Das beste Android-Tablet

Test: Android-Tablet – Testsieger Samsung Galaxy Tab S2

Das beste Android-Tablet ist für uns das Samsung Galaxy Tab S2. Es ist dünner und leichter als Apples iPad, bringt sehr viel Leistung, hat ein tolles Display und eine gute, wenn auch nicht sehr gute Akkulaufzeit. Zur Zeit gibt es kein anderes Android-Tablet mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Update 27. April 2017

Wir haben das neue Galaxy Tab S3 und das Zenpad 3 S 10 getestet. Das Galaxy Tab S3 ist zwar besser verarbeitet als Das Tab S2 und verfügt über einen Stift und eine leistungsfähigere Recheneinheit, ist aber aktuell noch vergleichsweise teuer. Für die meisten ist das Tab S2 daher zur Zeit die bessere Wahl.

Der Markt für hochwertige Tablet-PC ist ein wenig eingeschlafen. Viele Hersteller konzentrieren sich eher auf die günstigeren Modelle und überlassen Apples iPad im Premium-Segment mehr oder weniger kampflos den Markt.

Samsung ist da eine rühmliche Ausnahme: Das Galaxy Tab S2 ist das derzeitige Top-Modell der Koreaner, bei dem kontinuierlich Modellpflege betrieben wird.

Zuletzt wurde das Galaxy Tab S2 im April mit dem neuen Snapdragon-Chip ausgestattet, an den Leistungsdaten hat sich dabei aber so gut wie nichts geändert. Die ältere Version mit Exynos-Prozessor war bislang teilweise deutlich günstiger zu haben, ist inzwischen aber immer weniger im Handel. Wer hiervon noch ein Schnäppchen sieht, kann bedenkenlos zugreifen.

Testsieger: Samsung Galaxy Tab S2

Wie in der ersten Modellreihe bietet Samsung sein Top-Tablet mit zwei Displaygrößen an, nämlich mit 9,7 und 8,0 Zoll Bildschirmdiagonale.

Beide Varianten verfügen über das nahezu identische Innenleben: Die Displays lösen jeweils mit 2048 mal 1536 Pixeln auf, das von einem Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor befeuert wird.

Beide Versionen können auf 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen, der interne Speicher ist in den derzeit erhältlichen Varianten 32 Gigabyte groß, bei Bedarf kann der Speicher per microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden. Darauf können dann beispielswesie auch Fotos und Videos ausgelagert werden, die mit der Tablet-typisch durchschnittlichen 8 Megapixel-Kamera der Tablets aufgenommen werden.

Leistungstechnisch macht die Wahl zwischen dem Samsung Galaxy Tab S2 9.7 oder dem 8.0 also keinen nennenswerten Unterschied – außer bei der Akkulaufzeit. Die ist beim kleinen Modell in den meisten Szenarien ein gutes Stück länger, was vor allem am kleineren Bildschirm liegt.

Dünn, leicht und edel

Orientierte sich die Designsprache des ersten Galaxy Tab S noch an den damaligen Top-Smartphones wie dem Samsung Galaxy S5 oder dem Galaxy Note 4 erinnert das aktuelle Modell erwartungsgemäß an die neueren Versionen. Das macht sich schon beim Home-Button bemerkbar: War dieser bei den älteren Tablets noch auf der Längsseite platziert, findet er sich in der neuen Version auf der kurzen Seite – Samsung geht nun also von der Hochkant-Bedienung des Tablets aus.

Der Home-Button dient übrigens auch als Fingerabdrucksensor, über den Passworteingaben und das Entsperren des Tablets erledigt werden können. Das funktioniert durch einfaches Auflegen der registrierten Finger, eine Bewegung ist nicht nötig.

Anders als bei aktuellen Smartphones wie dem Galaxy S7 oder dem Galaxy S7 Edge setzt Samsung beim Galaxy Tab S2 weiterhin auf eine Rückseite aus Kunststoff statt aus Glas. Dafür wird das mit weniger als 6 Millimetern extrem dünne Gehäuse von einem Metallrahmen umspannt, der nicht nur für die nötige Stabilität sorgt, sondern auch für eine äußerst angenehme Haptik.

Im Zusammenspiel mit dem niedrigen Gewicht von rund 272 Gramm in der 8-Zoll-Version – der große Bruder ist mit 392 Gramm ebenfalls ein echtes Leichtgewicht – eignet sich das kleine Samsung Galaxy Tab S2 auch für längere Lese-Sessions, ohne dass der Arm erlahmt.

Das geringe Gewicht und das extrem dünne Gehäuse zeigen bei der Akkulaufzeit ihre Schattenseite, denn die hat gegenüber dem Vorjahresmodell leicht abgenommen. Und auch die Kamera ragt deshalb aus der Rückseite des dünnen Tablets leicht heraus.

Nichts zu meckern gibt es dagegen am Super-AMOLED-Display. Das ist zwar nicht ganz so hell wie die LCD-Konkurrenz von Sony oder Apple, lässt sich aber dennoch auch bei hellem Sonnenlicht gut ablesen. Mit einer Pixeldichte von 320 bzw. 303 ppi lassen sich einzelne Bildpunkte nicht mehr ausmachen. Da zudem der sRGB-Farbraum mit überaus ordentlichen 96 Prozent abgedeckt wird, werden Bilder und Videos sehr natürlich und mit kräftigen Farben abgebildet.

Über die Optionen lassen sich zudem verschiedene Bildmodi festlegen, sodass Fotos, Spiele und Filme jeweils optimal in Szene gesetzt werden.

  Nächste Seite
Seite 1Testsieger: Samsung Galaxy Tab S2
Seite 2Sinnvolle Extras mit Update-Bremse
Seite 3Alternativen und Fazit

Samsung Galaxy Tab S2 Preisvergleich

Kommentare

23 Kommentare zu "Das beste Android-Tablet"

avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste

Ich bin für ipad pro

Hat android, ne?

Kein Blitz.

Huawei Mediapad 2

Müll

Du bist

Ich bin zu Frieden mitn vorgänger

Ich bin fürs ipad air 2

Läuft leider nicht mit android 😀

Shield 2 ist eindeutig das beste tablet am markt

Ich bin zufrieden

Ich habe GALAXY tab4 bin sehr zufrieden

Ich hab das tab 4

Ich kenne nur Geschirrspül – Tab S

Engin Ezdi

Sogar der s1 hat bessere hardware

Bestes ever. ..

Appel Air und Mini Tap 4 sind die allerbesten die habe ich

wpDiscuz