Unsere Tests sind unabhängig. Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Kaufen Sie ein Produkt über Links, die mit markiert sind, erhalten wir ggf. eine kleine Provision. Mehr dazu.

Die beste Windel

last updateZuletzt aktualisiert:
Windeln im Vergleichstest
Andrea Zschocher

Andrea Zschocher

ist freie Journalistin und Bloggerin und schreibt gern über Familien­themen, unter anderem für Stern.de und die Huffington Post. Auf ihrem Blog Runzelfüßchen berichtet sie über die schönen Seiten am Leben mit Kindern.

Wir haben 23 Windeln getestet. Die beste Windel für die meisten Babys ist für uns die Lupilu Soft & Dry von Lidl. Sie ist hautfreundlich, weich, dünn, nimmt die größte Menge Flüssigkeit auf und hat einen sehr guten Auslaufschutz – auch für Babys Rücken. Die Windel ist eine sehr gute Alternative zum teureren Marktführer Pampers. Bei den Höschenwindeln hat das Markenprodukt hingegen die Nase vorn: Unser Favorit ist die Pampers Baby Dry Pants.

Update 7. Februar 2020

Wir haben unseren Artikel um Höschenwindeln erweitert und zehn davon getestet. Unser Favorit dort ist die Pampers Baby Dry Pants.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
22. Oktober 2019

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor aktuell.

11. Januar 2019

Wir haben erneut 13 Windeln getestet. Unser neuer Testsieger ist die Lupilu soft&dry von Lidl. Aber es gibt auch andere neue Empfehlungen.

Die Frage, welche Windel die beste fürs Baby ist, beschäftigt alle Eltern. Hautfreundlich soll sie sein, saugstark, gut geschnitten und möglichst günstig. Die meisten greifen ohne Umschweife zum Marktführer Pampers, dabei lohnt es sich, auch andere Marken auszuprobieren.

Fakt ist: Windeln schlagen mächtig aufs Haushaltskontor. Neugeborene werden rund acht Mal am Tag gewickelt, ab dem dritten Monat steht durchschnittlich fünf bis sechs Mal am Tag ein Windelwechsel an. Das bedeutet immer noch einen Verbrauch von 150 Windeln im Monat. Bis ein Kind »trocken« ist, hat es im Laufe der Jahre rund 5000 Windeln verbraucht.

Da macht es einen großen Unterschied, ob eine Windel günstige 11 Cent oder happige 28 Cent kostet: Bei der günstigsten Windel gibt man bei 5000 Windeln 550 Euro aus, bei der teuren sind es 1.400 Euro – fast 1.000 Euro mehr.

Viele Eltern bleiben einem Produkt von Anfang an treu, oft ist es die gute alte Pampers, die allerdings auch zu den teuersten Windeln gehört. Aber man sollte sich vom Marketing nicht blenden lassen, gibt es doch vom Discounter bis zur nachhaltigen Premium-Windel auch andere Marken mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wir haben uns 23 verschiedene Windeln genauer angesehen und in der Praxis an Babys getestet, darunter 13 »normale« Windeln und 10 Höschenwindeln. 22 der getesteten Windeln sind aktuell noch erhältlich.

Bei den normalen Windeln schnitt ein günstiges Modell am besten ab, bei den Höschenwindeln hatte ein Markenmodell die Nase vorn. Höschenwindeln werden interessant, wenn das Kind etwas älter ist, etwa ab einem Jahr. Da zappeln die Kleinen nämlich gern und da ist eine Höschenwindel schneller und einfacher angezogen.

Hightech für den Baby-Po

Obwohl Eltern sehr viel Zeit damit verbringen, dem Nachwuchs die Windel zu wechseln, machen sich nur die wenigsten Gedanken darüber, wie eine Windel aufgebaut ist. Dabei hat man es mit einem richtigen Hightech-Produkt zu tun: Jede Wegwerfwindel hat eine Außenhülle, seitliche Klebeverschlüsse und einen Saugkern. Der besteht aus Zellstoffflocken und dem so genannten Superabsorber, ein weißes Pulver, dass den Urin bindet. Sammelt sich beispielsweise in der Nacht zu viel Flüssigkeit in der Windel, treten kleine Kügelchen aus.

In diesem Video wird der Aufbau einer Windel ganz genau erklärt – leider nur auf Englisch:

So haben wir getestet

Wir haben in inzwischen drei Testrunden insgesamt  23 Windeln unter die Lupe genommen. Neben den bekannten Markenwindeln haben wir auch günstige Windeln von Drogeriemärkten und Discountern getestet.

Im Test haben wir Auslaufschutz, Passform und Hautfreundlichkeit bewertet und bei allen Windeln gemessen, wie viel Flüssigkeit sie maximal aufnehmen können. Dabei zeigten sich im Test große Unterschiede.

