55- und 65-Zoll-Fernseher Test: Sony Xh95 Led Tv Copyright: Sony
vergleich
Letzte Aktualisierung:

Der beste 55- und 65-Zoll-Fernseher

Wir haben 21 Fernseher mit 55 und 65 Zoll unter die Lupe genommen. Der beste in dieser Kategorie ist der Samsung QN90A. Die Kombination aus QLED- und Mini-LED-Technologie sorgt für ein grandioses Bild auf OLED-Niveau. Hinzu kommt eine tolle Bedienung und hohe Gaming-Tauglichkeit. Doch auch die Konkurrenz ist stark.

Boris Hofferbert
Boris Hofferbert
beschäftigt sich als Testredakteur vor allem mit Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets. Außerdem hat er ein Faible für Fernseher und Monitore. Er schreibt online und offline für Medien wie digitalPHOTO, Computer Bild Spiele, TECH.DE, PC Welt und die Neue Zürcher Zeitung und gibt auf dem Hilfe-Portal Der Tutonaut Tipps und Tricks zu Smartphones, Laptops und Tablets.
Letztes Update: 3. August 2022

Wir haben den Samsung AU9079 hinzugefügt. Für eine Empfehlung hat es aber nicht ganz gereicht.

13. August 2021

Wir haben uns die 2021er-Modelle angeschaut und mit dem Samsung QN90A einen neuen Top-Favoriten gekürt. Die Alternativen stammen von Sony, TCL und Philips. Unser bisheriger Favorit, der Sony XH95, findet sich nun unter „Außerdem getestet“.

28. Mai 2020

Wir haben die neuen 2020er-LCD-Modelle unter die Lupe genommen und unsere Empfehlungen aktualisiert. Mit dem Sony XH9505 haben wir einen neuen Favoriten. Vor allem für Gamer ist der Samsung Q80T aber ebenfalls eine sehr gute Wahl.

10. Oktober 2019

Wir haben den Artikel mit den neuesten Modellen aktualisiert. Unser neuer Favorit ist der Sony XG9505.

Außerdem haben wir den Test zusammengelegt: Wir behandeln jetzt 55- und 65-Zoll-Fernseher in einer Kategorie, da die technischen Unterschiede zwischen diesen Größen gering sind.

Weitere Updates
Update Info-Service

Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. Wenn Sie informiert werden möchten, sobald dieser Testbericht aktualisiert wird, tragen Sie einfach Ihre Email-Adresse ein.

Die meisten Hersteller großer Fernseher konzentrieren sich zunehmend auf den OLED-Markt. Dennoch tut sich auch bei den vermeintlich althergebrachten LCD-TVs noch eine Menge. Neue Technologien sorgen dafür, dass die klassische Differenzierung zwischen OLED- und LCD-Fernsehern nicht mehr ganz so einfach ist wie gewohnt.

Das liegt vor allem an den Mini-LEDs, die nach langer Ankündigung endlich auf den Massenmarkt angekommen sind. Dahinter steckt eine neue Möglichkeit der Hintergrundbeleuchtung, die sehr viel feiner gesteuert werden kann als herkömmliche Backlights. Das führt dazu, dass gute LCD-Fernseher mit Mini-LED-Backlight bei Kontrasten und Helligkeit zur OLED-Technologie aufschließen und diese in Teildisziplinen sogar übertrumpfen können.

Einen Beweise dafür liefern vor allem Samsung und TCL. Beide liefern hochwertige 4K-UHD-Fernseher mit Mini-LED-Backlight und ansprechenden Smart-TV-Funktionen, die sich kaum hinter der edlen OLED-Konkurrenz verstecken müssen.

In den für das 4K-UHD-Heimkino wohl beliebtesten Größenklassen mit Bilddiagonalen von 55 (139,7 cm) und 65 (165,1 cm) Zoll geht unsere neue Top-Empfehlung an Samsung. Doch auch abseits von Mini-LED-TVs gibt es hochklassige Lösungen, etwa von Sony oder Philips.

Übrigens: Sie haben sich noch nicht ganz in die Materie eingelesen und die ganzen Bezeichnungen klingen verwirrend? Alles, was Sie über OLED, LCD, HDR, UHD und mehr wissen müssen, erfahren Sie in unserem ausführlichen TV-Technik-Ratgeber.

