40-Zoll-Fernseher Test: Panasonic Gxw904 Preise Termin Copyright: Panasonic
vergleich
Letztes Update: 24.9.2021

Der beste 40- und 50-Zoll-Fernseher

Wir haben uns 27 aktuelle Fernseher mit kleiner Bildschirmdiagonale von 40 bis 50 Zoll angesehen. Der beste LCD-TV in dieser Größenklasse ist der Panasonic JXW834. Zu einem fairen Preis überzeugt er mit tollen Bildeigenschaften.  Doch die Kompaktklasse unter den Fernsehern hat auch interessante Alternativen zu bieten.

Boris Hofferbert
beschäftigt sich als Testredakteur vor allem mit Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets. Außerdem hat er ein Faible für Fernseher und Monitore. Er schreibt online und offline für Medien wie digitalPHOTO, Computer Bild Spiele, TECH.DE, PC Welt und die Neue Zürcher Zeitung und gibt auf dem Hilfe-Portal Der Tutonaut Tipps und Tricks zu Smartphones, Laptops und Tablets.
Letztes Update: 24. September 2021

Wir haben den Artikel mit den neuesten Modellen aktualisiert. Mit dem Panasonic JXW834 gibt es eine neue Top-Empfehlung. Der LG OLED 48C1, der Philips PUS8506 und der Samsung AU8079 haben gegenüber ihren Vorgängern ebenfalls zugelegt und folglich deren Platz als Empfehlungen übernommen.

17. Juni 2020

Wir haben uns drei Neuerscheinungen angesehen, die alle überzeugen konnten. Unser neuer Favorit ist der Panasonic HXW944, aber auch die Konkurrenten von LG und Samsung erwiesen sich als empfehlenswert.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen ständig neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Gerne informieren wir Sie, sobald dieser Artikel aktualisiert wird.

Der Markt für 4K-UHD-Fernseher konzentriert sich merklich auf Modelle mit Bilddiagonalen ab 55 Zoll. Dennoch gibt es nach wie vor einen großen Kundenkreis, der aus Platz-, Budget oder auch optischen Gründen kompaktere Modelle bevorzugt. Tatsächlich kann man sich glücklicherweise aus unzähligen Modellen zwischen 40 (101,6 cm) und 50 (127 cm) Zoll Bildschirmdiagonale entscheiden.

Leider neigen viele Hersteller dazu, in der Kompaktklasse Funktionen einzusparen, die bei größeren Modellen der gleichen Modellreihe Standard sind. Dennoch müssen Fans kleinerer Fernseher nicht zwangsläufig Einschränkungen hinnehmen. Unsere Empfehlungen zeigen, dass es immer noch sehr gute Fernseher unter 50 Zoll gibt.

Übrigens: Sie haben sich noch nicht ganz in die Materie eingelesen und die ganzen Bezeichnungen klingen verwirrend? Alles, was Sie über OLED, LCD, HDR, UHD und mehr wissen müssen, erfahren Sie in unserem ausführlichen TV-Technik-Ratgeber.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Unser Favorit

Panasonic JXW834

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Panasonic JXW834
Ein Top-Bild und sehr gute Smart-TV-Eigenschaften machen den JXW834 zur Empfehlung.

Der Panasonic JXW834 überzeugt mit einem sehr guten Bild und hervorragender Farbwiedergabe in allen verfügbaren Bilddiagonalen. Durch den Wechsel auf Android TV als Betriebssystem ist er auch bei der App-Ausstattung auf der Höhe der Zeit.

OLED-Upgrade

LG OLED 48C1

Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: LG OLED C1
Dank OLED-Technologie und modernen Funktionen ein sehr guter, aber auch teurer TV.

Der LG OLED 48C1 bringt die Vorteile der OLED-Technologie auf die kompakten Maße eines 48-Zoll-TVs. Neben einem sensationellen Bild bringt der OLED C1 auch moderne Funktionen wie die volle HDMI-2.1-Unterstützung und ein 120-Hertz-Panel mit sich – natürlich zu einem entsprechend hohen Preis.

Ambilight-Alternative

Philips PUS8506

Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: Philips PUS8506
Der PUS8506 setzt Inhalte dank Ambilight besonders schick in Szene.

Vor allem die Echtzeitbeleuchtung mit Ambilight macht den Philips PUS8506 zu einer spannenden Alternative im Segment der kompakteren Fernseher. Zwar kann die Bildqualität nicht ganz mit der von Panasonic mithalten, dennoch liefert der PUS8506 ein gutes Gesamtpaket.

