personenwaage gebaut, die ausreichend Platz für große Füße bietet und gut misst. Sie ist solide verarbeitet und im Lieferumfang ist gleich noch ein Maßband enthalten, um den Bauchumfang mit überwachen zu können. Das alles bekommt man zu einem wirklich fairen Preis.

Transparent

Active Era BS-01

Test Personenwaage: Active Era Digitale Personenwaage
Die Waage von Active Era braucht sich trotz des transparenten Looks nicht zu verstecken. Sie bietet eine sehr präzise Messung.

Auch die Active Era gefällt uns gut, da sie eine große Trittfläche und eine sehr präzise Messung bietet. Die Personenwaage hatte sogar bei der allerersten Messung keine Probleme – damit gehört sie zu den glücklichen Ausnahmen. Die transparente Optik ist vielleicht Geschmackssache, aber durch das beleuchtete Display wirkt sie modern und hochwertig.

Aus Bambusholz

Duronic BS504

Test Personenwaage: Duronic BS504
Präzise Messungen treffen nettes Holz-Design: Die Duronic BS504 punktet mit inneren und äußeren Werten!

Personenwaagen aus Holz, im Falle der Duronic BS504 aus Bambusholz, sieht man nicht allzu oft. Dabei macht die Optik einiges her – vor allem, wenn man bereits andere Holzelemente im Badezimmer hat. Aber die Duronic überzeugt nicht nur mit ihrem Äußeren, sondern liefert auch präzise und konstante Messwerte, die gut lesbar in Schwarz auf einem blau beleuchteten Hintergrund präsentiert werden.

Mit App

Withings Body

Test  Personenwaage: Withings Body
Die Withings Body kommt mit einer App daher. So kann man seine Messungen über einen langen Zeitraum speichern.

Mit der Withings Body kann man seine Messergebnisse automatisch in einer Smartphone-App speichern und so über einen längeren Zeitraum beobachten. Die Personenwaage läuft sogar bequem per WLAN, was bei smarten Waagen eher selten ist. Die Personenwaage ist hochwertig verarbeitet und modern designt und den höheren Preis absolut wert.

Vergleichstabelle

TestsiegerAmazonBasics GBS-1319
Auch gutEtekcity 4074S
TransparentActive Era BS-01
Aus BambusholzDuronic BS504
Mit AppWithings Body
Beurer GS 203 Wood
Etekcity 4074C
Soehnle Style Sense Bamboo Magic
Camry 5681
Vitafit VT730
Eono T1
ADE Kira
ADE Gina
Soehnle Style Sense Safe 300
Xiaomi Smart Scale 2
Renpho BG260R
Caso Body Energy Ecostyle
ADE M316600
ADE BE 1619 Amina
Vitafit VT172
Soehnle Style Sense Compact 300
Soehnle Style Sense Compact 200
TFA Dostmann Swing
Korona Sonja
Grundig 16412
Medisana PS 425
Test Personenwaage: AmazonBasics GBS-1319
  • Misst präzise
  • Großes Display
  • Moderne Optik
  • Gute Verarbeitung
  • Rechnet BMI aus
  • Mit Uhrzeitanzeige
Test Personenwaage: Etekcity 4074S
  • Misst präzise
  • Maßband im Lieferumfang enthalten
Test Personenwaage: Active Era Digitale Personenwaage
  • Gute Verarbeitung
  • Misst präzise und zuverlässig
Test Personenwaage: Duronic BS504
  • Präzise und konstante Messwerte
  • Helles Display
  • Schöne Holzoptik
  • Leicht
Test  Personenwaage: Withings Body
  • Edles Design
  • Hochwertig verarbeitet
  • Sehr gute App
  • Zuverlässige Synchronisation über WLAN
  • Messgenauigkeit könnte besser sein
  • Teuer
Test Personenwaage: Beurer GS 203 Wood
  • Ziemlich genaue Messwerte
  • Schicke Optik
  • Helles Display
  • Leicht inkonstant
Test Personenwaage: Etekcity 4074C
  • Schnell
  • Günstig
  • Helles Display
  • Werte etwas hoch
  • Aufkleber hinterlässt Rückstände
  • Lässt sich nicht gut verschieben
Test Personenwaage: Soehnle Style Sense Bamboo Magic
  • Hübsches Holz-Design
  • Clevere Display-Lösung
  • Leicht
  • Etwas schwankende Werte
Test Personenwaage: Camry 5681
  • Kompakt
  • Leicht
  • Günstig
  • Messwerte etwas zu hoch
  • Oberfläche anfällig für Schmutz und Flecken
Test Personenwaage: Vitafit VT730
  • Relativ genaue Messergebnisse
  • Mit App
  • Helles Display
  • Etwas inkonstante und "voreilige" Messwerte
  • App noch verbesserungswürdig
Test Personenwaage: Eono T1
  • Schlichte, moderne Optik
  • Konstante Messergebnisse
  • Messwerte etwas zu hoch
Test Personenwaage: ADE Kira
  • Funktioniert mit Dynamo und ohne Batterie
  • Werte etwas zu niedrig
Test Personenwaage: ADE Gina
  • Mit Sprachausgabe
  • Sprachausgabe leise
  • Werte etwas zu hoch
Test Personenwaage: Soehnle Style Sense Safe 300
  • Breite Standfläche
  • Zuverlässige Messergebnisse
  • Helles Display
  • Schwer
  • Mit Socken rutschige Oberfläche
Test  Personenwaage: Xiaomi Smart Scale 2
  • Günstig
  • Schlichtes Design
  • Mit Bluetooth und App
  • Keine Batterien im Lieferumfang enthalten
  • App teilweise auf Englisch
Test  smarte Personenwaage: Renpho BG260R
  • Schlichtes Design
  • Misst präzise
  • Kleine Stellfläche
Test Personenwaage: Caso Body Energy Ecostyle
  • Funktioniert ohne Batterien
  • Inkonstante und tendenziell zu hohe Messwerte
  • Dunkles Display
Test Personenwaage: ADE M316600
  • Rutschsichere Oberfläche
  • Großes Display
  • Teuer
  • Klappernde Füße
  • Schwankende Werte
  • Display könnte heller sein
Test Personenwaage: ADE BE 1619 Amina
  • Große Stellfläche
  • Misst präzise
  • Nicht rutschfest
Test Personenwaage: Vitafit Digitale Personenwaage
  • Große Stellfläche
  • Bullaugen-Optik
  • Großes Display
  • Gute Verarbeitung
  • Genauigkeit von nur 0,3 Kilogramm
Test Personenwaage: Soehnle Style Sense Compact 300 Concrete
  • Naturstein-Optik
  • Gute Verarbeitung
  • Genauigkeit von nur 0,3 Kilogramm
Test Personenwaage: Soehnle Style Sense Compact 200
  • Günstig
  • Moderne Optik
  • Gute Verarbeitung
  • Genauigkeit von nur 0,3 Kilogramm
Test Personenwaage: TFA Dostmann Swing
  • Zusätzlich analoge Tacho-Anzeige
  • Beleuchtetes Display
  • Altbackenes Design
  • Unzuverlässige Messergebnisse
  • Kippt schnell
Test Personenwaage: Korona Sonja
  • Zuverlässige Messergebnisse
  • Fehlerhafte Sprachausgabe
  • Anfälliger Verschluss am Batteriefach
  • Recht dunkles Display
Test Personenwaage: Grundig Digitale Personenwaage
  • Moderne Optik
  • Schlechtes Batteriefach
  • Genauigkeit von nur 0,3 Kilogramm
Test Personenwaage: Medisana PS 425
  • Gute Sprachausgabe
  • Messwerte viel zu hoch
Produktdetails einblenden