Kurzübersicht: Unsere Empfehlungen

Unser Favorit

Samsung QN90A

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung QN90A
Die Kombination aus Q- und Mini-LED überzeugt fast auf ganzer Linie.

Der Samsung QN90A ist für uns derzeit der mit beste LCD-Fernseher auf dem Markt. Mit seiner Kombination aus QLED-Technnologie und MiniLED-Hintergrundbeleuchtung sorgt er für ein fantastisches Bild mit Kontrasten, die an OLED heranreichen. Seine gute Bedienbarkeit und Top-Gaming-Eigenschaften machen ihn zur Top-Empfehlung.

Google-TV-Alternative

Sony X90J

55- und 65-Zoll-Fernseher Test: 2487998 N0
Sein gutes Bild und aktuelle Smart-TV-Funktionen machen den Sony-TV zur Top-Alternative.

Der Sony X90J kann in vielen Punkten mit seinem Samsung-Konkurrenten mithalten. Er bietet ein sehr gutes Bild und überzeugt außerdem mit dem Android-TV-Nachfolger Google TV sowie der Unterstützung von Dolby Vision. Bei der maximalen Helligkeit und einigen anderen Aspekten hinkt er unserem Favoriten aber hinterher.

Guter Klang

TCL C825

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: TCL C825
Der Hersteller setzt auf Mini-LEDs und liefert eine interessante Alternative zu Samsung.

Neben Samsung setzt auch TCL auf die Mini-LED-Beleuchtung. Der TCL C825 erreicht bei Helligkeit und Kontrast ähnliche Topwerte wie der QN90A und bietet zudem volle Dolby-Vision-Unterstützung. Ein paar Abstriche gibt es bei der Farbdarstellung und den Blickwinkeln, im Gegenzug überzeugt der faire Preis.

Allrounder

Philips PUS8506

Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Philips  PUS8506
Hier wird mit sehr guter Farbwiedergabe und breiter Ausstattung gepunktet.

Der Philips PUS8506 ist nicht nur der günstigste Fernseher im Vergleich, er überzeugt auch mit der bewährten Ambilight-Technologie. Auch abseits der schicken Wandbeleuchtung hat er eine Reihe von Stärken, wenn er auch bildtechnisch eher im gehobenen Mittelfeld liegt. Dafür ist der Preis mehr als fair.

Vergleichstabelle

Unser FavoritSamsung QN90A
Google-TV-AlternativeSony X90J
Guter KlangTCL C825
AllrounderPhilips PUS8506
Sony XH9505
Samsung AU9079
Samsung GUAU8079
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung QN90A
  • Hervorragende Farbwiedergabe
  • Tolle Helligkeit
  • Sehr gute Schwarzdarstellung
  • Ausgereiftes Betriebssystem mit vielen Apps
  • Kein Dolby Vision
  • Vergleichsweise teuer
55- und 65-Zoll-Fernseher Test: 2487998 N0
  • Sehr gute Bildeigenschaften
  • Netflix Calibrated Mode
  • Satter Klang
  • Google-TV-System
  • Maximale Helligkeit durchwachsen
  • Schwarzdarstellung nicht ganz perfekt
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: TCL C825
  • Hervorragende Farbwiedergabe
  • Tolle Helligkeit
  • Gute Schwarzdarstellung
  • Alle HDR-Standards
  • Sehr guter Klang
  • Weniger Dimming-Zonen als Samsung
  • Blickwinkelstabilität
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Philips  PUS8506
  • Sehr gute Farbwiedergabe
  • Alle HDR-Standards
  • Tolles Ambilight
  • Nur 60-Hertz-Panel
  • Helligkeit und Schwarzwerte durchschnittlich
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Sony XH9505
  • Sehr gutes Bild
  • Breite App-Unterstützung
  • Guter Klang
  • Viele Smart-TV-Funktionen
  • Fehlende HDMI-2.1-Funktionen
  • Kein Apple TV+ und Sky Q
Test 55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung AU9079
  • Sehr günstig
  • Gute Farbdarstellung
  • Gutes Smart-TV-System
  • Kein Dolby Vision
  • Nur 60 Hertz
  • Schwarzwerte und Ausleuchtung durchschnittlich
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung GUAU8079
  • Günstig
  • Gute Farbwiedergabe
  • Tizen-Betriebssystem
  • Helligkeit und Kontrast durchschnittlich
  • Dünner Sound
  • Kein Dolby Vision
Produktdetails einblenden

55- und 65-Zoll-Fernseher im Vergleich: Das sollten Sie wissen

Beim Kauf eines Fernsehers in der Größenklasse zwischen 55 und 65 Zoll müssen auch bei den LCD-TVs keine größeren Kompromisse mehr hingenommen werden. Vor allem die von Samsung und TCL eingesetzte Mini-LED-Technologie sorgt dafür, dass die Schwarzwerte fast in die Sphären der OLED-Künstler vorstoßen können.

