Der Konkurrent: Apple TV 4 im Test

Nach Jahren der Abstinenz hat Apple in diesem Herbst endlich eine neue Version des Apple TV auf den Markt gebracht. Apple-Chef Tim Cook sieht im runderneuerten Apple TV 4 nicht weniger als die Zukunft des Fernsehens.

Apple-Herausforderer

Apple TV 4
Streaming-Boxen im Vergleichstest - Apple TV 4
Der Apple TV 4 will mit App Store und Spieletauglichkeit punkten

Äußerlich hat sich beim Apple TV 4 nicht allzu viel verändert, im Inneren ist dafür alles neu. Das beginnt schon beim A8-Prozessor, der die Streaming-Box auf das Leistungsniveau der aktuellen iPhones hievt.

Noch wichtiger ist allerdings das neue Betriebssystem tvOS. Es basiert auf dem mobilen Cousin iOS und bietet neben einer schicken Menüführung auch endlich einen vollwertigen App Store. Darüber lassen sich Spiele und Apps auf dem 32 oder 64 Gigabyte großen internen Speicher des Apple TV 4 installieren.

Ein optischer Audioausgang wurde hingegen – wie beim neuen Fire TV – gestrichen. Auch die von vielen Fans ersehnte Unterstützung für 4K-Videos hat sich nicht erfüllt, das neue Apple TV gibt wie seine Vorgänger nur FullHD-Material aus.

Mit Preisen von 179 bzw. 229 Euro für die Versionen mit 32 bzw. 64 Gigabyte ist die Apple-Box deutlich teurer als das Fire TV. Letzteres bietet zwar nur acht Gigabyte Speicher, der lässt sich aber per microSD-Karte oder USB-Speicher preisgünstig erweitern.

Streaming und App Store

So wie Amazon beim Fire TV sein Prime-Angebot in den Vordergrund stellt, ist das Apple TV natürlich in erster Linie zum Konsumieren von Angeboten aus Apples iTunes Store gedacht. Allerdings drängt sich iTunes auf dem Apple TV weniger auf als Amazons Prime auf dem Fire TV.

Da Apple für Filme und Serien keine Flatrate anbietet, muss man hier für jeden einzelnen Titel zahlen. Auch hier kann man das Gewünschte entweder leihen oder kaufen. Die Preise sind mit denen von Amazon weitgehend identisch.

In Sachen Streaming fanden sich zum Testzeitpunkt neben Netflix und Watchever die Mediatheken-Apps vom ZDF und Arte im App Store. Eine App für Amazon Prime fehlt dagegen bislang, gerüchteweise soll aber eine in Arbeit sein.

Live-TV kann man über Zattoo schauen, Magine ist inzwischen ebenfalls vorhanden. Fans von US-Sportarten dürfen auf die Apps der NBA, NFL oder auch der Wrestling-Liga WWE zugreifen, entsprechende deutsche Angebote sind derzeit noch Fehlanzeige. Das gilt aber auch für das Fire TV.

Wie zu  erwarten fühlen sich vor allem Apple-Enthusiasten beim Apple TV 4 wohl. Nicht nur über iTunes gekaufte Filme und Musik lassen sich direkt über die Box auf den Fernseher bringen, auch Fotos aus dem Fotostream sowie Apps, die bereits für das iPhone oder iPad gekauft wurden, sind sofern schon portiert gleich nach der Anmeldung über die Apple-ID verfügbar.

Der Zugriff auf Nicht-Apple-Inhalte ist hingegen nur über Umwege möglich: Zwar verfügt das Apple TV 4 über einen USB-Anschluss, eine Festplatte oder einen USB-Stick mit Musik oder Filmen kann man hier aber nicht anschließen. Da ist man mit dem Fire TV klar im Vorteil. Immerhin: Wenn ein Mac im Netzwerk läuft, streamt das Apple TV 4 Inhalte, die über die “Privatfreigabe” von iTunes verfügbar sind. Musik von einem iTunes-Server abzuspielen, den viele Netzwerkfestplatten wie die von Synology oder Qnap anbieten, funktioniert dagegen nicht.

