Gummistiefel für Kleinkinder Test: Gummistiefel Aufmacher
test
Letzte Aktualisierung:

Die besten Gummistiefel für Kleinkinder

Wir haben 10 Gummistiefel getestet. Die besten sind für uns die Crocs Handle It Rain Boots: Sie sind unvergleichlich leicht, haben ein super Profil und sind ganz leicht anzuziehen. Die Gummistiefel sind robust und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten.  Noch dazu sind sie ziemlich günstig. Was will man mehr?

Yvonne Fink
Yvonne Fink
Yvonne Fink ist studierte Wirtschaftsjournalistin und schreibt am liebsten über Lifestyle-Themen, Familie, Beauty und Kulinarik. Sie hat für Essen & Trinken geschrieben, stand bei Tim Mälzers Kochshow „Schmeckt nicht gibt’s nicht“ hinter der Kamera und leitete selbst ein Restaurant an der Alster. Die fleißige Hobby-Köchin und Mama einer kleinen Tochter testet mit Feuereifer Küchengeräte, Beauty-Produkte und alles rund ums Thema Baby und Kleinkind.
Letztes Update: 14. Juni 2022

Wir haben den Test überprüft und die Verfügbarkeit einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind weiterhin aktuell.

Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Auf die Pfütze, fertig, los! Damit unsere kleinen Schlammspringer auch bei Regenwetter warm und trocken an den Füßen bleiben gibt es erfreulicherweise Gummistiefel. So einfach, so gut. Gut? Nun, das haben wir jetzt getestet. Und zwar 10 Gummistiefel-Paare – warm gefütterte und ungefütterte.

In einem Zeitraum von drei Wochen haben wir Testkind Hanna diese Gummistiefel jeweils einen ganzen Tag lang tragen lassen. Das Wetter war dabei recht unbeständig (Hamburg), was wir aber mit entsprechender Kleidung ausgeglichen haben. Bedeutet: Ungefütterten Gummistiefeln haben wir mit einem Paar dicken Wollsocken ein Winter-Upgrade verpasst.

Wir haben insgesamt 10 Gummistiefel mit Preisen zwischen 13 Euro und 50 Euro getestet. Hier sind unsere Empfehlungen in der Kurzübersicht.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Testsieger

Crocs Handle It Rain Boots

Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Crocs Unisex Kinder Handle It Rain Boot Kids Wasserschuhe
Super Gummistiefel aus bemerkenswert leichtem Material. Praktische Griffe, gutes Profil, Sicherheitsreflektor und ein guter Preis überzeugen.

Die Crocs Handle It Rain Boots sind aus einem bemerkenswert leichten Material hergestellt. Nur 191 Gramm bringen sie auf die Waage – perfekt für kleine Kinderbeine, die noch nicht so schwer tragen können und sollen. Die Gummistiefel sind schön weit und bieten Platz für dicke Socken, sodass man sie im Sommer und Winter tragen kann. Am besten gefallen uns die Henkel, mit denen das Anziehen besonders leichtfällt – da wurde mitgedacht. Es gibt sie in den Schuhgrößen 22 bis 35 und in acht verschiedenen Farben. Ein kleiner Reflektor sorgt für die nötige Sicherheit.

Gut & günstig

Demar Stormer Lux

Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Demar Stormer Lux
Unschlagbar günstiger Gummistiefel aus gutem Material und mit herausnehmbarem Futter. In vielen Designs erhältlich.

Der Demar Stormer Lux ist optisch Geschmackssache. Kinder finden die 22 verfügbaren Designs sicher super. So bunt, so viele Muster, da ist garantiert für jedes Kind etwas dabei. Mit 426 Gramm gehören die Gummistiefel zu den mittelschweren. Das Futter kann man wie einen Socken herausnehmen, sehr durchdacht. Denn so kann man den Gummistiefel das ganze Jahr über tragen. Es gibt den Gummistiefel in den Größen 20 bis 35, das Profil ist ausgeprägt und er ist sehr günstig. Ein Reflektor sorgt für die wichtige Sichtbarkeit im Straßenverkehr.

Sicherheits-Sieger

Finkid Kumi

Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Finkid Kumi
Sehr gut verarbeiteter Gummistiefel mit ausgeprägtem Profil, atmungsaktivem Innenmaterial, praktischer Anziehlasche und großem Reflektor.

Der Gummistiefel Finkid Kumi ist sehr gut verarbeitet. Genau genommen ist er nicht aus Gummi, sondern aus Naturkautschuk und mit einer dünnen Baumwollschicht ausgekleidet. Das macht ihn schön atmungsaktiv und wärmer als vergleichbare ungefütterte Modelle. Der Gummistiefel punktet mit einer herausnehmbaren Sohle und einem sehr ausgeprägten Reflektor, der gleichzeitig als Anziehlasche funktioniert. Sehr intelligent entwickelt! Die Gummistiefel wiegen 500 Gramm, also eher etwas für Kinder, die schon gut laufen können. Es gibt ihn in drei Varianten und in den Größen 23 bis 34.

Schnee-Profi

Viking Ultra 2.0

Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Viking  Ultra 2.0
Schön weich und warm gefütterter Gummistiefel mit ausgeprägtem Profil. Perfekt für das Spielen im Schnee. Etwas teuer, aber das Geld wert.

Die Viking Ultra 2.0 sind sehr gut verarbeitet und wiegen 438 Gramm. Sie sind schön warm gefüttert und haben ein ziemlich ausgeprägtes Profil, was sie ganz besonders geeignet macht für das Spielen im Schnee. Sie haben einen zu kleinen Reflektor, wie wir finden. Die Sohle ist herausnehmbar, was super ist, um die richtige Größe zu finden. Es gibt die Gummistiefel in elf Designs, in den Größen 21 bis 39 zu einem ganz schön hohen Preis. Die Optik ist nicht kindgerecht, doch die Schneetauglichkeit ist hier das was zählt – sie sind der Winterreifen unter den Gummistiefeln.

Wenn Geld egal ist

Aigle Giboulée

Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Aigle Unisex-Kinder Giboulée Gummistiefel
Sehr schöner Gummistiefel mit flauschigem Futter, Kordelzug, Reflektor und herausnehmbarer Sohle. Er hat einen hohen Preis, lässt sich aber gut weiterverkaufen.

Die Aigle Giboulée sind die Mini-Variante des maritim anmutenden Klassikers. Sie überzeugen mit einer sehr guten Verarbeitung und einer flauschig warmen Fütterung aus Kunstfell. Dank des gut gearbeiteten Kordelzuges kann man die Gummistiefel schön dicht machen – super, falls es regnet. Das Profil der Sohlen macht die zeitlosen Stiefel on Top noch rutschfest. Es gibt den Stiefel in insgesamt fünf Ausführungen und in den Größen 19 bis 38. Leider sind die Stiefel teuer, dafür ist der Wiederverkaufswert auf den gängigen Portalen aber auch sehr hoch.