Das Gewicht im Blick: Personenwaagen im Test

Personenwaagen messen mehr oder weniger genau das eigene Körpergewicht. Dabei haben sie meist eine Tragkraft von bis zu 150 oder 180 Kilogramm. Wenige Modelle haben auch eine geringere maximale Tragkraft, bis 130 Kilo schaffen aber die meisten.

Früher gab es bei Körperwaagen noch kein Digital-Display, hier wurde das Messergebnis mit einem kleinen, analogen Zeiger angezeigt. Das findet man heute eher nicht mehr, es sei denn, man sucht gezielt nach Retromodellen. Üblich ist ein digitales Display, das in manchen Fällen auch beleuchtet ist.

Die Materialien unterscheiden sich nur marginal: Die meisten Personenwaagen haben eine getönte Oberfläche aus Sicherheitsglas, farblich sind sie oft in Weiß, Grau oder Schwarz gehalten. Bei manchen Modellen wird auch Klarglas verwendet. Die Füße sind idealerweise rutschfest, da man sich nicht auf dem Teppich, sondern auf einer glatten Oberfläche wiegen sollte, denn sonst kann es zu Messfehlern kommen, Energie bekommen die Personenwaagen in aller Regel durch Batterien.

Immer auf einer glatten Oberfläche wiegen!

Inzwischen gibt es immer mehr Personenwaagen, die beim Wiegen auch gleich eine Körperanalyse durchführen. Mit ihnen kann man meist über das Körpergewicht hinaus Körperwerte wie den Anteil von Körperfett, Knochenmasse, Muskelmasse sowie den BMI ermitteln und diese Werte automatisch speichern. So kann man sich die Messergebnisse als Kurve über einen langen Zeitraum anzeigen lassen. Solche Körperfettwaagen bzw. Körperanalysewaagen behandeln wir in einem eigenen Test.

Die elektronische Messung ist im Gegensatz zur mechanischen oder vergleichenden Methode heutzutage Standard, hier wird das Körpergewicht elektromechanisch gemessen und auf einem Display dargestellt. Bei analogen Personenwaagen mit Zeiger geschah Ermittlung des Messergebnisses noch per Übersetzung mit Zahnrädern.

Die typische Form einer Personenwaage ist das Standmodell. In unserem Test sind auch nur solche vertreten. Andere Varianten sind Sitzwaagen, Babywaagen oder auch Adipositaswaagen, die bis zu 300 Kilogramm messen können. Wir finden, dass für die meisten Situationen eine Standwaage ausreicht, weil man auch das Gewicht eines Babys oder Haustiers super mit einer Standardwaage messen kann: Einfach mit Tier oder Säugling auf die Waage stellen und danach das eigene Gewicht abziehen. Dann kann man sich auch das Geld für eine Babywaage sparen.

Personenwaage Test: Personenwaage Amazon Basics

Testsieger: AmazonBasics GBS-1319

Die Personenwaage von AmazonBasics hat uns schon vor dem Wiegen gut gefallen: Sie ist schön groß, sodass auch Füße ab Schuhgröße 44 darauf Platz haben und sie hat ein großes, gut ablesbares Display. Auch das schlichte, moderne Design gefällt uns. Aber noch wichtiger: Sie misst das Körpergewicht sehr genau. Mehr als 0,1 Kilogramm Abweichung konnten wir nicht feststellen.

Testsieger
AmazonBasics GBS-1319
Test Personenwaage: AmazonBasics GBS-1319
Die AmazonBasics GBS-1319 schlägt die anderen Waagen hinsichtlich Design, Funktionalität und Handhabung.

