Die beste Tauchpumpe

last updateZuletzt aktualisiert:
Alle Tauchpumpen im Test

Die beste Tauchpumpe ist für uns die AL-KO SUB 13000 DS. Sie pumpt äußerst schnell Wasser aus dem Pool und ist zudem relativ schmal, passt also sehr gut in enge Schächte. Sie ist qualitativ hochwertiger als die günstigen Modelle und sie hinterlässt nur Restwasser von zwei Millimeter Höhe. Der Schwimmer ist integriert und das Ein- und Ausschalten kann passend zum Wasserstand eingestellt werden.

Tauchpumpen sind nützliche Helfer, denn das Schmutzwasser muss auch mal aus dem Pool oder man möchte Frischwasser aus dem nahegelegenen Bach in die Zisterne füllen. Vielleicht will aber auch ein Drainage-Schacht im Keller selbsttätigend entleert werden – eine Tauchpumpe hat vielseitige Einsatzmöglichkeiten.

Jede Tauchpumpe kennt den automatischen Betrieb: Durch einen Schwimmer oder Wasserkontakt bemerkt sie steigende Wasserpegel und startet den Pumpvorgang. Dadurch wird Sie ebenfalls zum unentbehrlichen Helfer nach kleinen Überschwemmungen im Keller und sorgt so für trockene Hauswände.

Wir haben uns neun Modelle für den heimischen Einsatz angeschaut. Preislich lagen die Test-Tauchpumpen zwischen 40 und 140 Euro.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

AL-KO SUB 13000 DS Premium

Test Tauchpumpe: AL-KO SUB 13000 DS
Saugt den Pool in kürzester Zeit fast restlos leer, vor allem für feste und weiche Untergründe geeignet.

Unser Testsieger, die AL-KO SUB 13000 DS, hat uns im praktischen Einsatz durch Schnelligkeit, qualitative Wertigkeit, kompakte Abmessungen und die Möglichkeit einer besonders flachen Absaugung überzeugt. Gerade mal 22 Sekunden brauchte das Modell für unser 90-Liter-Fass – Respekt! Hochgerechnet sind das gut vier Liter pro Sekunde, 245 Liter pro Minute und 14.700 Liter in der Stunde.

Für Schmutzwasser

Einhell GC-DP 7835

Wer sich mit Schmutzwasser beschäftigt und vielleicht seinen Abwasserschacht regelmäßig entleeren muss, dem empfehlen wir die Einhell GC-DP 7835. Die kompakte Tauchpumpe hat eine äußerst starke Fördermenge: In nur 18 Sekunden hat sie unser 90-Liter-Fass geleert, dabei blieb aber 40 Millimeter hohes Restwasser stehen. Das ist allerdings kein wirklicher Nachteil, denn Schmutzwasserpumpen können bauartbedingt nicht flach abpumpen. Praktisch ist der große Gewinde-Ausgang von 46 Millimetern, sie können also effektiv 42 Millimeter Schlauchdurchmesser nutzen. Durch die kleinen Abmessungen der Pumpe kann sie auch in engen Schächten versenkt werden.

Preis-Leistungs-Sieger

Einhell GE-SP 750 LL

Wer nicht so viel Geld für unseren Testsieger ausgeben möchte, der könnte zur Einhell GE-SP 750 LL greifen. Sie ist genauso schnell (22 Sekunden für 90 Liter) und kann Wasser ebenso flach abpumpen. Allerdings sind die Schlauch-Optionen (Durchmesser) eingeschränkt. Weiche Untergründe wie der Gummipool oder das Kunststoff-Regenfass, sollten gemieden werden. Hier saugt die Pumpe den Untergrund an, was den Zufluss stört und den Wasserdurchsatz deutlich mindert. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall und wer mit den Abstrichen leben kann, macht hier nichts falsch.