Eine Alternative zu iTunes ist die – sehr gut funktionierende – Plex-App. Auch sie erfordert allerdings einen laufenden Plex-Server im Heimnetz. Kodi wird für das Apple TV 4 dagegen wohl auf absehbarer Zeit ein Wunschtraum bleiben.

Dafür gibt es mit Infuse eine tolle, kostenlose App, mit der man alle erdenklichen Videoformate von einer Netzwerkfestplatte abspielen kann. Das klappte im Test problemlos, Filme und Serien werden anhand des Titels sehr gut erkannt und anschließend mit den entsprechenden Filminfos und Artwork wunderschön angezeigt.

Außerdem kann man Inhalte sehr einfach per AirPlay vom Mac, dem iPhone oder dem iPad via Apple TV 4 auf den Bildschirm und die angeschlossenen Lautsprecher zaubern. Auf diese Art und Weise bekommt man sogar das Programm von Sky Go und Amazon auf den Fernseher, im Fall von Sky allerdings nur vom Laptop aus – die iOS Apps von Sky verhindern die Übertragung über AirPlay.

Das Streaming von Amazon-Inhalten per AirPlay mit Amazons iOS-App fürs iPhone funktioniert bei uns sogar wesentlich besser als mit Amazons Smart-TV-App für unseren Panasonic-Fernseher. Zum einen navigiert man hier viel schneller durch die Inhalte, zum anderen klappt bei Amazons Smart-TV App aus unerfindlichen Gründen die Sprachauswahl nicht.

Sorgen, dass beim Streaming über den „Umweg Smartphone“ der Akku leidet, muss man sich auch nicht machen: die Inhalte werden direkt vom Apple TV abgerufen, das Smartphone fungiert also nur als Fernsteuerung, es wird beim Streamen weder heiß, noch saugt es den Akku leer.

Das AirPlay-Streaming selbst klappt im Test mit einem schnellen AC-Netzwerk beim Streaming aus Apps wie Amazons Instant Video für iOS sehr gut. Die Bildschirmübertragung von einem Macbook Pro ruckelte in unserem Test dagegen ein wenig. Das klappte im direkten Vergleich erstaunlicherweise mit der alten Apple TV 3 besser. Hier scheint iOS 9 einen Bug zu haben: wenn man Bluetooth während der AirPlay-Wiedergabe deaktiviert, läuft gestreamte Musik oder Videos meist deutlich besser.

  Nächste Seite
Seite 1Testsieger: Amazon Fire TV
Seite 2Inhalte satt
Seite 3Gaming
Seite 4Der Konkurrent: Apple TV 4 im Test
Seite 5Bedienung
Seite 6Gaming
Seite 7Alternativen und Fazit

Amazon Fire TV Preisvergleich

Kommentare

12 Kommentare zu "Die beste Streaming-Box"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Ich kann mich dieser Erkenntnis nur anschließen .

Ca 6 Monate und die ATV4 ist im Test garantiert wieder Top.

Oliver Friesenecker

Macht richtig Spaß das Ding. …Ich ertapp mich dabei schon kein herkömmliches Tv mehr zu sehn.
Werbefrei und ohne lästig Einblendungen.

Bin sehr zufrieden

Und wieviele Filme auf 4 k konntest anschauen???

Magic box. I love it. Free tv war gestern. Ohne Werbung und ohne Schnitte. So macht tv sehn Spaß

Den Wegfall des optischen Ausgangs finde ich fragwürdig. Das erschwert unnötig hohe Wiedergabequalität von Musik.

Der Wegfall des optischen Ausgangs ist für mich auch ein Schildbürgerstreich. Amazon Music über die TV – Lautsprecher? Neee, oder?

Hdmi!?

Thomas Mantel glaubst kann das was ?

Apple? Bringt es doch nicht mehr!

wpDiscuz