Die Körperwaage GBS-1319 hat aber sogar noch mehr drauf, als nur exakt zu wiegen. Sie gibt auch den BMI (Body-Mass-Index) an, sofern man sich als Benutzer eingerichtet hat. Die Waage hat nämlich vier Profilplätze, so können vier Personen ihre letzten 20 Werte abspeichern. Dafür gibt man die Körpergröße und sein Wunschgewicht an und ermittelt natürlich live das aktuelle Körpergewicht. Wenn man sein Profil eingerichtet hat, zeigt die Waage nach Betreten nacheinander Gewicht, Differenz zum Wunschgewicht und den BMI an, den man aus Größe und Gewicht ermitteln kann.

Einmal eingerichtet, erkennt die Waage automatisch anhand des Gewichts, wer da gerade auf ihr steht. Falls sich die Gewichte zu sehr ähneln, schlägt sie die in Frage kommenden Profile vor, von denen man sich das eigene aussucht. Die Steuerung läuft simpel über eine Set-Taste und zwei Pfeiltasten. Die Bedienung ist außerdem bequem per Fuß möglich. In der Anleitung ist alles verständlich und gut strukturiert beschrieben.

Eine kleine Besonderheit dieser Personenwaage ist, dass sie auch die Uhrzeit und das Datum laufend anzeigt. Dabei ist das Display nicht beleuchtet, um Energie zu sparen. Dennoch kann man die Ziffern gut ablesen. Wenn es morgens mal hektisch im Bad wird, ist es doch ganz praktisch, einen Blick auf die Uhrzeit zu haben.

Zusammengefasst handelt es sich bei der AmazonBasics GBS-1319 um eine super Personenwaage zum fairen Preis, die neben einem modernen Erscheinungsbild und präziser Messung auch ein paar praktische Extrafunktionen mitbringt.

AmazonBasics GBS-1319 im Testspiegel

Bisher gibt es noch keine weiteren seriösen Tests zur GBS-1319 – sobald welche erscheinen, werden wir sie hier nachtragen.

Alternativen

Wer nach einer günstigeren oder optisch anderen Personenwaage sucht, kann sich unsere weiteren Empfehlungen ansehen. Auch eine Waage mit App ist dabei.

Auch gut: Etekcity 4074S

Die Etekcity 4074S ist schön groß und wir haben sehr genaue Werte mit maximal 0,1 Kilogramm Abweichung gemessen. Das Design ist schlicht in Schwarz gehalten, mit zwei dünnen Streifen in der Mitte, an denen man sich beim Daraufstellen orientieren kann. Batterien sind im Lieferumfang enthalten und die Füße sind rutschfest. Was will man mehr?

Auch gut
Etekcity 4074S
Test Personenwaage: Etekcity 4074S
Wer einfach eine gute und genaue Waage sucht und nicht viel ausgeben will, ist hier richtig.

Das ganze gibt es zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis. Dafür muss sich die Verarbeitung trotzdem nicht verstecken. Das Display der Etekcity ist schön groß und beleuchtet. Im Lieferumfang ist auch ein Maßband enthalten, mit dem man auch seinen Bauchumfang zusätzlich im Auge behalten kann. Die Anleitung ist verständlich und so simpel wie die Handhabung der Waage selbst.

Wer einfach eine Personenwaage sucht, die gut misst und nicht teuer ist, ist mit der Etekcity gut beraten. Schlussendlich kann man unter unseren Empfehlungen und dem Testsieger auch nach Design entscheiden.

Transparent: Active Era BS-01

Die Personenwaage von Active Era schien uns auf den ersten Blick zwar nicht als Gewinner eines Schönheitswettbewerbs, aber im Test konnte sie doch überzeugen. Sie misst präzise und hat als eine der wenigen Personenwaagen nicht das Problem, dass die allererste Messung völlig daneben liegt. Viele andere Personenwaagen produzieren hier eine Ungenauigkeit von zwei Kilo oder mehr.

Transparent
Active Era BS-01
Test Personenwaage: Active Era Digitale Personenwaage
Die Waage von Active Era braucht sich trotz des transparenten Looks nicht zu verstecken. Sie bietet eine sehr präzise Messung.

Schön finden wir bei der Active Era auch, dass die Trittfläche groß genug ist. Die Verarbeitung lässt außerdem nichts zu wünschen übrig und auch das beleuchtete, gut ablesbare Display sammelt weitere Pluspunkte. Die gummierten Füße garantieren eine gute Rutschfestigkeit. Da die Personenwaage durchsichtig ist, passt sie wohl zu den meisten Einrichtungen. Ob einem der Look gefällt, kann man ja für sich selbst entscheiden. Wir finden auf jeden Fall, dass die BS-01 recht sportlich aussieht. Batterien sind im Lieferumfang enthalten und die Anleitung ist verständlich.

Wer eine Klarglaswaage ohne Schnickschnack sucht, ist hier richtig aufgehoben. Die Active Era BS-01 misst zuverlässig und ist einfach in der Handhabung. Die Etekcity 4074C ist übrigens fast baugleich – falls sie gerade günstiger zu haben ist, können Sie auch zu dieser Waage greifen.

Aus Bambusholz: Duronic BS504

Die meisten modernen Waagen kommen mit einer Oberfläche aus Sicherheitsglas – nicht so die Duronic BS504. Hier setzt der Hersteller stattdessen auf Bambusholz, was auf jeden Fall ein Blickfang ist – gerade in sonst überwiegend weißen Badezimmern. Natürlich passt die Farbe nicht in jedes Bad, aber wenn sie passt, dann wertet das den Raum durchaus auf!