In Kombination mit modernen Bildprozessoren, die sogar aus körnigem SD-Material das Beste herauskitzeln, sowie umfangreichen App-Angeboten für Streamingdienste und mehr, liefern Top-TVs ein Rundum-sorglos-Paket. Vor allem Gamer mit aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft sollten zudem auf die Unterstützung von HDMI-2.1-Funktionen und ein schnelles 120-Hertz-Panel achten. Nur so kommen die Top-Games der Xbox Series X und PlayStation 5 auf den großen Bildschirmen voll zur Geltung.

55- und 65-Zoll-Fernseher Test: B3fcc6c7 A2ab 5042 8588 Ab4aae2440c0

Unser Favorit: Samsung QN90A

Samsung liefert mit dem QN90A einen Fernseher, der fast keine Wünsche offen lässt. Er liefert ein ausgewogenes, helles und farbechtes Bild, bietet alle wichtigen Smart-TV-Funktionen und kann auch beim Gaming überzeugen. Trotz des vergleichsweise hohen Preises ist er damit der beste Fernseher mit 55- oder 65-Zoll-Bilddiagonale.

Unser Favorit
Samsung QN90A
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Samsung QN90A
Die Kombination aus Q- und Mini-LED überzeugt fast auf ganzer Linie.

Design und Fernbedienung

Ganz dem Trend folgend setzt Samsung bei der Optik des QN90A auf angenehmes Understatement. Trotz der aufwändigen Displaytechnik ist das Gehäuse des Fernsehers vergleichsweise dünn. Der Rahmen um das Display fällt ebenfalls sehr schmal aus und lenkt nicht vom Bildinhalt ab. Obwohl das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt ist, fühlt es sich überaus hochwertig an und macht einen sehr guten Eindruck.

Der Metallstandfuß des QN90A ist mittig platziert und sorgt für einen festen Stand. Im Gegensatz zu manch anderem TV-Modell bietet das QN90A-Design genug Platz, um bei Bedarf eine Soundbar vor dem Fernseher zu platzieren.

Auch die TV-Fernbedienung überzeugt mit einem durchdachten Layout und einer cleveren Aufladefunktion. Der integrierte Akku kann nicht nur per USB-C-Kabel geladen werden, sondern auch mit Tages- und sogar Lampenlicht. Samsung hat ein Solar-Panel in die Fernbedienung integriert, das das Aufladen mehr oder minder automatisiert.

Bildqualität auf höchstem Niveau

Samsungs QLED-Fernseher stehen seit Jahren für helle, farbechte Bilder. Die zusätzliche QLED-Schicht im Panel verbessert vor allem die Farben und sorgt für eine hohe Helligkeit. In ihrer 2021er-Serie ergänzen die Koreaner die bewährte Technologie um eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung. Das Ergebnis hört auf den Namen Neo QLED und ist weit mehr als ein Marketing-Verprechen.

Durch das Mini-LED-Backlight erreicht der Samsung QN90A nicht nur eine noch höhere Spitzenhelligkeit, sondern auch die Kontraste werden gegenüber dem Vorgänger verbessert. Das moderne Backlight bietet mehrere hundert Dimming-Zonen, deren Helligkeit perfekt an den Bildinhalt angepasst wird. In dunklen Szenen kommt das herausragende Local Dimming der Mini-LED-Beleuchtung zum Tragen, sodass die Schwarz-Darstellung fast schon an die Perfektion von OLED-Fernseher heranreicht.

Vor allem HDR-Material sieht auf dem Samsung QN90A hervorragend aus, wenn auch die Unterstützung für das mittlerweile verbreitete Dolby Vision fehlt. Entsprechende Inhalte werden im nicht-dynamischen HDR10 wiedergegeben, kommen aber insgesamt immer noch sehr gut zur Geltung.