Vergleichstabelle

TestsiegerFür SchmutzwasserPreis-Leistungs-Sieger
Modell AL-KO SUB 13000 DS Premium Einhell GC-DP 7835 Einhell GE-SP 750 LL AL-KO Twin 14000 Premium Kärcher SP 6 Flat Inox Gardena Gardena Comfort 9000 aquasensor Metabo TP 7500 SI Kärcher SP 2 Flat Tacklife GSUP2A
Test Tauchpumpe: AL-KO SUB 13000 DSTest Tauchpumpe: Einhell Schmutzwasserpumpe GC-DP 7835Test Tauchpumpe: Einhell GE-SP 750 LLTest Tauchpumpe: AL-KO Twin 14000 PremiumTest Tauchpumpe: Kärcher Entwässerungspumpe SP 6 Flat InoxTest Tauchpumpe: Gardena Gardena Comfort 9000 aquasensorTest Tauchpumpe: Metabo TP 7500 SITest Tauchpumpe: Kärcher Entwässerungspumpe SP 2 FlatTauchpumpe Test: 51huvyr Xtl. Sr600,315 Piwhitestrip,bottomleft,0,35 Piamznprime,bottomleft,0, 5 Pistarratingfourandhalf,bottomleft,360, 6 Sr600,315 Za(13 Reviews),445,291,400,400,arial,12,4,0,0,5 Sclzzzzzzz
Pro
  • Äußerst schnell
  • Restwasser bei Klarwasser 2 mm
  • Schmaler Durchmesser 24 cm Förderhöhe 8 m
  • Dicke Kabel
  • Starke Fördermenge
  • Schmaler Durchmesser mit 22 cm
  • Gewinde Ausgang 46 mm (typisch sind 38)
  • Fremdkörper bis 35 mm
  • Innenliegender Schwimmerschalter (kompakt)
  • Äußerst schnell
  • Flachpumpend 2 mm
  • Nur 25 cm Durchmesser
  • Auto/Manuell-Schalter am Stecker und nicht am Gerät
  • Höhenverstellbarer Fuß (Klar/Schmutzwasser)
  • Äußerst schnell
  • Förderhöhe 10 m
  • Einschalten nach Wasserstand
  • dicke Kabel
  • Sehr schnell
  • Keramische Gleitringdichtung
  • Einklappbare Standfüße
  • Exaktes Einstellen des Wasser-Levels
  • Stark bei flachem Abpumpen auf hartem Untergrund (1 mm)
  • Einschalten nach Wasserstand (Wasserkontakt statt Schwimmer)
  • Ausführliches Manual
  • Rücklaufventil
  • Extrem flachsaugend 1 mm
  • Solide
  • Schwimmer integriert aber wartbar
  • Anleitung mit Wartungsteil
  • Schmaler Durchmesser 23 cm
  • Auto/Manuell-Schalter an Pumpe aber mechanisch gut erreichbar
  • Einklappbare Standfüße
  • Kompakte Maße
  • Gut bei flachem Abpumpen auf hartem Untergrund (4 mm)
  • Schmalster Durchmesser mit 21 cm
Contra
  • Ungünstiger Gewinde Anschluss
  • Auto/Manuell-Schalter an Pumpe
  • Hoher Restwasserstand
  • Knappe Anleitung
  • Auto/Manuell-Schaltung an Pumpe
  • Keine Gummi oder Plastik Unterlagen (Gummi-Pool)
  • Knappe Anleitung
  • 38 mm nur als Gewinde (Schlauch Adapterstück nur bis 32 mm)
  • Auto/Manuell-Schalter an Pumpe
  • Restwasser bei Klarwasser 15 mm
  • Hoher Preis
  • In Gummi-Pool, Tonnen etc. langsames Flach-Absaugen (57 Sekunden)
  • Schlechter Pumpen-Anlauf in flachem Wasser (10 cm)
  • Anti-Rücklauf-Ventil
  • Auto/Manuell-Schaltung an Pumpe
  • Langsamste Pumpe im Test
  • Nicht für Gummi-Pool, Tonnen etc.
  • Hoher Preis
  • Auto/Manuell-Schalter an Pumpe
  • Restwasser bei Klarwasser 4 mm
  • Nicht die schnellste Pumpe
  • Langsamste Pumpe im Test
  • In Gummi-Pool, Tonnen etc. langsames Flach-Absaugen (116 Sekunden)
  • Anti-Rücklauf-Ventil
  • Auto/Manuell-Schaltung an Pumpe
  • Nicht die schnellste Pumpe
  • Restwasser bei Klarwasser 9 mm
  • Am wenigsten stabil
  • Umständlicher manuell-Betrieb (Schwimmer horizontal anstecken)
  • Auto/Manuell-Schaltung an Pumpe
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Tauchpumpen unterscheiden sich von Hauswasserwerken, Gartenpumpen und Teichpumpen. Im Gegensatz zu diesen sind eigens dafür konstruiert große Mengen Wasser in möglichst kurzer Zeit zu abzupumpen. So können sie einen Pool oder einen überfluteten Keller in sehr kurzer Zeit trockenlegen.

Tauchpumpen erzeugen nur wenig Druck

Was sie nicht können, ist Druckaufbau. Das bedeutet, dass Sie keinen Garten-Regner oder eine Gartenspritze an die Pumpe anschließen können, denn das würde den Durchfluss drastisch mindern.

Die getesteten Tauchpumpen erzeugen daher lediglich einen schwachen Druck von 0,65 bis 1,0 bar. Das reicht nicht für einen Schlag- oder Flächenregner, genügt allerdings für eine Tropfbewässerung beziehungsweise einen Perlschlauch, schließlich sind die für die Wasserabgabe bei niedrigem Druck ausgelegt.