Gut & günstig

Samsung AU8079

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung GUAU8079
Samsung liefert gute Bildeigenschaften und schickes Design zum schmalen Preis.

Günstig und trotzdem schick präsentiert sich der Samsung AU8079. Auch ohne QLED-Technologie bieten die Koreaner hier eine brauchbare Bildqualität und überzeugen zudem mit einer tollen App-Auswahl und aufgeräumter Benutzerführung.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle
Unser FavoritOLED-UpgradeAmbilight-AlternativeGut & günstig
Panasonic JXW834 LG OLED 48C1 Philips PUS8506 Samsung AU8079 Panasonic JXW854 Xiaomi Mi TV P1 Samsung Q60A Sony X80J
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Panasonic JXW834Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: LG OLED C1Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: Philips PUS8506Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung GUAU807940- und 50-Zoll-Fernseher Test: Panasonic Tx 40jxw85440- und 50-Zoll-Fernseher Test: Xiaomi Mi Tv P1Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: Samsung Q60ATest  40- und 50-Zoll-Fernseher: Sony X80J
Pro
  • Sehr gute Bild­eigenschaften
  • Gutes Smart-TV-Angebot
  • Clevere Bedien­funktionen
  • Hervorragendes Bild
  • 120-Hertz-Panel
  • Perfektes Schwarz dank OLED
  • Volle HDMI-2.1-Unterstützung
  • Modernes Smart-TV-System
  • Ordentliches Bild
  • Tolle Ambilight-Funktion
  • Ausgereifte Android-TV-Bedienung
  • Dünnes Gehäuse
  • Ordentliches Bild
  • Gutes Tizen-System
  • Gute Bild­eigenschaften
  • HDMI mit eARC-Unterstützung
  • Ausgewogene Bedienung
  • Gute Android-TV-Umsetzung
  • Günstig
  • Ordentliche Performance
  • Gutes Tizen-System
  • Ordentliches Bild
  • Gute Android-TV-Umsetzung
  • AirPlay-2-Unterstützung
  • Guter Klang
Contra
  • Dünner Klang
  • Nur Single-Tuner
  • Hoher Preis
  • Erst ab 48 Zoll
  • Ausleuchtung nicht perfekt
  • Schwacher Klang
  • Geringe Maximal­helligkeit
  • Kein Dolby Vision
  • Keine Aufnahme­funktion
  • Kleineres App-Angebot
  • Hoher Preis
  • Farben nicht perfekt
  • Unvollständige HDMI-2.1-Unterstützung
  • Kaum Vorteile durch QLED
  • Kein Dolby Vision
  • Flaue Farbdarstellung
  • Maximale Helligkeit gering
Bester Preis
  Produktdetails einblenden
Bildschirmgröße40 Zoll (100 cm), 50 Zoll (127 cm)48 Zoll (122 cm)43 Zoll (109 cm), 50 Zoll (127 cm)43 Zoll (109 cm), 50 Zoll (127 cm)40 Zoll (100 cm), 50 Zoll (127 cm)43 Zoll (109 cm), 50 Zoll (127 cm)43 Zoll (109 cm), 50 Zoll (127 cm)43 Zoll (109 cm), 50 Zoll (127 cm)
Bild4K HDR4K HDR4K HDR4K HDR4K HDR4K HDR4K HDR4K HDR
HDRDolby Vision, HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, HLGDolby Vision IQ, HDR10, HLGDolby Vision, HDR10, HDR10+, HLGHDR10, HDR10+, HLGDolby Vision, HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive, HLGDolby Vision, HDR10, HLGHDR10, HDR10+, HLGDolby Vision, HDR10, HLG
