Feuchttücher für Babys Test: Feuchttücher Alle
test
Veröffentlicht:

Die besten Feuchttücher

Wir haben 18 Feuchttücher für Babys getestet. Die Aqua Touch Feuchttücher von Bübchen sind für uns die besten. Sie überzeugen mit einer weichen Struktur, unbedenklichen Inhaltsstoffen und einem absolut fairen Preis. Aber wir können auch andere Feuchttücher empfehlen.

Isabel Moss
Isabel Moss
ist freie Journalistin und fühlt sich pudelwohl mit Abwechslung im Beruf. Sie war Podcastern bei Echte Mamas, schreibt für BeautyTalk und das ADAC Reisemagazin regelmäßig über Beauty- und Reisethemen und pflegt mit Mädelsschnack ihren eigenen Blog.
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Etwa 11.000 Feuchttücher benötigt ein Baby im Windelalter und allein in Deutschland wurden im Jahr 2021 rund 795.000 Kinder geboren. Das macht wie viele Feuchttücher insgesamt pro Jahr? Nun, viele! Grund genug, die praktischen Hygiene-Alltagshelfer einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Immerhin möchten wir für unsere Babys nur das Beste.

Und sie brauchen tatsächlich auch das Beste, denn ihre zarte Haut reagiert besonders empfindlich auf manche Inhaltsstoffe oder auf raue Strukturen. Wer also keinen wunden Babypopo riskieren möchte, kann sich bei der Wahl der Feuchttücher vorab über einige Punkte informieren. Wir haben 18 Feuchttücher getestet. Dabei haben wir besonderes Augenmerk auf die Struktur sowie auf die Inhaltsstoffe gelegt.

Positiv ist: Auch über unsere Top 5 hinaus konnten viele Feuchttücher überzeugen. Doch es gibt auch einige Ergebnisse, die alles andere als gut ausfallen. Hier sind unsere Empfehlungen in der Übersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Bübchen Aqua Touch Feuchttücher

Test besten Feuchttücher: Bübchen  Aqua Touch Feuchttücher
Sehr weiche Feuchttücher mit einer milden Formulierung und zu einem günstigen Preis.

Die Feuchttücher Aqua Touch von Bübchen sind ein Rundum-Gewinn und damit verdient Testsieger! Zunächst begeistert die sehr weiche Textur und die angenehm cremige Feuchtigkeit. Da die Tücher auch noch mit einer einwandfreien Liste von Inhaltsstoffen daher kommen und biologisch abbaubar sind, bleiben keine Wünsche unerfüllt. Sogar der Preis von 2 Cent pro Tuch überzeugt und gehört zu den günstigsten in unserem Test.

Auch gut

Hipp Natural Aqua

Test besten Feuchttücher: Hipp Natural Aqua
Die plastikfreien Feuchttücher erfüllen den Nachhaltigkeits-Anspruch und liefern ein mildes Reinigungsergebnis.

Die Natural Aqua Feuchttücher von Hipp sind natürlich und somit biologisch abbaubar. Sie haben eine umweltschonende Formulierung, die ebenso gut zur Haut ist – selbst für die ganz besonders zarte Babyhaut von Neugeborenen. Die Tücher sind weich, wässrig-feucht und weisen einen sehr dezenten, angenehmen Geruch auf. Preislich liegen die Tücher mit 4 Cent pro Stück im oberen Mittelfeld.

Nachhaltig gut

Eco by Naty Feuchttücher

Test besten Feuchttücher: Eco by Naty Feuchttücher
Eine absolut natürliche und biologische Formulierung macht diese weichen Feuchttücher besonders nachhaltig.

Die Eco by Naty Feuchttücher fühlen sich super an. Damit ist bereits das wichtigste Kriterium mehr als erfüllt. Dass die Tücher dann auch noch eine einwandfreie Formulierung aufweisen UND nachhaltig sind, setzt dem ganzen auch noch die Positiv-Krone auf. Wäre da nicht der sehr hohe Preis. Wenigstens bekommen Sie für die 5 Cent pro Tuch auch einiges.

Tolles Gesamtpaket

Lillydoo Green Feuchttücher

Test besten Feuchttücher: Lillydoo Green Feuchttücher
Sehr weich und klimaneutral: Zwei von etlichen positiven Aspekten, die diese Feuchttücher gut beschreiben.

Wer zu den Lillydoo Green Feuchttüchern greift, hält etwas Gutes in der Hand. Und tut dabei sogar noch Gutes. Eine sehr empfehlenswerte Struktur, ausreichend Flüssigkeit und ein dezenter, angenehmer Eigengeruch machen die Feuchttücher zu einem tollen Begleiter beim Wickeln. Auch was die Inhaltsstoffe angeht, gibt es nichts zu meckern. Die Tücher aus plastikfreien Fasern sind biologisch abbaubar, vegan und kommen ohne Duftstoffe und Alkohol aus. Begeistert sind wir außerdem von Lillydoos Engagement im Bereich Nachhaltigkeit.

Luxus-Variante

The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher

Test besten Feuchttücher: The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher
Die einzigen Feuchttücher aus Bambus-Fasern im Test können mit ihrer superweichen Struktur begeistern.

Dass es selbst von Feuchttüchern eine Luxus-Variante gibt, beweist The Cheeky Panda mit seinen Bambus-Feuchttüchern. Der Preis liegt immerhin bei heftigen 15 Cent pro Tuch. Das Dreifache von dem, was Feuchttücher sonst durchschnittlich kosten. Auf der anderen Seite müssen wir zugeben: Kein anderes Tuch im Test fühlt sich so gut an. Kein anderes ist so weich, kein anderes kann mit der cremigen Feuchtigkeit mithalten.