Vergleichstabelle

TestsiegerCrocs Handle It Rain Boots
Gut & günstigDemar Stormer Lux
Sicherheits-SiegerFinkid Kumi
Schnee-ProfiViking Ultra 2.0
Wenn Geld egal istAigle Giboulée
Beck 486 Regenstiefel Basic Grün
Viking Jolly Thermo
Playshoes Unisex Gummistiefel
Bisgaard Thermo Baby Green
Beck Butterfly
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Crocs Unisex Kinder Handle It Rain Boot Kids Wasserschuhe
  • Sehr leicht
  • Griffe fürs einfache Anziehen
  • Viele Farben zur Auswahl
  • Günstig
  • Reflektor
  • Optik
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Demar Stormer Lux
  • Lustiges Design
  • Herausnehmbares Futter
  • Gutes Profil
  • Reflektor
  • Sehr viele Designs
  • Sehr günstig
  • Futter ist etwas schwierig wieder in den Stiefel zu bekommen
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Finkid Kumi
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Bestes Material
  • Anziehlasche
  • Atmungsaktiv
  • Dünnes Baumwollfutter
  • Hoher Wiederverkaufswert
  • Große Reflektoren
  • Herausnehmbare Sohle
  • Bisschen schwer
  • Etwas hochpreisiger
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Viking  Ultra 2.0
  • Gut verarbeitet
  • Schön warm gefüttert
  • Sehr ausgeprägtes Profil
  • Kleiner Reflektor
  • Optik
  • Hochpreisig
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Aigle Unisex-Kinder Giboulée Gummistiefel
  • Sehr gut verarbeitet
  • Schön warm gefüttert
  • Praktischer Kordelzug
  • Gutes Profil
  • Sehr schönes Design
  • Hoher Wiederverkaufswert
  • Bisschen schwer
  • Teuer
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Beck Basic 486
  • Leicht beschichtet
  • Gutes Profil
  • Herausnehmbare Sohle
  • Viele Designs
  • Sehr günstig
  • Kein Reflektor
  • Nicht ganz so super verarbeitet
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Viking  Jolly Thermo
  • Besonderes Design
  • Von der Firma gibt es unzählige Gummistiefel-Varianten
  • Flauschig gefüttert
  • Gutes Profil
  • Herausnehmbare Sohle
  • Ganz schön teuer
  • Sehr schwer
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Playshoes Jungen Unisex Kinder Naturkautschuk
  • Flauschig gefüttert
  • Gutes Profil
  • Kordelzug
  • Herausnehmbare Sohle
  • Verfärben schnell
  • Nicht besonders gut verarbeitet
  • Nervig an- und auszuziehen
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Bisgaard Thermo Baby Green
  • Sehr gutes Material
  • Gut verarbeitet
  • Schöne Optik
  • Schön warm
  • Gutes Profil
  • Herausnehmbare Sohle
  • Viel zu schwer für Babys
  • Lederband wird schnell kaputt gehen und ist viel zu fummelig
  • Kein Reflektor
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Beck Butterfly
  • Kinder sind verrückt nach diesem Gummistiefel
  • Super kindgerechte Optik
  • Coole LED-Beleuchtung beim Laufen
  • Gutes Profil
  • Kein Reflektor
  • Sehr schlechte Verarbeitung
  • Kleinteile fallen ab: Verschluckungsgefahr!
  • Optik
Produktdetails einblenden

Gummistiefel für Kinder: Das sollten Sie beim Kauf wissen

Es ist eigentlich ganz einfach: Gummistiefel sollten dicht sein und unsere Füße warm und trocken halten. Für Gummistiefel für Kinder gilt das gleiche, aber hier spielt auch noch das Gewicht der Stiefel eine Rolle. Zu schwere Gummistiefel können das Kind beim unbeschwerten Spielen und Umhertollen stören. Wichtig ist bei Kindern auch, dass die Sohle schön rutschfest ist, also auch ein entsprechendes Profil aufweist, gerade wenn es nass ist und Schnee liegt, besteht erhöhte Stolper- und Ausrutschgefahr. Wichtig ist bei Gummistiefeln auch die Größe. Im Winter macht es Sinn, eine Nummer größer zu kaufen, da das Kind ja auch noch warme Socken tragen muss.

Gefütterte Gummistiefel im Winter

Apropos Winter. Da greift man am besten gleich zu isolierten oder gefütterten Gummistiefeln, die man dann aber im Sommer nicht tragen kann. Eine spannende Lösung dafür hat der Gummistiefel von Demar. Dort ist das Futter herausnehmbar, so kann man diesen Gummistiefel im Sommer und im Winter tragen. Die meisten Gummistiefel mit warmer Fütterung sind mit flauschigem Fließ, Kunstfell oder Echtfell ausgekleidet.

Worauf man beim Kauf von Winter-Gummistiefeln auch achten muss, ist, dass der Schaft entweder niedrig ist oder weit. Der Grund: Das Kind trägt im Winter mehrere Lagen. Da kommen schnell mal Strumpfhose, Hose und Schneeanzug oder gefütterte Matschhose zusammen. Ein kuschelwarmes Zwiebellook-Spektakel ist das. Für den perfekten Schutz solle die Strumpfhose und die Hose IM Gummistiefel sein und der Schneeanzug oder die gefütterte Matschhose ÜBER den Gummistiefeln. So bleibt alles angenehm klimatisiert und trocken.

Gummistiefel für Kleinkinder Test: Gummistiefel Mit Fütterung
Unsere gefütterten Gummistiefel hier im Test.

Nur für dieses Schicht-Verfahren braucht man natürlich Platz. Manche Hersteller lassen den Schaft des Gummistiefels deshalb eher niedrig, sodass keine Gefahr besteht, dass sich das Ganze wie eine Wurstpelle aufrollt und das Kind genervt herumschreit oder humpelt oder beides. Bei einem niedrigen Schaft muss das Hosenbündchen aber super sitzen oder die Fußlaschen der Matschhose oder des Schneeanzuges brauchen richtig Power. Sonst wird alles kalt und nass und das Im-Schnee-Spielen-Spektakel ist ruck, zuck vorbei. Manche Gummistiefel sind zusätzlich mit einem Kordelzug am Schaft ausgestattet. Super Sache, denn so kann man den Stiefel an dieser Schwachstelle besonders gut absichern.

Wichtig ist auch das Profil von Gummistiefeln, gerade im Winter. Schnee, Eis und rutschiges Laub sind eine ganz schöne Herausforderung, die Schwerkraft und der Übermut der Kinder tun ihr übriges. Gut zu wissen, dass das Kind Gummistiefel trägt, die für ordentlich Bodenhaftung sorgen. Und da verhält es sich etwas wie mit guten Winterreifen: Ein tiefes, komplexes Profil ist ein Muss. Im Winter ist zusätzlich darauf zu achten, dass am Gummistiefel ein Reflektor integriert ist. Je größer, desto besser.

Am sichersten macht es der Gummistiefel von Finkid. Da ist die integrierte Anziehlasche gleichzeitig ein übergroßer Reflektorstreifen. So werden die kleinen auch im Dunkeln gut gesehen und dunkel ist es im Winter ja gerne schon im 15:30 Uhr. Der Gummistiefel von Finkid ist nicht gefüttert, aber ein Paar Wollsocken gleichen das schnell aus. Oder man besorgt sich die extra von Finkid hergestellten Socken, die farblich auf die jeweiligen Gummistiefel abgestimmt sind. Clever!

Ungefütterte Gummistiefel im Sommer

Im Sommer sind gefütterte Gummistiefel nur was fürs Schuhregal. Ihr flauschig warmes Innenleben würde die kleinen Speckfüßchen viel zu sehr zum Schwitzen bringen. Wer keine Lust hat (oder andere gute Gründe) sein Kind barfuß durch die Pfützen toben zu lassen, der besorgt am besten ein solides Paar Gummistiefel ohne Fütterung. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Gummistiefel eine angenehme Passform haben und gut anzuziehen sind. Gerade im Sommer muss alles immer besonders schnell gehen für die Kleinen, da hat niemand Freude daran, ewig kleine Zappelbeine in Gummistiefel einzuparken. Da ist man als Elternteil schnell mal schon vor dem Frühstück durchgeschwitzt.

Manche Hersteller haben mitgedacht und für dieses Szenario Henkel oder Laschen an die Gummistiefel angebaut. Danke, im Namen aller Eltern! Was für eine lebenserleichternde Entscheidung. Mit diesen Vorrichtungen geht das Anziehen nämlich im wahrsten Sinne kinderleicht.

Gummistiefel für Kleinkinder Test: Gummistiefel Ohne Fütterung
Die kommen (fast) ohne Futter aus: Unsere Sommer-Gummistiefel. Der Gummistiefel von Denmar (hinten rechts) hat ein herausnehmbares Futter und eignet sich so für alle Gelegenheiten. Beim Finkid kann man das passende Inlet dazukaufen.