Tauchpumpen Test: Testsieger ALKO SUB 13000 DS.
Tauchpumpen: Ganz gleich ob Regentonne, Pool oder Gartenteich, sie holen ruckzuck überall das Wasser raus.

Schmutz oder Klarwasser?

Schmutz- und Klarwasser-Tauchpumpen sind technisch im Ansaugkanal etwas anders konstruiert. Für Schmutzwasser darf sich das Pumpenrad nicht direkt über dem Boden befinden, sondern einige Zentimeter darüber. DAs hat mit Wasser-Verwirbelungen zu tun, wenn Schmutzpartikel angesaugt werden. Wie groß diese Schmutzpartikel sein dürfen, erfahren Sie in den jeweiligen Datenblättern. Typisch sind aber 30 bis 40 Millimeter.

Schmutzwasser-Pumpen können folglich nicht flach absaugen. Wenn sie das möchten, also ihren Pool restlos entleeren, dann benötigen Sie eine Klarwasser-Pumpe mit flacher Absaugung. Hier befinden sich die Pumpenschaufeln sehr dicht über dem Boden. Schmutzpartikel dürfen dann aber nur bis zu 5 Millimeter groß sein, je nach Modell und Einstellung der Pumpe manchmal auch nur einen Millimeter.

Tauchpumpen Test: Testsieger ALKO 13000 DS.
AL-KO Twin 14000 Premium: Je nach Ansaug-Niveau bei Schmutz- oder Klarwasser kann der Standfuß verstellt werden.

Welche Pumpenleistung?

Die Hersteller geben die Leistung der Pumpen in Litern pro Stunde an. Die Frage ist nun, ob Ihnen 6.000 Liter genügen oder ob es vielleicht doch 15.000 Liter sein sollen. Entscheidend ist dabei, auf welche Höhe die Pumpe das Wasser befördern muss. Die meisten Tauchpumpen können wegen des geringen Druckes nur 5 bis 10 Meter überwinden.

Mit jedem Meter Höhenunterschied sinkt die Pumpenleistung Quelle: Kärcher
Mit jedem Meter Höhenunterschied sinkt die Pumpenleistung. Quelle: Kärcher.

Die angegebene Pumpenleistung fällt aber mit zunehmendem Höhenunterschied deutlich ab. Sie erkennen das an der Pumpenkennlinie in den Diagrammen von Kärcher. Das Modell SP 6 Flat Inox schafft ohne Höhenunterschied 14.000 Liter pro Stunde, bei vier Meter Höhenunterschied sind es nur noch 10.000 Liter pro Stunde.

Faustformeln: Je mehr Höhenmeter Ihre Pumpe überwinden muss, umso größer sollte die Pumpenleistung sein. Unseren Test mit dem 90-Liter-Fass haben wir unter optimalen Bedingungen durchgeführt, also mit Null Meter Höhenunterschied, was der Nennleistung des Herstellers entspricht.

Was kann man anschließen?

Wenn Sie einen größtmöglichen Wasserdurchsatz pro Minute erzielen möchten, sollten Sie auch den größtmöglichen Schlauchdurchmesser wählen. Das sind bei den Tauchpumpen typischerweise 38 Millimeter (1 ½ Zoll). Schmutzwasser-Tauchpumpen bieten teilweise auch 42 oder 48 Millimeter Gewinde und Stutzen.

AL-KO SUB 13000 DS: 32 mm ist der größte Durchmesser auf dem mitgelieferten Stutzen, unser 38 mm Schlauch passt hier nicht.
AL-KO SUB 13000 DS: 32 Millimeter ist der größte Durchmesser auf dem mitgelieferten Stutzen, unser 38 Millimeter Schlauch passt hier nicht.

Fast alle Tauchpumpen werden mit variablen Anschlussstutzen für Schläuche ausgeliefert. Variabel heißt hier: Sie kürzen den Kunststoff-Stutzen einfach auf den Durchmesser ein, den sie benötigen, zum Beispiel auf 32 Millimeter (1 ¼ Zoll).

Die Anschlussstutzen sind typischerweise für Schläuche mit Durchmessern von 25, 32 und 38 Millimeter vorbereitet. Sie müssen den passenden Schlauch dann nur noch mit einer Schlauchschelle fixieren.

Adapter sind meist nötig

Falls der variable Stutzen, der dem Gerät beiliegt, für sie nicht geeignet ist, dann können Sie immer noch das Außen- oder Innengewinde an der Tauchpumpe selbst benutzen. Das ist meistens 42 Millimeter breit, in Einzelfällen auch 46 Millimeter.

