Die beste spiegellose Systemkamera

Test spiegellose Systemkameraa – Testsieger Sony Alpha 7R II

Die beste spiegellose Systemkamera ist ohne Frage die Sony Alpha 7R II. Sie lässt bei der Bildqualität die gesamte Konkurrenz weit hinter sich, selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen. Ihr Ausstattungsumfang ist enorm, dennoch bleibt sie deutlich kleiner als eine Spiegelreflexkamera. Auch bei Videoaufnahmen kann ihr derzeit keine andere Kamera das Wasser reichen. Allerdings ist die Alpha 7R II alles andere als ein Schnäppchen.

Update 8. September 2016

Unser Top-Favorit bleibt weiter die Sony A7R II, doch bei den Alternativen haben wir neue Empfehlungen für Sie.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Der Favorit

Sony Alpha 7R II

Test spiegellose Systemkameraa – Testsieger Sony Alpha 7R II
Überragende Bild- und Videoqualität gepaart mit üppiger Ausstattung.

Der Bildsensor in der kompakten Kamera von Sony, der Alpha 7RII, löst mit 42 Megapixel auf, was eine herausragende Leistung darstellt. Ausgestattet ist sie außerdem mit fast allem, was man derzeit in eine Kamera packen kann. Die Bild- und Videoqualität ist überragend und es ist sogar möglich mittels eines Adapters Fremdobektive an die Sony zu schrauben.

Die Sony Alpha 7R II ist die erste Kamera, die trotz sehr hoher Auflösung rauscharme Aufnahmen auch bei schlechtem Licht liefert. Das alles macht die Alpha 7R II für uns zur besten spiegellosen Systemkamera.

Kleine Schwester

Sony Alpha 7 II

Test: spiegellose Systemkamera – Testsieger Sony Alpha 7 II
Weniger Auflösung und keine 4K-Videos, aber sonst ist alles dabei - für einen erheblich günstigeren Preis.

Wer auf 4K-Videos und 42-Megapixel-Fotos verzichten kann, findet in der Alpha 7 II eine deutlich günstigere Alternative.

Sie ist für uns die zweitbeste Systemkamera und unser klarer Preis-Leistung-Tipp.

Schneller Klassiker

Fujifilm X-T2

Test spiegellose Systemkameras: Fujifilm X-T2
Klassisches Bedienkonzept trifft auf pfeilschnellen Autofokus.

Keine Preise gefunden.

Wenn es nicht unbedingt eine Kamera mit Vollformat Sensor sein muss, dann ist die Fujifilm X-T2 eine gute Alternative. Sie ist unserem Favoriten in Sachen Serienbildrate und Autofokus ein ganze Stück voraus, löst aber nur mit 24 Megapixel auf.

Profitieren können Sie außerdem von einem großen Ausstattungsumfang und einem sehr robusten Gehäuse.

Video-Star

Panasonic Lumix DMC GX8

Test: spiegellose Systemkamera: Panasonic Lumix DMC GX8
Nimmt 4K-Videos auf, kommt aber bei der Fotoqualität nicht an die Sonys heran.

Die Panasonic Lumix DMC GX8 ist der Spezialist für Video-Aufnahmen. Wenn Sie also mehr Filme drehen wollen, als Fotos schießen, ist die Lumix eine gute Wahl. Bei Fotoaufnahmen kommt sie aber nicht an die beiden Modelle von Sony heran – weder an unseren Testsieger, noch an die Alpha 7II.

Kompakte Alternative

Olympus OM-D E-M5 Mark II

Test: spiegellose Systemkamera: Olympus OM-D E-M5 Mark II
Kleiner, leichter, robuster - aber mit kleinerem Sensor.

Wenn Sie vor allem eine kleine, robuste und leichte Kamera haben möchten, dann ist die Olympus OM-D E-M5 Mark II einen Blick wert. Der extrem kleine Bildsensor sorgt leider für eine Bildqualität die nicht ansatzweise an die Sonys herankommt. Dafür hat man auch kaum Gewicht zu tragen und eine Kamera, die überall hin mitgenommen werden kann.