Vergleichstabelle

TestsiegerBübchen Aqua Touch Feuchttücher
Auch gutHipp Natural Aqua
Nachhaltig gutEco by Naty Feuchttücher
Tolles GesamtpaketLillydoo Green Feuchttücher
Luxus-VarianteThe Cheeky Panda Bambus Feuchttücher
Lillydoo Feuchttücher
Hipp Baby sanft Feuchttücher
Pampers Harmonie Coco
Babydream Extra Sensitive Feuchttücher
Babylove Sensitive Feuchttücher
Water Wipes Original
Mama Bear Ultra Sensitive
Pampers Sensitive
Pampers Fresh clean
Pampers Harmonie Aqua
Bella Baby Happy Milk & Honey
Nivea Soft & Cream
Nivea Fresh & Pure
Test besten Feuchttücher: Bübchen  Aqua Touch Feuchttücher
  • Sehr weich
  • Angenehm cremig feucht
  • Günstig
  • Biologisch abbaubar
  • Vegan
  • Lassen sich sehr schlecht einzeln aus der Verpackung ziehen
Test besten Feuchttücher: Hipp Natural Aqua
  • Weich
  • Cremig feucht
  • Biologisch abbaubar
  • Trocknen nicht schnell aus
  • Vegan
  • Recht Teuer
Test besten Feuchttücher: Eco by Naty Feuchttücher
  • Glatte Struktur
  • Sehr weich
  • Schön cremig feucht
  • Sehr reißfest
  • Trocknen nicht schnell aus
  • Biologisch abbaubar
  • Teuer
Test besten Feuchttücher: Lillydoo Green Feuchttücher
  • Schön weich
  • Angenehm dick
  • Biologisch abbaubar
  • Nachhaltig
  • Vegan
  • Teuer
Test besten Feuchttücher: The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher
  • Sehr weich
  • Schön cremig feucht
  • Trocknet nicht schnell aus
  • Biologisch abbaubar
  • Nachhaltig
  • Lassen sich hervorragend einzeln aus der Verpackung ziehen
  • Sehr teuer
Test besten Feuchttücher: Lillydoo Feuchttücher
  • Angenehm dick
  • Weich
  • Nach Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert
  • Biologisch abbaubar
  • Vegan
  • Lassen sich schlecht einzeln aus der Verpackung nehmen
  • Nicht feucht genug
  • Trocknen recht schnell aus
  • Teuer
Test besten Feuchttücher: Hipp Baby sanft Feuchttücher
  • Lassen sich sehr gut einzeln aus der Verpackung ziehen
  • Weich
  • Recht intensiver Eigengeruch
  • Parfum
Test besten Feuchttücher: Pampers Harmonie Coco
  • Lässt sich gut wieder verschließen
  • Leicht rau
  • Ein wenig zu trocken
  • Sehr intensiver Eigengeruch
  • Parfum
Test besten Feuchttücher: Babydream Extra Sensitive Feuchttücher
  • Lassen sich gut einzeln aus der Verpackung nehmen
  • Günstig
  • Sehr dünn
  • Leicht rau
Test besten Feuchttücher: Babylove  Sensitive Feuchttücher
  • Sehr günstig
  • Sehr reißfest
  • Ziemlich trocken
  • Recht rau
  • Trocknen sehr schnell aus
Test besten Feuchttücher: Water Wipes Original
  • 99,9% Wasser
  • Lassen sich hervorragend einzeln aus der Verpackung ziehen
  • Sehr reißfest
  • Biologisch abbaubar
  • Bleiben lange feucht
  • Leicht rau
  • Recht dünn
  • Teuer
Test besten Feuchttücher: Mama Bear Ultra Sensitive
  • Günstig
  • Recht rau
  • Tücher lassen sich nur schwer einzeln aus der Verpackung ziehen
Test besten Feuchttücher: Pampers Sensitive
  • Glatt
  • Lässt sich gut wieder verschließen
  • Günstig
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Lässt sich nicht sehr gut einzeln aus der Verpackung ziehen
Test besten Feuchttücher: Pampers Fresh clean
  • Sehr feucht
  • Weich
  • Bleibt lange feucht
  • Günstig
  • Verpackung lässt sich gut wieder verschließen
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Parfum
  • Lassen sich recht schwer einzeln herausziehen
  • Sehr dünn
  • Starker Eigengeruch
Test besten Feuchttücher: Pampers Harmonie Aqua
  • Lassen sich gut einzeln herausziehen
  • Super wiederverschließbar
  • Bleiben lange feucht
  • Günstig
  • Leicht rau
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe
Test besten Feuchttücher: Bella Baby Happy Milk & Honey
  • Günstig
  • Zu rau und zu trocken
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Parfum
  • Intensiver Eigengeruch
  • Trocknen schnell aus
Test besten Feuchttücher: Nivea Soft & Cream
  • Leicht rau
  • Mehrere bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Intensiver Eigengeruch
  • Parfum
  • Trocknet recht schnell aus
Test besten Feuchttücher: Nivea Fresh & Pure
  • Lassen sich gut einzeln aus der Verpackung ziehen
  • Angenehm feucht
  • Sehr reißfest
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Intensiver Eigengeruch
  • Trocknen schnell aus
  • Parfum
Produktdetails einblenden

Praktische Helfer: Feuchttücher im Test

Kurz und knapp: Feuchttücher sind praktische Alltagshelfer für alle, die kleine Kinderhände, Gesichter oder Babypopos sauber machen müssen. Erstmalig wurde ein in Flüssigkeit getränktes Vlies-Einmaltuch 1958 erfunden, »the Wet Nap« – und seither wächst die Beliebtheit von Feuchttüchern stetig. Laut Statista gaben im Jahr 2021 über 95 Prozent der Eltern an, Feuchttücher für ihr Baby zu nutzen. Verständlich, sind die Einmaltücher doch super praktisch. Besonders unterwegs zeigen sich die Vorteile der verpackten Tücher. Packung auf, Tuch rausziehen, sauber machen, ab in den Müll.

Auf der Gegenseite stehen Eltern, die bewusst auf Feuchttücher verzichten wollen. Entweder, weil sie die Haut ihres Kindes so sanft wie irgend möglich behandeln wollen oder weil sie nicht zum immensen Müll beitragen möchten, den Feuchttücher und ihre Verpackungen verursachen. Aus diesem Grund waschen viele Mamas und Papas den Windelbereich nur mit einem Waschlappen und frischem Wasser.

Immer mehr Marken setzen auf nachwachsende Rohstoffe und biologisch abbaubare Inhaltsstoffe

Glücklicherweise gibt es aber auch immer mehr Marken, die bei der Formulierung auf natürliche, nachwachsende Rohstoffe und biologisch abbaubare Inhaltsstoffe setzen. Eine tolle Entwicklung, bei der es nicht mehr nur noch um eine gute Reinigung, sondern um viel mehr geht: Sowohl die Umwelt als auch die Babyhaut wird sanfter und schonender behandelt.

Ab wann kann man Feuchttücher für Babys benutzen?