Mit entsprechenden Adaptern ist es dann auch möglich, ½ Zoll oder ¾ Zoll Schläuche anschließen, diese sind im Gartenbereich nun mal stark verbreitet. Bedenken Sie dabei aber die enorme Durchflussminderung. Wenn die Pumpe mit 38 Millimetern Schlauchdurchmesser 245 Liter pro Minute schafft, da sind es bei Minderung auf ½ Zoll nur noch 70 Liter pro Minute!

Tauchpumpen erzeugen kaum Druck, reduziert auf 1/2-Zoll reicht das gerade mal für ein schwaches Rinnsal aus der Spritze,
Tauchpumpen erzeugen kaum Druck, reduziert auf 1/2-Zoll reicht das gerade mal für ein schwaches Rinnsal aus der Spritze,

Gewebeschlauch besser als Spiralschlauch

Um den bestmöglichen Wasserdurchsatz zu erzielen – gerade, wenn sie mehrere Höhenmeter zu überwinden haben – sollten Sie Spiralschläuche meiden und Gewebeschläuche oder Kunststoffrohre mit dem maximalen Durchmesser nutzen. Jede Unebenheit in der Innenwand des Schlauches vermindert nämlich den Wasserdurchsatz zusätzlich.

Kärcher Gewebeschlauchset 1, 1/4 Zoll (10 m)
Kärcher Gewebeschlauchset 1, 1/4 Zoll (10 Meter).

Hersteller Kärcher bietet zum Beispiel spezielle Primo Flex-Schläuche an, die einen besonders niedrigen Reibungsverlust haben sollen. Wenn Sie nur wenige Meter Schlauch und kaum Höhenunterschied haben, dann spielt dieses Detail aber keine Rolle.

Können Tauchpumpen dauerhaft im Wasser bleiben?

Ja, Tauchpumpen sind dafür konstruiert dauerhaft im Wasser zu bleiben. Falls das Wasser im Winter nicht gefriert, gilt dies sogar für die Frostperiode. Bei Frostgefahr müssen Sie Ihre Tauchpumpe aber aus dem Wasser bergen, das Wasser entleeren und sie frostsicher abstellen.

Die Pumpentechnik ist zwar wartungsfrei, den Wasserzufluss und gegebenenfalls den integrierten Schwimmer müssen sie aber je nach Zustand hin und wieder säubern. Ansonsten können sich die Zuflüsse zu setzen und sie erzielen geringere Leistungen oder riskieren eine Verstopfung der Pumpe.

Automatik oder manueller Betrieb?

Manueller Betrieb bedeutet: Sie stecken den Stecker in die Steckdose und die Pumpe legt los, ganz gleich ob sie im Wasser liegt oder trocken steht. Sie werden diesen Modus benutzen, wenn Sie zum Beispiel einen aufgestellten Pool leer pumpen.

Im Automatikbetrieb schaltet sich die Pumpe ein, wenn sie im Wasser steht oder das Wasser ein bestimmtes Niveau erreicht hat. Die Pumpe erkennt dies entweder mit einem Schwimmer oder durch einen Wasser-Kontakt, der am Gehäuse auf eine bestimmte Höhe geschoben wird.

Beispiel: Die Pumpe soll ab einem Wasserstand von 15 Zentimeter pumpen, darunter aber nicht. Dafür stellen Sie den Wasserkontakt oder das Schwimmer-Niveau auf 15 Zentimeter.

AL-KO Twin 14000 Premium: Bequem, Automatik oder Manuell am Schalter wählen - man muss nicht mehr an die Pumpe ran.
AL-KO Twin 14000 Premium: Hier kann bequem Automatik oder Manuell am Schalter gewählt werden – man muss nicht mehr an die Pumpe ran.

Eine Schwachstelle für den Komfort von Tauchpumpen ist der Umschalt-Vorgang von Automatik auf manuell. Wieder ein Beispiel: Ihre Tauchpumpe ist in einem 2 Meter tiefen Dränage-Schacht versenkt und auf 20 Zentimeter Wasser-Level eingestellt. Jetzt wollen sie den Schacht einmal komplett trockenlegen. Dafür müssen Sie die schmutzige Pumpe umständlich aus dem Schacht ziehen, um entweder einen kleinen Schalter zu betätigen oder den Schwimmer waagerecht zu fixieren. Danach muss die Pumpe wieder runter in den Schacht – das alles ist mühevoll.

Die AL-KO Twin 14000 Premium ist die einzige Tauchpumpe, bei der Automatik/manuell am Stromstecker geschalten wird. Das ist besonders dann, wenn die Pumpe in schwer zugänglichen Schächten steht, ein enormer Bediener-Vorteil. Die Metabo TP 7500 SI hat immerhin einen mechanisch gut zu erreichenden Zug-Schalter, der auch mit einer Schnur oder einem langen Stab betätigt werden kann.