Vergleichstabelle

Der FavoritKleine SchwesterSchneller KlassikerVideo-StarKompakte Alternative
Modell Sony Alpha 7R II Sony Alpha 7 II Fujifilm X-T2 Panasonic Lumix DMC GX8 Olympus OM-D E-M5 Mark II
Test spiegellose Systemkameraa – Testsieger Sony Alpha 7R IITest: spiegellose Systemkamera – Testsieger Sony Alpha 7 IITest spiegellose Systemkameras: Fujifilm X-T2Test: spiegellose Systemkamera: Panasonic Lumix DMC GX8Test: spiegellose Systemkamera: Olympus OM-D E-M5 Mark II
Pro
  • 4K-Videos möglich und enorm hohe Auflösung
  • Günstiger als unser Favorit und mit dem wesentlichen ausgestattet
  • Schneller Autofokus und rasante Serienbildrate
  • Kann 4K-Videos aufnehmen, relativ günstig zu haben
  • Klein, leicht und robust
Contra
  • Nicht ganz billig
  • Kein 4K
  • Kein Vollformat Sensor
  • Fotoqualität ist nicht so gut wie bei Sony
  • Kleiner Bildsensor, eingeschränke Bildqualität
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

Technische Daten   Technische Daten anzeigen

Unser Favorit: Sony Alpha 7R II

Die Sony Alpha 7R II ist eine spiegellose Systemkamera, das heißt, sie erzeugt ihr Sucherbild elektronisch – wie bei einer Videokamera. Diese Technik ermöglicht besonders leichte und kompakte Kameras. Trotz der handlichen Maße hat es Sony geschafft, die Alpha 7R II mit einem großen Bildsensor im Kleinbildformat auszustatten. Er löst mit rund 42 Megapixel gigantisch hoch auf.

Der Favorit

Sony Alpha 7R II

Test spiegellose Systemkameraa – Testsieger Sony Alpha 7R II
Überragende Bild- und Videoqualität gepaart mit üppiger Ausstattung.

In die Alpha 7R II hat Sony so ziemlich alles reingepackt, was derzeit bei einer Kamera möglich ist. Zum Beispiel einen Verwacklungsschutz, bei dem der Bildsensor entgegengesetzt zum Zittern der Fotografenhand verschoben wird. Vorteil des Verfahrens: Die Bildstabilisierung funktioniert mit jedem Objektiv. Und weil er in der Alpha 7R II auch Rollbewegungen ausgleichen kann, ist ihr Bildstabilisator sogar noch wirkungsvoller als ein Stabilisator im Objektiv.

Einzigartig ist auch die Möglichkeit, Objektive für Kameras anderer Hersteller an der Alpha 7R II praktisch ohne Einschränkung verwenden zu können. Dazu ist nur ein entsprechender Adapter nötig.

Einen integrierten Bildstabilisator sowie seit Neuestem die Möglichkeit, »Fremdobjektive« verwenden zu können, bietet übrigens auch die deutlich günstigere Alpha 7 II.

Warum die Bild- und Videoqualität so überragend ist

Das Herzstück der Alpha 7R II bildet ein Bildsensor, der so groß ist wie ein Kleinbildnegativ. Je größer ein Bildwandler ist, desto weniger rauscht er und umso besser kann er harte Kontraste wiedergeben. Damit ist die Alpha 7R II – sieht man einmal von der sehr ähnlichen Alpha 7 II und der Videospezialistin Alpha 7S II ab – allen anderen spiegellosen Systemkameras klar überlegen. Denn einen Kleinbildsensor gibt es in dieser Kameraklasse nur in der Alpha-7-Familie von Sony.

Geringes Bildrauschen, ein hoher Dynamikumfang sowie fein differenzierte Farben bei sehr hoher Auflösung – das erzielt Sony bei der Alpha 7R II mit einer neuartigen Sensortechnologie. Hier sind die Leiterbahnen in Kupfer ausgeführt, nicht wie üblich in Aluminium. Damit wird die Alpha 7R II zur ersten Kamera, die auch unter widrigsten Lichtbedingungen noch rauscharme Bilder mit 42 Megapixel Auflösung liefert.

Von der neuen Sensortechnologie profitieren auch Videofilmer. Die Sony Alpha 7R II zeichnet Filme auf Wunsch in 4K-Auflösung auf. Sie ist mit einem Stereomikrofon versehen, hochwertige Mikrophone oder ein Kopfhörer lassen sich über entsprechende Buchsen anschließen.