Die moderne Paneltechnologie wird von einer erfreulich ausgereiften Bildverarbeitung flankiert. Vor allem im Bildmodus »Film« stimmen Farben und Helligkeit für praktisch alle Inhalte. Schnelle Bewegungen verarbeitet der QN90A makellos. Wie bei Top-Fernsehern üblich gilt dies nicht nur für 4K-Material. Auch hochskalierte FullHD- und sogar SD-Inhalte – etwa von DVDs – sehen ebenfalls sehr gut aus.

Auch bei den Betrachtungswinkeln – traditionell eine Schwachstelle von QLED-Fernsehern – gibt es nichts zu meckern. Der QN90A bietet ab der 55-Zoll-Bilddiagonalen einen deutlich besseren Betrachtungswinkel, sodass Farben und Kontraste auch für Zuschauer am Sofarand nicht absaufen.

Tolles Tizen-System und durchdachte Gaming-Features

Neben der Bildqualität spielt das Betriebssystem und damit die Bedienung eine ebenso wichtige Rolle bei der Fernseh-Erfahrung. Mit seinem über die Jahre immer weiter gereiften Tizen-Smart-TV-System bietet Samsung hier eine der wohl besten verfügbaren Lösungen.

Nicht nur sind die vielen Funktionen intuitiv erreichbar und die Menüführung stringent, auch das Angebot an Smart-TV-Apps überzeugt auf ganzer Linie – eine dedizierte Streaming-Box ist hier in aller Regel nicht nötig.

Keine Streaming-Box nötig

Dank der Integration des Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa sowie des hauseigenen Samsung Bixby, mangelt es auch bei der Sprachsteuerung nicht an Optionen. Apple-Fans freuen sich über die Unterstützung von AirPlay 2 sowie die nativ erhältliche App für den Streamingdienst Apple TV+.

Nichts zu meckern gibt es auch an der Unterstützung aktueller Gaming-Funktionen. Wer mit der Sony PlayStation 5 oder der Microsoft Xbox Series X zockt, kann deren Stärken dank voller HDMI-2.1-Kompatibilität am Samsung QN90A voll ausreizen – wenn auch leider nur an einem der vier HDMI-Eingänge. Ganz egal ob 4K-Gaming mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde, Auto Low Latency Mode für minimale Eingabeverzögerung oder butterweiche Bewegungen via Variable Refresh Rate (VRR) – der Samsung beherrscht es. Auch PC-Gamer werden dank Unterstützung für die Nvidia G-Sync und AMD FreeSync glücklich mit dem Samsung-TV.

Schwächen?

Die größte Schwäche des Samsung QN90A ist die fehlende Unterstützung für den HDR-Standard Dolby Vision. Als mittlerweile einziger Hersteller weigert sich Samsung, das dynamische HDR-Format in seine Fernseher zu integrieren. Dolby-Vision-Inhalte, wie sie etwa von Netflix oder Disney+ ausgespielt werden, sehen zwar auch im alternativen HDR10 auf dem Samsung-Fernseher gut aus, verlieren aber die speziell angepassten Szeneneinstellungen.

Als weniger kritisch empfinden wir die fehlende Unterstützung für das Tonformat Dolby Atmos, da der Raumklang ohne dediziertes Soundsystem ohnehin kaum zur Geltung kommt. Für sich bietet der Samsung QN90A einen angemessenen Klang, mit Fernsehern mit integrierter Soundbar kann er indes nicht mithalten.

Klang ist »nur« angemessen

In besonders dunklen Szenen kann es zudem vorkommen, dass der Fernseher einen sogenannten Blooming-Effekt fabriziert, bei dem helle Objekte von einem leuchtenden Schimmer umrandet sind. Das fällt aber nur in den seltensten Fällen wirklich auf.

Für die Wandmontage hätten wir uns außerdem nicht über Samsungs One Connect Box beschwert. Die praktische Lösung, die alle Anschlüsse in eine externe Kiste auslagert und auf ein Kabel reduziert, ist den teureren QN95A sowie den 8K-Fernsehern vorbehalten.

Samsung QN90A im Testspiegel

Der Samsung QN90A mit Mini-LED-Backlight überzeugt die meisten Tester auf der ganzen Linie. Bei HIFI.DE stellt Cheftester Herbert Bisges gar die Frage, ob Neo-QLED gar »besser als OLED” sei.