So haben wir getestet

Wir haben neun Tauchpumpen einem umfangreichen Test unterzogen. Der praktische Einsatz fand in einem großen Garten mit Zisterne, Regentonnen und Pool statt. Neben unserem Standardtest mit dem 90-Liter-Fass, haben wir jede Tauchpumpe auch im Alltagsbetrieb eingesetzt:

Tauchpumpen Test: Testsieger ALKO Sub 13000 DS.
Alle Tauchpumpen aus unserem Test.

Hier wurde die Regentonne ausgepumpt (700 Liter), dort wurde der schmutzige Pool entwässert (8.000 Liter) und an anderer Stelle haben wir die Regenwasser-Zisterne für die Gartenbewässerung genutzt (Tropf- und Perlschlauch). Wie immer haben wir natürlich auch auf Qualität und Preis-Leistung geachtet.

AL-KO SUB 13000 DS: unser Testsieger kann schnell und besonders flach abpumpen - und das auf jedem Untergrund

Testsieger: AL-KO SUB 13000 DS

Die beste Tauchpumpe ist für uns die AL-KO SUB 13000 DS. Sie ist eine der schnellsten Pumpen im Test und befördert Klarwasser in Nullkommanix aus der Regentonne, aus dem Pool oder aus dem Teich zum Zielort. Die Pumpe hat einen relativ schmalen Durchmesser von 24 Zentimetern, daher passt sie auch in schmale Schächte.

Testsieger

AL-KO SUB 13000 DS Premium

Test Tauchpumpe: AL-KO SUB 13000 DS
Saugt den Pool in kürzester Zeit fast restlos leer, vor allem für feste und weiche Untergründe geeignet.

Sie bietet wie alle Tauchpumpen einen Automatikmmodus oder einen manuellen Betrieb. Für Ersteres kann der Wasserpegel zum Einschalten am Gerät festgelegt werden. Sie kann Wasser aus der Regentonne oder dem Pool fast restlos herauspumpen, es verbleiben nur 2 Millimeter Wasserstand.

Tauchpumpen Test: AL-KO SUB 13000 DS.
Unser Testsieger mit einem 1-Zoll-Schlauch. Fast kein Restwasser blieb übrig.

Nachteilig ist allenfalls der vergleichsweise etwas höhere Preis, der uns aber für dieses qualitativ hochwertige Produkt angemessen erscheint. Falls sich doch Fremdkörper im Wasser befinden, kann der Standfuß um eine Stufe verändert werden. Dann werden auch kleine Fremdkörper mit durchgesaugt.

Design ist sicher nicht der große Schwerpunkt bei Tauchpumpen, doch auch hier muss sich die AL-KO SUB 13000 DS nicht verstecken. Das kantige Design weckt großes Vertrauen in die Langlebigkeit der Pumpe. Die Kunststoffhülle erscheint uns solide. Da sich der Pumpenauslass am Kopf der Maschine befindet, kann selbige auch in engen Entwässerungsgruben versenkt werden. Ein 24 Zentimeter breiter Schacht genügt, die AL-KO-Pumpe ist knapp 23 Zentimeter breit.

Bedien-Komfort und Flexibilität

Tauchpumpen zu bedienen ist kein großes Hexenwerk. Stecker rein, Start-Niveau für den Schwimmer einstellen und rein ins Wasser damit. Der im Gehäuse integrierte Schwimmer reagiert sofort, der Pumpvorgang startet. Falls sich nach dem ersten Eintauchen noch Restluft in der Pumpe befindet, kann es zwei bis vier Sekunden dauern bis große Mengen Wasser fließen.

Die Pumpe kann mit verschiedenen Schlauchdurchmessern betrieben werden: ¾ Zoll (19 Millimeter), 1 Zoll (25 Millimeter), 1 ¼ Zoll (32 Millimeter) sowie 1 ½ Zoll (38 Millimeter). Letzteres funktioniert allerdings nur am Innengewinde der Pumpe (42 Millimeter), der mitgelieferte, variable Stutzen ist höchstens für einen 1 ¼ Zoll Schlauch geeignet.

Der Pumpenfuß kann durch eine einfache Drehung in zwei Positionen aufgestellt werden: Einmal für Klarwasser oder Verschmutzung (Flachabsaugen 2 Millimeter) und einmal für Klarwasser mit Fremdkörpern bis 38 Millimeter Durchmesser. Die AL-KO-Pumpe ist also, wie die Kärcher SP 6 Flat Inox, bedingt Schmutzwasser-tauglich.