Zum sehr guten Bildeindruck bei Foto- und Videoaufnahmen mit der Alpha 7R II trägt die Kamera mit guten Standardeinstellungen für Schärfe, Kontrast, Rauschunterdrückung etc. bei. Wer damit nicht zufrieden ist, kann die Bildeinstellungen bei der Alpha 7R II derart fein beeinflussen wie bei kaum einer anderen Kamera. Hinzu kommt die gigantische Auflösung des Sensors, die große Reserven für nachträgliche Bildausschnitte bereitstellt.

Guter Sucher, leichtes Handling

Spiegellose Systemkameras erzeugen das Sucherbild elektronisch, da kommt es sehr auf die Qualität des elektronischen Suchers (Electronic View Finder, EVF) an.

Für den EVF der Alpha 7R II war Sony gerade das Beste gut genug: Das Sucherbild ist klar und brillant, gerade auch bei schlechtem Licht. Gegenüber bisherigen Alpha7-Modellen hat Sony den Sucher nochmals etwas vergrößert, er ist jetzt sogar größer als bei einer professionellen DSLR.

Gegenüber einem klassischen DSLR-Sucher bietet das elektronische Sucherbild einen unschätzbaren Vorteil: Es zeigt eine Vorschau auf das Aufnahmeergebnis, unpassende Kameraeinstellungen lassen sich bereits beim Blick in den Sucher erkennen. Wer das nicht mag, kann die Funktion bei der Alpha 7R II auch abschalten.

Beim Bedienkonzept geht die Alpha 7R II einen interessanten Weg: Viele Schalter und Taster sind nicht fest mit Funktionen belegt, vielmehr kann man sie ganz nach Gusto konfigurieren. Das erfordert zwar etwas Einarbeitungszeit, dafür passt sich die Kamera ganz an die eigenen Vorlieben an. Praktisch ist, dass die Alpha 7 II ein eigenes Bedienrad für die Belichtungskorrektur bietet.

Die Alpha 7R II zählt sicherlich nicht zu kleinsten Systemkameras, sie ist aber dennoch deutlich handlicher und leichter als eine Kleinbild-DSLR. Ihr Gehäuse besteht aus einer robusten Magnesiumlegierung, die so einiges wegsteckt. Auch einen Ausflug bei Regen oder feuchtem Nebel kann der Alpha 7R II nach Angaben von Sony nichts anhaben, speziell gegen Spritzwasser geschützt ist sie allerdings nicht.

Ausstattung lässt kaum Wünsche offen

Die Alpha 7R II wendet sich zwar klar an anspruchsvolle Fotografen, hat aber auch ein Herz für weniger erfahrene Anwender. Für sie gibt es diverse Vollautomatiken und Szenenprogramme, die auf Knopfdruck ansehnliche Aufnahme liefern. Für schwierige Situationen, etwa sehr starke Kontraste oder extrem schwaches Licht, hat die Alpha 7R II Spezialfunktionen an Bord, die durch Mehrfachaufnahme die Bildqualität deutlich verbessern.

Aber auch ambitionierte Fotografen werden an der Alpha 7R II kaum eine Funktion oder Einstellmöglichkeit vermissen. Sie bietet zudem einige Spezialitäten wie einen künstlichen Horizont zur korrekten Ausrichtung der Kamera. Oder die Zebra-Funktion, die eine sehr exakte Belichtung ermöglicht. Wer gerne manuell scharf stellt, wird von der Alpha 7R II dabei bestens unterstützt, zum Beispiel mit einer frei konfigurierbaren Fokuslupe.

Eine ganz leichte Schwäche leistet sich die Alpha 7R II, wenn es um Sport- und Actionfotos geht. Da ist ihre Serienbildrate mit fünf Bildern pro Sekunde etwas zu niedrig. Auch verliert ihr Autofokus bei schnellen Actionmotiven schneller das Ziel als eine vergleichbare DSRL. Einen Bordblitz hat Sony der Kamera nicht gegönnt. Wer ein Blitzlicht benötigt, muss ein externes Gerät auf die Alpha 7R II stecken.

Wem der Funktionsumfang der Alpha 7R II nicht reichen sollte, kann ihn mit sogenannten »In Camera«-Apps erweitern. Diese Zusatzfunktionen, zum Beispiel für Intervallaufnahmen, bietet Sony teilweise kostenlos an, andere Apps kostet bis zu zehn Euro.