Aus Bambusholz
Duronic BS504
Test Personenwaage: Duronic BS504
Präzise Messungen treffen nettes Holz-Design: Die Duronic BS504 punktet mit inneren und äußeren Werten!

An der Verarbeitung der Duronic gibt es nichts auszusetzen. Die Waage steht stabil, hat eine 30 x 30 Zentimeter große Trittfläche und ist mit gut einem Kilogramm sogar angenehm leicht. Überhaupt macht sie einen robusten Eindruck – und das ist auch gut so, denn die Tragkraft muss bis 180 Kilogramm reichen.

Nun ist schön aussehen freilich nicht alles – aber glücklicherweise punktet die Duronic auch mit ihrer Performance im Praxistest. Alle Messungen stimmten nahezu perfekt mit dem von uns ermittelten Referenzwert überein, dabei leistete sie sich keinen einzigen Ausrutscher. So soll das sein! Die Messwerte liest man problemlos Schwarz auf Blau auf dem angenehm hellen, etwas eingesenkten Display ab. Kurioserweise wird die Anzeige noch etwas schärfer, wenn man von der Waage einen Schritt zurücktritt.

Durchaus sinnvoll finden wir außerdem, dass auf eine gedruckte Anleitung gleich ganz verzichtet wurde. Lediglich ein Hinweis, dass man die Waage zunächst zum Kalibrieren antippen soll, wurde aufgeklebt. Das reicht vollkommen, schließlich ist die Bedienung denkbar einfach und die Anleitung würde bei den meisten Leuten sowieso nur im Schrank oder im Müll landen. Sollte doch etwas unklar sein, so findet man eine Anleitung online.

Insgesamt gibt es also nichts an der Duronic BS504 auszusetzen: Sie misst präzise und zuverlässig, ist gut ablesbar und macht sogar optisch etwas her. Solange die Bambusholz-Waage design-technisch ins Badezimmer passt, kann man hier bedenkenlos zugreifen.

Mit App: Withings Body

Die Withings Body ist eine qualitativ hochwertig verarbeitete, smarte Personenwaage, die die Messwerte automatisch in einer sehr guten Smartphone-App speichert. Die Synchronisation der Messergebnisse geschieht per WLAN im Hintergrund, ohne dass man aufs Smartphone schauen muss. Klasse!

Mit App
Withings Body
Test  Personenwaage: Withings Body
Die Withings Body kommt mit einer App daher. So kann man seine Messungen über einen langen Zeitraum speichern.

Die Personenwaage ist toll verarbeitet und im Vergleich zu anderen Waagen im Test recht schwer. Das verleiht ihr aber einen guten, sicheren Stand. Auf der großen Trittfläche der Waage haben auch locker große Männerfüße Platz. Stellt man sich darauf, zeigen Pfeile an den Ecken des Displays an, ob die Gewichtsverteilung korrekt ist und man richtig steht. Die Körperwaage benötigt vier Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind.

Die Withings Body ist die abgespeckte Variante der Body+: Ganz old school wird hier nur das Gewicht gemessen, auf jegliche Art von Messergebnissen zur Körperzusammensetzung wird verzichtet, dafür ist sie etwas günstiger. Die Verarbeitung der Withings Body ist genauso gut, hier fehlen nur die Fußsensoren zur Körperanalysemessung in der Trittfläche. Auch die Bedienung über die App und die Informationen im Display der Waage sind identisch.

Eine kleine Wettervorhersage mit Temperatur und Sonnenschein verrät einem auf Wunsch schon am Morgen, wie dick man sich anziehen muss bzw. ob es ein guter Tag für eine Jogging-Runde sein wird. Die Anzeige lässt sich aber anpassen, auch Reihenfolge der angezeigten Werte kann man verändern. Mit der App kann man das steuern, ein Klick auf »Schritte« zeigt die aktuelle Schrittzahl an.

1 von 5
smarte Personenwaage Test: Withings Body+ Screenshot
smarte Personenwaage Test: Img
smarte Personenwaage Test: Img
smarte Personenwaage Test: Img
smarte Personenwaage Test: Withings Body+ Screenshot

Der normale Gewichtsbereich wird auf einer Linie durch einen dickeren Balken dargestellt – ein kleiner Pfeil zeigt an, wo man sich dort befindet. Zudem wird der Verlauf der letzten sieben Tage und die Veränderung zum Vortag angezeigt. Das Handy muss man also nur zur Hand nehmen, wenn man sich den Verlauf über mehrere Wochen oder Monate ansehen möchte.

Die Withings Body wird per App mit dem WLAN verbunden. Die App namens »Health Mate« leitet einen sehr gut durch die Erstinstallation. Die Darstellung der Messwerte ist außerdem sehr vorbildlich. In der Übersicht sieht man die aktuellen Messergebnisse der letzten Tage. Tippt man auf einen Eintrag, erscheinen Diagramme mit den Messergebnissen im Zeitverlauf. Hier kann man nach Belieben Vergrößern und Verkleinern und sich die Messergebnisse einzelner Tage anzeigen lassen.

Über die App können bis zu acht Nutzerprofile angelegt werden. Dabei erkennt die Waage in der Regel anhand des Gewichts automatisch, wer sich gerade wiegt und ordnet die Messergebnisse automatisch dem richtigen Profil zu. Wenn die Messergebnisse zweier Personen zu nah aneinander liegen, zeigt die Personenwaage die beiden infrage kommenden Profilnamen an. Das korrekte Profil wählt man einfach aus, indem man einen Fuß von der Waage nimmt und nur eine Seite belastet. Sind Messwerte doch einmal falsch zugeordnet worden, kann man sie nachträglich in der App löschen.