Hervorgehoben werden unter anderem die grandiose Farbwiedergabe, die sehr hohe Helligkeit und die dank Mini-LED-Beleuchtung tollen Kontraste. Auch die Gaming-Funktionen und die intuitiven Smart-TV-Funktionen gefallen dem Tester. Zu den wenigen Negativpunkten zählen das fehlende Dolby Vision oder die nicht ganz identischen Ausstattungsmerkmale der kleineren Ausgaben mit 50 Zoll Diagonale. Insgesamt vergibt HIFI.DE von 9,1 von 10 Punkten. Das Fazit lautet entsprechend euphorisch:

»Ein wirklich starkes Stück Fernseher: Der QN90A von Samsung kann mit seiner hervorragenden Bildqualität und Leuchtkraft sowohl Heimkino- als auch Gaming-Fans begeistern. Zudem ist er bestens mit Smart-TV-Apps ausgestattet. In beleuchteter Umgebung kann er eine echte Alternative zu OLED sein.«

Auch die Fachzeitung audiovision zieht im Test des Samsung QN90A ein fast durchgängig positives Fazit. Vor allem die exzellente Farbwiedergabe und das sehr gute Dimming überzeugt die Tester. Trotz fehlendem Dolby Vision wird auch hier die hervorragende HDR-Wiedergabe des Samsung-TV hervorgehoben. Die Gesamtwertung für das getestete 65-Zoll-Modell liegt bei 89 von 100 Punkten. Jochen Wieloch resümiert:

»So sieht der nahezu perfekte 4K-Flat-TV aus: Der GQ65QN90A mit Mini-LED-Technik ist extrem hell, farbenfroh, liefert ein sattes Schwarz, einen hohen Bedienkomfort und eine tolle Ausstattung. Auch akustisch kann er mithalten. Beim Thema Smartphone-Konvergenz hat der Samsung ebenfalls einiges zu bieten. Nur Dolby Vision fehlt.«

Der englischsprachige Testbericht des Samsung QN90A auf Tom’s Hardware krönt den Samsung-TV zum »König der QLED-Fernseher”. Die überragende Helligkeit, das tolle Design und die sehr guten Bildeigenschaften seien demnach mehr oder minder konkurrenzlos. Auf der Negativseite stehen die teils störenden Blooming-Effekte in dunklen Szenen sowie das fehlende Dolby Vision. Mit einer Gesamtwertung von 4,5 von fünf möglichen Sternen lautet das entsprechend positive Gesamtfazit:

»Die Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung des Samsung QN90A Neo QLED-Fernsehers sorgt für eine unübertroffene Bildhelligkeit, während eine Fülle von intelligenten Funktionen und eine neue umweltfreundliche Fernbedienung das Premium-Erlebnis abrunden. Mit seinem atemberaubenden, nur einen Zentimeter dünnen Design ist er außerdem eines der bestaussehenden Geräte, die Sie kaufen können.«

Alternativen

Der Markt für 55- und 65-Zoll-Fernseher ist nach wie vor sehr gut gefüllt. Wir stellen drei spannende Alternativen zum Samsung QN90A vor.

Mit Google TV: Sony X90J

Sony setzt zwar zunehmend auf die OLED-Technologie, hat dabei aber den LCD-Fernseher-Markt noch nicht vergessen. Ein Indiz dafür ist der exzellente Sony X90J. Er bietet ein sehr gutes Bild und verfügt mit dem Android-TV-Nachfolger Google TV über eine aufgeräumte und vielseitige Betriebssystemumgebung.

Google-TV-Alternative
Sony X90J
55- und 65-Zoll-Fernseher Test: 2487998 N0
Sein gutes Bild und aktuelle Smart-TV-Funktionen machen den Sony-TV zur Top-Alternative.

In seinem 2021er Modell verbaut Sony zwar keine Mini-LED-Beleuchtung, technisch ist der X90J aber dennoch nicht zu verachten. Sein 4K-UHD-Display liefert satte Farben und starke Kontraste. Mit 24 Dimming-Zonen ist die Helligkeitsverteilung nicht so perfekt wie beim Samsung, dennoch kann die Bilddarstellung insgesamt überzeugen. Das liegt auch an der ausgewogenen Bildaufbereitung durch Sonys Cognitive Processor XR.

