Die beste Streaming-Box

Streaming-Boxen im Vergleichstest – Testsieger Amazon Fire TV
  • Streaming-Boxen im Vergleichstest – Testsieger Amazon Fire TV

Die beste Streaming-Box ist immer noch die zweite Generation des Amazon Fire TV. Sie vereint eine durchdachte Bedienung mit einer breiten Auswahl an Streaming-Diensten und einem nach wie vor sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber das neue Apple TV 4 ist seit den jüngsten Software-Updates fast genauso gut. Und mit dem neuen Fire TV Stick macht sich Amazon selbst kräftig Konkurrenz.

Update 5. Mai 2017

Wir haben die neue Version des Amazon Fire TV Stick it Alexa  getestet und halten ihn für eine veritable Alternative. Da Amazon aber auch unseren Testsieger mit einigen interessanten Neuerungen versorgt hat, bleibt der Amazon Fire TV unsere aktuelle Empfehlung.

Weitere Updates anzeigen
Einklappen
23. Januar 2017

Neuerungen auf dem Markt für Streaming-Boxen sind in den zurückliegenden Monaten überschaubar. Die wohl interessanteste Neuvorstellung ist die überarbeitete Version des Nvidia Shield TV. Mehr dazu im Abschnitt „Alternativen“.

5. September 2016

Auf der IFA gab es keine Neuigkeiten im Bereich Streaming-Boxen. Gut möglich, dass es im Herbst neue Modelle gibt. Bis dahin sind unsere Empfehlungen aktuell.

4. April 2016

Der Artikel wurde mit Informationen über das neue tvOS 9.2 für Apple TV aktualisiert. Das Apple TV holt damit weiter zu Amazons Fire TV auf.

Für Apple-Nutzer ist das Apple TV damit die bessere Wahl – wenn man aufs Streaming von 4K-Inhalten verzichten kann. Denn das kann nur die Box von Amazon.

11. Dezember 2015

Die neue Version 9.1 von tvOS stellt erweiterte Funktionen für Siri zur Verfügung, außerdem lässt sich das Apple TV 4 jetzt wieder mit der Remote App vom Smartphone aus steuern. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

2. Dezember 2015

Wir hatten die neue Fire TV mit der neuen Apple TV 4 im ausführlichen Praxistest: Testsieger ist Amazons Streaming Box Fire TV.

1. Oktober 2015

Amazon hat die neue Version der Fire TV vorgestellt, sie beherrscht nun auch 4K bzw. UHD-Streaming und wird ab 5. Oktober verkauft. Wir werden die neue Fire TV so schnell wie möglich testen und gegen die neue Apple TV 4 ins Rennen schicken, die ebenfalls im Oktober auf den Markt kommt. Bis dahin: lieber abwarten.

12. April 2015

Mit der App AirReceiver kann man die Funktionalität der Fire TV erweitern und Apples AirPlay nutzen. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

27. März 2015

Das neue Software-Update der Fire TV bietet eine Vielzahl von Verbesserungen. Vor allem kann der USB-Anschluss jetzt auch für den Anschluss eines USB-Sticks mit bis zu 128 Gigabyte Speicher genutzt werden. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.

In Zeiten immer vielseitigerer Smart TVs wirken dedizierte Streaming-Boxen eigentlich nicht mehr ganz zeitgemäß. Vieles, was die Streaming-Boxen bieten, kann im Prinzip auch der smarte Fernseher – nur: So richtig gut können sie es irgendwie alle nicht. Wer schon einmal versucht hat, bei Amazon oder Netflix über die Cursor-Tasten der TV-Fernbedienung nach einem bestimmten Filmtitel zu suchen, weiß, wovon ich spreche.

Das gilt sogar für die aktuellsten Smart-TVs, ganz zu schweigen von älteren Modellen. So erstaunlich es auch klingt: Die Fernseher-Hersteller schaffen es nach wie vor nicht, wirklich gute, praxis-taugliche Bedienkonzepte für Apps und Online-Videotheken zu kreieren.

Deshalb haben Amazon, Apple, Google und Co. die Sache kurzerhand selbst in die Hand genommen und präsentieren mit ihren Streaming-Boxen und -Sticks ihre Lösungen für die Zukunft des Fernsehens. Per HDMI oder USB angeschlossen holen sie unzählige Inhalte aus dem Internet auf den TV.

Apple hat mit dem neuen Apple TV 4 nach langem Stillstand endlich eine komplett überarbeitete Version vorgestellt, die mit mehr Leistung und einem vollwertigen App Store die Spitze in Krone ins Sachen Streaming-Boxen zurückgewinnen will. Nach verschiedenen Software-Updates hat Apple die größten Probleme inzwischen ausgemerzt. Warum für uns dennoch die Amazon Fire TV die Nase vorn hat, dazu unten mehr.