Auch bei Gummistiefeln ohne Futter sind das Profil und sichere Reflektoren sehr wichtig. Denn auch im Sommer oder Herbst kann es glitschig draußen sein. Und Reflektoren sind zwar nicht immer der hübscheste Teil der Kinderkleidung aber wirklich unverzichtbar. Unterm Strich: Reflektoren können Leben retten.

Auch bei ungefütterten Gummistiefeln spielt das Gewicht eine Rolle. Zu schwer sollten Schuhe und auch Gummistiefel einfach nicht sein! Nur was ist »zu schwer«? Das muss jeder Elternteil selbst entscheiden. Gucken sie, wie kräftig ihr Kind ist, wie aktiv, wie gut kann es laufen. Sie kennen ihr Kind am besten. Ihr Bauchgefühl wir ihnen sagen, ob ein Stiefel zu schwer ist. Denn eine allgemeine Formel gibt es dafür nicht – Kinder sind so unterschiedlich.

Bei ungefütterten Gummistiefeln ist es immer schön, wenn das Innenleben mit einer dünnen Beschichtung ausgestattet ist. Diese sorgt dafür, dass das Klima im Stiefel nicht zu feucht und warm wird. Generell sollten sie ihren Kindern aber immer ein Paar dünne Socken in Gummistiefeln anziehen. Ohne diese wird es leicht zu schwitzig und das Kind könnte sich den Fuß wund laufen, oder Schadstoffe könnten sich lösen.

Wie ermittelt man die richtige Schuhgröße für Gummistiefel?

Bei Gummistiefeln raten Experten und Ärzte dazu immer eine Größe größer zu kaufen. Generell gibt es zur Ermittlung von Kinderschuhgrößen Tabellen, wo die durchschnittliche Schuhgröße für das jeweilige Kindesalter angegeben wird. Wir raten aber dazu, sich nicht auf diese Tabellen zu verlassen und die Füße immer selber zu messen. Das geht so:

Das Kind barfuß auf ein Blatt Papier oder auf eine Schablone (PDF-Download) stellen. Dann mit einem Stift die Umrisse der Füße (beide, sind nicht immer gleich groß) zeichnen – fertig! Schon ist die Größe auf einem Blatt Papier und man braucht das Kind nicht mehr zum Schuhe kaufen. Welch ein Segen! Übrigens: Füße immer zwischen Mittag und Abend die messen, da Füße im Laufe des Tages ihre Größe verändern.

Jetzt kann man im Geschäft einfach die Innensohle des Gummistiefels herausholen und auf die Schablone legen. Gemessen wird dabei von der Ferse bis zum längsten Zeh.

Allgemein gilt: Fußlänge in Zentimeter + 1,2 Zentimeter x 1,5 = Schuhgröße. Wichtig: Schuhgrößen können je nach Hersteller anders ausfallen. Eine individuelle Berechnung ist also sinnvoll.

In Geschäften gibt es immer sogenannte Innenschuhmessgeräte oder WMS-Messgeräte (weit, mittel oder schmal), die die exakte Schuhgröße ermitteln können.

No-go’s beim Thema Fußgröße ermitteln:

Den Kinderfuß von außen an die Sohle des Gummistiefels halten – das ist viel zu ungenau.

Wenn das Kind noch sehr klein ist, also unter zwei Jahren, ist es auch keine so gute Idee es zu fragen, wo der Schuh drückt. Kinder haben noch kein vollständig ausgeprägtes Schmerzempfinden in den Füßen und sich richtig ausdrücken können sie sich auch noch nicht.

Schadstoffe in Gummistiefeln

Was auch eine Rolle spielt beim Thema Schwitzen in Gummistiefeln sind die Schadstoffe. Immer wieder liest man bei relevanten Testportalen wie Stiftung Warentest oder Ökotest über Gifte in Gummistiefeln oder Kinderkleidung allgemein. Und darüber, wie gefährlich diese sind. Niemand will, dass seine Kinder mit diesen Stoffen in Berührung kommen.

Wir können bei AllesBeste noch nicht auf Inhaltsstoffe testen, raten daher immer dazu sich genau durchzulesen, was die Hersteller zu ihren Inhaltsstoffen schreiben. Achten Sie beim Kauf auf entsprechende Gütesiegel und riechen sie einfach mal am Schuh. Wir können aus Erfahrung sagen: Ein giftiger Schuh hat auch ein entsprechend toxisches Aroma.

Ärzte raten zusätzlich dazu in Schuhen, in Lauflernschuhen und Gummistiefeln Socken zu tragen. So verringert man automatisch die Schweißproduktion und entstandener Schweiß wird von den Socken aufgenommen. Giftstoffe können sich so schwerer aus dem Stiefelmaterial lösen und so auch nicht oder wesentlich schwerer in die Blutbahn des Kindes gelangen.

Beim Thema Giftstoffe geht es viel um Vertrauen und Recherche. Hören Sie sich im Freundeskreis um, schauen Sie was für Gummistiefel in der Garderobe im Kindergarten stehen und suchen sie nach Herstellern, die sich Schadstoffarmut und eine transparente Herstellungskette auf die Brust geschrieben haben. So gehen sie mit ihrem Kind gemeinsam einen sicheren und gefahrlosen Weg.

Gummistiefel für Kleinkinder Test: Crocs Unisex Kinder

Testsieger: Crocs Handle It Rain Boots

Die Handle It Rain Boots von Crocs sehen ein wenig so aus, wie die Sandalen, mit denen die Firma aus den USA so bekannt geworden ist. Die Schuhe wurden ursprünglich für Menschen entwickelt, die zur See fahren, weshalb sie auch dieses markante Aussehen haben. An der Optik scheiden sich die Geister. Die Sandalen finden wir eher gewöhnungsbedürftig, die Gummistiefel hingegen ziemlich niedlich. Sie sind aus dem für Crocs bekannten superleichtem Material hergestellt. Nur 191 Gramm bringen sie auf die Waage. Damit sind sie mit Abstand die leichtesten hier im Test und eignen sich optimal für kleine Kinderbeine, die noch nicht so schwer tragen sollten.

Testsieger
Crocs Handle It Rain Boots
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Crocs Unisex Kinder Handle It Rain Boot Kids Wasserschuhe
Super Gummistiefel aus bemerkenswert leichtem Material. Praktische Griffe, gutes Profil, Sicherheitsreflektor und ein guter Preis überzeugen.

Darüber hinaus sind die Gummistiefel schön weit, so kann man auch entspannt dicke Socken anziehen, was sie wiederum auch wintertauglich macht. Einzigartig ist auch das Innenmaterial. Weder gefüttert noch beschichtet ist dieser Gummistiefel. Der Gummistiefel hat seitlich Henkel, was uns begeistert! Was für eine geniale Idee!? Jeder, der mal einem Kleinkind Gummistiefel angezogen hat, weiß, wie herausfordernd das für alle beteiligten sein kann. Den Gummistiefel von Crocs gibt es in den Schuhgrößen 22 bis 35 und in acht verschiedenen Farben. Für die Sicherheit ist auch gesorgt, denn ein kleiner Reflektor ziert die Rückseite des Stiefels.

1 von 2
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Crocs Unisex Kinder
Crocs Gummistiefel: Sehr leicht, günstig, gutes Profil und leicht anzuziehen.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Crocs Unisex Kinder
Crocs Gummistiefel: Sind auch in vielen anderen knalligen Farben erhältlich.