Anschlüsse3 x HDMI (HDCP 2.3)
Digital Audio Out (1 x optisch)
1 x Kopfhörer
2 x USB 2.0
LAN
CI+ 1.4
4 x HDMI 2.1 (eARC)
1 xDigital Audio Out (optisch)
1 x Kopfhörer
3 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
4 x HDMI 2.0 (eARC, HDCP 2.3)
1 x Digital Audio Out (optisch)
1 x Kopfhörer
2 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
3 x HDMI 2.0 (eARC, HDCP 2.3)
1 x Digital Audio Out (optisch)
2 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
3 x HDMI (eARC, HDCP 2.3)
Digital Audio Out (1 x optisch)
1 x Kopfhörer
1 x USB 3.0
1 x USB 2.0
LAN
CI+ 1.4
3 x HDMI 2.1 (eARC, HDCP 2.3)
1 x Composite Video
1 x Digital Audio Out (optisch)
1 x Kopfhörer
2 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
3 x HDMI (eARC, HDCP 2.3)
1 x Digital Audio Out (optisch)
2 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
4 x HDMI (eARC, HDCP 2.3)
1 x Composite Video
1 x Digital Audio Out (optisch)
1 x Kopfhörer
2 x USB 2.0
1 x LAN
1 x CI+ 1.4
Empfang und WiedergabeDVB-C / DVB-S / DVB-S2 / DVB-T / DVB-T22 x DVB-T/​-T2/​-C/​-S/​-S2 HEVC (H.265)1 x DVB-T/​-T2/​-C/​-S/​-S2 HEVC (H.265)1 x DVB-T/​-T2/​-C/​-S/​-S2 HEVC (H.265)1 x DVB-C/​-T/​-T2/​-S/​-S2 HEVC (H.265)1 x DVB-T/​-T2/​-C/​-S/​-S2 HEVC (H.265)1x DVB-T/​-T2/​-C/​-S/​-S2 HEVC (H.265)
Smart-FunktionenAndroid TV, Google Assistant, Google Cast, HbbTVWebOS 6.0, Amazon Alexa, Google Assistant, Apple AirPlay 2
HbbTV,
Android TV 10, Amazon Alexa, Google Assistant, Google Cast, HbbTVTizen, Amazon Alexa, Google Assistant, Samsung Bixby, HbbTV, HD+ Komfort-FunktionMy Home Screen 6.0, Amazon Alexa, Google Assistant, HbbTV, HD+ Komfort-FunktionAndroid TV 10, Google Assistant, Google Cast, HbbTVTizen, Amazon Alexa, Google Assistant, Samsung Bixby, HbbTV, HD+ Komfort-FunktionGoogle TV, Apple Airplay2, Google Cast
USB-Recordingjajajaneinjajaja
Abmessungen (kleinste Version)Ohne Fuß: 90,4 x 52,4 x 6,5 cm
Mit Fuß: 90,4 x 54,8 x 17,4 cm
Ohne Fuß: 107,1 x 61,8 x 4,7 cm
Mit Fuß: 107,1 x 65 x 25,1 cm
Ohne Fuß: 96,3 x 55,8 x 7,8 cm
Mit Fuß: 96,3 x 62,8 x 7,8 cm
Ohne Fuß: 96,6 x 56,0 x 2,6 cm
Mit Fuß: 96,6 x 60,0 x 19,5 cm
Ohne Fuß: 90,1 x 51,7 x 6,3 cm
Mit Fuß: 90,1 x 57,4 x 23,6 cm
Ohne Fuß: 96,2 x 55,6 x 8,5 cm
Mit Fuß: 96,2 x 62,5 x 20,5 cm
Ohne Fuß: 96,6 x 56,0 x 2,6cm cm
Mit Fuß: 96,6 x 60,0 x 20,6 cm
Ohne Fuß: 97,7 x 63,2 x 3,2 cm
Mit Fuß: 97,2 x 63,2 x 28,6cm cm
Gewicht (kleinste Version)Ohne Standfuß: 6,3 kg
Mit Standfuß: 7,00 kg
Ohne Standfuß: 14,9 kg
Mit Standfuß: 18,9 kg
Ohne Standfuß: 9,1 kg
Mit Standfuß: 11,4 kg
Ohne Standfuß: 8,4 kg
Mit Standfuß: 8,9 kg
Ohne Standfuß: 11,0 kg
Mit Standfuß: 13,0 kg
Ohne Standfuß: 7 kg
Mit Standfuß: 7,4 kg
Ohne Standfuß: 8,4 kg
Mit Standfuß: 8,9 kg
Ohne Standfuß: 10,2 kg
Mit Standfuß: 10,5 kg