Stattdessen bleibt Amazons Fire TV in der aktuellen Revision nach wie vor unser Favorit in Sachen Streaming-Box für die meisten Menschen.

Streaming-Boxen im Vergleichstest – Testsieger Amazon Fire TV

Unser Favorit: Amazon Fire TV

War die erste Ausgabe des Amazon Fire TV 2014 im Vergleich zur alternden Apple TV 3 ein echter Knaller, betreibt Amazon mit dem Fire TV 2015 eher Produktpflege.

Im Vergleich zur ersten Generation bietet die neue Ausgabe einen etwas schnelleren Prozessor, die Möglichkeit, den Speicher von acht Gigabyte per microSD-Karte zu erweitern und als wichtigste Neuerung die Unterstützung für die Bildausgabe im ultrahoher 4K-Auflösung. Damit gehört die Streaming-Lösung von Amazon neben dem Nvidia Shield zu den ersten Boxen überhaupt, die die immer beliebter werdenden 4K-Fernseher mit passenden Inhalten füttern kann.

Neben dem tief ins System integrierten Videoangebot von Amazon bietet auch Netflix immer mehr 4K-Inhalte an, die über das Fire TV abgespielt werden können. Eine entsprechend schnelle Internetleitung mit mindestens 16 Mbit vorausgesetzt streamt das Fire TV 2015 hochauflösende Videos aus den Angeboten von Amazon und Netflix.

Schade ist, dass Amazon lediglich die Ausgabe von 30 Bildern pro Sekunde über HDMI 1.4 anbietet. Die – deutlich teurere – Nvidia-Shield-Box ist im Hinblick auf künftige Filme und Sportübertragungen dank Unterstützung für 4K bei 60 Frames pro Sekunde über HDMI 2.0 besser gerüstet.  Zwar liegt nach wie vor nicht das komplette Material von Amazon und Netflix in 4K vor, das Angebot wächst aber kontinuierlich.

Auch »alte« FullHD-Videos laufen dank der Unterstützung für »High Efficiency Video Coding« (HEVC) effizienter auf dem Fire TV 2, was vor allem Nutzer mit vergleichsweise langsamer Internetanbindung durch flinkere Ladezeiten merken.

Im direkten Vergleich zum ersten Fire TV ist die neue Ausgabe aber in Sachen Leistung kein allzu großer Sprung nach vorne. Auch optisch unterscheiden sich die beiden Generationen kaum voneinander. Nach wie vor kommt das Fire TV in einem schlanken Gehäuse, das per HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden wird.

Ein Wermutstropfen für Audio-Fans ist der Wegfall des optischen Audio-Ausgangs, der dem SD-Kartenslot geopfert wurde. Die Speicherkarten werden automatisch für die Installation von Apps verwendet und machen das Fire TV vor allem im Hinblick auf komplexe Spiele deutlich flexibler.

Weiterhin mit dabei ist ein USB 2.0-Anschluss über den unter anderem USB-Sticks, Festplatten und Eingabegeräte angeschlossen werden können. Mit entsprechendem Zubehör lässt sich das Amazon Fire TV damit recht einfach zur universellen Mediazentrale aufrüsten.

  Nächste Seite
Seite 1Unser Favorit: Amazon Fire TV
Seite 2Inhalte satt
Seite 3Der Konkurrent: Apple TV 4 im Test
Seite 4Alternativen und Fazit

Amazon Fire TV Preisvergleich

Kommentare

15 Kommentare zu "Die beste Streaming-Box"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Die haben wir und Ist Hammer

Apple? Bringt es doch nicht mehr!

Ich kann mich dieser Erkenntnis nur anschließen .

Ca 6 Monate und die ATV4 ist im Test garantiert wieder Top.

Oliver Friesenecker

Macht richtig Spaß das Ding. …Ich ertapp mich dabei schon kein herkömmliches Tv mehr zu sehn.
Werbefrei und ohne lästig Einblendungen.

Bin sehr zufrieden

Und wieviele Filme auf 4 k konntest anschauen???

Magic box. I love it. Free tv war gestern. Ohne Werbung und ohne Schnitte. So macht tv sehn Spaß

Den Wegfall des optischen Ausgangs finde ich fragwürdig. Das erschwert unnötig hohe Wiedergabequalität von Musik.

Thomas Mantel glaubst kann das was ?

Der neue Stick ist super …

Gibts da auch Sport

Der Wegfall des optischen Ausgangs ist für mich auch ein Schildbürgerstreich. Amazon Music über die TV – Lautsprecher? Neee, oder?

Hdmi!?

wpDiscuz