Testkind Hanna wartet mit trommelnden Beinchen schon auf der Treppenstufe. Dick eingepackt, draußen ist es kalt. Auf dem Schoß sitzend werden die Füße, die in dicken Wollsocken stecken, nun in die Gummistiefel bugsiert. Dank des Haltegriffes gleiten die Füße einfach rein und die Stiefel sitzen wie angegossen. Unfassbar! Die Socken bleiben nicht hängen, verrutschen nicht, die Hose steckt im Schuh, der Schneeanzug ist überm Schuh. Das hat keine fünf Sekunden gedauert. Diese Griffe sind eine großartige Erfindung und on top sehr robust und gut verarbeitet. Alles an diesem Gummistiefel ist wie aus einem Guss.

Draußen wird freudig herumgerannt, geklettert und gematscht. Die Gummistiefel von Crocs sind überhaupt kein Thema mehr. Keine Versuche sie auszuziehen, kein Gejaule über Socken, die sich im Schuh aufrollen, keine Beschwerde über zu kalte Beine. Super! Etwas staksig sieht Hanna aus, wenn sie in den Gummistiefeln herumflitzt. Das mag daran liegen, dass die Gummistiefel von Crocs ziemlich starr sind. Also: Sie geben einfach gar nicht nach. Wir hatten vermutet, dass das zu einem Problem werden könnte, wurde es aber nicht. Wahrscheinlich, weil Hanna schon fast zwei Jahre alt ist und sehr gut laufen kann. Wir können uns vorstellen, dass Lauf-Novizen ihre Probleme in diesen Gummistiefeln haben, einfach weil sie so unflexibel sind. Aber die sollten eigentlich eh lieber weiche Matschschuhe tragen – das nur by the way.

Stoppen nicht so stark wie andere Modelle

Das Material ist auch so beschaffen, dass es nicht wie viele andere Gummistiefel stark stoppt. Also: Wenn das Kind auf der Rutsche rutscht, stoppen die Schuhe diesen Spaß nicht unnötig – was bei uns Eltern definitiv zur Entspannung beträgt. Schließlich überschlagen sich Kinder auf hohen Rutschen gerne mal, weil sie mit ihren Gummistiefeln gestoppt haben oder fallen aus der Rutsche raus – schön ist das nicht. Der Gummistiefel von Crocs ist einer der wenigen, der aus Material gefertigt ist, dass nicht unnötig stoppend wirkt. Reinigen kann man die Gummistiefel bei 30 Grad in der Waschmaschine, falls man keine Lust hat, sie eben schnell mit der Hand unter fließendem Wasser abzuspülen. Das geht noch viel leichter und schneller.

Wir haben uns gefragt, wozu diese Löcher am Saum gut sein sollen, und haben gegoogelt. Und siehe da: für Charms. Also für niedliche kleine Verzierungen, die extra für Crocs entwickelt wurden. So können Kinder ihre Schuhe individuell verschönern. Eine tolle Idee, bedenkt man wie wichtig Kindern ihre Selbstwirksamkeit in jungen Jahren ist. Alles in allem ein Gummistiefel, der begeistert und der perfekt auf die Bedürfnisse von Kindern UND Eltern abgestimmt ist. Und das zu einem wirklich fairen Preis.

Crocs Handle It Rain Boots im Testspiegel

Im Ökotest vom 10/2019 schneidet der Gummistiefel von Crocs in Sachen Schadstoffbelastung als »ungenügend« ab. Wir sagen dazu: Davon sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Erstens wurden »nur« die Schadstoffe überprüft. Und zweitens: Wir finden, dass Ökotest bei der Schadstoffbewertung oft übers Ziel hinausschießt und lebensferne Maßstäbe anlegt, die mit der Nutzungsrealität der Produkte wenig zu tun haben. Dennoch: Eine Garantie, dass die Stiefel gesundheitlich unbedenklich sind, können auch wir nicht geben.

Alternativen

Für uns war der Gummistiefel von Crocs der beste. Da aber die Bedürfnisse unterschiedlich sind, kann es gut sein, dass eine anderes Paar Gummistiefel für Sie noch besser passt. Hier sind noch weitere empfehlenswerte Gummistiefel, aus denen Sie das vielleicht besser zu Ihnen passende Paar wählen können.

Gut & günstig: Demar Stormer Lux

Der Demar Stormer Lux ist eine Ente. Ja, richtig gelesen. Es gibt diesen Gummistiefel aber auch noch als Zebra, als Hai, als Rennauto und in vielen anderen Designs. Ganze 22 Auswahlmöglichkeiten hat man beim Kauf und findet so sicher etwas, das zu den Vorlieben des Nachwuchses passt. Ob das jetzt den ästhetischen Ansprüchen von Eltern gerecht wird, sei mal dahingestellt, aber um die geht es ab einem gewissen Alter ja leider eh nicht mehr. Was neben dem Enten-Design auch sofort auffällt: Das Futter des Gummistiefels ist herausnehmbar. Mit dieser Besonderheit ist dieser Gummistiefel einzigartig hier im Test. Wir finden das in der Theorie richtig prima, denn so kann man den Gummistiefel im Sommer und auch im Winter tragen. Der Gummistiefel von Finkid hat eine ähnliche Lösung, nur muss man hier das warme Inlett extra dazu kaufen.

Gut & günstig
Demar Stormer Lux
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Demar Stormer Lux
Unschlagbar günstiger Gummistiefel aus gutem Material und mit herausnehmbarem Futter. In vielen Designs erhältlich.

Mit 426 Gramm ist der Gummistiefel von Demar in Sachen Gewicht eher unauffällig und reiht sich im unteren Mittelfeld ein. Man bekommt den Gummistiefel in den Größen 20 bis 35 und preislich liegt er im unteren Bereich. Großartig finden wir das kräftige Profil, das sorgt für ordentlich Halt. Der für uns so wichtige Reflektor ist auch eingebaut, und zwar hinten am Schuh kurz über der Sohle. Das Innenfutter ist aus schaumigem Kunststoff gefertigt und fühlt sich in der Hand etwas gruselig an, besonders wenn man winterraue Hände hat.

1 von 3
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Demar Kinder Gummistiefel
Demar Gummistiefel: Eine Ente! Den Stiefel gibt es in 22 Designs.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Demar Kinder Gummistiefel
Demar Gummistiefel: Das Profil ist solide und sorgt für den nötigen halt.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Demar Kinder Gummistiefel
Demar Gummistiefel: Das Rutschen gelingt ganz ohne Stoppen – super!

Ein grelles Begeisterungs-Quieken ist die erste Reaktion auf die beschnabelten Schuhe und niemand ist überrascht darüber. Testkind Hanna will die Gummistiefel SOFORT »selbaaa« anziehen und wir lassen sie. Das klappt ganz gut, wenn Mama etwas hilft. Die Strumpfhose, die Hanna trägt (es ist kalt draußen) bleibt sofort an dem Innenfutter hängen. Wir hatten es schon geahnt. Ein beherztes Festhalten des Futters und der Gummistiefel ist angezogen. Die Matschhose kann problemlos über den normalweiten Schaft gestülpt werden.

Draußen geht es gewohnt rasant zu. Der Rutschturm wird erklommen und das gelingt wunderbar und ganz problemlos. Das Innenfutter verrutscht auch nicht mehr uns sitzt jetzt gut an Ort und Stelle. Das Material ist schön glatt und flutschig und deshalb bleibt Hanna auch mit diesen Gummistiefeln nicht an der Rutsche kleben, wie es bei Gummistiefeln ja oft der Fall ist. Wieder zuhause der Test: Die Füße sind trocken und warm. Das mag bestimmt auch an der Wollstrumpfhose liegen, aber für den Moment sind wir zufrieden. Online haben wir Bewertungen von Eltern gelesen, die die Erfahrung gemacht haben, dass die Gummistiefel so richtig nasse Abenteuer nicht trockenen Fußes überstehen. Die Stiefel gehen deshalb in den Langzeittest und wir werden hier berichten, wie es ausgegangen ist.