Hier gibt es keine klare oder einhellige Meinung. Viele Marken deklarieren auf ihren Feuchttüchern, dass sie bereits von Geburt an gebraucht werden können. Andererseits empfehlen allen voran Hebammen, so lange wie irgend möglich auf den Einsatz von Einmal-Feuchttüchern zu verzichten. Einfach, weil die Babyhaut in den ersten Tagen, Wochen und Monaten noch besonders empfindlich ist. Viele Eltern wählen eine Mischform, bei der sie zuhause Wasser und Waschlappen und nur unterwegs Feuchttücher benutzen.

Flitzen die Kinder irgendwann durch die Gegend und legen sich nicht mehr bereitwillig auf den Wickeltisch für eine gründliche Reinigung, sind Feuchttücher oft die einzige Wahl. Sie sind einfach, unkompliziert und schnell einsatzbereit und sorgen fix für ein gründliches Ergebnis.

Gibt es verschiedene Feuchttücher für verschiedene Hauttypen?

Nicht direkt. Es gibt jedoch Einmal-Tücher, die klar für empfindliche oder sogar für zu Neurodermitis neigende Haut geeignet sind. Neigt die Haut Ihres Kindes zu Ausschlag oder Rötungen im Windelbereich, empfiehlt es sich, auf Duftstoffe und chemische Inhaltsstoffe zu verzichten. Wohltuende Wirkstoffe wie Aloe Vera können zudem beruhigend und lindernd wirken. Leider kommen Eltern oft um ein Ausprobieren nicht herum, vor allem, weil es manchmal gar nicht die Inhaltsstoffe, sondern vielleicht die Struktur der Tücher ist, auf die ihr Kind reagiert.

Es gibt Feuchttücher, die klar für empfindliche oder sogar für zu Neurodermitis neigende Haut geeignet sind

Welche Inhaltsstoffe sind gut und welche schlecht in Feuchttüchern?

Pauschal lässt sich sagen, dass Parfum nicht auf der Liste der positiven Inhaltsstoffe steht. Die oft aggressiven Stoffe reizen die sanfte Haut einfach unnötig. Auch PEG und PEG-Derivate, Silikone, synthetische Polymere oder halogenorganische Verbindungen werden als kritische Substanzen eingestuft. Ein Blick auf die Inhaltsliste liefert eine gute Übersicht über die Formulierung.

Unbedenklich sind im Grunde alle pflanzlichen Inhaltsstoffe sowie Wasser. Darum setzen auch viele Marken immer häufiger auf Formulierungen aus 99 Prozent Wasser. Wird auf Mikroplastik und Co. verzichtet, führt das zu einer sanften Reinigung UND einem guten Ergebnis für die Umwelt.

Sollten Feuchttücher biologisch abbaubar sein?

Es ist in jedem Fall ein Pluspunkt. Zunächst wenn man einen Blick auf die Natur wirft. Immerhin werden gerade für ganz junge Babys wirklich viele Feuchttücher gebraucht! Zum anderen ist der Aspekt der natürlichen Formulierung auch für die sanfte Babyhaut ein wichtiger Punkt. Weniger chemische Stoffe und Verbindungen = weniger Reizungen. So simpel und einfach.

Aber dürfen biologisch abbaubare Tücher eigentlich auch über die Toilette entsorgt werden? Ganz klar: nein! Obwohl die Tücher von Mikroorganismen zersetzt werden können, sind ihre Fasern doch zu stark. Sie brauchen mehrere Monate, um sich zu zersetzen. Während dieses Prozesses verstopfen die Feuchttücher die Kanalisation und sorgen dadurch für massive Probleme. Im Vergleich dazu verfügt beispielsweise feuchtes Toilettenpapier über besonders kurze Cellulosefasern, wodurch sie bereits beim Spülen in kleine Einzelteile zerfallen.

Und wie steht es mit plastikfreien Feuchttüchern und der Entsorgung in der Bio-Tonne? Das geht, aber nur, wenn Sie das Tuch ausschließlich zur Reinigung von Gesicht oder Händen verwendet haben. Denn: Stuhlreste und andere Ausscheidungen müssen über den Restmüll entsorgt werden. Übrigens: Biologisch abbaubare Tücher dürfen auch nicht einfach so in der Natur hinterlassen werden. Wie gesagt, sie brauchen viele Monate, um sich zu zersetzen.

Wie verhindere ich einen wunden Po?

Neben guten Inhaltsstoffen und einer sanften, weichen und cremigen Feuchttigkeit gibt es noch einige Aspekte, mit denen sie einen gesunden Windelbereich fördern können. Denn wo es verschiedene Auslöser gibt, gibt es auch unterschiedliche Lösungen. Wenn es nicht die Feuchttücher sind, die zu Reizungen und Ausschlag führen, kann es an bestimmtem Essen liegen. Gerade säurehaltige Lebensmittel wie Mandarine können für einen wunden Popo sorgen. Lassen Sie bei Ausschlag solche Lebensmittel erst einmal weg, bis sich die Haut wieder beruhigt hat.

Ein ständig feuchter Windelbereich kann ebenfalls für empfindliche Rötungen sorgen. Gerade im Sommer, wenn Ihr Kind viel schwitzt, sollten Sie öfter mal die Windel weg- und frische Luft an den Po lassen. Zudem können Sie nach der Reinigung mit einem weichen, trockenen Tuch den Windelbereich sanft abtupfen, um die restliche Feuchtigkeit zu entfernen.

Gerade bei Verpackungen, die nicht so schnell aufgebraucht werden, sickert das Wasser manchmal aus den Tüchern und sammelt sich am Boden der Verpackung. Diese gut verschließen, Packung hin und her drehen und leicht massieren. Dann sollte die Flüssigkeit wieder da landen, wo sie hingehört.

Zuletzt gibt es noch eine Ursache, die man nicht so recht beeinflussen kann: Ihr Baby zahnt. In diesem Zeitrahmen neigt die zarte Haut einfach besonders zu Ausschlag. Trotzdem hilft hier ein regelmäßiges Wechseln der vollen Windel (ca. alle drei Stunden) und vielleicht pflegende Produkte wie eine Creme für den wunden Windelbereich.

Generell gilt außerdem, Bakterien keine Chance zu geben. Greifen Sie wenn möglich nur mit frisch gewaschenen Händen in die Packung Feuchttücher und verschließen Sie diese stets gut.