Im Praxistest haben wir alle Windeln jeweils mindestens vier Tage und vier Nächte im Alltag getestet, im ersten Test mit einem neun Monate alten, 10 Kilogramm schweren weiblichen Baby mit der Windelgröße 4, im Update mit einem drei Monate alten und 6 Kilogramm schweren, männlichen Baby mit der Windelgröße 3.

Bei der Bewertung spielte auch der Preise eine Rolle. Wir haben dazu die durchschnittlichen Verkaufspreise zum Testzeitpunkt ermittelt. Vor allem bei den Markenwindeln schwanken die Preise allerdings teilweise erheblich. Manchmal gibt es Sonderangebote mit großen Rabatten. Die konnten wir hier nicht berücksichtigen.

Die Höschenwindeln haben wir mit einem männlichen Kleinkind getestet, das zum Testzeitpunkt 13 Kilogramm wog. Der junge Mann war nicht mehr dazu zu überreden, zum Wickeln liegenzubleiben, da kamen die Höschenwindeln gerade recht.

Um die Passform und das Fassungsvermögen möglichst gut vergleichen zu können, haben wir alle Höschenwindeln in Größe 5 getestet. Die Spannweite dieser Größe ist allerdings groß, manche Modelle sind für Kinder zwischen 11 bis 17 Kilogramm gemacht, andere für Kinder zwischen 13 bis 22 Kilogramm.

Unsere Testergebnisse beziehen sich auf unsere Erfahrungen mit unseren Testkindern. Aber jedes Baby hat eine andere Körperform und eine andere Verdauung. Daher kann es sein, dass Ihr Baby mit einer anderen Windel besser zurechtkommt als mit der, die wir empfehlen. Unser Tipp: einfach mal mit kleinen Packungen ausprobieren. Unsere Testergebnisse geben Ihnen auf jeden Fall jede Menge Hinweise, worauf Sie achten können.

 Windel Test: Windeln Komplett

Die beste Windel

Wir haben alle wichtigen Windeln, die aktuell auf dem Markt sind, getestet. Im ersten Testdurchlauf haben wir Windeln der Größe 4, im zweiten Windeln der Größe 3 getestet.

Neben den Markenwindeln haben uns vor allem auch die Eigenmarken von Discountern und Drogerieketten interessiert. Denn die sind deutlich günstiger – und oft alles andere als schlecht. Tatsächlich ist unser Top-Favorit eine Discounter-Windel. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Lupilu Soft & Dry

Windel Test: Lupilu Soft Dry
Der Testsieger glänzt mit großer Aufnahmefähigkeit und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Lupilu Soft & Dry von Lidl bietet ein richtig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie überzeugte im Test nicht nur mit der besten Saugfähigkeit von allen getesteten Windeln, sondern auch mit einer weichen Haptik und einem guten Schnitt, der nicht einengt, aber auch nicht zu großzügig geschnitten ist. Gleichzeitig ist sie mit 11 Cent pro Windel eine der günstigsten Windeln im Test. Was will man mehr?

Auch gut

Vibelle Windeln

Windel Test: Vibelle Aldi Nord
Aldi Nord bietet einen guten Tragekomfort und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test.

Unsere zweite Empfehlung, die Vibelle, gibt es nur bei Aldi Nord. Durch die Aufteilung der Aldi-Märkte in eine Nord- und eine Südregion, können Sie diese Windel nur im Norden Deutschlands bekommen. Bei dieser Windel stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis mit 11 Cent pro Windel ebenfalls, außerdem überzeugten uns der gute Sitz und die hohe Saugfähigkeit der Vibelle.

Für die Nacht

Pampers Baby Dry

Test Windel: Pampers Baby Dry
Eine Spitzenwindel, aber teuer und nicht so weich.

Bekannt und meistverkauft: Die Pampers Baby Dry soll vor allem in der Nacht lange Trockenheit garantieren – und das hat sie in unserem Test auch unter Beweis gestellt. Sie passt sich außerdem gut an und Babys fühlen sich darin wohl. Günstig ist sie allerdings mit rund 20 Cent pro Windel nicht gerade. Hier zahlt man viel für den Markennamen.

Luxuswindel

Lillydoo Windeln

Test Windel: Lillydoo Windeln
Sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch umweltfreundlich – aber teuer.