Der Nachfolger des X1 Ultimate setzt Bewegungen hervorragend um und leistet auch beim Hochskalieren gute Arbeit. Abzüge gibt es hier für die Schwarzdarstellung, die in dunklen Szenen teils nicht ganz perfekt ist. Auch bei der maximalen Helligkeit liegt der Samsung vorne.

Toll sind hingegen die verschiedenen Spezialmodi. Netflix-Fans können auf dem Sony X90J dank Netflix Calibrated Mode die Eigenproduktionen des Streaming-Anbieters in perfekter Farbwiedergabe genießen. Auch Dolby Vision IQ, also die Anpassung der HDR-Inhalte an die Lichtverhältnisse im Raum, ist an Bord.

Google TV als Betriebssystem wirkt als Android-TV-Nachfolger bereits ausgereift. Im Fokus der Benutzerführung stehen vor allem Vorschläge für neue Inhalte, doch auch die allgemeine App-Bedienung ist gut gelöst. Neben allen wichtigen Streaming-Apps steht mit Bravia Core auch ein Sony-eigener Streaming-Dienst zur Auswahl, dessen Inhalte derzeit noch kostenlos für die Käufer aktueller Sony-Fernseher sind.

Mini-LED-Alternative: TCL C825

Neben Samsung ist der chinesische Hersteller TCL ein großer Verfechter der Mini-LED-Technologie. Mit der C825-Serie bringt TCL eine eigene Kombination aus QLED- und Mini-LED-Panel nach Deutschland, die bildtechnisch fast mit dem teureren Samsung-Modell mithalten kann.

Guter Klang
TCL C825
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: TCL C825
Der Hersteller setzt auf Mini-LEDs und liefert eine interessante Alternative zu Samsung.

Der vergleichsweise wuchtige Fernseher überzeugt mit einer tollen Farbwiedergabe, sehr guter Helligkeit und den Mini-LED-typischen Schwarzwerten, die fast auf OLED-Niveau liegen. Durch die Unterstützung von Dolby Vision ist der TCL in dieser Teildisziplin sogar vor dem Samsung QN95A. Dafür leidet er in hellen Räumen unter deutlich stärkeren Reflexionen und bietet weniger ausgewogene Blickwinkel.

Beim Betriebssystem setzt TCL auf Android TV, kann also auf eine große App-Auswahl zurückgreifen. Die Bedienung ist insgesamt flott und ausgewogen. Ob es ein Update auf Google TV geben wird, ist indes noch nicht klar. Der C825 kommt gleich mit zwei Fernbedienungen ins Haus, wobei die kleinere von beiden auf die wesentlichen Bedienelemente beschränkt ist.

Ein Highlight ist das integrierte Lautsprecherset von Onkyo. Wenige Fernseher erreichen ab Werk so einen satten Sound wie der TCL C825. Wer sich den Kauf eines zusätzlichen Soundsystems sparen will, liegt hier richtig.

Wie Samsung zeigt auch TCL das Upgrade-Potenzial, das eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung für klassische Fernseher darstellt. im Vergleich zum QN90A muss der C825 zwar ein wenig zurückstecken, dafür ist er aber auch deutlich günstiger.

Günstiger Allrounder mit Ambilight: Philips PUS8506

Philips hat seine erfolgreiche Mittelklasse »The One« mit dem PUS8506 für 2021 überarbeitet. Das Erfolgsrezept bleibt dabei größtenteils unverändert: Umfangreiche Ausstattung, viele unterschiedliche Größen, gute Bildeigenschaften und das Philips-exklusive Ambilight. Die rückseitige Beleuchtung, die sich in Echtzeit an die Bildinhalte anpasst, ist nicht nur in dieser Preisklasse ein Highlight ist – auch, wenn es hier nur dreiseitig erstrahlt.

Allrounder
Philips PUS8506
Test  55- und 65-Zoll-Fernseher: Philips  PUS8506
Hier wird mit sehr guter Farbwiedergabe und breiter Ausstattung gepunktet.