Wie sich die Feuchttücher aus der Verpackung ziehen lassen, ist übrigens der erste Test-Aspekt in unserem Vergleich gewesen. Denn Eltern wissen: Oft haben wir beim Wickeln nur eine Hand frei. Kommen die Tücher gleich in mehrfacher Menge aus der Packung, ist das lästig und umständlich. Ehrlicherweise hat ausgerechnet unser Testsieger, die Aqua Touch Feuchttücher von Bübchen, in diesem Punkt nicht sonderlich gut abgeschnitten. Trotzdem – und ohne weitere Einschränkungen – landeten die Tücher auf Platz Eins.

Feuchttücher für Babys Test: Bübchen Feuchtucher
Die besten Feuchttücher für Babys im Test: Aqua Touch von Bübchen. Ein nahezu perfektes Gesamtergebnis sorgte für Platz Eins.

Testsieger: Bübchen Aqua Touch Feuchttücher

Wenn man die Aqua Touch Feuchttücher von Bübchen in den Händen hält, fühlt sich das direkt angenehm weich an. Ein Eindruck, der auch beim Reinigen der zarten Babyhaut bleibt. Die Feuchttücher verfügen über eine sehr feine Struktur und sind zudem wunderbar cremig weich. Grund genug, die Tücher mit »sehr gut« auszuzeichnen. Und es gibt tatsächlich noch etliche gute Gründe mehr.

Testsieger
Bübchen Aqua Touch Feuchttücher
Test besten Feuchttücher: Bübchen  Aqua Touch Feuchttücher
Sehr weiche Feuchttücher mit einer milden Formulierung und zu einem günstigen Preis.

Die Bübchen Aqua Touch Feuchttücher machen ihrem Namen alle Ehre – sie bestehen zu 99 % aus reinem Wasser. Den fehlenden einen Prozent teilen sich Konservierungsmittel, Milchsäurebakterien und ein feuchtigkeitsspendendes, quaternäres Ammoniumsalz. Auf Duftstoffe und Alkohol wird hier komplett verzichtet. Eine Formulierung, die sanft und völlig unbedenklich ist. Und die sich so richtig gut anfühlt! Die Reinigung klappt gut und man verbraucht nicht mehr Tücher als unbedingt nötig. Natürlich reagiert jedes Kind anders und jede Haut ist unterschiedlich empfindlich, aber Reizungen und ein wunder Popo sind mit diesen Feuchttüchern sehr unwahrscheinlich.

1 von 2
Feuchttücher für Babys Test: Bübchen Aqua Touch Feuchttücher
Die gängigste Öffnung bei Feuchttücher-Packungen: Klebestreifen.
Feuchttücher für Babys Test: Bübchen Aqua Touch Feuchttücher
Nur wenn die Tücher einzeln aus der Verpackung kommen, gelingt das Handling einwandfrei.

Wie bereits erwähnt, ist die Feuchtigkeit nicht nur ausreichend, sondern auch richtig schön cremig – das gibt ein ein zartes Gefühl auf der Haut. Die Tücher sind nahezu geruchlos und weder besonders dick, noch besonders dünn, aber in jedem Fall reißfest. Die Verpackung lässt sich mit dem üblichen Klebeverschluss zumachen. Das klappt, wie bei allen anderen Produkten im Test, okay. An der Luft bleiben die pH-hautneutralen Tücher schön lange feucht.

Ein Gewinn für die Umwelt: Die Feuchttücher aus Viskose sind vegan und zu 100% biologisch abbaubar. Ein Gewinn fürs Portmonee: Die Bübchen Aqua Touch kosten nur 2 Cent pro Tuch und gehören damit zu den günstigsten in unserem Test. Insgesamt ein super Ergebnis zu einem super Preis!

Bübchen Aqua Touch im Testspiegel

Bei Öko-Test (Ausgabe 07/2020) erreichten die Bübchen Aqua Touch nur die Note »befriedigend«. Ansonsten gibt es bisher keine weiteren Testberichte zu unserem Testsieger. Sollte sich dies ändern, werden wir diese hier umgehend nachtragen.

Alternativen

Wir glauben, dass alle Eltern und Babys mit den Bübchen Aqua Touch Feuchttüchern eine gute Wahl treffen. Aber wir wollen Ihnen dennoch weitere, absolut überzeugende Produkte vorstellen, die durchaus mit unserem Testsieger mithalten können. Denn wie bereits erwähnt: jeder Anspruch und jede Haut ist anders.

Auch gut: Hipp Natural Aqua Feuchttücher

Die plastikfreien Hipp Natural Aqua Feuchttücher lassen sich gut einzeln aus der Verpackung ziehen. Hält man sie in den Händen, ist die weiche und angenehm zarte Struktur sofort spürbar. Ebenso wie ein ganz leichter und durchaus angenehmer Eigengeruch. Der erste Eindruck ist also überzeugend. Ebenso wie der zweite und der dritte.

Auch gut
Hipp Natural Aqua
Test besten Feuchttücher: Hipp Natural Aqua
Die plastikfreien Feuchttücher erfüllen den Nachhaltigkeits-Anspruch und liefern ein mildes Reinigungsergebnis.

Bei den Natural Aqua Feuchttüchern von Hipp lässt sich die Verpackung wie bei den meisten Vergleichsprodukten im Test über einen Klebestreifen öffnen und schließen. Die weiche Struktur der Tücher ist sehr angenehm. Ebenso wie die ausreichende und ganz leicht cremige Feuchtigkeit. Die Reinigung klappt beim Wickeln einwandfrei. Wenn es um die Entsorgung geht, kommt der nachhaltige Aspekt ins Spiel. Denn die Tücher sind biologisch abbaubar. Sie bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und sind völlig frei von Plastik, Parfüm, ätherischen Ölen, Alkohol, Farbstoffen, Parabenen, Silikonen und tierischen Rohstoffen.

1 von 2
Feuchttücher für Babys Test: Hipp Natural Aqua Feuchttücher
Der gängige Klebestreifen zum Öffnen und Schließen nutzt sich meist nach einer Weile ab.
Feuchttücher für Babys Test: Hipp Natural Aqua Feuchttücher
Tuch für Tuch – beim Wickeln haben Eltern oft nur eine Hand frei für die Feuchttücher.