Die Lillydoo ist besonders hautfreundlich, denn auf unnötige Inhaltsstoffe, wie Parfüme, wird bei der Herstellung verzichtet. Der Tragekomfort ist sehr gut, sie ist bequem und auch noch hübsch anzusehen. Im Lillydoo-Shop werden sie als Abo oder zum Einzelkauf angeboten. Der einzige Haken ist der Preis: Im Abo müssen Sie für eine Windel umgerechnet 25 Cent ausgeben.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
TestsiegerAuch gutFür die NachtLuxuswindel
ModellLupilu Soft & DryVibelle WindelnPampers Baby DryLillydoo WindelnBabylove Premium WindelBabydream WindelnPampers Sleep & PlayPampers Premium ProtectionMamia Baby-Windeln JuniorplusBabylove Öko-Windeln NatureMoltex Nature no. 1Eco by Naty Windeln
Windel Test: Lupilu Soft DryWindel Test: Vibelle Aldi NordTest Windel: Pampers Baby DryTest Windel: Lillydoo WindelnWindel Test: 4010355510891 1727735 OrgWindel Test: Mam Produktfoto Produkt Normal.3Windel Test: $Test Windel: Pampers Premium ProtectionWindel Test: Kw1118 Soso Baby Mamia Baby Windeln Gr Midi DaWindel Test: 4010355390912 1381540 OrgTest Windel: MoltexTest Windel: Naty by Nature Windeln
Pro
  • Beste Saugfähigkeit im Test
  • Ansprechendes Design
  • Guter Sitz
  • Günstig
  • Guter Tragekomfort am Tag
  • Sehr gut für die Nacht geeignet
  • Hält lange trocken
  • Besonders Hautfreundlich
  • Sehr gute Saugkraft
  • Guter Sitz
  • Guter Tragekomfort
  • Packung lässt sich gut öffnen
  • Mittelmäßige Saugkraft
  • Relativ günstig
  • Urinindikator
  • Nehmen sehr viel Flüssigkeit auf
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Leicht und angenehm zu tragen
  • Günstig
  • Am Tag eine gute Wahl
  • Preiswerteste Biowindel im Test
  • Nimmt die Feuchtigkeit gut auf
  • Ökowindel
  • Ökowindel
  • Schönes Design
Contra
  • Nicht online zu erwerben
  • Für die Nacht eher nicht geeignet
  • Weniger saugfähig
  • Vergleichsweise teuer
  • Nicht nachhaltig produziert
  • Vergleichsweise teuer
  • Nicht ganz so saugfähig wie andere Vergleichsprodukte
  • Klettverschluss hält nicht gut
  • Etwas dicker als Vergleichsprodukte
  • Optisch nicht ansprechend
  • Tragekomfort könnte besser sein
  • Riechen unangenehm, sowohl im trockenen als auch im nassen Zustand
  • Fühlen sich härter an als Pampers Baby Dry
  • Saugfähigkeit nicht optimal
  • Riecht unangenehm
  • Kleber am Bündchen hält nicht
  • Fühlt sich etwas hart an
  • Fallen sehr groß aus
  • Fühlen sich sehr hart an
  • Nehmen nicht viel Flüssigkeit auf
  • Nehmen wenig Flüssigkeit auf
  • Werden auch von außen nass
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

Testsieger: Lupilu Soft & Dry von Lidl

Die Lupilu Soft & Dry überzeugt vor allem mit ihrer enormen Saugkraft, ihrer weichen Textur und ihrem zuverlässigen Auslaufschutz. Alles in allem ein tolles Produkt, das trotz Discounter-Preisniveau keine Wünsche offen läßt.

Testsieger

Lupilu Soft & Dry

Windel Test: Lupilu Soft Dry
Der Testsieger glänzt mit großer Aufnahmefähigkeit und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit einem Stückpreis von 11 Cent sind die Windeln so günstig wie die Discounter-Windeln von Aldi Nord und Aldi Süd, bieten aber eine bessere Saugfähigkeit. Die Lupilu Soft & Dry überzeugen also mit einem überaus fairen Preis – und das bei sehr guter Qualität.

So gut wie eine Markenwindel

Lidl hatte seit Jahren Windeln unter dem Namen »Toujours« im Programm, die inzwischen durch das Lupilu-Sortiment ersetzt wurden. Bei den Lupilu-Windeln fällt vor allem die neue Passform auf. Auch wenn auf der Packung angegeben ist, dass die Windel für Babys von 4 bis 9 Kilogramm passend sind, mussten wir im Test feststellen, dass es erst mit einem Sechs-Kilo-Baby so richtig klappte. Vorher war das Baby schlicht zu schmal.

Allerdings: Jedes Baby hat einen anderen Körperbau und verteilt das Gewicht ein wenig anders, deswegen können die Windeln bei leichteren Kindern, die mehr Babyspeck an den Beinen und am Bauch haben, auch früher passen. Lidl selbst empfiehlt die Windeln für Babys mit einer Kleidergröße von 56 bis 74.

Die Lupilu Soft & Dry machen ihren Namen schon beim Anfassen alle Ehre. Sie fühlen sich innen und außen sehr weich an. Laut Produktbeschreibung wird bei der Herstellung besonders weiches und hautfreundliches Soft-Vlies verwendet.