Die Messergebnisse können auf Wunsch mit Apples »Health App« geteilt werden. Umgekehrt bekommt man auch die Messergebnisse der Schrittmessung von Apples Health App in Withings Health Mate App angezeigt. Wenn man hierzu genauere Infos haben möchte, kann man sich mit einem Klick auf das Feld auch Kalorienverbrauch, Gehdistanz etc. anzeigen lassen.

Außerdem getestet

Vitafit VT730

Wir alle hatten doch diesen Mitschüler, der eigentlich ganz clever war, seine Klassenarbeiten aber regelmäßig aus Leichtsinn oder überstürzter Eile in den Sand gesetzt hat. Genau daran erinnert uns die Vitafit VT730: Kaum stellt man sich drauf, trifft sie gefühlt in Millisekunden eine finale Entscheidung, bevor man überhaupt ruhig steht. Das hat zur Folge, dass die Messwerte von Mal zu Mal um bis zu 300 Gramm variieren. Man hat einfach das Gefühl, dass es die Vitafit besser könnte, wenn sie einfach eine Sekunde länger warten würde. Das ist schade, vor allem wenn man bedenkt, dass die Werte allesamt um den Referenzwert herum lagen.

Auch sonst bietet die Personenwaage von Vitafit eigentlich viel: Sie gibt Messwerte auf 50 Gramm genau an, hat eine mit 31 x 32 Zentimetern ziemlich große Trittfläche und ist sogar für eine Tragkraft bis zu 250 Kilogramm ausgelegt. Das Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung gefällt uns gut und ist angenehm hell.

Die eigentliche Besonderheit der Vitafit VT730 ist aber die zugehörige Vitafit-App. Einmal per Bluetooth gekoppelt, sendet die Waage die Messergebnisse an die App – aber eben nur, wenn beide sich verbunden haben und die App noch aktiv ist. Die Waage kann also keine Werte speichern und beim nächsten Koppeln mit der App synchronisieren – schade.

Die App selbst ist relativ einfach gehalten. Neben der Messung selbst wird anhand der vorher angegebenen Profildaten auch der BMI errechnet. Die Historie aller Messungen lässt sich in einem Diagramm oder im Kalender einsehen. Das war es aber auch schon. Da ist es fast lohnenswerter, eine andere Fitness-App herunterzuladen und dort händisch seine Werte einzugeben, bevor man jedes Mal erst Waage und Smartphone miteinander verbinden muss.

Eono T1

Die Eono T1 macht mit ihrem schlichten, aber modernen Design einen eher unauffälligen Eindruck. Unser Testmuster war silber, es gibt die Waage außerdem in Weiß und Schwarz. Ein Display erkennt man in ausgeschaltetem Zustand gar nicht – stellt man sich drauf, erscheinen die Messwerte aber oben in schön hellem Weiß.

Im Praxistest war die Eono zwar schön konstant in ihren Werten, allerdings auch konstant 400 bis 500 Gramm über der Referenzmessung. Das ist kein Beinbruch, reicht aber auch nicht für eine Empfehlung.

Medisana PS 425

Endlich eine Personenwaage mit ordentlicher Sprachausgabe! Die Medisana PS 425 begrüßt einen vor dem Wiegen mit einem kurzen, aber freundlichen »Hallo«, sagt dann das gemessene Gewicht an und verabschiedet sich schließlich mit »Danke, bis bald«. Im Gegensatz zu vielen anderen sprechenden Waagen ist die Sprachausgabe klar und deutlich, laut genug und für eine Computerstimme wenig abgehackt. Neben Deutsch spricht die Medisana auch Englisch, Französisch und Spanisch.

Beste Voraussetzung eigentlich, um eine Empfehlung für Personen mit Sehschwäche zu bekommen. Leider machte der Praxistest das zunichte, denn die Messwerte waren durchweg rund 1,5 Kilogramm(!) über dem Referenzwert – das ist leider ein zu schwerwiegender Mangel.

Camry 5681

Die Camry 5681 ist eine der günstigsten, aber auch leichtesten und kleinsten Personenwaagen in unserem Test. Dass die Zehen auf der 26 x 26 Zentimeter großen Trittfläche bei manchen Menschen vorne etwas überstehen, sieht zwar lustig aus, wirkt sich aber nicht auf die Messung aus. Beim mehrmaligen Wiegen hintereinander spuckte die Camry konstante Werte aus, die jedoch rund 500 Gramm über der Referenzmessung lagen.

Ihre Ergebnisse präsentiert die Mini-Waage in roten Zahlen auf der schwarzen Trittfläche. Dank des Kontrasts sind sie gut lesbar, wenn auch nicht besonders hell. Die schwarze Oberfläche ist allerdings relativ anfällig für Schmutz oder Staub. Im Lieferumfang ist übrigens noch ein Maßband enthalten.

Wer wirklich auf jeden Euro achten muss, kann bei der Camry 5681 zugreifen. Alle anderen fahren jedoch mit unseren nur marginal teureren, aber präziseren Empfehlungen besser.

Beurer GS 203 Wood

Die Beurer GS 203 Wood ist eigentlich eine klassische Personenwaage aus Glas, kommt aber im Falle unseres Testmusters mit einem hübschen Holzoptik-Hintergrund. Wer die gleiche Waage mit einem anderen Hintergrund bevorzugt, kann aber auch zwischen einigen schlichten oder auch ausgefallenen Designs wählen.