Auf der Liste der Inhaltsstoffe findet sich stattdessen vor allem Wasser. Zu 99% bestehen die Tücher aus dem milden Inhaltsstoff. Hinzu kommt unter anderem ein pflanzliches Tensid, ein biotechnologischer pH-Wert-Regler und mit Sodium Benzoate ein synthetisches Konservierungsmittel. Was wir außerdem lobend hervorheben möchten: Hipp hat sich entschlossen, diese Feuchttücher klimaneutral zu produzieren. Das bedeutet: Jegliche Emissionen, die bei der Produktion der Feuchttücher entstehen – von der Rohstoffgewinnung, Produktion bis hin zum Transport – werden neutralisiert. Wie? Das Unternehmen unterstützt ein Waldschutzprojekt in Simbabwe über die Organisation ClimatePartner.

Wie nahezu alle Feuchttücher, die einen besonderen, nachhaltigen Hintergrund haben, muss auch dieser hier bezahlt werden. 4 Cent kostet ein Tuch. Definitiv eines der teuersten in unserem Test. Dennoch: Die Hipp Natural Aqua Feuchttücher sind einfach sehr gut und überzeugen in nahezu allen Aspekten.

Nachhaltig gut: Eco by Naty Feuchttücher

Die Eco by Naty Feuchttücher haben viel Gutes in sich. Bereits bei der Verpackung ist die hohe Qualität spürbar. Und so geht es weiter: Die Feuchttücher selbst sind weich, cremig feucht und sehr reißfest. Es stimmt, der Preis von 5 Cent pro Tuch ist sehr hoch. Aber hier wird schnell klar, dass Sie auch einiges für das Geld kriegen.

Nachhaltig gut
Eco by Naty Feuchttücher
Test besten Feuchttücher: Eco by Naty Feuchttücher
Eine absolut natürliche und biologische Formulierung macht diese weichen Feuchttücher besonders nachhaltig.

Die Tücher der Eco by Naty Feuchttücher lassen sich recht gut einzeln aus der Verpackung ziehen. Sehr schnell ist ein recht starker Eigengeruch wahrnehmbar. Wir empfinden ihn im Test jedoch als sehr angenehm. Die Tücher fühlen sich nicht nur weich, sondern regelrecht glatt an. Die Feuchtigkeit ist absolut ausreichend und sehr angenehm cremig. Trotz der sanften Struktur sind die Feuchttücher sehr reißfest. Bei der Reinigung läuft alles super angenehm. Bis auf eine Kleinigkeit: Die extreme und durchaus positive Feuchtigkeit macht die Tücher sehr kalt. Manche Babys stören sich nicht daran, anderen ist es vielleicht ein wenig unangenehm. Die Verpackung lässt sich gut wieder verschließen und an der Luft bleiben die Tücher lange feucht.

Soweit die praktischen Kriterien. Kommen wir nun zu den Inhaltsstoffen. Die Tücher bestehen zu 100% aus Viskose. Eco by Naty weist daraufhin, dass die ultradünnen Fasern manchmal dafür sorgen können, dass die Tücher zusammenkleben. Etwas, dass wir im Test nicht als störend oder problematisch empfunden haben. Die hypoallergenen Tücher bestehen zu 98,4 Prozent aus Wasser. Die übliche Formulierung basiert auf natürlichen Stoffen wie Aloe Barbadensis- und Kamille-Extrakt. Bestandteile wie Chlor, Plastik und Parfüm findet man hier garantiert nicht.

1 von 3
Feuchttücher für Babys Test: Eco By Naty Feuchttücher
Ökologisch wertvoll: Ein immer beliebteres Attribut bei Feuchttüchern, auch bei Eco by Naty.
Feuchttücher für Babys Test: Eco By Naty Feuchttücher
Packung auf, Tuch raus – die Feuchttücher sind praktische Alltagsbegleiter für Eltern.
Feuchttücher für Babys Test: Eco By Naty Feuchttücher
Die zarte Babyhaut braucht eine besonders sanfte Formulierung und Struktur bei Feuchttüchern.

Neben allen nötigen Hinweisen zum Inhalt und der Verwendung ist die Verpackung noch mit etlichen Symbolen gekennzeichnet. Beziehungsweise mit Zertifizierungen. Darunter das Ecocert COSMOS und OK Biobased TÜV Österreich-Siegel, beide bestätigen, dass die Tücher natürlich und biologisch sind. Die pflanzlichen Fasern und der hohe Wasseranteil sorgen dafür, dass sich die Viskosetücher innerhalb von nur 12 Wochen zersetzen. 

Wir sind der Meinung, dass die veganen Tücher so mild sind, dass selbst empfindliche Haut keinen Windelausschlag bekommt, wenn mit Eco by Naty gewickelt wird. Auch die Qualität stimmt. Aber: Dieses tolle Gesamtergebnis muss man sich auch leisten können. Jedes Tuch kostet 5 Cent. Bei den durchschnittlich nötigen rund 11.000 Feuchttüchern sind das immerhin schlappe 5.500 Euro insgesamt. Wer diesen Preis stemmen kann und möchte, der wird begeistert sein von den Eco by Naty Feuchttüchern.

Tolles Gesamtpaket: Lillydoo Feuchttücher Green

Seit der Lancierung von Lillydoo wird die Marke immer beliebter. Ebenso wie ihre Feuchttücher Green immer mehr Abnehmer finden. Absolut nachvollziehbar, wie wir finden! Abgesehen vom hohen Preis von 5 Cent pro Tuch gibt es rein gar nichts, was wir bemängeln möchten. Ein absolut tolles Gesamtpaket mit einer grünen Mission.

Tolles Gesamtpaket
Lillydoo Green Feuchttücher
Test besten Feuchttücher: Lillydoo Green Feuchttücher
Sehr weich und klimaneutral: Zwei von etlichen positiven Aspekten, die diese Feuchttücher gut beschreiben.

Die Lillydoo Green Feuchttücher sind schön weich, die Struktur zart. Die ausreichende Flüssigkeit ist wässrig und trocknet an der Luft nicht schnell aus. Das Reinigen klappt mit den angenehm dicken Feuchttüchern wie erwartet gut. Für manches Kind mögen die Tücher ein wenig zu kühl sein, aber das ist schlicht auf die sehr wichtige und sehr gute Feuchtigkeit zurückzuführen.

1 von 3
Feuchttücher für Babys Test: Lillydoo Green Feuchttücher
Die Lillydoo Green Feuchttücher sind biologisch abbaubar und klimaneutral produziert.
Feuchttücher für Babys Test: Lillydoo Green Feuchttücher
Sind die Tücher ausreichend feucht, trocknen sie selbst bei offener Packung nicht allzu schnell aus.
Feuchttücher für Babys Test: Lillydoo Green Feuchttücher
Feine und dünne Fasern sorgen oft für zusammengeklebte Tücher. Lillydoo überzeugte jedoch in diesem Punkt.