Unser Favorit: Panasonic JXW834

Der Panasonic JXW834 ist unserer Meinung nach für die meisten Menschen der beste Fernseher in der Größenklasse zwischen 40 und 50 Zoll Bilddiagonale. Er überzeugt mit sehr guten Bildeigenschaften und einer guten Umsetzung des Android-TV-Systems. Letzteres ist für Panasonic-Fans sicherlich eine Umgewöhnung, bedeutet aber auch, dass die Japaner bei der App-Ausstattung Boden gegenüber der Mitbewerber Boden gut machen. Gewohnt gut ist hingegen die bei Panasonic über alle Größenklassen gleichbleibende Qualität und Ausstattung – die kleineren 40- und 50-Zoll-Varianten machen gegenüber den Versionen mit 58 bzw. 65 Zoll keine Abstriche.

Unser Favorit

Panasonic JXW834

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Panasonic JXW834
Ein Top-Bild und sehr gute Smart-TV-Eigenschaften machen den JXW834 zur Empfehlung.

Design und Ausstattung

Optisch zeigt sich der Panasonic JXW834 vergleichsweise traditionell und lässt nicht vermuten, dass es unter der Haube eine Betriebssystem-Revolution gab. Das Gehäuse ist gut verarbeitet, die Rahmen um den 43- bzw. 50-Zoll-Bildschirm zwar nicht extrem schmal, aber insgesamt unauffällig.

Das gilt weniger für die Fernbedienung, die Panasonic gegenüber früheren Modellen nicht verändert hat. Sie ist vergleichsweise altmodisch und bietet viele Tasten, was die blinde Bedienung ein wenig verkompliziert. Im Gegenzug ermöglicht sie den Zugriff auf viele Funktionen ohne Umwege durch die Menüs.

Externe Geräte finden an drei HDMI-2.0-Eingängen Anschluss. Über zwei USB-Anschlüsse bietet der Panasonic JXW834 auch eine Aufnahmefunktion. Leider funktioniert dies mangels Twin-Tuner aber nur für das jeweils laufende Programm. Die Aufnahmepause via Time Shift ist hingegen kein Problem für den Fernseher. Für Besitzer älterer Zuspieler interessant ist der analoge Cinch-Videoeingang, den Panasonic als einer der wenigen Hersteller noch in einem modernen Fernseher verbaut.

Premiere für Android TV

Als einer der ersten Modelle aus dem Hause Panasonic dient beim JXW834 Googles Android TV 10 als Betriebssystem. Das hauseigene MyHomeScreen hat damit zumindest in dieser Preisklasse ausgedient. Das Google-System stellt Apps und neue Inhalte in den Fokus der Bedienung und läuft auf dem TV insgesamt rund. Vor allem die Versorgung mit Smart-TV-Apps ist durch den Wechsel gegenüber MyHomeScreen deutlich besser gesichert – kaum ein Streaming-Anbieter verzichtet auf eine passende App für das immer beliebtere System.

Auch die Integration von Google Cast ist ein Vorteil gegenüber MyHomeScreen. Über kompatible Smartphone-Apps lassen sich schnell Inhalte auf den TV übertragen, was nicht nur mit Android, sondern auch via iOS zuverlässig funktioniert. Das ist auch wichtig, denn auf das Apple-native AirPlay 2 müssen Panasonic-Käufer nach wie vor verzichten.

Gänzlich umgewöhnen müssen sich Panasonic-Kenner aber nicht. Die Entwickler haben einige Funktionen aus MyHomeScreen in die neue Android-TV-Oberfläche migriert, etwa die Favoritenauswahl über die MyApp-Taste der Fernbedienung für schnelleren Zugriff auf Apps oder TV-Programme. Auch die allgemeinen TV-Einstellungen erinnern an bisherigen Panasonic-Lösungen und ermöglichen eine insgesamt unkomplizierte Anpassung der Bildeinstellungen und alles weiteren.

Ausgezeichnetes Bild

Seine wahren Stärken zeigt der Panasonic JXW834 bei der Bildaufbereitung. Ob farbenfrohe Landschaften, schnelle Action oder düstere Nachtaufnahmen, der HCX-Bildprozessor setzt Filme und Serien stets optimal in Szene. Erfreulicherweise muss man dafür relativ wenig nachjustieren. Vor allem im Bildmodus True Cinema sind die Farb- und Kontrasteigenschaften des JXW834 schon ab Werk natürlich und . Das gilt nicht nur für 4K-UHD-Material, sondern auch für hochskalierte FullHD- und SD-Inhalte, die gut auf dem TV zur Geltung kommen.