Für den Moment sind wir happy mit den Gummistiefenl von Demar, weil sie auch das Kind so wahnsinnig glücklich machen und weil wir die Idee mit dem herausnehmbaren Futter richtig klasse finden. Leider ist die Qualität des Futters nicht die allerbeste und einmal aus dem Stiefel herausgenommen, ist es echt etwas frickelig, es wieder in den Gummistiefel zurückzubauen. Tipp: Einfach das Futter dem Kind wie einen Kniestrumpf überziehen und erst dann den Stiefel. Das klappt ganz gut, sitzt nicht perfekt, aber völlig ausreichend. Für den Preis und den Spaß können wir diesen Gummistiefel auf jeden Fall sehr empfehlen.

Sicherheits-Sieger: Finkid Kumi

Der Finkid Kumi sieht richtig schön friesisch aus. Nach Deich und Wind und blökenden Schafen. Das Berliner Label ist bekannt und beliebt für skandinavisch inspiriertes Großstadtdesign und auch diese Gummistiefel haben eine Portion Fernweh in der Optik. Darüber hinaus sind sie sehr gut verarbeitet und aus hochwertigem Naturkautschuk hergestellt. Von innen sind sie mit Baumwolle beschichtet. Gefüttert wäre zu viel gesagt. Nur ein dünner Flaum legt sich da auf die Innenseite des Gummistiefels. So entsteht das atmungsaktive Klima im Stiefel und die kleinen Füßchen werden nicht feuchtgeschwitzt. Die Sohle des Gummistiefels kann problemlos herausgenommen werden, was super ist, um die richtige Größe zu ermitteln.

Sicherheits-Sieger
Finkid Kumi
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Finkid Kumi
Sehr gut verarbeiteter Gummistiefel mit ausgeprägtem Profil, atmungsaktivem Innenmaterial, praktischer Anziehlasche und großem Reflektor.

Total begeistert sind wir von der Sicherheit. Ein Reflektorstreifen zieht sich über den gesamten Rücken des Stiefels. Und als wäre das nicht schon toll genug, legt die aus Reflektor-Stoff gefertigte Anziehlasche noch einen drauf. Sensationell! So eine einfach, aber geniale Zwei-in-Eins-Lösung, um das Leben unserer Kinder im Straßenverkehr noch sicherer zu machen. Die Gummistiefel von Finkid wiegen 500 Gramm und sind damit am ehesten für Kinder geeignet, die schon trittsicher Herumbutschern können. Es gibt ihn in drei schönen Naturtönen und in den Größen 23 bis 34. Da die Stiefel nicht gefüttert sind, hat sich das Label etwas einfallen lassen und verkauft zusätzlich zu den Stiefeln farblich abgestimmte Stiefelsocken.

1 von 3
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Finkid Kumi
Finkid Kumi: Sehr gutes Material und sehr gut verarbeitet.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Finkid Kumi
Finkid Kumi: Das Profil eignet sich super zum Spielen im Regen.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Finkid Kumi
Finkid Kumi: Sind besonders sicher wegen des großen Reflektors.

Heute geht es an den Strand. Testkind Hanna ist entsprechend dick eingemummelt und die Gummistiefel müssen in den Zwiebel-Look eingebaut werden. Gar nicht so einfach. Doch die bewollsockten Füße gleiten problemlos in die Stiefel und die Hose hat auch noch Platz in dem normalweiten Schaft. Matschhose drüber und das Buddeln kann beginnen. Die Sohle bietet ordentlich halt auf feuchten Steinen und rutschigen Planken.

Der nasse Sand kann den Gummistiefel von Finkid nix anhaben – aber die Kälte dem Kind. Flugs geht’s nach Hause, Stiefel aus, Füßchen fühlen. Alles warm und trocken. So soll es sein. Wir haben bis auf den nicht so günstigen Preis absolut gar nix zu beanstanden. Außer, dass sie mit 500 Gramm ein wenig zu schwer für ganz kleine Freiluft-Fratze sind. Wenn die Gummistiefel schmutzig werden, kann man sie unter kühlem Wasser abspülen und mit einem Tuch nacharbeiten.

Schnee-Profi: Viking Ultra 2.0

Den Viking Ultra 2.0 sieht man sofort an, dass sie die Winterreifen unter den Gummistiefeln sind. Mit relativ leichten 438 Gramm ist dieses Paar optimal für kleine Schnee-Mädchen und -Jungs geeignet. Sie haben ein sehr ausgeprägtes Profil und super weiches und sehr flauschiges Futter. Leider ist der so wichtige Reflektor klein geraten, wie wir finden. Aber immerhin gibt es einen. Ein Pluspunkt ist die herausnehmbare Sohle, so kann man ganz entspannt die richtige Größe ermitteln. Super finden wir auch, dass es die winterharten Gummistiefel in elf verschiedenen Designs und Farben gibt. Allerdings sind die Gummistiefel, die es in den Größen 21 bis 39 gibt, ganz schön teuer. Das Material und die Verarbeitung sind aber auch besonders gut und die dicke Sohle ist so gearbeitet, dass sie trotz des massiven Profils noch flexibel ist.

Schnee-Profi
Viking Ultra 2.0
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Viking  Ultra 2.0
Schön weich und warm gefütterter Gummistiefel mit ausgeprägtem Profil. Perfekt für das Spielen im Schnee. Etwas teuer, aber das Geld wert.

Bedauerlich finden wir auch die eher nicht so kindgerechte Optik. So klobig, so grob sieht der Viking Ultra 2.0 aus. Allerdings stört Kinder das ja selten und ist eher ein Thema für uns Eltern. Es sei gesagt, dass die Firma Viking auch wesentlich zartere und verspieltere Gummistiefel-Designs in Petto hat, wie wir später hier im Test sehen werden. Dieses Gummistiefel-Modell ist für besonders schneereiche Tage entwickelt worden und hat daher dieses etwas harte Aussehen. Super hingegen ist der etwas weitere Schaft, in den die Füßchen und Waden schön viel Platz haben.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking
Viking Ultra 2.0: Der Winterreifen unter den Gummistiefeln.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking
Viking Ultra 2.0: Das Profil ist sehr ausgeprägt, die Sohle ist trotzdem schön flexibel.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking
Viking Ultra 2.0: Die Fütterung hält die Füße schön warm und trocken.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking
Viking Ultra 2.0: Leider verschwindet der Reflektor vollständig unter der Hose.

Das Anziehen der Gummistiefeln von Viking geht ganz einfach. Die Strumpfhose bleibt nicht am Innenfutter hängen und die kleinen Füße gleiten problemlos in die Gummistiefel. Wir sind sehr überrascht, wie leicht sie sind, wo sie doch so grob und klobig aussehen. Auch die Hose hat gut Platz und die Matschhose lässt sich problemlos über die Gummistiefel ziehen. Da stoppt auch nix, denn die Oberfläche ist so strukturiert, dass sie nicht haftet. Der Schuh ist nämlich nicht aus Gummi, sondern aus elastischem Elastopan (Polyurethan) hergestellt. Testkind Hanna schert sich gar nicht um den Look und will raus. Leichtfüßig trabt sie die Treppen runter, ganz ohne Umknicken oder stolpern. Auch das hatten wir nicht anders erwartet.

Auch auf dem Spielplatz erweisen sich die Gummistiefeln von Viking als unproblematisch. Die dicke Sohle, das massive Profil, all das stört das Spielen gar nicht. Auch das Rutschen gelingt ganz ohne stoppen, was uns ganz besonders erfreut. Wieder zuhause fühlen wir wieder nach: Alles warm und trocken. Das haben wir auch so erwartet. Schade allerdings, dass der Reflektor so winzig ist und dann noch oben am Schaft des Gummistiefels, wo meistens ja noch ein Hosenbein drübergezogen wird. Wir hätten ihn sonst noch toller gefunden. So gibt es einen Punktabzug, aber trotzdem noch einen verdienten Platz auf unserem Sieger-Treppchen.