Auch bei den Inhaltsstoffen sieht es gut aus. Die Tücher aus plastikfreien Fasern sind biologisch abbaubar, vegan und kommen ohne Duftstoffe und Alkohol aus. Dafür findet sich Bio Olivenöl und Bio Aloe Vera in der Formulierung. Was wir toll und besonders finden: Auch diese natürlichen Feuchttücher sind komplett klimaneutral. Lillydoo gleicht die CO2-Emissionen von Produktion, Versand und Entsorgung mit Klimaschutzprojekten wieder aus. So geht ein Teil des Erlöses an Plastic Bank, ein gemeinnütziges und soziales Unternehmen, das unter anderem gegen die Plastikverschmutzung in Ozeanen vorgeht.

Es überrascht leider nicht, dass auch diese natürlichen Tücher kein Schnapper sind: 5 Cent pro Stück kosten die Lillydoo Green. Aber Sie und die Umwelt bekommen auch etwas dafür.

Luxus-Variante: The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher

The Cheeky Panda glaubt, seine Bambus-Feuchttücher sind dem Hersteller einen saftigen Stückpreis von 15 Cent pro Tuch Wert. Bei dem Preis muss man erstmal schlucken! Aber wir müssen gestehen: damit hat das Londoner Unternehmen nicht ganz unrecht. Zumal sich die Tücher besser anfühlen als alle anderen im Test. Sie sind wirklich sehr weich, nicht einmal ansatzweise rau. Die Feuchtigkeit ist schön ausreichend und wohltuend cremig. Auch an der Luft bleiben die Tücher gefühlt noch ewig feucht. Ein hervorragendes Ergebnis, was die Haptik betrifft.

Luxus-Variante
The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher
Test besten Feuchttücher: The Cheeky Panda Bambus Feuchttücher
Die einzigen Feuchttücher aus Bambus-Fasern im Test können mit ihrer superweichen Struktur begeistern.

Die Verpackung der The Cheeky Panda Bambus-Feuchttücher mit dem kleinen Panda ist kindgerecht niedlich. Schön ist auch, dass sich die Tücher perfekt einzeln herausziehen lassen. Nicht ein bisschen vom nächsten rutscht mit heraus – auch hier das beste Ergebnis im ganzen Test. Die Tücher sind nahezu geruchlos und ermöglichen eine optimale Reinigung. Die Feuchttücher selbst bestehen zu 100% aus natürlichem und nachhaltigem Bambus; die Flüssigkeit zu 99% aus Wasser. Den verbleibenden Prozent teilen sich Aloe Vera, Fruchtextrakte, Konservierungs- und Bindemittel. In jedem Fall eine Zusammensetzung, die sowohl für die Haut wie auch für die Umwelt unbedenklich ist.

Interessant sind bei den The Cheeky Panda Feuchttüchern natürlich im Besonderen die verwendeten Bambusfasern. Diese sind von Natur aus hypoallergen, lang und glatt. Und: Bambus ist die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt. Er wächst tatsächlich 30 Mal schneller als Bäume. Der Slogan »aus nachwachsendem Rohstoff« stimmt hier also wie bei keinem anderen verwendeten Material.

Doch auch wenn wir wirklich bis hierhin von allem restlos begeistert sind, erfährt man einen ziemlichen Dämpfer, wenn es um den Preis geht. 15 Cent pro Bambus-Tuch – das ist einfach unglaublich viel. Zu viel, finden wir. Sonst hätten es die The Cheeky Panda Bambus-Feuchttücher noch deutlich höher in unseren Empfehlungen geschafft.

Außerdem getestet

Babydream Extra Sensitive Feuchttücher

Die sehr dünnen Babydream Extra Sensitive lassen sich gut einzeln aus der Verpackung nehmen, die sich auch gut wiederverschließen lässt. Ihr dezenter Eigengeruch ist angenehm, die Feuchtigkeit wässrig. Ein wenig rau sind die Tücher allerdings auch. Die milde Formulierung basiert unter anderem auf Aloe Vera & Allantion – beides bei Neurodermitis geeignet. Wir vermissen den Hinweis, dass die Tücher biologisch abbaubar sind. Vielleicht wurde dieser einfach nicht mit aufgeführt, vielleicht findet sich in den Inhaltsstoffen aber auch doch ein Zusammenspiel, das die Babydream-Tücher nicht total natürlich macht. So oder so: Viele sind zufrieden mit den Feuchttüchern. Wir auch. Der Preis von 2 Cent pro Tuch setzt dem auch noch das Pluspunkt-Krönchen auf.

Pampers Harmonie Coco

Wer die Pampers Harmonie Cocos Feuchttücher benutzen möchte, muss den Duft von Kokosnuss mögen – denn der ist intensiv und unumgänglich bei den Tüchern. Duftstoffe finden wir tendenziell sehr unnötig bei Feuchttüchern. Wir stufen die Tücher als leicht rau und leider ein wenig zu trocken ein. An der Luft bleiben sie mittelmäßig lange feucht. Allerdings bräuchten sie das gar nicht zwingend, denn dank des guten Klickverschlusses schließt die Verpackung super. Keine schlechte Wahl und preislich im Mittelfeld – doch es geht deutlich besser, wie unser Test zeigt.

Water Wipes Original

Dass weniger manchmal einfach mehr ist beweisen die Water Wipes Feuchttücher: sie bestehen zu 99,9% aus Wasser. Hinzu kommt ein Tropfen Fruchtextrakt – fertig ist die Formulierung. Wunderbar sanft auch für empfindliche Babypopos. So wurden die Tücher sogar mit dem DHA-Empfehlungssiegel der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. ausgezeichnet. Super, finden wir!

Auch gut gefällt uns die reißfeste Struktur der recht dünnen Feuchttücher. Und die Tatsache, dass sie sich hervorragend einzeln aus der Verpackung ziehen lassen – hier gibt es keine Verschwendung durch unnötige viele Tücher. Auch an der Luft bleiben die Water Wipes lange feucht.

Doch es gibt leider drei Minuspunkte. Wir würden uns eine weichere Textur wünschen. Rau ist einfach unschön für zarte Haut, selbst dann, wenn es nur leicht ist. Die meisten Tücher im Test haben einen Eigengeruch, ob parfümiert oder nicht. Während nahezu alle angenehm sind, empfinden wir ihn bei den Water Wipes eher als unangenehm. Dezent, aber nicht wirklich wohlriechend. Und wir müssen den doch recht hohen Preis kritisieren. 5 Cent sind einfach viel!