Aber zur Waage selbst: Mit relativ großer Trittfläche und gut 1,5 Kilogramm Eigengewicht zählt die Beurer durchaus zur sperrigeren Sorte, dafür macht sie aber auch einen stabilen und hochwertigen Eindruck. Das Display ist hell beleuchtet und daher an sich gut ablesbar, jedoch ist es fast ein bisschen störend, dass die linke Ziffer, die eigentlich nur ab 100 Kilogramm aufwärts gebraucht wird, auch bei Werten darunter latent sichtbar ist.

Im Praxistest erledigte die Waage ihre Aufgabe solide. Sie befand sich nur minimal über dem Referenzwert und schwankte in ihren Messungen auch nie um mehr als 200 Gramm. So kann man bei der Beurer GS 203 Wood bedenkenlos zugreifen, wenn man das Holzoptik-Design (oder ein anderes verfügbares) hübsch findet.

Caso Body Energy Ecostyle

Die Caso Body Energy Ecostyle kommt ganz im Sinne der Nachhaltigkeit ohne Batterien aus. Die zum Wiegen nötige Energie erzeugt man durch Betätigen des »Power-Buttons« unten an der Waage. Ein kurzer Tritt auf den Knopf reicht für eine Messung schon aus. Dass dementsprechend sorgsam mit der wenigen Energie umgegangen werden muss, merkt man allerdings am Display, das ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt und ohnehin eher eines der dunkleren Sorte ist.

Die Konstruktion ohne Batterien hätte eigentlich eine Empfehlung verdient, wenn die Personenwaage denn auch präzise und zuverlässig messen würde – aber das tut sie leider nicht. Die meisten Messwerte waren etwas zu hoch, wobei hier und da sehr merkwürdige Ausreißer vorkamen. In drei aufeinanderfolgenden Messungen, für die wir jedes Mal neu Energie erzeugt haben, zeigte die Caso beispielsweise 95,7 Kilogramm, 95,3 Kilogramm und 96,1 Kilogramm an. Zuverlässigkeit geht anders. Schade!

Etekcity 4074C

Die Etekcity 4074C kam uns auf Anhieb bekannt vor – und tatsächlich ist sie ein nahezu baugleiches Modell zur Active Era BS-01. Mit der Klarglasoberfläche und dem gut beleuchteten Display mit blauem Hintergrund macht die Etekcity einen modernen Eindruck und sollte in jedes Badezimmer passen. Dort sollte man sie aber lieber an einem Ort stehen lassen, da die rutschfesten Füße beim Verschieben auf hartem Boden ein wirklich grausames Geräusch erzeugen.

Die Messergebnisse kommen auffallend schnell und sind verlässlich, allerdings nicht ganz präzise – bedeutet: Bei mehrmaligem Wiegen direkt hintereinander bleibt die Waage ihrem Ergebnis stets treu, ganz ohne Ausrutscher. Dabei liegt sie aber je nach Proband 200 bis 400 Gramm über der Referenzmessung. Wenigstens lassen sich die eigenen Werte so gut miteinander vergleichen. Für den günstigen Preis ist die Etekcity also eine ordentliche Waage.

Soehnle Style Sense Bamboo Magic

Ein echter Hingucker ist die Soehnle Style Sense Bamboo Magic. Wie der Name schon erahnen lässt, besteht die Oberfläche der Personenwaage aus Bambus, was zwar ungewöhnlich ist, in der Praxis aber sehr schick aussieht. Das Display erkennt man selbst bei genauerem Hinsehen zunächst gar nicht – erst wenn man sich draufstellt, erleuchten gelbe LEDs, die das Messergebnis anzeigen. Eine sehr elegante Lösung! So macht die Soehnle allein optisch schon etwas her – vor allem wenn man bereits ähnliche Holzelemente im Badezimmer hat.

Leider leistete sich die Waage im Praxistest ein paar Ausrutscher zu viel, um für die Empfehlungen infrage zu kommen. Generell lagen die Werte immer ein bisschen unter unserem Referenzwert – was noch zu verschmerzen wäre, würde sie dabei wenigstens zuverlässig sein. Allerdings kamen beim direkt aufeinanderfolgenden Wiegen immer mal um bis zu 300 Gramm abweichende Ergebnisse raus. Das ist einfach zu viel, denn eine Waage soll ja nicht nur schön aussehen, sondern vor allem präzise und zuverlässig messen. So bleibt die Bamboo Magic höchstens interessant für Freunde des hübschen Designs, die über Ungenauigkeiten hinwegsehen können.

ADE Kira

Das Thema Nachhaltigkeit macht auch vor Personenwaagen nicht Halt: Die ADE Kira verzichtet auf Batterien, stattdessen bezieht sie Energie über einen Dynamo. Das bedeutet in der Praxis: Man tritt vor dem Wiegen ein bis dreimal das Display herunter, was genug Energie erzeugt, um sich mindestens einmal wiegen zu können.

Eine sehr schöne Idee, die eine Empfehlung verdient gehabt hätte, wenn die Waage präzise und zuverlässige Messergebnisse ausspucken würde – das tut sie aber leider nicht. Die Werte waren bis zu ein Kilogramm zu niedrig, und auch dabei nicht wirklich konstant. Bei mehrmaligem Wiegen direkt hintereinander variieren die Ergebnisse gerne mal um 200 bis 300 Gramm.

ADE Gina

Die ADE Gina kommt mit integrierter Sprachausgabe – was allein deswegen schon hilfreich sein kann, weil das Display ziemlich klein und auch eher dunkel ausfällt. Für Menschen mit Sehschwäche ist die Sprachausgabe also nützlich, vorausgesetzt sie sind nicht schwerhörig, denn die Ansage ist selbst auf höchster Lautstärke für unseren Geschmack noch recht leise. Immerhin lässt es sich zwischen fünf Sprachen wählen.