Praxis-Test

Die AL-KO SUB 13000 DS brauchte 22 Sekunden, um unser 90-Liter-Fass restlos leer zu pumpen. Restlos heißt, dass hier lediglich 2 Millimeter Wasserstand übrig blieben.

Das schafft eine Kärcher SP 6 Flat Inox zwar auch in dieser Zeit, dafür kann sie wie die Gardena Comfort 9000, die Kärcher SP 2 Flat und die Einhell GE-SP 750 LL aber nicht auf Kunststoff- oder Gummi-Böden benutzt werden.

Test: Wie lange braucht die Pumpe für das 90-Liter-Fass?
Test: Wie lange braucht die Pumpe für das 90-Liter-Fass?

Der Grund: Alle diese Konkurrenten saugen den weichen Untergrund an, was den Wasserzufluss versperrt oder zumindest mindert. Die Folge: Es fließt kein oder deutlich weniger Wasser, als die Pumpe zu leisten imstande wäre. Die SUB 13000 DS kann also sowohl für harte Untergründe (Fliesen, Beton, etc.) als auch für Kunststoff- und Gummiböden (mobiler Pool, Regentonne, Teichfolie, etc.) benutzt werden.

Die AL-KO SUB 13000 DS hat zusammen mit ihrem Schwestermodell Twin 14000 Premium das dickste Stromkabel im Test. Versenkt im Wasser ist die Tauchpumpe kaum hörbar, wir hören nur ein leises Brummen. Doch selbst wenn sie 15 Zentimeter aus dem Wasser ragt, ist ihr gemächliches Rauschen nicht störend.

Nachteile?

Bis auf den vergleichsweise hohen Preis hat unser Testsieger kaum Nachteile. Als kleiner Nachteil sei hier der mitgelieferte, variable Stutzen genannt: Hier können höchstens Schläuche mit einem Durchmesser von 32 Millimeter (1 ¼ Zoll) angeschlossen werden. Unseren 38 Millimeter Schlauch für den 90-Liter-Test mussten wir mit dem Adapter eines anderen Herstellers anschließen. Über das 42 Millimeter Innengewinde der SUB 13000 DS können Sie aber auch andere 38 Millimeter Schlauchstutzen anschließen.

AL-KO SUB 13000 DS: 38 mm
AL-KO SUB 13000 DS: 42 Millimeter Innengewinde an der Pumpe.

AL-KO SUB 13000 DS im Testspiegel

Bisher gibt es keine Testberichte zur AL-KO SUB 13000 DS. Sobald wir solche finden, werden wir diese hier für Sie nachtragen.

Alternativen

Die AL-KO SUB 13000 DS ist ein guter Allrounder für den Klarwasser-Einsatz. Wenn sie aber Schmutzwasser im Fokus haben oder aber nicht ganz so tief in die Tasche greifen wollen, dann haben wir hier für Sie noch zwei Empfehlungen.

Für Schmutzwasser

Einhell GC-DP 7835

Unser Favorit für Schmutzwasser, für den sie nicht viel ausgeben müssen, ist die Einhell GC-DP 7835. Sie kostet deutlich weniger als 100 € und hat dennoch eine sehr starke Fördermenge: In 18 Sekunden hat sie unser 90-Liter-Fass (Klarwasser) leer gepumpt. Dabei blieb allerdings eine Restmenge von 40 Millimetern stehen. Das ist aber typisch für Schmutzwasser-Pumpen, bauartbedingt können diese nicht flach abpumpen.

Der größte Durchmesser dieser Pumpe liegt bei 22 Zentimeter, daher kann sie auch in engen Schächten versenkt werden. Der klassische, externe Schwimmer wird für den manuellen Betrieb einfach horizontal an der Pumpe fixiert.

Um die große Durchflussmenge wirklich nutzen zu können, hat der Hersteller einen 46 Millimeter großen Gewindeausgang geschaffen. Somit können Sie effektiv Rohre oder Schläuche bis 42 Millimeter Durchmesser nutzen. Die Einhell GC-DP 7835 kann natürlich auch für Klarwasser benutzt werden. Im Schmutzwasser können Fremdkörper bis zu 35 Millimeter groß sein. Diese werden anstandslos durchgesaugt.

Die etwas knappe Anleitung sowie der wackelige Trage-Griff sind die einzigen Nachteile.

Preis-Leistungs-Sieger

Einhell GE-SP 750 LL

Wer auf dem Gebiet der Tauchpumpen neu ist und erstmal möglichst wenig Geld ausgeben möchte, für den ist vielleicht unser Preis-Leistung-Sieger interessant: Die Einhell GE-SP 750 LL kostet nur 62 €. Dennoch kann sie Klarwasser äußerst schnell und besonders flach abpumpen. Unser 90-Liter-Fass entleert sie in gerade mal 22 Sekunden, das ist genauso schnell wie unser Testsieger und die SP 6 Flat-Pumpe von Kärcher.