Zusatz-Info: Die aktuelle Öko-Test aus dem Jahr 2022 bemängelt, dass sich in den Feuchttüchern halogenorganische Verbindungen befinden. Unschön, zumal manche von diesen Stoffen als krebserregend, allergieauslösend und umweltschädigend gelten.

Lillydoo Feuchttücher

Die Lillydoo Feuchttücher bestehen zu 99% aus Wasser. Ansonsten finden sich demnach nur wenige weitere Inhaltsstoffe in dem Tuch aus botanischen Fasern – unter anderem pflegendes Mandelöl und pH-regulierende Zitronensäure sollen für ein sauberes und sanftes Ergebnis sorgen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Tücher biologisch abbaubar, vegan und nach Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert sind. Das klingt doch alles wunderbar! Fühlt sich für uns nur leider ein wenig zu trocken an. Schade, denn die Feuchttücher sind schön dick und weich und cremig feucht, aber eben nicht feucht genug. Das zeigt sich auch im Lufttrocken-Test, wo die Tücher schon nach kurzer Zeit sehr trocken sind. Ebenfalls nicht sonderlich überzeugend: Die einzelnen Tücher lassen sich nur schlecht aus der Verpackung ziehen – das nächste kommt stets zur Hälfte direkt mit raus. Der Stückpreis von 5 Cent pro Tuch ist ebenfalls kein Argument für die Tücher. 

Babylove Sensitive Feuchttücher

Die Babylove Sensitive Feuchttücher kommen ohne bedenkliche Inhaltsstoffe daher. Zudem sind die sehr reißfesten Tücher mit nur 1 Cent pro Stück die günstigstem in unserem Test. Dennoch schaffen sie es nicht höher in unserer Liste der Empfehlungen. Denn: Die Tücher sind ziemlich trocken, recht rau und bereits nach kurzer Zeit an der frischen Luft komplett ausgetrocknet. Sie kommen zwar recht gut einzeln aus der Verpackung, aber diese lässt sich nur mittelmäßig gut verschließen. Schade!

Hipp Baby sanft Feuchttücher

Bei den Hipp Baby sanft Feuchttüchern fällt direkt die Feuchtigkeit auf – die ist nämlich leicht schaumig. Einzigartig in diesem Test. Die Struktur ist angenehm weich. Davon lenkt leider der recht intensive Eigengeruch ab, der dem enthaltenen Parfum zu verdanken ist. Duftstoffe dieser Art sind unserer Meinung nach unnötig. Um mit Aspekten auszusteigen, die für die Tücher sprechen: sie lassen sich sehr gut einzeln aus der Verpackung ziehen und bleiben lange an der frischen Luft feucht.

Mama Bear Ultra Sensitive

Bei den Mama Bear Ultra Sensitiv Feuchttüchern sieht auf dem Papier alles super aus. Keine bedenklichen Inhaltsstoffe, kein Parfum, 99,5 Prozent der Formulierung basiert auf Stoffen natürlichen Ursprungs . Super, finden wir. Nur leider sorgt bereits das Handling für massiven Punktabzug. Die Tücher lassen sich nur schwer einzeln aus der Verpackung ziehen und was aus Versehen mit rausgekommen ist, ist nur schwer wieder zurückzustopfen. Der sehr dezente Eigengeruch ist angenehm, das Gefühl jedoch eher weniger. Die Tücher sind recht rau und wässrig feucht. Aber nicht feucht genug. Dennoch: An der Luft bleiben die Tücher lange feucht. Wer vielleicht nur gute Tücher für schmutzige Hände und Schnuten sucht, macht mit den Mama Bear-Tücher mit Aloe Vera sicher nichts falsch. Immerhin ist die Haut im Gesicht und an den Händen längst nicht so empfindlich wie am zarten Babypopo.

Pampers Sensitive

Kommen wir zu den Sensitive Feuchttüchern von Pampers. Pampers gehört hierzulande zu den beliebtesten und bekanntesten Marken rund um Babyhygiene-Produkte. Wir verstehen warum. Doch möchten wir auch einige Kritikpunkte ansprechen.

Während Pampers groß für die auf pflanzenbasierten Fasern wirbt und damit, kein Alkohol und Parfüm zu verwenden, finden sich parallel Stoffe in der Formulierung, auf die wir verzichten können. Zum einen Disodium EDTA, ein Konservierungsmittel, das der Umwelt in ähnlichem Umfang wie Mikroplastik schaden kann. Für die zarte Haut unserer Kinder bedenklicher und ebenfalls in der Formulierung enthalten: PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, ein Polyethylenglykol aus Rizinusöl. Der hier wachsartige Stoff steht in Verdacht, die Hautbarriere zu schwächen und zu Reizungen zu führen. In Kosmetika und Co. für Erwachsene würden wir diesen Stoff durchgehen lassen, aber auf der Haut von Babys hat er nichts zu suchen.

Pampers Harmonie Aqua

Die Pampers Harmonie Aqua Feuchttücher bestehen für eine milde Reinigung aus 99% Wasser. Die Premium-Baumwolle-Tücher sind aus pflanzenbasierten Fasern und enthalten 0 Prozent Plastik. Einfach mild und effektiv. Obwohl die Formulierung auf den ersten Blick bedenkenlos klingt, ist sie es leider nicht uneingeschränkt. Denn auch in diesem Schwester-Produkt der Sensitive Feuchttücher von Pampers befinden sich PEG-40 Hydrogenated Castor Oil und Disodium EDTA. Beides Stoffe, die allgemein als leicht bedenklich gelten.

Im praktischen Test konnten wir allerdings auch viele Pluspunkte finden. Beispielsweise, dass sich die Tücher gut einzeln herausziehen lassen. Die Verpackung geht super zu verschließen, dank Klickverschluss. Dass die Tücher an der frischen Luft lange feucht bleiben ist ein zusätzliches Positiv-Attribut. Wäre da nicht die leicht raue Struktur und die bedenklichen Inhaltsstoffe.