Die Windeln sind sehr dünn und wie fast alle Babywindeln mit bunten Motiven versehen. Die Motive sind stets so aufgedruckt, dass die Tiere auf der Vorderseite auch nach vorn schauen, auf der Rückseite mit dem Rücken zu sehen sind. Das soll sicherlich das Anziehen erleichtern, auch wenn wir davon überzeugt sind, dass Eltern bereits nach wenigen Windeln verstanden haben, wie eine Windel angezogen wird. Ansonsten ist das ein nettes Gimmick. Beim Wickeln fühlt sich die Windel sehr gut an.

 Windel Test: Windeln Wassertest
Die Windel von Lidl im Flüssigkeitsaufnahme-Test.

Der Klebeverschluss hält zuverlässig und ist wiederverschließbar. Das ist praktisch, wenn man nach einem »Fehlalarm« die Windel weiter nutzen möchte. Die Seitenbündchen sind sehr weich und dehnbar. All das garantiert dem Baby viel Bewegungsfreiheit bei maximalem Feuchtigkeitsschutz.

Durch die sehr gute Passform der Windel macht auch der Auslaufschutz seinem Namen alle Ehre. Sogar nach einer langen Nacht war der Po dank eines Superabsorbers und extra Trockenlage nicht feucht und das Baby zufrieden. Die flexiblen Bündchen sorgten dafür, dass das sehr aktive Baby in der Nacht trotzdem trocken lag.

Da uns auch interessierte, wie viel Flüssigkeit die Windeln aufnehmen können, testeten wir mit Wasser, welche Menge hineinpasst, bevor die Windel von innen feucht wird. Die Feuchtigkeit, im Normalfall durch Urin verursacht, kann zu Hautausschlag führen.

Die Lupilu konnte im Test die höchste Wassermenge aufnehmen

Die Lupilu Soft & Dry konnten im Test mit 350 Milllilitern die mit Abstand höchste Wassermenge aufnehmen. Normalerweise wird kein Baby so lange in der Windel liegen müssen, dass sie bis zum Platzen gefüllt ist. Aber unser Testsieger zeigt, dass es möglich wäre, sehr lange mit dem Wechseln zu warten. Bitte machen Sie das nicht, sondern wechseln die Windel nach einer Nacht oder wann immer Sie das Gefühl haben, dass sie voll ist.

Die Hautfreundlichkeit der Windel ist laut Hersteller dermatologisch bestätigt. Hautirritationen traten bei unserem Test zu keinem Zeitpunkt auf.

Allerdings können Sie unseren Testsieger nicht wie andere Produkte im Test online erwerben, sondern müssen dafür im Supermarkt vorbeischauen, denn Lidl bietet die Windeln auch nicht im eigenen Onlineshop an.

Lupilu Soft & Dry im Testspiegel

Da es sich, wie bereits erwähnt, bei der Windel um eine Neuerung handelt und der letzte Windeltest von Ökotest 2013 erfolgte, gibt es zum Testsieger noch keine Untersuchung. Auch sonst konnten wir bislang keine anderen Tests zur Lupilu finden. Sollte sich das ändern, tragen wir die Testergebnisse hier für Sie nach.

Alternativen

Auch wenn die Lupilu Soft & Dry uns am meisten überzeugt hat, sind die meisten anderen Windeln nicht so weit von unserem Testsieger entfernt – bis auf die Öko- bzw. Biovarianten. Hier sind die empfehlenswerten Alternativen.

Auch gut

Vibelle Windeln

Windel Test: Vibelle Aldi Nord
Aldi Nord bietet einen guten Tragekomfort und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test.

Dicht hinter unserem Favoriten liegt die Windel Vibelle von Aldi Nord. Sie ist vor allem im Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.

Die Packung mit 90 Windeln kostet 9,95 Euro. Damit ist sie mit 11 Cent pro Windel die günstigste Windel im Test, durchschnittlich kosten Windeln 14 Cent pro Stück.

Das Versprechen lautet: »Weichheit, Komfort und Sicherheit«. Und das wird auch gehalten. Im Test konnte diese Windel 200 Milliliter aufnehmen, das ist guter Durchschnitt. Sie fiel besonders durch ihren guten Sitz und die Bewegungsfreiheit auf.

Die Motive auf der Windel sind sehr verspielt, allerdings fließt das im Test weder positiv noch negativ ins Ergebnis ein.

Für die Nacht

Pampers Baby Dry

Test Windel: Pampers Baby Dry
Eine Spitzenwindel, aber teuer und nicht so weich.

Pampers Baby Dry ist die meistverkaufte Windel aus dem Hause Procter & Gamble. Sie ist im Gegensatz zur Pampers Active Fit als Nachtwindel konzipiert.

30 Stück gibt es für 7,95 Euro, eine Pampers Baby Dry kostet dann 27 Cent, in größeren Packungsgrößen liegt der Preis zwischen 16 und 20 Cent pro Windel.