Wenn Geld egal ist: Aigle Giboulée

Die Aigle Giboulée sehen aus wie die Miniatur-Version der klassischen Gummistiefel von Aigle. Der französische Hersteller ist bekannt für seine herausragende Qualität und Nachhaltigkeit. Die Gummistiefel sind besonders haltbar dank des Vulkanisierungs-Verfahrens, das dabei hilft, dass Gummi oder Kautschuk nicht brüchig wird. Kein Wunder also, dass auch die Kinder-Gummistiefel des Herstellers ganz schön teuer sind. Trotzdem sind wir uns sicher, dass man hier auch ordentlich den guten Namen mit bezahlt. Da muss man sich nix vormachen. Aber die Verarbeitung ist wirklich sehr gut und das Material der Aigle Giboulée wirkt auch sehr hochwertig. Gefüttert sind sie mit weichem Kunstfell, das wie Schafsfell aussieht. Der Schaft ist schmal und endet mit einem gesteppten Textil-Bereich. Dieser ist zusammenziehbar dank einer gut gearbeiteten Kordel, die so aussieht, als würde sie lange halten.

Wenn Geld egal ist
Aigle Giboulée
Test besten Gummistiefel für Kleinkinder: Aigle Unisex-Kinder Giboulée Gummistiefel
Sehr schöner Gummistiefel mit flauschigem Futter, Kordelzug, Reflektor und herausnehmbarer Sohle. Er hat einen hohen Preis, lässt sich aber gut weiterverkaufen.

Der Reflektor ist ausreichend groß und befindet sich klugerweise an der Hacke des Gummistiefels. So kann man den Stiefel samt Kind im Dunklen gut sehen. Das Profil der Sohlen ist wellenförmig und soll die Stiefel besonders rutschfest machen. Bei der Auswahl der Farben gibt es insgesamt fünf Möglichkeiten. Ausreichend, wie wir finden. Größenmäßig liegen wir bei diesem expliziten Modell zwischen 19 bis 38, wer will kann also mit dem Kind im Partnerlook durch die Pfützen springen. Gut finden wir auch, dass der Wiederverkaufswert auf den bekannten Portalen sehr gut ist. Wenn der Gummistiefeln von Viking der Winterreifen unter den Gummistiefeln ist, ist der von Aigle der VW Golf, um im Automobil-Bild zu bleiben.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Aigle Unisex Kinder Giboulée Gummistiefel
Aigle Giboulée: Der Klassiker in Mini-Format.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Aigle Unisex Kinder Giboulée Gummistiefel
Aigle Giboulée: Das Material und die Verarbeitung sind super.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Aigle Unisex Kinder Giboulée Gummistiefel
Aigle Giboulée: Das Futter hält die Füße warm und trocken.
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Aigle Unisex Kinder Giboulée Gummistiefel
Aigle Giboulée: Ein echter Hingucker – nicht nur auf dem Spielplatz.

Das Anziehen der Stiefel ist ein bisschen mühsam. Das Futter der Gummistiefel stoppt ein wenig, wir hätten uns besser vorbereiten sollen. Mit geöffnetem Kordelzug geht’s super: Die Strumpfhose hat gut Platz und die Schneehose gleitet easy über die hübschen Gummistiefel. Und Schwupps steht das Kind in Stiefel und Mantel da und will raus. Testkind Hanna hopst die Treppe nach unten, ganz ohne Umknicken oder sonstige Störung.

Draußen auf dem Spielplatz wird wild herumgetobt, Trampolin gesprungen und gerutscht. Beim Rutschen stoppen die Stiefel etwas, das sollte man stets im Auge behalten. Das ist leider bei fast allen Schuhen und Stiefeln der Fall, die aus Gummi hergestellt sind. Einen Punktabzug gibt es dafür daher nicht. Der Knoten am Kordelzug hält gut, da das Material robust und nicht glatt ist. Super, wie wir finden, so muss man nicht ständig nachknoten. Sonst fällt uns nur auf, wie hübsch wir die Stiefel finden mit ihrem klassischen Design. Wieder zuhause wird geprüft: Füße sind warm und trocken, wie zu erwarten. Reinigen lassen sich die Gummistiefel mit einem feuchten Tuch oder unter fließendem Wasser, das allerdings nicht zu heiß sein sollte. Hitze schadet den Gummistiefeln. Fazit: Die Stiefelchen von Aigle sind wirklich tolle, gut durchdachte und hübsche Gummistiefel, die echt teuer sind – wegen ihrer guten Qualität, aber auch wegen ihres berühmten Namens.

 Außerdem getestet

Beck 486 Regenstiefel Basic Grün

Die Beck Regenstiefel Basic sind knallgrün und stechen einem sofort ins Auge. Sie wiegen 405 Gramm und sind damit schön leicht. Von innen sind sie fein beschichtet, das soll Schweißfüße verhindern und so für ein angenehmes Klima sorgen. Leider riechen die Gummistiefel recht chemisch, was aber nach einigen Stunden verschwindet. Das Profil der Schuhe ist gut ausgearbeitet und bietet sicher einen guten Halt am Boden und macht die Gummistiefel rutschfest. Die Sohle ist auch hier herausnehmbar, was super ist beim Finden der richtigen Größe. Es gibt diesen Gummistiefel in sieben verschiedenen Farben und er ist sehr günstig.

1 von 3
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck 486 Regenstiefel
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck 486 Regenstiefel
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck 486 Regenstiefel

Leider hat der Gummistiefel kein Reflektor, was wir mit einem dicken Minuspunkt quittieren. Das geht leider nicht, Kinder müssen gesehen werden im Straßenverkehr, auch wenn es dunkel ist. Auch kann man deutlich erkennen, dass diese Gummistiefel nicht so hochwertig gearbeitet wurden, wie andere hier im Test. Das Profil ist ausreichend komplex gearbeitet und bietet so einen sicheren Halt am nassen Boden. Es gibt den Gummistiefel in den Größen 21 bis 39, auch hier kann man also, wenn man es denn will, im Partnerlook mit dem Kind im Regen herumlaufen. Das Anziehen gestaltet sich einfach und die dicke Wollstrumpfhose und die Wollsocken haben ausrechend Platz und die Matschhose gleitet relativ problemlos über den Schaft.

Testkind Hanna bewegt sich völlig problemlos mit den Gummistiefeln. Beim Rutschen stoppen die Gummistiefel von Beck ein wenig, was aber in der Natur von Gummi und Kautschuk liegt, was wir deshalb auch nicht negativ bewerten. Wieder zuhause prüfen wir, ob die Füße warm und trocken geblieben sind. Sind sie, und der Schuh wird unter fließendem, kaltem Wasser schnell wieder sauber. Den Gummistiefel kann man problemlos mit in den Kindergarten geben. Denn der günstige Preis macht es nicht so tragisch, wenn sie nach kurzer Zeit kaputt gehen oder völlig versifft sind. Allein in der Dämmerung und im Dunklen draußen spielen, sollte das Kind mit diesen Gummistiefeln nicht. Außer es ist anderweitig mit Reflektoren ausgestattet.

Viking Jolly Thermo

Bei den Viking Jolly Thermo sieht man, dass Viking auch wesentlich hübscher und kindgerechter designen kann. Ganz anders als bei dem winterharten Gummistiefeln von Viking aus unseren Empfehlungen ist dieser sehr zart und filigran gefertigt, was uns super gefällt. Das Material und die Verarbeitung machen einen sehr guten Eindruck. Das florale Dekor ist was ganz Besonderes und fällt garantiert auf. Von dieser Art der Gummistiefel hat die Firma Vikings unzählige Modelle und Ausführungen. Diese Gummistiefel sind flauschig warm gefüttert und mit 569 Gramm wirklich sehr schwer. Also nichts für die kleinen Kinder.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking Mit Blumen
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking Mit Blumen
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking Mit Blumen
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Viking Mit Blumen

Das Profil ist gut gearbeitet und eignet sich gut zum Spielen auf rutschigem Untergrund. Es gibt den Gummistiefel in den Größen 21 bis 38 und er ist ganz schön teuer. Der Gummistiefel hat einen kleinen Reflektor über der Sohle und eine kleine Lasche soll das Anziehen erleichtern. Und das tut sie tatsächlich. Die Füße und die Beinchen sind trotz Wollstrumpfhose schnell im Stiefel verstaut und dank der Anziehlasche ging das richtig fix. Man merkt aber schon vor der Wohnungstür und auf dem Weg nach unten, wie schwer die Stiefel sind. Das ging alles schon mal leichtfüßiger, umknicken tut die kleine Maus dennoch nicht.