Ansonsten handelt es sich um eine klassische, weiße Personenwaage ohne Schnickschnack. Leider hapert es an der Messgenauigkeit: In der Regel waren die Messwerte bei uns etwas zu hoch, wobei auch mal ein genauerer Ausrutscher vorkam. Im Gesamtpaket reicht das aber leider nicht für eine Empfehlung.

Soehnle Style Sense Safe 300

Die Soehnle Style Sense Safe 300 stellte im Test gleich zwei Rekorde auf. Ihre Standfläche ist mit 35 Zentimetern besonders breit, die Personenwaage selbst ist aber mit knapp 2,7 Kilogramm auch sehr schwer. Sie kommt in einem simplen, silbernen Design und passt damit quasi in jedes Badezimmer. Auch das Display macht einen guten Eindruck – groß, beleuchtet, wobei die »Schriftart« der Zahlen aber etwas gewöhnungsbedürftig ist. Wegen der auffallend glatten Oberfläche sollte man ein wenig aufpassen, wenn man sich mal in Socken wiegt.

Beim Wiegen entpuppte sich die Soehnle als etwas unentschlossen – man muss schon sehr ruhig stehen bleiben, damit sie sich für einen Wert entscheiden kann. Dann ist sie aber in ihren Ergebnissen zuverlässig und auch nicht weit vom Referenzwert entfernt. Insgesamt eine grundsolide Waage, mit der man nichts falsch macht.

Xiaomi Smart Scale 2

Die Smart Scale 2 von Xiaomi ist eine minimalistisch designte Personenwaage, die recht modern daherkommt. Das Display ist gut ablesbar, die Trittfläche der Waage hat eine gute Größe – hier haben auch große Männerfüße Platz. Sie arbeitet mit der firmeneigenen App »Mi Fit« zusammen, die an sich ganz gut funktioniert, allerdings ist die Bedienung (Stand 2019) nicht wirklich intuitiv gestaltet. Manchmal muss man ein bestimmtes Menü erstmal wiederfinden und die App lässt einen ein bisschen allein, wenn man Messergebnisse neben dem Körpergewicht ermitteln möchte. Wenn man z. B. den Pulsverlauf messen will und sich auf die Waage stellt, liest man »keine Pulsdaten« – woher man die bekommt, ist fraglich. Die App weist nicht darauf hin, dass man hierfür ein Fitness-Band am Handgelenk tragen muss. Mittlerweile wurde die App aber verbessert.

Man kann die Personenwaage auch unter dem Namen Mibalance kaufen, dann ist sie rund zehn Euro teurer – man erhält aber das gleiche Gerät. Ansonsten ist sie eine solide Waage mit zuverlässigen Messwerten zu einem guten Preis.

Renpho BG260R

Die kleine Renpho BG260R hat ein schön schlichtes Design und misst das Gewicht zuverlässig. Allerdings könnte sie für Männer mit großen Füßen schon zu klein ausfallen. Ab Schuhgröße 44 sollten Sie nach einer anderen Personenwaage Ausschau halten. Ansonsten tut sie aber ihren Dienst und hat ein modern anmutendes Display. Das Modell gibt es in Schwarz oder Weiß.

ADE M316600

Speziell für Senioren gedacht ist die ADE M316600. Positiv aufgefallen ist uns in diesem Zusammenhang die rutschfeste Oberfläche mit Noppen, wobei sich hier mit der Zeit auch Flusen sammeln werden, sollte man sich öfter in Socken wiegen. Das Display ist schön groß, dürfte für unseren Geschmack aber noch einen Tick heller sein.

Leider geht die erste Messung regelmäßig deutlich daneben, im zweiten und dritten Anlauf pendelt sich die Personenwaage aber ein und ist dann erfreulich nah am Referenzwert – in unserem Fall nur 100 Gramm drüber. Die Verarbeitung ist soweit in Ordnung, die klapprigen Füße und das altbackene Design trüben den Eindruck aber ein bisschen. Für den vergleichsweise hohen Preis hätten wir etwas mehr erwartet.

ADE BE 1619 Amina

Die Personenwaage ADE BE 1619 Amina fällt leider zuerst dadurch auf, dass sie nicht wirklich rutschfest ist. Das kann besonders im Bad auf Fließen gefährlich werden. Ansonsten hat sie aber eine schön große Trittfläche und misst gut. Leider können wir aber aufgrund der fehlenden Rutschfestigkeit keine Empfehlung vergeben.

Vitafit VT172

Die Vitafit VT172 machte gleich einen super Eindruck auf uns. Sie ist gut verarbeitet und hat eine interessante Bullaugen-Optik. Die Trittfläche ist schön groß und auch das Display ist gut ablesbar. Leider haben wir aber eine Messungenauigkeit von rund 0,3 Kilogramm feststellen müssen. Die Personenwaage gab immer etwas zu wenig Gewicht an.

Soehnle Style Sense Compact 300

Auch die Soehnle Style Sense Compact 300 machte erstmal einen guten Eindruck auf uns. Die Verarbeitung ist top und die Naturstein-Optik gibt der Personenwaage einen modernen Charme. Leider haben wir auch hier etwa 0,3 Kilogramm Abweichung vom Realgewicht festgestellt.

Soehnle Style Sense Compact 200

Die Soehnle Style Sense Compact 200 ist gut verarbeitet und gehört eher zu den kleineren Personenwaagen. Sie hat eine moderne Optik und ist nicht teuer. Allerdings haben wir eine Messungenauigkeit von rund 0,3 Kilogramm ermittelt.