Die Bildeigenschaften sind auch im 2021er-Modell ordentlich, ohne dabei mit der absoluten Oberklasse mithalten zu können. Der P5-Bildprozessor holt ohne große Einstellungen sowohl aus 4K-UHD- als auch aus FullHD- oder niedriger aufgelösten Inhalten erstaunlich viel heraus. Die Ausleuchtung des Panels kann nicht mit Top-Geräten oder gar Mini-LED-Backlights konkurrieren, dennoch sind die Ergebnisse insgesamt stimmig. Das liegt auch an der guten Farbdarstellung und dem ordentlichen Kontrasten. Hinzu kommt, dass das bunt leuchtende Ambilight zusätzliche Tiefenwirkung ins Bild holt und Schwächen bei der Ausleuchtung gekonnt kaschiert.

Ebenfalls neu ist der HDMI-2.1-Anschluss, der alle relevanten Funktionen der neuen Schnittstelle unterstützt. Für Gamer ist der Philips PUS8506 allerdings trotzdem nur bedingt geeignet, ist seine größte Schwachstelle doch das 60-Hertz-Panel. Während die teurere Konkurrenz durch die Bank auf die schnellere Bildraten mit 120 Hertz setzt, gibt der Philips-TV Bewegungen deutlich weniger flüssig wieder. Das auf PS5 und Xbox Series X mögliche 4K-UHD-Gaming mit 120 Bildern pro Sekunde wird hier beispielsweise auf 60 Bilder pro Sekunde begrenzt. Was beim Fernsehen durch die gute Bildverarbeitung kaum auffällt, wird bei der Nutzung von High-End-Konsolen zum Nachteil.

Abseits des Gamings bietet der Philips PUS8506 jedoch tatsächlich viel TV für vergleichsweise wenig Geld. Dank Ambilight und vielseitiger Ausstattung ist der Philips-Fernseher durchaus eine Überlegung wert.

Was gibt es sonst noch?

Samsung AU9079

Neben seinen High-End-Modellen pflegt Samsung traditionell auch eine Einsteiger-Serie, die durchaus ordentliche TV-Erlebnisse liefert. Das gilt auch für den Samsung AU9079. Der günstige Allrounder kann zwar bei der Ausleuchtung und den Schwarzwerten nicht it der Mini-LED-Klasse mithalten, punktet aber dafür mit erstaunlich guter Farbwiedergabe, sinnvollen Extras wie der Optimierung auf Gaming-Inhalte (wenn auch mangels 120-Hertz-Panel »nur« mit 60 Bildern pro Sekunde) und einer durchdachten Bedienung. Klanglich ist der günstige Fernseher ebenfalls durchaus ok. Wenn das Budget eher schmal ausfällt, ist der Samsung AU970 also durchaus eine Überlegung wert.

Sony XH9505

Der Sony XH9505 war lange unsere Topempfehlung und ist mittlerweile deutlich günstiger zu haben. Er ist nach wie vor eine Empfehlung wert, überzeugt er doch mit guten Bildeigenschaften, für nicht Mini-LED-Fernseher ordentlichen 24 Dimming-Zonen und einer durchdachten Bedienung. An der Bildverarbeitung gibt es nicht viel zu bemängeln, hier leistet der X1 Ultimate Processor eine ausgezeichnete Arbeit. Auch klanglich kann der Fernseher überzeugen. Leider fehlen ihm HDMI-2.1-Schnittstellen und damit aktuelle Gaming-Funktionen sowie der erweiterte Audiorückkanal eARC für Soundbars. Wer darauf verzichten kann, bekommt zum mittlerweile fairen Preis ein überaus ordentliches Gesamtpaket.

Samsung GUAU8079

Neben seinen High-End-Modellen pflegt Samsung traditionell auch eine Mittelklasse-Serie – und die ist mitnichten von schlechter Qualität. Vor allem die Farbwiedergabe des Samsung GUAU8079 liegt auf einem sehr guten Niveau. Auch Kontraste und Schwarzwerte sind in der Preisklasse akzeptabel, Wunder darf man freilich nicht erwarten. Das gilt auch für die Bewegungsdarstellung des 60-Hertz-Displays und den eher dünnen Klang. Im Gegenzug punktet der günstige Samsung-TV mit dem aktuellen Tizen-Betriebssystem und folglich mit der großartigen App-Auswahl und einer durchdachten Bedienung. Als günstiger Allrounder mit gutem Bild ist die GUAU8079-Reihe durchaus eine Überlegung wert.