Draußen auf dem Spielplatz merkt man, welch gute Bodenhaftung die Gummistiefel von Viking haben. Aber auch wie schwer sie sind. Das Schaukelpferd wird unter ächzendem Meckern bestiegen und die Stiefel wütend auf den Boden getreten. Das Kind ist genervt, die Schuhe stören sie. Wieder zuhause checken wir die Füße: Warm und trocken. Schade, dass die Stiefel so schwer sind. Sonst finden wir sie super, auch wenn der Preis ziemlich hoch ist.

Playshoes Unisex Gummistiefel

Der Gummistiefel von Playshoes kommt in einem intensiven Hellblau zu uns. Die Gummistiefel sind weich gefüttert und ein Kordelzug krönt das Paar. Das Profil ist solide gearbeitet und die Materialqualität und die Verarbeitung wirkt eher minderwertig. Die Gummistiefel sind mit 530 Gramm auch eher schwer und es gibt den Stiefel noch in einer weiteren Farbe. Man kann das Paar in den Schuhgrößen 20 bis 35 erwerben, wobei wir uns sicher sind, dass ein Baby mit Größe 20 besser die Füße von diesen schweren Stiefeln lassen sollte. Für die Ermittlung der richtigen Größe kann man auch hier die Sohle herausnehmen. Ein kleiner Reflektor kurz über der Sohle im Rückenbereich des Stiefels sorgt für die nötige Sichtbarkeit im Dunkeln und im Straßenverkehr.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Playshoes Unisex Kinder
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Playshoes Unisex Kinder
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Playshoes Unisex Kinder
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Playshoes Unisex Kinder

Das Anziehen gestaltet sich echt nervig. Der Textilansatz am Schaft ist gut gemeint, doch schlecht vernäht. Er soll den Gummistiefel besonders dich machen. Der Stoff wellt sich und geht samt Kinderbein in den Stiefel und wir müssen das Geraffel erst wieder rauspopeln, bevor es nach Draußen gehen kann. Der Schaft ist eher schlank gearbeitet, sodass wir etwas Mühe haben das Kinderbein samt Strumpfhose und Hose in ihn hineinzulotsen.

Auf dem Spielplatz wird gerannt und getobt. Beim Klettern merkt Testkind Hanna aber wieder das Gewicht der Gummistiefel, glauben wir jedenfalls. Sie sagt es nicht, aber das Klettern wirkt weniger mühelos als sonst. Auf der Rutsche stoppen die Gummistiefel den Rutsch-Spaß, was ja aber leider bei Gummistiefeln fast immer der Fall ist. Wieder in den eignen vier Wänden werden die kleinen Füße begutachtet. Alles ist optimal klimatisiert, so soll es sein. Die Reinigung geht unter fließendem Wasser leicht, leider bleiben kleine Spuren.

Der Gummistiefel ist nach nur einmal mal Tragen verfärbt. Es gibt sicher Tricks, um den Stiefel wieder sauber zu bekommen, aber dafür hat im Alltag keiner Zeit. Uns ist die Sauberkeit von Gummistiefeln auch nicht so wichtig, aber anderen vielleicht schon. Deshalb bewerten wir das negativ. Der Kordelzug macht leider keinen so langlebigen Eindruck, er ist doch recht einfach gefertigt. Alles in allem ist das ein günstiger Gummistiefel, den wir zwar in Ordnung finden, aber wegen der etwas minderwertigen Materialqualität nicht uneingeschränkt empfehlen würden.

Bisgaard Thermo Baby Green

Der Gummistiefel von Bisgaard ist aus extrem gutem Material hergestellt und auch exzellent verarbeitet. Der Stiefel selbst besteht aus Gummi, das Futter ist aus Wolle. Der Textileinsatz am Schaft soll die kleinen Füße vor Abschürfungen schützen und für besonderen Schutz gehen Feuchtigkeit und Kälte sorgen. Ein edler Kordelzug aus echtem Leder lässt die Größenverstellbarkeit zu. Dieser wird zusammengehalten von einem Metall-Verschluss, der sich gut bedienen lässt. Die Sohle ist herausnehmbar, so kann man die Größe super herausfinden, ohne das Baby oder das Kind zu nerven. Es gibt die Gummistiefel in zwei verschiedenen Farben sie sind in den Größen 20 bis 28 erhältlich, also auch in ziemlich kleinen Schuhgrößen. Der Hersteller betitelt die Gummistiefel auch als Baby-Stiefel. Also für Babys sind die 496 Gramm zu schwer. Für größere Kinder geht das Gewicht in Ordnung.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Bisgaard Winterstiefel Für Babys
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Bisgaard Winterstiefel Für Babys
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Bisgaard Winterstiefel Für Babys
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Bisgaard Winterstiefel Für Babys

Diese sehr hohe Materialqualität lässt sich der Hersteller auch mit einem sehr hohen Preis bezahlen. Ärgerlich, wenn man bedenkt, dass das Lederband wahrscheinlich sehr schnell den Geist aufgeben wird, und dass das Handling mit Leder und Feuchtigkeit eher kompliziert ist. Dazu hat der Gummistiefel auch keinen Reflektor. Es schleicht sich ein wenig der Verdacht ein, dass diese Gummistiefel vor allem Eltern gefallen soll, die gerne zeigen wollen, was sie haben. Nämlich sehr teuer Gummistiefel aus sehr hochwertigem Material. Nur: Wie weit soll man bei der Materialqualität gehen? Es wäre auch totaler Unsinn, Gummistiefel mit Seide oder Mohair auszukleiden. Die Praktikabilität im Alltag steht bei diesen Gummistiefeln für uns ein wenig in Frage.

Das Anziehen gelingt auch dank des sehr niedrigen Schaftes kinderleicht. Die Strumpfhose hat genug Platz und die Matschhose ist lang genug, dass sie bündig am Saum ansetzt und keine Kälte rein lässt. Der Versuch, den Schaft enger zu stellen, scheitert wie schon vermutet an der Starre des Lederbandes. Wir haben Sorge, dass wir es kaputtreißen und stellen das Projekt ein. Draußen ist es bitterkalt und es liegt Schnee, wir sind gespannt, wie die Gummistiefel sich machen. Die Treppen meistert die kleine Testerin mühelos, ohne umzuknicken.

Draußen liegt Schnee, es ist bibberkalt und der Schnee ist an der Oberfläche gefroren. Eine ganz schöne Herausforderung. Die Gummistiefel haben trotzdem ordentliche Bodenhaftung, sobald Testkind Hanna anfängt zu rennen, ist damit aber Schluss. Jetzt wünschen wir uns die Gummistiefel von Viking herbei. Sie sind die einzigen, denen wir zutrauen, mit diesem Wetter klarzukommen. Deshalb gibt es auch keinen Punktabzug, die Umstände sind zu extrem.

Allerdings, und das wäre bei jedem Wetter der Fall, haben wir immer Sorge, dass die Lederschnüre nass werden oder abreißen oder die Gummistiefel anderweitig beschädigt werden. Das gute Material! Der Preis! Oh weh. Und das ist schade. Gummistiefel sollten relativ einfach sein. Ein guter Gebrauchsgegenstand. Und kein Luxus-Objekt, um das man sich insgeheim ständig sorgt. Wieder zurück in der guten Stube schauen wir nach den kleinen Eisbeinchen. Aber: Fehlanzeige! Alles warm und trocken. Alles in allem würden wir sagen: Das sind sehr hübsche (Angeber-)Gummistiefel für den Sonntags-Spaziergang.