Auch die maximale Helligkeit kann überzeugen, was vor allem in hellen Umgebungen von Vorteil ist. Sehr schön und in der Preis- und Größenklasse nicht selbstverständlich ist die volle Abdeckung aller wichtigen HDR-Standards. Ob HDR10, HDR10+ oder das immer wichtigere Dolby Vision, sämtliche HDR-Inhalte kommen mit ihrer Farb- und Kontrastfülle auf dem Panasonic JXW834 ausgezeichnet zur Geltung. Eben diese hervorragenden Bildeigenschaften sind ausschlaggebend dafür, dass der JXW834 unsere Empfehlung bei den kompakten TVs erhält.

Schwächen?

Seine größte Schwäche teilt der Panasonic JXW834 mit vielen Modellen in der Preis- und Größenklasse: Das Panel liefert lediglich eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hertz. Trotz ordentlicher Bildaufbereitung wirken vor allem schnelle Bewegungen weniger ausgewogen als auf teureren 120-Hertz-Modellen. Besonders Besitzer aktueller Spielkonsolen wie der Sony PlayStation 5 oder Microsoft Xbox Series X sind hier im Nachteil, sind butterweiche Frameraten jenseits der 60 Bilder pro Sekunde für den TV doch nicht darstellbar.

Davon abgesehen sind der vergleichsweise dünne Klang und die teils etwas unaufgeräumte Menüführung auf der Negativseite zu vermerken. Ersteres lässt sich bei Bedarf mit einem guten Soundsystem oder einer Soundbar korrigieren, die Bedienung ist letztlich auch Gewöhnungssache. Schade für Fans des klassischen TV-Programms ist zudem die fehlende HD+ App, die ein CI-Modul für private HD-Programme überflüssig macht – bislang war die Lösung bei Panasonic Standard.

Panasonic JXW834 im Testspiegel

Panasonics Android-TV-Premiere trifft auf ein insgesamt positives Feedback. Bei Computer Bild (06/2021) vergibt Tester Christoph de Leuw für die 50-Zoll-Variante des Fernsehers die Gesamtnote »gut« (2,4). Ausschlaggebend dafür ist vor allem die sehr gute Bildqualität und die tolle Farbdarstellung.

»Schon die Werkseinstellung ist nicht so schlecht wie andernorts, im True Cinema Modus entpuppte sich der Panasonic als echter Musterknabe bezüglich der Farbtreue. Den in Kinofilmen enthaltenen Farbumfang stellte der Panasonic dabei zu 93 Prozent dar. Nur teurere QLED- oder OLED-Fernseher kommen mit noch satteren und klareren Farben näher an die 100 Prozent heran. Günstigere Modelle sehen mit ihren rund 75 Prozent dagegen regelrecht fad aus. Gut zu wissen: Von den derzeit gängigen HDR-Verfahren beherrscht der Panasonic alle, einschließlich Dolby Vision und HDR10+.«

Kritik gibt es für einige fehlende Funktionen anderer Panasonic-Modelle sowie die teils etwas träge Bedienung des neuen Android-TV-Systems. Auch der schwache Klang des Panasonic-TVs wird angesprochen. Trotzdem bekommt der JXW834 eine Kaufempfehlung. Das Fazit lautet

»Das Android-Betriebssystem beschert dem Panasonic TX-50JXW834 die Apps aller wichtigen Streaming-Anbieter plus der praktischen Chromecast-Funktion obendrauf. Im Vergleich zum Panasonic-eigenen Betriebssystem, mit dem andere Panasonic-TV-Modelle weiterhin arbeiten, gehen Spezialfunktionen wie der TV-Empfang per WLAN verloren. Da müssen Nutzer selbst entscheiden, was ihnen wichtiger ist. Typische Panasonic-Tugenden wie gute Aufnahmefunktion und natürliche Farbwiedergabe zeichnen auch den JXW834 aus.«

Das PC Magazin (08/2021) betont den »enormen Aufwand«, den Panasonic für die Anpassung seiner TV-Kerntugenden an die neue Android-TV-Umgebung auf sich genommen hat. Im Test der 58-Zoll-Version lobt Tester Roland Seibt das insgesamt sehr gute Bild und die satten Farben des Allrounders.