Testspiegel: Das sagen die anderen zur Sony Alpha 7R II

Seitdem die Sony Alpha 7R II auf den Markt gekommen ist, gibt es kaum einen Tester, der nicht von ihr begeistert wäre. Die sonst so kritischen Kamera-Experten sind sich bei der Sony Alpha 7R II einig wie nie: sie ist die beste DSLM, die zur Zeit für Geld zu haben ist.

Entsprechend hagelt es in der Fachpresse reihenweise Bestnoten, sie führt alle Bestenlisten, die wir gefunden haben an, ist in sämtlichen Vergleichstests souverän Testsieger und sogar beim Preis-Leistungsverhältnis schneidet die nicht eben günstige Alpha 7R II immer wieder »sehr gut« ab.

So springt sie in der CHIP-Bestenliste direkt auf Platz 1 und bekommt die Wertung »sehr gut«. CHIP-Redakteur Moritz Wanke begründet dies so:

»Die Sony Alpha 7R II (ILCE-7RM2) setzt im Test die Messlatte weit nach oben. Zum Beispiel mit ihrem Vollformat-Sensor, der mit 42 Megapixel erstaunlich große und detailreiche Fotos serviert. Auch die üppige Ausstattung punktet: Ultra-HD-Video, Bildstabilisator, riesiger Sucher und vieles mehr liest sich wie die Wunschliste vieler Fotografen.«

Insbesondere von der Bildqualität ist der Tester bei CHIP begeistert:

»Maximal 2.448 Linienpaare pro Bildhöhe markiert die bislang höchste Kantenschärfe, die wir an einer DSLM gemessen haben. Das liefert in der Praxis rasiermesserscharfe Fotos und Details satt.«

Aber auch der integrierte Bildstabilisator gefällt Moritz Wanke. Kritik übt der Tester von CHIP allerdings am kleinen Akku, der deutlich weniger Aufnahme mit einer Ladung ermöglicht als bei einer DSLR.

Für Benjamin Kirchheim von Digitalkamera.de sticht die Alpha 7R II mit ihrer hervorragenden Bild- und Videoqualität aus der Masse hervor:

»Insgesamt erreicht die Sony Alpha 7R II bis ISO 400 eine Bildqualität auf allerhöchstem Niveau, bis ISO 3.200 ist sie sehr gut […]. Trotz der gesteigerten Auflösung lassen sich also hohe ISO-Empfindlichkeiten bedenkenlos nutzen.«

Das Fazit von Digitalkamera.de deckt sich mit dem von uns:

»Die Sony Alpha 7R II ist eine sehr gut ausgestattete, hochwertig verarbeitete, derzeit konkurrenzlose Vollformatkamera […].«

Beim angesehenen fotoMagazin landet die Alpha 7R II ebenfalls auf Platz 1 der Bestenliste.

Auch international finden die Tester fast nur lobende Worte für die Kamera. Das renommierte Online-Magazin Digital Photography Review verleiht ihr einen raren »Gold Award« und zieht die Bilanz:

»Die Alpha 7R II vereint 42-Megapixel-Fotos und 4K-Video in einem kleinen, leichten Kameragehäuse. Ihr BSI-CMOS-Sensor verleiht der Alpha 7R II die klassenbeste Leistung bei schwachem Licht und einen beachtlichen Dynamikumfang.«

Seine Begeisterung von der Alpha 7R II bringt Mike Tomkins bei Imaging Ressources so auf den Punkt:

»Hätte ich nicht bereits ziemlich viel in ein vergleichbares DSLR-System investiert, stände die Sony Alpha 7R II ganz oben auf meiner Wunschliste.«

Alternativen

Die Alpha 7R II ist das Top-Modell einer ganzen Baureihe sehr ähnlicher Kameras. Sie alle haben den spiegellosen Systemkameras anderer Hersteller den großen Vollformatsensor voraus.

Kleine Schwester

Sony Alpha 7 II

Test: spiegellose Systemkamera – Testsieger Sony Alpha 7 II
Weniger Auflösung und keine 4K-Videos, aber sonst ist alles dabei - für einen erheblich günstigeren Preis.

Wenn es nicht das allerbeste Modell sein soll, ist die Alpha 7 II eine kostengünstige Alternative zur Alpha 7R II.