TFA Dostmann Swing

Eine wacklige Angelegenheit ist das Wiegen auf der TFA Dostmann Swing. Steigt man nämlich zu weit außen auf die Stellfläche, kippt die Personenwaage ganz schnell – das ist nicht nur nervig, sondern auch gefährlich. Nun möge man sagen, man solle sich eben zentraler auf die Waage stellen. Dann verdeckt man aber Teile des Tachos, und der ist ja schließlich die Besonderheit an der Waage. Tatsächlich sieht jener Tacho ganz nett aus und ist auch beleuchtet, zum Ablesen schaut man aber dennoch auf die digitale Anzeige.

Zum Thema unsicher: Das ist sich auch die Waage selbst. Beim ersten Wiegen ist sie gerne mal für einen Ausrutscher um bis zu 500 Gramm gut, danach pendelt sie sich zwar beim gleichen Wert ein, der aber immer noch etwas unter unserer Referenzmessung liegt. So können wir die TFA Dostmann Swing nicht einmal Liebhabern des Retro-Designs mit Tacho empfehlen.

Korona Sonja

Eine sprechende Personenwaage mit dezenter Rechenschwäche – das ist die Korona Sonja. Die Sprachausgabe ist an sich ja eine schöne Idee für Menschen, die nicht (mehr) gut sehen, dann sollte sie aber ausgereift sein – und das ist sie leider nicht. Über die sehr abgehackte Computerstimme kann man zwar noch hinwegsehen, über Fehler beim »Vorlesen« aber eher nicht. Bei der routinemäßigen Umstellung auf Pfund präsentierte uns die digitale Anzeige 237,6 Pfund, Sonja sprach allerdings von 227,6 Pfund. Das mag vielleicht ein Einzelfall sein, ist aber dennoch wenig vertrauenserweckend.

Auch die Ansage »Das Gerät ist betriebsbereit« nach dem Wiegevorgang – und nicht davor – nervt mit der Zeit und führt dazu, dass man die Sprachausgabe bald abschalten und seine Messwerte nur noch vom etwas dunklen Display ablesen möchte – das geht zum Glück auch. Immerhin sind die Messergebnisse der Personenwaage zuverlässig, wenn auch ein wenig unter der Referenzmessung.

Grundig 16412

Die Grundig 16412 nervt schon von Anfang an, weil das Batteriefach sehr schlecht verbaut ist. Die Klappe lässt sich nicht gut öffnen und schließen. Auch die Genauigkeit der Personenwaage beträgt nur circa 0,3 Kilogramm. Ansonsten gefällt sie uns optisch ganz gut, leider hat sie zu viele Mankos für eine Empfehlung.

So haben wir getestet

Für unseren Test wurden alle 28 Personenwaagen erst einmal ausgepackt und betriebsfertig gemacht. Anschließend haben wir die Bedienungsanleitung inspiziert – ist sie informativ und verständlich? Danach haben wir uns den Geräten gewidmet: Sind die Personenwaagen gut verarbeitet, gefällt das Produktdesign? Auch ob Batterien im Lieferumfang enthalten sind, ließen wir in die Bewertung mit einfließen.

1 von 3
Personenwaage Test: Personenwaage Alle
Personenwaage Test: Personenwaage Alle
Personenwaage Test: Personenwaage Gruppenbild

Aber das wichtigste war natürlich, ob die Personenwaagen genau und zuverlässig messen. Um die Messgenauigkeit der Waagen zu ermitteln, haben wir von mehreren Testpersonen zunächst einen Referenzwert des tatsächlichen Gewichts ermittelt. Anschließend haben wir mit jeder Waage das Körpergewicht der Testpersonen dreimal hintereinander in kurzen Zeitabständen gemessen. Auffällig war, dass bei fast allen Personenwaagen im Test die allererste Messung ein ziemlicher Ausrutscher war, bei allen nachfolgenden Messungen passierte das dann nicht mehr. Daher schenkten wir der ersten Messung weniger Beachtung.

Weitere Bewertungskriterien waren die Funktionen, wenn vorhanden: Kann man mehrere Werte abspeichern, gibt es Profile für mehrere Personen, die die Körperwaage mit nutzen möchten?

Zuletzt schauten wir auch auf den Preis. Ist er fair oder überteuert? Gibt es Personenwaagen, die gleiches bieten aber weniger kosten? Aus all diesen Faktoren haben wir unseren Testsieger und die weiteren Empfehlungen ermittelt.

Die wichtigsten Fragen

Wie viel Geld muss man für eine gute Personenwaage ausgeben?

Gute Waagen gibt es schon ab etwa 15 Euro. Unser Testsieger AmazonBasics GBS-1319 hat mit etwa 20 Euro ebenfalls einen günstigen Preis.

Kann man mit einer Personenwaage auch das Haustier wiegen?

Ja, das kann man. Allerdings stellt man das Tier dafür nicht alleine auf die Waage, sondern nimmt es auf den Arm, wiegt sich mit dem Tier und zieht danach das eigene Gewicht davon ab.

Messen alle Personenwaagen präzise?

Die meisten Waagen messen recht präzise. Mehr als ein Kilo Unterschied zum tatsächlichen Wert haben wir nur selten festgestellt. Allerdings muss man aufpassen, da billige Geräte gerne mal die erste Messung falsch anzeigen. Im Zweifel lieber zweimal wiegen!

Kann man seine Messwerte auch speichern?

Bei manchen Personenwaagen – vor allem die, die für Sportler gedacht sind – können die Messergebnisse gespeichert werden. Manchmal kann man auch verschiedene Profile für mehrere Personen anlegen. Es gibt aber auch smarte Waagen, die Messergebnisse in einer Smartphone-App speichern.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

2 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.