»Unter der Haube des Mittelklasse-Geräts sitzt Panasonics HCX-Prozessor, der HDR in DolbyVision und HDR10+ verarbeitet und dessen Bildqualitätsabstimmung bekanntermaßen exzellent konfigurierbar ist. Wie von Panasonic gewohnt, sind die professionellen Bildmodi auch ab Werk wunderbar normgerecht voreingestellt. Selbst der Standardmodus liefert ohne Zutun die harmonischsten Werksfarben der Branche, denn hier wird nur minimal geschönt und poliert.«

Auf der Kehrseite wirkt die eher geringe Blickwinkelstabilität kritisiert, die aber bei kleineren Modellen und den damit korrelierenden Einsatzorten eher verschmerzbar sein dürfte. Auch das Fehlen klassischer Panasonic-Funktionen wie dem TV-Server TV>IP wird angesprochen. Dem gegenüber steht aber das sehr gute Smart-TV-Angebot durch Android TV 10. In Kombination mit der nicht nur in der Preisklasse ausgezeichneten Bildqualität erreicht der Panasonic JXW834 im Test sehr ordentliche 808 von 1.005 möglichen Punkten, fünf von fünf Sternen und das Gesamturteil »Sehr gut«.

Alternativen

Der TV-Markt ist groß, was sich erst recht bei den kleineren Modellen bemerkbar macht. Wir haben die Spreu vom Weizen getrennt und drei Alternativen zum Panasonic JXW834 herausgesucht.

Edel-Alternative mit OLED: LG C1

Nachdem LG 2020 mit dem LG OLED48CX erstmals einen 48-Zoll-OLED-Fernseher präsentierte, steht auch die in vielen Details verbesserte Nachfolgeserie C1 als kompakte OLED-Lösung zur Verfügung. Wie seine größeren Verwandten liefert der LG OLED48C1 ein großartiges TV-Erlebnis auf praktisch allen Ebenen.

OLED-Upgrade

LG OLED 48C1

Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: LG OLED C1
Dank OLED-Technologie und modernen Funktionen ein sehr guter, aber auch teurer TV.

Nicht nur produziert das Bildpanel des C1 dank OLED-Technologie ein absolut perfektes Schwarz, auch die Bildaufbereitung des Bildprozessors LG Alpha 9 in der vierten Generation gehört zum Besten, was der Markt zu bieten hat. Ob ultrahochauflösendes Dolby-Vision-Bildmaterial oder hochgerechnete SD-Signale, selbst mit den Werkseinstellungen überzeugt der LG-TV auf ganzer Linie.

Auch bei der Ausstattung lässt der OLED C1 praktisch keine Wünsche offen. Er unterstützt alle relevanten HDR-Standards inklusive Dolby Vision IQ, seine HDMI-Eingänge sind HDMI-2.1-zertifiziert und unterstützen damit die wichtigen Funktionen, wie 120 Hertz bei 4K-UHD-Auflösung, die eARC-Soundausgabe oder variable Bildraten für aktuelle Spielkonsolen, und auch an der Smart-TV-Front ist der C1 dank gleich mehrerer Sprachassistenten und des ausgereiften Smart-TV-Systems webOS 6.0 auf der Höhe der Zeit.

Kurzum: In der Größenklasse bis 50 Zoll gibt es derzeit kaum einen besseren Fernseher zu kaufen als den LG 48OLEDC1. Allerdings ist der Preis für die OLED-Lösung durchaus sportlich. Wer das beste Bild auf kompaktem Raum möchte, muss vergleichsweise tief in die Tasche greifen.

Ambilight-Alternative: Philips PUS8506

Eine etwas weniger kostspielige, aber dennoch interessantes Alternative zum Panasonic JXW834 liefert Philips mit dem PUS8506. Der Neuzugang in der als »The One« vermarkteten Serie will potenzielle Käufer mit einem ausgewogenen Bild, vielen Smart-TV-Funktionen und nicht zuletzt dem Philips-typischen Ambilight überzeugen.

Ambilight-Alternative

Philips PUS8506

Test  40- und 50-Zoll-Fernseher: Philips PUS8506
Der PUS8506 setzt Inhalte dank Ambilight besonders schick in Szene.

Eben diese dynamische Hintergrundbeleuchtung, die sich in Echtzeit an die aktuellen Bildinhalte anpasst, ist tatsächlich die größte Trumpfkarte des PUS8506. Sie verschaffen dem Bild eine zusätzliche Dynamik und Tiefe und machen auch die kleineren Schwächen wett, die das Mittelklasse-Panel des Philips-TVs zweifelsohne hat. So ist die Ausleuchtung vor allem in den größeren Versionen nicht immer optimal, bei der 43-Zoll-Variante fällt das allerdings ohnehin kaum auf.