Beck Butterfly

Der Gummistiefel Butterfly von Beck ist hier im Test der, der uns am meisten Kopfweh bereitet hat. Der Grund: Unser Testkind LIEBT diese Gummistiefel! Sie wollte mit ihnen schlafen gehen und hat sie wochenlang auch in der Wohnung herumgetragen und sich wie Bolle gefreut über die grausigen Treter. Ja, und so sind wir auch ganz schnell wieder beim Kopfzerbrechen: Wir finden die Gummistiefel nicht gut. Die kindgerechte Optik, und die kreischbunte LED-Beleuchtung, die bei jedem Auftreten in Aktion gerät, außer Acht gelassen, sind diese Gummistiefel echt nix für kleine Kinder. Das Profil ist zwar ganz gut und wirkt, als würde es einen rutschfesten Stand gewährleisten. Auch die 515 Gramm sind noch im Rahmen für kleine Kinder.

1 von 4
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck Mädchen Butterfly Schlupfstiefel
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck Mädchen Butterfly Schlupfstiefel
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck Mädchen Butterfly Schlupfstiefel
Gummistiefel für Kleinkinder Test: Beck Mädchen Butterfly Schlupfstiefel

Mangelhaft ist allerdings die Verarbeitung! Denn der Kordelzug, der die Weite des Textilbesatzes des Schaftes reguliert, ist gleich beim ersten Tragen abgefallen! Und dieser Verschluss ist nichts anderes als eine kleine, sehr stabile Kunststoffkugel. Also: Der Albtraum-Gegenstand aller Eltern von Kleinkindern, die sich schon mal mit dem Thema Verschluckungs- und Erstickungsgefahr auseinandergesetzt haben. Bei größeren Kindern ist das Abfallen dieser Kugel schlicht ärgerlich und nicht lebensgefährlich. Dennoch: Das ist ein absolutes No-Go. Wie immer, wenn uns so etwas gravierendes auffällt, lesen wir Kundenrezensionen im Internet. Da gibt es noch andere Horror-Storys, von spitzen Drähten, die aus der LED-Kabelage in den Fußraum des Schuhes bohren und weiteres. Abartig chemisch stinken tun die Stiefel auch noch, gesund ist das sicher nicht.

Auch das Anziehen der Gummistiefel ist alles andere als leicht. Der Stoffbesatz ist dermaßen schlecht vernäht, dass er sich unentwegt zusammenknautscht und den Einstieg erschwert. Auch kräht Testkind Hanna herum. Irgendetwas scheint sie zu stören. Wir gucken nach und da ist die Kugel des Verschlusses abgefallen und im Innenraum verschwunden und drückt nun das zarte Füßchen. Wir pfriemeln die Kugel wieder an das Band, sehen aber gleich: Das wars. Das Teil ist kaputt. Auch die gespannte Feder im Inneren der Kugel ist locker. Los geht’s nach draußen!

Es hat geregnet und das Kind ist im siebten Himmel! Fröhlich hüpft Hanna mit ihren heißgeliebten Blinke-Gummistiefeln in den Pfützen umher und bewegt sich locker doppelt so viel wie sonst. Einfach, weil sie das Funkeln so cool findet. Finden wir ja auch, aber nicht zu diesem Preis! Der monetäre liegt übrigens im mittleren Bereich (je nach Größe). Zurück im Trockenen checken wir die Füße. Alles warm und trocken. Schnell spülen wir die Gummistiefel unter kaltem Wasser ab, denn Hanna will mit ihnen spielen (auf den Tisch hauen und über das Geflackere lachen). Wir sind leider mit unserer Begeisterung sehr weit weg von dem, was das Kind empfindet, und werden diese Gummistiefel deshalb nicht empfehlen und schauen uns jetzt nach LED-Gummistiefeln um, die was taugen.

So haben wir getestet

Wir haben die 10 Paare Gummistiefel über mehrere Wochen tragen lassen und geschaut, ob die Füße nach dem Tragen warm und trocken sind. Das war uns das wichtigste Anliegen. Auch wichtig war uns das Handling. Also: Lassen sich die Gummistiefel gut anziehen? Ist der Schaft weit genug? Rutscht die Hose nach oben oder bleibt sie an Ort und Stelle? Natürlich haben wir auch auf die kindgerechte Optik geguckt. Wenn Kinder sehr klein sind, dürfen wir Eltern ja noch das aussuchen, was uns gefällt. Aber später ist es schön, wenn ein Hersteller Gummistiefel Modelle in Petto hat, die dem Geschmack der kleinen entsprechen.

Gummistiefel für Kleinkinder Test: Gummistiefel Gruppenfoto
Unsere zehn Gummistiefel-Paare im Test Januar 2022.

Beim Thema Sicherheit haben wir nachgelesen, wie es um die Schadstoffe steht. Also: Was sagt der Hersteller über sich selbst, was sagen relevante Tests im Internet? Dann haben wir geprüft, wie gut das Profil der Sohle gearbeitet ist. Ob es genügend Halt gibt und ob die Sohle rutschfest ist. Ganz besonderes Augenmerk haben wir auf die Reflektoren gelegt. Ein Reflektor ist unserer Meinung nach ein Muss, damit die Kinder sicher im Straßenverkehr gesehen werden können.

Dann haben wir geschaut, was die Gummistiefel wiegen. Denn nicht jedes Gewicht eignet sich für kleine Kinder. Allgemein haben wir auf die Materialen geguckt und wie diese verarbeitet sind. Gab es Kleinteile, die kaputt gehen oder abfallen können? Wichtig war uns auch, dass das Testkind sich frei und ungestört in den Gummistiefeln bewegen kann und nicht durch Schnitt, Form oder Gewicht gestört wird. Zu guter Letzt haben wir auf das Preis-Leistungs-Verhältnis geschaut. Nicht jeder teure Gummistiefel ist auch gleichzeitig ein guter oder geeigneter Gummistiefel.

Die wichtigsten Fragen

Welches sind die besten Gummistiefel für kleine Kinder?

Wir finden die Gummistiefel von Crocs sind die besten für kleine Kinder. Denn sie sind besonders leicht, wasserdicht, rutschfest und haben Platz für dicke Socken, sodass man sie auch im Winter tragen kann. Super sind auch die Griffe, die Eltern beim Anziehen helfen.

Welche Gummistiefel für Kinder halten schön warm?

Warm halten alle Gummistiefel, die ein kuscheliges Futter haben und genügend Platz für ein gutes Klima. Das bedeutet: Die gefütterten Gummistiefel dürfen nicht zu eng sein, sodass noch Luft bleibt, die sich erwärmen kann. Sie ist es schlussendlich, die die kleinen Füße schön warm hält. Wir empfehlen die Viking Ultra 2.0 und die Aigle Giboulee. Sie sind schön warm und erfüllen gleichzeitig viele andere wichtige Faktoren, die einen guten Gummistiefel ausmachen.

Kann man gefütterte Gummistiefel auch im Sommer tragen oder braucht man für jede Saison ein Paar?

Jein. Wenn man ein Paar Gummistiefel hat, das ein fest integriertes Futter hat, sind diese nix für den Sommer. Was allerdings manche Hersteller machen: extra passende Inletts im Lieferumfang integrieren oder als Add-on zum Kauf anbieten. Das trifft auf die Gummistiefel von Demar und die Gummistiefel von Finkid zu. Beide Hersteller haben mitgedacht und sockenartige Futter entwickelt, die man, je nach Saison, in die Gummistiefel einbaut oder rausnimmt. Somit braucht man nur ein Paar Gummistiefel.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

2 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.