Die Alpha 7 II unterscheidet sich von ihrer großen Schwester in erster Linie durch ihren Bildsensor, der »nur« 24 Megapixel auflöst und Videos nicht in 4K-Auflösung aufnehmen kann.

Ansonsten hat die Alpha 7 II praktisch alles an Bord, was auch die Alpha 7R II auszeichnet: Einen Bildstabilisator etwa, den flotten »Fast Hybrid AF« oder die Erweiterungsmöglichkeiten per Camera-App.

All das ist schon zur Hälfte des Preises der Alpha 7R II zu haben. Damit ist die Alpha 7 II ein echter Preis-Tipp.

Schneller Klassiker

Fujifilm X-T2

Test spiegellose Systemkameras: Fujifilm X-T2
Klassisches Bedienkonzept trifft auf pfeilschnellen Autofokus.

Keine Preise gefunden.

Muss es unbedingt eine Kamera mit Vollformat-Sensor sein? Falls nicht ist die Fujiffilm X-T2 eine ganz heiße Alternative zu unserem Favoriten.

Das brandneue Top-Modell von Fuji begnügt sich zwar mit einem Halbformat-Sensor (APS-C) mit 24 Megapixel, liefert aber dennoch bei niedrigen und mittleren ISO-Werten eine pikfeine Bildqualität.

Überlegen ist sie unserer Empfehlung vor allem beim rasant schnellen Autofokus sowie mit der sehr hohen Serienbildrate. Das ist ideal für Actionmotive und schnelle Schnappschüsse. Videos zeichnet sie auf Wunsch ebenfalls in 4K-Auflösung auf.

Weitere Highlights der X-T2: Ein extrem robustes Gehäuse, ihr exzellenter elektronischer Sucher sowie ein riesiger Ausstattungsumfang.

Einen eigenen Weg geht die X-T2 mit ihrem Bedienkonzept, das sich mit seinen vielen Schaltern, Knöpfen und Drehreglern stark an klassische Spiegelreflexkameras anlehnt.

Video-Star

Panasonic Lumix DMC GX8

Test: spiegellose Systemkamera: Panasonic Lumix DMC GX8
Nimmt 4K-Videos auf, kommt aber bei der Fotoqualität nicht an die Sonys heran.

Wenn es vor allem auf gute Videoaufnahmen ankommt, sollten Sie einen Blick auf die Panasonic Lumix DMC-GX8 werfen.

Die Lumix hat zwar einen noch kleineren Bildsensor als die X-T1, zeichnet Videos aber auch in 4K-Auflösung auf.

Bei der Fotoqualität kann die GX8 jedoch nicht mit den Sony-Modellen mithalten, weder mit unserer Empfehlung Alpha 7R II noch mit unserem Preistipp Alpha 7 II.

Kompakte Alternative

Olympus OM-D E-M5 Mark II

Test: spiegellose Systemkamera: Olympus OM-D E-M5 Mark II
Kleiner, leichter, robuster - aber mit kleinerem Sensor.

Steht bei Ihnen nicht die Bildqualität an erster Stelle, sondern vor allem eine möglichst kompakte und leichte Kamera mit riesiger Ausstattung, ist die Olympus OM-D E-M5 Mark II eine Überlegung wert.

Ihr Gehäuse ist gut gegen Staub und Spritzwasser geschützt, außerdem bietet die neue Olympus einen ähnlich wirkungsvollen Bildstabilisator wie die Sony Alpha 7R II.

Allerdings ist der Bildsensor der Olympus nur halb so groß wie der der Alpha 7 II – das ermöglicht zwar kleine und leichte Objektive, schränkt aber die Bildqualität bei hohen ISO-Werten ein.

Kommentare

6 Kommentare zu "Die beste spiegellose Systemkamera"

avatar

Und Subal hat ein ebenso gutes Unterwasser Gehäuse dafür

ok sry… um das geld hol ich mir noch eher eine gebrauchte EOS 1D Mk 4…

gott sei dank ist sony überhaupt nicht maßlos überteuert und steht natürlich ausser konkurrenz… *hust*CANONNIKON*hust*

„die beste Kamera überhaupt“ = viel Spaß bei der geringen Auswahl an Objektiven !

So ist es mit den Objektiven.Es ist so wie Autos man möchte ohne Rädern zu verkaufen !!!!! Bravo Sony,weiter so !!!

Was nicht da steht ist wie hoch der Sucher / Bildschirm auflöst.