Nachts ist man mit dieser Windel auf der sicheren Seite, bis zu 12 Stunden Auslaufschutz verspricht der Hersteller und das kommt auch hin: Dank eines innovativen Innenvlies mit drei Aufsaugkanälen fühlt sich die Haut im Windelbereich morgens wirklich trocken an. Im Test konnte die Windel 250 Milliliter aufnehmen.
Ein weiterer Pluspunkt ist die Passform. Das Bündchen am Bauch und die Beinöffnung passen sich dem Babykörper sehr gut an. Zudem ist die Windel verhältnismäßig dünn.

Aber: Im Vergleich zu unserem Favoriten fühlt sich die Pampers Baby Dry weniger weich an. Wer auf Nummer sicher gehen will, macht mit der Pampers Baby Dry definitiv nichts falsch. Die oben angeführten, günstigeren Varianten schneiden allerdings insgesamt besser ab, und die Marke Lillydoo hat dem Windel-Platzhirschen in Sachen Hautfreundlichkeit und Optik ebenfalls etwas entgegenzusetzen.

Luxuswindel

Lillydoo Windeln

Test Windel: Lillydoo Windeln
Sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch umweltfreundlich – aber teuer.

Als Alternative für Eltern, die bereit sind, etwas mehr zu zahlen, möchten wir die Premiumwindel Lillydoo vorstellen.

Es wird ein Windel-Abo angeboten. Falsche Größen werden kostenlos umgetauscht, das Abo ist flexibel kündbar und eine Pause kann auch eingelegt werden. Eine Abo-Box mit sechs Packungen beinhaltet insgesamt 174 Windeln für 49,50 Euro.

Mittlerweile kann man auch einzelne Packungen bestellen. Der Preis liegt für 29 Windeln bei 11 Euro – also satten 38 Cent pro Windel. Das sind 10 Cent mehr als beim Abo. In einigen Filialen von dm gibt es die Lillydoo ebenfalls zum gleichen Preis. Sie ist allerdings nicht immer überall vorrätig.

Für den im Vergleich hohen Preis bekommt man aber ein Produkt, dass empflindliche Babyhaut nicht unnötig irritiert. Außerdem wird bei Transport und Herstellung auf Nachhaltigkeit geachtet. Beispielsweise wird anstatt Klebstoff eine Ultraschalltechnik verwendet, um die Flügel der Windeln zu verschweißen und die Kartons, die zum Kunden geschickt werden, stammen aus FSC-zertifizierten Wäldern. Ein weiterer Vorteil: Man kann aus drei stylischen Designs (Pusteblume, Punkte, Baby Blue) auswählen.

Die hautfreundliche Windel überzeugte in unserem Test durch die angenehme Textur und Passform sowie den sehr guten Saugkern. Sie wirkte extrem luftig und bequem. Sie konnte, wie die Pampers Baby Dry 250 Milliliter aufnehmen. Unserer Meinung nach ist die Lillydoo bestens für Eltern geeignet, deren Babys einen empfindlichen Po haben oder die beim Wickeln Wert auf Optik legen. Auch von Oma und Opa gab es jede Menge Komplimente für den Blickfang.

Außerdem getestet

Pampers Premium Protection

Ebenfalls zuverlässig: Pampers Premium Protection, die preisgünstige Variante der klassischen Pampers-Windeln. Sie hält den Windelbereich auch nachts zuverlässig trocken. Das lässt sich auch erfühlen, sie ist weniger weich als die Pampers Baby Dry. Das Problem: Im Test roch die Windel sowohl im unbenutzten, als auch im benutzten Zustand unangenehm. Das Phänomen gibt es bei Windeln immer mal wieder, manche Packungen riechen stärker als andere. Eventuell hat es etwas mit verschiedenen Produktionsstätten zu tun. Das Problem ist nur: Von außen können Sie nicht erkennen, ob Ihre Windel zu der schlecht riechenden Sorte gehört.

Die Windel konnte im Test 300 Milliliter aufnehmen, was ein sehr gutes Ergebnis darstellt. Als einzige Windel im Test verfügt die Pampers Premium Protection auch noch in Größe 3 über einen Urinindikator, der sich verfärbt, wenn die Innenfläche mit Flüssigkeit in Kontakt kommt.

Bei den Pampers Sleep & Play handelt es sich um parfümierte Windeln. Das muss man mögen. Laut Herstellerangaben soll der Duft an Kamille erinnern, es roch aber vor allem sehr durchdringend süßlich und für unseren Geschmack eher unangenehm. Das übertrug sich auch auf die Kleidung und das Baby. Immerhin nehmen sie Flüssigkeiten bis 150 Milliliter zuverlässig auf und sitzen gut.