Von Ambilight abgesehen liefert Philips solide technische Hausmannskost. Die Farb- und Kontrastdarstellung überzeugt insgesamt, und mit ein wenig Feinarbeit an den Einstellungen kommen auch schnelle Bewegungen trotz 60-Hertz-Bildrate gut zur Geltung. Vor allem für Konsolenspieler wären 120 Hertz zwar ein Upgrade, immerhin ist die Latenz im Spielemodus aber ähnlich niedrig wie beim JXW834.

Als Betriebssystem kommt beim Philips PUS8506 wie bei Panasonic Android TV zum Einsatz, wobei Philips neben dem Google Assistant auch die Sprachbedienung mit Amazon Alexa ermöglicht. Davon abgesehen ist das Smart-TV-Erlebnis durch die große App-Auswahl und Funktionen wie Google Cast mit der unserer Empfehlung vergleichbar. Gegenüber dem JXW834 muss Philips zwar bei der Bildqualität zurückstecken, kann aber im Gegenzug dank Ambilight-Integration Boden gutmachen.

Gut & günstig: Samsung AU8079

Neben seinen QLED-TVs, die in diesem Jahr erstmals unsere Top-Empfehlung in der größeren TV-Klasse erreichten, bietet Samsung traditionell auch eine preisgünstigere Serie mit klassischem LCD-Panel an. Der Samsung AU8079 wirkt dabei schon optisch aber alles andere als günstig, ist das nur wenige Zentimeter dicke Gehäuse doch tatsächlich ein Hingucker.

Gut & günstig

Samsung AU8079

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung GUAU8079
Samsung liefert gute Bildeigenschaften und schickes Design zum schmalen Preis.

Noch wichtiger als die Optik ist die Bildqualität, die nicht nur angesichts des niedrigen Preisniveaus durchaus überzeugen kann. Der Samsung AU8079 bietet nicht nur ansehnliche Kontraste, er reproduziert vor allem Farben auf einem erfreulich hohen Niveau. Bei der maximalen Helligkeit ist er freilich seinen QLED-Verwandten und der sonstigen höherpreisigen Konkurrenz unterlegen, was sich vor allem bei der HDR-Wiedergabe bemerkbar macht. Samsung-typisch muss hier zudem auf Dolby Vision verzichtet werden. Auch klanglich bewegt sich der günstige Samsung-TV auf der eher schwachbrüstigen Seite. Gamer müssen wie nicht anders zu erwarten auf HDMI-2.1-Fähigkeiten verzichten, freuen sich aber immerhin über eine niedrige Eingabeverzögerung.

Über alle Zweifel erhaben ist hingegen die Bedienung und das App-Angebot des Samsung AU8079. Die aufgeräumte Fernbedienung und die schlüssige Menüführung gestalten die Einrichtung und Alltagsnutzung des Fernsehers überaus komfortabel. Da zudem sämtliche relevanten Streaming-Anbieter zur Verfügung stehen und das Tizen-Betriebssystem gleich drei Sprachassistenzsysteme unterstützt – neben Amazon Alexa und Google Assistant steht auch Samsungs Bixby-Lösung zur Auswahl – macht der günstige Vertreter auch als Smart TV eine gute Figur. Im Segment der Bilddiagonalen zwischen 40 und 50 Zoll ist der Samsung AU8079 eine durchaus veritable Alternative für alle, die einen günstigen Fernseher ohne allzu viele Abstriche suchen.

Was gibt es sonst noch?

Panasonic JXW854

Der Panasonic JXW854 ist in einigen Punkten ein Upgrade zum JXW834. So bietet er einen besseren Bildprozessor mit KI-unterstützter Bildaufbereitung und einen Anschluss für die Soundsysteme mit dem erweiterten Audiorückkanal eARC. Auf dem eher kleinen 40-Zoll-Panel fällt der Bildunterschied aber überschaubar aus. Anders als beim günstigeren Modell kommt hier My Home Screen 6.0 anstelle von Android TV zum Einsatz, dem Apps wie Apple TV+ oder Disney+ derzeit noch fehlen, im Gegenzug ist hier aber die TV-IP-Funktion vorhanden. Der Aufpreis von rund 200 Euro im Vergleich zum JXW834 rechnet sich unserer Meinung nach aber nur für Fans des Panasonic-Systems.