Pampers Fresh clean

Die Pampers fresh clean Feuchttüchern sind sehr (wässrig) feucht, angenehm weich, super elastisch und mit 2 Cent pro Stück sehr günstig. Aber: Während sich die Verpackung gut wieder verschließen lässt, kommen die Tücher nur schwer einzeln aus der Verpackung. Und da die Öffnung sehr klein ist, ist das wieder Zurückstopfen mehr als lästig. Der starke Eigengeruch der sehr dünnen Tücher ist auf Parfum als Inhaltsstoff zurückzuführen. Und dann sind da noch die Inhaltsstoffe, die bereits bei zwei anderen Pampers-Feuchttüchern in diesem Test aufgetaucht sind: PEG-40 Hydrogenated Castor Oil und Disodium EDTA. Beides Stoffe, die allgemein als leicht bedenklich gelten. Ergänzt werden diese dann noch durch Bis-PEG/PPG-16/16 PEG/PPG-16/16 Dimethicone – ein als bedenklich eingestufte Emulgator.

Nivea Fresh & Pure

Die Nivea Fresh & Pure Feuchttücher lassen sich gut einzeln aus der Verpackung nehmen. Ihr Eigengeruch ist sehr stark und verfliegt auch nicht schnell. Aufgrund der unebenen Struktur fühlen sich die Tücher leicht rau an. Sie sind wässrig feucht, sehr reißfest, trocknen an der Luft jedoch recht schnell aus. Neben dem Parfum auf der Liste der Inhaltsstoffe bemängeln wir die Beisetzung von PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, ein Polyethylenglykol aus Rizinusöl. Dieser Inhaltsstoff steht in Verdacht, die Hautbarriere zu schwächen und Hautirritationen auszulösen. Die Zahl 40 hinter PEG weist übrigens auf die Konsistenz des Stoffes hin – hier wachsartig. PEG-40 Hydrogenated Castor Oil wird in vielen Kosmetika verwendet. Jedoch finden wir, dass er in Feuchttüchern für zarte Babyhaut nichts zu suchen hat.

Bella Baby Happy Milk & Honey

Sobald man die Packung der Milk & Honey Feuchttücher von Baby Bella Happy öffnet, nimmt man den intensiven Geruch von Honig wahr. Denn die Vlies-Tücher sind mit Honig-Extrakt sowie Milchproteinen angereichert. Das soll eine sanfte und reizarme Reinigung garantieren. Die dünnen Tücher selbst lassen sich okay aus der Verpackung ziehen. Wir finden sie zu rau und die wässrige Feuchtigkeit zu gering. An der frischen Luft trocknen die Tücher schnell aus.

Was uns aber besonders stört, ist zunächst der Inhaltsstoff Polysorbate 20, ein Emulgator synthetischen Ursprungs, der als leicht bedenklich gilt und unter die PEG/PPG-Derivate fällt. PEG-Derivate sind Polymere, die aus Erdölderivaten hergestellt werden. Oder anders gesagt: Mikroplastik. Und: Die Hersteller werben damit, dass das Produkt frei von Alkohol ist. Allerdings ist diese Behauptung irreführend, denn es findet sich Cetearyl Alcohol auf der Liste. Ein pflanzlicher Alkohol. Auch die beiden Duftstoffe synthetischen Ursprungs Phenethyl Alcohol und Benzyl Alcohol gesellen sich zur Formulierung.

Nivea Soft & Cream

Sobald die Verpackung der Nivea Soft & Cream Feuchttücher geöffnet wird, nimmt man den intensiven Eigengeruch nach Creme wahr. Ein Duft, der auch auf der Haut lange haften bleibt. Die spezielle unebene Struktur verbessert vielleicht das Reinigungsergebnis. Wir empfanden das Tuch aufgrund dessen jedoch nicht als ausreichend weich. Die Feuchtigkeit ist wässrig und trocknet an der frischen Luft recht schnell aus. Bedenklich neben dem Parfum als Inhaltsstoff finden wir im Besonderen die Ingredienzien Paraffinum Liquidum, VP/Hexadecene Copolymer und Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer.

Bei Paraffinum Liquidum handelt es sich um ein Erdöl-basiertes Fett. Paraffine dieser Art sind zum einen schwer umweltschädigend, zum anderen werden sie oft als krebserregende Substanz eingestuft. VP/Hexadecene Copolymer ist zwar ein wasserlösliches, doch immer noch synthetisches Polymer, das der Umwelt massiv schadet. Und auch Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer gilt aufgrund seiner Beschaffenheit als schwer abbaubares synthetisches Polymer.

So haben wir getestet

Für den umfangreichen Test haben wir uns für die beliebtesten Feuchttücher auf dem Markt entschieden. Bedeutet: Wir haben sowohl große Marken wie auch kleine Discounter-Angebote in den Vergleich mit einbezogen. Zunächst haben wir im praktischen Test Struktur, Feuchtigkeit, Reinigungsergebnis und Verpackungshandling bewertet. Dafür haben wir zunächst auf unser eigenes Urteil vertraut, wie auch auf unseren Testpartner, ein zweijähriges Windelkind.

Feuchttücher für Babys Test: Feuchttücher Alle
Alle Feuchttücher aus dem Test 09/22

In der Theorie haben wir allen voran die Inhaltsstoffe danach bewertet, ob sie gut für zarte Babyhaut geeignet sind. Außerdem haben wir auf die Nachhaltigkeit der Produkte geachtet. Zu guter letzt ließen wir auch den Preis in unsere Wertung einfließen.

Die wichtigsten Fragen

Welche Feuchttücher sind die besten?

Für uns sind die Feuchttücher Aqua Touch von Bübchen die besten. Einfach, weil sie sanft sind und wunderbar weich. Zudem stimmt der Preis und auch im Handling überzeugen die Feuchttücher.

Welche Feuchttücher sind unbedenklich?

Alle Feuchttücher, die auf reizende, chemische Inhaltsstoffe verzichten, sind unbedenklich. In einigen Punkten kommt es jedoch auch auf die jeweilige Babyhaut an. Beispielsweise ist Parfum unnötig, aber nicht zwingend schädlich – es sei denn, Ihr Kind reagiert empfindlich darauf. Milde Formulierungen auf natürlicher Basis ohne Duftstoffe sind im Allgemeinen empfehlenswert.

Welche Feuchttücher für Neugeborene?

Besonders sanfte Formulierungen ohne chemische Zusätze eignen sich für neugeborene Babys. Auch auf Duftstoffe sollten Sie besonders in den ersten Lebensmonaten verzichten. Viele Hersteller deklarieren auf Ihren Verpackungen „ab dem 1. Tag“; daran und an der Liste der Inhaltsstoffe können Sie sich orientieren.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

0 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.