Die Babydream Windeln findet man bei Rossmann. Sie landen im soliden Mittelfeld. Sie sitzen gut und nehmen gut die Flüssigkeit bis 150 Milliliter auf. Sie sind auch weich, allerdings etwas dicker als manche andere Windeln im Test. Die Windeln können Sie bei Rossmann immer wieder zum Aktionspreis bekommen, sodass der Durchschnittspreis dann auch gesenkt wird. Wir empfehlen, die Augen offen zu halten!

Babylove Premium Windel

Die Babylove Premium-Windeln von dm sind, ebenso wie andere Windeln im Test, auf Vor- und Rückseite mit Tiermotiven bedruckt. Die Packung lässt sich, im Vergleich zu einigen anderen, sehr gut öffnen und die Windeln sehr gut entnehmen. Auch diese Windel ist mit einer Aufnahmekapazität von 170 Millilitern im guten Mittelfeld. Außerdem sind sie relativ kostengünstig zu bekommen.

Mamia Baby-Windeln Juniorplus

Die Mamia Baby-Windel Juniorplus von Aldi Süd konnte im Test nicht überzeugen. Sie hat zwar einen guten Sitz und das dezente Design überzeugt, allerdings nimmt sie mit 150 Millilitern weniger auf als die Konkurrenz. Darüber hinaus fängt sie, wenn sie feucht ist, sehr unangenehm zu riechen an. Die Packung mit 56 Windeln gibt es zu einem Stückpreis von 11 Cent.

Biowindeln

Bei den sogenannten Biowindeln konnten wir im Test vor allem feststellen, dass sich diese Modelle erfühlen lassen. In der Regel fehlt hier die weiche Oberfläche, um Material zu sparen. Diese Außenhülle ist aber eher für die Eltern gedacht, sie fühlt sich in der Hand schöner an. Eine wichtige Funktion hat sie allerdings nicht.

Wir müssen aber auch darauf hinweisen, dass »Bio« oder »Öko« nicht bedeutet, dass die Windel einfach auf den Kompost geworfen werden kann. Auch solche Windeln verrotten nicht sofort, denn alle Modelle haben im Inneren einen Absorber. So richtig nachhaltig ist diese Variante also auch nicht, aber ein kleiner Schritt Richtung Nachhaltigkeit ist dennoch eine Überlegung wert.

Babylove Öko-Windeln Nature

Die Babylove Nature von dm liegt mit einer Aufnahmekapazität von 150 Millilitern im guten Mittelfeld. Auch ihnen fehlt die weiche Außenhülle, Sie werden also erkennen, welche Windel Sie in der Hand haben. Die Windel ist dezent weiß, nur das obere Bündchen ist farbig. Der Kleber am Bund hält leider nicht so gut – etwas, das bei uns zur Abwertung führte. Die Windel ist die preiswerte Variante einer Biowindel, alle anderen Ökoversionen im Test sind deutlich teurer.

Wenn Sie ein eher großes Kind haben, lohnt ein Blick auf die Moltex Nature no. 1, denn sie ist sehr großzügig geschnitten. Leider kann sie mit bis zu 100 Milliliter nicht so viel Flüssigkeit aufnehmen und fühlt sich insgesamt sehr hart an. Bei jeder Bewegung des Kindes knistert die Windel ein wenig, aber daran kann man sich natürlich gewöhnen.

Eco by Naty Windeln

Test Windel: Naty by Nature Windeln

Keine Preise gefunden.

Die Ökowindel von Eco by Naty ist von außen sehr hübsch anzuschauen. Leider überzeugte sie uns im Test nicht. Das Testbaby war permanent feucht, was zum Unwohlsein beim Baby und Frust bei den Eltern führte.Im Test nahm sie zwar 120 Milliliter auf, was gutes Mittelfeld ist, allerdings wird das eben nicht gut absorbiert, so dass das Baby stets im Nassen liegt. Die Idee, eine nachhaltige Windel zu nutzen, überzeugt uns – allerdings nur dann, wenn nicht die doppelte Anzahl an Windeln genutzt werden muss. Im Fall von Naty scheint das aber die einzige Lösung zu sein – entweder das Baby ständig auf Verdacht frisch wickeln oder einen Windelausschlag riskieren, was für das Baby schmerzhaft ist.

108
Kommentare

avatar
Miriam
Miriam

Hallo guten Tag, den Test da oben finde ich sehr verwirrend, es wird oben genannt Pampers die teuerste windel wobei das eigentliche rechnerisch überhaupt nicht stimmt bei Lidl sind 56 Stück drin zu einem Preis von 6,19 € bei Pampers 198 für 24,61 wenn man das rechnerisch Vergleich kommt man auf 11 und 12 Cent und oben wird geschrieben Pampers ist vergleichsweise teuer? Was ebenfalls komisch ist wenn man auf die Vergleichstabelle geht dann auf dem Preis klickt wird man weitergeleitet und dann werden auf einmal aus 198 nur noch 90 Stück für 25,60. Irgendwie ist das hier alles sehr… Mehr... »

Redaktion
Redaktion

Hallo Miriam,

die Preise in der Tabelle ändern sich ständig dynamisch je nach Angebot und enthalten die Versandkosten, die manche Händler nur im Kleingedruckten ausweisen.