Xiaomi Mi TV P1

Xiaomi bietet mit dem Mi TV P1 den Nachfolger des Preisbrechers Mi TV 4S an. Der Android-TV-Fernseher wirbt mit tollen Ausstattungsmerkmalen wie breiter HDR-Unterstützung und HDMI-2.1-Anschlüssen. Im Detail müssen aber Abstriche hingenommen werden. So ist die Farbdarstellung im Vergleich zum Panasonic-TV insgesamt eher durchwachsen und auch die HDR-Kontraste kommen weniger gut zur Geltung. Trotz HDMI 2.1 fehlen zudem Funktionen wie die Unterstützung variabler Bildraten (VRR) der aktuellen Konsolengeneration. Dennoch ist der Mi TV P1 gegenüber seinem Vorgänger ein großer Schritt nach vorne und in der Preis- und Größenklasse ein durchaus interessantes Gerät.

Samsung Q60A

Der Samsung Q60A bringt die Vorteile der QLED-Technologie auch auf kleinere Bilddiagonalen – zumindest in der Theorie. In der Praxis liefert der vergleichsweise günstige Samsung-TV eher durchwachsene Kontraste und zeigt auch bei der Blickwinkelstabilität einige Schwächen. Auch die maximale Helligkeit erreicht nicht das sonstige Samsung-QLED-Niveau. Ein schlechter Fernseher ist der Q60A indes dennoch nicht, bietet er doch ein sehr gutes Smart-TV-System und ein trotz allem ordentliches Bild mit toller Farbdarstellung.

Sony X80J

Sonys X80J ist ein ausgewogener Android-TV-Fernseher zum fairen Preis. Auf dem Papier teilt er sich viele Eigenschaften mit dem JXW834, hinkt aber in der Praxis ein wenig hinterher. So wirken die Farben flauer und auch die Schwarzdarstellung driftet leicht ins Graue ab. Die maximale Helligkeit ist ebenfalls nicht auf dem Niveau der Konkurrenz. Im Gegenzug bietet Sony neben den typischen Android-TV-Eigenschaften auch die Unterstützung für Apples AirPlay 2 sowie einen insgesamt runderen Klang.

Die wichtigsten Fragen

Was muss ich beim Kauf kleinerer Fernseher beachten?

Wer sich für einen kompakten Fernseher interessiert, sollte vor allem beachten, dass viele Hersteller bei Bilddiagonalen unter 55 Zoll gerne die eine oder andere technische Einsparung vornehmen. Häufig wird beispielsweise eine andere Panel-Technologie verbaut oder sogar bei der Bildverarbeitung gespart. Tests der geläufigen 55- oder 65-Zoll-Varianten lassen sich also nicht immer auf kleinere Ausgaben übertragen, auch wenn die Modellnummer identisch ist.

Eignen sich die kompakten TVs gut fürs Gaming?

Die gute Nachricht: Praktisch alle kleineren Fernseher bieten Gaming-Modi, die die Eingabeverzögerung beim Spielen an PlayStation und Co. auf ein nicht wahrnehmbares Minimum reduzieren. Die schlechte: Die High-End-Gaming-Features von Sonys PlayStation 5 und Microsofts Xbox Series X wie 4K-Bilder mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde oder die Anpassung der Bildrate für besonders weiche Bewegungen (VRR) sind bei den günstigen Kompakt-TVs bislang eher die Ausnahme als die Regel. Wer auf die volle HDMI-2.1-Unterstützung Wert legt, muss entweder wie beim LG OLED C1 mehr investieren oder sich bei größeren Modellen umsehen.

Lohnt sich 4K-UHD auf kleineren Fernsehern wirklich?

Die Frage, ob 4K-UHD wirkliche Vorteile gegenüber FullHD mit sich bringt, hängt unabhängig von der TV-Größe vor allem von den eigenen Sehgewohnheiten ab. In kleineren Räumen mit geringem Sitzabstand kommt die scharfe Auflösung durchaus auch auf kleinen Bilddiagonalen zur Geltung. Ein echter Vorteil entsteht vor allem durch die HDR-Unterstützung. Entsprechendes Bildmaterial von 4K-Blu-rays oder auch aus Streamingportalen wie Netflix oder Disney+ erstrahlt auch auf kleinen TVs in satten Farben und mit starken Kontrasten.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

13 Comments