Durch den innenliegenden Schwimmerschalter ist das Gerät relativ kompakt, der größte Durchmesser beträgt 25 Zentimeter. So groß muss ein Drainage-Schacht also mindestens sein, um die Einhell-Pumpe dort versenken zu können.

Nachteile gibt es allerdings auch: Die Tauchpumpe saugt so stark Wasser an, dass Gummi- oder Kunststoffunterlagen (Gummi-Pool, Regentonne, etc.) angesaugt werden. Das versperrt dann den Zufluss und das war es mit der großen Durchflussmenge.

Also stellen Sie Ihre Einhell GE-SP 750 LL entweder nur in einen gefliesten oder betonierten Pool oder sie legen eine Metall-, Holz- oder eine dicke Hartkunststoffplatte darunter. So wird das Ansaugen nicht gestört.

Der Schlauchstutzen bietet nur Platz für 32-Millimeter-Schläuche, 38 Millimeter können nur als Außengewinde angeschlossen werden. Den größten Durchfluss können Sie bei dieser Einhell Tauchpumpe also auf 38 Millimeter (1 1/2 Zoll) einrichten. Auf diese Weise haben wir auch unseren 90-Liter-Test durchgeführt (Stutzen war von einem anderen Hersteller).

Die Pumpe erscheint uns nicht so gut gebaut, wie die Modelle von AL-KO, Metabo, Gardena und Kärcher, zudem ist die Anleitung ziemlich dürftig. Für den Tauchpumpen-Neuling ist sie allerdings preislich sehr interessant und zum Ausprobieren lohnt sie sich auf jeden FAll.

Außerdem getestet

Alle anderen getesteten Pumpen haben es aus dem ein oder anderen Grund nicht in die Liste unserer Empfehlungen geschafft. Eventuell ist aber trotzdem ein interessantes Geräte für Sie dabei.

AL-KO Twin 14000 Premium

Die AL-KO Twin 14000 Premium ist das hochwertige Schwestermodell unseres Testsiegers. Optisch ähneln sich die beiden Geräte sehr stark und auch die Abmessungen sind ähnlich. Die Twin 14000 beherrscht den Klarwasser- und den Schmutzwasserbetrieb. Für letzteren kann der Standfuß in der Höhe verstellt werden. Flach absaugen kann sie allerdings nicht: Auch bei eingeschobenem Standfuß (Klarwasser-Betrieb) verbleibt Restwasser von 15 Millimeter Höhe. Der duale Betrieb erfordert eben Zugeständnisse.

Dafür ist die Twin 14000 genauso schnell wie unser Testsieger: In 23 Sekunden hat sie unser 90-Liter-Fass entleert. Das Schwimmerniveau zum Einschalten im Automatikbetrieb kann bei der Twin 14000 am Gerät eingestellt werden. Ein großer Vorteil für die Bequemlichkeit ist der Schalter für Auto/manueller Betrieb direkt am Netzschalter. Die Förderhöhe von zehn Metern kann kein anderes Modell in diesem Test toppen. Nachteilig ist im Vergleich natürlich der relativ hohe Preis, allerdings ist die Qualität sehr gut und die Möglichkeit eines alternativen Schmutzwasser-Einsatzes ist ein echter Pluspunkt.

Kärcher SP 6 Flat Inox

Die Kärcher SP 6 Flat Inox teilt einige Stärken unseres Testsiegers: Ihre Schnelligkeit im 90-Liter-Test steht der AL-KO SUB 13000 in nichts nach. Sie kann Wasser bei einem harten Untergrund tatsächlich bis auf einen Millimeter abpumpen. Ein Edelstahl-Vorfilter, der von unten auf die Pumpe gesteckt wird, sorgt für den störungsfreien Einsatz in leicht verschmutztem Wasser. Hinzu kommt ein hochwertig wirkendes Aluminium-Pumpengehäuse, das laut Hersteller langlebiger sein soll.

Missfallen hat uns im Test der schlechte Pumpen-Anlauf im flachen Wasser (10 Zentimeter). Wer seine SP 6 also in flaches Pool-Wasser stellt, der wartet möglicherweise einige Minuten, bis die Pumpe richtig Wasser zieht und den vollen Durchsatz leistet. Wer die Pumpe in den vollen Pool stellt, der erlebt dieses Phänomen höchstwahrscheinlich nicht, denn wenn die Pumpe einmal Wasser angesaugt hat, dann saugt sie den Pool oder das Behältnis auch in einem Zug restlos leer.