Die Bilder sind Symbolbilder. Die Windeln gibt es in den unterschiedlichsten Packungsgrößen zu unterschiedlichen Preisen. Wir verlinken immer zum günstigsten Angebot, das wir aktuell finden. Dabei können die Packungsgrößen variieren.

Für den Vergleich der Kosten pro Windel haben wir die durchschnittlichen Preise zum Testzeitpunkt herangezogen. Nur so können wir sinnvolle Aussagen treffen. Es kann also sein, dass man die Pampers in Sonderangeboten auch günstiger bekommt. Der Normalfall ist das nicht.

Martina
Martina

Ich habe sehr gute erfahrung mit der Bevola von kaufland gemacht wurde nie enttäuscht

Cori
Cori

Wir hatten von Anfang an die hipp Windeln die gar nicht getestet wurden. hipp gr1 war ok.. Größe 2 dann nicht mehr weil sich der Bund vorne immer einrollt und somit die Windel auslaufen kann.. Pampers Baby dry und auch die Protection haben wir getestet . Sind beide nachts mehrmals ausgelaufen. Und lösen sich innen sogar auf und das nach kurzer Tragezeit. Zudem riechen die komisch. Trocken als auch nass .. Die Eigenmarke von Rossmann hatten wir auch weil wir ein Päckchen geschenkt bekamen. Von diesen Windeln hat meine Tochter offene Stellen am Po bekommen !! Diese haben wir erst… Mehr... »

Veronika
Veronika

Wenn ich mir die Kommentare so durchlese und unsere eigenen Erfahrungen mit entdecke, könnte man sagen, dass man die Windeln ab einem gewissen Alter des Kindes wechseln sollte. Für die Kleinsten 1-2 vielleicht am besten die Pampers, Für die Kleinen, bis Größe 3-4 die DM, bis 5 sogar die Öko, Danach hält die DM nicht mehr, also ab Größe 6 wieder Pampers oder Netto, in unserem Fall nur für die Nacht. Aldi und Lidl Windeln kamen für uns nicht in Frage, weil beide Mädels einen Ausschlag im Windel Bereich bekommen haben. Ach und bei Pampers war es immer nur die… Mehr... »

Veronika
Veronika

Die Windeln von Netto sind nicht dabei. Und nachdem uns die DM zum wiederholten Male in der Nacht enttäuscht hat blieb uns am Abend nichts anderes übrig als der schnelle Gang zum Netto, in der Hoffnung dort Pampers zu kaufen. Jedoch gab es die nicht in der großen Größe underer Maus, also kurzer Hand die Eigenmarke von Netto mitgenommen. Wir haben uns in der Nacht schon auf das schlimmste eingestellt, ABER die Windel hielt dicht. Sogar alle weiteren über 20 Nächte. Die Windel sollte ebenfalls mit in den Test!

Marie Quindeau
Marie Quindeau

Wir hatten zu Beginn nur Pampers Premium Protektion, da man von dm und Rossmann zur Geburt je ein Paket geschenkt bekommen hat und wir aus dem Krankenhaus auch noch zwei Pakete mitbekommen haben. Ich kann gegen die Windeln nichts negatives sagen, außer, dass der Po vor Feuchtigkeit leicht geglänzt hat. Dann haben wir die Pampers Baby Dry in Größe zwei aus einem Windelgeschenk ausprobiert: ich weiß nicht wie die immer wieder so gut bewertet werden kann! Ihr Po war nach einer Stunde richtig nass … nichts mit bis zu 12 Stunden Auslaufschutz. Dann gings endlich ans Windel selber kaufen. Also… Mehr... »

Daniela
Daniela

Ich habe mir die Windeln von Lidl geholt, weil Sie hier mit am besten bewertet worden sind. Anfangs war ich begeistert, Sie sitzen super, kneifen nicht an den Beinen oder schnüren ein.
Leider wird der Popo doch etwas feucht und den Test mit dem ganz großen Geschäft, bestehen Sie nicht. Es läuft an den Seiten komplett raus und man hat die Sauerei im Body usw.
Ich bin leider enttäuscht und werde Sie nicht mehr kaufen. Da sind die ALDI Windeln defintiv besser, was den Auslaufschutz angeht.