Die wichtigsten Fragen

LCD, Mini-LED, QLED, OLED – was bedeutet das alles

Die TV-Hersteller neigen dazu, neue Modelle mit kernigen Marketing-Begriffen zu versehen. Heruntergebrochen unterscheidet sich der aktuelle TV-Markt aber lediglich zwischen OLED- und LCD-Fernsehern. Während die selbstleuchtenden OLEDs aufgrund ihrer perfekten Kontraste und mittlerweile auch sehr guten Helligkeitseigenschaften noch als Königsklasse gelten, gibt es bei LCD-TVs große qualitative Unterschiede. Sie alle basieren auf dem Konzept von Flüssigkristallen. Wie genau die Hersteller diese nutzen, unterscheidet sich aber stark. So setzen beispielsweise Samsung, TCL und diverse andere Hersteller auf QLED-Panels. Dahinter steckt die Idee, ein herkömmliches LCD-Panel um eine zusätzliche Schicht so genannter Quantenpunkte zu erweitern. Diese sorgen vereinfacht gesagt für bessere Farben und Kontraste und eine bessere Schwarzdarstellung. Die nun marktreifen Mini-LEDs sorgen hingegen für eine verbesserte maximale Helligkeit und sorgen durch mehr Dimming-Zonen für noch satteres Schwarz, das fast an OLED heranreichen kann. Mehr zu den verschiedenen Technologien verrät unser TV-Ratgeber.

Kann ich die Fernseher auch in anderen Größen kaufen?

Praktisch alle im Artikel vorgestellten TVs sind auch in kleineren oder größeren Bilddiagonalen erhältlich. Vor allem nach unten hin sollte man da aber genau hinschauen. Unterhalb der populären Größen von 55 Zoll lassen die Hersteller gerne die eine oder andere Feinheit am Panel weg. Beim Samsung QN90A fehlt beispielsweise in der 50-Zoll-Version die verbesserte Blickwinkelstabilität der größeren Modelle. Bei größeren Versionen sind die Änderungen hingegen selten negativ. Gelegentlich kann es vorkommen, dass TV-Riesen mit 75 Zoll und mehr beispielsweise andere Standfuße verwenden. Zuweilen kommen sogar Verbesserungen zum Einsatz.

Lohnen sich 8K-Fernseher?

Fernseher mit 4K-UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln sind seit einigen Jahren quasi Standard. Doch mittlerweile bieten immer mehr Hersteller auch Riesen-TVs mit 8K-UHD-II-Auflösung an. Die Vervierfachung der sichtbaren Pixel verspricht extrem scharfe Bilder – doch davon ist in der Praxis nur bedingt etwas zu sehen. Es gibt abseits von YouTube-Demos oder einer Handvoll Smartphone- und Kameravideos noch praktisch keinen nativen 8K-Content. Netflix, Disney+ und Co. konzentrieren sich beispielsweise alleine schon aufgrund der Bandbreite auf 4K-UHD-Videos. Wirkliche sichtbare Vorteile gegenüber ihren 4K-Verwandten können die 8K-Boliden zudem erst bei größeren Bilddiagonalen ausspielen, etwa bei 75 oder gar 85 Zoll oder bei sehr kleinen Sitzabständen bringen. Trotz dieser Einschränkungen gibt es aber auch Aspekte, die für die High-End-TVs sprechen. So sind aktuelle 8K-Fernseher fast immer mit den besten Technologien ausgestattet, die es derzeit gibt. Neben den High-End-Panels kommen also auch die besten Bildprozessoren zum Einsatz. Tatsächlich sieht 4K-Content auf den TV-Riesen teils noch eine Spur besser aus, als auf vergleichbaren 4K-Modellen. Ob das den Aufpreis rechtfertigt, liegt letztlich am verfügbaren Budget.

Newsletter abonnieren und gewinnen!

Mit unserem Newsletter sind Sie nicht nur immer auf dem neuesten Stand, Sie haben auch jede Woche die Chance, aktuelle Testgeräte zu gewinnen. Jetzt anmelden!

Kommentare

21 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jeden Sonntag alle Neuigkeiten der Woche per  E-Mail.

 Test: Artboard

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, senden wir Ihnen einmal pro Woche, kostenlos und jederzeit widerruflich Informationen zu Neuigkeiten und Verlosungen von AllesBeste per E-Mail zu. Mit dem Abonnement erklären Sie sich mit der Analyse und Speicherung Ihres Klick- und Öffnungsverhaltens einverstanden. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.