Leider kann die SP 6 Inox nicht so universell auf jedem Untergrund eingesetzt werden. Bei Gummi-oder Kunststoff-Belägen, müssen zumindest die Standfüße aufgeklappt werden. Dann steigt der Restwasser-Pegel aber auf neun Millimeter. Beim Testsieger sind es trotz Gummi-Untergrund nur zwei Millimeter. Klappen wir die Standfüße nicht ein, dann wird die Wasserzufuhr gehemmt, was den Zeitbedarf im 90-Liter-Test von 22 auf 57 Sekunden erhöht.

Gardena Gardena Comfort 9000 aquasensor

Die Gardena Comfort 9000 aquasensor kostet in etwa so viel wie unser Testsieger und ist eine typische Klarwasser-Pumpe. Ihre Spezialität ist das besonders flache Absaugen, der Hersteller spricht von einem Millimeter. Das funktioniert allerdings nur auf harten Untergründen. Die Pumpe hat Probleme mit Gummi oder Plastik-Bodenbelägen. Auf Fliesen oder anderen harten Untergründen hält die Gardena ihr Versprechen: Es bleibt wirklich nur ein extrem flacher Wasserstand von übrig.

Bis es dahin kommt, braucht die Gardena Comfort 9000 aquasensor allerdings ziemlich lange. Mit 46 Sekunden im 90-Liter-Test ist sie die zweit langsamste Tauchpumpe in unserem Test und das bei ungehemmten Zufluss. Statt eines mechanischen Schwimmers setzt Gardena auf einen elektrischen Wasserkontakt (wie Kärcher SP 6). Dadurch kann der Wasserstand zum Ein- oder Abschalten exakter definiert werden als bei den Konkurrenten mit externem Schwimmer.

Die Metabo TP 7500 SI ist eine kompakte, solide Tauchpumpe, die auch in schmale Schächte von nur 23 Zentimeter Durchmesser eingesetzt werden kann. Der Schwimmer ist im Gerät integriert, kann aber ohne Werkzeug freigelegt und gereinigt werden.

Sehr gut gefallen hat uns der Hebel, mit dem der Schwimmer auf manuellen oder Autobetrieb gesetzt wird: An ihm kann eine Schnur oder eine Mechanik befestigt werden, um selbigen auch unter Wasser zu drücken oder zu ziehen. Folglich müssen sie die Metabo an schwer zugänglichen Stellen nicht aus dem Schacht ziehen, nur um einmal in den manuellen Modus zu wechseln.

Die Metabo TP 7500 SI ist nicht die schnellste Tauchpumpe, sie benötigte 38 Sekunden für den 90-Liter-Test. Dabei blieb ein Restwasser von vier Millimetern stehen. Sie kann also gerade noch so flach abpumpen.

Die Kärcher-Entwässerungspumpe SP2 Flat ist das Einsteiger-Modell des bekannten Herstellers. Wer es nicht eilig hat, der könnte mit der SP 2 Flat glücklich werden, vor allem auf harten Untergründen.

Das günstige Kärcher-Modell ist allerdings die langsamste Pumpe im Test. Für unser 90-Liter-Fass benötigt sie 57 Sekunden. Dabei bleibt aber ein Restwasser von 20 Millimetern stehen. Klappen wir die Füße ein, was zu einem restlosen Absaugen des Wassers führen soll, dann erhöht sich der Zeitbedarf für das 90-Liter-Fass auf stolze 116 Sekunden.

Der Grund: Wie bei einigen anderen Modellen auch, wird Gummi- oder Kunststoffboden angesaugt, was den Zufluss drosselt. Wenn es also auf Zeit nicht ankommt und Sie zum Beispiel Fliesen als Bodenbelag haben, dann ist auch eine Kärcher SP 2 Flat für Sie die richtige Wahl. Positiv ist das eingebaute Rückschlag-Ventil.

Die Tacklife Tauchpumpe GSUP2A ist ein sehr günstiges und auch äußerst kompaktes Tauchpumpenmodell. Sie passt in Schächte von nur 21 Zentimetern Durchmesser. Damit ist die Tacklife das kompakteste Modell im Test. Qualitativ hat sie uns aber nicht so gut gefallen wie AL-KO oder Kärcher.

Die Tauchpumpe ist nicht die Schnellste, wenn auch nicht die Langsamste: 38 Sekunden brauchte sie für unser 90-Liter-Fass. Flach abpumpen kann sie nicht, 9 Millimeter Restwasser blieben stehen.

Die Tacklife Tauchpumpe beherrscht auch den manuellen Betrieb, dafür muss der Schwimmer aber umständlich horizontal angesteckt werden. Beim Versenken in engen Schächten kann der schon mal abfallen, was dann nervt.

1
Kommentare

avatar
r2d2
r2d2

Keine JUNG Pumpe dabei?
Ihr seid fachlich ganz weit oben.