Linda
Linda

Wir haben auch sehr viele Marken durch.. von Pampers Premium Protection, Baby Dry, dm babylove, Rossmann babydream, Netto, usw. Einmal war ich bei lidl und mir ist eingefallen, dass die Windeln alle sind, ich hatte aber keine Lust ins dm oder Rossmann zu gehen und habe gleich die eigenmarke Lupilu mitgenommen. Was soll ich sagen ? Das sind die besten Windeln was wir ausprobiert haben. Das Kind war noch nie nass, ich musste nachts nicht wickeln, wie bei den anderen. Die sind weich, sitzen gut, riechen nicht und sind sehr günstig in Vergleich zu anderen Marken. Der lidl ist gleich… Mehr... »

Katherina Biallas
Katherina Biallas

Die Lidl Windeln haben mich stark enttäuscht! Habe meine Tochter zu ihrem Mittagsschlaf hingelegt und keine 20 min später lag sie in einem Pool von Pipi, wobei ich zuvor gewickelt hatte. Auch beim zweiten Anlauf sind die Windeln uns in kürzester Zeit wieder komplett ausgelaufen. Keine Kaufempfehlung!
Getestet hatten wir Dm, Pampers PP/Babydry und Hipp. Wir werden wohl bei Pampers Babydry bleiben, gefallen uns am besten!

Daniela
Daniela

Gebe ich dir völlig recht- ich bin auch komplett enttäuscht. Laufen komplett aus. Und leider habe ich noch eine PAckung.

Nicki
Nicki

Gibt es -neben den babylove Windeln von dm- Windeln mit einem Bündchen im Rücken? Mit flüssigem Muttermilch-Stuhl laufen uns viele Windelsorten am Rücken aus, vor allem wenn schon etwas Pipi in der Windel ist, weil die Windeln eine glatte Rückseite haben.

Stephi
Stephi

Wir haben schon die Windeln von Pampers, DM, Hipp und Rossmann versucht und sind bei der Eigenmarke von Netto (gelb) hängen geblieben. Sie sind schön weich und saugfähig. Meine Tochter liebt sie. Außerdem sind sie vom Preis- Leistungsverhältniss gleich sie die vom Lidl. Wir sind damit sehr zufrieden. Am Ende nutzt eh jeder das was er gut findet und überzeugt ist.

Susi
Susi

Windeln sind bei uns auch ein leidiges Thema. Wir dachten, dass Pampers das Nonplusultra unter den Windeln ist, wurden aber schnell eines Besseren belehrt. Ganz zum Anfang hatten wir die Premium Protection in Größe 0, die klebten ständig am Po unseres Sohnes fest. Sowas darf einfach nicht sein, schon gar nicht bei Pampers. Ich habe letzte Woche noch mal Baby dry in Größe 3 probiert, ständig neu wickeln. Nach 14 Windeln habe ich es aufgegeben mein Kind mit Pampers zu wickeln. Pampers funktionieren bei uns überhaupt nicht, weder Premium Protection noch Baby dry halten durch. Ein bisschen Pipi reicht schon… Mehr... »

Ajda
Ajda

Ich habe aufgrund des Testergebnisses hier die Lidl Windeln gr 6 ausprobiert und finde sie nicht so gut. Auslaufschutz und Saugfähigkeit finde ich eher schlecht und lässt mich über das Testergebnis mächtig staunen. Ich habe mit pampers ähnliche Erfahrungen. Vibelle von ALDI war ok. Babylove von dm sind immer noch am besten.

Denise
Denise

Windeln, die ich bisher getestet hahe: Pampers premium protection, Lillydoo, Mamia, Babylove, REWE Hausmarke, Lupilu. Ausgelaufen ist bei uns noch keine. Unterschiede die ich festgestellt habe: Pampers premium protection: Nässeindikator ist ganz nett, braucht man aber ab Größe 3 auch nicht mehr unbedingt; Lillydoo: Top, aber teuer; Mamia: fühlt sich härter an als andere; Babylove: hat den besten Auslaufschutz am Rücken; REWE: härteste Windel von allen und hat innen einen grünen Saugkern. Das erschwert die Einschätzung, ob die Farbe des Stuhlgangs gesund oder ungesund ist. Auf dem grün sieht einfach alles ungesund aus; Lupilu: hat ebenfalls diesen grünen Saugkern. Tragekomfort… Mehr... »

Franka
Franka

Wir hatten damals auch immer die Pampers und hatten auch
immer im Auge, wo sie im Angebot sind. Wir hatten auch mal die Lidl Marke, die Rossmann und die Marke von Kaufland, aber bei uns waren Pampers einfach die besten. Andere schwörten auf die Rossmann Marke, aber da lief es bei uns immer ständig aus.

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob man das so pauschalisieren kann mit den Windeln. Jedes Kind ist anders und hat einen anderen Bedarf. Man kann diesen Artikel gern als Hinweis nehmen, mit welcher Marke man anfängt zu testen.

  Nächste Seite
Seite 1Hightech für den Baby-Po
Seite 2Die beste Höschenwindel